Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 23.07.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Germersheim: Versuchtes Tötungsdelikt

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Am Donnerstagabend (22.07.2021), gegen 22:50 Uhr, griff ein 57-jähriger Mann in der Theodor-Heuss-Straße seine getrennt von ihm lebende Ehefrau mit einem Messer an und stach mehrfach auf diese ein. Ein Passant wurde auf die Situation aufmerksam. Als er helfen wollte, wurde er ebenfalls von dem 57-Jährigen mit dem Messer angegriffen.

Die 46-jährige Frau erlitt durch den Angriff schwerste Verletzungen und musste notoperiert werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht derzeit keine akute Lebensgefahr für die Frau. Der Passant erlitt eine Schnittwunde. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Der Beschuldigte flüchtete vom Tatort. Er konnte an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden. Eine Vorführung vor dem Haftrichter ist für heute geplant.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

Wir bitten in diesem Zusammenhang Personen, die etwas beobachtet haben, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: "Handysünder, Gurtmuffel und Raser"

Gestern führten Germersheimer Polizisten diverse Verkehrskontrollen im Dienstgebiet durch. Dabei konnten insgesamt drei nicht angeschnallte Autofahrer festgestellt werden. Weitere drei hatten während der Fahrt ihr Handy am Ohr. Zudem ging den Beamten ein Fahranfänger ins Netz, der nicht nur viel zu schnell unterwegs war, sondern an seinem Fahrzeug auch nicht erlaubte technische Veränderungen vorgenommen hatte. Neben einer entsprechenden Anzeige kam auf den jungen Mann zudem ein verkehrserzieherisches Gespräch vor Ort zu.

Schweighofen : Pedelec-Fahrerin weicht Fuchs aus und stürzt

Eine 48-jährige Radfahrerin wurde bei einem Wildunfall zwischen Kapsweyer und Schweighofen, auf dem für Radfahrer freigegeben Weg entlang der L 546, leicht verletzt. Die Fahrerin eines Pedelec war am 22.07.21, gegen 23:20 Uhr, beim Versuch einem Fuchs auszuweichen, auf die Fahrbahn gestürzt und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 300.- Euro.

Landau: Auto zerkratzt - Zeugen gesucht

800 Euro Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Täter, indem er am Donnerstag in Landau ein Auto zerkratze. Das Auto war im Tatzeitraum zwischen 10:30 Uhr und 14:15 am Fahrbahnrand in der Fortstraße in Landau abgestellt gewesen. Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten sich telefonisch unter 06341/2870 oder per Email an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

Haßloch: Auto zerkratzt

Unbekannte zerkratzten in der Lilienthalstraße die linke Seite eines silbergrauen Mercedes und verursachten einen Schaden von mehr als 1000,- EUR. Der Autobesitzer bemerkte den Schaden am Donnerstagmorgen, nachdem der Wagen zwei Tage dort abgestellt war. Die Polizeiinspektion Haßloch nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Haßloch: Serie von Sachbeschädigungen

Der Betreiber eines Fahrdienstes in der Landwehrstraße beklagt seit geraumer Zeit Sachbeschädigungen an seinen Autos. Weil auf dem privaten Gelände nur begrenzt Parkplätze vorhanden sind, stehen einzelne Fahrzeuge ordnungsgemäß auf der Straße. Zuletzt waren es zwei VW Caddys und ein Crafter, bei denen Nägel und Schrauben in den Reifen steckten. Nicht selten werden die Manipulationen erst während der Fahrt festgestellt, womit für die Fahrer gewisse Risiken einhergehen. Die Polizei Haßloch ermittelt wegen Sachbeschädigung und Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de

Deidesheim: Unfallflucht

Im Rieslingweg stand das blaue BMW Cabrio, als ein Unbekannter Autofahrer die hintere Stoßstange beschädigte und flüchtete. Der BMW war dort zwei Tage geparkt, ehe die Besitzerin den Schaden am Donnerstagabend (21. Juli, 21 Uhr) feststellte. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de

Niederkirchen: Unfall bei Überholmanöver

Auf 8.000,- EUR beziffert die Polizei den Schaden nach einem Unfall, der am Donnerstagmorgen auf der L527 zwischen Niederkirchen und Friedelsheim passierte. Die Fahrerin eines Hyundai war gerade dabei eine Fahrzeugschlange zu überholen, als ein 44-Jähriger mit seinem Pickup aus der Kolonne ausscherte und mit dem Auto der 62-Jährigen seitlich kollidierte. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Ludwigshafen: 28-Jähriger droht mit Messer

Ein 28-Jähriger geriet am Donnerstag (22.07.2021), gegen 21 Uhr, mit seiner 47-jährigen Mutter in einen Streit. Hierbei packte der Sohn seine Mutter am Handgelenk und bedrohte diese mit einem Messer. Die hinzugerufene Polizei musste den Taser androhen, um den 28-Jährigen zu fesseln. Der Mann wurde anschließend zu einer Polizeidienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt.

Ludwigshafen: Falscher Handwerker

Ein unbekannter Mann gab sich am Donnerstag (23.07.2021) als Handwerker aus und verschaffte sich somit Zugang zur Wohnung einer 82-Jährigen aus Ludwigshafen. Der falsche Handwerker klingelte gegen 11.30 Uhr bei der Frau an der Haustür und gab vor die Wasserhähne überprüfen zu wollen. Die 82-Jährige ließ den Mann in die Wohnung, der umgehend alle Wasserhähne auf und zu drehte. Anschließend verließ er wieder die Wohnung. Im Nachgang stellte die Frau fest, dass Bargeld (25 Euro) fehlte.

Trickdiebstahl in Wohnungen ist ein Phänomen, von der fast ausschließlich ältere Menschen betroffen sind. Unter Vortäuschen von Notlagen, einer offiziellen Funktion oder Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer versuchen die Täter sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Hierbei werden skrupellos und zielgerichtet das Alter, die Gebrechlichkeit und die Gutgläubigkeit des Opfers ausgenutzt. Bedenken Sie, dass Tricktäter erfinderisch und schauspielerisch begabt sind. Sie reagieren schnell und denken sich immer neue Taktiken aus, um ihr Ziel zu erreichen. Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Trickdiebstahl zu schützen: -Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche zunächst nicht erkennen. -Gehen sie keinesfalls auf telefonische Geldforderungen oder noch so inständige Bitten ein. -Rufen Sie Verwandte an, um die Echtheit des Anrufers abzuklären. -Reden Sie mit Personen Ihres Vertrauens über den Anruf. -Geben Sie kein Geld in fremde Hände. -Notieren Sie sich die Telefonnummer des Anrufers, wenn Sie in Ihrem Telefon angezeigt wird. -Melden Sie einen solchen Anruf direkt der Polizei.

Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de

Ludwigshafen: Falscher Microsoft-Mitarbeiter

Am 22.07.2021 erhielt ein 53-Jähriger aus Ludwigshafen, einen Anruf von einem ihm unbekannten Mann. Dieser behauptete in englischer Sprache, Mitarbeiter bei Microsoft zu sein. Er erklärte außerdem, dass der Computer des 53-Jährigen gehackt worden sei. Der 53-Jährige erkannte schnell, dass es sich um einen Betrugsversucht handelte und beendete das Gespräch. Beachten Sie unsere Hinweise: Microsoft führt nach eigenen Angaben keine unaufgeforderten Telefonanrufe durch, um schadhafte Geräte zu reparieren. Selbst auf offizielle Support-Anfragen erfolgen Hilfestellungen fast ausschließlich per E-Mail. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf und melden Sie diesen Ihrer Polizei. Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

Mannheim-Seckenheim: Autofahrer missachtet Vorfahrt - Motorradfahrer verletzt

Ein 68-Jähriger befuhr am Donnerstagmorgen gegen 09:30 Uhr mit seinem Mercedes die Seckenheimer Hauptstraße und wollte an der Einmündung zur Neuostheimer Straße auf diese einbiegen. Der 68-Jährige missachtete hierbei die Vorfahrt eines 40-jährigen Motorradfahrers, der auf der Neuostheimer Straße stadteinwärts unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, im Zuge dessen der 40-Jährige auf die Fahrbahn stürzte und sich an Armen und Beinen verletzte. Er kam mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von rund 5000 Euro.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

Mannheim-Neckarau: Mann greift couragierte Passanten an

Zivilcourage gezeigt haben am Dienstagmittag gleich mehrere Passanten, nachdem ein Mann in der Morchfeldstraße gegen 13:15 Uhr lautstark eine Frau anschrie und dieser gegenüber handgreiflich wurde, griff eine 56-Jährige ein und machte durch Rufe auf sich aufmerksam. Der Unbekannte ließ daraufhin von der Frau ab, fokussierte sich in der Folge aber auf die 56-Jährige. Als er in bedrohlicher Haltung auf diese zuging, zögerte ein 77-jähriger Anwohner nicht lange, griff beherzt ein und stellte sich dem aggressiven Mann in den Weg.

Nachdem es zwischen den Beteiligten zu einem kurzen Wortgefecht kam, stürmte der Unbekannte plötzlich auf den 77-Jährigen zu und stieß diesen zu Boden. Der Mann, der lediglich helfen wollte, blieb schwer verletzt am Boden liegen, während der Täter und dessen Begleiterin in Richtung Franz-Grashof-Straße flüchteten. Eine weitere Passantin, die auf das Geschehen aufmerksam wurde, verständigte sofort die Polizei sowie den Rettungsdienst. Der 77-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Fraktur mit einem Rettungswagen in eine naheliegende Klinik gebracht. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung aufgenommen. Der Tatverdacht richtet sich derzeit gegen einen 20-Jährigen, der kurze Zeit später in der Franz-Grashof-Straße kontrolliert wurde.

Mannheim-Wallstadt: Geparktes Auto gestreift und geflüchtet - Zeugen gesucht

Mehr als 1.000 Euro Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Unfallverursacher am Donnerstag an einem geparkten BMW und flüchtete anschließend. Der weiße BMW stand im Zeitraum von 6 Uhr bis 16.30 Uhr an der Wertheimer Straße nahe eines Wendehammers als ein Unbekannter diesen streifte.

Offenbar hielt sich der Verursacher noch kurzzeitig am Unfallort auf und hinterließ eine Notiz, allerdings mit falschen Daten. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die den Vorfall beobachteten. Diese werden gebeten sich unter 0621 718490 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Schlägerei am alten Meßplatz, Tatbeteiligte flüchtig

Kurz vor Mitternacht ereignete sich von Donnerstag auf Freitag eine Schlägerei auf dem alten Meßplatz. Eine Gruppe von Jugendlichen griff eine einzelne Person an und verletzte diese schwer. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unbekannt. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Bargeld aus Pkw gestohlen - Geschädigte gesucht

Ein 27-jähriger Mann entwendete am Donnerstagmittag im Stadtteil Schwetzingerstadt Bargeld aus einem geparkten Auto. Zeugen beobachteten gegen 11.30 Uhr, wie eine unbekannte Frau ihr Fahrzeug in der Seckenheimer Straße abstellte und verließ. Anschließend machte sich der 27-Jährige an dem unverschlossenen Pkw zu schaffen und entwendete Bargeld daraus. Die couragierten Zeugen folgten dem Täter und verständigten die Polizei.

In der Traitteurstraße konnten sie den 27-Jährigen einholen, vorläufig festnehmen und schließlich einer Polizeistreife übergeben.

Zwischenzeitlich war die Geschädigte offenbar zu dem Fahrzeug zurückgekehrt und hatte den Tatort mit ihrem Fahrzeug bereits wieder verlassen. Die Polizei sucht nun die Geschädigte und bittet diese, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: 91-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Oftersheim wurde ein 91-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Der Mann war mit seinem Fahrrad auf der Eichendorffstraße stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung zur Max-Planck-Straße missachtete er die Vorfahrt einer 85-jährigen Ford-Fahrerin, die von der Max-Planck-Straße nach rechts in die Eichendorffstraße einbiegen wollte und stieß mit ihr zusammen. Der 91-Jährige, der keinen Fahrradhelm trug, wurde zu Boden geschleudert und erlitt dabei schwere Verletzungen am Kopf. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Informationen über seinen derzeitigen Gesundheitszustand liegen nicht vor.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizeilicher Unterstützungseinsatz in Forensisch-Psychiatrischer Klinik

Am Freitagvormittag kam es auf dem Gelände der forensisch-psychiatrischen Klinik des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden in Wiesloch zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdienst, hierbei war auch der Polizeihubschrauber und das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei Baden-Württemberg eingesetzt.

Auslöser war ein 26-jähriger Patient, der zurzeit in dieser Klinik untergebracht ist. Der Mann hatte sich gegen 11 Uhr in einem Raum verbarrikadiert und Pflegekräfte massiv bedroht.

Aufgrund der Gefährdungslage wurden Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Mannheim, u.a. die Polizeihundeführerstaffel und weitere Beamte des Polizeireviers Wiesloch, am Einsatzort zusammengezogen. Da sich der Mann weiter nicht beruhigen ließ, wurden die speziell ausgebildeten Beamten des SEK hinzu beordert, welche mittels Hubschrauber eingeflogen wurden. Hiernach konnte der Mann unter dem Einsatz von unmittelbarem Zwang fixiert werden. Bei dem Zugriff wurde der 26-Jährige leicht verletzt. Er wurde vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Mitarbeiter der Klinik und Polizeibeamte blieben unverletzt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: unbekannter Ladendieb entwendet mehrere Stangen Zigaretten - Weitere Zeugen gesucht

Am Dienstagabend gegen 19:00 Uhr betrat ein bislang unbekannter Mann einen Einkaufsmarkt in der Industriestraße.

Zielstrebig suchte er den Bereich der Warenannahme im hinteren Teil des Marktes auf wo er sich schließlich einen verschlossenen Rollcontainer schnappte. In der Folge brach er diesen mithilfe eines Werkzeugs auf und entwendete mehrere Stangen Zigaretten im Wert von rund 7000 Euro. Nachdem er das Stehlgut in einer Tasche sowie einem Pappkarton verstaut hatte, flüchtete er aus dem Einkaufsmarkt in unbekannte Richtung.

Der Polizeiposten Meckesheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Täter sowie dessen Fluchtrichtung geben können. Diese werden gebeten sich unter der Tel.: 06226 1336 zu melden.

Beschreibung des gesuchten Ladendiebs:

Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß und sportlich. Er soll mit einem schwarzen T-shirt sowie einer grauen, langen Jogginghose sowie schwarzen Turnschuhen der Marke Nike mit weißen Sohlen bekleidet gewesen sein. Zudem trug er eine schwarze Basecap, ein schwarzer Mund-und Nasenschutz sowie weiße kabellose Kopfhörer.

Sinsheim-Reihen/Rhein-Neckar-Kreis - Alkoholisierter Fahrzeugführer überschlägt sich mit seinem Cabrio und bleibt unverletzt - Pressemitteilung Nr. 2

Deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte der 58-jährige Fahrer eines Golf Cabrio, der am 22.07.2021 gegen 19.10 Uhr die L 592 aus Richtung Ittlingen kommend nach Sinsheim-Reihen befuhr. In einer Rechtskurve kam er mit seinem Fahrzeug alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in die Böschung und kam auf dem Dach zum Liegen. Hierbei verletzte er sich nicht und konnte sich selbstständig aus dem PKW befreien. Die Beamten des Polizeireviers Sinsheim stellten bei ihm jedoch Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Alkoholtest ergab dann auch einen Wert von 2,0 Promille. Er musste daraufhin seinen Führerschein abgeben. Sein stark beschädigter VW Golf musste abgeschleppt werden. Der Mann sieht nun einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr entgegen.