Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 22.07.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Betrugsversuch durch falschen Polizeibeamten

Ein unbekannter Anrufer gab sich am Mittwoch um 14:45 Uhr gegenüber einer 78-Jährigen als Polizist aus und behauptete, dass eine Diebesbande festgenommen wurde. Bei den Tätern hätte man eine Liste mit den Daten der Seniorin gefunden. Die Frau erkannte die Betrugsmasche, mit der die Betrüger ihre Opfer dazu bringen wollen, ihre Wert -und Gegenständen zum Schutz an die vermeintlichen Polizeibeamten auszuhändigen und legte auf.

Die Polizei warnt:

  • Wenn sich bei Ihnen ein vermeintlicher Polizist am Telefon meldet und nach Ihren Geld- und Wertsachen fragt und auf deren Herausgabe drängt: Legen Sie auf. Das kann nur ein Betrugsversuch sein.
  • Die Polizei wird Sie niemals nach Ihren Geld- beziehungsweise Wertsachen fragen und um deren Herausgabe bitten. Das tun nur Betrüger.
  • Wenden Sie sich bei dem geringsten Zweifel an Ihre örtliche Polizei. Benutzen Sie dabei nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern suchen Sie die Nummer selbst heraus.

Lingenfeld: "Enkeltrick" geht gehörig schief

Ein Betrüger kontaktierte gestern Mittag telefonisch eine 84-jährige Frau aus Lingenfeld. Er gab sich als ihr Sohn aus und täuschte eine Notsituation vor, um an das Geld der Rentnerin zu glangen. Er ahnte dabei jedoch nicht, dass der "echte" Sohn aktuell zu Besuch bei seiner Mutter war. Der Betrugsversuch konnte somit schnell als solcher erkannt werden. Bleiben Sie wachsam und informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen eine telefonische Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt. Lassen Sie sich in keinem Fall von dem Anrufer einschüchtern und gehen Sie auf keine Forderung ein.

Bellheim: Sekundenschlaf auf der B 9

Gestern Nachmittag befuhr ein 23-jähriger Autofahrer die Bundesstraße 9 in Fahrtrichtung Speyer. Auf Höhe der Ausfahrt Bellheim Süd kam er aufgrund eines sogenannten Sekundenschlafs von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Statt sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr er jedoch zunächst nach Hause und kam dann wieder zurück an den Unfallort. Erst dort verständigte er die Polizei. Diese haben die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Verkehrsunfall wurde der junge Mann nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 3500 Euro.

Rheinzabern: Radfahrer stürzt mit Pedelec

Am 21.07.2021 befuhr gegen 12:00 Uhr die Fahrerin eines Pedelec den Radweg im Bereich des Mitfahrerparkplatzes. Im Bereich des Erlenbachs kam die Fahrerin auf einer rutschigen Fläche zum Sturz und verletzte sich leicht. Die 51-jährige Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Dörrenbach: Unfallflucht - Roter BMW beschädigt

Ein roter Pkw BMW, 3er Modell, wurde Mittwoch, 21.07.2021, zwischen 13:00 Uhr und 17:15 Uhr, in einer Parkbucht in der Hauptstraße, Höhe Hausnummer 85, beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verursachte, vermutlich im Vorbeifahren, einen Sachschaden in Höhe von 500.- Euro und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei Polizeiinspektion Bad Bergzabern, unter 0634393340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Bad Bergzabern: Bettlerpaar versucht Geld zu erschwindeln

Am heutigen Mittag, 22.07.21, gegen 12:00 Uhr, versuchte ein Bettlerpaar bei einer 49-Jährigen in der Danziger Straße Geld zu erschwindeln. Ein Mann und eine Frau zeigten einen handgeschriebenen Zettel vor, auf welchem sie Geld und Lebensmittel für sich und ihre beiden Kinder einforderten. Gegen die beiden Personen im Alter von 22 und 31 Jahren wurde ein Strafverfahren wegen Betrug eingeleitet.

Landau: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt

Zu einem Zusammenstoß zwischen einer 13-Jährigen Fahrradfahrerin und einem 20-jährigen Autofahrer kam es am Mittwochnachmittag in Landau. Gegen 16 Uhr fuhr die 13-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung Innenstadt. Im Kreuzungsbereich zum Marienring übersah ein entgegenkommender Autofahrer, der nach links in den Marienring einbiegen wollte die 13-Jährige. Es kam zum Zusammenstoß, die Fahrradfahrerin stürzte, zog sich Schürfwunden zu und wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Am Fahrrad und am Auto entstand insgesamt ein Sachschaden von 1600 Euro.

Landau: Fahrschülerin bei Unfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde eine Fahrschülerin am Dienstagvormittag, als sie mit ihrem Krad mit einem Autofahrer zusammenstieß. Die 15-jährige Fahrschülerin hatte den Nordring aus Richtung Alter Messplatz befahren und wollte an der Kreuzung zur Neustadter Straße nach links in diese abbiegen.

Hierbei missachtete sie den Vorrang eines entgegenkommenden 57-jährigen Autofahrers. Der 57-Jährige war mit einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr, jedoch nicht unter Nutzung der Sonder- und Wegerechte unterwegs. Die Kradfahrerin wurde durch den Zusammenstoß auf die Windschutzscheibe des Autos geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Sie erlitt durch den Unfall eine Beckenverletzung und einen Bänderriss und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr als auch das Krad wurden durch den Unfall erheblich beschädigt.

Landau: Körperverletzung auf dem Rathausplatz

Am Mittwochabend gegen 19:25 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter einem Passanten auf dem Rathausplatz unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Zwei weitere Zeugen kamen hinzu und wollten die beiden trennen. Dabei schlug der Täter einem der Zeugen ebenfalls mit der Faust ins Gesicht und flüchtete anschließend in Richtung Kramstraße. Die beiden Geschädigten, 29 und

32 Jahre alt wurden durch die Schläge leicht verletzt, der Hintergrund der Tat ist bislang unklar. Zeugen welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten sich telefonisch unter 06341/2870 oder per Email an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

Landau: Farbschmierereien - Täter gestellt

Am Mittwochnachmittag konnte eine aufmerksame Zeugin einen Jugendlichen dabei beobachten, wie er Farbschmierereien an eine Hauswand in der Maximilianstraße sprühte. Beim Eintreffen der Polizei war der Jugendliche nicht mehr vor Ort anzutreffen. Die Zeugin hatte jedoch eine genaue Täterbeschreibung abgeben können, sodass der Jugendliche, ein 16-Jähriger aus Annweiler im Rahmen der Fahndung gestellt werden konnte. Im Nachgang wurden weitere Farbschmierereien an Pfosten und Fahrplantafeln festgestellt, die Ermittlungen diesbezüglich dauern an.

Großfischlingen: Erneut missachten Autofahrer das STOP-Schild

Erneut mussten am gestrigen Morgen (21.07.2021, 10. Uhr bis 10.30 Uhr) vier Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt werden, weil sie an der Kreuzung L507/L542 bei Großfischlingen das STOP-Zeichen missachteten und ungebremst über die Kreuzung rauschten. An dieser Örtlichkeit ereigneten sich zurückliegend schwerwiegende Verkehrsunfälle, weshalb die Polizei auf diese Örtlichkeit ein besonderes Augenmerk legt. Stoppschilder sollen Unfälle an vielbefahrenen oder schlecht einsehbaren Kreuzungen verhindern.

Edenkoben: Bettler in der VG Edenkoben unterwegs

Gleich mehrere Anrufe erhielt gestern die Polizei Edenkoben, dass Anwohner der Verbandsgemeinde Edenkoben von Bettlern belästigt werden würden. Ein Mann und eine Frau zeigten einen handgeschriebenen Zettel vor, auf welchem sie Geld und Lebensmittel einforderten. Trotz intensiver Nachschau konnten die beide nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei bittet die Bürger um erhöhte Wachsamkeit. Bei Auffälligkeiten sollte die Polizei umgehend verständigt werden. Gemäß der Gefahrenabwehrverordnung ist das Betteln verboten.

Die zuständige Verbandsgemeinde wurde in Kenntnis gesetzt.

Kirrweiler: Dreister Motorradfahrer

Überrascht zeigte sich ein 54 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Kreis Worms gestern Nachmittag (21.07.2021, 16.50 Uhr) auf der L 516 bei einer Verkehrskontrolle. Der Kradfahrer war zuvor auf der A65 bei Kirrweiler aufgefallen, weil er rechts und auf dem Standstreifen die Fahrzeuge überholte.

In einem Fall erschrak ein Autofahrer so sehr, dass er nach links ausweichen musste, um einen Verkehrsunfall zu verhindern. Dank der schnellen Hinweise der beteiligten Autofahrer konnte der Verkehrsrowdy ausfindig gemacht und gestoppt werden. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Verkehrsgefährdung verantworten. Die Führerscheinstelle wird von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt, die im Anschluss die charakterliche Eignung für die Teilnahme am Straßenverkehr prüft. Weitere Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des Motoradfahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06323 9550 mit der Polizei Edenkoben in Verbindung zu setzen.

Maikammer: Motorradfahrer kollidiert mit Reh

Gefährlich wurde es gestern (20.07.2021, 12 Uhr) für einen 59 Jahre alten Motorradfahrer auf der K 6 bei Maikammer, als plötzlich zwei Rehe auf die Fahrbahn rannten. Beim Versuch, den beiden Tieren auszuweichen, kollidierte er frontal mit einem der Tiere, stürzte und rutschte in den Straßengraben. Sein Zweirad wurde in ein entgegenkommendes Fahrzeug geschleudert. Der Kradfahrer musste sich mit leichten Verletzungen am Unterarm in ärztliche Behandlung begeben. Das Auto des Entgegenkommenden war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Neustadt/Weinstraße: Fahrzeugscheiben eingeschlagen

Am 21.07.2021 im Zeitraum von 08:00 uhr bis 13:00 Uhr wurden in der Martin-Luther-Straße (Parkplatz Sporthalle Böbig) zwei Scheiben eines Kleintransporters mittels unbekanntem Gegenstand eingeschlagen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 700 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Neustadt/Weinstraße: Offene Haustür lädt zum Diebstahl ein

Am 21.07.2021 gegen 13:50 Uhr nutzte ein 51-jähriger Mann in der Waldstraße in Neustadt die offenstehende Haustür, um den Geldbeutel der Hausbewohnerin im Flur zu stehlen. Die Frau bemerkte den Mann und schrie ihn an. Daraufhin ließ er von dem Diebstahl ab und verließ das Haus. Die Hausbewohnerin machte die Nachbarschaft auf den Dieb aufmerksam, die den Täter aufhielten bis die Polizei eintraf.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 51-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Haßloch: Betrügern aufgesessen

Per SMS aufgefordert ihre Kontodaten zu verifizieren, wurde am Mittwochmorgen (21. Juli, 8 Uhr) eine 45-Jährige aus dem Landkreis Bad Dürkheim. Über einen Link gelangte die Frau auf die Seite einer Bank, die für sie keine Zweifel an der Echtheit aufkommen ließ. Letztlich gab sie eine gültige TAN (Transaktionsnummer) ein, um den Vorgang abzuschließen. Später bemerkte sie eine Abbuchung in Höhe von 2.000,- EUR. Einen noch höheren Schaden zu beklagen, hat ein 64-Jähriger Mann aus dem Rhein-Pfalz-Kreis. 24.000,- EUR investierte er bei einem Unternehmen angeblich in Rohstoffe, das im Internet mit hohen Renditen warb. Erst als die Betrüger den Mann ermutigten weiteres Geld anzulegen, erlangte der Sohn Kenntnis über das Geschäft und ging zur Polizei.

Haßloch: Reifen zerstochen

Unbekannte zerstachen von Dienstag auf Mittwoch (20./21. Juli) auf dem Gelände des Postverteilungszentrums in der Gottlieb-Duttenhöfer-Straße an zwei Elektro-Transportern jeweils beide Hinterreifen. Die Polizei fand Einstichstellen, die von einem Messer stammen dürften. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer -  Nachtragsmeldung

Am 21.07.2021 gegen 13:55 Uhr befuhr ein 27-jähriger Motorradfahrer aus dem Rhein-Neckar-Kreis die B37 von Bad Dürkheim nach Frankenstein. Kurz vor dem Ortseingang Frankenstein verlor der Motorradfahrer auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Anschließend kam der Motorradfahrer auf der Fahrbahn zu Fall. Durch den Sturz wurde der Fahrer an der Hand verletzt und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Durch den Verkehrsunfall entstand eine Ölspur im Kurvenbereich. Aus diesem Grund musste die B37 zweitweise vollgesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 1000 Euro und die Fahrbahn musste durch eine Fachfirma gereinigt werden. Gegen den verantwortlichen Motorradfahrer wird nun im Rahmen des Ordnungswidrigkeitenverfahren ermittelt.

Bad Dürkheim: Betrugsversuche am Telefon

Zu mehreren Betrugsversuchen am Telefon kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Dürkheim im Tagesverlauf des 21.07.2021. In zwei Fällen wurde den Angerufenen demnach vorgetäuscht, dass ein Enkelkind einen Verkehrsunfall gehabt habe und nun dringend Geld benötige. In einem weiteren Fall wurde der angerufenen Dame vorgetäuscht, dass gegen sie aufgrund einer Lotteriespielteilnahme eine Klage laufen würde und zur Abwendung weiterer Repressalien sofort ein hoher Geldbetrag gezahlt werden müsse. Glücklicherweise erkannten alle Angerufenen die Betrugsmaschen, sodass es zu keinem Schaden kam.

Sollten Sie einen Anruf erhalten, über dessen Hintergrund Sie nicht sicher sein können, rät die Polizei u.a. folgendes:

  •  Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer auf, ihren Namen selbst zu nennen
  • Geben Sie keine Details zu finanziellen oder familiären Verhältnissen preis
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - nehmen Sie sich Zeit, alle Angaben des Anrufers zu prüfen und besprechen Sie sich mit      Familienangehörigen oder Ihnen nahestehenden Personen
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110

Weitere Informationen und Beratungsangebote finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Kindenheim: Verpuffung in einem Wohnhaus - Nachtragsmeldung

Gemeinsame Pressmeldung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Nachtrag zur Pressemeldung vom 18.07.2021

Nach einer Verpuffung in einem Wohnhaus in Kindenheim am 18.07.2021 haben die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Neustadt a. d. Weinstraße die Ermittlungen aufgenommen. In dem Einfamilienhaus, in der es zu der Verpuffung kam, fanden Polizeibeamte 20 selbst hergestellte Sprengsätze. Daneben fanden die Ermittler 27 Cannabispflanzen und 52 Setzlinge für Cannabispflanzen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass der 44-Jährige Bewohner die Verpuffung beim Hantieren mit Chemikalien selbst verursacht hat. Gegen den Mann wird nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoff- und das Betäubungsmittelgesetz, sowie wegen fahrlässigen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Der Mann wurde durch die Verpuffung schwerstverletzt und befindet sich in einem Krankenhaus. Er konnte noch nicht zur Sache befragt werden. Das Wohnhaus wurde durch die Verpuffung ebenfalls beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 15.000,- Euro geschätzt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Neustadt a.d. Weinstraße dauern weiter an.

Dannstadt-Schauernheim: Beinaheunfall durch alkoholisierten Autofahrer

Am Mittwochabend gegen 21:30 Uhr sei es in der Hauptstraße beinahe zu einem Unfall gekommen, weil ein alkoholisierter Autofahrer fast mit einem Fahrzeug im Gegenverkehr kollidiert ist. Der entgegenkommende Pkw habe den Unfall nur durch eine Vollbremsung gerade so verhindern können. Dessen Fahrer rief dann auch die Polizei und lotste sie zu einem Imbissladen, zu dem der scheinbar alkoholisierte Fahrer in Schlangenlinien fuhr. Als die Polizei vor Ort eintraf, trafen sie auch auf den 52-jährigen Autofahrer. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,74 Promille. Der Mann musste die Beamten daher zur Dienststelle begleiten, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Führerscheinstelle ist über den Vorfall informiert worden.

Hochdorf-Assenheim: Unfall eines Radfahrers

Am frühen Mittwochmorgen gegen 07:30 Uhr hat sich ein 45-jähriger Radfahrer bei einem Unfall verletzt. Er ist den Radweg über die A 65 zwischen Dannstadt-Schauernheim und Hochdorf-Assenheim entlanggefahren. Als er die Brücke hinunterfuhr, seien ihm in einer Kurve zwei nebeneinanderfahrende Radfahrer entgegengekommen. Der 45-jährige konnte zwischen beiden hindurchfahren, kam aber durch ein Bremsmanöver zu Fall wodurch er sich eine Platzwunde am Kopf und kleinere Abschürfungen zuzog. Der Rettungsdienst hat ihn später vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Radfahrer blieben unverletzt.

Mutterstadt: Versuchter Diebstahl von Pkw-Teilen

In der Nacht zu Donnerstag gegen 02:00 Uhr ist ein Anwohner des Pfalzrings durch die Alarmanlage seines Pkw geweckt worden. Bislang unbekannte Täter haben scheinbar versucht Fahrzeugteile zu entwenden, wurden aber durch die Alarmanlage davon abgehalten. Sie ließen einen Wagenheber zurück, den die Polizei sichergestellt hat. Eine sofort eingeleitete Fahndung brachte keinen Erfolg. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Exhibitionist auf dem Feldweg

Am 21.07.2021, gegen 21.15 Uhr, fuhr eine 13-Jährige mit ihrem Fahrrad auf einem Feldweg aus Richtung Mutterstadt kommend nach Ruchheim. Auf Höhe des dortigen Ortseingangsschildes bemerkte sie einen unbekannten Mann, der seine Hose auf Kniehöhe hatte und mit seiner Hand an seinem Glied manipulierte. Währenddessen ging er einige Schritte auf sie zu, so dass zwischen den Beiden nur noch etwa ein Meter Abstand war. Deshalb beschleunigte die 13-Jährige mit ihrem Fahrrad. Sie fuhr zunächst ins Ortinnere von Ruchheim und verständigte dann ihre Mutter und die Polizei.

Der unbekannte Mann war etwa Mitte 20 Jahre alt und circa 1,75 m groß. Er hatte schwarze kurze Haare und einen leichten Vollbart. Er trug ein blaues T-Shirt und eine dunkle lange Jeans. Eine sofort durchgeführte Fahndung im Umkreis verlief negativ.

Wer Angaben zu dem unbekannten Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Auto gestohlen

Am 21.07.2021, gegen 17:30 Uhr, parkte ein 59-Jähriger auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Oppauer Straße. Nachdem er seine Einkäufe im Auto verstaut hatte, legte er seinen Geldbeutel auf den Beifahrersitz und brachte den Einkaufswagen weg. Sein Auto verschloss er nicht. Als er wenig später zurück kehrte, musste er feststellen, dass der Geldbeutel gestohlen worden war. Im Geldbeutel waren Ausweise, Papiere und Bargeld.

Die Polizei rät: Achten Sie immer darauf, dass Ihr Auto abgeschlossen ist.

Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen .

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Am 21.07.2021, gegen 18.00 Uhr, fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Auto auf der Bürgermeister-Kutterer-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Auto auf der Dörrhorststraße. An der Kreuzung Bürgermeister-Kutterer-Straße / Dörrhorststraße stießen beide Autos zusammen. Der 22-jährige Beifahrer des 40-Jährigen wurde leicht verletzt. Durch den Zusammenstoß kam zudem das Auto des 44-Jährigen von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtschaden von insgesamt etwa 19.000 Euro.

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Am 21.07.2021, zwischen 05:30 Uhr und 10:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Arnimstraße ein. Sie durchwühlten verschiedene Schränke. Gestohlen wurde nach jetzigem Ermittlungsstand nichts.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Oststadt: Verkehrsunfall mit fünf Autos - eine verletzte Person und beträchtlicher Sachschaden

Eine verletzte Person, fünf beschädigte Autos und Sachschaden von fast 100.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen im Mannheimer Stadtteil Oststadt.

Ein 24-jähriger Mann war kurz nach 9 Uhr mit seinem Audi S7 auf der Augustaanlage stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung zur Karl-Ludwig-Straße nahm ihm ein 33-Jähriger, der mit seinem Chrysler die Augustaanlange queren wollte, die Vorfahrt. Im Kreuzungsbereich kam es zunächst zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Audi geriet dabei in Schleudern, stieß gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Ford und einen geparkten VW, bevor er schließlich gegen ein drittes geparktes Fahrzeug, einen VW Golf, prallte und zum Stillstand kam.

Der 24-jährige Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und begab sich, nach medizinischer Erstversorgung durch Rettungskräfte, selbständig in weitere ärztliche Behandlung.

Sowohl der Chrysler als auch der Audi wurden so stark beschädigt, dass sich nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Gegen den 33-jährigen Fahrer des Chrysler wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Sandhofen: Unfall im Kreuzungsbereich - Rettungshubschrauber im Anflug, Zeugen gesucht

Wegen eines Verkehrsunfalls mit mehreren Verletzten landete am Donnerstagnachmittag ein Rettungshubschrauber nahe der Frankenthaler Straße. Im Kreuzungsbereich der B 44 und der Autobahnauffahrt zur A 6 kollidierten gegen 16.20 Uhr zwei Pkw, wobei mindestens drei Personen verletzt wurden. Hieraufhin wurde neben Polizei und Rettungswagen auch ein Rettungshubschrauber alarmiert, der anflog und vor Ort landete. Eine erste Überprüfung ergab jedoch, dass die Unfallbeteiligten nicht schwerer verletzt wurden. Die beiden Unfallfahrzeuge, ein Chevrolet und ein Mercedes, mussten abgeschleppt werden.

Beamte des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen haben die Unfallermittlungen aufgenommen und suchen nach Zeugen. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beoachteten oder sachdienliche Hinweise - insbesondere welcher der Fahrer "grün" hatte - geben können, werden gebeten, sich unter 0621 777690 zu melden.

Die Unfallaufnahme dauert zum Berichtszeitpunkt an; mit Verkehrsbehinderung im Bereich ist zu rechnen.

Heidelberg-Nord: Autotür unachtsam geöffnet - Radfahrer-Ehepaar verletzt

Eine 71-Jährige öffnete am Mittwochmorgen gegen 10:40 Uhr die Autotür ihres BMWs in der Quinckestraße und übersah hierbei zwei heranfahrende Radfahrer. Ein 72-Jähriger konnte mit seinem Pedelec nicht mehr rechtzeitig bremsen und blieb mit seinem Lenker an der Autotür hängen. Er stürzte auf die Fahrbahn. Seiner 62-jährigen, hinter ihm fahrenden, Ehefrau gelang ebenfalls kein Ausweichmanöver, sodass in der Folge auch sie auf die Straße stürzte. Das Ehepaar verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Eine notärztliche Versorgung war nicht erforderlich. An den beiden Fahrrädern entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat die weiteren Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Heidelberg-Weststadt: Zusammenstoß von Straßenbahn und Linienbus; Pressemitteilung Nr.1

Ein Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus sorgt derzeit für Verkehrsbehinderungen im Kreuzungsbereich der Bergheimer- und der Mittermaierstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten die beiden Fahrzeuge, wobei mehrere Insassen verletzt wurden.

Die Beamten des Verkehrsdienstes und des Polizeireviers Heidelberg-Mitte sind vor Ort. Der Straßenverkehr wird geregelt. Im öffentlichen Personennahverkehr kann es zu Störungen kommen.

Pressemitteilung Nr. 2

Nach einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus am Donnerstagmittag hat der Verkehrsdienst Heidelberg die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 12 Uhr fuhr die Straßenbahn der Linie 24 auf der Mittermaier Straße, von der Ernst-Walz-Brücke kommend, in den Kreuzungsbereich zur Bergheimer Straße ein. Aufgrund der Weichenstellung bog der Zug nicht wie vorgesehen nach rechts ab, sondern nach links, wobei die Straßenbahn mit einem entgegenkommenden Linienbus kollidierte. Weshalb die Weichen nicht umgestellt wurden oder waren ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Bei dem Zusammenstoß wurden drei Fahrgäste des Busses leicht durch Glassplitter verletzt. Zwei der Verletzten kamen zur weiteren Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Bahn und der Bus wurden durch den Unfall schwer beschädigt, wobei ein Sachschaden von mindestens 60.000 Euro anzunehmen ist.

Während der Unfallaufnahme war der Verkehr für kurze Zeit in alle Richtungen gesperrt, konnte aber kurz darauf wieder freigegeben werden. Letztlich war die Unfallstelle gegen 13 Uhr vollständig geräumt.

Personen, die sich bei dem Unfall verletzt haben und dies bislang nicht angegeben haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4111 an die Beamten zu wenden. Ebenso werden weitere Zeugend es Unfallgeschehens gesucht, auch diese werden gebeten Kontakt aufzunehmen.

Eberbach-Unterdielbach/Rhein-Neckar-Kreis: Rücksichtsloser Autofahrer gefährdet andere Verkehrsteilnehmer - Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Ein unbekannter Autofahrer gefährdete am Dienstagabend auf der Waldbrunner Straße in Eberbach-Unterdielbach andere Verkehrsteilnehmer durch seine rücksichtslose Fahrweise.

Eine 64-jährige Frau war gegen 18.40 Uhr mit ihrem Seat auf der Waldbrunner Straße im Eberbacher Ortsteil Unterdielbach in Richtung Waldbrunn unterwegs. Im Gegenverkehr stand an der Einmündung zum Grenzweg ein dunkles Fahrzeug und wollte nach links in den Grenzweg einbiegen. Aus Richtung Waldbrunn nahte ein weiterer dunkler Pkw mit nicht angepasster Geschwindigkeit heran. Dieser erkannte das wartende Fahrzeug zu spät und wich nach links aus. Dadurch geriet er in den Gegenverkehr, wo die 64-Jährige eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Unbekannte schoss daraufhin mit geringem Abstand an dem Seat vorbei in den Grenzweg, wo er zum Stillstand kam. Zu einem Zusammenstoß war es nicht gekommen. Der Unbekannte setzte sein Fahrzeug anschließend zügig zurück und entfernte sich, ohne weitere Kontaktaufnahme mit der Geschädigten, rasch vom Ort des Geschehens. Die Fahrerin des Seat musste indes ihre Fahrt mit Herzrasen und Gänsehaut kurzzeitig unterbrechen.

Sie erstattete später Anzeige bei der Polizei.

Nach Zeugenaussagen soll sich der Unbekannte alleine im Fahrzeug befunden haben und wird wie folgt beschrieben:

   - Ca. 30 bis 35 Jahre alt,

   - mittelblonde, etwas längere Haare

   - Dreitagebart

   - Trug ein helles Hemd

Bei dessen Fahrzeug soll es sich um einen Audi A 6 mit MOS-Kennzeichen gehandelt haben.

Weitere Geschädigte sowie Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum gesuchten Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Sinsheim/BAB 6 - Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall am Stauende - Pressemitteilung Nr. 2

Wie bereits berichtet ereignete sich auf der BAB 6, zwischen der Raststätte Sinsheim und der Ausfahrt Sinsheim, in Fahrtrichtung Mannheim, ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei Sattelzügen. Hier übersah der 20-jähriger Führer eines Sattelzuges infolge Unachtsamkeit einen, am Stauende stehenden, weiteren Sattelzug und fuhr diesem auf. Durch den Aufprall wurde der Unfallverursacher leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in eine umliegende Klinik verbracht. Die 35-jährige Fahrerin des zweiten Sattelzuges blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden an beiden Sattelzügen beläuft sich auf ca. 140 000,- Euro. Im Zeitraum der Unfallaufnahme, der Bergungs- wie auch Reinigungsmaßnahmen wurden der rechte und der mittlere Fahrstreifen gesperrt.

Der nachfolgende Verkehr wurde über die linke der drei Fahrbahnen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dadurch ergaben sich erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen und ein Rückstau in maximaler Länge von 8 km. Die Sperrungen konnten um 19.45 Uhr wieder aufgehoben werden. Das Autobahnpolizeirevier Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sinheim-Reihen/Rhein-Neckar-Kreis - Fahrzeug überschlägt sich auf der L 592 - Fahrer offenbar nicht verletzt - Pressemitteilung Nr.1

Fahrzeug überschlägt sich auf der L 592 in der Nähe des Bahnhofs - Fahrer offenbar nicht verletzt. Ursache noch unbekannt.

Rettungskräfte auf Anfahrt.