Wörth am Reh, äh Rhein; Reh auf der Autobahn leistet Widerstand

Die Flucht konnte nach kurzer Verfolgung von dem für Tierverfolgungen ausgebildeten Polizeibeamten unterbunden werden.

Wörth am Rhein. Am 05.08.22 wurde um 07:05 Uhr von Verkehrsteilnehmer ein Reh mitgeteilt, welches auf der Fahrbahn und im Grünstreifen der BAB 65 umherlaufen würde. Beim Erkennen des Rehs wurde durch die eingesetzten Polizeikräfte der Verkehr angehalten und das Reh zum Stehenbleiben aufgefordert.

Dieser Aufforderung kam das Tier jedoch nicht nach und versuchte sofort zu flüchten. Die Flucht konnte nach kurzer Verfolgung von dem für Tierverfolgungen ausgebildeten Polizeibeamten unterbunden werden. Das Reh ergab sich der polizeilichen Übermacht und lies sich im Anschluss unverletzt von den Polizeikräften wieder hinter einen Wildschutzzaun tragen.

Dankbar blickte es mit seinen Rehaugen nochmals zu den Beamten zurück, bevor es weiter in den Wald sprang.

Text und Bild: POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ/Polizeiinspektion Wörth