Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) poliisin raportit 24.02.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Speyer: Unfall mit verletztem Radfahrer

Leicht verletzt wurde am Dienstagmittag um 13:50 Uhr ein 73-jähriger Radfahrer, als dieser die Industriestraße queren wollte. Zur gleichen Zeit verließ ein 33-jähriger PKW Fahrer das gegenüberliegende Tankstellengelände und bog nach links in Richtung Heinkelstraße ab. Auf der Fahrbahnmitte kam es zur Kollision mit dem Radfahrer, wodurch dieser stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Zudem entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von insgesamt ca.700 EUR.

Speyer: Einbruch in PKW - Zeugen gesucht!

Ein unbekannter Täter konnte am Dienstagabend gegen 21:15 Uhr in der Daimlerstraße dabei beobachtet werden wie er eine Scheibe eines PKW einschlug und aus dem Innenraum Diebesgut im Wert von ca. 70 EUR entwendete. Im Anschluss gelang dem Mann die Flucht zu Fuß. Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat am Dienstag im Zeitraum von 20:30 Uhr bis 21:15 Uhr eine männliche Person, ca. 170 cm groß, 25-30 Jahre alt, schwarze kurze Haare und schmaler Statur im Bereich der Daimlerstraße beobachtet, die verdächtig erschien. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Drogenfund bei Personenkontrolle

Eine geringe Menge an Cannabis fanden die Polizeibeamten am Dienstagabend um 18:20 Uhr bei einem 23-Jährigen, der im rückwärtig gelegenen Park der Stadthalle einer Personenkontrolle unterzogen wurde. Die Drogen wurden sichergestellt und gegen den jungen Mann ein Strafverfahren in Bezug auf den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Schifferstadt: Graffitisprayer auf frischer Tat erwischt

Am späten Dienstagabend gegen 23:40 Uhr meldet eine Zeugin der Polizei, dass zwei männliche Personen die Fahrradständer am Südbahnhof mit Graffitis besprühen würden. Zwei Streifen machten sich sofort auf den Weg und konnten nach kurzer Absuche die beiden Tatverdächtigen in der Unterführung ausfindig machen. Als diese die Polizisten sahen, flohen sie, konnten aber eingeholt und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Spraydosen und Motivvorlagen. Außerdem waren an den Handflächen frische Farbrückstände vorhanden. Die beiden 21 und 23 Jahre alten Männer räumten die Tat letztlich auch ein. Sie müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen Sachbeschädigung verantworten. Da bei dem 23-jährigen auch noch geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden wurden, kommt auf ihn noch eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Zeiskam: Mit knapp 3 Promille auf dem Roller

Gestern Mittag wurde in Zeiskam ein 33-jähriger Rollerfahrer kontrolliert. Bereits zu Beginn der Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der Fahrer stark nach Alkohol roch. Ein Alkoholtest ergab einen nicht alltäglichen Wert von knapp drei Promille. Zu allem Überfluss war er auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Dem Rollerfahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun in einem Strafverfahren für seine Trunkenheitsfahrt verantworten.

Bellheim: Streit zwischen Motorrad-/ und Autofahrer

Weil gestern ein Motorradfahrer nach Ansicht eines Autofahrers deutlich zu langsam durch die Postgrabenstraße in Bellheim fuhr, folgte er diesem zu einer Waschanlage, um ihn dort zur Rede zu stellen. Dabei wurden offenbar auch diverse Beleidigungen ausgesprochen. Die Polizei hat die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen. Bei solch aggressiven Verhaltensweisen wird auch immer die Führerscheinstelle in Kenntnis gesetzt. Darüber sind sich nach wie vor viele Verkehrsteilnehmer nicht bewusst.

Bad Bergzabern: Einbruch in Therapiepraxis

In der Nacht von 22.02. auf den 23.02.2021, wurde zwischen 20:00 und 5:30 Uhr, in eine Physiotherapie-Praxis in der Bismarckstraße eingebrochen. Über ein Fenster gelangten die bislang noch unbekannten Täter in die Praxisräume, durchwühlten die Räumlichkeiten und entwendeten Bargeld.

Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter 06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in Verbindung zu setzen.

Annweiler: 53-Jähriger rastet aus - Polizei setzt Taser ein

Gegen einen 53-Jährigen musste am Mittwoch der Taser eingesetzt werden, nachdem er in seiner Wohnung ausrastete. Gegen 19:30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann in einer Wohnung in der Wilhelm-Löwe-Straße in Annweiler herumschreien würde und auch Hilfeschreie einer Frau zu hören seien. Als die Polizeibeamten vor Ort kamen, trafen sie den 53-jährigen und seine Mutter an. Der 53 - Jährige war durch die Polizeibeamten nicht zu beruhigen, als er gefesselt werden sollte trat er nach den Beamten und versuchte diese mit der Faust zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Tasers gelang es den Polizisten die Angriffe des Mannes zu unterbinden und ihn in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde im Anschluss in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Haßloch: Auffahrunfall; eine Leichtverletzte

An der Anschlussstelle Haßloch hielt die Fahrerin eines Skoda am Dienstagmittag (23. Februar 2021, 12:45 Uhr) an einem Stoppschild an, um dann in den Baustellenbereich der A65 in Richtung Ludwigshafen weiterzufahren. Ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Alzey-Worms erkannte das stehende Auto zu spät und fuhr mit seinem Transporter auf den Kleinwagen auf. Mit leichten Verletzungen kam die 44-Jährige ins Krankenhaus. Der Sachschaden lag bei 5.000,- EUR. Gegen den Verursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Grünstadt: Einbruch in KFZ-Werkstatt

Der Betreiber einer KFZ-Werkstätte auf dem Gelände der hiesigen Shell-Tankstelle bemerkte den Einbruch bei Arbeitsbeginn am 24.02.2021. Offensichtlich hatten unbekannte Täter über Nacht ein Loch in ein rückwärtiges Garagentor geflext und sich dadurch Zugang zur Werkstatt verschafft. Entwendet wurde u.a. ein Werkstattwagen mit Werkzeug und ein Diagnosegerät. Die Schadenssumme wird im 5-stelligen Euro-Bereich angegeben. Videomaterial muss noch ausgewertet werden. Die Polizei Grünstadt bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Hat jemand in der Nacht zum 24.02.2021 verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Kirchheimer Straße gemacht? Der gestohlene Werkstattwagen müsste mindestens mit einem Transporter oder Kombi weggebracht worden sein.

Freinsheim: Streitigkeiten

Am 23.02.2021 um 10:30 Uhr kam es auf dem Parkplatz der Verbandsgemeinde in Freinsheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Laut Angaben eines Zeugen hätte ein 28-Jähriger nigerianischer Staatsangehöriger einen 27-Jährigen ägyptischen Staatsangehörigen zunächst festgehalten und zu Boden gedrückt. Anschließend habe er ihm die Schuhe ausgezogen. Der 27-Jährige habe versucht sich von der Örtlichkeit zu entfernen, wurde aber von dem 28-Jährigen festgehalten. Weiterhin schlug dieser mehrmals mit der Faust in die Richtung des Geschädigten.

Beide Personen machten gegenüber der Polizei keinerlei Angaben zu den Hintergründen der Auseinandersetzung. Der 27-Jährige wäre laut eigenen Angaben nicht verletzt worden. Beiden Parteien wurde ein Platzverweis erteilt. Gegen den 28-Jährigen wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet.

Hochdorf-Assenheim: Unfallbeteiligte geraten in Streit

Am 23.02.2021, um 13.41 Uhr, kam es auf der A65, Gemarkung Hochdorf-Assenheim, zu einem Unfall zwischen einem BMW und einem LKW. Die beiden Fahrzeuge waren in gleicher Richtung auf der Autobahn unterwegs. Als der Lkw vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, kollidierte er mit dem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden BMW.

Beim anschließenden Personalienaustausch gerieten die beiden Beteiligten in Streit. Dabei schlug der 50-jährige-Lkw Fahrer dem 54-jährigen BMW-Fahrer gegen die Brust und beleidigte diesen. Neben der Unfallaufnahme wurde gegen den 50-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Ludwigshafen: Betrügerische Anrufe

Am Montag (22.02.2021) und Dienstag (23.02.2021) meldeten sich insgesamt fünf Senioren bei der Polizei, dass sie von Betrüger telefonisch kontaktiert wurden. Die betroffenen Personen im Alter von 66 bis 83 Jahren reagierten alle vorbildlich und beendeten rechtzeitig die Gespräche. Bei allen Fällen gaben die Betrüger einen falschen Sachverhalt vor oder gaben sich als falsche Microsoft-Mitarbeiter oder falscher Enkel aus.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen: - Legen Sie den Hörer auf! Das ist nicht unhöflich. - Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotrufnummer 110 an. - Übergeben Sie nie Geld oder Wertsachen an Unbekannte! - Die Polizei wird Sie niemals dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht!" oder ähnlichen Formulierungen meldet, ohne sich selbst namentlich vorzustellen. - Nutzen Sie nicht die Rückwahltaste! Geben Sie bei Rückfragen an die Polizei die Telefonnummer der örtlichen Dienststelle selbst über die Tasten ein. - Erstatten Sie Anzeige, falls Sie Opfer geworden sind! - Im Notfall wählen Sie die 110, Notruf Polizei!

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

Ludwigshafen: Auffahrunfall

Am 23.02.2021, gegen 16:23 Uhr, kam es an der Abfahrt von der B37 in Richtung Bruchwiesenstraße zu einem Unfall. Ein 54-Jähriger hatte verkehrsbedingt abbremsen müssen und der hinter ihm fahrende 30-Jährige war auf sein Auto aufgefahren. Der 54-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt.

Ludwigshafen: PKW Einbrüche

In der Nacht von Montag (22.02.2021) auf Dienstag (23.02.2021) registrierte die Polizei insgesamt drei PKW-Aufbrüche im Stadtgebiet Ludwigshafen. Bei allen betroffene PKW wurden die Beifahrerscheibe eingeschlagen und Gegenstände (u.a. Handtaschen) aus dem Fahrzeuginnern entwendet. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro. Die Taten ereigneten sich in der Saarlandstraße, Ganghoferstraße und Pfarrer-Krebs-Straße. Die Polizei ermittelt derzeit, ob ein Tatzusammenhang zwischen den einzelnen Taten besteht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfallflucht dank aufmerksamen Zeugen geklärt

Am Montagmorgen gegen 06:10 Uhr beobachtete ein Zeuge einen Unfall in der Pfalzgrafenstraße und meldete dies der Polizei. Ein Autofahrer habe ein geparktes Auto gestreift und sei weggefahren ohne sich um den Schaden zu kümmern. Dank des Zeugenhinweises konnte der Unfallverursacher ermittelt werden und der Besitzer des beschädigten Autos bleibt nicht auf seinem Schaden sitzen. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.100,- Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht um kein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, den Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Mannheim-Rheinau: 50-jähriger Mann randaliert im Supermarkt und verletzt Mitarbeiterin

Bereits am Montagnachmittag randalierte ein 50-jähriger Mann in einem Lebensmittelmarkt im Stadtteil Rheinau und verletzte dabei eine Marktmitarbeiterin. Der Mann pöbelte kurz vor 18 Uhr in dem Geschäft in der Relaisstraße Kunden und Mitarbeiter an. In dem Moment, in dem der Marktleiter hinzukam, warf der Randalierer eine volle Bierdose in Richtung einer 59-jährigen Mitarbeiterin des Supermarkts und traf diese am Kopf. Der Marktleiter überwältigte daraufhin den alkoholisierten Mann, verwies ihn der Geschäftsräume.

Die 59-jährige Geschädigte erlitt eine Kopfplatzwunde und wurde zur Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Bei deren Eintreffen konnten die Polizeibeamten den renitenten Mann vor dem Markt antreffen. Er war deutlich alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Ehefrau gegeben. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Feudenheim: Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrern. Ein Beteiligter mit Verletzungen im Krankenhaus

Ein Beteiligter wurde am Dienstagnachmittag bei einem Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer im Stadtteil Feudenheim verletzt. Eine 74-jährige Frau war gegen 15.30 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg entlang des Neckarkanals in Richtung Schleuse unterwegs. Sie fuhr dabei mittig auf dem Weg.

Ein entgegenkommender 37-jähriger Radler machte durch Zuruf auf sich aufmerksam.

Hierdurch erschrak die Frau und wich nach links aus. Der 37-Jährige erkannte dies und wich ebenfalls nach links aus. Hierbei berührten sich jedoch die Lenkerenden und beide Radfahrer kamen zu Fall. Hierbei zog sich der 37-jährige Mann Verletzungen in Form von Frakturen zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Mannheim-Innenstadt: Zwei Kinder bei Verkehrsunfall leicht verletzt.

Zwei kleine Kinder im Alter von 4 und 5 Jahren wurden bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in der Innenstadt leicht verletzt. Ein 29-jähriger Mann war gegen 17 Uhr mit seinem VW Golf auf der Straße zwischen den Quadraten F 2 und F 3 in Richtung Luisenring unterwegs. Beim Überqueren der Kreuzung F 2/ G 3 erblickte er eine Parklücke und stieß zurück.

Dabei erfasste er den am Fahrrad eines 37-jährigen Mannes angehängten Kinderanhänger. Dieser überschlug sich und blieb kopfüber liegen. Der Fahrradfahrer stürzte auf die Fahrbahn. Die beiden im Anhänger sitzenden Kinder erlitten leichte Verletzungen. Beide Kinder trugen einen Fahrradhelm und waren angeschnallt. Gegen den 29-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

MA-Gartenstadt: Unfallflucht auf Parkplatz - Geschädigter gesucht

Am vergangenen Dienstag ereignete sich auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes in der Waldstraße, gegen 11:15 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden. Ein Zeuge beobachtete, wie eine Mercedes-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug einen ordnungsgemäß geparkten blauen VW Golf III beschädigte und hiernach die Unfallstelle unerlaubt verließ. Dies meldete er hiernach der Polizei und teilte auch das Kennzeichen der Verursacherin mit. Das Kennzeichen des beschädigten Golfs konnte er nicht sehen.

Nach Eintreffen der Streife des Polizeireviers MA-Sandhofen war der Golf nicht mehr da. An die nunmehr beschuldigte 86-Jährige wurde im Nachgang herangetreten und sie gelangte zur Anzeige. Aufgrund der massiven Beschädigungen an ihrem Fahrzeug, ist davon auszugehen, dass an dem Golf ein ebenfalls hoher Schaden entstanden ist.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie der oder die geschädigte Golf-FahrerIn werden gebeten, sich unter Tel.: 0621-77690 beim Polizeirevier MA-Sandhofen zu melden.

MA-Neckarstadt-West: Diebstahl von hochwertigem Fahrrad - Zeugen gesucht

Aus einem Mehrfamilienhaus in der Humboldtstraße wurde im Zeitraum zwischen 22.02.2021, 13 Uhr und 23.02.2021, 06 Uhr ein hochwertiges Citybike durch Unbekannte entwendet. Dieses stand, mittels Stahlschloss gesichert, im Hausflur des Gebäudes.

Die Unbekannte Täterschaft gelangte auf bislang unbekannte Art und Weise in das Mehrfamilienhaus und entwendete das Fahrrad samt dem Schloss. Das Rad hatte einen Neuwert von 1800EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt unter Tel.: 0621 33010 zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Senioren werden Opfer von trickreichen Dieben - Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagvormittag wurden im Stadtteil Vogelstang zumindest zwei Senioren Opfer von Trickdieben.

Gegen 11 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 90-Jährigen und gab vor, den Wasserdruck in der Wohnung der Seniorin prüfen zu müssen. Er begab sich mit der Frau ins Badezimmer und führte dort im Beisein der 90-Jährigen einige "Überprüfungen" durch. Währenddessen schlich sich ein weiterer Mann in die Wohnung, durchsuchte das Schlafzimmer und ließ dort Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro mitgehen. Ein aufmerksamer Nachbar klingelte währenddessen bei der Geschädigten, woraufhin sich der Mann im Badezimmer aus der Wohnung entfernte. Den zweiten Mann bemerkte der Nachbar im Schlafzimmer, der sich auch aus der Wohnung entfernen konnte.

Zeugen beobachteten anschließend die beiden Männer, wie sie in einen dunklen VW-Golf mit GG-Kennzeichen einstiegen und davonfuhren.

Die beiden Männer und der Fahrer des Golf werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:   - Männlich

   - Ca. 40 bis 50 Jahre alt

   - 160 bis 170 cm groß

   - Untersetzte Figur

   - Dunkle Haare

   - Evtl. graumelierter Bart

   - Süd- bis südosteuropäisches Erscheinungsbild

   - Gepflegtes Äußerees

   - Sprach akzentfrei Deutsch

   - Trug eine dunkle Schildmütze und eine dunkle Jacke

Täter 2:

   - Männlich

   - 25 bis 35 Jahre alt

   - Größer als Täter 1

   - Dick

   - Rundliches Gesicht

   - Vollbart

   - Dunkle Haare, seitlich kurz, oben lang

   - Vollbart

   - Süd- bis südosteuropäisches Erscheinungsbild

Fahrer des Golf:

   - Männlich

   - 20 bis 25 Jahre

   - Hellere Haare

   - Süd- bis südosteuropäisches Erscheinungsbild

Bei einem 89-Jährigen klingelte ein Unbekannter und gelangte unter dem Vorwand, alte Gegenstände kaufen zu wollen, in die Wohnung es Senioren. Schnellen Schrittes begibt sich der ungebetene Gast ins Schlafzimmer und nimmt die Geldbörse des Geschädigten zur Hand. Nachdem der 89-Jährige dem Unbekannten die Geldbörse wieder aus der Hand genommen und auf den Nachttisch gelegt hatte, verließ der unbekannte Mann mit der Bemerkung, wegen Gegenständen, an denen er Interesse hätte, zurückzukehren, die Wohnung. Erst jetzt bemerkte der 89-Jährige, dass aus seinem Geldbeutel das Bargeld entnommen worden war.

Eine Beschreibung des ungebetenen Gastes konnte der Senior nicht abgeben.

Inwiefern ein Zusammenhang der beiden Taten besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Aus aktuellem Anlass weist die Polizei nochmals ausdrücklich auf folgende Tipps hin:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und     übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Heidelberg: Unfall zwischen Linienbus und Fahrradfahrer - Fahrgast schwer verletzt - zwei Leichtverletzte - Zeugen gesucht

Bei einem Unfall am Dienstag um 17.07 Uhr an der Kreuzung Kurfürstenanlage/Mittermaierstraße wurde eine 49-jährige Frau schwer verletzt, zwei weitere Beteiligte zogen sich leichte Verletzungen zu. Ein 61-jähriger Radfahrer war verkehrswidrig von der Mittermaierstraße auf dem Fußgängerüberweg in Richtung Bahnhofsvorplatz gefahren und hatte dabei den Vorrang eines in den Haltestellenbereich einfahrenden Linienbusses missachtet.

Der 36-jährige Busfahrer musste eine Gefahrenbremsung einleiten, durch die leichte Kollision mit dem Bus stürzte der Radfahrer und wurde leicht verletzt. Durch die Vollbremsung wurde eine 49-jährige Frau in dem Bus schwer verletzt, sie wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Ein weiterer 66-jähriger Fahrgast zog sich leichte Verletzungen zu, auch er wurde zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Während der Unfallaufnahme und der Versorgung der Verletzten kam es zu Behinderungen öffentlichen Nahverkehrs. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei Heidelberg. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4111 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei 16-jährige Jugendliche wegen des Verdachts des Rauschgifthandels festgenommen - über 60 Gramm Marihuanablüten sichergestellt

Am Dienstagabend gegen 23.35 Uhr wurden zwei 16-jährige Jugendliche wegen des Verdachts des Handelstreibens mit Rauschgift festgenommen. Das Duo war in der Zwingerstraße unterwegs und rannte beim Erkennen eines Streifenwagens in verschiedene Richtungen davon. Einer der beiden Jugendlichen entledigte sich in der Rosenstraße einer Tüte, die er in eine schwarze Mülltonne warf. Er flüchtete weiter in Richtung Kellereistraße, wo er zu Fuß eingeholt und festgenommen werden konnte. In der Tüte in der Mülltonne befanden sich Marihuanablüten, eine späterer Wiegung ergab über 60 Gramm, sowie eine Feinwaage. Bei der Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigen, konnte dieser durch eine weitere Polizeistreife in der Tiefgarage in der Krämergasse angetroffen und festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung wurde mutmaßliches Dealgeld in Höhe von 130 Euro gefunden und ebenso wie die beiden Mobiltelefone der Tatverdächtigen beschlagnahmt. Die beiden Jugendlichen wurden von den verständigten Eltern auf dem Polizeirevier abgeholt.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Auto und Radfahrer

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Radfahrer kam es am Dienstagnachmittag im Ortsteil Neuhof. Eine 77-jährige Frau war gegen 16 Uhr mit ihrem Mercedes in der Neckargemünder Straße von Rainbach kommend unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Neuhofer Straße übersah sie einen entgegenkommenden 53-jährigen Fahrradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Dieser überschlug sich und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zerbrach dessen Fahrradhelm. Nach Untersuchung durch Rettungskräfte vor Ort konnten keine Verletzungen diagnostiziert werden. Es war Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro entstanden. Gegen die 77-jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 73-jährige Fußgängerin angefahren - leicht verletzt in Klinik gebracht

Zum Glück nur leicht verletzt wurde eine 73-jährige Fußgängerin bei einem Unfall am Dienstag gegen 15.40 Uhr in der Hansastraße. Ein 34-jähriger Autofahrer war rückwärts aus einer Werkstatthalle gefahren und hatte dabei die Fußgängerin, die auf dem Gehweg stand übersehen und angefahren. Durch die Kollision fiel die Frau zu Boden und zog sich Gesichtsverletzungen zu. Der Unfallverursacher verständigte sofort den Rettungsdienst und kümmerte sich um die Verletzte. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde die Frau mit einem Rettungswagen zur weiteren Versorgung in eine Klinik nach Heidelberg gebracht.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mit frisierten und nicht versichertem Roller vor Polizeikontrolle geflüchtet und gestürzt - 13 Jahre alter Fahrer und 14-jähriger Sozius leicht verletzt

Beim Versuch, sich am Dienstag gegen 13 Uhr in der Ernst-Naujoks-Straße/Ferdinand-Porsche-Straße einer Verkehrskontrolle zu entziehen sind ein 13-jähriger Rollerfahrer und sein 14-jähriger Sozius gestürzt und haben sich leichte Verletzungen zugezogen. Nachdem der 13-Jährige die Kontrolle bemerkt hatte, hatte er den Roller gewendet und war zurück in Richtung Fasanerie gefahren.

Beim Versuch, auf dem Radweg einen Polizeibeamten zu umfahren, kam es zum Unfall. Wie sich herausstellte, war der Roller umgebaut und frisiert worden, eine spätere Messung auf einem Rollenprüfstand ergab eine Höchstgeschwindigkeit von über 100 km/h, zudem bestand für den Roller kein Versicherungsschutz. Die Kinder wurden nach Hause gebracht, die Erziehungsberechtigten informiert.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Rüttelplatte von Baustelle entwendet - Baumaschine auf Lagerplatz in Dielheim entdeckt - zweiter Diebstahlsversuch auf Baustelle gescheitert - Zeugen gesucht

Über das vergangene Wochenende (19. - 22.02.2021) entwendeten unbekannte Täter von der Baustelle an der Olympiahalle in der Kurpfalzstraße eine Rüttelplatte im Wert von ca. 7.000 Euro. Die etwa 400 kg schwere Rüttelplatte wurde dann auf unbekannte Weise abtransportiert. Die Baumaschine wurde noch am Montagmorgen von einer Polizeistreife auf einem Lagerplatz in der Beethovenstraße entdeckt, wo sie vermutlich zum weiteren Transport zwischengelagert worden war. Die Baufirma wurde verständigt und holte die Rüttelplatte zurück. Bei dem Diebstahl besteht nach den bisherigen Erkenntnissen ein Tatzusammenhang mit einem gleichgelagerten Diebstahlsversuch im gleichen Tatzeitraum von einer Baustelle im Außenbereich des REWE-Marktes in der nicht weit entfernten Walldorfer Straße. Auch hier wurde versucht eine Rüttelplatte zu entwenden. Weiter wurde ein Baucontainer aufgebrochen und Werkzeuge ausgeräumt und zum Abtransport bereit gestellt. Vermutlich wurden die Täter bei der weiteren Tatausführung gestört und flüchteten ohne Beute. Zeugen, die in genannten Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Schwetzingen/(Rhein-Neckar-Kreis: Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln

Vergangenen Dienstag zur Mittagszeit stellten Beamte des Polizeireviers Schwetzingen auf dem Bouleplatz in der Stamitzstraße in Schwetzingen drei Personen die sich verdächtig verhielten, fest. Beim Erblicken der Beamten zeigten diese sich sehr nervös und ein junger Mann begab sich sogleich hinter einen Pkw.

Da starker Marihuana-Geruch in der Luft lag, wurden die Personen einer Kontrolle unterzogen. Hierfür wurde eine zweite Streife angefordert. Bei der Kontrolle eines 25-Jährigen wurde eine geringe Menge Marihuana sowie mehrere hundert Euro in szenetypischer Stückelung aufgefunden.

Der Mann wurde belehrt und für weitere Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht.

Nachdem die Maßnahmen beendet waren, durfte er wieder nach Hause gehen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Betrugsversuche durch falsche Enkel und falsche Polizeibeamte - Tipps ihrer Polizei

Am vergangenen Dienstag, im Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr, kam es in Angelbachtal zu insgesamt fünf Betrugsversuchen durch sogenannte "Enkeltricks" sowie in einem Fall durch einen falschen Polizeibeamten.

Dem Polizeiposten Angelbachtal und dem Polizeirevier Sinsheim wurden die Betrugsversuche durch die jeweils Betroffenen selbst mitgeteilt. Die Masche war übereinstimmend dieselbe: Die Täter gaben sich am Telefon als Enkel oder Neffe der (zumeist lebensälteren) Geschädigten aus und erzählten, dass sie in Not seien. In einem Fall teilte ein angeblicher "Oberpolizeibeamter" mit, dass der Enkel einen Unfall hatte. Immer forderten die Anrufer hohe Geldsumme oder stellten Fragen nach im Haus aufbewahrten Schmuck oder Bargeld. Zu einem Schaden kam es in keinem der Fälle, da den Angegangenen die Masche bereits bekannt war oder sie gezielte Rückfragen stellten wonach die Täter auflegten.

Hinweise ihrer Polizei, wie sie sich in solchen Fällen verhalten können:

   - Rufen sie bei geringstem Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt

   - Suche sie sich hierbei die Telefonnummer selbst heraus

   - Die Polizei bittet sie niemals um Geldbeträge

   - Geben sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis

   - Lassen sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, sondern legen sie einfach auf

   - Übergeben sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen

   - Melden sie den Betrugsversuch bei der Polizei, im Notfall auch unter der 110

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte brechen in Supermarkt ein und entwenden fünfstellige Summe aus Tresor - Hoher Sachschaden - Zeugen gesucht

Im Zeitraum zwischen 20.02.2021, 21:15 Uhr und 22.02.2021, 05:50 Uhr kam es zu einem Einbruch in den Supermarkt in der Beethovenstraße in Dielheim. Bislang unbekannte Täter gelangten durch Entfernen von Dachziegeln und Durchschneiden von Dämmwolle und Abdeckfolie in einen Toilettenraum. Von diesem aus wurde die Wand zu einem Büro durchbrochen, in welchem ein Tresor stand.

Diesen öffneten die Täter gewaltsam und entwendeten daraus eine fünfstellige Bargeld- Summe.

Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Durch die Tat entstand dem Markt zusätzlich ein Sachschaden in ebenfalls fünfstelliger Höhe.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am Dienstagabend eine 55-jährige Frau in Weinheim. Die Frau war gegen 14.15 Uhr mit ihrem Peugeot in der Wachenbergstraße in Richtung der Straße "Am Schloßberg" unterwegs. Dabei stieß sie gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Citroën und einen davor abgestellten BMW. Es entstand Sachschaden in Höhe von fast 10.000 Euro. Die 55-Jährige wurde zur Untersuchung zunächst in ein Krankenhaus gebracht, hatte jedoch nach Aussage des untersuchenden Arztes keine Verletzungen erlitten. Im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem der Peugeot-Fahrerin. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,6 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Ihr Führerschein wurde zu den Akten genommen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 38-jähriger Mann bei Körperverletzung verletzt; Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag, den 21. Februar wurde ein 38-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung in der Gutleuthausstraße verletzt. Er erlitt eine Fraktur eines Fingers sowie Prellungen und Kratzwunden am Kopf.

Der 39-Jährige erstattet im Laufe des 23. Februars Anzeige beim Polizeirevier Weinheim. Demnach soll er sich mit einem 37-jährigen Mann gegen 15 Uhr am Tatort verabredet haben. Im Laufe des Gesprächs soll die Situation auf offener Straße eskaliert sein, weshalb er zusammengeschlagen wurde. Gegen den 37-jährigen Verdächtigen sind die Ermittlungen wegen eines Körperverletzungsdelikts bereits eingeleitet.

Da nicht ausgeschlossen ist, dass die Auseinandersetzung von Anwohnern beobachtet wurde, werden diese wichtigen Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.