Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 26.10.2020

Speyer: Rollerfahrerin bei Verkehrsunfall in Wormser Landstraße nach Sturz verletzt - Speyer: Pannen-Fahrzeug auf der B9 führt zu Verkehrsbeeinträchtigungen am Morgen - Speyer: Zeugen notieren sich Kennzeichen von unfallflüchtigem Fahrzeug - Römerberg: Pkw passiert Bahnübergang trotz Rotlicht; Anzeige wegen Verkehrsordnungswidrigkeit - Rülzheim: Tödlicher Verkehrsunfall - Neustadt: Verkehrsunfall mit leichtverletzten Beteiligten - Edenkoben: 21-jähriger Motorradfahrer kommt mit Hubschrauber in Klinik - Edenkoben: 72-Jährige fährt davon - Ludwigshafen: Pkw übersehen und Unfall verursacht - Ludwigshafen: Fahrradfahrer übersehen - Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung - Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Hotel - Mannheim-Friedrichsfeld: Unfallflucht konnte rasch geklärt werden - Mannheim-Neckarstadt: Unfall zwischen PKW und Motorradfahrer - eine Person leicht verletzt - Heidelberg: Auto in Straßenbahnhaltestelle gefahren - Heidelberg: Zwei Unbekannte liefern sich unerlaubtes Autorennen und verursachen Unfall - beide Verursacher flüchtig - Polizei sucht Zeugen - Heidelberg/Altstadt: Einbruch in Archäologisches Institut; Zeugen gesucht - Heidelberg-Weststadt: Bei Einbruch in Mehrfamilienhaus Schmuck entwendet - Polizei sucht Zeugen - Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkohol- und Drogeneinwirkung mit Smart umgekippt - 10.000 Euro Sachschaden - Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Trunkenheitsfahrt endet an Straßenlaterne; 16 000,- Sachschaden - Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Kneipengast rastet aus - Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: 14-jähriges Mädchen sexuell belästigt - unbekannte Passantin kommt zu Hilfe - Zeugen gesucht - Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet - 9.000 Euro Sachschaden u.a.m.

Speyer: Rollerfahrerin bei Verkehrsunfall in Wormser Landstraße nach Sturz verletzt

Am Sonntag gegen 19 Uhr ereignete sich in der Wormser Landstraße Höhe Friedhof ein Verkehrsunfall, bei dem eine 17-jährige Rollerfahrerin aus Speyer stürzte und mit dem Verdacht einer Armfraktur ins Krankenhaus kam. Dem Sturz voraus ging ein Überholvorgang zwischen zwei Pkw, die vor der 17-Jährigen Richtung Innenstadt fuhren. Da diese nach dem Überholvorgang stark abgebremst wurden, musste die Rollerfahrerin ebenfalls abbremsen und kam auf regennasser Fahrbahn zu Sturz. Hierbei zog sie sich schweren Verletzungen zu.

Speyer: Pannen-Fahrzeug auf der B9 führt zu Verkehrsbeeinträchtigungen am Morgen

Am Montagmorgen gegen 05:50 Uhr blieb ein auf der B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen fahrender Pkw kurz vor der Ausfahrt Speyer-Nord aufgrund eines technischen Defekts auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Da an der Stelle kein Seitenstreifen vorhanden ist, wurde das Pannenfahrzeug durch die Polizei bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes abgesichert. Der Verkehr staute sich zeitweise über ca. zwei Kilometern in Richtung Germersheim zurück. Ab 07:36 Uhr waren wieder beide Fahrspuren in Richtung Ludwigshafen freigegeben.

Speyer: Zeugen notieren sich Kennzeichen von unfallflüchtigem Fahrzeug

Ein Mitsubishi stieß am Sonntag gegen 19:12 Uhr beim Ausparken aus einer Parklücke in der Straße Im Erlich gegen ein gegenüberliegend geparkten Ford Insignia. An diesem entstand ein Sachschaden von ca. 500EUR. Zeugen beobachteten den Zusammenstoß und machten den Verursacher durch Handzeichen auf den Unfall aufmerksam. Dieser verließ jedoch die Örtlichkeit, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Da das Heidelberger Kennzeichen des Unfallfahrzeugs von aufmerksamen Unfallzeugen abgelesen und notiert werden konnte, konnte die Polizei Ermittlungen hinsichtlich des verantwortlichen Fahrers einleiten.

Römerberg: Pkw passiert Bahnübergang trotz Rotlicht; Anzeige wegen Verkehrsordnungswidrigkeit 

Ein Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige gegen einen 61-Jährigen Pkw-Fahrer aus Römerberg leitete die Polizei am Sonntag ein. Dieser konnte von einer Streife am beschrankten Bahnübergang K26/Fahrweg beobachtet werden, wie er bei Rotlicht des Bahnübergangs kurzzeitig seine Geschwindigkeit verringerte, dann aber den Bahnübergang querte. Hierbei senkten sich die Schranken bereits. Dem Fahrer konnte kurz darauf an seiner Wohnaschrift der Verkehrsverstoß eröffnet werden. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 240EUR und ein Monat Fahrverbot. Die Polizei weist an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass das Passieren von Bahnübergängen bei bereits signalisiertem Anhaltegebot bzw. schließenden Schranken größte Gefahren birgt. Deshalb sind derartige Verkehrsverstöße gemäß Bußgeldkatalog auch mit entsprechend hohen Bußgeldern und Fahrverbot sanktioniert, die seitens der Polizei strikt verfolgt werden.

Rülzheim: Tödlicher Verkehrsunfall

Ein 70-jähriger Autofahrer befuhr mit seinem Pkw die Landstraße von Kuhardt kommend in Richtung Rülzheim. Kurz vor dem Ortseingang Rülzheim kam er aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und fuhr im Anschluss auf eine Verkehrsinsel am dortigen Kreisverkehr. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der Fahrer kurz darauf im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Landau beauftragte einen Gutachter zur Klärung der Unfallursache. Weitere Personen und Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro.

Edenkoben: 21-jähriger Motorradfahrer kommt mit Hubschrauber in Klinik

Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache für einen Motorradunfall sein, der sich gestern Mittag (25.10.2020, 14.20 Uhr) in der Weinstraße zugetragen hatte. Ein 21 Jahre alter Zweiradfahrer verlor kurz nach Ortseingang in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Motorrad, geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Bei dem anschließenden Sturz zog er sich Frakturen am linken Bein zu und musste mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Gesamtunfallschaden liegt bei knapp 3000 Euro. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Edenkoben: 72-Jährige fährt davon

In der Klosterstraße kollidierte gestern Mittag (25.10.2020,14.30 Uhr) eine 72 Jahre alte Autofahrerin beim Wenden mit einem Nachfolgenden und fuhr, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern, davon. Der 55 Jahre alte Unfallgegner hatte der Frau noch nachgerufen bzw. gehupt. Unbekümmert verließ diese die Unfallstelle. Jetzt wird wegen Unfallflucht gegen die Fahrzeugführerin ermittelt. Zudem wird die Führerscheinstelle zum Zwecke der Prüfung der charakterlichen Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr informiert.

 

Edenkoben: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am 25.10.2020 auf der A 65. Der Motorradfahrer hatte gegen 17:50 Uhr die A 65 zwischen Edenkoben und Neustadt in Fahrrichtung Norden befahren, als ein vor ihm fahrender LKW-Fahrer sein Fahrzeug ohne erkennbaren Grund stark abbremste. Der 21-jährige Motoradfahrer musste hierdurch ebenfalls stark abbremsen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab.

Der LKW-Fahrer, der seine Fahrt nach dem Bremsmanöver fortgesetzt hatte, konnte aufgrund weiterer Meldungen über seine auffällige Fahrweise in Höhe von Neustadt Nord gestoppt werden. Der 53-jährige LKW-Fahrer war augenscheinlich alkoholisiert, ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, sowie Verkehrsunfallflucht zu.

 

Neustadt: Verkehrsunfall mit leichtverletzten Beteiligten

Am Nachmittag des 25.10.2020, gegen 17:30 Uhr, kam es in der Amalienstraße in Neustadt an der Weinstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 41jähriger Motorradfahrer einem verkehrsbedingt anhaltenden Pkw auffuhr. Infolgedessen stürzte der Zweiradfahrer zu Boden und zog sich Schmerzen an den Händen zu. Die drei Pkw-Insassen, eine junge Familie aus dem Kreis Germersheim mit einem 7jährigen Kind, erlitten durch den Aufprall leichte Nacken- und Kopfschmerzen. Die Beteiligten wurden zur medizinischen Begutachtung in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden wird durch die Polizei auf 7000 Euro geschätzt.

Neustadt: Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am Montagvormittag, den 26.10.2020, in der Zeit zwischen 08:00 bis 12:00 Uhr, wurden im Stadtgebiet von Neustadt an der Weinstraße Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Gurtpflicht und Benutzung des Mobiltelefons durchgeführt. Insgesamt konnten hierbei 23 Verstöße gegen die Gurtpflicht erkannt und mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro geahndet werden. Weiterhin wurde bei sechs Fahrzeugführern eine Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt festgestellt. Die Betroffenen müssen wegen der vorliegenden Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro rechnen.www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Bad Dürkheim: Schulwegkontrolle zu Beginn der dunklen Jahreszeit

Zum Schutz unserer jungen Verkehrsteilnehmer wurden am Montagmorgen gemäß dem Motto "Licht ist Pflicht", am Schulzentrum in Bad Dürkheim, zum Schulstart nach den Herbstferien, Fahrradkontrollen durchgeführt. Die Beamten der Polizei Bad Dürkheim und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes überprüften die Fahrräder hinsichtlich ihrer Verkehrssicherheit. Neben der Beleuchtung, den Bremsen, der Klingel und sämtlichen vorgeschriebenen Reflektoren wurde auch auf den richtigen und sicheren Sitz des Fahrradhelmes geachtet. Bei 67 kontrollierten Fahrrädern konnten insgesamt 20 Mängel festgestellt werden. Am häufigsten wurden die lichttechnischen Einrichtungen und fehlende Reflektoren bemängelt. 14-mal mussten die jungen Radfahrer darauf hingewiesen werden, ich vorhandenes funktionsfähiges Licht auch einzuschalten. Auch mussten mehrere belehrende Gespräche geführt werden, da ein Fahrradhelm nicht vorhanden beziehungsweise am Lenker mitgeführt wurde. In diesem Zusammenhang möchte die Polizei die Eltern darauf hinweisen, dass das Tragen eines Helmes schwere Verletzungen verhindern und das Leben ihres Nachwuchses retten kann. Eltern sollten unbedingt darauf achten, dass ihr Kind einen geeigneten Fahrradhelm trägt. Bei mangelhaften Fahrrädern erhielten die betroffenen Kinder einen Mängelbericht. Sie bekommen somit die Gelegenheit, ihre Fahrräder zusammen mit ihren Eltern nachzurüsten und sich einer Nachkontrolle zu stellen. Insgesamt gesehen konnte aber sehr oft eine positive Rückmeldung an die jungen Radfahrer gegeben werden, da ihr Fahrrad in einem ordnungsgemäßen Zustand war und sie das Licht angeschaltet hatten.

Bad Dürkheim: Verkehrsunfallflucht

Am 25.10.2020 gegen 13:30 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz im Meisterwasental in Bad Dürkheim abgestellter Ford Focus beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte mit seinem Kleintransporter bei Rangieren den Ford und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Dabei wurde er von einer Zeugin beobachtet. Kennzeichen und Marke des Unfallverursachers konnten nicht mitgeteilt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am 25.10.2020 gegen 15:00 Uhr wurde eine 67-Jährige bei einem Verkehrsunfall in der Sankt Michaels Allee in Bad Dürkheim verletzt. Ein 76-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes Benz die Sankt-Michaels-Allee von der Saline kommend in Richtung Dürkheimer Fass. An der Ecke der Sankt-Michaels-Allee und der Großen Allee wollte die 67-Jährige fußläufig die Straßenseite wechseln. Da die Sankt-Michaels Allee in diesem Bereich auf Grund der Baumesse gesperrt war, wollte der Fahrer des Mercedes die dort befindliche Absperrung umfahren, wich nach rechts auf den Bordstein aus, wo er der 67-Jährigen über deren Fuß fuhr und diese leicht verletzte.

Freinsheim: Topf auf Herdplatte vergessen

Am 25.10.2020 gegen 12:00 Uhr konnten Zeugen eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Bahnhofstraße in Freinsheim wahrnehmen. Die Feuerwehr verschaffte sich mittels Drehleiter über eine gekippte Balkontür Zutritt zu der Wohnung aus welcher der Rauch austrat. Dabei konnte ein auf dem Herd stehender Topf als Ursache festgestellt werden. Die Herdplatte war an, das Wasser im Topf verdampft und der Inhalt "kokelten" vor sich hin. Der Topf konnte vom Herd genommen werden. Es entstand kein Sachschaden und niemand wurde verletzt. Die Wohnung wurde mittels Turbolüfter durch die Feuerwehr gelüftet.

Ludwigshafen: Pkw übersehen und Unfall verursacht

Ein 66-jähriger Rollerfahrer verursachte am Sonntag (25.10.2020) unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall. Der Rollerfahrer war gegen 12.10 Uhr in der Mannheimer Straße unterwegs, als er im Kreuzungsbereich zur Ludwig-Guttman-Straße einen vorfahrtsberechtigten Pkw übersah. Beide Fahrzeuge kollidierten. Hierbei stürzte der Rollerfahrer und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Atemalkoholgeruch bei dem 66-Jährigen fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,84 Promille. Dem Rollerfahrer wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein stellte die Polizei sicher. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro.

Ludwigshafen: Fahrradfahrer übersehen

Eine 27-Jährige übersah am Sonntag (25.10.2020) einen 61-jährigen Fahrradfahrer und sorgte dafür, dass dieser in ein Krankenhaus behandelt werden musste. Die Frau wollte gegen 15.30 Uhr mit ihrem Pkw im Bereich Am Weidenschlag in den fließenden Verkehr einfahren. Hierbei übersah sie einen von links kommenden Fahrradfahrer. Der Fahrradfahrer konnte nicht mehr rechtzeig bremsen, kollidierte mit dem Pkw und stürzte. Durch den Sturz zog sich der 61-Jährige eine Platzwunde am Kopf zu. Er wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Unbekannte brachen am Sonntag (25.10.2020), zwischen 11 Uhr und 15 Uhr, in eine Wohnung in der Saarlandstraße ein. Aus der Wohnung wurden Schmuck und Bargeld in einem niedrigen fünfstelligen Bereich entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Hotel

Vier Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren wurden am Sonntag (25.10.2020) bei einem Einbruch in ein Hotel erwischt. Gegen 18.40 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge, dass vier Jugendliche versuchen würden in ein Hotel in der Luitpoldstraße einzubrechen. Also die Polizei erschien, flüchten die Täter zu Fuß. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und stellte die Täter kurze Zeit später. Die zwei 14-Jährigen und der 16-Jährige wurden anschließend den Eltern übergeben. Alle Beteiligten müssen sich den wegen Einbruchdiebstahl verantworten.

Mannheim-Friedrichsfeld: Unfallflucht konnte rasch geklärt werden

Ein Verkehrsunfall mit anschließender Flucht des Verursachers am Sonntagabend im Stadtteil Friedrichsfeld konnte rasch geklärt werden. Ein zunächst unbekannter Autofahrer war kurz vor 21 Uhr mit seinem Mercedes GL auf der Vogesenstraße in Richtung Edingen-Neckarhausen unterwegs. An einer Fahrbahnverengung aufgrund einer Baustelle verlor der Fahrer des Mercedes die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in die Baustellenabsperrung hinein.

Das Fahrzeug kam schließlich quer zur Fahrtrichtung zum Stehen. Bei dem Zusammenprall wurde auch ein im Baustellenbereich aufgestellter Kran beschädigt.

Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der Kranführer konnte erreicht werden und kümmerte sich um dessen Absicherung.

Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und verständigte die Polizei. Bei deren Eintreffen befand sich eine männliche Person vor Ort und gab sich als Unfallverursacher zu erkennen. Der Zeuge jedoch hatte beobachtet, dass der ursprüngliche Fahrer des Mercedes nach dem Zusammenstoß sein Fahrzeug verlassen und kurz telefoniert hatte. Anschließend verließ er einfach die Unfallstelle. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich schließlich heraus, dass der Unfallverursacher seinen Bruder verständigt und zum Unfallort gerufen hatte, damit dieser sich als Unfallbeteiligter ausgebe. Der tatsächliche Fahrer des Mercedes konnte bislang noch nicht erreicht werden. Die Unfallspezialisten der Verkehrspolizei Mannheim haben Ermittlungen gegen die beiden 37- und 44-jährigen Brüder wegen Unfallflucht sowie Beihilfe hierzu eingeleitet.

Mannheim-Neckarstadt: Unfall zwischen PKW und Motorradfahrer - eine Person leicht verletzt

Am Freitag kam es gegen 16:25 Uhr kurz nach der Friedrich-Ebert-Brücke auf Höhe der Haltestelle Theresienkrankenhaus in Fahrtrichtung Innenstadt zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Motorrad. Ein bislang unbekannter Autofahrer übersah beim Spurwechsel einen 18-Jährigen Motorradfahrer, woraufhin dieser stürzte. Der Autofahrer fuhr nach der Kollision einfach weiter, der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht.

Der Unfallverursacher fuhr einen roten Kleinwagen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, unter der Telefonnummer 0621-33010, zu melden.

Mannheim-Innenstadt: 32-jähriger Autofahrer gefährdet durch rücksichtlose Fahrweise den Straßenverkehr - Polizei sucht Zeugen und weitere Betroffene

Eine Polizeistreife kontrollierte am Montag, den 19.10.2020 gegen 15.20 Uhr den Fahrer eines schwarzen Porsche Carrera S in der Kunststraße in Höhe der Quadrate O4 / N 5. Der 32-Jährige war zuvor wegen seiner rücksichtslosen Fahrweise aufgefallen. Auf seiner Fahrt von der Wilhelm-Varnholt-Allee über die Augusta-Anlage in Richtung Innenstadt verletzte er grob verkehrswidrig die Verkehrsvorschriften und nötigte mehrere Verkehrsteilnehmer zu starken Bremsmanövern um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit hatte er hierbei mehrfach deutlich überschritten. Der 32-Jährige, der schon zuvor wegen verschiedener Verkehrsdelikte und "Punkte" im Zentralregister sanktioniert worden war, gelangt nun erneut wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zur Anzeige. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder selbst durch die gefährdende Fahrweise des Verkehrsrowdies betroffen wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-331-0 zu melden.

Heidelberg: Auto in Straßenbahnhaltestelle gefahren

Am Sonntagabend, gegen 21.45 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahrzeugführer eines 3er BMW die Rohrbacher Straße in südliche Richtung. An der Kreuzung Rohrbacher Straße / Kurfürstenanlage wollte dieser nach rechts auf die Kurfürstenanlage in Fahrtrichtung Römerkreis fahren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde das Fahrzeug jedoch aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links aus der Kurve getragen, durchbrach die gläserne Außenbegrenzung der dortigen Straßenbahnhaltestelle "Seegarten", bis es schließlich auf dem Bahnsteig zum Stehen kam. Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls keine Personen am Bahnsteig. Der 18-Jährige hatte ebenso Glück und wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Am BMW entstand ein Schaden von ca. 3.000 EUR. Dieser war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

An der Haltestelle entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 EUR. Ermittlungen zur genauen Unfallursache wurden durch das Polizeirevier Heidelberg-Mitte aufgenommen.

Heidelberg: Zwei Unbekannte liefern sich unerlaubtes Autorennen und verursachen Unfall - beide Verursacher flüchtig - Polizei sucht Zeugen

Zwei unbekannte Autofahrer lieferten sich am frühen Sonntagmorgen auf der B 535 bei Heidelberg ein Autorennen und verursachten dabei einen Verkehrsunfall. Anschließend flüchteten sie von der Unfallstelle. Ein 46-jähriger Mann war kurz vor zwei Uhr mit seinem Renault auf der B 535 in Richtung Heidelberg unterwegs. In Höhe der Abzweigung zur L 600a in Richtung Heidelberg-Emmertsgrund wurde er von den beiden Unbekannten, die sich dort ein Rennen lieferten, von der Fahrbahn abgedrängt, kam von der Fahrbahn ab und prallte schließlich in die Leitplanken. Die Unbekannten fuhren anschließend einfach weiter. Es war Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro entstanden.

Nähere Informationen hinsichtlich der beiden flüchtigen Fahrzeuge und deren Fahrer konnten bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben sachdienliche Hinweise zu dessen Hergang, bzw. der beiden beteiligten Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg/Altstadt: Einbruch in Archäologisches Institut; Zeugen gesucht

Ein oder mehrere unbekannte Täter brachen von Samstag auf Sonntag, in der Zeit von 20.00 bis 12.20 Uhr, in die Räumlichkeiten des im Marstallhof befindlichen Archäologischen Institut der Universität Heidelberg ein. Nach derzeitigen Ermittlungen gelangten der oder die Täter über einen Baustellenbereich in ein offenstehendes provisorisches Treppenhaus, von dort auf die Dachterrasse und anschließend in das Treppenhaus der Institutsbereiche. Hier brachen der oder die Täter schließlich die Zugangstür des Archäologischen Instituts auf, gelangten so ins Innere, traten insgesamt sieben Türen zu Büroräumlichkeiten ein und durchsuchten diese. Ob etwas entwendet wurde ist derzeit noch nicht bekannt. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich jedoch auf mehrere tausend Euro. Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden geben, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel: 06221/174-1700, aufzunehmen.

Heidelberg-Weststadt: Bei Einbruch in Mehrfamilienhaus Schmuck entwendet - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Wohnungseinbruch in eine Wohnung im Erdgeschoss ein Mehrfamilienhaus in der Blumenthalstraße/Ecke Steubenstraße wurde Schmuck im Wert von über 2.000 Euro entwendet. Der Einbrecher nutze die Abwesenheit der Bewohner aus und drang zwischen Freitag, 9 Uhr und Sonntag, 15.30 Uhr in die Wohnung ein. In der Wohnung wurden alle Zimmer durchsucht. Das Fenster in einem Schlafzimmer war lediglich angelehnt. Die Kriminaltechnik übernahm die Spurensicherung. Zeugen, die im angegebenen tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

Heidelberg/Rohrbach: Cabrioverdeck aufgeschlitzt - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte ein unbekannter Täter im Zeitraum von 22 Uhr bis 8 Uhr einen Audi, der in der Panoramastraße geparkt war. Hierbei wurde das Verdeck des weißen Cabriolets vermutlich mit einem Messer aufgeschlitzt. Aus dem Innenraum des Pkw wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 3.000 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter der Telefonnummer 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkohol- und Drogeneinwirkung mit Smart umgekippt - 10.000 Euro Sachschaden

Unter Alkohol- und Drogeneinwirkung kam eine 21-jährige Fahrerin eines Smart am Samstagmorgen um 5.40 Uhr in der Straße Am Mühlrain von der Straße ab und prallte gegen eine Abfalltonnenbox aus Beton.

Dies hatte zur Folge, dass der Smart umkippte, einen Teil der Hecke eines Privatgrundstücks umriss und dann auf der Beifahrerseite liegenblieb. Die Fahrerin und eine gleichaltrige Beifahrerin blieben unverletzt. Der Smart war mit Hilfe von Freunden wieder auf die Räder gestellt worden, bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 10.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft der Fahrerin bemerkt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Weiter bestand der Verdacht auf Drogenkonsum, der durch einen Urintest bestätigt wurde. Auf dem Revier entnahm ein Arzt Blutproben. Der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Drogen in Pkw festgestellt - Untersagung der Weiterfahrt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kontrollierten Beamte des Polizeireviers Neckargemünd einen 19-jährigen BMW-Fahrer auf dem Waldparkplatz "Hohfeldhütte" zwischen Schönbrunn und Schwanheim. Während der Kontrolle konnte aus dem mit vier Personen besetzten Pkw starker Marihuanageruch wahrgenommen werden, weshalb die Beamten den Pkw durchsuchten. Hierbei konnte ein sogenannter "Crusher" mit geringen Mengen Marihuana und ein Joint aufgefunden werden. Die Beweismittel wurden beschlagnahmt. Um eine Fahrt unter Drogenbeeinflussung zu verhindern, wurde der Pkw des 19-Jährigen an der Örtlichkeit verschlossen belassen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Den Beschuldigten erwartet eine Anzeige wegen Verdacht des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln.

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Von der Straße abgekommen und gegen geparktes Auto geprallt - 15.000 Euro Sachschaden

Sachschaden von insgesamt ca. 15.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntag kurz vor 20 Uhr in der Altneudorfer Straße. Ein 28-jähriger Fahrer eines KIA kam aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten BMW. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, an seinem Auto entstand Totalschaden.

Während der Bergungsarbeiten musste die Straße zeitweise komplett gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Schönau war mit 13 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: 14-jähriges Mädchen sexuell belästigt - unbekannte Passantin kommt zu Hilfe - Zeugen gesucht

Von einem unbekannten Täter sexuell belästigt wurde ein 14-jähriges Mädchen am vergangenen Donnerstag (22.10.2020) gegen 7.30 Uhr auf dem Spielplatz Konrad-Adenauer-Ring/Beethovenstraße. Das Mädchen gab an, dass der Unbekannte sie angesprochen und nach dem Weg gefragt habe. Dabei soll er ihr zunächst über den Rücken und anschließend über den Po gestreichelt haben. Durch eine vorbeikommende unbekannte Passantin gelang es dem Opfer, sich der Situation zu entziehen. Am folgenden Tag erstattete die Geschädigte im Beisein ihrer Mutter Anzeige beim Polizeiposten Eppelheim.

Der Täter wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben: Mann, Anfang bis Mitte 40 Jahre, ca. 180 cm groß, dunkelbraune/fast schwarze, kurze Haare, Dreitagebart, dunklere Hautfarbe, südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet mit einem schwarzen Hoddie, blauer Jeans und schwarzer Jacke.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere die bislang unbekannte Passantin - 20-30 Jahre alt, lange braune Haare, trug schwarze Jeans und einen grauen Mantel - werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet - 9.000 Euro Sachschaden

Weil ein 24-jähriger BMW-Fahrer am Sonntag um 19.30 Uhr an der Kreuzung Handels-/Seestraße die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt nicht beachtete, kam es zum Unfall mit einem 63-jährigen Fahrer eines Opel.

Beide Beteiligte blieben unverletzt, der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Trunkenheitsfahrt endet an Straßenlaterne - 16 000,- Sachschaden

In der Sonntagnacht, gegen 22.45 Uhr, befuhr ein 22-jähriger VW Fahrer in Leimen die Panoramastraße. Hier verlor er in Folge Alkoholeinflusses die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Gartenmauer. Von dort wurde der Pkw abgewiesen und stieß an eine Straßenlaterne, wo er zum Stehen kam.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten Beamte des Polizeireviers Wiesloch beim Unfallverursacher eine Atemalkoholkonzentration von 1,26 Promille feststellen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde einbehalten. Während der Unfallverursacher und eine 21-jährige Mitfahrerin unverletzt blieben, erlitt sein 23-jähriger Beifahrer eine leichte Prellung am Kopf.

Der Schaden am VW wird auf ca. 15 000,- Euro geschätzt. Der Schaden an der Gartenmauer und der Straßenlaterne beläuft sich auf ca. 1000,- Euro. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Unfallflucht - Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Sonntag zwischen 11:15 Uhr und 12:30 Uhr auf einem Parkplatz des Schützenvereins in der Walldorfer Straße. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte einen geparkten Audi und fuhr anschließend einfach davon. Der Sachschaden beträgt rund 2.500 EUR. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 06222-57090, zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte Diebe entwenden EC-Karte einer Supermarktkundin - über 1000 Euro Schaden - Polizei sucht Zeugen und mögliche weitere Betroffene

Unbekannte Täter entwendeten am Samstagnachmittag gegen 16.45 Uhr die EC-Karte aus dem Fahrzeug einer älteren Dame und hoben anschließend über Tausend Euro von deren Konto ab. Die 71-Jährige hatte ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Borsigstraße abgestellt. Während sie von einer unbekannten männlichen Person abgelenkt wurde, in dem diese sie um Hilfe beim Herauslösen einer Münze aus dem Einkaufswagen bat, nahm eine zweite männliche Person unbemerkt die EC-Karte der Dame aus der Tasche, die im Kofferraum abgelegt war. Die Unbekannten brachten die gestohlene Bankkarte kurz nach 17.00 Uhr am Bargeldautomaten in der Postbankfiliale in der Bahnhofanlage zum Einsatz. Wie die Unbekannten Kenntnis von der PIN erlangen konnten, ist derzeit unbekannt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die beiden unbekannten männlichen Tatverdächtigen werden folgendermaßen beschrieben:

1.Tatverdächtiger: Ca. 50 Jahre, ca. 180 cm groß, kurze braune Haare, osteuropäischer Phänotyp, bekleidet mit dunklemJogging- oder Arbeitsanzug mit weißen Ornamenten an der Hose

2. Tatverdächtigen: Ca. 30 Jahre, mittelblondes schütteres Haar, osteuropäischer Phänotyp, sprach gebrochen Deutsch und war mit Jeans und einem weißen Shirt oder Pullover bekleidet.

Zeugen, denen im fraglichen Zeitraum Verdächtiges aufgefallen ist oder die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Kneipengast rastet aus

Am frühen Montagmorgen rastete der Gast einer Kneipe in Ketsch aus. Gegen ein Uhr betraten zwei Männer das Lokal in der Hockenheimer Straße. Nachdem sie sich in die Gästelisten eingetragen und von der Bedienung bedient wurden, rastete einer der beiden Männer unvermittelt aus, bewarf diese mit Getränkegläsern und Aschenbechern. Zudem stieß der Mann beleidigende Äußerungen aus. Durch die Abwehr der Fluggeschosse erlitt die Bedienung leichte Verletzungen am Unterarm. Die beiden Männer verließen anschließend die Örtlichkeit. Als sie kurz darauf zurückkehrten, schlug einer der Männer gegen die zwischenzeitlich verschlossene Eingangstür und drohte dem Geschädigten mit Schlägen.

Die beiden Männer konnten zwischenzeitlich durch den Geschädigten und eine Zeugin identifiziert werden. Gegen die beiden 33- und 51-jährigen Männer wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verdachts der Bedrohung ermittelt.

Die Ermittlungen dauern an.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte sprühen Graffiti mit beleidigendem Inhalt an Polizeigebäude - Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen besprühten unbekannte Täter in der Zeit zwischen 3 Uhr und 10.25 Uhr eine Hauswand des Polizeireviers in Hockenheim mit dem beleidigenden Schriftzug "ACAB". Der Schriftzug war mittels rosafarbener Sprühfarbe großflächig auf die Hauswand aufgebracht worden.

Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt. Hinweise zu den Tätern liegen derzeit nicht vor. Im Stadtgebiet Hockenheim wurden weitere Schriftzüge dieser Art, die in rosa und grüner Farbe an verschiedenen Einrichtungen wie Stromkästen und Brückenpfeilern aufgesprüht worden waren, festgestellt. Beim jetzigen Stand der Ermittlungen kann nicht ausgeschlossen werden, dass alle Schmierereien von denselben Unbekannten angebracht wurden.

Zeugen, denen im fraglichen Zeitraum Verdächtiges aufgefallen ist oder die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter streift geparkten Pkw - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer streifte am Samstag, gegen 08:15 Uhr, in der Kronauer Straße einen am Fahrbahnrand geparkten Fiat und flüchtete anschließend in Richtung Ortsausgang (Marktstraße). Der Unfall wurde durch einen couragierten Zeugen beobachtet der zunächst versuchte, den Unbekannten zu verfolgen. Anschließend setzte er die 49-jährige Fahrzeughalterin über den Unfall und den Schaden an ihrem Pkw in Kenntnis, der sich auf ca. 2.000 Euro beläuft. Laut des Zeugen soll es sich beim flüchtigen Pkw um einen schwarzen Kleinwagen gehandelt haben. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfall oder dem flüchtigen Pkw geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter der Telefonnummer 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall zwischen PKW und Pedelec - eine Person leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Pedelec-Fahrer kam es am Samstag gegen 11:20 Uhr in der Straße "Neues Sträßel" in Höhe der Ein-/Ausfahrt eines Autohauses. Eine 24-Jährige VW-Fahrerin wollte vom Grundstück des Autohauses zurück auf die Straße "Neues Sträßel" fahren, als sie den 51-jährigen Fahrer eines Pedelecs übersah und mit diesem kollidierte. Der Mann verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren.

Der Sachschaden beträgt rund 2.500 EUR.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit erheblichem Sachschaden

Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der B 292 bei Sinsheim ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine 68-jährige Frau war kurz nach 15 Uhr mit ihrem Citroën auf der B 292 von Waibstadt in Richtung Sinsheim unterwegs. An der Ausfahrt zur B 45 wollte sie kurz vor dem Ende der Abbiegespur noch auf diese wechseln und bremste ihr Fahrzeug fast bis zum Stillstand ab.

Der ihr folgende 30-jährige Ford-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Citroën auf. In der weiteren Folge fuhr eine 31-jährige Frau mit ihrem Mercedes auf den Ford auf.

Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Sowohl der Ford als auch der Mercedes wurden bei dem Unfallgeschehen so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf mindestens 12.000 Euro geschätzt. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn nach der Unfallaufnahme gereinigt werden. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Hirschberg an der Bergstraße/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall - Radfahrer leicht verletzt und hoher Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 26-jähriger Radfahrer leicht verletzte und hoher Sachschaden am Pkw entstand, kam es am späten Sonntagnachmittag in der Hohensachsener Straße.

Der 26-Jährige Radfahrer befuhr die Hohensachsener Straße bergabwärts, als der vor ihm fahrende, 57-jährige Mercedes-Fahrer auf Höhe der Jahnstraße verkehrsbedingt bremsen musste. Der Radfahrer fuhr dem Mercedes aufgrund Unachtsamkeit auf, stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde anschließend durch Rettungskräfte in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden am Mercedes beläuft sich auf 8.000 Euro.