Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 24.11.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: E-Scooter Fahrer unter Drogeneinfluss

Drogentypische Auffälligkeiten stellten Beamte am Dienstag um 15:00 Uhr in der Wormser Landstraße bei der Kontrolle eines E-Scooter Fahrers fest. Da der 36-Jährige im Verdacht stand, Marihuana konsumiert zu haben wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen.

Böhl-Iggelheim: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am gestrigen Morgen, gegen 10:50 Uhr, befuhr ein 84-jähriger PKW-Fahrer die Buschgasse in Richtung Eisenbahnstraße. Ein Mitarbeiter der Gemeinde stand mit einer Kehrmaschine in der Buschgasse. Beim Vorbeifahren streifte der PKW-Fahrer die Kehrmaschine, welche daraufhin gegen den Gemeindemitarbeiter stieß. Hierdurch verletzte sich der Mann leicht. Gegen den Fahrzeugfrüher wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Lingenfeld: PKW aufgebrochen

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen bisher unbekannte Täter ein in der Humboldtstraße in Lingenfeld abgestelltes Auto auf und entwendeten das Autoradio. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Täterhinweise liegen derzeit keine vor.

Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Edenkoben: 64-jährige Radfahrerin bei Abbiegeunfall schwer verletzt

Am Mittwoch, den 24.11.2021, kam es gegen 09:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Edenkoben, zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 23-jährigen Pkw-Fahrerin und einer 64-jährigen Fahrradfahrerin. Die Pkw-Fahrerin missachtete beim Linksabbiegen aus der Bahnhofstraße (von der Bismarckstraße kommend) in die Bahnhofstraße (Richtung Staatsstraße) die von links kommende bevorrechtigte Fahrradfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei stürzte die Radfahrerin schwer und zog sich eine Unterschenkelfraktur sowie Schürfwunden im Gesicht zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Pkw-Fahrerin erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Bad Dürkheim: mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten

Am 23.11.2021 wurden im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr mehrere Einwohner in Bad Dürkheim durch sogenannte "falsche Polizeibeamte" angerufen. Die bislang unbekannten Anrufer, die ihre Rufnummer unterdrückt hatten, gaben sich als Polizeibeamte aus. Viele Angerufene reagierten vorbildlich, beendeten das Gespräch und verständigten Angehörige und die echten Polizeibeamten der Polizei in Bad Dürkheim. Daher kam es glücklicherweise in keinem der Fälle zu einem wirtschaftlichen Schaden. Die Täter waren so überzeugend, dass eine ältere Dame auf den Trick hereinfiel und sich zu ihrer Hausbank fahren ließ.

Glücklicherweise erkannten Bankmitarbeiter den Betrugsversuch und verweigerten die Auszahlung. Wurden sie auch Opfer eines solchen Betrugsversuches dann wenden sie sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Immer häufiger gehen bei der Polizei Meldungen über Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten ein. Häufig werden ältere Menschen angerufen, es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen. Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps ihrer Polizei:

- Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selbst. Wenn möglich, wählen Sie bitte auch von einem anderen Telefon aus uns zurück.

- Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtli-chen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zwei-felsfall selber wählen können.

- Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie diesen Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie die Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

- Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. Nachbarn oder nahe Verwandte.

- Übergeben Sie unbekannten Personen kein Geld oder Wertsachen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Bad Dürkheim: Verkehrsunfallflucht aufgeklärt

Am 23.11.2021 gegen 11:00 Uhr wurde ein in der Bahnhofstraße in Bad Dürkheim abgestellter Peugeot beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte beim Ausparken den Peugeot und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Verkehrsunfall konnte durch einen Zeugen beobachtet werden. Er informierte die Polizei und konnte das Kennzeichen des Hondas angeben. Dadurch konnte die Fahrerin an ihrer Wohnanschrift im Bereich Neustadt ermittelt werden. Gegen sie wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Bad Dürkheim: Unfallflucht

Am 23.11.2021 gegen 18:30 Uhr kam es am Übergang der B37 auf die A650 zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer bremste seinen roten Opel aus bislang nicht bekannten Gründen bis zum Stillstand ab. Ein nachfolgender Fahrer einer Mercedes E-Klasse konnte noch rechtzeitig bremsen. Eine direkt dahinter befindliche Fahrerin eines Mazda fuhr auf den Mercedes auf. Der Opel entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. An dem Mercedes wurde die Heckstoßstange und die Anhängerkupplung beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1200 Euro. An der Frontstoßstange des Mazda entstand ein Schaden von 800 Euro. Es liegen keine weiteren Hinweise auf den Verursacher vor.

Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Neuhofen: Streitigkeiten wegen Parkplatz

Am 23.11.2021, gegen 14:00 Uhr, kam es in der Ludwigshafener Straße aufgrund eines Parkplatzes vor einer Einfahrt zu Streitigkeiten zwischen der Fahrerin und Anwohnern. In den Streit mischten sich auch andere Anwohner mit ein. Zwischen den Anwohnern kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung. Während der Auseinandersetzung fielen auch Beleidigungen. Drei Personen wurden leicht verletzt. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Mutterstadt: Schmorbrand in Keller

Am Dienstag (23.11.2021), gegen 12.13 Uhr, brach in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Ludwigshafener Straße in Mutterstadt ein Schmorbrand aus, der eine starke Rauchentwicklung verursachte. Ein offenes Feuer wurde nicht festgestellt. Die Polizei geht derzeit von einem technischen Defekt an einem Warmwasserspeicher aus. Durch den Schmorbrand entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Germersheim: Zwei Trunkenheitsfahrten und Fahren ohne Führerschein

Ein 61-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Kreis Germersheim fiel sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag wegen Trunkenheit im Straßenverkehr auf. Der 61-jährige lernte beim ersten Mal scheinbar nichts dazu und setzte sich nachmittags wieder betrunken hinters Steuer. Dabei fiel er einer Augenzeugin vom Morgen auf, nachdem er mittags in seinem Zustand auf einen vorausfahrenden weißen Transporter mit GER-Kennzeichen am Ortseingang Kuhardt auffuhr. Nach kurzem Gespräch setzten die Fahrzeugführer unerwartet ihre Fahrt fort. Später konnte der 61-jährige zuhause angetroffen werden. Er war stark betrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Ihn erwartet neben dem ersten Strafverfahren ein weiteres Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Die Polizeiinspektion Germersheim bittet Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Fahrer des Transporter sich unter Tel.: 07274-9580 oder Email: pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Germersheim/Rülzheim: Mehrere Anzeigen bei Personenkontrollen

Am gestrigen Abend führte die Polizei Germersheim mehrere Personen- und Verkehrskontrollen durch. Bei fünf kontrollierten Personen wurden Betäubungsmittel in geringer Menge aufgefunden und sichergestellt. Bei zwei weiteren Personen wurden EC-Karten aufgefunden, die ihnen nicht gehörten.

Die dementsprechenden Strafanzeigen wurden erfasst. Weiterhin wurde ein 31-jähriger Mann mit seinem Kleinkraftrad kontrolliert, der nicht die gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Zudem wurden bei den Kontrollen noch drei Ordnungswidrigkeiten gegen das Waffengesetz geahndet.

Germersheim: Sachbeschädigung einer Ladestation

Gestern Vormittag um 11:40 Uhr beschädigte eine Gruppe von drei Jugendlichen eine Ladesäule An Fronte Diez in Germersheim. Vor Eintreffen der Polizei hatten sich die Täter bereits von der Tatörtlichkeit entfernt und konnten nicht mehr festgestellt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Bei den drei Tätern soll es sich um eine zwei männliche und um eine weibliche Jugendliche im Alter von jeweils etwa 15 Jahren gehandelt haben.

Die weibliche Jugendliche hatte dunkle Haare und trug eine rote Jacke. Einer der männlichen Tatverdächtigen trug eine dunkle Jogginghose, eine dunkle Jacke mit weißen Streifen und der andere Tatverdächtige war komplett dunkel gekleidet.

Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Bad Bergzabern: Wohnungseinbruch

Am 24.11.2021, zwischen 04:30 Uhr und 10:40 Uhr wurde in ein Wohnhaus in Bad Bergzabern, in der Lessingstraße, eingebrochen. Hierbei wurden alle Räume durchwühlt und Bargeld entwendet.

Zeugen, welche zum genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per E-Mail an pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Bad Bergzabern: Vorfahrt missachtet

Am Abend des 23.11.2021 befuhr die 36- jährige PKW Fahrerin aus dem Kreis SÜW mit ihrem PKW die Poststraße in Bad Bergzabern. Dort wollte sie in die Weinstraße einbiegen, wobei sie die 30- jährige PKW Fahrerin auf der Weinstraße übersehen hat. Durch den Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand vermutlich ein Sachschaden von ca. 7000EUR. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Durch den Unfall kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der Weinstraße.

Bad Bergzabern: Berauscht zur Polizei gefahren

Am 23.11.2021, gegen 13:00Uhr fuhr der 56-jährige mit seinem Roller zur Polizei um dort eine Anzeige zu erstatten. Während der Anzeigenaufnahme konnten bei ihm typische Auffälligkeiten festgestellt werden, welche auf eine Verkehrsuntauglichkeit hindeuten. Darauf angesprochen räumte er selbst die Einnahme von Medikamenten ein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Ludwigshafen: Falsche Microsoft-Mitarbeiterin

Am 23.11.2021, gegen 07.50 Uhr, erhielt ein 80-Jähriger aus Ludwigshafen, einen Anruf von einer ihm unbekannten Frau. Diese behauptete in deutscher Sprache, Mitarbeiterin bei Microsoft zu sein. Der 80-Jährige bemerkte, dass es sich um einen Betrugsversucht handelte und legte sofort auf.

Beachten Sie unsere Hinweise: Microsoft führt nach eigenen Angaben keine unaufgeforderten Telefonanrufe durch, um schadhafte Geräte zu reparieren. Selbst auf offizielle Support-Anfragen erfolgen Hilfestellungen fast ausschließlich per E-Mail. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf und melden Sie diesen Ihrer Polizei. Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

Sind Sie bereits Opfer Betrugs geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Ihre zuständige Polizeidienststelle finden Sie über unsere Dienststellensuche https://www.polizei.rlp.de/de/dienststellensuche/. Oder erstatten Sie direkt online eine Anzeige bei der Onlinewache https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/

Ludwigshafen: Werkzeug aus Kleintransporter gestohlen

Unbekannte schlugen in der Nacht von Montag (22.11.2021) auf Dienstag (23.11.2021) die Heckscheibe eines geparkten Kleintransportes ein. Aus dem Fahrzeuginnern wurde Werkzeug im Gesamtwert von 5000 Euro gestohlen. Der Kleintransporter war im Tatzeitraum in der Benckiserstraße geparkt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallbeteiligter gesucht

Ein 77-Jähriger fuhr heute (24.11.2021), gegen 8.30 Uhr, mit seinem Traktor und Anhänger auf der Lagerhausstraße in Richtung Kaiserwörthdamm und streifte einen entgegenkommenden LKW. Hierbei riss der Außenspiegel des LKW ab. Der Fahrzeugführer bemerkte den Unfall nicht und fuhr weiter. Die Polizei sucht nun den beschädigten LKW der Marke Mercedes.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Mannheim-Oststadt: Unbekannter Opel-Fahrer fährt 31-Jährigen an und flüchtet - Polizei bittet um Hinweise

Am Dienstag gegen 13:40 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Mann mit seinem silbergrauen Opel die Augustaanlage stadteinwärts.

Hierbei zeigte er einem in gleicher Richtung fahrenden 31-jährigen VW-Fahrer, aus bislang nicht bekannten Gründen, den Mittelfinger. Kurz vor dem "Carl-Reiß-Platz" mussten beide Fahrzeugführer verkehrsbedingt halten. Diesen Moment nutzte der 31-Jährige aus, um aus seinem Fahrzeug zu steigen und den Opel-Fahrer auf sein Fehlverhalten anzusprechen. Dieser hatte allerdings kein Interesse an einem klärenden Gespräch und setzte stattdessen zur Weiterfahrt an.

Hierbei streifte der Unbekannte mit seinem rechten Außenspiegel den Arm des 31-Jährigen, der sich hierbei verletzte. Ohne seine Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, flüchtete der Opel-Fahrer in Richtung Wasserturm. Eine medizinische Behandlung des 31-Jährigen vor Ort war nicht erforderlich.

Beschreibung des Unfallverursachers und dessen Fahrzeug: männlich und ca. 60-70 Jahre alt. Bei dessen Fahrzeug soll es sich um einen silbergrauen Opel handeln.

Auffällig ist, dass durch den Zusammenstoß mit dem 31-Jährigen die Abdeckung des rechten Außenspiegels abgerissen wurde und das Fahrzeug des Gesuchten entsprechende Beschädigungen aufweisen dürfte.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und wegen des Verdachts der Beleidigung aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben sowie darüber hinaus sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 3310 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: 49-jähriger Radfahrer unter Alkoholeinfluss gestürzt.

Ein betrunkener Radfahrer ist am Dienstagabend im Stadtteil Lindenhof vom seinem Fahrrad gestürzt. Der 49-jährige Mann war gegen 22.30 Uhr mit seinem Fahrrad von der Innenstadt in den Stadtteil Lindenhof gefahren. In der Eichelsheimer Straße hatte er aus unklaren Gründen die Kontrolle über das Rad verloren und war auf die Fahrbahn gestürzt. Zeugen vernahmen einen lauten Knall, fanden den 49-Jährigen mit seinem Fahrrad auf dem Boden liegend vor und verständigten die Polizei. Beim Eintreffen einer Polizeistreife bemerkten die Beamten sofort die Alkoholbeeinflussung des Mannes.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Mannheim-Innenstadt: Unfall mit Verletzten verursacht und abgehauen - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Mercedes-Fahrer verursachte am Dienstagmittag in der Mannheimer Innenstadt einen Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden, und fuhr anschließend einfach weiter. Der unbekannte Fahrer eines Mercedes war kurz vor 13 Uhr am Kurpfalzkreisel vom Luisenring in Richtung Friedrichsring unterwegs. An der Ampel in Höhe der Einfahrt zur Fußgängerzone "Breite Straße" missachtete er das Rotlicht und fuhr in die Kreuzung ein. Eine Straßenbahn der Linie 3, die aus Richtung Kurpfalzbrücke in Richtung Paradeplatz unterwegs war, musste scharf bis zum Stillstand abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Hierdurch kamen zwei Fahrgäste der Bahn zu Fall und zogen sich Verletzungen zu. Der Fahrer des Mercedes setzte seine Fahrt, ohne anzuhalten fort. Der Fahrerin der Bahn gelang es, ein Bild des Fahrzeugs zu fertigen, als dieses an der folgenden Ampel anhielt.

Die beiden verletzten Fahrgäste im Alter von 53 und 77 Jahren wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser eingeliefert.

Eine sofortige Fahndung nach dem silberfarbenen Mercedes CLA mit SP-Kennzeichen verlief ohne Erfolg. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des Fahrers des Mercedes dauern an.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer oder Fahrerin des silbernen Mercedes geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

Mannheim-Wallstadt: Unbekannter entblößt sich vor Joggerin - Polizei sucht Personengruppe sowie weitere Zeugen

Bereits am Sonntag, den 7. November, entblößte sich ein bislang unbekannter Mann vor einer 49-jährigen Joggerin im Mannheimer Stadtteil Wallstadt. Die Frau war in den frühen Nachmittagsstunden auf den Feldwegen bei Wallstadt unterwegs, als sie gegen 13:50 Uhr in Richtung der Straßenbahnhaltestelle "Wallstadt-Ost" joggte. Auf dem Weg dorthin fiel ihr ein Mann auf, der in Höhe der Autobahnbrücke BAB 6 an einem dortigen Geländer lehnte und der 47-Jährigen zunächst den Rücken zuwandte. Als die Joggerin dann aber auf Höhe des Mannes war, drehte sich dieser plötzlich zu ihr um und entblößte sich in sexueller Weise vor der 47-Jährigen. Die Frau setzte ihren Weg schnellen Schrittes fort. Wenige Meter weiter traf sie dann auf eine ihr unbekannte, dreiköpfige Personengruppe. Sofort machte die 47-Jährige die Frau sowie die beiden Männern, wobei einer davon in einem Rollstuhl saß, auf den Unbekannten aufmerksam. Anschließend lief sie nach Hause und verständigte die Polizei.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Aufgreifen des Mannes.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca.50-60 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, leichter Bauchansatz, ein auffallend rundes Gesicht sowie graumelierte/kurze Haare. Der Mann trug eine Brille mit großen/eckigen Gläsern sowie eine dunkelbraune Jogginghose, die durch einen verstärkten Bund an den Beinen auffiel. Des Weiteren trug er ein dunkelgraues Sweatshirt ohne Kapuze sowie eine auffallend ziegelrote Steppjacke.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die den Mann ebenfalls gesehen haben oder darüber hinaus sachdienliche Angaben machen können. Besonders die Frau sowie die beiden Männer, die an dem besagten Sonntag als Gruppe unterwegs waren und von der 47-Jährigen angesprochen wurden, werden gebeten, sich unter dem kriminalpolizeilichen Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444 zu melden.

Mannheim-Oststadt/Neuostheim: Bei zwei Autos die Scheiben eingeschlagen - Polizei sucht Zeugen!

In dem Zeitraum zwischen Dienstag, 18:00 Uhr, und Mittwochnacht 00:30 Uhr, wurde an gleich zwei Fahrzeugen die Scheiben eingeschlagen und Wertsachen entwendet. Bislang unbekannter Täter schlug bei einem Mercedes-Benz in der Seckenheimer Landstraße, auf Höhe der Hausnummer 176, eine der Scheiben ein und entwendete ein Handy, sowie eine Leder-Aktentasche mit sämtlichen persönlichen Gegenständen. Kurze Zeit später wurde bei einem in der Gottlieb-Daimler Straße auf Höhe der Hausnummer 17 abgestellten Mercedes, ebenfalls die Scheibe eingeschlagen und eine weiße Lederhandtasche entwendet.

Die genaue Höhe des Diebstahlschadens ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen, an den beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 700 EUR.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/ oder Hinweise auf den Täter oder die Täter geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, unter der Telefonnummer 0621-1743310, zu melden.

Mannheim-Wallstadt: Fahrräder aus Kellerräumen entwendet - Zeugen gesucht

Zwischen Montagnachmittag, 15 Uhr und Dienstagmorgen, 8 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter aus den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses insgesamt zwei Fahrräder. Die Täter gelangten auf bisher unbekannte Weise in den Keller und durchtrennten zunächst das Faltschloss eines Mountainbikes. Des Weiteren brachen die Täter ein abgetrenntes Kellerabteil auf und entwendeten hieraus ein E-Bike. Der Sachschaden ist bisher noch unbekannt und wird im Rahmen der Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls beziffert. Zeugenhinweise zu Tat oder Täter werden beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter der Rufnummer 0621/71849-0 entgegengenommen.

Mannheim-Oststadt: Unbekannter Opel-Fahrer fährt 31-Jährigen an und flüchtet - Polizei bittet um Hinweise

Am Dienstag gegen 13:40 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Mann mit seinem silbergrauen Opel die Augustaanlage stadteinwärts.

Hierbei zeigte er einem in gleicher Richtung fahrenden 31-jährigen VW-Fahrer, aus bislang nicht bekannten Gründen, den Mittelfinger. Kurz vor dem "Carl-Reiß-Platz" mussten beide Fahrzeugführer verkehrsbedingt halten. Diesen Moment nutzte der 31-Jährige aus, um aus seinem Fahrzeug zu steigen und den Opel-Fahrer auf sein Fehlverhalten anzusprechen. Dieser hatte allerdings kein Interesse an einem klärenden Gespräch und setzte stattdessen zur Weiterfahrt an.

Hierbei streifte der Unbekannte mit seinem rechten Außenspiegel den Arm des 31-Jährigen, der sich hierbei verletzte. Ohne seine Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, flüchtete der Opel-Fahrer in Richtung Wasserturm. Eine medizinische Behandlung des 31-Jährigen vor Ort war nicht erforderlich.

Beschreibung des Unfallverursachers und dessen Fahrzeug: männlich und ca. 60-70 Jahre alt. Bei dessen Fahrzeug soll es sich um einen silbergrauen Opel handeln.

Auffällig ist, dass durch den Zusammenstoß mit dem 31-Jährigen die Abdeckung des rechten Außenspiegels abgerissen wurde und das Fahrzeug des Gesuchten entsprechende Beschädigungen aufweisen dürfte.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und wegen des Verdachts der Beleidigung aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben sowie darüber hinaus sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 3310 zu melden.

Mannheim, Heidelberg: Mit einem "Drei-Säulen-Konzept" zu mehr Sicherheit in der Vorweihnachtszeit

Mit der Vorfreude auf Weihnachten steigen derzeit auch die Corona-Infektionszahlen. Um die geltenden Regelungen des Landes Baden-Württemberg durchzusetzen und zu kontrollieren, verstärkt das Polizeipräsidium Mannheim seine Präsenzmaßnahmen. Für die Weihnachtsmärkte in Mannheim und Heidelberg werden mehrere Fußstreifen uniformierter sowie ziviler Beamtinnen und Beamte eingesetzt um insbesondere größere Pulk-Bildungen zu verhindern sowie dort, wo erforderlich, für die Einhaltung der geltenden Regelungen zu sorgen. Da an den einkaufsstarken Tagen, dem sog. "Black-Friday" sowie den Adventssamstagen, mit einem besonders erhöhten Personenaufkommen in den Innenstädten zu rechnen ist, werden hier in Mannheim und Heidelberg zusätzliche Polizeibeamtinnen und -beamte zum Einsatz kommen. Die Hälfte des eingesetzten Personals besteht aus speziell geschulten Kommunikationsteams.

Diese sollen vor allem die Akzeptanz für die Maßnahmen fördern sowie das Verständnis für die Kontrollen der Polizei fördern. Des Weiteren werden, jeweils einmal am 01. Dezember in Mannheim und am 07. Dezember in Heidelberg, gemeinsame Schwerpunktaktionen mit den Ortspolizeibehörden der beiden Städte durchgeführt.

Klares Ziel der geplanten Aktionen ist es, mehr Menschen für die Einhaltung der geltenden Regelungen zu sensibilisieren.

Heidelberg-Bergheim: Radfahrerin nach Unfall mit Fußgängerin schwer verletzt - Unfallbeteiligte gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag im Stadtteil Bergheim erlitt eine 64-jährige Radfahrerin schwere Verletzungen. Die 64-Jährige befuhr kurz vor 16 Uhr mit ihrem Fahrrad verbotswidrig den Fußgängerbereich "Alte Glockengießerei" in Richtung Römerstraße. Dabei streifte sie beim Vorbeifahren eine Fußgängerin und kam zu Fall. Da zunächst die Verletzungen der Radfahrerin nicht abzuschätzen waren, verzichteten beide beteiligten Frauen nach kurzem Gespräch auf einen Personalienaustausch, woraufhin sich die Fußgängerin entfernte. Erst im Zuge der Erstversorgung der 64-Jährigen durch Rettungskräfte und Notarzt ergaben sich schwerwiegende Verletzungsmuster in Form von Rippenbrüchen. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs benötigen die Ermittler der Verkehrspolizei die Angaben der beteiligten Fußgängerin und bittet diese, sich unter der Rufnummer 0621/174-4111 bei der Verkehrspolizei Heidelberg zu melden.

Heidelberg-Bergheim: 31-Jähriger ohne gültigen Fahrschein erwischt - vorläufige Festnahme nach Fluchtversuch

Am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr wurde die Polizei verständigt, nachdem ein 31-Jähriger ohne gültigen Fahrschein die Straßenbahn nutzte und schließlich die Flucht ergriff. Kurz zuvor stiegen zwei Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe an der Haltestelle "Am Hauptbahnhof" in eine Straßenbahn ein. Während die beiden Kontrolleure die Mitführpflicht eines gültigen Fahrscheins überprüften, fiel ihnen ein Fahrgast auf, der erst nach Beginn der Kontrollmaßnahmen sein Ticket entwertete. Der 31-Jährige wurde daraufhin zur Rede gestellt und aufgefordert auszusteigen. An der Haltestelle "Stadtbücherei" verließen die beiden Mitarbeiter zusammen mit dem 31-Jährigen die Straßenbahn.

Sofort versuchte der Mann die Flucht zu ergreifen und sich so der Feststellung seiner Personalien zu entziehen. Durch ein Entgegenstellen konnten die beiden Kontrolleure die Flucht des 31-Jährigen zunächst noch verhindern. Als dieser dann aber anfing die beiden Männer zu beleidigen und sich provokativ vor ihnen aufbaute, verständigten diese die Polizei. Diesen Moment nutzte der 31-Jährige offenbar schamlos aus, sprang über die dortige Brüstung und flüchtete in Richtung Gerichtsgebäude. Die bereits anfahrenden Einsatzkräfte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte konnten den Flüchtigen wenige Meter von der Haltestelle entfernt feststellen und vorläufig festnehmen. Dieser wurde dann zur weiteren Abklärung mit auf das Polizeirevier genommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Erschleichens von Leistungen sowie wegen des Verdachts der Beleidigung ermittelt.

Heidelberg-Pfaffengrund: Betrunkene Autofahrerin kollidiert frontal mit Gegenverkehr

Am Dienstagabend gegen 19:55 Uhr geriet eine betrunkene 52-jährige Mitsubishi-Fahrerin auf dem Kurpfalzring in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem VW, der mit drei Personen besetzt war. Die 52-Jährige wollte vom Wieblinger Weg auf den Kurpfalzring in Richtung Pfaffengrund abbiegen, als sie aus bislang ungeklärter Ursache mit dem VW im Gegenverkehr kollidierte. Die 20-jährige VW-Fahrerin befand sich auf der Linksabbiegerspur des Kurpfalzrings und wollte auf den Wieblinger Weg abbiegen. Ihr Auto war mit zwei weiteren Insassen besetzt. Durch den Aufprall wurden die drei Insassen des VWs leicht verletzt und mussten mit Rettungswägen in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei der Unfallverursacherin einen Wert von 2,24 Promille. Ihr wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

Eine Reinigungsfirma musste die Fahrbahn von auslaufenden Betriebsstoffen reinigen. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Führerschein der 52-Jährigen wurde sichergestellt.

Heidelberg-Pfaffengrund: Frontalzusammenstoß - drei leicht Verletzte

Am Dienstagabend gegen kurz vor 20.00 Uhr ereignete sich auf dem Kurpfalzring in Heidelberg ein Verkehrsunfall, bei welchem drei Personen leicht verletzt wurden. Eine 52-jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Mitsubishi die L637 vom Hornbach-Baumarkt kommend in Richtung des Kurpfalzrings. An der Einmündung L637 / Kurpfalzring kam sie nach links in den Gegenverkehr, wo sie frontal mit dem Pkw einer 20-Jährigen kollidierte. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Die 20-Jährige, sowie deren beiden 19-Jahre alten Mitfahrerrinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie kamen im Anschluss zur weiteren medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Beamten, ausgehend von der Fahrzeugführerin des Mitsubishi Eclipse Cross, Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,2 Promille, weshalb der 52-Jährigen auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden an beiden Pkw beträgt ca. 20.000 Euro. Sowohl der VW Polo als auch der Mitsubishi waren im Anschluss an die Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es hierdurch nicht. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte des Verkehrsdienstes Heidelberg.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 62-jähriger Radfahrer beim Zusammenstoß mit Auto leicht verletzt

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer erlitt am Dienstagnachmittag ein 62-jähriger Fahrradfahrer leichte Verletzungen. Ein 22-jähriger Mann war gegen 15.30 Uhr mit seinem VW Passat auf der Walldorfer Straße in Richtung Walldorf unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Straße "In den Auwiesen" übersah er den 62-Jährigen, der mit seinem Fahrrad den Radweg entlang der Walldorfer Straße in Richtung Wiesloch befuhr. Dabei kommt es zur Kollision, wodurch der 62-Jährige auf die Fahrbahn stürzte.

Hierbei zog sich dieser leichte Verletzungen zu. Er wurde nach Erstversorgung vor Ort zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund1.000 Euro.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Kellerbrand - zwei Personen verletzt

Am Mittwoch gegen 13:15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr verständigt, nachdem im Keller eines Einfamilienhauses in der Straße "Fasanenweg" ein Brand ausgebrochen war. Zum genannten Zeitpunkt fanden dort Wartungsarbeiten statt. Zwei Personen wurden durch die Rauchgase verletzt und mit hinzugerufenen Rettungswägen in umliegende Kliniken gebracht. An dem Gebäude entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mehreren 10.000 Euro.

Aufgrund der Verrußung ist das Haus derzeit nicht mehr bewohnbar. Die genaue Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Brandexperten des Polizeipostens Waibstadt.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin übersieht Radfahrer - eine verletzte Person

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 12:55 Uhr an der Kreuzung Trajanstraße / Schriesheimer Straße. Eine 46-Jährige Mazda-Fahrerin war auf der Trajanstraße unterwegs. Als sie an der Kreuzung zur Schriesheimer Straße angekommen war, wollte die Frau nach links abbiegen und übersah beim Abbiegevorgang einen 73-Jährigen Fahrradfahrer, welcher die Schriesheimer Straße in Fahrtrichtung Dossenheim befuhr. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 2.500 EUR.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte entwenden E-Bikes aus Tiefgarage - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 20 und 7 Uhr entwendeten bisher unbekannte Täter zwei E-Bikes aus einer Tiefgarage eines Wohnkomplexes in der Carl-Orff-Straße. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. Die Schadenshöhe steht bisher noch nicht fest. Zeugen, welche etwas Verdächtiges im Tatzeitraum beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

A61, Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall am Stauende - Verursacher flüchtet

Zwischen der Landesgrenze Rheinland-Pfalz und dem Autobahndreieck Hockenheim kam es am Dienstag gegen 17:10 Uhr am Stauende zu einem Verkehrsunfall mit drei Pkw - der Verursacher flüchtete.

Der Unfallflüchtige fuhr zuvor auf einen vor ihm bremsenden Skoda auf und schob diesen in der Folge auf einen bereits stehenden KIA. Der Unfallverursacher stieg aus seinem BMW und erkundigte sich bei den beiden anderen Fahrern nach deren Befinden. Um die Unfallstelle so schnell als möglich zu räumen, einigten sich alle Beteiligten darauf auf den Seitenstreifen zu fahren. Dort angekommen bemerkten der KIA- und der Skoda-Fahrer wie der Unfallverursacher mit seinem BMW auffallend stark beschleunigte und noch vor dem Austausch der erforderlichen Daten flüchtete.

Das Autobahnpolizeirevier Walldorf hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen. Der Fahrer des BMW mit Heidelberger Zulassung kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 40-50 Jahre alt, schlank, dunkle kurze Haare, sprach im badischem Dialekt. Hinweise zum Unfallgeschehen und / oder dem flüchtigen Fahrer werden unter 06223 92540 entgegengenommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 31-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Hockenheim wurde ein 31-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Eine 42-jährige Frau war kurz nach 7 Uhr mit ihrem Nissan auf der Heidelberger Straße in Richtung Untere Hauptstraße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in die Untere Hauptstraße übersah sie den 31-Jährigen, der mit seinem Fahrrad die Obere Hauptstraße in Richtung Untere Hauptstraße befuhr und stieß im Einmündungsbereich mit ihm zusammen. Der Mann stürzte auf die Fahrbahn und zog sich Verletzungen an beiden Handgelenken zu. Er wurde von Rettungskräften vor Ort medizinisch versorgt. Es war lediglich geringfügiger Sachschaden entstanden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Dreister Trickdieb greift zu und entwendet Bargeld - Polizei sucht Zeugen sowie mögliche weitere Geschädigte

Am Dienstag gegen 12:30 Uhr sprach ein bislang unbekannter Mann eine 76-Jährige an der Ecke Leopoldstraße/ Winterstraße an und fragte diese nach etwas Kleingeld. Die hilfsbereite und nichtsahnende Frau zückte daraufhin ihren Geldbeutel. Bei einer anschließenden Nachschau wurde sie dann aber plötzlich von dem Unbekannten unterstützt. Was die Frau nicht wusste, der Mann täuschte seine Hilfe nur vor. In Wirklichkeit nutzte der Langfinger nämlich den Moment aus und entwendete so unbemerkt 15 Euro Scheingeld aus dem Portemonnaie der 76-Jährigen. Anschließend ergriff der Trickdieb die Flucht in unbekannte Richtung. Erst als die 76-Jährige wieder zuhause war, stellte sie den dreisten Diebstahl fest.

Beschreibung Trickdieb:

männlich, ca. 50 Jahre alt, stämmiger Körperbau, ca. 170 cm groß, Halbglatze, Dreitagebart. Besonders auffällig wäre das höfliche Auftreten des Mannes gewesen sowie der Umstand, dass er einen osteuropäischen Akzent hatte. Weitere Hinweise zu dem Täter liegen derzeit nicht vor.

Der Polizeiposten Walldorf hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die den Mann möglicherweise gesehen haben sowie Angaben zu dessen Fluchtrichtung machen können. Darüber hinaus kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass auch weitere Personen durch den Trickdieb geschädigt wurden. Zeugen sowie mögliche Betroffene werden gebeten, sich unter der Tel.: 06227 8419990 zu melden.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Tiefstehende Sonne blendet VW-Fahrer

Am Dienstagmorgen gegen 08:40 Uhr befuhr ein 72-Jähriger mit seinem VW die Schulstraße in Richtung Karlstraße, als seine Sicht durch die tiefstehende Sonne zunehmend eingeschränkt wurde. Obwohl der VW-Fahrer seine Geschwindigkeit bereits reduziert hatte, übersah er auf Höhe der Hausnummer 13 einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Ford. Einen Zusammenstoß mit diesem konnte der 72-Jährige nicht mehr rechtzeitig verhindern.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von rund 6500 Euro. Der 72-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt.

Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis: 18- und 56-Jähriger wegen Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 18- und ein 56-jähriger Tatverdächtiger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht, am Dienstagmittag in eine Privatwohnung in der Nördlichen Bergstraße eingebrochen zu sein. Dazu sollen die Tatverdächtigen zur Mittagszeit die Balkontüre des Einfamilienhauses aufgehebelt haben, um so in die Räumlichkeiten zu gelangen. Neben einer Geldkassette sollen sie dabei auch einen Tresor mit einer vierstelligen Bargeldsumme entwendet haben.

Zum Zeitpunkt des Geschehens kam der betroffene Bewohner nach Hause und traf dabei auf die Tatverdächtigen, die hieraufhin samt Beute die Flucht in einem Pkw ergriffen. Der Geschädigte alarmierte über den Notruf die Polizei.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung von 14 Streifenwagen wurden die Flüchtenden nach einer Verfolgung auf der Autobahn 5, Fahrtrichtung Karlsruhe, in Höhe der Raststätte Hardtwald gestellt und vorläufig festgenommen.

Bei der Durchsuchung des Fluchtfahrzeugs wurden neben dem Diebesgut aus der Nördlichen Bergstraße auch weitere Wertgegenstände sichergestellt, die aus Einbrüchen in Weinheim am selben Tag stammen könnten.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim, der Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter Einbindung der Kriminaltechnik sowie des Polizeireviers Weinheim dauern derzeit an.

Am heutigen Mittwoch wurden die Tatverdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehle wegen Fluchtgefahr gegen die beiden kroatischen Staatsangehörigen erließ. Beiden wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.