Zum Hauptinhalt springen

Eine Person verstorben, eine verletzt - Polizeilicher Einsatz

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-1851 zu wenden.

Böhl-Iggelheim. Die Ermittlungen in Böhl-Iggelheim dauern weiter an. Der mutmaßliche Täter ist festgenommen und befindet sich in polizeilichem Gewahrsam. Bei dem Toten handelt es sich um einen 24-jährigen somalischen Asylbewerber. Der Verletzte ist ein 20-jähriger in Italien geborener polnischer Staatsangehöriger. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einer Tat im persönlichen Umfeld auszugehen. Weiterhin liegen keine Hinweise auf einen terroristischen/extremistischen Hintergrund vor.

Alle drei Männer wohnen bzw. wohnten in Böhl-Iggelheim.

Die Ereignisse:

In der Eisenbahnstraße in Böhl-Iggelheim wurden gegen 13 Uhr ein Mann gemeldet, der mehrere Personen verletzt haben soll.

Ein mutmaßlicher Täter konnte festgenommen werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden zwei Personen verletzt. Der Tatort ist abgesperrt. Wir bitten Sie die Einsatzkräfte nicht zu behindern.

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Täters in Böhl-Iggelheim dauern die Ermittlungen vor Ort weiter an. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. Nach unseren Kenntnissen gibt es keinen zweiten Täter. Wir bitten Sie, verbreiten Sie keine Gerüchte.

Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang unbekannt. Derzeit gibt es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Nach aktuellem Ermittlungsstand dürfte eine Streitsituation vorausgegangen sein. Hierzu müssen weitere Ermittlungen erfolgen.

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-1851 zu wenden.

Nachtrag

Die Ermittlungen in Böhl-Iggelheim dauern weiter an. Aktuellen Erkenntnissen zufolge hat ein 23-jähriger in Deutschland geborener türkischer Staatsangehöriger zwei Männer mit einer Stichwaffe verletzt. Einer der beiden Männer ist verstorben, der andere wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Identitäten des Verstorbenen und des Verletzten sind noch nicht abschließend geklärt.

Die genauen Hintergründe der Tat sind weiterhin unbekannt. Nach wie vor gibt es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.