Polizeimeldungen (ots) 20.06.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Speyer: Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall infolge von Kreislaufproblemen

Am 19.06.2022 um 12:49 Uhr befuhr ein 19-jähriger PKW-Fahrer die Winternheimer Straße in Richtung der Paul-Egell-Straße. Hier kam er beinahe nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und kollidierte mit einem links von ihm geparkten PKW, wodurch dieser auf den dahinter geparkten PKW geschoben wurde. Für den 19-Jährigen endete die Fahrt an einem Pfosten am rechten Fahrbahnrand, mit dem er nach der ersten Kollision zusammenstieß.

Der 19-Jährige verletzte sich leicht am Unterarm und klagte der Polizei gegenüber über Kreislaufprobleme, bei denen es sich mutmaßlich um die Unfallursache handelt. Daher wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt. Er wurde durch den hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Das Fahrzeug des 19-Jährigen und das Fahrzeug, mit dem er kollidierte, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den beteiligten PKW sowie dem Pfosten entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 14.200 Euro.

Speyer: Polizeistreife die Vorfahrt genommen, Führerschein aufgrund von Alkoholisierung beschlagnahmt

Am 18.06.2022 gegen 0:30 Uhr befuhr eine 35-jährige PKW-Fahrerin die Kreuzung Industriestraße / Am Technikmuseum, von der B 39 kommend in Fahrtrichtung des Festplatzes. Hierbei nahm sie einer bevorrechtigt auf der Industriestraße in Richtung des Domplatzes fahrenden Polizeistreife die Vorfahrt, sodass die Polizeibeamten einen Verkehrsunfall nur durch eine Vollbremsung vermeiden konnten.

Aus diesem Grund führten die Polizeibeamten eine Verkehrskontrolle mit ihr durch und stellten bei ihr einen Atemalkoholwert von 0,49 Promille fest. In Verbindung mit dem gezeigten Fahrverhalten wurde angesichts des festgestellten Alkoholwertes ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss und mit Cannabis im Gepäck

Am 18.06.2022 gegen 18:50 Uhr befuhr ein 31-jähriger PKW-Fahrer die Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung Wormser Landstraße. Eine Polizeistreife unterzog ihn einer Verkehrskontrolle und stellte bei ihm Hinweise auf einen zurückliegenden Konsum von Betäubungsmitteln fest. Ein freiwilliger Urintest verlief positiv auf Amfetamin und THC.

Der 31-Jährige führte außerdem 1,18 Gramm Marihuana in seiner Bauchtasche mit sich, welche die Polizeibeamten bei seiner Durchsuchung sicherstellten. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Dudenhofen: Versuchter Einbruch in öffentliche Vereinsgaststätte

Im Zeitraum vom 17.06.2022, 22 Uhr, bis zum 18.06.2022, 09:30 Uhr, überstiegen unbekannte Täter den Außenzaun einer öffentlichen Vereinsgaststätte in Waldrandlage in der verlängerten Schillerstraße. Auf dem Gelände machten sich die unbekannten Täter an einer Metalltür zu schaffen, scheiterten aber an deren Öffnung. Die unbekannte Täterschaft versuchte ein Fenster durch den Wurf eines Steines zu öffnen, was ebenfalls misslang. Allerdings entstand Sachschaden an der Scheibe. Der Sachschaden liegt bei ca. 600 Euro.

Wer kann Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Rufnummer 06232/137-0 oder per Email (pispeyer@polizei.rlp.de) entgegen.

Böhl-Iggelheim: Bordsteinkante wird Fahrradfahrer zum Verhängnis

Am Sonntag, 19.06.2022, gegen 09:45 Uhr, stürzte ein 84-jähriger Fahrradfahrer im Ortsteil Iggelheim beim Wechsel von der Fahrbahn auf den Gehweg der Haßlocher Straße zu Boden. Aufgrund einer auch zugezogenen Kopfverletzung, wurde dieser mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Fremdbeteiligung ist ersten Ermittlungen zu Folge auszuschließen. Die Polizei empfiehlt das Tragen eines Fahrradhelmes.

Hochstadt: Betrunken von der Fahrbahn abgekommen

Zeugen meldeten am Sonntag gegen 23.30 Uhr ein verunfalltes Fahrzeug auf der K40 zwischen Hochstadt und Offenbach. Als die Polizeibeamten an der Unfallstelle eintrafen, konnten sie ein beschädigtes Fahrzeug sowie den Fahrer vorfinden.

Der 49 - jährige Autofahrer hatte es sich auf der Rückbank gemütlich gemacht und war eingeschlafen. Da er nach Alkohol roch wurde ihm ein Atemalkoholtest angeboten, welcher mit einem vorläufigen Ergebnis von 1,97 Promille endete.

Folglich wurde ihm bei der Polizeidienststelle eine Blutprobe durch einen Arzt genommen.

Nach einer ersten Einschätzung war der Autofahrer in Folge überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholkonsum von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Führerschein wurde einbehalten. Der Schaden wird auf zirka 1000 EUR beziffert.

Die Polizei ermittelt nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Zeugenhinweise werden telefonisch unter 06341/2870 oder per Mail an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen genommen.

Bad Dürkheim: Unfall mit motorisiertem Dreirad

Am 19.06.2022, gegen 21:50 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einem dreirädrigen Kraftfahrzeug an der B37, auf dem Parkplatz des Ruheforstes Bad Dürkheim. Die 31-jährige Fahrzeugführerin verwechselte auf Grund mangelnder Fahrpraxis das Gas und die Bremse ihres Fahrzeuges und verlor in der Folge die Kontrolle und fuhr über einen Hügel in den Wald.

Durch die Fahrt über den Hügel fiel zuerst der 30-jährige männliche Mitfahrer aus dem Fahrzeug und anschließend die Fahrerin selbst. Beide Fahrzeuginsassen wurden durch den Unfall verletzt und mussten zur weiteren medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Altrip: Mit über 2 Promille versucht Unfall zu vertuschen

Am Sonntag, 19.06.2022, gegen 16:00 Uhr, wendete in der Schillerstraße ein PKW und stieß hierbei mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Es entstand Sachschaden in Gesamthöhe von circa 3.000 Euro. Der eingetroffenen Polizeistreife kam die angebliche Unfallverursacherin auffällig nervös vor. Zudem passte ihre Körpergröße nicht zur Einstellung des Fahrersitzes.

Es ließen sich Zeugen finden und letztlich konnte der angebliche Beifahrer als Fahrer und damit Unfallverursacher ermittelt werden. Nicht ohne Grund war versucht worden seine Fahrt zu vertuschen: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Für das Strafverfahren wurde dem 31-jährigen eine Blutprobe entnommen sowie der Führerschein beschlagnahmt. Die angebliche Fahrerin erwartet eine Strafanzeige wegen Strafvereitelung.

Ludwigshafen: Stolpersteine entwendet

Unbekannte entwendeten am Montag (20.06.2022) zwischen 2 Uhr und 8 Uhr fünf Stolpersteine im Bereich eines Gehwegs in der Geibelstraße. Die Stolpersteine hatten einen Gesamtwert von 660 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Betäubungsmittel sichergestellt - Widerstand geleistet

Schreie aus einer Wohnung lösten am Montag (20.06.2022) einen Polizeieinsatz aus, der in einem Widerstand und in der Sicherstellung von Betäubungsmitteln endete.

Gegen 0.55 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei laute Hilferufe aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Dammstraße. Als die Polizeibeamten sich der betroffenen Wohnung näherten, stellten diese Cannabisgeruch fest. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich eine Person in einer Notlage befindet, betraten die Polizeibeamten die Wohnung. Beim Öffnen der Wohnungstür stellte sich ein 23-Jähriger den Polizeibeamten in den Weg und hinderte diese daran, die Wohnung zu betreten. Er wurde auf dem Boden fixiert. Dagegen wehrte er sich mit Schlägen.

Zeitgleich erschienen weitere Personen aus der Wohnung und griffen die Polizeibeamten mittels Schlägen und Tritten an. Insgesamt befanden sich 15 Personen zwischen 16 und 47 Jahren in der Wohnung. Mit weiteren polizeilichen Unterstützungskräften konnte die Situation schließlich unter Kontrolle gebracht werden.

In der Wohnung stellten die Polizeikräfte eine erhebliche Menge an Marihuana (circa 800g) und Amphetamin (circa 2 kg) sicher. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Einige der sich in der Wohnung befindlichen Personen waren zuvor am Sonntagabend (19.06.2022) in einen seitens der Stadt Ludwigshafen nicht genehmigten Musikvideodreh ein Rap-Gruppe in unmittelbarer Nähe involviert.

Ludwigshafen: Fahrradfahrer gestürzt - Zeugen gesucht

Ein 48-jähriger Fahrradfahrer stürzte am Sonntag (19.06.2022) vom Fahrrad und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Mann war gegen 22.45 Uhr mit dem Fahrrad von der Konrad-Adenauer-Brücke kommend in Richtung Lichtenbergerstraße unterwegs, als er unmittelbar vor der Einmündung zur Wredestraße stürzte.

Laut Zeugen war zur gleichen Zeit ein schwarzer Audi mit Münchner Kennzeichen unterwegs, welcher auch kurz anhielt, aber anschließend weiterfuhr. Die Polizei sucht nun den/die Fahrer/in des schwarzen Audis. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Unbekannte brachen am Sonntagmorgen (19.06.2022), gegen 5.40 Uhr, in ein bewohntes Anwesen einer Firma im Bereich Unteres Rheinufer ein. Die Wohnungen wurden durchsucht. Ob Gegenstände entwendet wurde, wird derzeit noch ermittelt. Durch den Einbruch entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Heckenbrand - Autos beschädigt

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Sonntag (19.06.2022), gegen 12.45 Uhr, eine Hecke im Bereich der Maudacher Straße in Brand. Durch das Feuer wurden drei Pkw, die auf dem angrenzenden Parkplatz parkten, beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Mann zerkratzt PKW und flüchtet; Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Als ein 48 Jahre alter Mann am Samstag gegen 23:00 Uhr zu seinem in der Dammstraße geparkten Land Rover zurückkehrte, stellte er eine ihm unbekannte Person an seinem Fahrzeug fest, welche offenbar gerade dabei, seinen PKW zu beschädigen. Beim Erblicken des 48-Jährigen ergriff der Unbekannte sofort die Flucht in Richtung "Alter Meßplatz". Wie sich herausstellte, zerkratzte der Täter vermutlich mit einem Gegenstand den kompletten Heckbereich des Land Rovers und verursachte so einen geschätzten Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

Personenbeschreibung des Gesuchten:

männlich, ca. 20 Jahre alt, normale Körperstatur, ca. 160 cm groß, dunkle kurze Haare, dunkles T-shirt, kurze Hose

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Gesuchten sowie dessen weiterer Fluchtrichtung machen können, sich unter der Tel.: 0621 33010 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Smartphone geraubt - Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen kam es auf dem Werderplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung - der Angreifer flüchtete mit einem geraubten Smartphone. Ein 26-Jähriger telefonierte gegen 7:50 Uhr im Bereich des Werderplatzes als er von einem ihm unbekannten Mann angesprochen wurde. Ohne Vorwarnung holte dieser mit einer Glasflasche in der Hand aus und schlug in Richtung des 26-Jährigen. Diesem gelang es den Schlag abzuwehren, wobei der Angreifer dessen Smartphone aus der Hand riss und damit flüchtete. Trotz sofortiger Verfolgung gelang dem Unbekannten die Flucht. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder das Geschehen auf dem Werderplatz beobachteten. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 30 Jahre alt, etwas größer als 1,80 m, kräftigere Statur, dunkelhäutig, Bartträger, bekleidet mit einer engen dunkelblauen Jeans, schwarzem T-Shirt und einer weißen Base-Cap.

Zeugen werden gebeten sich unter 0621 174-4444 bei den Ermittlern zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Auffahrunfall - Verursacher unter Alkoholeinfluss - Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am frühen Sonntagmorgen im Stadtteil Vogelstang ein 28-jähriger Autofahrer, der unter Alkoholeinfluss stand. Ein 21-Jähriger war kurz nach vier Uhr mit seinem Mercedes auf der linken Fahrspur der Straße "Hinter dem Wolfsberg" stadtauswärts unterwegs. Wegen eines Bierkastens, der mitten auf seiner Fahrspur lag, musste er nach rechts ausweichen. Dabei fuhr ihm ein 28-Jähriger mit dessen BMW hinten auf. Es entstand hierbei Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des BMW-Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

Bezüglich des auf der Fahrbahn liegenden Bierkastens wurden weitere Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zunächst gegen Unbekannt eingeleitet. Ein Verursacher ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise diesbezüglich geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg-Bergheim: Unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis mit getuntem Auto unterwegs.

Ein 35-jähriger Mann war am Freitagabend im Stadtteil Bergheim unter Drogeneinfluss mit einem getunten Auto unterwegs. Der Honda fiel den Spezialisten der Verkehrspolizei (EG Poser Heidelberg) kurz vor 19 Uhr wegen einer optisch veränderten Auspuffanlage in der Kurfürsten-Anlage auf. Die Beamten setzten sich mit ihrem Fahrzeug neben den Honda, der auf der linken Fahrspur in Richtung Neckargemünd unterwegs war, und forderten den Fahrer mit der Anhaltekelle auf, anzuhalten. Dies ignorierte der Fahrer zunächst und fuhr weiter, bog in die Rohrbacher Straße ab und fuhr weiter durch Bahnhofstraße, Häusserstraße und konnte schließlich in der Goethestraße gestoppt werden. In der Häusserstraße beobachteten die Beamten, wie eine Papiertüte aus dem Fahrzeugfenster geworfen wurde und auf dem Gehweg liegenblieb.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 35-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht einbehalten werden, da er nicht mehr im Besitz eines solchen war. Er war ihm aufgrund eines gleichen Delikts entzogen worden.

Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht über den vorgeschriebenen Versicherungsschutz verfügte und aufgrund dessen zur Zwangsstilllegung ausgeschrieben war. Da die Eigentumsverhältnisse des Fahrzeugs nicht eindeutig geklärt werden konnten, wurde das Fahrzeug sichergestellt. Der 35-Jährige nutzte das Fahrzeug mit Wissen der Nutzerin, die jedoch nicht als Halterin eingetragen ist.

Gegen den Fahrer des Honda wird nun wegen Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Drogenbesitzes ermittelt. Die Fahrzeugnutzerin sieht einer Anzeige wegen Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Die weiteren Ermittlungen zu den Eigentumsverhältnissen des Fahrzeugs dauern an.

Durch die Beamten konnte die aus dem Fenster geworfene Tüte aufgefunden und sichergestellt werden. In dieser befanden sich insgesamt 150 Gramm Marihuana.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Fahrers sowie dessen 39-jährigen Beifahrers konnte in der Wohnung des 39-Jährigen eine Hanfaufzuchtanlage sowie zahlreiche erntereife Hanfpflanzen aufgefunden werden.

Durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen den Mann beantragt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Drogenhandels dauern an.

Heidelberg-Pfaffengrund: Von unbekanntem Mann geschlagen - Polizei sucht Zeugen

Ein 24-jähriger Mann wurde am Samstagabend im Stadtteil Pfaffengrund von einem unbekannten Täter geschlagen. Der 24-Jährige war gegen 23 Uhr mit seinem Fahrrad in der Eppelheimer Straße unterwegs. Dabei wurde er von einem unbekannten Mann mit einem Stock auf den Arm geschlagen, als er gerade an diesem vorbeifuhr. Der Unbekannte entfernte sich anschließend in Richtung Henkel-Teroson-Straße. Der Geschädigte folgte dem Täter, wollte ihn zur Rede stellen und machte Aufnahmen von ihm. Daraufhin schlug er unbekannte Täter dem 24-Jährigen das Mobiltelefon aus der Hand, sodass dieses auf den Boden fiel und das Display splitterte. Danach flüchtete der Täter mit seinem unbekannten Begleiter.

Nachdem der Geschädigte die Polizei alarmiert hatte, konnten ihn die Beamten in emotional aufgewühlter Verfassung am Tatort angetroffen werden. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

   - Ca. 40 Jahre alt

   - Schütteres, hellbraunes Haar

   - Trug ein weißes Hemd der Marke "Camp David", eine dunkle Hose und weiße Schuhe

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg-Kirchheim: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Bereits am Dienstag, 14.06.2022, verursachte ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Kirchheim einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Der Unbekannte war gegen 8.30 Uhr auf der Speyerer Straße stadteinwärts unterwegs. Zwischen der Abzweigung zur L 600a und dem Baumschulenweg wechselte er abrupt, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Dadurch musste ein nachfolgender 29-jähriger Mercedes-Kleinbus-Fahrer nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindert. Dadurch prallte er jedoch in die Leitplanken.

Der unbekannte Autofahrer fuhr einfach weiter. Es war Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro entstanden.

Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen dunkelblauen oder schwarzen Pkw, vermutlich ein Kombi, gehandelt haben. Die Marke ist nicht bekannt. Zum Fahrer des Fahrzeugs konnten noch keine Hinweise erlangt werden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug oder dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg-Altstadt: Halskette geraubt und geflüchtet - Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen wurden einem 19-Jährigen in der Neugasse in Höhe eines Schnellrestaurants eine Silberkette, sowie Zigaretten geraubt. Der 19-Jährige war gegen 05:30 Uhr zusammen mit seinem 20-jährigen Begleiter auf dem Nachhauseweg, als sie mit einer Gruppe von drei Männern in Streit gerieten. Im Verlauf dieses Streits soll ein Mann aus dieser Gruppe den 19-Jährigen mit einem Klappmesser bedroht und den Inhalt von dessen Umhängetasche gefordert haben. Hierbei handelte es sich um eine Schachtel Zigaretten. Im Anschluss soll der Unbekannte dann noch die um den Hals getragene Silberkette des Opfers gefordert haben. Anschließend sei die Gruppe in Richtung Bismarckplatz geflüchtet. Verletzt wurde der 19-Jährige bei der Tat nicht. Die Kette hat einen Wert von etwa 250.- Euro.

Die drei Männer sollen etwa 20 Jahre alt und von südeuropäischem Phänotyp gewesen sein. Alle drei sollen einen Drei-Tage-Bart gehabt haben. Der Mann, welcher den 19-Jährigen mit dem Messer bedrohte, soll schlank gewesen sein, nach hinten gegelte Haare gehabt haben und mit einem weißen T-Shirt bekleidet gewesen sein.

Das Raubdezernat der Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen wegen schwerer räuberischer Erpressung aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, sich unter der Rufnummer 0621 174 - 4444 an den Kriminaldauerdienst zu wenden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Streife stoppt betrunkenen Autofahrer

Am frühen Sonntagmorgen wurden Beamte des Polizeireviers Schwetzingen auf einen Autofahrer aufmerksam, der mit deutliche erhöhter Geschwindigkeit in der Zähringerstraße unterwegs war. Bei der Hinterherfahrt fuhr der auffällige Fahrer mit seinem VW wenig später entgegen der Fahrtrichtung in die Carl-Theodor-Straße. Bei der anschließenden Kontrolle um 7 Uhr in der Bahnhofsanlage fiel den Uniformierten sofort starker Alkoholgeruch, ausgehend vom 38-jährigen Lenker, auf. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab schließlich mehr als 1,6 Promille Alkohol in dessen Atemluft, weshalb er von den Beamten zur Blutentnahme in die Dienststelle gebracht wurde.

Neben der Sicherstellung seines Fahrzeugschlüssels und der Beschlagnahme seines Führerscheins muss sich der Mann nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Altlußheim, Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken gegen Baum gefahren

Mit knapp 2 Promille Alkohol in seiner Atemluft fuhr am späten Freitagabend ein 46-Jähriger mit seinem Mercedes in der Dritten Industriestraße - die Fahrt endete in einem Unfall. Kurz vor 23 Uhr bog der Fahrer im Kreuzungsbereich der Friedensstraße nach links ab und stieß dabei frontal mit einem Baum zusammen.

Aufgrund des Zusammenpralls löste der Airbag im Mercedes aus; der 46-Jährige blieb unverletzt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch die Beamten des Polizeireviers Hockenheim wurde bei einem freiwilligen Alkoholtest 1,96 Promille im Atem des Fahrers festgestellt. Sein Mercedes wurde abgeschleppt, sein Führerschein einbehalten. Der Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten.

Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis: Trio beim Versuch "gefälschte" Elektrogeräte zu verkaufen vorläufig festgenommen

Am Freitagabend gegen 20:00 Uhr rückte das Polizeirevier Weinheim aus, nachdem ein 30 Jahre alter Mann im Bereich Hauptstraße/Friedrichstraße von zwei Männern und einer Frau angesprochen wurde und Kleinelektrogeräte zum Kauf angeboten bekam. Dieser wurde daraufhin misstrauisch und verständigte die Polizei.

Im Rahmen einer anschließenden Überprüfung der angebotenen Ware ergaben sich dann tatsächlich Verdachtsmomente, die auf einen möglichen Verstoß gegen das Markengesetz hindeuteten. Darüber hinaus fanden die Einsatzkräfte in dem PKW der Drei weitere Elektrogeräte. Woher die Artikel stammen, wollten diese zunächst nicht sagen. Die Ware wurde sichergestellt und das Trio zur weiteren Abklärung mit auf das Polizeirevier genommen. Erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Drei wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft der Elektrogeräte, dauern weiter an.

Passanten, die ebenfalls von den beiden Männern und der Frau, im Alter von 17 bis 24 Jahren, angesprochen wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, unter der Tel.: 06201 10030 zu melden.