Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 21.07.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Zwei Verletzte nach Abbiegeunfall

Beim Linksabbiegen von der Landwehrstraße in die Brunckstraße übersah am Dienstag um 19:36 Uhr ein 52-jähriger PKW-Fahrer ein aus Richtung Kurt-Schumacher-Straße kommendes Mofa. Als die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich kollidierten, kamen der 17-jährige Mofafahrer sowie sein ebenfalls 17 Jahre alter Sozius zu Fall und verletzten sich hierbei. Sie wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

Speyer: Geldbörse aus Handtasche entwendet

Zu einem sogenannten Taschendiebstahl kam es am Dienstag zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr, vermutlich in der Speyerer Innenstadt. Als eine 38-Jährige in einem Bekleidungsgeschäft am Postplatz bezahlen wollte, musste sie feststellen, dass ihre Geldbörse aus ihrer Umhängetasche gestohlen wurde.

Die Polizei warnt vor Taschendieben.

  • Die Täterinnen und Täter nutzen gerne Gedränge für ihre kriminellen Handlungen, da dort flüchtige Berührungen oder ein kurzer Rempler nicht so schnell auffallen. Den Taschendieben reichen schon wenige Augenblicke und gegebenenfalls das Ablenkungsmanöver eines Mittäters, um an ihre Beute zu kommen.
  • Verstauen Sie Wertsachen in einer verschlossenen Innentasche direkt am Körper
  • Bei mitgeführten Taschen sollte die Verschlussseite zum Körper hin und auf der Vorderseite des Körpers getragen werden.

Speyer: Brems- und Gaspedal verwechselt: Fahranfänger löst Kettenreaktion aus

Das Brems- und Gaspedal verwechselt hat gestern gegen 16:30 Uhr ein 18-jähriger PKW-Fahrer, als er im Wilhelm-Busch-Weg in einer Parkbucht einparken wollte. In der Folge wurde eine Kettenreaktion ausgelöst: Der Fahranfänger kollidierte zunächst mit einem links neben ihm geparkten PKW, fuhr dann über einen Mauervorsprung, kollidierte mit Mülltonnen, welche wiederum auf einen weiteren parkendenden PKW fielen. Die geschätzte Schadenshöhe beläuft sich 7000 Euro.

Speyer: Badegäste am Binsfeld belästigt

Mehrfach in belästigender Art und Weise angesprochen, wurden am Dienstagnachmittag mehrere Badegäste am Binsfeld durch einen 26-jährigen Besucher. Der Mann, der überwiegend weibliche Badegäste ansprach, traf hierbei auf deutliche Ablehnung und zeigte sich daraufhin verbal aggressiv. Nach Verständigung der Polizei wurde dem stark alkoholisierten Mann durch eine Polizeistreife aufgrund seines uneinsichtigen und weiterhin sehr aggressiven Verhaltens ein Platzverweis für den Bereich des Binsfelds erteilt. Weil er auch nach mehreren Ansprachen dem Platzverweis nicht Folge leisten wollte, musste er in Gewahrsam genommen werden.

Im Polizeifahrzeug verausgabte sich der Mann durch Schreien und Spucken jedoch derart, dass man ihn aufgrund der starken Kreislaufbelastung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbringen musste, um sich dort zu erholen.

Speyer: Einbruch in Baustellencontainer

Unbekannte verschafften sich im Zeitraum von 16.07.2021-20.07.2021 Zutritt zu einem Baustellengelände in der Petronia-Steiner-Straße und entwendeten aus einem verschlossenen Container mehrere Gegenstände im Wert von schätzungsweise 4000-5000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die im Tatzeitraum im Bereich der Petronia-Steiner-Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232/137-0 oder per Email (pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de) entgegen.

Limburgerhof: Radfahrer stürzt nach Schreck

Am vergangenen Wochenende in der Nacht zum Sonntag, etwa gegen 03:00 Uhr früh, ist ein 26-jähriger Radfahrer in der Speyerer Straße von einem 26-jährigen und einem 24-jährigen Mann erschreckt worden, als diese hinter einer Treppe hervorsprangen. Durch den Schreck stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht am Knie, den Armen und im Gesicht, Außerdem ist sein Fahrrad, sein Handy, seine Uhr und seine Musikbox beschädigt worden. Gegen die beiden Tatverdächtigen wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Mutterstadt: Männlicher Exhibitionist

In Mutterstadt kam es am späten Dienstagnachmittag zwischen 17:50 und 18:20 Uhr zu zwei Vorfällen mit einem Exhibitionisten. Er war offenbar mit einem Fahrrad unterwegs und sprach zuerst eine Radfahrerin an, die die L 524 zwischen dem Kreisverkehr und der neuen Anschlussstelle zur B 9 befuhr. Er hätte sich nicht aggressiv verhalten, sondern gefragt, ob sie sein Geschlechtsteil anfassen wolle. Sie beschrieb den Mann als etwa 17 Jahre alt, mit gebräunter Haut und dunklen Haaren, er sprach akzentfreies Hochdeutsch und war bekleidet mit einem weißen T-Shirt, einer kurzen dunkeln Sporthosen, weißen Socken und blauen Badeschuhen. Das Fahrrad wäre alt und grau gewesen. Kurze Zeit darauf erhielt die Polizei eine Mitteilung über eine Person, auf die diese Beschreibung passte und die sich am Ende einer Brücke auf einem Feldweg zwischen B 9 und Pfalzring befand. Eine weitere Radfahrerin berichtete, dass der junge Mann seine Hose heruntergezogen hätte, als sie die Brücke herunterkam und dadurch sein Geschlechtsteil entblößte. Angesprochen habe er sie nicht. Er sein anschließen auf sein Rad gestiegen und über die Brücke davongefahren. Der Mann konnte weder im Bereich Mutterstadt noch Maudach angetroffen werden. Zeugen, die weitere Angaben dazu machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Unfall zwischen E-Bike und E-Scooter

Am Dienstagabend gegen 21:00 Uhr kollidierten in der Waldstraße ein E-Bike und vermutlich ein E-Scooter miteinander. Der E-Bike-Fahrer gab an, er sei die Waldstraße entlanggefahren, als ihm vermutlich ein E-Scooter mit hoher Geschwindigkeit entgegengekommen und frontal mit ihm kollidiert sei. Beide Fahrer stürzten, der Nutzer des E-Scooter habe sich jedoch schnell wieder aufgerappelt und weggefahren. Der E-Bike-Fahrer zog sich eine Wunde am Arm zu, die genäht werden musste. Er beschrieb den Unfallverursacher als etwa 12 Jahre alt mit schwarzen, schulterlangen Haaren und etwa 140 cm groß. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang oder dem flüchtigen E-Scooter-Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Unfallflucht nach Parkrempler

Am Dienstagnachmittag gegen 15:40 Uhr streifte ein Pkw-Fahrer beim Ausparken ein anderes geparktes Fahrzeug. Der Fahrer entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort, er wurde aber dabei beobachtet. Die hinzugerufene Polizei konnte den 55-jährigen mutmaßlichen Unfallverursache bei sich zu Hause antreffen. Sein Wagen wies frische Unfallschäden auf. Er räumte zwar ein, am Unfallort gewesen zu sein, ein Fahrzeug habe er aber nicht beschädigt. Während der Befragung bemerkten die Beamten deutlichen Atemalkoholgeruch. Er musste daher mit zur Dienststelle kommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Die Polizei hat seinen Führerschein beschlagnahmt und die Führerscheinstelle über den Vorfall informiert.

Germersheim: Warnung vor "Benzinbettlern"

Aktuell kommt es insbesondere in Germersheim und Rülzheim immer wieder zu Meldungen über sogenannte Benzinbettler. Wir warnen in diesem Zusammenhang vor einer gängigen Betrugsmasche, bei der eine Notsituation vorgetäuscht wird, um die vermeintlichen Helfer dann zu betrügen oder zu bestehlen. Seien Sie wachsam und lassen sich auf keine dubiosen "Geschäfte" ein.

Leimersheim: Zechbetrüger mit schlechtem Gewissen

Gestern informierte der Wirt einer Gaststätte in Leimersheim die Polizei über vier Männer, die ihre Zeche nicht bezahlten und mit einem PKW weggefahren seien. Der nüchterne Fahrer und seine drei oberkörperfreien sowie alkoholisierten Mitfahrer konnten im Rahmen einer Fahndung an einer Tankstelle angetroffen werden. Offenbar haben die internen Absprachen der Männerrunde nicht funktioniert, sodass jeder davon ausgegangen ist, dass die Rechnung von dem jeweils anderen beglichen wurde. Sie bekamen ein schlechtes Gewissen, fuhren zurück an die Gaststätte und bezahlten den noch offenen Betrag. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Steinfeld: Unfallflucht auf der L 545 - Mercedes gesucht

Ein Pkw Skoda befuhr am gestrigen Dienstag, 20.07.2021, gegen 13:00 Uhr, die Landstraße von Steinfeld kommend in Fahrtrichtung Bienwaldmühle.

Etwa 2 km nach der Ortsausfahrt Steinfeld kam es zwischen dem Skoda und einem bislang noch unbekannten Mercedes zu einer Spiegelberührung. Der Fahrer des Mercedes setzte seine Fahrt unbeirrt fort, ohne sich um den entstanden Sachschaden in Höhe von 250.- Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Bad Bergzabern, Tel.: 0634393340 oder per E-Mail: pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Münchweiler am Klingbach: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Am 20.07.21, gg. 19:40 Uhr wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der L 493 zur Hauptstraße in Münchweiler tödlich verletzt. Der 60-jährige Kradfahrer aus dem Landkreis SÜW befuhr die L493 aus Richtung Klingenmünster in Fahrtrichtung Silz.

An der Einmündung zur Hauptstraße missachtete eine 46-jährige Renault-Fahrerin ebenfalls aus dem Landkreis SÜW mit ihrem PKW die Vorfahrt des von links kommenden Motorradfahrers. Beim Zusammenstoß verletzte sich der Motorradfahrer so schwer, dass er noch an der Unfallstelle nach erfolgloser Reanimation verstarb. Die PKW-Fahrerin wurde verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Ein Gutachter wurde zur genauen Klärung des Unfallherganges eingeschaltet.

Landau: Täterfestnahme nach Einbruch in Arztpraxis

Am Dienstagmorgen, dem 20.07.2021, gegen 04:30 Uhr, informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei darüber, dass ein männlicher Täter ein Fenster im Innenhof einer Arztpraxis in der Friedrich-Ebert-Straße aufhebelt.

Durch unmittelbares Einschreiten der Polizei konnte der Täter im Gebäude gestellt und festgenommen werden. Der Täter führte diverse Einbruchsutensilien mit sich. In seinem Rucksack konnte ein aus der Praxis erbeutetes Sparschwein aufgefunden werden. Der erheblich vorbestrafte Täter kam infolgedessen in Untersuchungshaft. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei Landau unter 06341/2870 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Neustadt: Ohne Führerschein auf Roller unterwegs

Am 20.07.21 gegen 16:40 Uhr wurde in der Talstraße in Neustadt ein 57-jähriger Rollerfahrer kontrolliert, der mit seinem Mofa ca. 40km/h fuhr. Der 57-Jährige ist allerdings nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Neustadt: Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am 19.07.2021 gegen 15:20 Uhr wurde ein 41-jähriger Radfahrer an der Hand leicht verletzt. Der Radfahrer befuhr die Vogelsangstraße in Richtung Rittergartenstraße. Ihm kam ein 18-jähriger Autofahrer entgegen, der an rechts geparkten Fahrzeugen vorbeifuhr und mit dem linken Außenspiegel den Lenker des Rades streifte. Der Radfahrer erlitt eine Schürfwunde.

Bad Dürkheim: Vollsperrung B37 zwischen Bad Dürkheim und Frankenstein

Derzeit kommt es aufgrund einer Unfallaufnahme und damit einhergehender Vollsperrung der B37 im Bereich zwischen Bad Dürkheim und Frankenstein zu Verkehrsbehinderungen. Ortskundige werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Großkarlbach: Unfall mit schwer verletztem Fahrradfahrer

Nach jetzigem Ermittlungsstand fuhr eine 52-Jährige mit ihrem PKW auf der L 455 von Großkarlbach Richtung Freinsheim. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg aus Richtung Dackenheim kommend und wollte die L 455 überqueren. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der PKW-Fahrerin. Beim Zusammenstoß wurde der Radfahrer schwer verletzt (Frakturen) und mit einem Rettungshubschrauber in die BGU geflogen.

Dannstadt-Schauernheim: Unfall zwischen sich begegnenden Radfahrern

Am Dienstagmittag ereignete sich auf dem Radweg entlang der L 454 zwischen Fußgönheim und Dannstadt-Schauernheim ein Unfall zwischen Radfahrern. Ein 15-jähriger Jugendlicher rutschte während der Fahrt vom Pedal ab, kam ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Radfahrer (47 Jahre) zusammen. Beide verletzten sich leicht. Der 47-Jährige ist vorsorglich auch in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Jugendliche wurde von seiner Schwester abgeholt.

Ludwigshafen: Radfahrer bei Sturz verletzt - Zeugen gesucht

Am 21.07.2021, gegen 08:10 Uhr, fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Comeniusstraße und bog nach links in die Bertolt-Brecht-Straße ab. Als er auf den sich rechts befindlichen Fahrradweg der Bertolt-Brecht-Straße wollte, stürzte er. Zwei bislang unbekannte Passanten eilten ihm zu Hilfe. Er verletzte sich und wurde zunächst vor Ort ärztlich versorgt. Als die hinzugerufenen Polizeibeamten eintrafen und ihn befragen wollten, stellten sie Alkoholgeruch fest. Zudem erklärte er, dass er Medikamente eingenommen habe. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Die Polizei bittet die beiden unbekannten Zeugen, die dem 59-Jährigen halfen und auch andere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich bei der Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Unfall an der Kreuzung Maudacher Straße-Tiroler Straße

Am 20.07.2021, gegen 06:50 Uhr, fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Auto auf der Maudacher Straße in Richtung Bruchwiesenstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 63-Jährige mit ihrem Auto auf der Tiroler Straße in Richtung Hochfeldstraße. An der Kreuzung Maudacher Straße / Tiroler Straße kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Autos. Die 63-Jährige wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde vor Ort behandelt.

An den Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 14.000 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Mannheim-Oststadt: Unbekannter belästigt 16-Jährige - Polizei sucht Zeugen

Eine 16-Jährige verpasste am Dienstagabend gegen 20:00 Uhr ihren Zug nach Hause und wollte telefonisch ihre Mutter informieren. Da das Mobiltelefon der Jugendlichen nicht funktionierte, bat sie eine Passantin auf dem Bahnhofsvorplatz um Hilfe. Diese stellte ihr Handy kurzerhand zur Verfügung.

Kurz darauf wurde die 16-Jährige von einem ihr unbekannten Mann angesprochen, der offenbar auf die Situation aufmerksam wurde und ihr ebenfalls sein Handy anbot. In der Folge unterhielt sich der Mann mit der Jugendlichen und gab vor, ihr etwas zeigen zu wollen. Hierzu bat er die 16-Jährige zu einer in der Nähe befindlichen Parkbank. Die Jugendliche kam der Aufforderung nichtsahnend nach.

Daraufhin berührte der Mann die 16-Jährige plötzlich an den Armen sowie am Oberschenkel. Die Jugendliche stand sofort auf und suchte eine naheliegende Straßenbahnhaltestelle auf, wo sie sich einer weiteren Passantin anvertraute.

Die 37-Jährige begleitete die 16-Jährige zum Bundespolizeirevier Mannheim, wo die Jugendliche schließlich Anzeige erstattete. Der Unbekannte ergriff zwischenzeitlich die Flucht.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben sowie Hinweise zur Fluchtrichtung des Täters geben können, sich unter der dem kriminalpolizeilichen Hinweistelefon, 0621 174 4444 zu melden.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

männlich, ca. 175-180 cm groß, ca.40 Jahre alt, dunkle Haare, südländisches Erscheinungsbild, schlank. Der Gesuchte soll zudem auffallend hervortretende Augen gehabt haben sowie ein weißes T-shirt getragen und ein Fahrrad mit sich geführt haben.

Mannheim-Neuostheim: Fahrzeug verliert Bremsscheibe - zwei nachfolgende Fahrzeuge beschädigt

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verlor am Dienstag gegen 13:55 Uhr auf der Auffahrt der Will-Sohl-Straße zur B38a seine Bremsscheibe. Eine 20-Jährige Mini-Fahrerin, sowie eine 35-Jährige Peugeot-Fahrerin überfuhren die lose liegende Bremsscheibe. Hierbei wurde an beiden Fahrzeugen jeweils ein Reifen beschädigt. Der Unfallverursacher hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits vom Unfallort entfernt.

Aufgrund der Größe der Bremsscheibe könnte es sich bei dem gesuchten Fahrzeug um einen LKW handeln.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf das verursachende Fahrzeug, sowie dessen Fahrer geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, unter der Telefonnummer 0621-1743310, zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Rücksichtsloser Raser in der Innenstadt

Ein rücksichtsloser Raser war am frühen Mittwochmorgen in der Mannheimer Innenstadt unterwegs. Der Mann fiel einer Polizeistreife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt kurz nach 1 Uhr auf, als er mit seinem Audi TT mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Bismarckstraße vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke raste. Die Beamten folgten dem Audi, der zunächst weiter beschleunigte. Er erreichte dabei eine Endgeschwindigkeit von über 100 km/h und passierte mehrere Kreuzungen und Einmündungen, ohne auf den querenden Verkehr zu achten. Erst als die Beamten das Blaulicht einschalteten, reduzierte er sein Tempo und konnte schließlich in Höhe des Quadrats A 3 gestoppt werden. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass sich neben dem 40-jährigen Fahrer noch eine 20-jährige schwangere Frau im Fahrzeug befand. Außerdem bemerkten die Beamten, dass der Mann bereits seit längerer Zeit über einen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, sein Fahrzeug jedoch noch über eine ausländische Zulassung verfügt. Zudem konnte er keinen Führerschein vorweisen.

Gegen den Mann wird nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt. Zudem besteht der Verdacht der Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie die Abgabenordnung und das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Inwiefern der Mann im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Das Fahrzeug wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt.

A6/ Mannheim/ Schwetzingen: Fahrzeugbrand - Pressemitteilung Nr.1

Derzeit kommt es aufgrund eines Fahrzeugbrands auf der A6 Heilbronn in Richtung Mannheim, zwischen Schwetzingen/Hockenheim und Mannheim/Schwetzingen zu Sicht- und Verkehrsbehinderungen durch ein brennendes Fahrzeug auf dem Standstreifen.

Aktuell staut sich der Verkehr auf rund 4 km. Der rechte Fahrstreifen ist derzeit gesperrt. Einsatzkräfte sind im Einsatz.

Pressemitteilung Nr.2

Am Dienstagmorgen gegen 08:25 Uhr geriet das Auto einer 42-Jährigen in Brand, als diese auf der A6 von Heilbronn in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs war. Die Autofahrerin konnte ihren Peugeot an der Anschlussstelle Schwetzingen noch auf den Standstreifen fahren und sich sowie ihr Beifahrer in Sicherheit bringen. Kurz darauf stand der PKW bereits in Vollbrand. Polizei und Feuerwehr waren vor Ort. Der rechte Fahrstreifen musste für rund 2 Stunden vollgesperrt werden. Es kam zu Sicht-und Verkehrsbehinderungen sowie zu rund 4 km Stau. Gegen 12:00 Uhr war der Brand gelöscht und die Fahrbahn wieder freigegeben. Verletzt wurde niemand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Beamten des Verkehrsdienstes Mannheim von einem technischen Defekt aus. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist bislang nicht bekannt.

Heidelberg: Autofahrer übersieht Motorradfahrer - eine leicht verletzte Person

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 10:20 Uhr auf der Czernybrücke. Ein 43-Jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die Czernybrücke in Fahrtrichtung Eppelheimer Straße, als er auf Höhe der Kreuzung bei Grünlicht über die Linksabbiegerspur wendete um die Czernybrücke in entgegengesetzter Fahrtrichtung zu befahren. Dabei übersah der 43-Jährige einen 66-Jährigen Motorradfahrer, der bei Grünlicht vom Czernyring nach rechts auf die Czernybrücke abbog. Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander, der Motorradfahrer kam dabei zu Fall und verletzte sich leicht. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der Sachschaden beträgt rund 2.500 EUR.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen und erheblichem Sachschaden

Vier verletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochvormittag auf der L 597 bei Ladenburg. Ein 29-jähriger Mann war kurz nach 9 Uhr mit seinem Ford auf der L 597 von Mannheim in Richtung Schriesheim unterwegs. An der Abzweigung Ladenburg-West missachtete er das Rotlicht der dortigen Ampel. Er versuchte noch, einem bei Grünlicht auf die L 597 in Richtung Mannheim abbiegenden 53-jährigen BMW-Fahrer auszuweichen, streifte ihn jedoch, geriet in den Gegenverkehr und stieß dort schließlich frontal mit dem Mercedes eins 56-Jährigen zusammen, der in Richtung Mannheim fuhr. Alle drei Fahrer sowie die 38-jährige Beifahrerin im Ford erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Untersuchung und Behandlung in nahegelegenen Krankenhäuser eingeliefert. Die drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Verletzten - Rettungskräfte im Einsatz PM Nr. 1

Gegen 06.36 Uhr ereignete sich im Bereich der Lussheimer Straße in Hockenheim ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Hierbei wurden drei Insassen verletzt. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind aktuell im Einsatz. Der Lussheimer Straße ist derzeit gesperrt. Weitere Informationen liegen im Moment noch nicht vor.

Walldorf, BAB 6, Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen - Pressemitteilung Nr.1

Ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen sorgt derzeit für erhebliche Verkehrsbehinderung auf der A6 in Fahrtrichtung Heilbronn.

Bei dem Unfall, der sich gegen 16.50 Uhr zwischen dem Dreieck Hockenheim und dem Kreuz Walldorf (Höhe Walldorf) ereignete, sind mindestens drei Pkw beteiligt.

Mehrere leichtverletzte Personen werden derzeit von den alarmierten Rettungskräften vor Ort versorgt.

Aufgrund der andauernden Unfallaufnahme sowie der anschließenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten sind der mittlere und linke Fahrstreifen gesperrt. Der stockende Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt genommen, Unfall verursacht und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Dienstagmorgen missachtete ein bislang unbekannter Fahrer eines Pkw die Vorfahrt einer 31-jährigen Seat-Fahrerin im Kreuzungsbereich der Baiertaler Straße und Im Kleegarten in Richtung Zentrum.

Diese konnte noch rechtzeitig bremsen um einen Zusammenstoß zu verhindern, allerdings bemerkte ein 29-Jährige die Situation zu später und fuhr auf den Seat auf. Der eigentliche Verursacher, der zuvor die Vorfahrt missachtete, flüchtete kurzerhand. Bei dem Unfall, der sich um 6.50 Uhr ereignete, entstand ein Sachschaden von über 13.000 Euro. Zudem wurde die 31-Jährige dabei leicht verletzt.

Zeugen, die den Unfall beobachteten oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 06222 57090 an die Beamten des Polizeireviers Wieslich zu melden.

Sinsheim, BAB 6, Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Lkw-Unfall am Stauende - Pressemitteilung Nr. 1

Aufgrund eines schweren Lkw-Unfalls kommt es auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Mannheim derzeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Der Fahrer eines Sattelzugs fuhr auf einen vor ihm, am Stauende zwischen der Raststätte Sinsheim und der Ausfahrt Sinsheim, fahrenden Lkw auf. Dabei entstand ein Sachschaden von mindestes 100.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und wird derzeit vor Ort medizinisch versorgt.

Aufgrund der anhaltenden Unfallaufnahme und der anschließenden Bergungs- und Reingungsarbeiten sind derzeit der mittlere und rechte Fahrstreifen gesperrt. Es bildete sich mittlerweile ein Stau von mehreren Kilometern länge.

Verkehrsteilnehmern wird emfpohlen den Bereich zu umfahren.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten auf der B 45

Am 20.07.21.gegen 17.16 Uhr. übersah eine 57-jährige Hyundai-Fahrerin beim Linksabbiegen von der B 45 in die Zuzenhäuser Straße nach Meckesheim einen entgegenkommenden 31-Jährigen mit seinem Audi. Nach der Kollision wurde der Audi in den Gegenverkehr abgewiesen, prallte gegen eine 56-jährige Peugeot-Fahrerin und kam an einer Leitplanke zum Stehen. Alle Unfallbeteiligten kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße für eine Stunde gesperrt und konnte danach einspurig befahren werden. Aktuell dauern die Reinigungsarbeiten noch an. *mm

Weinheim/Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Raser verursacht mehrere Unfälle, gefährdet Fußgänger und flüchtet vor Polizei - Festnahme - weitere Geschädigte und Zeugen dringend gesucht

Mit 137 Km/h in einer 50er-Zone wurde am Dienstagnachmittag ein 23-jähriger BMW-Fahrer durch Beamte der Stadt Weinheim bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Westtangente erfasst. Eine sofortige Überprüfung durch Beamte des Polizeireviers Weinheim ergab, dass die abgelesenen Kennzeichen vor mehr als einem Monat entwendet worden waren, woraufhin sofort eine Fahndung nach dem flüchtigen Raser eingeleitet wurde.

Kurz darauf wurde eine Polizeistreife zwischen Schriesheim und Weinheim auf den BMW aufmerksam und wollte diesen einer Kontrolle unterziehen. Ein Beamter, der dem Fahrer zum Anhalten aufforderte, konnte sich in letzter Sekunde nur durch einen Sprung auf die Seite retten. Der 23-Jährige raste ungeachtet dessen in Richtung Großsachsen weiter, wo er einen Blumenkübel beschädigte und wenig später über eine rote Ampel fuhr - eine Fußgängerin konnte sich ebenfalls nur durch einen Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß retten. Bei einer anschließenden Verfolgung durch mehrere Streifenwagen fuhr der junge Mann nach Großsachsen, Lützelsachsen und Weinheim, wo er am OEG-Bahnhof mit einem Gitter kollidierte, zurücksetzte, einen Streifenwagen rammte und kurzerhand auf einen Feldweg nahe der B3 fuhr. Aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit verlor der Fahrer in einer Rechtskurve am Hammerweg die Kontrolle und prallte gegen ein Brückengeländer. Durch die Beamten wurden die Insassen, der Fahrer und sein Beifahrer, aufgefordert das Fahrzeug zu verlassen, was sie auch taten. Der 23-Jährige wurde hieraufhin festgenommen, wobei er hiergegen Widerstand leistete.

Der Fahrer des BMW sowie der 18-jährige Beifahrer erlitten bei der Kollision mit dem Brückengeländer schwere Verletzungen und wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert.

Da es Hinweise auf Drogenbeeinflussung bei dem 23-Jährigen gab, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Im Zuge weiterer Ermittlungen stellte sich heraus, dass an dem BMW gestohlene Kennzeichen angebracht waren und das Fahrzeug selbst nicht zugelassen war. Zudem ist der 23-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis und wird mit Haftbefehl gesucht.

Gegen den Mann wird nun wegen Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstands gegen Polizeibeamte und Verdachts der Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgabenordnung und das Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie weiterer Verstöße ermittelt. Der BMW wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt.

Die Ermittler der Verkehrspolizei Mannheim suchen weitere Geschädigte, die durch den 23-Jährigen gefährdet worden waren, sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Fahrweise des jungen Mannes geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: 57-Jährige wird Opfer einer Taschendiebin - Polizei sucht Zeugen

Eine 57-jährige Frau wurde am Dienstagnachmittag in einem Lebensmittelmarkt in Hemsbach Opfer einer 31-jährigen Taschendiebin. Die 57-Jährige befand sich kurz vor 15 Uhr in den Verkaufsräumen eines Lebensmitteldiscounters in der Berliner Straße. Dort wurde diese durch die 31-jährige Frau abgelenkt, wodurch es deren bislang noch unbekannten Mittäter gelang, der Geschädigten den Geldbeutel aus der Handtasche zu entwenden. Das Opfer bemerkte die Tat und verfolgte die 31-Jährige, die das Geschäft nun eiligst verließ. Auf dem Parkplatz warf die Täterin ihre eigene Handtasche der 57-Jährigen vor die Füße und rollte davonrennen. Engagierte Zeugen wurden auf den Vorfall aufmerksam, verfolgten die Flüchtende und konnten sie schließlich bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festhalten. Die 31-Jährige wurde zunächst zum Polizeiposten Hemsbach gebracht. Die Geldbörse der Geschädigten konnte bei der Frau nicht aufgefunden werden. Nach Erhebung einer Sicherheitsleistung und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung getretene Frau wieder auf freien Fuß entlassen. Sie sieht nun einer weiteren Strafanzeige wegen Diebstahls entgegen.

Weitere Zeugen, die auf die Tat aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Mittäter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Brand zweier Doppelhaushälften

Am Dienstagabend gegen 20.12 Uhr wurde durch Anwohner der Heppenheimer Straße in Laudenbach ein Gebäudebrand gemeldet. Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich bereits der Brand von der rückwärtigen Seite des Reihenmittelhauses auf dessen Dach ausgebreitet. Ehe die eingesetzte Feuerwehr den Brand unter Kontrolle hatte, wurde bereits ein danebenstehendes Reihenhaus in Mitleidenschaft gezogen. Über die Schadenshöhe, sowie die Brandursache ist derzeit noch nichts bekannt. Verletzt wurde niemand. Beide Reihenhäuser sind derzeit nicht mehr bewohnbar. Ermittlungen zur genauen Brandursache wurde durch die Kriminalpolizei aufgenommen.