Zum Hauptinhalt springen

Verfolgungsfahrt endet an Brückenbegrenzung

Bei Eintreffen der verfolgenden Streife an der Unfallörtlichkeit hatten sich diePKW Insassen bereits entfernt.

Haßloch. Am Sonntagabend wurde zwei Pkw-Insassen aus Neustadt ein ungültiges Kurzzeitkennzeichen zum Verhängnis. Eine Streife der Polizeiinspektion Haßloch stellte im Rahmen ihrer Streifenfahrt auf dem Rathausplatz einen 5er BMW fest. An diesem war ein Kurzzeitkennzeichen angebracht, welches nur bis 24.12.2017 gültig war.

Bei Erblicken des Streifenwagens stiegen die beiden Fahrzeuginsassen in den BMW ein und fuhren los. In der Kirchgasse aktivierte die Streife das Signal "Stopp Polizei", um Personen und Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Daraufhin beschleunigte der Fahrer des BMW diesen umgehend. Der Streife war es kaum möglich dem BMW zu folgen. An der Kreuzung Kirchgasse / Schubertstraße raste der BMW-Fahrer ungebremst über die rot zeigende Ampel und stieß hierbei an das Heck eines berechtigterweise querenden Pkws. Anschließend setzte er seine Fahrt fort.

Am Sportgelände im August-Schön-Weg vorbei fuhr der Fahrer mit halsbrecherischer Geschwindigkeit einen Waldweg Richtung Süden weiter, sodass die Streife teilweise den Sichtkontakt verlor. An einer Brücke, die über einen Graben führt, fuhr der BMW schließlich vermutlich ungebremst frontal gegen den Betonsockel und überschlug sich.

Bei Eintreffen der verfolgenden Streife an der Unfallörtlichkeit hatten die beiden Insassen sich fußläufig entfernt. Der 17-Jährige Beifahrer konnte im näheren Umfeld festgenommen werden. Er wurde aufgrund seiner Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Bei dem Fahrer handelt es sich um seinen 20-Jährigen Bruder. Dieser konnte trotz intensiver Suche - auch unter zu Hilfenahme einer Wärmebildkamera - bisher nicht angetroffen werden. Nach bisherigen Ermittlungen ist der Fahrer ohne Fahrerlaubnis.

Die Herkunft des BMW ist noch unbekannt. Den Fahrer erwarten mehrere Strafanzeigen, u.a. wegen Verkehrsunfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung und Verbotenem Kraftfahrzeugrennen. Der Pkw-Fahrer, mit dem es an der roten Ampel zum Zusammenstoß kam, blieb zum Glück unverletzt.

Weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Haßloch zu melden (06324-9330; pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de). Bei dem Einsatz waren neben einer Besatzung des Rettungsdienstes auch die Freiwillige Feuerwehr Haßloch eingesetzt. Diese kümmerten sich um den Brandschutz am Pkw und auslaufende Stoffe und unterstützten bei der Suche nach dem flüchtigen Fahrer, wobei die Wärmebildkamera zum Einsatz kam. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 27 Kräften im Einsatz.

Text und Bild: Polizeiinspektion Haßloch