Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 20.07.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Alkoholisiert Unfall verursacht

Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung verursachte am Montag um 17:20 Uhr ein 46-jähriger Radfahrer einen Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße. Der Mann befuhr den Radweg in Richtung Wormser Landstraße in nicht vorgeschriebener Richtung, als er mit einem parkenden PKW kollidierte und hieran Sachschaden in noch unbekannter Höhe verursachte. Der Radfahrer verletzte sich nicht. Da er allerdings alkoholisiert war und ein Test 1,46 Promille ergab, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Speyer: Mehrere Einbruchsversuche gescheitert

Bislang unbekannte Täter versuchten im Zeitraum von 17.07.2021 bis 19.07.2021 in mehrere Praxis- bzw. Gewerberäume in der Bahnhofstraße einzudringen, was jedoch misslang. Hierbei entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 5.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Bahnhofstraße gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Tel. 06232/137-0 oder per Email (pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de) bei der Polizei in Speyer zu melden.

Germersheim: Palme angezündet, geflüchtet, erwischt

Am 20. Juli 2021 wurde der Polizei Germersheim kurz nach Mitternacht eine brennende Palme am Paradeplatz in Germersheim gemeldet.

Durch Jugendliche war eine Kokosmatte, mit welcher der Palmenstamm umwickelt war, in Brand gesetzt worden. Durch die Feuerwehr Germersheim erfolgen Löscharbeiten.

Aufgrund von Zeugenhinweisen konnten die fraglichen Täter im Bereich des Stadtparks Fronte Lamotte festgestellt werden. Wenig erfreut über das Erscheinen der Polizei versuchten diese zu flüchten, konnten aber im Bereich August-Keiler-Straße gestellt werden.

Es handelte sich um einen 15- bzw. 16-Jährigen aus Germersheim. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Germersheim: Kirchenfenster beschädigt

In der Nacht vom 18. auf den 19.07.2021 hat sich ein bislang unbekannter Täter offenbar absichtlich in der katholischen Kirche in Germersheim- Sondernheim einschließen lassen und machte sich dann an dem abgeschlossenen Tabernakel zu schaffen. Nachdem dieses Vorhaben scheiterte, beschädigte er ein Fenster und flüchtete aus der Kirche. Die Polizei Germersheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Die genaue Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, sollen sich bitte bei der Polizei Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de melden.

Bad Bergzabern: Zweiradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 20.7.21, gg. 10:20 Uhr befuhren ein PKW und ein Motorad die Kurtalstraße in Fahrtrichtung Birkenhördt. Auf Höhe einer Bäckerei wollte der vorne fahrende 87 Jahre alte PKW-Fahrer nach links auf die dortigen Parkplätze abbiegen. Seiner Aussage nach habe er hierzu auch den Fahrtrichtungsanzeiger betätigt. Der nachfolgende 61 Jahre Motorradfahrer versuchte an diesem vorbei zu fahren. Im Abbiegevorgang des PKW kam es daraufhin zum Zusammenstoß. Hierbei verletzte sich der Motorrad Fahrer so schwer, dass er mit enem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Es besteht aber keine Lebensgefahr. Der PKW-Fahrer blieb bis auf einen Schock unverletzt. Am Motrrad entstand darüber hinaus ein wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 6000.-EUR), am PKW rund 1000.- EUR Schaden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Zeugen werden gebeten sich bei der PI bad Bergzabern, Tel.: 0634393340 oder per E-Mail: pibadbergzabern(at)nospampolizei(at)nospamrlp.de zu melden.

Leinsweiler: Tageswohnungseinbruch

Am Montagmittag stiegen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Slevogtstraße in Leinsweiler ein und durchsuchten das Anwesen. Die Tat ereignete sich in der Zeit zwischen 13:30 und 15:15 Uhr. Entwendet wurde nach dem bisherigen Ermittlungstand nichts. Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten sich telefonisch unter 06341/2870 oder per Email an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

Großfischlingen: Vier Autofahrer missachten STOP-Schild

Weil es in der Vergangenheit an der Kreuzung L507/L542 immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen wegen Missachtung des STOP-Schildes kam, wurde gestern Morgen (19.07.2021) die Örtlichkeit überwacht. Innerhalb kürzester Zeit mussten vier Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt werden, weil sie ohne anzuhalten die Kreuzung überquerten. Ein Autofahrer musste zudem 30 Euro bezahlen, weil er nicht angegurtet war.

A65 / NW-SÜD: PKW kracht gegen Reifenteile

Heute Morgen (20.07.2021, 06:15h) kollidierte eine 29jährige PKW Fahrerin auf der rechten Fahrspur der A65, kurz nach der Ausfahrt Neustadt Süd in Richtung Ludwigshafen, mit Teilen eines geplatzten LKW Reifens und einem komplett verlorenem LKW Reifen. Zwischen 06:00 Uhr und 06:15 Uhr muss sich an einem bislang unbekannten LKW der Schaden an seinen Reifen zugetragen haben. Ohne sich um die gefährlichen Hindernisse auf der Fahrbahn zu kümmern, fuhr der LKW nach einem kurzen STOP auf dem Seitenstreifen weiter. Die Fahrerin wurde zum Glück nur leicht verletzt, der Schaden an ihrem PKW beträgt rund 10.000EUR. Wegen der Reinigung von ausgelaufenen Betriebsstoffen, wie Öl und Benzin, muss die Fahrbahn noch bis mind. 09:00 Uhr halbseitig gesperrt werden.

Zeugen, die Hinweise auf den unfallverursachenden LKW geben können, bittet die Polizei Edenkoben sich unter Tel. 06323 9550 zu melden.

Bad Dürkheim: Lkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall und verletzt Bauarbeiter

Ein 35-jähriger Fahrer befuhr mit seinem Lkw die Salinenstraße in Richtung Triftweg. In Höhe der Saline wurden zum Unfallzeitpunkt Arbeiten durchgeführt, weshalb aus einer Baugrube Wasser gepumpt wurde. Der Schlauch lag quer über die Fahrbahn, um das Wasser in den Grünstreifen auf der gegenüberliegenden Straßenseite ablaufen zu lassen. Der Lkw-Fahrer fuhr über den Schlauch. Hierbei verfing sich der Schlauch mit den Reifen des Aufliegers und wurde mitgezogen. Ein 19-jährige Bauarbeiter, welcher neben der Grube stand, wurde von dem Schlauch erfasst und in die Grube gerissen. Hierdurch zog er sich Schürfwunden und Prellungen zu und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer, der den Unfall vermutlich nicht bemerkt hatte, fuhr weiter in Richtung der Baustelle am Salinarium und konnte dort als verantwortlicher Fahrer ermittelt werden.

Limburgerhof: Unfall zwischen Radfahrern

Am Montagmittag gegen 12:00 Uhr fuhren zwei Radfahrer, ein Ehepaar, hintereinander die Mainzer Straße entlang. Die Frau blieb mit ihrem Hinterreifen an der Bordsteinkante hängen und kam zu Fall. Der Mann kam durch den Sturz seiner Frau ebenfalls zu Fall. Verletzt hatte sich jedoch nur die Frau, die zur weiteren Abklärung vorsorglich auch in ein Krankenhaus gebracht worden ist.

Limburgerhof: Diebstahl eines Pkw

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist ein im Mühlweg geparkter hochwertiger Pkw von bislang unbekannten Tätern entwendet worden. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte das KeylessGo-System ausgenutzt worden sein. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen L 523: Verkehrsunfall in Baustelle nach Entfernen von Sperrschranken - Zeuginnen und Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 19.07.21 um 19.40 Uhr in der im Laufe des Tages eingerichteten Baustelle in der Zufahrt auf die L 523 von der Bürgermeister-Trupp-Straße kommend. Ein Linienbus hatte sich in einer wegen der Baumaßnahmen gesperrten Spur festgefahren. Am Bus entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 2500 EUR, an der Gleitwand, die glücklicherweise durch den Aufprall nicht in die zweite Spur verschoben wurde, entstand kein Schaden. Dazu kam es, weil bislang unbekannte Personen die aufgestellten Sperrschranken beseitigt hatten und so die Sperrung der Fahrspur für den 52-jährigen Busfahrer nicht erkennbar war.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise auf den/die Täter geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

"Sperrungen von Straßen oder Fahrspuren erfolgen nicht, um die Verkehrsteilnehmer zu ärgern, sondern zu deren Verkehrssicherheit" führt PHK Pfaff, der bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 zuständig und an der Entscheidung über die Verkehrsführung in Baustellen beteiligt, aus. Vor diesem Hintergrund warnt Pfaff vor dem Entfernen von Verkehrszeichen oder Schranken, was aufgrund der damit verbundenen Gefahren zudem den Straftatbestand des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erfüllt.

Die Verkehrssicherung wurde am 20.07.2021 durch Mitarbeiter des für die Baustelle zuständigen Bereichs Tiefbau und die Polizei gemeinsam mit der Baufirma überprüft und wieder verkehrssicher aufgebaut. Zudem wird diese noch ergänzt, um weitere Fahrten in den gesperrten Bereich zu erschweren.

Ludwigshafen: Trickdiebstahl durch falschen Handwerker

Am 19.07.2021, gegen 13.00 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einer 87-Jährigen in der Karlsbader Straße in einem Mehrfamilienhaus, das gerade restauriert wird. Er gab sich als Monteur aus und erklärte, dass er die Wasserrohre überprüfen müsse. Als die Seniorin ihn in ihre Wohnung ließ, forderte er sie auf, mehrere Schränke in der Küche auszuräumen und den laufenden Wasserhahn auf Verfärbungen hin zu beobachten. Währenddessen durchsuchte der Unbekannte unbemerkt das Wohnzimmer und stahl Schmuck sowie Bargeld. Dann teilte er der 87-Jährigen mit, dass er ihre Wasserrohre im Keller noch überprüfen müsse und verließ die Wohnung, ohne wieder zu erscheinen. Erst dann bemerkte die Seniorin den Diebstahl.

Der unbekannte Täter war etwa 25 Jahre alt, circa 1,60 m groß und hatte kurze schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer Monteurkleidung.

Wer Angaben zu dem Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Die Polizei rät:

Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.

Die Polizei möchte an dieser Stelle noch einmal eindringlich die Bevölkerung sensibilisieren, niemals fremde Menschen in ihre Wohnungen zu lassen!

Weitere Informationen und Tipps zum Schutz erhalten sie unter www.polizei-beratung.de.

Ludwigshafen: Unfall mit Radfahrerin

Am 19.07.2021, gegen 07:40 Uhr, fuhr eine 44-Jährige mit ihrem Auto auf der Neunkircher Straße in Richtung Sternstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 53-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradweg auf der Sternstraße in Richtung Brunckstraße. An der Einmündung Sternstraße / Neukirchner Straße kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmerinnen. Die 53-Jährige stürzte und verletzte sich. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Tasche gestohlen

Am 19.07.2021, gegen 09:25 Uhr, parkte ein 76-Jähriger sein Auto in der Halbergstraße und ließ versehentlich seine Tasche auf dem Fahrzeugdach liegen. Als ihm auffiel, dass er sie vergessen hatte, ging er gegen 09:40 Uhr zum Auto zurück und musste feststellen, dass sie gestohlen worden war. In der Tasche befand sich zum einen ein Geldbeutel mit Bargeld und diversen Karten und zum anderen eine Mappe mit unterschiedlichen Ausweispapieren. Eine 84-Jährige fand gegen 10:00 Uhr die Tasche und kontaktierte den 76-Jährigen. Bei der Überprüfung der Tasche stellte der Senior fest, dass der Geldbeutel fehlte, die Mappe mit den Ausweispapieren war noch in der Tasche.

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Unfall an der Kreuzung Hagellochstraße/Herrenwaldstraße

Am 19.07.2021, gegen 17:50 Uhr, fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Auto auf der Hagellochstraße von der Eckermannstraße kommend in Richtung Herrenwaldstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 46-Jähriger mit seinem Auto auf der Herrenwaldstraße von der Rückerstraße kommend in Richtung Hagellochstraße. An der Kreuzung Hagellochstraße / Herrenwaldstraße kam es zum Zusammenstoß. Die 20-jährige Beifahrerin des 20-jährigen Autofahrers verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme und der Rettungsmaßnahme kam es zu einer kurzzeitigen Verkehrsbeeinträchtigung.

Ludwigshafen: Zwei Euro von Neunjährigem geraubt

Am 19.07.2021, gegen 16:00 Uhr, spielten ein Neunjähriger und ein Achtjähriger unter der Brücke in der Pfingstweide als drei unbekannte Jungen auf sie zugekommen seien und Geld gefordert hätten. Als der Neunjährige und der Achtjährige erklärten, dass sie kein Bargeld dabei hätten, habe einer der drei Unbekannten angedroht, ihre Rucksäcke zu durchsuchen und falls er dort Geld finden würde, würden die Beiden "was erleben". Dabei habe er sich bedrohlich vor ihnen aufgebaut. Aus Angst habe deshalb der Neunjährige die vier Euro, die er bei sich hatte, gezeigt. Daraufhin habe der Unbekannte ihm eine zwei Euro Münze aus der Hand gerissen. Dann seien die drei Unbekannten weggelaufen. Sie seien etwa 13-14 Jahre alt gewesen. Der Haupttäter habe eine weiße Kappe getragen.

Wer Angaben zu dem Vorfall und den unbekannten Tätern machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mannheim/BAB 656: Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen - Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der A 656 wurden zwei Personen verletzt. Eine 30-jährige Frau war kurz nach 9 Uhr mit ihrem Mini auf der A 656 in Richtung Mannheim unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Mannheim-Neckarau und dem Autobahnende fuhr sie aus bislang unklarer Ursache einem voranfahrenden 52-jährigen Mann auf dessen Chrysler auf.

Dabei zogen sich beide Beteiligten Verletzungen zu und wurden zur Untersuchung und Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Da der Unfallablauf bislang nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

Mannheim-Wallstadt: Betrunkener 16-Jähriger stürzt mit E-Scooter und beleidigt Polizei und Rettungsdienst

Weil ein alkoholisierter 16-Jähriger am Montagabend in der Storchenstraße mit einem E-Scooter in einen Gartenzaun stürzte und sich hierbei verletzte, verständigten aufmerksame Passanten gegen 19:40 Uhr die Polizei sowie den Rettungsdienst. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 2,2 Promille. Der 16-Jährige sollte im Anschluss mit einem Rettungswagen in eine naheliegende Klinik gebracht werden. Da dieser sich allerdings aggressiv gegenüber den Einsatzkräften zeigte, wurde der Transport polizeilich begleitet. Auf der Fahrt dorthin beleidigte der 16-Jährige die Rettungskräfte sowie einen Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal zunächst verbal und versuchte in der Folge auch nach diesen zu treten. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.

Nachdem der 16-Jährige sich wieder beruhigt hatte, konnte er in einer Klinik behandelt werden. Des Weiteren wurde ihm dort eine Blutprobe entnommen. Die zuvor verständigte Mutter des Jugendlichen traf zwischenzeitlich ebenfalls im Krankenhaus ein und nahm ihren Sohn in Obhut. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und wegen Beleidigung aufgenommen.

Mannheim-Oststadt: Beim Einparken gegen Baugerüst gefahren

Einen ungewöhnlichen Verkehrsunfall verursachte am Montagabend ein 75-jähriger Mann im Stadtteil Oststadt. Der Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem BMW in der Augustaanlage stadteinwärts unterwegs. Zwischen Mollstraße und Werderstraße wollte der Mann am Fahrbahnrand einparken. Hierzu nutzte er die Parkautomatik seines Fahrzeugs. Als er bemerkte, dass sein BMW nicht zum Stehen kam, legte er den Vorwärtsgang ein. Hierdurch beschleunigte das Fahrzeug und stieß zunächst gegen einen davor abgestellten Nissan, fuhr über den Gehweg hinweg und prallte schließlich gegen ein vor dem dortigen Anwesen aufgestelltes Gerüst. Dabei wurden neben dem Gerüst auch ein daran abgestelltes Fahrrad beschädigt.

Der 75-Jährige kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Sein Fahrzeug musste aus dem Gerüst befreit und abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von über 10.000 Euro.

Zur Absicherung des Baugerüsts wurde zunächst die Berufsfeuerwehr hinzugezogen.

Die weitere Sicherung übernahm das verständigte Gerüstbauunternehmen.

Heidelberg-Bergheim: Trickdieb bestiehlt 76-Jährige - Wer kann Hinweise geben?

Als eine 76-Jährige am Montagmorgen gegen 09:30 Uhr in der Sofienstraße auf Höhe der dortigen Postfiliale vor einem Parkautomaten stand, wurde sie von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Dieser zeigte ein Geldstück und bat die Frau um Wechselgeld. Die hilfsbereite 76-Jährige öffnete daraufhin ihr Portemonnaie. In diesem Moment griff der Mann in das Münzfach und täuschte so Hilfe bei der Suche nach passendem Kleingeld vor. Tatsächlich gelang es dem Trickdieb aber, parallel durch eine geschickte Handbewegung unbemerkt Scheingeld aus dem Geldbeutel zu stehlen. Die 76-Jährige bemerkte den Diebstahl zunächst nicht. Erst als sie in einem Ladengeschäft erneut ihren Geldbeutel zückte, stellte sie den dreisten Diebstahl fest. Der Trickdieb, der in unbekannte Richtung flüchten konnte, erbeutete so rund 200 Euro.

Das Polizeireviers Heidelberg-Mitte hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Täter gesehen haben oder weitere Angaben zu dessen Fluchtrichtung machen können, sich unter der Tel.: 0621 174 1700 zu melden.

Beschreibung des Gesuchten:

Männlich, ca. 180 cm groß, rundes Gesicht, kurze Haare. Zudem war er mit einem weißen T-Shirt bekleidet.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gartenanlage - Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Am Montagnachmittag wurden der Polizei mehrere Einbrüche in einer Gartenanlage in Ketsch gemeldet. Ein Gartenbesitzer hatte an diesem Tage festgestellt, dass in die Gartenanlage im Kreuzwiesenweg eingebrochen worden war. Unbekannte Täter hatten sich unbefugt Zutritt zu der Anlage verschafft und hatten zunächst den Zaun einer Parzelle überstiegen und sich dann auf das Nachbargrundstück begeben. Hier hebelten sie mit unbekanntem Werkzeug das Gartenhaus auf. Anschließend haben sich die Einbrecher auf eine weitere Parzelle begeben, Gartenwerkzeug an sich genommen und versucht, die Tür des Gartenhauses aufzubrechen.

Bei den Einbrüchen entstand Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Inwiefern weitere Gartenbesitzer von Einbrüchen betroffen sind, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Weitere Geschädigte sowie Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 zu melden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Kontrolle über das Fahrzeug verloren und Unfall verursacht

Am Montagabend verlor ein 19-jähriger Fiat-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und verursachte in Walldorf einen Unfall. Auf dem Parkplatz des Schulzentrums in der Schwetzinger Straße fand am Montagabend eine Veranstaltung statt. Gegen 22.30 Uhr umkreisten mehrere Personen in ihren Fahrzeugen, darunter auch der 19-Jährige den abgesperrten Veranstaltungsraum. Hierbei verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen Fiat, geriet ins Schleudern und stieß gegen zwei geparkte Fahrzeuge und schob diese gegen eine Ladesäule für E-Fahrzeuge. Es war Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro entstanden.

Der 19-Jährige fuhr im Anschluss zunächst einfach davon, kehrte jedoch noch während der Unfallaufnahme in Begleitung seiner Eltern zur Unfallstelle zurück. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 0,0 Promille.

Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Wenig später ereignete sich im Zusammenhang mit der Veranstaltung ein weiterer Unfall, bei dem eine 17-Jährige leicht am Bein verletzt wurde. Auch hier entfernte sich ein 19-jähriger Verursacher mit seinem VW zunächst von der Unfallstelle, konnte aber rasch ermittelt und im Bereich der Drehscheibe angetroffen werden. Bei ihm wurde ebenfalls keine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Zudem sieht er einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung entgegen.

Schönbrunn, L 595/Rhein-Neckar-Kreis: Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge / Rettungshubschrauber im Einsatz / Vollsperrung der L 595 zwischen Allemühl und Schönbrunn

Ersten Ermittlungen zufolge befuhr am 19.07.2021, gegen 17.20 Uhr, ein 36-jähriger Mercedes-Fahrer die L 595 von Allemühl kommend in Richtung Schönbrunn. Beim Überholen eines Fahrradfahrers geriet er hierbei auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fiat Panda, der von einem 23-Jährigen geführt wurde. Hierdurch wurde der Fiat Panda nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen und kam auf der Fahrerseite an der abfallenden Böschung zum Liegen.

Durch den Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeugführer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Beide Personen wurden mit einem Rettungshubschrauber bzw. einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Während der Unfallaufnahme wurde die Landesstraße bis zur Freigabe gegen 20.20 Uhr voll gesperrt. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt ca. 40.000 Euro.

Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Autowerkstatt - Zeugen gesucht!

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit von Freitag, 18 Uhr bis Montag, 7 Uhr zunächst gewaltsam Zutritt zum Gelände einer Autowerkstatt in der Mannheimer Straße und entwendeten in der Folge mehrere Baumaschinen.

Mit einem Werkzeug brach die Täterschaft zunächst eine Umzäunung auf, woraufhin diese auf das Gelände gelangten. Aus einem dort abgestellten, offenen Container entnahmen die Einbrecher zunächst mehrere Autobatterien, die sie allerdings zurückließen. Anschließend öffneten sie gewaltsam ein Vorhängeschloss eines weiteren Containers und entwendeten aus diesem mehrere kleine Baumaschinen.

Durch die Beamten des Polizeipostens Heddesheim konnten am Tatort Hinweise erlangt werden, wonach die Täter vermutlich mit einem Fahrzeug flüchteten. Die Gesamthöhe des Sachschadens sowie der Wert des Stehlguts sind derzeit noch nicht bekannt. Der Polizeiposten Heddesheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich gesehen haben sowie Hinweise zur möglichen Fluchtrichtung geben können, werden gebeten sich unter der Tel.: 06203 41443 zu melden.

Viernheim/BAB 659: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Bei einem Auffahrunfall am frühen Montagnachmittag auf der A 659 bei Viernheim wurden drei Personen leicht verletzt. Eine 31-jährige Frau war gegen 13.45 Uhr mit ihrem VW Golf auf der rechten Fahrspur der A 659 in Richtung Weinheim unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Viernheim-Mitte und Viernheim-Ost fuhr sie aus unklarer Ursache einem 76-jährigen Ford-Fahrer hinten auf und schob diesen gegen den Skoda einer davor fahrenden 62-jährigen Frau.

Dabei zogen sich die 31-jährige Fahrerin des VW Golf sowie der Ford-Fahrer und dessen 50-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Während die 31-Jährige zur Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, begaben sich die übrigen Verletzten selbständig in ärztliche Behandlung.

Der VW und der Golf waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn im Anschluss an die Unfallaufnahmen gereinigt werden.

Hemsbach, A5, Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Getreidefeldes; Pressemitteilung Nr. 2

Am gestrigen Montagnachmittag entfachte sich bei Arbeiten auf einem Getreidefeld im Bereich zwischen Hemsbach und der Anschlussstelle Hemsbach (A5) ein Feuer - Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

Vermutlich löste ein technischer Defekt an einem Arbeitsgerät den Brand um 15.25 Uhr aus, der sich über mehrere 100 Quadratmeter ausbreitete. Neben den freiwilligen Feuerwehren aus Hemsbach und Weinheim beteiligten sich auch die umliegenden Landwirte an den Löscharbeiten sodass alle Flammen um 16.45 Uhr gelöscht waren. Durch die starke Rauchentwicklung ergaben aber sich keine Einschränkungen für den nahegelegenen Autobahnverkehr. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 500 Euro - verletzt wurde glücklicherweise niemand.