Polizeimeldungen (ots) 23.06.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Eppelheim, Rhein-Neckar-Kreis: Wem gehört das Mountainbike? Die Polizei bittet den Eigentümer oder die Eigentümerin sich zu melden

Walldorf / Wiesloch: Fahrrad sichergestellt - Eigentümer gesucht! (FOTO)

Speyer: Sammlungsbetrug auf Maximilianstraße, Zeugin gesucht

Am 22.06.2022 um 12:45 Uhr machte eine Zeugin Polizeibeamte in der Maximilianstraße auf eine 43-Jährige aufmerksam, die mit Rosen in der Hand Passanten ansprach. Die 43-Jährige habe sich dabei der Zeugin gegenüber wahrheitswidrig als Mitarbeiterin der Tafel ausgegeben und um eine Spende gebeten. Die Polizeibeamten trafen die 43-Jährige im Bereich eines Cafés mit einem Bund Rosen und 20 Zeitschriften mit dem Titel "Straßenlicht" an.

Für die sogenannten Obdachlosenzeitungen besteht ein sammlungsrechtliches Warenvertriebsverbot durch die ADD. Ein Zeitungsexemplar stellten die Beamten sicher und erteilten der Dame einen Platzverweis für die Stadt Speyer, dem diese folgte. Während der Kontrolle der 43-Jährigen entfernte sich die Zeugin, noch bevor ihre Personaldaten aufgenommen werden konnten. Deren Personalien werden im eingeleiteten Strafverfahren wegen Betruges zwingend benötigt.

Daher werden die Zeugin sowie weitere Personen, die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen von der 43-Jährigen angesprochen wurden, gebeten, sich bei der Polizei Speyer unter der Rufnummer 06232/137-0 oder per Email (pispeyer@polizei.rlp.de) zu melden.

Böhl-Iggelheim: Gemüter schaukeln sich hoch

Gegenverkehr in der Buschgasse am Mittwoch, 22.06.2022, gegen 16:15 Uhr: Ein Kleintransporter wartete aufgrund eines parkenden PKWs auf seiner Fahrbahnseite und wollte einen entgegenkommenden Bus die Engstelle passieren lassen. Der Bus konnte jedoch nicht passieren, weil der Kleintransporter nicht weit genug am Straßenrand wartete. Es entwickelte sich ein Streit zwischen den beiden Fahrern.

Irgendwann setzte der Kleintransporter zurück, so dass der Bus die Engstelle passieren konnte. Beim Vorbeifahren entfachte erneut der Streit, der darin mündete, dass der Fahrer des Kleintransportes aus seinem Fahrzeug stieg und den Busfahrer am Unterarm zog. Als der Busfahrer die Polizei verständigte, entfernte sich der Kleintransporter. Der Fahrer des Transporters konnte von der Polizei ermittelt werden. Das Armziehen wird bestritten.

Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und bittet Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Römerberg/Mechtersheim: Festnahmen bei Einbruch in Strandbar

Am 22.06.2022 um 22:49 Uhr wurde die Polizei Speyer durch Zeugenangaben auf einen aktuellen Einbruch in die Strandbar am Badesee in Mechtersheim aufmerksam. Bei Eintreffen starker Polizeikräfte rannte ein 19-jähriger Tatverdächtiger davon und wurde nach kurzer fußläufiger Verfolgung festgenommen. Auf einem Feld in Tatortnähe wurde ein weiterer 19-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Die Polizeibeamten stellten am Gebäude der Strandbar Spuren eines Einbruchs fest und stellten zurückgelassene Gegenstände der Täter sicher.

Die Feuerwehr öffnete den vor Ort auf einem Parkplatz geparkten PKW eines der Tatverdächtigen und Polizeibeamte durchsuchten ihn. Die Durchsuchung führte zum Auffinden von Bargeld sowie weiterer Gegenstände, die eindeutig dem Bestand der Strandbar zugeordnet werden konnten. In Tatortnähe stellten die Polizeibeamten einen weiteren PKW fest, in welchem sich ein 18-jähriger Heranwachsender mit einer gleichaltrigen Begleiterin befand. Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung der beiden 18-Jährigen lagen ebenfalls vor.

Folglich wurden gegen die beiden 19-Jährigen sowie die beiden 18-Jährigen Strafverfahren eingeleitet. Verschiedene Maßnahmen zur Beweissicherung wurden getroffen. Die Schadenshöhe und die Höhe des Diebesgutes können derzeit nicht beziffert werden.

Wer kann sachdienliche Hinweise zum Einbruch in die Strandbar Mechtersheim geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer unter der Rufnummer 06232/137-0 oder per Email (pispeyer@polizei.rlp.de) zu melden.

Rülzheim: Ungebetener Gast wirft Stein nach Hauseigentümer

Am Dienstagmorgen betrat ein bisher unbekannter Mann gegen 01:30 Uhr unberechtigterweise einen Garten eines Anwesens im Nordring in Rülzheim. Als der Hauseigentümer den ungebetenen Gast von seinem Anwesen verweisen wollte, reagierte dieser aggressiv, warf ein mitgeführtes Maurerbeil gegen die Hauswand des Geschädigten und verließ das Grundstück.

Während der Hauseigentümer die Polizei verständigte, fuhr der unbekannte Mann mit einem Fahrrad an dem Anwesen vorbei und warf einen Stein nach dem Geschädigten. Dieser verfehlte den Geschädigten jedoch. Im Anschluss entfernte sich der unbekannte Mann mit dem Fahrrad in Richtung Hubenweg. Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 25-30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, Glatze und dunkel gekleidet.

Sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem Täter nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail: pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Neustadt: Unter Drogeneinfluss zur Arbeit

Am 23.06.2022 um 07:00 Uhr wurde ein 35-Jähriger aus Neustadt mit seinem E-Scooter in der Stangenbrunnengasse in 67433 Neustadt/W. durch eine Streifenbesatzung einer anlassunabhängigen Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle. Im Rahmen der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Mannes ergaben sich Hinweise auf eine aktuelle Betäubungsmittelbeeinflussung.

Der Neustadter räumte daraufhin ein vor ein paar Tagen Cannabis konsumiert zu haben. Ein vor Ort durchgeführter Vortest reagierte letztlich positiv auf THC. Der 35-Jährige musste schließlich in der hiesigen Dienststelle eine Blutprobe abgeben. Da der Mann bereits wiederholt wegen gleichgelagerten Delikten in Zusammenhang mit dessen E-Scooter in Erscheinung getreten ist, wurde dieser mit dem Ziel der Einziehung sichergestellt.

Neustadt/Weinstraße: E-Scooter im Fokus/Schwerpunktkontrollwoche der Polizei Neustadt

Die Polizei Neustadt wird in der Woche vom 23.06.2022-30.06.2022 verstärkt E-Scooter und ihre Nutzer kontrollieren. Besonders im Fokus werden dabei die ordnungsgemäße technische Ausrüstung der E-Scooter, die Beachtung der bestehenden Verkehrs- und Nutzungsregeln sowie die Fahrtüchtigkeit der E-Scooter-Führer stehen.

Bei E-Scootern handelt es sich nicht um Spiel- oder Sportgeräte für den Freizeitbedarf, sondern um Kraftfahrzeuge, weshalb insbesondere im Hinblick auf die Fahrtüchtigkeit die gleichen Vorschriften gelten wie für PKW. Ziel der Kontrollwoche ist es, das Verhalten von E-Scooter-Nutzern positiv hinsichtlich der Einhaltung der Verkehrsregeln zu beeinflussen sowie die Akzeptanz und gegenseitige Rücksichtnahme zwischen E-Scooter-Nutzern und anderen Verkehrsteilnehmern zu fördern.

Alle wichtigen Vorschriften für die Nutzung der E-Scooter finden sich in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV).

Bad Dürkheim: erneut mehrere Anrufe von Enkeltrick-Betrügern

Im Zeitraum von 21.06.2022 bis 22.06.2022 wurden insgesamt 13 Einwohner in Bad Dürkheim, Freinsheim und Wachenheim durch sogenannte "Enkeltrick-Betrüger" angerufen. Die bislang unbekannten Anrufer, die ihre Rufnummer teilweise unterdrückt hatten, gaben sich als Enkelkinder oder Kinder der Angerufenen aus. Aufgrund eines Verkehrsunfalles, bei dem ein Mensch verstorben wäre, benötigten sie dringend Bargeld um die Kaution zu bezahlen. Die Angerufenen reagierten alle vorbildlich, beendeten das Gespräch und verständigten Angehörige und die Polizei in Bad Dürkheim. Daher kam es glücklicherweise in keinem der Fälle zu einem wirtschaftlichen Schaden. Ermittlungen ergaben, dass viele der Rufnummern im Telefonbuch hinterlegt waren.

Wurden sie auch Opfer eines solchen Betrugsversuches dann wenden sie sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Weitere nützliche Informationen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de oder auf ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle.

Bad Dürkheim: Mercedes beschädigt und geflüchtet

Im Zeitraum von 20.06.2022, 21:00 Uhr bis 21.06.2022, 10:00 wurde ein in der Wasserhohl in Bad Dürkheim abgestellter Mercedes beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Aus- bzw. Einparken den Mercedes und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000EUR. Es liegen keinerlei Hinweise auf den Unfallverursacher vor.

Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerk-heim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: StuntRoller gestohlen

Im Zeitraum von 20.06.2022 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr wurde ein, vor dem Salinarium in Bad Dürkheim abgestellter Stunt Tretroller entwendet. Die junge Besitzerin hatte ihren Stunt Scooter unverschlossen dort abgestellt. Die bislang unbekannten Täter hatten so leichtes Spiel, den Roller zu entwenden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 130 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

A65/Insheim: Glück im Unglück

Glück im Unglück hatte gestern (22.06.2022, 18.30 Uhr) ein 18 Jahre alter Motorradfahrer auf der A65 bei der AS Insheim (Fahrtrichtung KA).

Infolge regennasser Fahrbahn verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Während das Motorrad hierbei beschädigt wurde, blieb der junge Fahrer unverletzt. Die Polizei appelliert: Das Fahren mit dem Motorrad hat bei Regen wegen der feuchten bzw. nassen Fahrbahn auf die Länge des Bremswegs sowie die Schräglagen und die Kurvengeschwindigkeiten unberechenbare Auswirkungen.

Ludwigshafen: Trickdiebstahl durch falschen Sanitär-Notdienst

Trickdiebstahl durch falschen Sanitär-Notdienst Am Mittwochabend fiel eine 82-Jährige auf einen Trickdiebstahl rein. Eine unbekannte, männliche Person verschaffte sich als Sanitärmitarbeiter Zugang zur Wohnung der Seniorin. Als Grund nannte er ein Wasserschaden in einem Laden, welcher sich im Erdgeschoss des Wohnhauses befindet. Wie sich im Nachhinein herausstellte, verschaffte sich eine weitere unbekannt Person Zutritt zur Wohnung, während die 82-Jährige sich mit dem vermeintlichen Klempner im Badezimmer befand. Diese entwendete Schmuck und Bargeld im Wert von über 6000 Euro. Der falsche Klempner war zwischen 40 und 50 Jahren alt, von großer und kräftiger Statur und trug zum Tatzeitpunkt einen "Blaumann".

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Tipps wie sie sich vor Trickdieben und Betrügern schützen können finden sie unter www.polizei-beratung.de

Ludwigshafen: 17-Jähriger mit Messer unterwegs

Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Einsatz am Berliner Platz. Ein Zeuge meldete eine männliche Person, die Messer am Körper trug. Als die Beamten sich der Person näherten, zog dieser sein T-Shirt hoch. Dort stellten die Polizeibeamten drei Messer fest, die im Hosenbund steckten. Der 17-Jährige ließ sich anschließend widerstandslos zu einer Fachklinik bringen. Bei den Messern handelte es sich um Küchenmesser. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Mannheim-Neckarau: Einbruch in Schule; Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten zur Festnahme eines Täters; Polizei fahndet noch nach zweitem Täter

Am Mittwochmorgen, gegen 6 Uhr warfen zwei Täter in der Straße "Neckarauer Waldweg" das Fenster zum Sekretariat einer Schule ein.

Die beiden jungen Männer stiegen durch die eingeschlagene Öffnung ein und durchwühlten Behältnisse in dem Büro. Nach der akustischen Alarmauslösung flüchteten die beiden Männer wieder auf demselben Weg.

Aufgrund der Videoaufzeichnungen, die sofort der Polizei vorgelegt wurden und der Beschreibungen, konnten aufmerksame Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau bei ihrer Streifenfahrt nur eineinhalb Stunden später, gegen 7:30 Uhr, einen polizeibekannten 21-jährigen Mann im Promenadenweg mit Wohnsitz in Mannheim festnehmen und eindeutig der Tat überführen.

Mit den gesicherten Videoaufzeichnungen und den polizeilichen Ermittlungsansätzen ist es nun nur noch eine Frage der Zeit, bis auch der zweite junge Mann dingfest gemacht werden kann.

Der festgenommen 21-Jährige wurde zur Durchführung der Folgemaßnahmen zunächst zur Polizeiwache nach Neckarau verbracht. Dort war er geständig und räumte die Tat ein. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er wieder nach Hause entlassen.

Mannheim-Almenhof: Fahren ohne Fahrerlaubnis - Fahrer weist sich mit falschen Papieren aus

Ein 25-jähriger Mann war am Mittwochabend mit dem Auto im Stadtteil Almenhof unterwegs, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Der Mercedes fiel einer Polizeistreife der EG "Poser" gegen 18 Uhr am Neckarauer Übergang in Fahrtrichtung Neckarau auf und wurde daraufhin in der Neckarauer Straße gestoppt und kontrolliert. Dabei wies sich der 25-Jährige mit dem Ausweis und dem Führerschein seines Bruders aus. Dies fiel den Beamten jedoch sogleich auf.

Bei der näheren Überprüfung stellte sich heraus, dass dem 25-Jährigen im Jahr 2021 die Fahrerlaubnis vom Amtsgericht Mannheim wegen Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen entzogen worden war. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er die Ausweise von seiner Schwägerin, die auf dem Beifahrersitz saß, bekommen hatte, um diese im Falle einer Kontrolle der Polizei vorzeigen zu können. Die 31-Jährige wusste, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt, hatte ihn jedoch zum Fahren überredet.

Gegen den 25-jährigen Fahrer wird nun wegen falscher Personalienangabe, Missbrauchs von Ausweispapieren sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, gegen die 31-jährige Schwägerin wurden Ermittlungen wegen Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie des Verdachts der Anstiftung zum Missbrauch von Ausweispapieren eingeleitet. Die zuständige Führerscheinbehörde wurde zur Prüfung weiterer fahrerlaubnisrechtlicher Maßnahmen vom Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Die Weiterfahrt wurde untersagt, das Fahrzeug bis zur Abholung durch einen Berechtigen mit gültiger Fahrerlaubnis am Kontrollort verschlossen abgestellt.

Heidelberg-Bergheim: Mehrere tausend Euro Schaden bei Unfallflucht - Fahrer festgenommen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beobachtete eine Zeugin einen schweren Verkehrsunfall - der flüchtige Fahrer wurde wenig später festgenommen.

Kurz vor Mitternacht fuhr der Fahrer eines KIA mit überhöhter Geschwindigkeit von der B37 kommend Stadteinwärts, wobei er im Kreuzungsbereich der Bergheimer Straße die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. In der Folge kollidierte der KIA mit dem Randstein einer Verkehrsinsel und einer Ampel. Trotzdem versuchte der Fahrer weiterzufahren und stieß dann gegen eine weitere Ampel. Aufgrund der massiven Beschädigungen am Pkw blieb dieses nahe der Unfallstelle auf der B37 liegen. Die Insassen, neben dem Fahrer noch drei weitere, stiegen aus, entfernten die Kennzeichen und flüchteten zu Fuß. Während der anschließenden Fahndung stellten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zwei Männer fest, die die Zeugin zuvor beim Unfall beobachtete. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass einer hiervon der unfallverursachende Fahrer war. Er wurde zur Entnahme einer Blutprobe, da er deutlich alkoholisiert war, in die Dienststelle gebracht.

Der 33-Jährige war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Insgesamt entstand ein Unfallschaden von über 13.000 Euro. Das Unfallfahrzeug wurde abgeschleppt und sichergestellt. An diesem sowie am Unfallort wurden Spuren gesichert. Die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen dauern an.

Walldorf / Wiesloch: Fahrrad sichergestellt - Eigentümer gesucht! (FOTO)

In der Nacht vom 14.06. auf 15.06.2022 wurde bei einer Personenkontrolle im Industriegebiet Walldorf ein Mann festgestellt, die das abgebildete Fahrrad mit sich führte.

Zunächst machte er unglaubwürdige Angaben zu Herkunft des Fahrrads, bei einer späteren Vernehmung gab er an, dass er das Fahrrad am 14.06.2022, gg. 19.00 Uhr, im Bereich des Freibades "Wiewa" in Wiesloch, Schwimmbadweg 12, gestohlen habe.

Das Fahrrad wäre unverschlossen dort gestanden.

Eine entsprechende Diebstahlsanzeige liegt noch nicht vor.

Aber vielleicht vermisst ja jemand seit einem Schwimmbadbesuch schmerzlich sein Fahrrad?

Es handelt sich um ein MTB, Marke Talson, Typ Octagon, schwarz/rot, 21-Gang Kettenschaltung.

Wer es wiedererkennt, meldet sich bitte beim

Polizeiposten Walldorf

Nußlocher Straße 45

69190 Walldorf

Tel.: 06227 841999-0

Eppelheim, Rhein-Neckar-Kreis: Wem gehört das Mountainbike? Polizei bittet den Eigentümer oder die Eigentümerin sich zu melden (FOTO)

Bereits am Freitag, dem 17.06.2022 gegen 03:30 Uhr stellten Polizeikräfte im Bereich der Hauptstraße in Eppelheim ein hochwertiges Fahrrad sicher, das vermutlich kurz zuvor an unbekannter Örtlichkeit entwendet wurde. Bislang wurde das Zweirad bei der Polizei nicht als gestohlen gemeldet. Auch die bisherigen Ermittlungen, den Eigentümer oder die Eigentümerin ausfindig zu machen, blieben erfolglos.

Beschreibung:

Mountainbike, Farbe: Blau Metallic mit neongelben bzw- grünen Applikationen, weißer Aufschrift: "Rockrider"

Aus genannten Gründen sucht die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg nun mit einem Lichtbild des Fahrrads nach dem Eigentümer oder der Eigentümerin. Dieser oder diese wird gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444 zu wenden.

Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis: Mann belästigt 15-Jährige; Festnahme

Weil er am Mittwochabend eine 15-Jährige in sexueller Art und Weise belästigt haben soll, nahm die Polizei einen 28 Jahre alten Mann vorläufig fest.

Als die Jugendliche gegen 19:20 Uhr am Bahnhof in Schwetzingen aus der S-Bahn stieg, berührte sie ein ihr unbekannter Mann in unsittlicher Art und Weise am Körper. Sofort verständigte die 15-Jährige eine in der Nähe wohnende Angehörige, die sich sogleich auf dem Weg zu der Jugendlichen machte. Hierbei traf diese zufällig auf den flüchtigen Mann, von dem ihr bereits eine Personenbeschreibung vorlag.

Als diese ihn auf sein Fehlverhalten ansprechen wollte, ergriff der Mann allerdings die Flucht. In der Mannheimer Straße stellte ein Passant, der zufällig auf den Sachverhalt aufmerksam wurde, den Flüchtigen und hielt ihn bis zum Eintreffen der bereits verständigten Polizeikräfte fest.

Diese nahmen den 28-Jährigen daraufhin zur weiteren Abklärung mit auf das Polizeirevier. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Reilingen, Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Unfall - Straßensperrung, Rettungshubschrauber auf Anflug; Pressemitteilung Nr. 1

Im Bereich der Kreuzung der Landstraße 723 und der L 599 kam es um kurz nach 10 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall.

Bei dem Zusammenstoß eines Rollerfahrers und eines Lkw wurde mindestens eine Person verletzt. Der Streckenabschnitt ist derzeit im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Neben den Beamten des Polizeireviers Hockenheim sowie des Verkehrsdienstes, ist die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Einsatz. Ein Rettungshubschrauber wurde ebenfalls angefordert.

Die Bergungs- und Rettungsarbeiten dauern derzeit an.

Reilingen, Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Unfall auf L 723; Pressemitteilung Nr. 2

Gegen 10.10 Uhr kam es auf der L 723 auf Höhe der Zufahrt L 599 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 69-Jähriger wurde dabei mit seinem Motorroller von einem Sattzelzug erfasst, wobei der Zweirradfahrer unter den Lkw geriet. Mit einem Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst konnte der Schwerverletzte gerettet werden. Er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen - es besteht Lebensgefahr. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Während der Unfallaufnahme durch die Beamten des Verkehrsdienstes Mannheim musste die L 723 zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Zur Klärung des Unfallhergangs und ob der Rollerfahrer möglicherweise falsch überholt hat, wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Unfallaufnahme, die umfangreiche Spurensicherung, sowie die Bergungsarbeiten vor Ort sind mittlerweile abgeschlossen. Die Straßensperrungen wurden aufgehoben.