Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 23.11.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Seniorin wird beim Einkaufen bestohlen- Zeugenaufruf

Während des Einkaufs bestohlen wurde am Montag gegen 14:45 Uhr eine 76-jährige Rollstuhlfahrerin in einem Drogeriemarkt in der Maximilianstraße. Die Geschädigte befand sich gerade vor einem Regal, als eine unbekannte Frau die Geldbörse der Seniorin aus der am Rollstuhl hängenden Tasche nahm. Durch das Mitwirken einer weiteren Täterin gelang dies unbemerkt, wodurch beide Frauen mit ihrer Beute flüchten konnten. Die Höhe des Diebesgutes steht bislang noch nicht fest.

Die beiden Diebinnen können wie folgt beschrieben werden:

1. Frau:

ca. 25 bis 40 Jahre alt, normale Statur, braune Haare, teilweiße blond gefärbt, zum Zopf gebunden. Sie trug weiße Turnschuhe, schwarze Hosen, schwarze Jacke, schwarze Mund-Nasen-Bedeckung sowie eine schwarze Umhängetasche.

2. Frau:

vermutlich älter als 40 Jahre, etwas kräftigere Statur, Haare aufgrund einer schwarzen Mütze nicht erkennbar, schwarze Mund-Nasen-Bedeckung, schwarze Stiefel "Boots", helle Jeans, welche aufgrund eines hellen langen Mantels (grau, beige) kaum sichtbar waren. Über dem Mantel trug sie eine schwarze ärmellose Jacke

Zeugen, welche die Frauen bei ihrer Tat bzw. ihrer Flucht beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Tel. 06232/137-0 oder per Email (pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de) bei der Polizei in Speyer zu melden.

Speyer: Falscher Polizist scheitert mit Betrugsmasche

Als Sicherheitsbeauftragter der Polizei gab sich am Montag gegen 19:30 Uhr ein Unbekannter gegenüber einer 81-Jährigen am Telefon aus. Der Betrüger gab vor, mehrere Haushalte zu kontaktieren, um deren Sicherheitsstandards abzufragen. Da die Geschädigte bereits mehrfach sogenannte Schockanrufe erhielt, wurde sie auch dieses Mal stutzig und beendete das Gespräch. Somit konnte die Seniorin einen Vermögensverlust verhindern.

Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, empfiehlt die Polizei:

  • Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde an und schildern Sie den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. -Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
  • Denken Sie daran. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Speyer: Beim Abbiegen Radfahrer übersehen

Mit einem Radfahrer kollidierte am Montag um 06:50 Uhr eine 48-Jährige PKW-Fahrerin. Als sie von der Franz-Kirrmeier-Straße nach rechts in den Ziegelofenweg abbog, übersah sie den von links nach rechts querenden 32-Jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg in Richtung Auestraße unterwegs war. Der Radweg ist an dieser Stelle für beide Fahrtrichtungen freigegeben. Infolge der Kollision kam der Radfahrer zu Fall und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Limburgerhof: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Radfahrerin

Am gestrigen Morgen, gegen 08:00 Uhr, befuhr eine 19-jährige PKW-Fahrerin die Speyerer Straße in Richtung Rehhütte. Beim Abbiegen auf ein Tankstellengelände stieß die Fahrerin mit einer auf dem Radweg in Fahrtrichtung Ortsmitte fahrenden, 55-jährigen Radfahrerin zusammen. Die Radfahrerin verletzte sich leicht am Fuß. Eine medizinische Behandlung war vor Ort nicht notwendig. Gegen die PKW-Fahrerin wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Böhl-Iggelheim: Angeblicher Paketbote

Am 20.11.2021, gegen 15:00 Uhr, klingelte ein angeblicher Paketzusteller in der Schulstraße an der Haustür einer 87-Jährigen. Laut dem Zusteller habe er ein Paket für den Ehemann der 87-Jährigen. Zur Annahme des Pakets müsse die Dame jedoch 80 Euro bezahlen. Nachdem die 87-Jährige die Annahme verweigerte, verließ der Mann die Örtlichkeit und stieg in einen weißen Kombi mit Germersheimer Kennzeichen ein. Beschreibung des Mannes: ca. 25 Jahre alt, ca. 1,70m groß, sprach gebrochen Deutsch und trug schwarze Bekleidung. Zeugen, die Angaben zu dem beschriebenen Mann machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Ladendieb mit Avocado im Gebüsch

Gestern Morgen wurde die Polizei Germersheim von einem Supermarktmitarbeiter über einen geflüchteten Ladendieb informiert. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte der Dieb zwischen Germersheim und Sondernheim gesichtet werden. Er flüchtete in ein angrenzendes Gebüsch und versuchte sich dort vergeblich zu verstecken. Nach seiner Festnahme wurde der 62-jährige Dieb durchsucht. Dabei wurde das Diebesgut in Form einer Avocado aufgefunden und an den Supermarkt ausgehändigt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Hördt: Ausfälliger und betrunkener E Scooter Fahrer

Gestern Abend stellten Germersheimer Polizisten auf dem Radweg zwischen Sondernheim und Hördt einen auffällig fahrenden E-Scooter Fahrer fest.

Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der 22-jährige Fahrer deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Zudem ließ er während der Kontrolle eine geringe Menge Cannabis fallen. Zu allem Überfluss beleidigte er die Beamten massiv. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. In gleich drei Strafverfahren muss sich der junge Mann nun verantworten. Auch die Führerscheinstelle wurde über den Vorfall informiert.

Jockgrim: Geparktes Fahrzeug auf Supermarktparkplatz beschädigt

Als am 22.11.2021 ein Fahrer gegen 12:00 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er eine frische Beschädigung an der hinteren Stoßstange fest. Der Unfallverursacher war jedoch nicht mehr vor Ort.

Kandel: Aus Unachtsamkeit von der Straße abgekommen

Unachtsamkeit oder Ablenkung dürfte wohl die Ursache dafür gewesen sein, dass am 22.11.2021 um 09:05 Uhr auf der L554 von Kandel in Richtung Steinweiler von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Fahrer des Mobilkrans hatte noch Glück im Unglück, dass sein Gefährt in dem aufgeweichten Grund nicht umgekippt ist.

Berg (Pfalz) / Wörth: Gleich zwei Fahrer mit zu viel Alkohol im Blut

Knapp 3 Promille war das Ergebnis eines Atemalkoholtestes eines 69-jährigen PKW Fahrers, der am 22.10.21 um 18:20 Uhr in der Bruchbergstraße kontrolliert wurde. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer wurde um 19:50 Uhr mit seinem E Scooter in der Eisenbahnstraße festgestellt. Sein Ergebnis war etwas geringer, aber mit 2,1 Promille immer noch deutlich zu viel.

Beiden Fahrern wurde der Führerschein sichergestellt.

Pleisweiler-Oberhofen/Bad Bergzabern-Steinfeld: Drei berauschte Verkehrsteilnehmer an einem Tag

Drei Verkehrsteilnehmer wurden am Montag, 22.11.2021, wegen Trunkenheit im Straßenverkehr aus dem Verkehr gezogen. Um 08:10 Uhr wurde der Fahrer eines Pkw BMW in Pleisweiler-Oberhofen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnte Cannabisgeruch wahrgenommen werden. Der 35-Jährige zeigte zudem betäubungsmittel-typische Auffallerscheinungen.

Gegen 16:10 Uhr kontrollierten die Beamten in der Marktstraße in Bad Bergzabern einen Mofafahrer. Der Alkoholtest ergab bei dem 61-Jährigen einen Wert von knapp über 1 Promille.

Bei einem 65-jährigen PKW-Fahrer ergab eine Kontrolle um 19:10 Uhr in Steinfeld, einen Atemalkoholwert von 1,2 Promille. Den beiden Pkw-Fahrern wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Der Mofafahrer führte einen gerichtsverwertbaren Evidentialtest durch. Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Landau: Vandalismus

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Landau und der Polizeiinspektion Landau

Einen Sachschaden von circa 20.000 Euro verursachten vermutlich sechs junge Männer in der Nacht vom 13.11.2021 auf den 14.11.2021 in Landau, als sie mehrere Fahrzeuge, Blumenkübel und Verkehrszeichen beschädigten (siehe Pressemitteilungen vom 14. und 15.11.2021). Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen hat sich ein Anfangsverdacht gegen fünf junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren ergeben. Bei diesen wurden heute Morgen Wohnungsdurchsuchungen durchgeführt und Beweismaterial sichergestellt, das nun ausgewertet wird. Die Ermittlungen dauern an.

Hochstadt / Essingen: Geschwindigkeitskontrollen

Am Montag wurden in der Neustadter Straße in Hochstadt und in der Kirchstraße in Essingen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. In der Neustadter Straße wurden 50 Fahrzeuge gemessen, sieben davon waren zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 55 km/h gemessen. Bei der Kontrolle in der Kirchstraße waren drei der 25 gemessenen Fahrzeuge zu schnell unterwegs, der Schnellste war mit einer Geschwindigkeit von 44km/h bei erlaubten 30 km/h unterwegs.

Bad Dürkheim: Versammlungen

Am gestrigen Montagabend (22.11.2021) begann ab 18 Uhr auf dem Wurstmarktplatz eine Versammlung "Miteinander reden, gemeinsam Wege finden" mit rund 200 Teilnehmenden.

Eine Rednerin missachtete die bei der Versammlung auferlegte Maskenpflicht. Als die Versammlungsleiterin auf den Verstoß hingewiesen und zur Einhaltung der Auflagen aufgefordert wurde, beendete diese von sich aus um 18:17 Uhr die Versammlung.

Daraufhin riefen die Rednerin und eine 64-Jährige zu einem Marsch durch die Stadt auf, an dem sich rund 150 Personen beteiligten. Noch auf dem Wurstmarktplatz wurde der Aufzug von Einsatzkräften gestoppt. Die Personalien der Rednerin sollten festgestellt werden. Dagegen wehrte sich diese und es kam es zu Widerstandshandlungen gegen die einschreitenden Polizeikräfte. Da die Identitätsfeststellung vor Ort wegen der aufgebrachten Menschenmenge nicht möglich war, musste die Frau mit einem Polizeibus zur Polizeidienststelle gebracht werden. Dabei versuchten weitere Personen, die Frau gewaltsam zu befreien und schlugen massiv auf den Polizeibus ein. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte die 61-Jährige die Polizeidienststelle wieder verlassen.

An vier Einsatzfahrzeugen wurden unter anderem die Reifen beschädigt.

Polizeikräfte wurden nicht verletzt.

Der Polizei wurden keine Verletzten bekannt.

Neben mehreren Vergehen und Ordnungswidrigkeiten gegen das Versammlungsgesetz wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Gefangenenbefreiung und Landfriedensbruch aufgenommen.

Zur Aufklärung der Straftaten und Ermittlung der Tatverdächtigen wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Bereits ab 17:30 Uhr fand ebenfalls auf dem Wurstmarktplatz eine Gegenversammlung des Aktionsbündnisses für Toleranz und Vielfalt mit rund 60 Teilnehmenden statt, welche friedlich und ohne besondere Vorkommnisse verlief.

Ludwigshafen: Einbrüche in Kleingartenanlage

In der Nacht vom 21.11.2021 auf den 22.11.2021, brachen unbekannte Täter in mehrere Kleingärten des Kleingartenvereins Bastenhorstweg ein. Sie hebelten mehrere Gartenhäuser und Geräteschuppen auf. Was genau gestohlen wurde und wie hoch die Schadenssumme ist, steht derzeit noch nicht fest.

Wer etwas gesehen hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Zusammenstoß zwischen E-Bike Fahrer und Fußgängerin

Am 22.11.2021, gegen 18:45 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem E-Bike auf der Hochfeldstraße. An der Kreuzung Hochfeldstraße / Maudacher Straße verließ er den Radweg vor der Ampel und bog auf dem Fußgängerweg nach rechts in die Maudacher Straße ab. Aufgrund eines dichten Gebüsches sah er die dahinter gehende 71-jährige Fußgängerin sehr spät. Er konnte zwar noch bremsen, stürzte daraufhin allerdings über seinen Lenker und riss dabei riss die 71-Jährige mit zu Boden. Sie verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamtinnen - Ludwigshafener Seniorinnen und Senioren haben alle vorbildlich reagiert

Am 22.11.2021 wurden der Polizei von Ludwigshafener Seniorinnen und Senioren fünf Anrufe von falschen Polizeibeamtinnen gemeldet in der Zeit zwischen 13:30 Uhr und 18:00 Uhr.

Bei einer 77-Jährigen rief eine unbekannte Frau an, die sich mit "Oberkommissarin" vorstellte und fragte, ob alles in Ordnung sei. Als die Seniorin nachfragte, was die Anruferin genau wolle, beendete diese das Gespräch.

Bei einem 65-Jährigen gab sich eine Anruferin als Polizistin aus Mannheim aus. Sie erzählte, dass es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen sei, bei dem eine Frau verletzt und 20.000 Euro gestohlen worden seien. Daraufhin löcherte der 65-Jährige die Anruferin dermaßen mit Fragen, dass diese das Telefonat letztendlich beendete.

Bei einer 81-Jährigen stellte sich eine Anruferin ebenfalls als Polizistin aus Mannheim vor und fragte sie, ob sie mitbekommen hätte, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Als die Seniorin dies verneinte und erklärte, dass sie in so einem Falle sofort die Polizei rufen würde, beendete die Anruferin das Telefonat.

Bei einem 89-Jährigen meldete sich die Anruferin mit "Kriminalpolizei". Sie erklärte, dass es in seiner Straße zu einem Einbruch gekommen sei und fragte ihn, ob er Bargeld oder Münzen zu Hause habe und ob sie bei ihm vorbeikommen könne, um sich seine Wertsachen anzuschauen. Daraufhin beendet der Senior vorbildlich das Telefonat.

Bei einer 77-Jährigen gab die Anruferin an, von der Polizei in Ludwigshafen zu sein. Sie erzählte, dass die Polizei vor kurzem zwei Verbrecher in Ludwigshafen festgenommen habe und zwei weitere Täter noch flüchtig seien. In diesem Zusammenhang fragte die Anruferin die Seniorin, ob diese ihre Fenster und Türen verschlossen habe. Dies bejahte die 77-Jährige, aber da ihr der Anruf seltsam vorkam, erkundigte sie sich, ob es sich bei der Anruferin tatsächlich um eine Polizeibeamtin handelte. Daraufhin bestätigte die Anruferin dies und sagte, dass die Seniorin gerne die 110 wählen könne, wenn sie ihr nicht glaube. Dies tat die Seniorin dann auch, nachdem sie vorbildlich das Telefonat mit der falschen Polizeibeamtin beendet hatte.

Ob es sich bei den fünf Anruferinnen um die gleiche Anruferin handelte, steht nicht fest.

Die Polizei weist darauf hin, bei solchen Anrufen von angeblichen Polizeibeamten oder Kriminalbeamten keine Auskünfte am Telefon zu erteilen und niemandem Gegenstände zu übergeben. Die Polizei wird sich niemals am Telefon nach Wertgegenständen, Geld oder Aufbewahrungsorte erkundigen. Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, beenden sie das Gespräch. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Rufen Sie anschließend Ihre Polizeidienststelle oder die 110 an und erstatten Sie Anzeige.

Mannheim-Almenhof: Vorfahrt missachtet, Fahrradfahrer verletzt

Am Montagnachmittag kam es im Kreuzungsbereich der Neckarauer und der Paul-Wittsack-Straße zu einem Unfall zwischen einem Fahrrad- und einem Autofahrer. Der 20-jährige Fahrer eines Nissan übersah dabei beim Anfahren gegen 13:40 Uhr einen 22-Jährigen der auf dem Fahrradweg der Neckarauer Straße fuhr.

Bei der sofort eingeleiteten Bremsung des Zweirradfahrers fiel dieser dabei über die Lenkstange auf den Boden, während sein Fahrrad gegen den Nissan prallte.

Neben geringen Sachschaden, verletzte sich der 22-Jährige bei dem Sturz leicht. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die Unfallermittlungen gegen den Autofahrer aufgenommen.

Mannheim-Käfertal: Frontalzusammenstoß auf Weinheimer Straße

Am Montagabend kam es in der Weinheimer Straße zu einem Frontalzusammenstoß, dabei wurde eine Person verletzt. Ein 26-jähriger Renault-Fahrer fuhr gegen 19:45 Uhr von der Mannheimer Straße kommend auf der Weinheimer Straße als er aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die entgegensetzte Fahrbahn abkam. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Audi. Der Renault wurde durch die Wucht des Aufpralls nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen und stieß dabei frontal gegen eine Straßenlaterne. Der 26-jährige Verursacher, der bei dem Unfall verletzt wurde, kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Während der Unfallaufnahme sowie der anschließenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Straße teilweise von den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal gesperrt werden.

Mannheim-Gartenstadt: LKW beschädigt zwei Fahrzeuge - 6.500 EUR Schaden

Am Montag wurden gegen 15:50 in der Karlsternstraße zwei Autos beschädigt. Ein 47-Jähriger LKW-Fahrer befuhr die Karlsternstraße in Fahrtrichtung Karlstern. Auf Höhe der Waldschule öffnete sich am Aufbau des LKWs ein Seitenteil. Dieses stieß beim Vorbeifahren an einen KIA und einen Golf und beschädigte diese. Der Sachschaden beträgt rund 6.500 EUR.

Mannheim-Neckarstadt: Unfall zwischen Auto und Straßenbahn

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Straßenbahn ereignete sich am Montagabend im Stadtteil Neckarstadt. Ein 44-jähriger Mann war kurz vor Mitternacht mit seinem Taxi in der Käfertaler Straße von der Röntgenstraße kommend stadteinwärts unterwegs. Beim Einbiegen in die Friedrich-Ebert-Straße verwechselte er die Fahrstreifen und geriet in den Gegenverkehr. Hierbei stieß er mit einer Straßenbahn zusammen, die ebenfalls gerade in die Kreuzung eingefahren war. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von fast 10.000 Euro.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Unfall zwischen E-Scooter und Fußgänger - Zeugen gesucht

Am Montag um 13:30 Uhr kam es in der Seckenheimer Straße auf Höhe der Einmündung Bachstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 57-jähriger Fußgänger leicht verletzt wurde. Zwei bisher unbekannte Männer fuhren gemeinsam mit einem E-Scooter auf dem Gehweg und übersahen den Fußgänger, wodurch es zum Zusammenstoß kam. In der Folge stürzte der Fußgänger zu Boden und verletzte sich leicht. Die Unbekannten auf dem E-Scooter verließen nach einem verbalen Streit mit dem 57-Jährigen die Unfallstelle.

Die Männer werden wie folgt beschrieben: Beide zwischen 18 und 22 Jahre, ungefähr 180 cm groß, dunkle Haare und Bart. Einer der Männer trug eine blau/weiß/rote Jacke und hatte ein Paket unter den Arm geklemmt. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf die E-Scooter-Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter 0621/174-3310 telefonisch zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Verkehrsunfall mit Straßenbahn - ein Fahrgast verletzt - Verursacher geflüchtet - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn am Montagabend in der Mannheimer Innenstadt wurde ein Fahrgast leicht verletzt.

Eine Straßenbahn der Linie 3 befuhr kurz vor 19 Uhr die Fußgängerzone "Breite Straße" in Richtung Kurpfalzbrücke. Beim Einfahren in die Haltestelle "Abendakademie" querte ein Fußgänger so knapp vor dem Straßenbahnzug die Gleise, dass der Fahrer eine Gefahrenbremsung durchführen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Hierdurch stürzte jedoch ein Fahrgast der Bahn und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fußgänger setzte seinen Weg anschließend fort.

Der Fußgänger wird wie folgt beschrieben:

Männliche Person - Dunkle kurze Haare - Trug eine schwarze Maske unter dem Kinn - Bekleidet mit schwarzer Hose - Trug eine beigefarbene Jacke mit weißem Fellkragen - Trug weiße Turnschuhe

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum unfallverursachenden Fußgänger geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Auffahrunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montag gegen 12 Uhr auf der Straße zwischen den Quadraten K2 und K3. Ein 46-Jähriger Seat-Fahrer war auf der Straße in Fahrtrichtung Luisenring unterwegs, als sich der Verkehr staute. In Folge dessen fuhr der Mann einer 42-Jährigen Nissan-Fahrerin auf. Die Frau, sowie ihre Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren trotz des Unfalls noch fahrbereit, der Sachschaden beträgt rund 3.000 EUR.

Mannheim-Gartenstadt: LKW beschädigt zwei Fahrzeuge - 6.500 EUR Schaden

Am Montag wurden gegen 15:50 in der Karlsternstraße zwei Autos beschädigt. Ein 47-Jähriger LKW-Fahrer befuhr die Karlsternstraße in Fahrtrichtung Karlstern. Auf Höhe der Waldschule öffnete sich am Aufbau des LKWs ein Seitenteil. Dieses stieß beim Vorbeifahren an einen KIA und einen Golf und beschädigte diese. Der Sachschaden beträgt rund 6.500 EUR.

Mannheim-Herzogenried: Autofahrer kollidiert mit Radfahrer und haut ab - Radfahrer leicht verletzt - Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag zwischen einem Auto und einem Radfahrer wurde ein 22-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Der Unbekannte wollte aus der verkehrsberuhigten Straße "Am Schulgarten" auf die Herzogenriedstraße einfahren. Dabei übersah er den 22-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem entlang der Herzogenriedstraße verlaufenden Radweg in Richtung Waldhofstraße unterwegs war. Der Radler schlug zunächst mit dem Kopf auf der Motorhaube des Fahrzeugs auf und stürzte anschließend zu Boden. Dabei zog er sich leichte Verletzungen am Kopf und Bein zu. Der Unbekannte fragte kurz, ob alles in Ordnung sei und setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich weiter um den Verletzten zu kümmern. Nach Auskunft eines Zeugen handelte es sich bei dem Unfallverursacher um einen Mercedes-A-Klasse-Fahrer, der noch zweimal die Unfallstelle passierte, ohne jedoch anzuhalten.

Der 22-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

Heidelberg-Handschuhsheim: Fußgänger tritt auf Fahrbahn und bringt Radfahrerin zu Fall - Zeugen gesucht

Am Montagvormittag um 10 Uhr trat ein bisher unbekannter Fußgänger zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Trübnerstraße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Eine 64-jährige Radfahrerin, welche von der Mühlingstraße in Richtung Karl-Philipp-Fohr-Straße fuhr, konnte zwar einen Zusammenstoß durch eine Ausweichbewegung verhindern, verlor im weiteren Verlauf jedoch das Gleichgewicht und stürzte vom Rad. Dadurch zog sich die Frau eine Fraktur zu. Der Fußgänger flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht.

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221/4569-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 48-Jähriger löst zwei Feuerwehreinsätze aus

Am Montag löste ein 48-Jähriger Mann in einer Kleingartenanlage Am Fischwasser innerhalb eines Tages gleich zwei Feuerwehreinsätze aus, indem er unerlaubt Unrat verbannte. Der Mann hatte bereits am Morgen bei der örtlichen Feuerwehr um Erlaubnis eines Nutzfeuers gebeten, jedoch erfolglos. Trotzdem entzündete er ein Feuer und verbrannte Abfälle sowie lackierte Holzbretter. Ein Zeuge beobachtete die starke Rauchentwicklung und löste gegen 14:15 Uhr den ersten Feuerwehreinsatz aus. Der 48-Jährige musste das Feuer löschen, wonach die Einsatzkräfte wieder abrückten. Doch zu beginnender Dämmerung entzündete der Mann das Feuer erneut, was auch einer Polizeistreife des Polizeiposten Sandhausen nicht entging. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Leimen konnten das Feuer wiederum rasch löschen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

BAB 5 / Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter bricht PKW auf und entwendet Wertgegenstände- Zeugen gesucht; Hinweise der Polizei

Rund zehn Minuten reichten einem bislang unbekannten Täter am Montagmorgen aus, um einen PKW gewaltsam aufzubrechen und Wertgegenstände aus diesem zu entwenden.

Ein 66-Jähriger suchte um kurz vor 10 Uhr mit seinem Mercedes die Tank-und Rastanlage "Hardtwald-Ost" auf. Als er seinen PKW geparkt hatte, verschloss er diesen und entfernte sich kurzzeitig. Diesen unbeobachteten Moment nutzte der unbekannter Täter offenbar aus und schlug mit einem bislang nicht bekannten Gegenstand eine Fensterscheibe am Auto ein. Anschließend entwendete er eine auf dem Beifahrersitz liegende Laptoptasche samt Inhalt sowie ein Handyladekabel und persönliche Dokumente des 66-Jährigen. Als der Mercedes-Fahrer rund zehn Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war der Täter samt Wertsachen weg. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie der Wert des Diebesguts sind bislang nicht bekannt.

Das Autobahnpolizeirevier Mannheim-Seckenheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die möglicherweise verdächtige Personen im Bereich des silberfarbenen Mercedes gesehen haben sowie darüber hinaus sachdienliche Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 470930 zu melden.

So schützen Sie sich vor Diebstählen rund um das Auto:

  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät, Ihr Mobiltelefon oder andere Wertgegenstände nicht im Fahrzeug.
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen oder wenigstens an einer beleuchteten Stelle ab.
  • Ist Ihr Fahrzeug mit einer Diebstahlwarnanlage ausgestattet, nehmen Sie diese auch in Betrieb.

Weitere Informationen sowie Tipps und Tricks rund um das Thema "Diebstahl rund ums KFZ" finden Sie auch auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention unter: https://www.polizei-beratung.de

BAB6, Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: LKW Unfall - Fahrbahn gesperrt, Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines Unfalls unter Beteiligung von zwei Lkw auf der BAB 6 ist derzeit die Fahrbahn in Richtung Mannheim vollgesperrt. Am Ende eines Staus kam es um 14.30 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen zu dem Unfallgeschehen, bei dem ein beteiligter Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Der Verkehr wird über die Parallelfahrbahn geleitet. Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Mannheim sind derzeit für die Unfallaufnahme eingesetzt.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Vorbeifahren geparktes Fahrzeug beschädigt und abgehauen - Zeugen gesucht

Beim Vorbeifahren geparktes Fahrzeug (ots) - Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagmittag ein unbekannter Verkehrsteilnehmer im Dielheim. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahrern in der Straße "Wiesengrund" einen in Fahrtrichtung Hoffenheim am Fahrbahnrand geparkten Toyota Avensis. Dabei beschädigte er den Außenspiegel. Anschließend fuhr er einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es war Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstanden.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Eschelbach, Rhein-Neckar-Kreis: Kellerbrand - sechs Personen leicht verletzt

Am Montagabend gegen 19 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr verständigt, nachdem im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Hirschhornstraße ein Brand ausgebrochen war. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand ein außerhalb des Wohngebäudes gelegener Kellerteil in Vollbrand. Die Bewohner des Hauses konnten sich bereits selbstständig in Sicherheit bringen und das Gebäude verlassen. Sechs Personen wurden durch die Rauchgase leicht verletzt und mit hinzugerufenen Rettungswägen in umliegende Kliniken gebracht. Nachdem die rund 29 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim-Eschelbach sowie der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim-Dühren den Brand gelöscht hatten und so ein Übergreifen der Flammen auf den Wohnbereich verhinderten, konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Zur Brandursache sowie zur Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nichts bekannt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Ergänzung

Nachdem am Montagabend in einem Keller in Eschelbach ein Brand ausgebrochen war, gingen die Ermittlungen der Brandexperten des Polizeireviers Sinsheim am Dienstagmorgen weiter. Die sechs Personen, die durch die Rauchgase leicht verletzt wurden, konnten mittlerweile alle wieder aus den Kliniken entlassen werden. Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf rund 40.000 Euro geschätzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Brandermittler davon aus, dass womöglich ein technischer Defekt brandursächlich gewesen sein könnte. Zur Verifizierung wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der den Brandort gemeinsam mit den Brandexperten des Polizeireviers Sinsheim in den kommenden Tagen begutachten wird.

Weinheim / Mannheim: Anrufe von "Falschen Polizeibeamten" gehen weiter

Die bei der Polizei eingehenden Meldungen von verdächtigen Anrufen im Zusammenhang mit der Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte" reißen nicht ab. Erst gestern versuchten wieder Trickbetrüger Betroffene um ihr Vermögen zu bringen. Versucht haben die Unbekannten es dieses Mal in Weinheim und in mehreren Mannheimer Stadtteilen.

Den gesamten Montag über, im Zeitraum von 11 Uhr bis 22:30 Uhr, erhielten 16 Betroffene, im Alter zwischen 61 Jahren und 95 Jahren, derart verdächtige Anrufe. In allen genannten Fällen gaben die Trickbetrüger vor, Polizeibeamte zu sein. Die Unbekannten wollten die Betroffenen über Einbrüche in der Nachbarschaft und die damit verbundenen, angeblichen Täterfestnahmen informieren. Nachdem sich die "Falschen Polizeibeamten" dann allerdings nach dem Vermögen der Betroffenen erkundigten, flogen sie auf. Alle Betroffenen erkannten den dreisten Betrugsversuch und beendeten umgehend das Gespräch. Zu einem Schadenseintritt kam es glücklicherweise nicht.

Das Fachdezernat für Betrugsdelikte bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Weinheim, Sulzbach/Rhein-Neckar-Kreis: Täterfestnahme nach Wohnungseinbruch, Pressemitteilung Nr. 1

Nach einer Verfolgungsfahrt mit 14 Streifenwagen wurden am Dienstagmittag zwei flüchtige Einbrecher auf BAB 5 festgenommen.

Die beiden Täter wurden zuvor von einem heimkehrenden Bewohner eines Hauses in der Nördlichen Bergstraße überrascht und ergriffen daraufhin gegen 12:20 Uhr samt Beute die Flucht in einem Pkw. Die sofort alarmierten Beamten des Polizeireviers Weinheim sowie der umliegenden Polizeireviere nahmen daraufhin die Verfolgung des Pkw auf. Letztlich stoppten die Uniformierten die Flüchtigen auf der Autobahn 5 auf Höhe der Raststätte Hardtwald. Die beiden Täter wurden widerstandslos festgenommen. Die Beute, ein Tresor samt Inhalt, wurde im Fluchtfahrzeug sichergestellt. Während der polizeiliche Maßnahmen am Festnahmeort war die Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe kurzzeitig vollgesperrt. Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weinheim / Rippenweiher: Autofahrerin überschlägt sich und kommt auf Dach zum Liegen

Am Dienstagvormittag gegen 10:30 Uhr überschlug sich auf der Odenwaldstraße eine 42-jährige VW-Fahrerin und blieb auf dem Dach liegen, nachdem sie mit einem am Fahrbahnrand geparkten Hyundai kollidierte. Die 42-Jährige war von Weinheim kommend in Richtung Ursenbach unterwegs, als sie ersten Ermittlungen zufolge durch die tiefstehende Sonne geblendet wurde. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß mit dem hier abgestellten Hyundai zusammen und überschlug sich. Schwer verletzt musste die Frau von der Feuerwehr aus dem Auto befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Ortsdurchfahrt von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr voll gesperrt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Technischer Defekt an Auto löst Brand aus

Am Montag, gegen 15:30 Uhr, geriet in der Bahnhofstraße ein Auto aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Nachdem die 55-jährige Peugeot-Fahrerin ungewöhnliche Fahrgeräusche feststellte und die Elektrik versagte, parkte sie das Auto ab und bemerkte die Rauchentwicklung im Motorraum.

Kurz darauf entzündete sich die Batterie des Peugeots. Sofort eilten Passanten mit einem Feuerlöscher zu Hilfe und konnten den Brand löschen. Bei den Löschversuchen verletzte sich einer der Helfenden leicht und musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.