Zum Hauptinhalt springen

Unwetterbedingte Einsätze in Speyer

Der Appell der Feuerwehr: Parken Sie stets so, dass immer auch noch große Einsatzfahrzeuge durch kommen. Im Notfall zählt jede Minute!

 

Parken Sie stets so, dass immer auch noch große Einsatzfahrzeuge durch kommen. Im Notfall zählt jede Minute!

Speyer. Am gestrigen Nachmittag kam es in Speyer zu mehreren unwetterbedingten Einsätzen.

Kurzzeitig traten derart starke Winde auf, dass in mehreren Stadtteilen Bäume umstürzten oder zumindest Äste abrissen. Am Folgenreichsten traf es dabei den Parkplatz am Bademaxx, wo gleich sieben Fahrzeuge und der Zaun zum benachbarten Technikmuseum teilweise stark beschädigt wurden.

Auch im Stadtteil West wurde ein Fahrzeug in Folge der starken Böen in Mitleidenschaft gezogen. Ein Hund war durch das kurze Unwetter derart verängstigt, dass er Reißaus nahm und frei auf einer Straße umherlief. Er wurde eingefangen und an die Besitzer zurück gegeben. Der Wind wirbelte auch einiges an Staub und Schmutz auf. Wo Türen oder Fenster offen standen, wurde der Staub von der zurzeit überall vorhandenen trockenen Erde in Gebäude geweht.

Dies war wahrscheinlich auch die Ursache für  die Auslösung der Brandmeldeanlage in einer Schule, sowie von Rauchwarnmeldern in einer Wohnung. Hier wurde der Einsatz der Feuerwehr durch Falschparker behindert.

Erst nachdem Fahrzeuge durch ihre Besitzer weggefahren wurden, konnten wir in eine Straße einbiegen.

Unser Appell: Parken Sie stets so, dass immer auch noch große Einsatzfahrzeuge durch kommen. Im Notfall zählt jede Minute!

Text und Bild: Feuerwehr Speyer