Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 19.10.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Kontrollstellen im Stadtgebiet

Am 18.10.2021 gegen 16 Uhr kam es zu einem Rückstau auf der Bundesstraße 9, weswegen mehrere PKW zwischen Speyer und Dudenhofen verbotswidrig den Weg über die Brücke in der Speyerer Heinrich-Heine-Straße und die angrenzenden Feldwege wählten. Deshalb reagierte die Polizei auf die Verkehrslage mit einer Kontrollstelle, in deren Verlauf elf Fahrzeuge gegen das Durchfahrtsverbot verstießen und deren Fahrer kostenpflichtig verwarnt wurden. Weiterhin wurden drei Mängelberichte ausgestellt.

Am 18.10.2021 zwischen 21:15 Uhr und 22 Uhr wurde eine Kontrollstelle am Domplatz eingerichtet, in deren Verlauf zahlreiche Fahrzeuge kontrolliert wurden. Hierbei wurden allerdings keine Verstöße festgestellt, insbesondere nicht gegen das geltende Schrittgeschwindigkeitsgebot.

Speyer: Auseinandersetzung nach Begegnung im Straßenverkehr

Am 18.10.2021 um 11 Uhr befuhr ein 22-jähriger Speyerer mit seinem Elektro-Scooter den Edith-Stein-Platz in Richtung des Domes und kreuzte dabei den Weg eines 55-jährigen PKW-Fahrers aus Speyer, welcher den Platz in Richtung des Schillerwegs befuhr. Aufgrund der Betätigung der Hupe durch den 55-Jährigen führte der 22-Jährige eine mutmaßlich beleidigende Geste aus, woraufhin der 55-Jährige aus seinem PKW ausstieg. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen beiden Männern, in deren Verlauf getreten wurde und sowohl der E-Scooter beschädigt als auch der Seitenspiegel des PKW zerstört wurde. Beide Männer wurden leicht verletzt. Der 22-Jährige wurde aufgrund von Bauchschmerzen in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Altrip: Schmuck und Bargeld gestohlen

Zu einem Einbruch in ein Haus in der Dalbergstraße ist es am Montag, 18. Oktober, zwischen 17.40 und 20 Uhr gekommen. Die bislang unbekannten Täter entwendeten Schmuck und Bargeld und beschädigten außerdem einige Möbelstücke. Der entstandene Gesamtschaden wird noch ermittelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Eine gute Sicherung Ihres Gebäudes kann Einbrüche verhindern! Auf Wunsch geben wir Ihnen gerne, natürlich kostenlos, weitere Tipps in Sachen Einbruchschutz. Nach vorheriger Terminabsprache besuchen wir Sie und prüfen die vorhandenen Möglichkeiten an Ihrem Anwesen. Wenden Sie sich hierfür an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Zentrale Prävention Bismarckstraße 116 67059 Ludwigshafen Tel.: 0621-963-1151

Weitere Informationen im Internet: www.polizei-beratung.de oder www.k-einbruch.de

Altrip/Schifferstadt: Verkehrsunfälle mit Pedelecs

Am gestrigen Vormittag, gegen 11:20 Uhr, fuhr ein 58-jähriger Radfahrer die Paul-Ehrlich-Straße in Altrip in Richtung Rheingönheimer Straße. An der Einmündung missachtete der 58-Jährige die Vorfahrt eines aus Richtung Bezirksstraße kommenden 55-jährigen Pedelec-Fahrers. Durch den Zusammenstoß stürzten die beiden Männer und verletzten sich leicht. An den Fahrrädern entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.100 Euro. Beide Männer trugen Fahrradhelme, sodass vermutlich schlimmere Verletzungen vermieden werden konnten. Am Abend, gegen 19:15 Uhr, ereignete sich in der Waldseer Straße in Schifferstadt ein weiterer Unfall, bei dem ein 69-jähriger Pedelec-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Mann befuhr verbotswidrig den Gehweg in der Waldseer Straße in Richtung Ortsmitte. Ein 34-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Straße Im Lettenhorst in Richtung der Waldseer Straße und stieß an der Einmündung mit dem querenden Pedelec-Fahrer zusammen. Durch den Sturz verletzte sich der 69-Jährige leicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.750 Euro. Bei beiden Unfällen war keine medizinische Behandlung vor Ort notwendig.

Schifferstadt: Verkehrsüberwachung der Polizei

Am 18.10.2021, im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt im Hinblick auf die Sicherheit im Straßenverkehr im gesamten Dienstgebiet Schwerpunktkontrollen durch. Während den Kontrollen wurden 11 Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt und geahndet. Dies zog je ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro nach sich. Die Polizei weist darauf hin, dass ein angelegter Sicherheitsgurt im Falle eines Unfalles erhebliche Verletzungen verhindern und unter Umständen lebensrettend sein kann.

Dudenhofen: Einbruch in Einfamilienhaus

In ein Haus in der Jägerstraße ist zwischen dem 8. Oktober, 16.30 Uhr, und dem 18. Oktober, 18.30 Uhr, eingebrochen worden. Als die betroffene Familie aus dem Urlaub zurückkehrte, bemerkte sie den Einbruch. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

Haben Sie etwas Auffälliges im Bereich der Jägerstraße beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Damit Sie im oder nach dem Urlaub keine böse Überraschung erleben, treffen Sie geeignete Vorsorgemaßnahmen. Informieren Sie Ihren Nachbarn, Ihre Freunde oder Ihre Bekannten, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung in der Zeit leer steht. Vermeiden Sie eindeutige Zeichen, an denen ein Einbrecher erkennt, dass ein Haus oder eine Wohnung unbewohnt ist.

Hier einige Tipps:

  • Lassen Sie den Briefkasten leeren,
  • Sorgen Sie temporär für Beleuchtung
  • Lassen Sie Rollläden nicht permanent geschlossen
  • Sprechen Sie ihre Abwesenheit nicht auf den Anrufbeantworter
  • Posten Sie keine aktuellen Urlaubsbilder Facebook, Twitter und Co.
  • Verwahren Sie besonders wertvolle Gegenstände in einem Bankschließfach

Weitere Informationen im Internet: www.polizei-beratung.de oder www.k-einbruch.de

Römerberg: Nach Verkehrsunfall mit Roller geflüchtet

Am 18.10.2021 um 16:10 Uhr befuhr eine 30-jährige Römerbergerin mit ihrem PKW die Berghäuser Straße in Römerberg auf Höhe des Netto-Marktes. Zeitgleich befuhr ein Motorroller verbotswidrig und mit einer der Verkehrssituation unangepassten Geschwindigkeit die Fußgängerfurt in der Berghäuser Straße, kommend aus der Einmündung "Im Oberen Berg". Dem Fahrer des Motorrollers war ein Bremsen nicht mehr rechtzeitig möglich, sodass der Motorroller mit der Fahrertür des PKW kollidierte und der Rollerfahrer stürzte. Die 30-Jährige stieg aus ihrem PKW und teilte ihm mit, dass sie die Polizei rufen werde. Daraufhin stieg der Rollerfahrer wieder auf und flüchtete. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen führten allerdings kurze Zeit später zur Feststellung des geparkten Rollers und letztlich zur Ermittlung des 15-jährigen Rollerfahrers, der sich durch den Sturz leicht am Rücken verletzt hatte und seine Unfallbeteiligung einräumte. Ein Grund für seine Flucht dürfte ein gestohlenes Versicherungskennzeichen gewesen sein, welches am Roller montiert war. Weiterhin verfügte der Jugendliche nicht über eine Fahrerlaubnis. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Diebstahl, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Weingarten: Einbruch in Rohbau

Am vergangenen Wochenende brachen bislang unbekannte Täter in einen Rohbau in der Schloßgasse in Weingarten ein. Dazu hebelten sie eine Terrassentür auf und gelangten so in das Haus. Dort entwendeten sie mehrere Werkzeuge und eine Kiste Bier. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Vater und Sohn habe schlechte Idee

Nicht nachgedacht hat gestern ein 49-jähriger Mann, der zusammen mit seinem Vater ausrangierte Möbelstücke auf einem Grundstück im Trommelweg verbrannte. Das Feuer drohte auf einen angrenzenden Wald überzugreifen, weshalb die Feuerwehr verständigt wurde. Die gefährliche Aktion bleibt nicht ohne Folgen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde nämlich eingeleitet.

Germersheim: Handy, Gurt und Durchfahrtsverbot

Am 18.10.2021 führte die Polizei Germersheim mehrere Kontrollen im Dienstgebiet durch. Zunächst überwachten die Beamten aufgrund einer Bürgerbeschwerde die Hauptstraße in Leimersheim. Dort wurden zwei Autofahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt kontrolliert. Ein weiterer hatte während der Fahrt das Handy am Ohr und an vier Fahrzeugen konnten technische Mängel festgestellt werden. Im Anschluss wurde das Durchfahrtsverbot "Am Hirschgraben" in Lingenfeld überwacht. Hierbei ergaben sich zwei Verstöße.

Abschließend gingen den Beamten in der Rheinbrückenstraße dann nochmal zehn Autofahrer mit dem Handy am Ohr und sieben ohne angelegten Sicherheitsgurt ins Netz.

Bellheim: Räuberische Erpressung auf Tankstelle

Am Sonntag, dem 17.10.2021, um 20:50 Uhr, erpresste ein unbekannter Täter unter Vorhalt eines Messers die Kassiererin der Esso Tankstelle in Bellheim. Der Täter forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen, woraufhin die Geschädigte den Inhalt der Kasse übergab. Der männliche Täter war schlank, ca. 170 - 180 cm groß, bekleidet mit hellem Kapuzenpullover, dunkler Jogginghose und einer dunklen Mund-/Nasenschutzmaske. Im unmittelbaren Bereich des Tatortes wartete womöglich ein weiterer Täter in einem weißen SUV. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 400 EUR.

Sachdienliche Hinweise zu der Tat, den Tätern oder dem Tatfahrzeug nimmt die Kriminalpolizei Landau unter 06341/2870 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Kandel: Mit Handy und Betäubungsmitteln unterwegs

Am 18.10.2021 fiel um 08:20 Uhr den Polizeibeamten auf der BAB 65 im Bereich Kandel ein PKW Fahrer auf, der in aller Gemütsruhe auffällig langsam fuhr. Während der Fahrt führte der Fahrer auch wohl ein entspannendes Gespräch mit seinem Mobiltelefon, da ihm die Polizeistreife hinter ihm nicht auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle, zeigten sich auch noch Betäubungsmitteltypische Auffallerscheinungen. Ein Vortest erbrachte eine Beeinflussung von THC zum Vorschein. Der 31-jährige Fahrer durfte dann, nach der Blutentnahme, ganz entspannt zu Fuß weitergehen.

Freckenfeld: Parkendes Fahrzeug beschädigt und geflüchtet

Am 18.10.2021 kam es in der Zeit von 07:30 - 08:00 Uhr in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem geparkten Fahrzeug. Ein größeres Fahrzeug, vermutlich ein LKW, kam von der Fahrbahn ab und beschädigte einen braunen BMW X 1. Der Unfallverursacher flüchtete jedoch von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8000EUR

Haßloch: Falsche Polizeibeamte am Telefon

Mit der Betrugsmasche vertraut und gut reagiert, haben am Montagmittag (19. Oktober, 12:30-13:00 Uhr) zwei ältere Damen aus Haßloch. Es war jeweils ein junge Frau am Telefon, die sich als Polizeibeamtin ausgab und erklärte, dass eine Verbrecherbande unterwegs sei. Die 88- und 92-jährigen Frauen ließen sich nicht hinters Licht führen und legten auf. Die Polizei warnt vor Anrufen vermeintlicher Polizeibeamter, die sich nach Vermögenswerten oder Kontodaten erkundigen. Im Zweifel sollte die örtliche Polizeidienststelle kontaktiert werden.

Haßloch: Kleidercontainer brennt

Die Ursache für einen in Brand geratenen Kleidercontainer in der Rennbahnstraße am Montagabend (18. Oktober, 22:15 Uhr) ist unklar. Die Polizei hält ein mutwilliges entzünden für wahrscheinlich. Der Schaden konnte noch nicht genau beziffert werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Bad Dürkheim/Leistadt/L 517: Zeugen zu Unfallgeschehen gesucht

Am 16.10.2021 gegen 12:30 kam es auf einem Wirtschaftsweg im Bereich der L517 "Am Schlamberg" zu einem Unfallgeschehen, im Rahmen dessen eine Fußgängerin gestürzt ist und verletzt wurde. Beteiligt waren u.a. möglicherweise ein PKW sowie die gestürzte Fußgängerin, die mit Nordic-Walking-Stöcken den dortigen Feldweg begangen hatte und aus derzeit unbekannter Ursache zu Fall kam. Nach dem Sturz wurde die verletzte 62-Jährige von mehreren anwesenden und vorbeikommenden Personen betreut.

Da das genaue Unfallgeschehen derzeit noch unbekannt ist, werden insbesondere Personen gesucht, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Auch werden die Personen, die sich vor Ort um die Verletzte gekümmert, bzw. die Anwesenden angesprochen haben, gebeten, sich telefonisch unter 06322-9630 oder per Mail unter pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

Dannstadt-Schauernheim: Betrunkener Radfahrer

Eine Anwohnerin teilt am gestrigen Abend, gegen 20:00 Uhr, eine in einem Hof im Alsheimer Weg liegende Person mit. Laut der Anwohnerin fuhr der Mann mit seinem Fahrrad und stellte dieses im Hof ab. Hiernach stürzte der Mann. Bei dem 59-Jährigen konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3 Promille. Aufgrund der Alkoholisierung und einer Verletzung am Kopf wurde der Mann in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde dem 59-Jährigen durch einen Arzt Blut entnommen. Gegen den Radfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Ludwigshafen: Einbruchserie im Präsidialbereich

Seit Mitte August 2021 registrierte die Polizei in der nördlichen Vorderpfalz eine Häufung an Wohnungseinbrüchen in Einfamilienhäuser. Schwerpunkt bildete dabei das Gebiet zwischen Frankenthal, Bad Dürkheim und Grünstadt. Bisher kam es hier zu 36 vollendeten Einbrüchen. Die betroffene Häuser liegen überwiegend in Straßen am Ortsrand, bzw. in Feldrandlage. Die Taten fanden vorwiegend zur Nachtzeit statt. Die unbekannten Täter erbeuteten überwiegend Bargeld, aber auch Laptops oder Smartphones.

Die Kriminalpolizei in Ludwigshafen und Neustadt/Weinstraße sucht weiter sachdienliche Hinweise, die unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de gemeldet werden können.

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigen erfahrungsgemäß die Fälle von Wohnungseinbrüchen. Bitte beachten Sie folgende allgemeine Tipps, um sich vor Einbrüchen besser zu schützen:

1. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sehr wichtig ist, dass Sie die Wohnungstür nicht nur zuziehen, sondern abschließen. Gekippte Fenster sind keine geschlossenen Fenster! Denken Sie auch daran, die Zusatzsicherungen an Fenstern und Terrassentüren zu schließen - falls vorhanden.

2. Bewahren Sie Ihre Wertgegenstände sicher auf! Versuchen Sie so wenig Bargeld wie möglich - am besten gar keins - in Ihrem Haus zurück zu lassen, wenn Sie in Urlaub fahren. Auch teure Schmuckgegenstände sollten nicht alleine in der Wohnung zurückgelassen werden. Bringen Sie diese besser in ein Bankschließfach und erstellen Sie ein Verzeichnis über Ihre Wertsachen.

3. Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck!

4. Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus!

5. Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück!

Nutzen Sie auch das Angebot der kostenlosen Einbruchschutzberatung der Polizei. Auf Wunsch und nach Terminabsprache führt die Polizei eine individuelle Schwachstellenanalyse von Häusern und Wohnungen vor Ort durch. Häufig lassen sich vorhandene Schwachstellen mit relativ geringem Aufwand beseitigen. Insbesondere bei Neubauten und Planungen für Umbaumaßnahmen lassen sich Verbesserungen kostengünstig realisieren.

Tipps zum Schutz vor Einbrechern gibt's von den Bezirksbeamten der Polizei und beim Beratungszentrum in der Bismarckstraße 116 in Ludwigshafen, Telefon 0621 963-1150, oder unter beratungszentrum.rheinpfalz(at)nospampolizei.rlp.de

Hier können Sie auch die kostenlose Informationsbroschüre "Ungebetene Gäste - Sicher wohnen - Einbruchschutz" anfordern. Die offizielle Webseite der polizeilichen Beratungsstellen lautet www.polizei-beratung.de.

Ludwigshafen: 80-Jährige abgelenkt und bestohlen

Zu einem Taschendiebstahl ist es am Montagvormittag, 18. Oktober, gegen 11 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Prälat-Caire-Straße gekommen. Eine 80-Jährige wurde von zwei Personen, einem Mann und einer Frau, angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Anschließend stellte die Frau fest, dass ihre Geldbörse gestohlen wurde. Der Mann war etwa 30 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er hatte eine untersetzte Statur, dunkle kurze Haare, trug eine dunkle Jacke und sprach gebrochen Deutsch. Die Frau war ebenfalls circa 30 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und trug ein rotes Kopftuch sowie einen Mantel. Auch sie hatte eine eher untersetzte Statur und sprach eine für die 80-Jährige unbekannte Sprache.

Haben Sie etwas Auffälliges auf dem Supermarktparkplatz beobachtet oder können Angaben zu den beiden gesuchten Personen machen? Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de erbeten.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Tipps wie sie sich vor Trickdieben und Betrügern schützen können finden sie unter www.polizei-beratung.de

Ludwigshafen: 16-Jähriger schlägt 13-Jährigen

Weil ein 13-Jähriger eine Halskette trug, wurde er am Montag (18.10.2021) von einem 16-Jährigen abgepasst und ins Gesicht geschlagen. Der 13-Jährige war gegen 16.10 Uhr im Bereich der Gabriele-Münter-Straße auf einer Kerwe unterwegs und traf dort auf den 16-Jährigen. Dieser forderte unmittelbar die Herausgabe der Halskette. Der 13-Jährige widersetzte sich aber der Aufforderung. Daraufhin schlug der 16-Jährige dem jüngeren Jungen ins Gesicht und ließ dann von ihm ab.

Als die Polizei erschien, kam der 16-Jährige zufällig zum Ort des Geschehens zurück. Beim Erblicken der Polizei versuchte er noch wegzurennen. Die Polizei war aber schneller und stellte den Jugendlichen.

Er wurde im Anschluss an seine Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung.

Ludwigshafen: Drei Anrufe von falschen Polizeibeamten

Drei Anrufe von sogenannten falschen Polizeibeamten sind der Polizei am Montag, 18. Oktober, gemeldet worden. Ein 65-jähriger Mann sowie eine 87-jährige Frau beschrieben, von einer weiblichen Person angerufen worden zu sein. Die 87-Jährige legte sofort auf. Der 65-Jährige wurde von der Anruferin noch gebeten, alle Fenster und Türen zu schließen, da in der Nachbarschaft angeblich eingebrochen worden sei. Auch er erkannte den Betrug und legte auf. Außerdem wurde eine 81-Jährige von einer männlichen Person angerufen, die sich ebenfalls als Polizist ausgab und sich nach Wertgegenständen und Bargeld erkundigte. Auch die 81-Jährige beendete den Anruf. Sie berichtete, bereits in der vergangenen Woche von zwei unbekannten Männern aufgesucht worden zu sein, die sich in ihrem Garten umschauen wollten. Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den Vorkommnissen besteht, ist Teil der laufenden Ermittlungen.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  •  Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.
  • Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema

Ludwigshafen: Ladendieb versucht zu flüchten

Am Montagabend (18.10.2021), gegen 19:00 Uhr, hat ein 24-Jähriger in verschiedenen Geschäften in der Rheingalerie gestohlen und flüchtete vor den Mitarbeitern. Die verständigten Polizeibeamten konnten den Ladendieb am Haupteingang abfangen und vorläufig festnehmen. Bei ihm konnten Waren im Wert von ca. 650,- Euro aus verschiedenen Geschäften aufgefunden und sichergestellt werden.

Der 24-Jährige war stark alkoholisiert. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,42 Promille. Er gab zudem selbst an THC konsumiert zu haben. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe zur Feststellung der Schuldfähigkeit entnommen. Der Mann muss sich nun wegen der Diebstähle und wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Ludwigshafen: Frau beraubt - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen, den 19.10.2021, gegen 01:05 Uhr, kam es zu einer räuberischen Erpressung zum Nachteil einer 58-Jährigen. Die Frau war zu Fuß unterwegs in der Comeniusstraße, von der Dürkheimer Straße kommend. In Höhe einer dortigen Apotheke wurde sie durch den unbekannten Täter angesprochen. Der Täter zog ein Messer und forderte die Geschädigte zur Herausgabe von Bargeld auf. Die Geschädigte übergab eine zweistellige Bargeldsumme. Anschließend flüchtete der Täter auf einem schwarzen Mountainbike in Richtung der dortigen Esso-Tankstelle. Die Geschädigte wurde nicht verletzt.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

ca. 20-30 Jahre alt   - ca. 1,70m groß   - männlich   - dunkler Hauttyp   - stämmige Statur   - trug dunklen Kapuzenpulli und graue Jogginghose   - trug schwarzen Mundschutz

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Mit 2,36 Promille am Autosteuer

Am Montagabend, 18.10.2021, gegen 20:10 Uhr wurde durch mehrere aufmerksame Zeugen ein 62-Jähriger in der Kanalstraße gemeldet, der torkelnd in sein Auto gestiegen und mit Schlangenlinien davongefahren sei. Der Fahrer konnte kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergab 2,36 Promille. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wurde eine Blutprobe auf der Dienststelle entnommen und der Führerschein abgenommen. Der 62-Jährige kann nun mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe rechnen.

Ludwigshafen: Radfahrer übersehen

Ein 76-Jähriger kollidierte am Montag (18.10.2021) mit einen 73-jährigen Fahrradfahrer. Der 76-Jährige wollte gegen 14 Uhr mit seinem PKW im Bereich des Kaiserwörthdamms rechts abbiegen. Hierbei übersah er den 73-jährigen Fahrradfahrer. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich. Anschließend wurde der Senior in ein Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand geringer Sachschaden.

Ludwigshafen: Brand in Mehrfamilienhaus

Am Montagabend (18.10.2021), gegen 18:30 Uhr, brannte in einem Mehrfamilienhaus in der Roonstraße eine Fußmatte vor einer Wohnungstür. Das Feuer konnte von einer Anwohnerin gelöscht werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt. Die Ermittlungen zu der genauen Brandursache dauern derzeit an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit einem Verletzten

Am Montagmorgen, 18.10.2021, gegen 07:15 Uhr, fuhren die Unfallbeteiligten mit ihren Autos, von der Mannheimer Straße kommend, hintereinander die Sternstraße in Ludwigshafen. Als der vorausfahrende 23-Jährige verkehrsbedingt abbremste, fuhr ihm der nachfolgende 57-Jährige auf. Hierbei verletzte sich der 23-Jährige leicht. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von 7000,- Euro.

Ludwigshafen: Motorroller gestohlen

Zwischen Sonntag, dem 17.10.2021, 16:00 Uhr und Montag, dem 18.10.2021, 06:00 Uhr, wurde in der Wilhelmstraße in Ludwigshafen ein Motorroller entwendet, der vor einem Wohnhaus abgestellt war. Die Polizei sucht Zeugen, die in dem o.a. Zeitraum etwas in Bezug auf den Rollerdiebstahl beobachten haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de

Ludwigshafen: Wohnungseinbruch

Im Zeitraum von Montag, dem 18.10.2021, 18:10 Uhr auf Dienstag, den 19.10.2021, 04:40 Uhr, kam es in der Rollesstraße in Ludwigshafen zu einem Wohnungseinbruch. Der / die Täter gelangten ins Anwesen und entwendeten Bargeld sowie weitere Wertgegenstände. Die Polizei sucht Zeugen, die in dem o.a. Zeitraum etwas Verdächtiges beobachten haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Gartenlaube

Zwischen Samstag, 16.10.2021, 20:00 Uhr und Sonntag, 17.10.2021, 14:00 Uhr, wurde in der Langgartenstraße in Ludwigshafen in eine Gartenlaube eingebrochen. Der / die Täter gelangten ins Innere der Gartenlaube und durchsuchten diese. Fündig wurde der / die Täter offenbar nicht. Es wurde nichts entwendet.

Mannheim-Innenstadt: Räuberischer Diebstahl im Kaufhaus, 35-Jähriger in Untersuchungshaft

Am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr entwendeten ein 35-Jähriger und ein 20-jähriger Tatverdächtiger aus einem Kaufhaus im Mannheimer Quadrat P1 mehrere Parfumflacons im Gesamtwert von über 500 Euro. Nachdem die Männer die Parfums in ihre Rucksäcke und Taschen gesteckt hatten und das Geschäft verlassen wollten, wurden sie von den Ladendetektiven des Kaufhauses angesprochen. Während sich der 20-jährige Verdächtige kooperativ zeigte und einem Detektiv in sein Büro folgte, wehrte sich der 35-jährige vehement mit Schlägen und Tritten gegen die vorläufige Festnahme. Hierbei erlitten zwei der Ladendetektive leichte Verletzungen. Der 35-jährige Mann wurde wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls einem Haftrichter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft gegen ihn anordnete. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat außerdem gegen beide Männer die Ermittlungen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahls aufgenommen.

Mannheim-Innenstadt/Neckarstadt:Unbekannter BMW-Fahrer gefährdet mehrere Verkehrsteilnehmer und flüchtet - Polizei bittet um Hinweise

Bereits am Sonntagnachmittag gefährdete ein bislang unbekannter BMW-Fahrer mehrere Autofahrer im Mannheimer Stadtgebiet.

Zunächst soll der Unbekannte gegen 17:15 Uhr auf Höhe der Kurt-Schuhmacher-Brücke einen 46-Jährigen PKW-Fahrer bedrängt und in der Folge verbotswidrig rechts überholt haben. Im Anschluss sei der BMW-Fahrer durch weitere riskante Fahr-und Überholmanöver aufgefallen. Ein Verkehrsteilnehmer sei durch den BMW-Fahrer derart geschnitten worden, dass dieser nur durch eine Gefahrenbremsung Schlimmeres verhindern konnte. Wer am Steuer des BMWs saß, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei dem blauen BMW soll es sich um ein älteres Modell mit MA-Kennzeichen gehandelt haben.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen und sucht nun dringend nach Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer des BMWs machen können und/oder ebenfalls durch den Unbekannten gefährdet wurden. Die Zeugen und Betroffenen werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 33010 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter verursacht unter Alkohol Verkehrsunfall und flüchtet - Polizei bittet um Hinweise

In der Nacht von Sonntag auf Montag befuhr ein bislang unbekannter Mann mit einem weißen Kleintransporter die Heinrich-Ziller-Straße in Richtung Waldhofstraße, als er auf Höhe einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen einen am Fahrbahnrand geparkten LKW prallte. An dem Kleintransporter, der in der Folge nicht mehr fahrbereit war, entstand Totalschaden. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher zu Fuß von der Unfallstelle und vertraute sich auf Höhe "Neuer Messplatz" einem ihm unbekannten 23-Jährigen an. Dieser verständigte daraufhin die Polizei. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte ergriff der sichtlich alkoholisierte Unfallverursacher allerdings die Flucht und entfernte sich zu Fuß in Richtung Pettenkoferstraße. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des Mannes.

Personenbeschreibung: männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, Dreitagebart und dunkle ungepflegte Haare. Er soll zudem mit einer beigefarbenen Jacke mit zwei Aufnähern sowie einer dunklen Hose bekleidet gewesen sein.

Die Höhe des Gesamtschadens wird derzeit auf rund 6500 Euro geschätzt. Das Unfallfahrzeug wurde in der Folge abgeschleppt. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, aufgenommen. Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Unfallhergang, dem Unfallverursacher sowie dessen weitere Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 33010 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Fahrer eines Paketversanddienstes verursacht Verkehrsunfall und flüchtet - Polizei bittet um Hinweise

Am Montag, gegen 14:40 Uhr, befuhr ein bislang Unbekannter mit dem Fahrzeug eines Versanddienstes die Riedfeldstraße in Richtung "Alter Messplatz", als er auf Höhe der Alphornstraße nach links in diese einbiegen wollte. Nachdem er einen entgegenkommenden Golf, der in Richtung Untermühlaustraße unterwegs war, vorbeifahren ließ, setzte der Unbekannte schließlich zum Abbiegen an. Hierbei verschätzte er sich offenbar und streifte noch das Heck des Golfs. Noch bevor er seinen Pflichten als Unfallverursacher nachkam, flüchtete der Verursacher weiter in Richtung Alphornstraße. An dem Golf entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Derzeit ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem unbekannten Fahrzeugführer um einen Mann mit leichtem Bart gehandelt haben soll, der zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein dürfte. Laut Aussage des Geschädigten, soll es sich bei dem Verursacherfahrzeug um das des Versanddienstes "UPS" gehandelt haben.

Die Ermittlungen des Verkehrsdienstes Mannheim sind diesbezüglich bereits im Gange.Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben sowie weitere Angaben zu dem Unfallverursacher und dessen Fluchtrichtung machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 4222 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Unbekannter BMW-Fahrer verursacht Unfall bei Fahrstreifenwechsel und flüchtet - Zeugen gesucht

Am Montagmorgen, gegen 07:00 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter BMW-Fahrer die Viehofstraße in Richtung Hauptbahnhof. Auf Höhe der Stotzstraße wechselte der BMW-Fahrer plötzlich von der linken auf die rechte Fahrspur. Hierbei schnitt er einen 64-Jährigen, der mit seinem LKW in gleicher Richtung unterwegs war. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der 64-Jährige eine Gefahrenbremsung ein. Ein hinter ihm fahrender 25-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr in der Folge mit seinem LKW auf den 64-Jährigen auf. Der BMW-Fahrer flüchtete unterdessen in unbekannte Richtung.

Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt. An beiden LKWs entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach dem geflüchteten BMW-Fahrer. Verkehrsteilnehmer, die den Unfallhergang beobachtet haben sowie Angaben zu dem gesuchten BMW und dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 3310 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Taxifahrer missachtet Rotlicht - Radfahrerin schwer verletzt

Am Montagabend gegen 19 Uhr befuhr ein 72-Jähriger mit seinem Taxi die Straße "Auf dem Sand" in Richtung Speckweg, als er auf Höhe der Hausnummer 20 das Rotlicht einer Ampel missachtete. Eine 31-jährige Radfahrerin, die in diesem Moment die Fahrbahn überquerte, wurde daraufhin von dem Fahrzeug erfasst. Hierbei stürzte die Frau auf die Motorhaube des 72-Jährigen und im Anschluss auf die Fahrbahn. Das Rad der 31-Jährigen wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort gegen einen Audi. Die Frau erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen. Nach ihrer ersten Behandlung am Unfallort wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Der Verkehrsdienst Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg-Handschuhsheim: Frau überfallen und ausgeraubt - Polizei sucht Zeugen

Am Montag gegen 23:20 Uhr wurde eine 28-Jährige Handschuhsheimerin Opfer eines Raubes. Eine unbekannte männliche Person war der Frau zunächst von der Straße in den Innenhof ihres Wohnanwesens in der Handschuhsheimer Landstraße gefolgt und hatte dort auf sie eingeschlagen.

Die Frau konnte zunächst noch auf die Straße in Richtung der Dossenheimer Landstraße flüchten, wurde von dem Mann aber erneut eingeholt. Er schlug in der Folge wieder auf die 28-Jährige ein. Letztendlich entriss der Mann ihr das Mobiltelefon und den beigen Stoffrucksack mit braunen Lederansätzen und ging flüchtig. In dem Stoffrucksack befanden sich ein Macbook, Schlüssel und die Geldbörse der 28-Jährigen Frau.

Zeugen konnten noch beobachteten, wie sich der Unbekannte in Richtung Tiefburg / Mittlere Kirchgasse entfernte.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 bis 30 Jahre alt und ca. 170 - 175 cm groß. Der Mann war schlank und hatte dunkle, vermutlich schwarze Haare. Er trug einen blauen Kapuzenpulli.

Die 28-Jährige wurde bei dem Übergriff verletzt und musste ärztlich versorgt werden.

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen der Tat, sich an die Tel. 0621 174 - 4444 zu wenden.

Heidelberg/Mühlheim am Main: Schlag gegen E-Bikediebe; sieben Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt-Zweigstelle Offenbach sowie der Polizeipräsidien Mannheim und Südosthessen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenbach am Main wurden Haftbefehle gegen sieben Männer im Alter von 23 bis 35 Jahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei erlassen.

Nachdem am frühen Donnerstagmorgen des 14. Oktober 2021, gegen 4 Uhr, zunächst unbekannte Täter in ein Fahrradgeschäft im Gewerbegebiet des Stadtteils Wieblingen in Heidelberg eingebrochen waren, verluden sie mehr als 50 teils hochwertige E-Bikes in einen Transporter und flüchteten. Der Gesamtschaden belief sich auf über 250.000 Euro.

Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten ins zunächst Leere. Erst die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führten die Fahnder nach Mühlheim am Main. Nach mehrstündigen Aufklärungsmaßnahmen wurde am Samstagnachmittag eine Werkstatt in der Otto-Hahn-Straße durch Kräfte der Polizei Heidelberg und des Kriminaldauerdienstes des Polizeipräsidiums Offenbach durchsucht.

Dabei konnten zahlreiche E-Bikes sichergestellt werden. Fünf von ihnen dürften nachweislich aus dem Einbruch in Heidelberg stammen. Das Diebesgut war teils demontiert und bereits zum Versand verpackt.

Sieben Tatverdächtige wurden vor Ort vorläufig festgenommen. Am Sonntagmittag wurden sie der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht in Offenbach vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt-Zweigstelle Offenbach Haftbefehle gegen alle Tatverdächtigen wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei erließ. Anschließend wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Kriminaldirektion Offenbach und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Straßenbahn kollidiert mit Auto

Am Montag gegen 20 Uhr kollidierte im Kreuzungsbereich Rohrbacher Straße / Turmgasse eine Straßenbahn mit einem BMW. Der 44-jährige BMW-Fahrer wollte von der Rohrbacher Straße nach rechts in die Turmgasse abbiegen, missachtete eine rote Ampel und übersah eine in gleich Richtung fahrende Straßenbahn. Dem 44-jährige Fahrer der Straßenbahn gelang es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen, weshalb er mit dem BMW zusammenstieß. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden von mehr als 10.000 Euro.

Der Schienenverkehr war bis 20.40 Uhr blockiert.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW, Zeugen gesucht

Am Montagnachtmittag gegen 14.15 Uhr kam es auf der B 291 in Höhe der Einmündung in Fahrtrichtung Ketsch zu einem folgeschweren Verkehrsunfall. Hierbei kollidierte ein LKW-Fahrer mit seinem Sattelzug während des Abbiegevorgangs auf die L 599 in Fahrtrichtung Ketsch mit einer ihm entgegenkommenden PKW-Fahrerin, welche die B 291 in Richtung Hockenheim befuhr.

Durch den Verkehrsunfall wurde die PKW-Führerin verletzt und kam mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik. Der genaue Unfallhergang ist noch unbekannt. Zeugen, welche den Verkehrsunfall beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch bei der Verkehrspolizei Mannheim unter 0621-4220 zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW; Zeugen gesucht - Pressemitteilung Nr.2

Der genaue Unfallhergang ist nach wie vor weiter unklar. Eine 71-jährige Hyundai-Fahrerin wurde am Montagnachmittag gegen 14:15 Uhr schwer verletzt, als sie die B 291 in Richtung Hockenheim befuhr und mit einem 43-jährigen LKW-Fahrer kollidierte, der auf die L 599 in Richtung Ketsch abbog. Der beim Verkehrsunfall entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Der Verkehrsdienst Mannheim sucht dringend Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und diesbezüglich Angaben machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 4222 zu melden.

Hockenheim / A61: Aufmerksamer Zeuge verfolgt betrunkene Autofahrerin

Am Montag gegen 20:30 Uhr verfolgte ein aufmerksamer Zeuge eine betrunkene Peugeot-Fahrerin, die nicht mehr in der Lage war, ihr Auto sicher zu führen. Dem Zeugen fiel die Fahrweise der 46-jährige Frau bereits in Rotenberg bei Rauenberg auf, wo sie immer wieder von der Straße abkam und in den Grünstreifen fuhr. Er folgte der Betrunkenen auf die A6 in Fahrtrichtung Hockenheim und verständigte die Beamten. Kurz vor dem Autobahndreieck Hockenheim setzten sich die alarmierten Polizeibeamten mit ihrem Fahrzeug hinter die 46-Jährige. Diese bog schließlich auf die A61 in Richtung Speyer ab und fuhr mit 60 km/h auf dem linken Fahrstreifen. Immer wieder kam sie nach rechts und links von der Fahrbahn ab und bremste grundlos.

An der Anschlussstelle Hockenheim/Speyer leitete die Streife die Betrunkene von der Autobahn ab und kontrollierten diese auf einem Feldweg. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Nachdem der Frau auf dem Polizeirevier der Autobahnpolizei Walldorf eine Blutprobe entnommen wurde, durfte sie wieder gehen. Die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt.

Angelbachtal-Eichtersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag, kurz nach 17 Uhr, kam es in der Hauptstraße, Höhe Anwesen Nr. 44 zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Verursacher anschließend unerlaubt entfernte.

Laut einer Zeugin soll ein älterer, bärtiger Mann mit seinem silbernen Opel beim rückwärts Ausparken gegen einen schwarzen Seat Ibiza gestoßen sein. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 3.000.- Euro. Ob am Fahrzeug des Verursachers ein Schaden entstand, ist noch unklar.

Sofort nach Bekanntwerden des Unfalls wurde nach dem flüchtigen Auto gefahndet, jedoch ohne Ergebnis.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Sinsheim, tel.: 07261/690-0 entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Saunabesuch endet im Polizeirevier

Am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr kontrollierten Beamten der Autobahnpolizei Walldorf einen 32-jährigen Audi-Fahrer in der Dietmar-Hopp-Straße in Sinsheim. Einem aufmerksamen Zeugen war aufgefallen, dass der 32-Jährige im betrunkenen Zustand mit seinem PKW vom Parkplatz der dortigen Saunawelt fuhr. Ein bei der Verkehrskontrolle durchgeführter Alkoholtest ergab ein Ergebnis von über 1,5 Promille. Der Mann musste die Beamten daher auf das Revier begleiten und dort eine Blutprobe abgeben. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen, da ihm dieser bereits Anfang des Jahres entzogen worden war. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erwartet ihn nun auch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kontrollstelle des Polizeireviers Weinheim - Ergebnis

Am Montag richteten Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Weinheim am "Park & Ride" Parkplatz an der K4229 in Fahrtrichtung Weinheim-Sulzbach eine Kontrollstelle zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr ein. Die Kontrollstelle wurde zwischen 12 und 19 Uhr betrieben. Dabei stellten die Polizistinnen und Polizisten nachfolgende Verstöße fest:

  • 5 Trunkenheitsfahrten unter dem Einfluss von Cannabisprodukten, eine Trunkenheitsfahrt unter dem Einfluss von Kokain und
  • daraus resultierend 4 weitere Strafanzeigen wegen des Verdachts des vorherigen Drogenbesitzes.
  • In zwei Fällen wurden geringe Mengen Cannabis gefunden und
  • eine per Haftbefehl gesuchte Person wurde festgenommen.

Ein 50-jähriger VW-Fahrer muss ebenfalls mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen. Er war kurz vor 16 Uhr stark alkoholisiert in die Kontrollstelle eingefahren. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von über 1 Promille. Da der Mann zusätzlich noch unter dem Einfluss von starken Medikamenten stand, wurde ihm auf dem Polizeirevier eine Blutprobe entnommen.

Die Weiterfahrt war für den Mann beendet. Er muss nun mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Einbrüche - Zeugen gesucht!

Am Montag wurden dem Polizeirevier Weinheim zwei Einbrüche gemeldet - in der Weimarer Straße und in der Freudenbergstraße. In der Weimarer Straße verschafften sich der oder die Täter im Zeitraum von Dienstag, dem 12.10.2021, gegen 14:15 Uhr, bis Montag, den 18.10.2021, gegen 14:10 Uhr, über eine Terrassentür gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus, durchwühlten es nach Wertgegenständen und entwendeten Schmuck im Wert von mehr als 4000 Euro. Im Anschluss gelang es dem Täter oder den Tätern unerkannt zu flüchten.

In der Freudenbergstraße lässt sich der Tatzeitraum auf Montag, den 18.10.2021, von 14:00 Uhr bis 20:15 Uhr eingrenzen. Hier stiegen der oder die Täter auf einen Balkon im ersten Obergeschoss, schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so in die Wohnung des Mehrfamilienhauses. Auch hier durchwühlten der oder die Täter die Wohnung und entwendeten Schmuck im Wert von mehr als 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06201/1003/0 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

Hirschberg an der Bergstraße / Großsachsen/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer spuckt 84-jähriger Autofahrerin ins Gesicht und flüchtet - Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 15:30 Uhr spuckte ein Radfahrer an einer roten Ampel auf der B3 kurz vor dem Ortseingang Großsachsen einer 84-jährigen Autofahrerin ins Gesicht und flüchtete.

Die 84-Jährige war auf der B3 von Leutershausen kommend in Richtung Großsachsen unterwegs, als ihr der Radfahrer bereits im Rückspiegel auffiel. Er schrie der Autofahrerin aggressiv hinterher und holte diese an einer roten Ampel wieder ein. Hier stoppte er auf Höhe der Fahrertür und brüllte die 84-jährige Frau an.

Diese öffnete das Fenster der Fahrertür, woraufhin der Radfahrer der Frau unvermittelt ins Gesicht spuckte. Anschließend flüchtete der Mann. Er war ca. 40 Jahre alt und hatte ein buntes Radtrikot an.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06203/61301 beim Polizeiposten Schriesheim zu melden.