Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 25.09.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Mit einem Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz muss ein 59-jähriger Speyerer rechnen. Dieser wurde am Freitag gegen 15:30 Uhr in der Industriestraße in Speyer einer Personenkontrolle unterzogen. Von diesem ausgehend war ein "auffälliger" Geruch wahrnehmbar, der von ca. 50 Gramm Marihuana im Fahrradkorb ausging, welche beschlagnahmt wurden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere 5 Gramm Betäubungsmittel aufgefunden.

Speyer: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Kind

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrrad kam es am Freitagnachmittag gegen 16:20 Uhr. Ein 51-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Armbruststraße in Speyer, als plötzlich ein Kind mit seinem Fahrrad von rechts die Fahrbahn überquerte. Durch eine schnelle Reaktion seitens des PKW-Fahrers kam es lediglich zu einem leichten Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Fahrrad. Die 9-jährige Radfahrerin kam dennoch zu Fall und zog sich Schürfwunden zu. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. An PKW und Fahrrad entstand zusätzlich ein geringer Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro.

Speyer: Seltener Fahrgast

Eine seltsame Entdeckung wurde hiesiger Polizeidienststelle am Freitagmittag gegen 14:30 Uhr mitgeteilt. Eine Frau sorgte sich in der Tullastraße um ein in einem Fahrzeug befindliches Huhn, welches frei in diesem herumlief. Es wurde Kontakt zu dem Fahrzeughalter aufgenommen. Dieser konnte sich nicht erklären, wie das fremde Huhn in sein Fahrzeug gekommen war. Das Huhn konnte zurück zu seinen Artgenossen gebracht werden.

Speyer: Fahrradkontrollen

Durch eine Streifenwagenbesatzung wurden am Freitagmorgen gegen 09.00 Uhr verstärkte Verkehrskontrollen in der Wormser Landstraße durchgeführt. Das Hauptaugenmerk lag hierbei auf Fahrradfahrern. Es wurden 20 Radfahrer kontrolliert, wovon 5 den falschen Radweg benutzten. Diese wurden in einem verkehrserzieherischen Gespräch auf ihr Fehlverhalten und die damit verbundenen möglichen Gefahren hingewiesen.

Speyer: Erlöschen der Betriebserlaubnis

Am Freitagmorgen gegen 11.00 Uhr sollte in der Kämmererstraße ein PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, da der Fahrzeugführer verbotswidrig ein Mobiltelefon nutzte. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellte die Polizeistreife fest, dass Änderungen an den Felgen des BMW vorgenommen wurden, hierfür aber keine gültige Änderungsabnahme vorlag. Gegen den 21-jährigen Fahrzeugführer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Speyer: Einbruch in Firma

Zu einem Einbruch in eine Firma im Neudeck in Speyer kam es in der Nacht zum Freitag gegen 04.00 Uhr. Unbekannte Täter verschafften sich hierbei über ein Frontfenster gewaltsam Zutritt zu den Büroräumen. Hierdurch entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Entwendet wurde nach erster Überprüfung des Inhabers nichts. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei Speyer unter der Telefonnummer 06232/137-0 oder per E-Mail unter pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de.

Speyer: Trunkenheitsfahrt

Am Freitagabend gegen 21.00 Uhr wurde ein PKW in der Industriestraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnten anhand motorischer Tests drogentypische Hinweise bei dem Fahrzeugführer festgestellt werden. Gegen den 37-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Römerberg: Geldwechselfalle

Zum Opfer eines Betrugs wurde eine 58-jährige Frau aus Römerberg. Diese wurde am Freitag gegen 15.00 Uhr in der Dr.-Rieth-Straße durch einen ihr unbekannten Mann angesprochen. Dieser habe sich zunächst nach einem Zigarettenautomat erkundigen wollen. Anschließend habe er die Frau darum gebeten, einen 20-Euro-Schein in zwei 10-Euro-Scheine zu wechseln. Dies habe die Frau guten Glaubens gemacht. Bei Begutachtung des nun erhaltenen 20-Euro-Scheines stellte die Dame Unstimmigkeiten fest, weswegen sie den Schein der Polizei vorlegte. Ihr Verdacht, dass es sich um Falschgeld handeln könnte, konnte bestätigt werden.

Bei dem Täter soll es sich um einen größeren Mann mit Bart und dunklem Haar, etwa im Alter von 25 Jahren gehandelt haben. Er sei in Begleitung einer weiteren männlichen Person gewesen sein. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen einem ähnlichen Fall, von welchem bereits am 23.09.2021 berichtet wurde.

Speyer: Fahren ohne Versicherungsschutz

Am Freitagabend kurz nach 19.00 Uhr wurde die Streife auf einen E-Scooter aufmerksam, da dieser ohne Versicherungskennzeichen die Wormser Landstraße entlang fuhr. Für den E-Scooter bestand kein Versicherungsschutz. Dem 14-Jährigen Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurde eingeleitet.

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden und hohem Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW kam es am Freitag gegen 14.00 Uhr in der Auestraße. Ein 32-jähriger Fahrer eines BMW befuhr die Auestraße in Fahrtrichtung Franz-Kirrmeier-Straße. Auf Höhe der Einmündung zur Hofweide wollte er nach links in diese abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten eines 59-jährigen Mercedes-Fahrers. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider PKW, wodurch der 59-jährige verletzt wurde. Er wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der BMW schleuderte nach dem Zusammenstoß gegen einen weiteren bis dahin unbeteiligten Renault Twingo. Bei den Fahrzeugen der Hauptbeteiligten entstand erheblicher Sachschaden von insgesamt 35.000 Euro.

Ein auf dem Beifahrersitz des Mercedes befindlicher Hund wurde durch den Aufprall in die Windschutzscheibe des PKW geschleudert, blieb aber unverletzt. Der BMW sowie der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch die Feuerwehr wurde die Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt.

Speyer: Trunkenheitsfahrt

Am Freitagabend gegen 22.00 Uhr wurde ein PKW Peugeot einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte Alkoholgeruch ausgehend von dem Fahrzeugführer wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,73 Promille. Der 60-jährige Fahrzeugführer wurde zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests zur hiesigen Dienststelle verbracht. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Germersheim: Brand in der alten Schiffswerft

Mehrere aufmerksame germersheimer Bürger meldeten am Freitagnachmittag starke Rauchentwicklung aus dem alten Schiffswerftgebäude. Wie sich herausstellte, dürften bisher unbekannte Jugendliche für die Rauchentwicklung verantwortlich gewesen sein, die einen Reifen im Bereich der dortigen Tiefgaragenplätze in Brand setzten und anschließend flüchteten. Ein Schaden am Gebäude ist dank der rechtzeitig eingetroffenen Feuerwehr nicht entstanden.

Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail: pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Niederotterbach: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, den 24.09.2021 gegen 22:15 Uhr, befuhr der 61jährige Geschädigte aus dem Kreis SÜW die L545 von Bad Bergzabern nach Steinfeld. Kurz vor der Kreuzung nach Niederotterbach kam diesem auf seiner Fahrspur ein anderer Pkw entgegen. Hierbei wurde der linke Außenspiegel sowie die Fahrertür am Fahrzeug des Zeugen beschädigt. Der Fahrer des anderen Pkw entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Gesamtschadenshöhe am Fahrzeug beläuft sich auf 1500 EUR.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-93340 oder per E-Mail an pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Am Freitag, den 24.09.2021, im Zeitraum von 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr, hatte die 26jährige Geschädigte aus Pirmasens ihren Pkw ordnungsgemäß am Fahrbahnrand in der Petronellastraße in Bad Bergzabern abgestellt. Im genannten Zeitraum streifte vermutlich ein anderer Pkw-Fahrer ihr Fahrzeug beim Befahren der Petronellastraße und verursachte hierdurch einen Streifschaden an der hinteren rechten Tür, Kotflügel, Stoßstange sowie einem Außenspiegel. Der Fahrer des Pkw entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Gesamtschadenshöhe am Fahrzeug beläuft sich auf 4500 EUR. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-93340 oder per E-Mail an pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de

Landau: Bedrohungslage

Am 24.09.2021 gegen 15.50 Uhr kam es zu einem polizeilichen Einsatz im Stadtgebiet, an dem mehrere Einsatzkräfte, teilweise mit spezieller Schutzausrüstung bekleidet, beteiligt waren. Vorangegangen war eine Bedrohung durch einen 82-Jährigen gegen eine Mitarbeiterin eines Landauer Bekleidungsgeschäftes. Der Tatverdächtige konnte an seiner Wohnung angetroffen und überprüft werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde eine Luftdruckwaffe und Munition sichergestellt. Hinweise, dass er seine Drohung in die Tat umsetzten wollte, ergaben sich im Rahmen der weiteren Ermittlungen nicht.

Bornheim: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Am Freitagabend kam es gegen 21:25h auf der Hornbachstraße zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Der Fahrer eines weißen Kastenwagens (eventuell Ford, verlorener linker Außenspiegel) entfernte sich in der Folge unerlaubt von der Unfallstelle. Wer Hinwiese geben kann, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Landau.

Neustadt: Versammlung in Neustadt

Die heutige Versammlung in Neustadt, an der etwa 350 Personen teilnahmen, verlief anmeldekonform und störungsfrei. Es kam zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen, die die Verkehrsteilnehmer offensichtlich jedoch mit der notwendigen Gelassenheit hinnahmen. Pünktlich um kurz nach 13.30 Uhr hatte die Versammlung auf dem Marktplatz mit Reden begonnen, ehe sich der Aufzug um 14:00 Uhr in Bewegung setzte. Nach weiteren Redebeiträgen auf dem Marktplatz wurde die Versammlung kurz nach 15:00 Uhr beendet.

Neustadt: Mehrere beeinflusste Fahrzeugführer am Freitagnachmittag

Am 24.09.2021, gg. 15:00 Uhr, wurde ein 46jähriger Kleinkraftradfahrer in der Neusatzstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurden bereits typische Auffälligkeiten hinsichtlich der Einnahme von Betäubungsmittel festgestellt. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht.

Um 16:55 Uhr wurde in der Conrad-Freytag-Straße, Lachen-Speyerdorf, ein 51jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Direkt beim Herantreten an den Pkw konnten die Beamten Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,66 Promille.

Um 18:40 Uhr, wurde in der Louis-Escande-Straße ein 17jähriger aus Lachen-Speyerdorf kontrolliert. Dieser war mit einem 125er-Motorroller unterwegs. Bei der Kontrolle räumte der Betroffene ein, heute Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte dies. Kurz vor der Durchsuchung der Person händigte der 17jährige noch mehrere Gramm Cannabis aus, welche er mitführte.

Allen Personen wurden jeweils Blutproben entnommen. Der Führerschein des "Alkoholsünders" wurde sichergestellt und geht der Staatsanwaltschaft zu.

Frankenthal: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Lampertheim befuhr am 24.09.2021 gegen 11:00 Uhr die Willestraße in Frankenthal in Richtung Wormser Straße. Drei Fahrradfahrer befuhren hintereinander die Wormser Straße. Um auf der Wormser Straße zu bleiben, überquerten die Radfahrer die Einmündung zur Willestraße. Der Pkw-Fahrer, der sich langsam in den Einmündungsbereich eintastete, übersah den zweiten Radfahrer und kollidierte mit diesem. Der 16-jährige Fahrradfahrer stürzte zu Boden und erlitt leichte Verletzungen in Form von Schmerzen und Hautabschürfungen. Er wurde zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus verbracht. An dem Pkw und dem Fahrrad entstanden lediglich leichte Beschädigungen.

In den letzten Jahren waren ein Drittel aller verletzten Unfallbeteiligten in Frankenthal, Fahrradfahrer. Rund 80% der schweren Hirnverletzungen beim Radfahren könnten sich durch das Tragen eines Helms vermeiden lassen. Die Polizei empfiehlt daher immer mit Fahrradhelm zu fahren. Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Polizeiautobahnstation Ruchheim: BMW-Fahrer mit über 5 Promille hinterm Steuer

Am Samstagmittag teilte ein aufmerksamer Autofahrer der Polizeiautobahnstation Ruchheim einen äußerst unsicher fahrenden BMW auf der B9 am Autobahndreieck Ludwigshafen in Richtung Frankenthal mit. Eine sofort entsandte Streife der PAST Ruchheim konnte den besagten BMW kurze Zeit später lokalisieren und schließlich an der Anschlussstelle Studernheim einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Bei der Kontrolle konnten die Beamten beim Fahrer, einem 67jährigen Mann aus Böhl-Iggelheim, Alkoholgeruch feststellen. Bei dem anschließend freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest trauten die Beamten ihren Augen kaum, denn der Alkomat zeigte über 5 Promille an. Um einen technischen Defekt des Gerätes auszuschließen, wurde der Test mit einem zweiten Gerät wiederholt. Hierbei bestätigte sich jedoch das ungewöhnlich Hohe Ergebnis.

Dem 67jährigen wurde daraufhin durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ab sofort darf er kein Kraftfahrzeug mehr führen. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ludwigshafen-Oggersheim: Hausbrand

Am 24.09.2021 kam es gegen 14:20h in der Speyerer Straße in Ludwigshafen-Oggersheim zu einem Hausbrand. Durch die Feuerwehr Ludwigshafen wurde das Feuer gelöscht. Während der Löscharbeiten musste die Speyerer Straße gesperrt werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Haus in der Ortsrandlage von Oggersheim ist derzeit nicht bewohnbar. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Ludwigshafen-Oppau und Pfingstweide: Diebstahl von Katalysatoren

In der Nacht vom 23. auf den 24.09.2021 entwendeten bisher unbekannte Täter die Katalysatoren an zwei geparkten PKW. Die Täter hatten sich hierzu an einem Audi A 4 in der Rheinstraße und an einem VW Golf im Brüsseler Ring zu schaffen gemacht. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 zu melden unter Tel 0621 963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Mannheim-Waldhof: Schüsse an Gaststätte, mehrere Personen verletzt

Am 25.09.2021 gegen 00.00 Uhr fielen vor einer Gaststätte in Mannheim-Waldhof Schüsse. Hierbei wurden mehrere Personen verletzt, die in umliegende Kliniken eingeliefert wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht bei keiner der Personen Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Waldhof: Schüsse vor Gaststätte; sechs Personen verletzt; 20-köpfige Ermittlungsgruppe "Jakob" eingerichtet; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Nach den Schüssen in der Nacht zum Samstag im Stadtteil Waldhof hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe "Jakob" beim Kriminalkommissariat Mannheim eingerichtet.

Kurz vor 24 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Jakob-Faulhaber-Straße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehre-ren Personen, in deren Folge mehrere Schüsse abgegeben wurden.

Dabei wurden sechs Personen verletzt, die in verschiedene Kliniken eingeliefert wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht bei keinem Lebensgefahr. Bei den Verletzten handelt es sich ausschließlich um Männer mit deutscher Staatsangehörigkeit im Alter von 35-45 Jahren.

Nach der Tat flüchtete ein dunkles Fahrzeug vom Tatort in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit allen verfügbaren Kräften verlief bislang ohne Ergebnis. Hinweise zu dem oder den Tätern liegen derzeit noch nicht vor.

Die Zentrale Kriminaltechnik ist zur Spurensicherung und Spurenauswertung vor Ort im Einsatz. Dabei wird sie von Schusswaffensachverständigen des Kriminaltechnischen Instituts beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg unterstützt.

Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt. Ob die Tat einen Bezug zu einer Rockergruppierung aufweist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe "Jakob".

Mit ersten Ermittlungsergebnissen ist nicht vor Montagnachmittag zu rechnen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, dem oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Schriesheim/Heidelberg:: Raubüberfälle auf Tankstelle und Einkaufsmarkt; 18-Jähriger dringend tatverdächtig - wegen anderer Tat bereits in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Ein 18-jähriger Mann befindet sich bereits seit Anfang Juli 2021 in Untersuchungshaft. Dem Heranwachsenden wird vorgeworfen, am 19. Juni 2021 versucht zu haben, ein Geschäft für Edelmetallhandel in der Heidelberger Weststadt zu überfallen. Im Rahmen der Fahndung wurde er damals noch am selben Tag vorläufig festgenommen.

In der Folge parallel geführter Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim wird der 18-Jährige nunmehr verdächtigt, auch zwei Raubüberfälle in Schriesheim im April und Mai 2021 begangen zu haben.

Am Abend des 5. April soll er die Aral-Tankstelle in der Römerstraße, darüber hinaus am Nachmittag des 6. Mai auch den Edeka-Markt in der Bismarckstraße überfallen haben. Er erbeutete dabei jeweils über tau-send Euro Bargeld. In beiden Fällen war mit einem Großaufgebot der Polizei nach dem unbekannten Täter ohne Ergebnis gefahndet worden.

Im Rahmen der Spurensicherungen an beiden Tatorten durch die Zentra-le Kriminaltechnik des Kriminalkommissariats Heidelberg, wurden die Tatwaffen, jeweils ein Messer sichergestellt. Der Täter hatte beide am Tatort zurückgelassen.

An den Messergriffen wurden Spuren festgestellt, die nach einer DNA-Auswertung den entscheidenden Hinweis auf den 18-Jährigen lieferten.

Bei einer Vernehmung dieser Tage legte der Beschuldigte umfassende Geständnisse ab. Die Ermittlungen dauern noch an.

Heidelberg-Altstadt: Unbekannter belästigt junge Frau in der Hauptstraße - Polizei sucht Zeugen

Bereits am Sonntag, den 19.09.2021, näherte sich eine unbekannte männliche Person in der Hauptstraße in Höhe des Anwesens mit der Hausnummer 117 einer 32-jährigen Frau in unsittlicher Weise. Gegen 0.30 Uhr wartete die Frau dort auf eine Bekannte, als der Unbekannte ihr unvermittelt und lachend von hinten mit einer Hand an das Gesäß und in den Schritt griff. Die hinzugekommene Bekannte der 32-Jährigen stellte diesen zur Rede und forderte ihn auf, sein Handeln zu unterlassen. Sowohl der Unbekannte als auch sein männlicher Begleiter zeigten sich zunächst unbeeindruckt. Erst als Passanten aufmerksam wurden und anboten, die Polizei zu verständigen, verließen beide die Örtlichkeit. Die Geschädigte erstattete erst zu einem späteren Zeitpunkt Anzeige gegen den Unbekannten bei der Polizei.

Den Unbenannten beschrieb sie wie folgt:

Ca. 25 Jahre alt, 175-180 cm groß, afrikanischer Phänotyp, schwarze ca. schulterlange Rastazöpfe, sehr schlank, kleine Zahnlücke oben links. Bekleidet war er mit einer knielangen Jeans und einem T-Shirt mit Aufdruck. Sein Begleiter, ebenfalls afrikanischer Phänotyp, war ca. 1,70-1,75m groß und hatte kurze schwarze Haare.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang bzw. den unbekannten Personen geben können oder möglicherweise selbst von deren übergriffigen Verhalten betroffen waren, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Heidelberg / BAB 5 zwischen AS Schwetzingen und Kreuz Walldorf:  Wohnwagen umgekippt

Gegen 11.00 Uhr verlor der Führer eines Ford Kuga mit Wohnwagengespann die Kontrolle über seinen Anhänger, so dass dieser sich aufschaukelte und auf Höhe des Parkplatzes Hardtwald umkippte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Bis zur Bergung des Anhängers mussten zwei Fahrspuren gesperrt werden, so dass sich bis zu 7 km Rüückstau bildete. Gegen 12.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die Fahrbahn konnte wieder freigegeben werden.