Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 19.05.2020

Speyer: Mit dem Pedelec gestürzt und leicht verletzt - Speyer: Hydranten umgefahren und geflüchtet - Speyer: Unfall mit verletzter Fahrradfahrerin - Bellheim: Raub in Bäckereifiliale - Bad Bergzabern: Versuchter Tankstelleneinbruch - Bad Bergzabern: Fahrräder gestohlen - Gleisweiler: Walddusche beschädigt - Hainfeld: Modenbach verunreinigt - Edenkoben: Diebstahl aus PKW nach Einkauf - Edenkoben: Immer noch betrunken... und zur Polizei - Freimersheim: Erdbeerkasse aufgebrochen - Neustadt: PKW-Anhänger entwendet - Neustadt: Senior bestohlen - Wachenheim: Griff in den Geldbeutel - Wachenheim: Geschwindigkeitskontrolle in der Waldstraße - Haßloch: Versuchter Einbruchdiebstahl- Auf frischer Tat ertappt, Verfolgungsfahrt und Täterfestnahme - Ruchheim B 9: Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss - Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer - Ludwigshafen: Unfall mit mehreren Autos in Bruchwiesenstraße - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt - Ludwigshafen: Ohne Grund angespuckt - Ludwigshafen: Glastür von Kindertagesstätte beschädigt - Ludwigshafen: Lederjacke aus Auto gestohlen - Ludwigshafen: Werkzeuge aus LKW gestohlen - Mannheim-Mühlauhafen: Verkehrsunfallflucht - Wer kann sachdienliche Hinweise geben? - Mannheim-Schönau: Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt, Verursachter geflüchtet - Polizei sucht Zeugen - Mannheim: Verkehrskontrollen auf der BAB 6 - 55 Fahrzeuge kontrolliert - 14 Beanstandungen - in neun Fällen die Weiterfahrt untersagt - Heidelberg-Bergheim: Unfall zwischen Straßenbahn und Linienbus - Unfallverursacher flüchtig - Zeugen gesucht - Heidelberg: 34-jährige Frau nach einer Serie von Taschendiebstählen in Untersuchungshaft - Heidelberg: Mehrere Unfälle verursacht und geflüchtet - betrunkene Fahrerin gestellt - Heidelberg-Bergheim: 49-Jähriger betrunken mit unversichertem Auto unterwegs - Heidelberg-Handschuhsheim: Autoscheiben eingeschlagen und daraus Autoradio entwendet - Zeugen gesucht - Heidelberg-Wieblingen: Einbruch in Kindertagesstätte - drei tatverdächtige geflüchtet - weitere Zeugen gesucht - Heidelberg-Neuenheim: Geparktes Fahrzeug gestreift und davongefahren - Zeugen gesucht - Heidelberg-Pfaffengrund: Mit Baseballschläger Auto beschädigt und bei der Festnahme Widerstand geleistet - Zeugen gesucht! - Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch auf Vereinsgelände - Angelequipment entwendet - Polizei sucht Zeugen - Ladenburg, Rhein-Neckar-Kreis: Großbrand in Produktionshalle einer Kunststofffabrik - erhebliche Rauchentwicklung; Ursache unklar - Kriminalpolizei ermittelt - Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Über 100 Altreifen illegal im Wald entsorgt - Polizei sucht Zeugen - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen - Bad Schönborn: 11-jähriger Junge wohlbehalten aufgefunden - Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 76-jähriger Mann wird Opfer von Trickdieb - Zeugen gesucht - Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 41-jähriger Radfahrer stürzt nach Vollbremsung wegen entgegenkommender Radfahrer - Zeugen gesucht - Helmstadt-Bargen/Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Vorsicht Wildwechsel - zwei Verkehrsunfälle mit Rehen -

Speyer: Mit dem Pedelec gestürzt und leicht verletzt

Ein 57-jähriger Pedelec-Fahrer befuhr die Kurt-Schumacher-Straße, in Speyer, in Richtung Iggelheimer Straße auf dem Fahrradweg. Da er seine Atemschutzmaske während der Fahrt verlor, bremste er stark ab und stürzte zu Boden. Der Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte seine Fahrt im Anschluss ohne medizinische Behandlung fortsetzen

Speyer: Hydranten umgefahren und geflüchtet

Als Montagmorgen, gegen 09:30 Uhr, plötzlich der Wasserzufluss bei Arbeiten in der Altstadt unterbrochen wurde, fiel auf, dass ein Hydrant in der Stumpengasse umgefahren wurde und dadurch der Wasseranschluss, welcher mittels Pylone an dem Hydranten kenntlich gemacht war, abgerissen wurde. Der Hydrant wurde beschädigt. Der Fahrzeugführer verließ im Anschluss unerlaubt die Unfallstelle. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu Unfallfahrzeug oder dem Fahrzeugführer geben können. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Unfall mit verletzter Fahrradfahrerin

Ein 57-jähriger LKW-Fahrer befuhr die L507 aus Römerberg kommend in Fahrtrichtung Speyer und wollte von dort auf die B39 auffahren. Eine 16-jährige Fahrradfahrerin benutzte den parallel zur Landstraße und baulich getrennten Fahrradweg. Dort ist auf Höhe des Fußgängerüberwegs das Verkehrszeichen "Vorfahrt gewähren" (Zeichen 205) aufgestellt. Die 16-jährige fuhr jedoch mit unverminderter Geschwindigkeit in den Einmündungsbereich des Fußgängerüberwegs ein, sodass trotz eines sofort eingeleiteten Bremsmanövers des LKW-Fahrers ein leichter Zusammenstoß nicht verhindert werden konnte. Die Jugendliche stürzte daraufhin zu Boden und zog sich hierdurch Verletzungen zu. Sie wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung durch Rettungskräfte ins Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad entstand Sachschaden, der LKW blieb unbeschädigt.

Bellheim: Raub in Bäckereifiliale

Am Sonntag, 17.05.2020, betrat gegen 11:10 Uhr eine männliche Person kurz nach Filialschließung eine Bäckerei in der Bellheimer Richard-Wagner-Straße und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die Angestellte dem Täter einige hundert Euro Bargeld übergeben hatte, flüchtete dieser zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 170 bis 175cm groß, schlank, etwa 20 bis 30 Jahre alt, er trug bei Tatausführung eine dunkle Basecap, schwarze Jacke, dunkle Hose und einen Mund-Nasenschutz aus schwarzem Stoff. Er sprach deutsch mit pfälzischem Dialekt. Die Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 06341/2870 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de, insbesondere zu Personen, auf die die oben genannte Beschreibung zutrifft.

Bad Bergzabern: Versuchter Tankstelleneinbruch

In der Nacht von Montag auf Dienstag 18./19.05.2020, versuchte ein bislang unbekannter Täter in den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Weinstraße zu gelangen. Er schlug mit einem spitzen Gegenstand gegen die verglasten Scheiben der Eingangstür und richteten dabei einen erheblichen Sachschaden an. Zeugen die in der Zeit von etwa 02:30-03:30 Uhr, eine männliche, schlanke, jugendliche Person, mit weißen Turnschuhen, dunkler Jeans, Kapuzenjacke und einer Mund-Nasen-Maske gesehen haben, werden gebeten sich unter 06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Bad Bergzabern: Fahrräder gestohlen

In der vergangenen Nacht wurden aus einem Fahrradunterstand in der Lessingstraße mehrere Fahrräder entwendet. Bislang konnten zwei beschädigte Fahrradschlösser aufgefunden werden. Geschädigte werden gebeten sich telefonisch unter 06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu melden. Ein Zusammenhang mit dem in der gleichen Nacht misslungenen Einbruch in eine Tankstelle, kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Gleisweiler: Walddusche beschädigt

Die Walddusche bei Gleisweiler wurde in den letzten sechs Wochen immer wieder durch Steine beschädigt, die von Vandalen dort hineingeworfen wurden. Die Polizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Örtlichkeit ist durch Wanderer und Hundespaziergänger recht gut frequentiert - verdächtige Personen oder Sachverhalte können an die Polizei Edenkoben unter Tel. 06323 9550 od. piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de weitergegeben werden.

Hainfeld: Modenbach verunreinigt

Bereits am 13.05.2020 kam es im Gemarkungsbereich Hainfeld zu einer Gewässerverschmutzung der Modenbach (Bilder anbei). Eine weißlich trübe Flüssigkeit wurde durch unbekannt eingeleitet. Gewässerproben wurden entnommen, die Polizei nahm die Ermittlungen auf und bittet Zeugen sich unter Tel. 06323 9550 bei der Inspektion in Edenkoben zu melden!

Edenkoben: Diebstahl aus PKW nach Einkauf 

Edenkoben (ots) - Eine 69-jährige Frau räumte gestern Mittag (18.05.) ihre eingekauften Waren auf dem LIDL-Parkplatz in ihren PKW und deponierte zuvor ihre Handtasche im rückwärtigen Fond ihres Autos. Unbekannte Diebe nutzten innerhalb dieses kurzen Zeitraumes die Gelegenheit und entwendeten die unbeobachtete Tasche, samt Geldbeutel. Gerade beim Einkauf und auch unmittelbar danach gehen sie nicht sorglos mit ihrer Tasche bzw. Geldbörse um, sondern behalten diese stets im Blick. Lassen sie Tasche oder Geldbeutel niemals unbeaufsichtigt im Einkaufswagen oder in ihrem Auto liegen. 

Edenkoben: Immer noch betrunken... und zur Polizei 

Die Polizei berichtete bereits vom vergangenen Samstag (16.05.2020, 13.51 Uhr) über einen 53-jähriger Autofahrer mit 3,73 Promille, der gerade am Ludwigsplatz in sein Fahrzeug einsteigen wollte. Den durch die Polizeistreife gesicherten Fahrzeugschlüssel wollte der Mann nun gestern (18.05.) auf der Wache abholen. Bei einem zuvor durchgeführten Atemalkoholtest erreichte der Mann jedoch erneut einen Spitzenwert von 3,26 Promille. Der Schlüssel verbleibt somit bei der Polizei, die Führerscheinstelle wird darüber in Kenntnis gesetzt.  

Freimersheim: Erdbeerkasse aufgebrochen 

In der Nacht vom vergangenen Sonntag auf Montag (17./18.05.) brachen unbekannte Täter die Geldkassette eines Landwirtschaftshofes in der Hauptstraße auf und entwendeten daraus ca. 240 EUR. 

In die Kasse konnten Leute auf Vertrauensbasis Geld einwerfen und sich dann Erdbeerschälchen mitnehmen.

Neustadt: PKW-Anhänger entwendet

Im Zeitraum von 16.05.2020, 23:30 Uhr bis 18.05.2020, 06:30 Uhr war der Anhänger auf dem Parkplatz eines Geschäfts des Weinstraßen-Zentrums abgestellt und durch ein Kupplungsschloss gesichert. Letzteres muss von unbekannten Tätern aufgebrochen worden sein, wodurch der Abtransport des silberfarbenen Anhängers mit GER-Kennung (Kreis Germersheim) im Wert von etwa 430 Euro ermöglicht wurde. Bislang gibt es noch keine Hinweise auf den oder die Täter.

Neustadt: Senior bestohlen

Die eingeschränkte körperliche Verfassung seines Opfers nutzte ein Dieb aus, der am 15.05.2020, gegen 14:00 Uhr einem 84-Jährigen die Geldbörse aus der Seitentasche seiner Mobilitätshilfe entwendete. Der Senior war mit der Rückgabe des Einkaufswagens beschäftigt, als der Täter die Situation gewissenlos auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes ausnutzte. Glücklicherweise befand sich in der Geldbörse nicht allzu viel Bargeld. Das Wiedererlangen der ebenfalls entwendeten Dokumente wird den 84-Jährigen jedoch noch einige Anstrengungen kosten. Der Täter entkam unerkannt.

Wachenheim: Griff in den Geldbeutel

Am Montagmorgen, gegen 11.30 Uhr, wurde ein 47-jähriger aus Wachenheim am Weinstraßenfenster von einem bislang unbekannten Täter angesprochen, ob er Geld wechseln könnte. Als der Wachenheimer in seinem Geldbeutel nachschaute, griff der Täter so schnell in den Geldbeutel, dass er unbemerkt 150 Euro entwenden konnte. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 45-50 Jahre alt, Glatze und von kräftiger Statur. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963-0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Wachenheim: Geschwindigkeitskontrolle in der Waldstraße

Am Montag wurde in der Zeit von 19.46 bis 20.55 Uhr in der Waldstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von 26 gemessenen Fahrzeugen hielten sich sieben Fahrzeugführer nicht an das erlaubte Tempo 30. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 44 km/h.

Haßloch: Versuchter Einbruchdiebstahl- Auf frischer Tat ertappt, Verfolgungsfahrt und Täterfestnahme

Am 19.05.2020 kam es gegen 03:11 Uhr zu einem umfassenden Polizeieinsatz in Haßloch und Umgebung. Auslöser hierfür war die Mitteilung eines aufmerksamen Anwohners, der zunächst einen Einbruchsversuch bemerkte und anschließend den Täter stellte. Der Täter versuchte den Hintereingang eines Elektrofachgeschäfts in Haßloch aufzuhebeln. Die Örtlichkeit wurde mit starken Kräften aufgesucht. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte konnte sich der Täter der vorläufigen Festnahme durch den Anwohner entziehen - er flüchtete zu Fuß. Die Fahndung wurde aufgenommen. Kurze Zeit später konnte der Pkw des Täters in der näheren Umgebung gesichtet werden, die Verfolgung ging damit motorisiert weiter. Aufgrund seiner rücksichtslosen Fahrweise musste die Verfolgung zeitweise abgebrochen werden. Im Bereich der L530 konnte die Spur wieder aufgenommen. Letztlich kam es zur Kontrolle und Festnahme. Der Täter zeigte sich geständig

Ruchheim B 9: Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss

Eine Streife der Polizeiautobahnstation Ruchheim konnte am frühen Dienstagmorgen gegen 00.50 Uhr auf der Bundesstraße 9 zwischen Ludwigshafen-Oggersheim und Frankenthal-Studernheim einen BMW mit Pirmasenser Kennzeichen feststellen, in dem sich auf den vorderen Sitzen zwei junge Männer befanden. Der Fahrer schaute bei Erkennen des Streifenwagens auffällig schnell weg. Daher sollte das Fahrzeug einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als die Beamten das Folgesignal einschalteten, blieb das Fahrzeug abrupt mitten auf der Fahrbahn stehen. Daraufhin stoppten die Beamten ebenfalls das Polizeifahrzeug und rannten zu dem Fahrzeug zurück. Nun saß eine 23-Jährige am Steuer, die im Gegensatz zu ihren 21-, 22- und 20-Jährigen Begleitern nüchtern und im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der 20-Jährige, der nun hinter dem Fahrersitz im Fond saß, konnte von den Polizeibeamten als Fahrzeugführer erkannt werden und wurde zur Durchführung weiterer Maßnahmen zur Polizeiautobahnstation Ruchheim verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,17 Promille. Daher wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Montag, den 18.05.2020 kam es gegen 16:30 Uhr an der Kreuzung Wollstraße/Bliesstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer. Eine 21-jährige Autofahrerin war mit ihrem PKW auf der Bliesstraße in Richtung Bayreuther Straße unterwegs. Der 63-jährige Ludwigshafener auf seinem Motorrad war auf der Wollstraße in Richtung Oggersheim unterwegs. An der Kreuzung Wollstraße/Bliesstraße missachtetet die PKW-Fahrerin die Vorfahrt des von rechts kommenden Motorradfahrers. Der Motorradfahrer wurde von seinem Motorrad geschleudert und wurde zwecks weiterer Abklärung in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht. Dieses konnte er zwischenzeitlich wieder verlassen. Da die beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt und der Kreuzungsbereich gereinigt werden musste, war die Kreuzung für circa eine Stunde gesperrt.  

Ludwigshafen: Unfall mit mehreren Autos in Bruchwiesenstraße - Zeugen gesucht

Am 18.05.2020, gegen 17:35 Uhr, fuhren ein 30-Jähriger, ein 44-Jähriger, ein 31-Jähriger sowie ein unbekannter Autofahrer mit ihren Autos hintereinander auf der Bruchwiesenstraße in Richtung Freia Straße. Alle fuhren dabei auf dem linken von zwei Fahrstreifen. In Höhe des Verzögerungsstreifens zur A650 in Richtung Bad Dürkheim wollten der 30-Jährige, der 44-Jährige und der 31-Jähriger abbiegen. Da in dem Moment des Einfädelns auf den Verzögerungsstreifen die Ampel auf Rot schaltete, begann sich der Verkehr auf dem Verzögerungsstreifen zu stauen. Der 30-Jährige kam zum Stehen und der 44-Jährige hinter ihm ebenfalls. Als der 31-Jährige ebenfalls abbremste, fuhr der zügig hinter ihm fahrende unbekannte Autofahrer auf sein Auto auf. Dadurch wurde das Auto des 31-Jährigen auf das Auto des 44-Jährigen geschoben und das Auto des 44-Jährigen auf das Auto des 30-Jährigen. An allen Autos entstand Sachschaden. Der unbekannte Autofahrer entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle. Er hatte ein schwarzes Auto. Hinweise zum Fabrikat, zum Kennzeichen oder zum Fahrer liegen nicht vor.

Wer etwas beobachtet hat und Angaben zu dem geflüchteten schwarzen Auto und dessen Fahrer machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt

Am 18.05.2020, gegen 16:55 Uhr, fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Auto auf der Fritz-Trambauer-Straße in Richtung Rheinstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 36-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Rheinstraße in Richtung Fritz-Trambauer-Straße. Im Einmündungsbereich der Fritz-Trambauer-Straße zur Rheinstraße stießen beide zusammen. Dabei stürzte die 36-Jährige vom Rad und verletzt sich. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Ohne Grund angespuckt

Am 18.05.2020, gegen 21:35 Uhr, lief eine 26-Jährige von Mannheim kommend über die Konrad-Adenauer-Brücke nach Ludwighafen. Dabei nutzte sie den Fußweg in Richtung Bahnhof Mitte. Im Bereich der dortigen Begrenzungsgeländer des Bahnhof Mitte sei ihr ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad entgegengekommen. Der Mann habe ihr ohne ein Wort zu sagen ins Gesicht gespuckt und sei dann mit dem Fahrrad weiter in Richtung Mannheim davongefahren.

Der Unbekannte war Anfang bis Mitte 40 Jahre alt. Er trug ein dunkelgraues T-Shirt mit einem Aufdruck auf dem Rücken. Auffällig waren seine schulterlangen Haare.

Wem der unbekannte Mann in Ludwigshafen oder Mannheim aufgefallen ist und wer Angaben zu ihm machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Glastür von Kindertagesstätte beschädigt

In der Zeit zwischen dem 15.05.2020, gegen 16:00 Uhr und dem 18.05.2020, gegen 07:30 Uhr, beschädigten unbekannte Täter eine Glastür einer Kindertagesstätte in der Ebernburgstraße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Lederjacke aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 15.05.2020, gegen 16:00 Uhr und dem 18.05.2020, gegen 05:45 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Mercedes-Benz Coupe ein, der in der Lindenstraße geparkt war. Sie stahlen eine schwarze Lederjacke.

Wer Beobachtungen gemacht hat und Hinweise auf die unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Werkzeuge aus LKW gestohlen

In der Zeit zwischen dem 08.05.2020, gegen 16:00 Uhr und dem 18.05.2020, gegen 11:00 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem LKW, der auf einem Firmengelände in der Bruchwiesenstraße stand, Werkzeuge und mehrere Rollwagen im Wert von etwa 2.000 bis 3.000 Euro.

Wer Beobachtungen gemacht hat und Hinweise auf die unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu wenden.

Mannheim-Mühlauhafen: Verkehrsunfallflucht - Wer kann sachdienliche Hinweise geben?

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagvormittag ein unbekannter Lastwagenfahrer im Stadtteil Jungbusch. Ein 62-jähriger Mann war mit seinem Lastwagen auf der Rheinstraße in Richtung Hafenstraße unterwegs. An der Einmündung zur Hafenstraße musste er auf dem Linksabbiegestreifen anhalten.

Ein unbekannter Sattelzugfahrer streifte beim Rechtsabbiegen den Lastwagen des 62-jährigen, beschädigte diesen und fuhr anschließend einfach weiter. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden. 

Mannheim-Schönau: Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt, Verursachter geflüchtet - Polizei sucht Zeugen

Eine 24-jährige Fahrradfahrerin wurde am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Schönau leicht verletzt. Die Frau war kurz vor acht Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg neben der Sonderburger Straße in Richtung Blumenau unterwegs. An der Abzweigung der Sonderburger Straße zur B 44 in Richtung Sandhofen musste sie zunächst an der roten Ampel warten. Als sie bei Grünlicht losgefahren war, bemerkte sie einen Stoß gegen das Hinterrad ihres Fahrrades und stürzte dadurch zu Boden. Als sie sich wieder aufgerappelt hatte, sah sie einen schwarzen Mercedes, der an der Abzweigung in Richtung B 44/Sandhofen abgebogen war. Der Fahrer fuhr einfach weiter und kümmerte sich nicht um die Unfallfolgen. 

Die Radlerin hatte sich bei dem Sturz leichte Verletzungen in Form von Prellungen und Hautabschürfungen zugezogen. 

Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Mercedes, sportliches Modell gehandelt haben.

Dessen Fahrer wird wie folgt beschrieben: 

Ca. 20 bis 40 Jahre alt   - Männlich   - Schlank   - Schwarze Haare   - Schwarzer längerer Bart   - Südosteuropäische Erscheinung

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

Mannheim: Verkehrskontrollen auf der BAB 6 - 55 Fahrzeuge kontrolliert - 14 Beanstandungen - in neun Fällen die Weiterfahrt untersagt

Die Verkehrsdienste Mannheim und Heidelberg führten am Dienstag zwischen 8 und 12 Uhr auf dem Parkplatz "Linsenbühl" auf der BAB 6 wischen den Autobahnkreuzen Viernheim und Mannheim mit über 40 Beamten Verkehrskontrollen durch. Im Laufe der Kontrolle wurden insgesamt 55 Fahrzeuge, 38 Schwerverkehrsfahrzeuge und 17 Pkw, genauer unter die Lupe genommen. Und bei jedem 4. Fahrzeug wurden die Beamten fündig, insgesamt mussten 14 Fahrzeuge beanstandet werden. In neun Fällen musste die Weiterfahrt untersagt werden. 

Die Ergebnisse im Einzelnen: 

6 x Verstöße Ladungssicherung 2 x Straßenverkehrszulassungsordnung - gerissene Bremsscheiben und Überlänge 5 x Verstöße gegen gefahrgutrechtliche Vorschriften 3 x Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht 3 x Strafanzeigen, Fahren unter Drogeneinwirkung und ohne Fahrerlaubnis 

Die Kontrollen werden fortgesetzt.

Heidelberg: Unfall zwischen Straßenbahn und Linienbus; eine Verletzte; Straßenbahnverkehr blockiert; Pressemitteilung Nr. 1

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus an der Kreuzung Bergheimer Straße/Rohrbacher Straße wurde ein Fahrgast im Bus leicht verletzt. 

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, steht noch nicht fest. 

Der kurz unterbrochene Fahrzeugverkehr rollt wieder. Der Schienenverkehr mit Fahrziel Bismarckplatz ist derzeit gänzlich blockiert. 

Heidelberg-Bergheim: Unfall zwischen Straßenbahn und Linienbus - Unfallverursacher flüchtig - Zeugen gesucht - Pressemitteilung Nr. 2 

Wie bereits berichtet, ereignete sich am Dienstagvormittag, gegen 9.45 Uhr am Bismarckplatz ein Verkehrsunfall, bei dem ein Linienbus und eine Straßenbahn der rnv beteiligt waren. Nach derzeitigem Erkenntnisstand überquerte ein unbekannter älterer Fußgänger am Bismarckplatz den Einmündungsbereich Rohrbacher Straße/Bergheimer Straße in Richtung Neckar. 

Dabei achtete er nicht auf den Straßenverkehr. Ein Linienbus der rnv, der gerade auf den Bismarckplatz einfuhr, musste bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Eine nachfolgende Straßenbahn konnte nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand kommen und fuhr dem Bus auf. Ein 52-jähriger Fahrgast im Bus verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht und wurde nach notärztlicher Erstversorgung zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Zu einer Berührung zwischen Bus und Fußgänger war es nicht gekommen. Der Fußgänger setzte seinen Weg, ohne sich um den Unfall zu kümmern einfach fort. 

Es war Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro entstanden. 

 Zeugen die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfall-verursachenden älteren Fußgänger geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4111 zu melden.  

Heidelberg: 34-jährige Frau nach einer Serie von Taschendiebstählen in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen eine 34-jährige Frau aus Bulgarien erlassen. Sie steht im dringenden Verdacht, mehrere Taschendiebstähle begangen zu haben. 

Seit November 2018 soll die Beschuldigte in mindestens drei Fällen die Geldbörsen von Rentnerinnen entwendet haben. Sämtliche Taten sollen sich während der Einkäufe in Supermärkten ereignet haben. In mindestens zwei Fällen verwendete die Beschuldigte die durch die Taschendiebstähle erworbenen EC-Karten der Geschädigten und hob hiermit an Geldautomaten Beträge von bis zu 2.500 Euro ab.

Die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen die Beschuldigte. Am Donnerstag, den 14. Mai 2020, wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Mehrere Unfälle verursacht und geflüchtet - betrunkene Fahrerin gestellt

Am Montagabend verursachte eine betrunkene Autofahrerin mehrere Unfälle - sie wurde wenig später von den alarmierten Polizeibeamten festgenommen. 

Zunächst beschädigte die 50-Jährige um 19:30 Uhr mit ihrem BMW einen geparkten VW in einem Parkhaus in der Poststraße. Ohne Ihren Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen, fuhr sie anschließend entgegen der ausgeschilderten Fahrtrichtung zur Ausfahrt. Dabei beschädigte sie einen Pfosten und Straßenlaterne wobei das vordere Fahrzeugkennzeichen samt Halterung verloren ging. Unbeirrt fuhr die Unfallverursacherin weiter und beschädigte im Bereich der Speyerer Straße eine Schranke. Auch das hielt die Fahrerin nicht davon ab ihren Weg in Richtung der Autobahn fortzusetzen. Glücklicherweise beobachtete mehrere Zeugen die Unfälle sowie den unsicheren Fahrstil der Frau und alarmierten die Polizei. In der anschließenden Fahndung stellten Beamten der Motorradstaffel den beschädigten BMW auf der BAB 5 fest und leiteten diesen an der Rastanlage Hardtwald aus. Ein Atemalkoholtest ergab 2,18 Promille bei der 50-jährigen Fahrerin. Ihr Führerschein wurde einbehalten und eine Blutprobe entnommen - dabei beleidigte sie die eingesetzten Beamten mehrfach. Neben einem Unfallschaden von mindestens 12.000 Euro muss sie sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Beleidigung strafrechtlich verantworten.

Heidelberg-Bergheim: 49-Jähriger betrunken mit unversichertem Auto unterwegs 

Ein 49-jähriger Mann war am Montagnachmittag betrunken mit einem Auto unterwegs, für das kein Versicherungsschutz bestand. 

Der VW fiel den Beamten in der Kurfürstenanlage auf, weil der Termin zur Hauptuntersuchung überschritten war. Das Fahrzeug wurde in der Mittermaierstraßa gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Dabei bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 49-jährigen Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass seit Februar kein Versicherungsschutz mehr für den VW bestand. Das Fahrzeug wurde durch die Beamten entstempelt und stillgelegt. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehrs sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Der Führerschein des 49-Jährigen wurde einbehalten.

Heidelberg-Handschuhsheim: Autoscheiben eingeschlagen und daraus Autoradio entwendet - Zeugen gesucht

Im Zeitraum zwischen Sonntag, 15.30 Uhr und Sonntag, 15.30 Uhr wurden alle Fahrzeugscheiben mit Ausnahme der Fahrerscheibe eines in der Tiergartenstraße im Gewann Schläuchen auf einer Grünfläche abgestellten und abgemeldeten Fiat Punkto eingeschlagen. Zudem waren sämtliche Reifen platt. Aus dem Innenraum wurde ein im Fußraum liegendes Autoradio mit USB-Anschluss entwendet. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 80 Euro, der Sachschaden dagegen wird auf ca. 1.500 Euro beziffert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden. 

Heidelberg-Wieblingen: Einbruch in Kindertagesstätte - drei tatverdächtige geflüchtet - weitere Zeugen gesucht  

Drei bislang unbekannte Täter brachen am Dienstagmorgen gegen 3 Uhr in die Kindertagesstätte des evangelischen Kindergartens im Viernheimer Weg ein. Ein Zeuge hatte das Trio beim Weglaufen bemerkt und die Polizei verständigt. Die Überprüfungen ergaben, dass die Täter eine Terrassentür aufgehebelt hatten. Innerhalb des Gebäudes wurde nicht durchwühlt und vermutlich auch nichts entwendet. Einer der Tatverdächtigen flüchtete zu Fuß, die beiden Mittäter gemeinsam auf einem Fahrrad. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.  

Durch die Zeugen werden die Täter wie folgt beschrieben:  

Alle drei waren ausgesprochen groß und schlank, ca. 16 - 18 Jahre alt und sehr sportlich.  

Tatverdächtiger 1: ca. 190 cm groß, auffällig lockige Haare, dunkel gekleidet  

Tatverdächtige 2 und 3: ca. 180 - 185 cm groß, ebenfalls dunkel gekleidet. Einer trug eine längere Jacke und einer ein helles T-Shirt.  

Weitere Zeugen, die Sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden. 

Heidelberg-Neuenheim: Geparktes Fahrzeug gestreift und davongefahren - Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord ermittelt derzeit in einer Verkehrsunfallflucht, die sich in der Zeit von Samstag, 12 Uhr bis Sonntag 09:30 Uhr in der Rahmengasse, vor der dortigen Bankfiliale ereignet hat.

Ein am Fahrbahnrand geparkter BMW wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf der rechten Seite im hinteren Bereich beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord unter der Rufnummer 06221/4569-0 entgegen.

Heidelberg-Pfaffengrund: Mit Baseballschläger Auto beschädigt und bei der Festnahme Widerstand geleistet - Zeugen gesucht!

Am Montagabend meldeten Zeugen gegen 20 Uhr, dass zwei Personen mit Baseballschlägern auf einen Pkw einschlagen würden, der im Bereich Diebsweg/Baumschulenweg geparkt war. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte ein Tatverdächtiger unweit des Tatorts festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete der 23-jährige polizeibekannte Mann heftigen Widerstand und versuchte die Beamten zu treten, anzuspucken und ihnen eine Kopfnuss zu verpassen, sodass er gefesselt werden musste. Bei einer Alkoholüberprüfung zeigte sich, dass er 1,8 Promille intus hatte. Durch einen Arzt wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Ermittlungen bezüglich des zweiten Mannes dauern an. Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, diese dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter der Rufnummer 06221/3418-0 mitzuteilen.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch auf Vereinsgelände - Angelequipment entwendet - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden auf dem Vereinsgelände des Angelsportvereins an der L 531 mehrere Spinde, die durch Vorhängeschlösser gesichert waren, aufgebrochen und daraus Angelequipment im Wert von ca. 800 Euro entwendet. Wie sich herausstellte, war zuvor der Maschendrahtzaun aufgeschnitten worden um auf das Gelände zu gelangen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Großbrand in Produktionshalle einer Kunststofffabrik - erhebliche Rauchentwicklung - bislang keine Hinweise auf Verletzte - Pressemeldung Nr. 1

Am Dienstag gegen 10.45 Uhr kam es in einer Produktionshalle einer Kunststofffabrik in der Wallstadter Straße zu einem Großbrand. Die Firma ist geräumt, Personen wurden nach jetzigem Stand nicht verletzt. Aufgrund einer großen, schwarzen Rauchwolke wurde eine Warnmeldung herausgeben und die Bevölkerung gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Nachbargebäude wurden zwischenzeitlich ebenfalls evakuiert.

Ladenburg, Rhein-Neckar-Kreis: Großbrand in Produktionshalle einer Kunststofffabrik - erhebliche Rauchentwicklung; Ursache unklar - Kriminalpolizei ermittelt; Pressemitteilung Nr. 2

Gegen 10:45 Uhr löste der Brandalarm einer Kunststofffabrik in der Wallstadter Straße aus, nachdem ein Feuer in der Produktionshalle ausbrach. Die Flammen schlugen dabei auf das Dach des Gebäudes über und setzten dieses in Vollbrand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hielten sich 13 Mitarbeiter der betroffenen Firma in der Halle auf. Diese brachten sich selbst in Sicherheit und wurden kurz darauf von den Rettungskräften vor Ort untersucht, da der Verdacht einer möglichen Rauchgasintoxikation bestand. Keiner der Personen wurde durch das Brandgeschehen verletzt. 

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Ladenburg waren alle Feuerwehren aus der näheren Umgebung sowie aus Heidelberg, Mannheim und Weinheim im Einsatz. Die 150 Brandbekämpfer brachten das Feuer am frühen Nachmittag unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen auf Nachbargebäude. Während der Löscharbeiten, die noch mehrere Stunden andauern dürften, wurden die Wallstadter Straße, die Benzstraße und die Ilvesheimer Straße teilweise gesperrt. Grund hierfür sind von der Feuerwehr verlegte Wasserleitungen vom Neckar bis zum Brandort. Es kommt derzeit noch zu Verkehrsbehinderungen an der Ortsein- und ausfahrten. 

Bei dem Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdiensten waren in der Spitze auch über 70 Polizeibeamte im Einsatz, die unter anderem auch Schaulustige auf mögliche Gefahren hinwiesen, der Örtlichkeit verwiesen und den Verkehr regelten.

Die Brandörtlichkeit wurde weiträumig abgesperrt. 

Aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung, die kilometerweit zu sehen war, wurden frühzeitig Warnmeldungen ausgegeben und Lautsprecherdurchsagen in Ladenburg sowie den umliegenden Städten und Gemeinden durch die Polizei veranlasst. Bürgerinnen und Bürger wurden gebeten sich in das Innere zu begeben und Fenster und Türen zu schließen. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde ein weitmaschiges Messnetz aufgebaut und mit Hilfe entsprechender Geräte ständig Luftmessungen auf mögliche Gefahrstoffe durchgeführt. Diese ergaben, dass keine Gefahr für Mensch und Umwelt besteht. Es kam und kann weiterhin zu Geruchsbelästigungen kommen. 

Die Brandexperten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers ist bislang ungeklärt.

Aufgrund der noch andauernden Löscharbeiten kann der beschlagnahmte Brandort noch nicht untersucht werden. Auch der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit nicht beziffern. 

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Über 100 Altreifen illegal im Wald entsorgt - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum von Montag, 16 Uhr und Dienstag, 7 Uhr, wurden im Waldgebiet zwischen Schriesheim und Wilhelmsfeld an der L 536 zwischen dem Oberen und Unteren Leichtersbergweg über 100 Altreifen illegal entsorgt. Ein Jagdpächter hatte die Altreifen entdeckt und die Polizei verständigt. Aufgrund der Anzahl der Reifen muss für den Transport ein größeres Fahrzeug bzw. ein Lkw verwendet worden sein. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06203/61301 beim Polizeiposten Schriesheim zu melden. 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht wurde, verursachte ein unbekannter Autofahrer in Schwetzingen einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Der Unbekannte streifte in der Zeit zwischen Donnerstag, 14. Mai und Montag, 18. Mai mit seinem Fahrzeug einen auf dem "Alten Meßplatz" in der Wildemannstraße abgestellten VW Bus. Anschließend fährt er, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro zu kümmern.

Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam geworden waren, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 zu melden.

Bad Schönborn: 11-jähriger Junge wohlbehalten aufgefunden

Der seit dem 17. Mai aus Bad Schönborn-Langenbrücken vermisste 11 Jahre alte Junge konnte am Montagabend wohlbehalten aufgefunden werden. Die Fahndung ist somit erledigt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 76-jähriger Mann wird Opfer von Trickdieb - Zeugen gesucht

Mit dem sogenannten "Geldwechseltrick" wurde ein 76-jähriger Mann am Montagmorgen um 9 Uhr Opfer eines Trickdiebes. Ein unbekannter Mann hatte den Senior auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Straße Am Schwimmbad angesprochen und wollte eine Zwei-Euromünze in zwei Ein-Euromünzen getauscht haben. Dieser holte die zwei Münzen aus seiner Geldbörse und wechselte. Anschließend fuhr der Rentner davon, den Diebstahl von 200 Euro bemerkte er erst, als er in einem weiteren Geschäft einkaufte. Das Opfer kann den Täter wie folgt beschreiben: ca. 20-30 Jahre alt, ca. 175 - 180 cm groß, kräftige Figur, südländisches Aussehen, sprach hiesigen Dialekt. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden. 

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 41-jähriger Radfahrer stürzt nach Vollbremsung wegen entgegenkommender Radfahrer - Zeugen gesucht

Wegen drei entgegenkommenden Radfahrer musste ein 41-jähriger Fahrradfahrer am Sonntag gegen 11.50 Uhr auf einem Weg unterhalb der Unteren Mühlstraße am Ortseingang von Mühlhausen voll abbremsen.

Der Radler stürzte über den Lenker auf den Asphalt und verletzte sich dabei, zu einer Kollision kam es nicht. Der Verletzte war von Rotenberg in Richtung Mühlhausen unterwegs, als ihm die drei Radfahrer auf Mountainbikes in einer schwer einsehbaren Kurve entgegenkamen. Nach dem Sturz erkundigten sich die Radfahrer nach dem Wohlbefinden des gestürzten, nach einigen Minuten verließen sie aber die Unfallstelle.

Bei den Radfahrern handelt es sich um Jugendliche bzw. Heranwachsende im Alter zwischen 15 und 20 Jahren. 

Sie wurden durch den Geschädigten wie folgt beschrieben: 

1. ca. 170 - 175 cm groß, durchtrainiert, blonde Haare. Er trug eine beigefarbene Hose und ein beigefarbenes langärmeliges Trikot oder Pullover mit dem Wappen einer "US-Sportmannschaft" 

2. ca. 165 - 170 cm groß, schlank. Er trug eines Basecap, Bluejeans und ein langärmeliges Trikot oder Pullover in dunkler Farbe mit dem Wappen einer "US-Sportmannschaft" 

3. ca. 15 - 20 Jahre, ca. 180 cm groß, schlank, dunkle Haare. Bekleidet mutmaßlich mit einer Cap, Bluejeans und ebenfalls einem langärmeligen Trikot oder Pullover mit dem Wappen einer "US-Sportmannschaft" 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Helmstadt-Bargen/Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Vorsicht Wildwechsel - zwei Verkehrsunfälle mit Rehen

Am Dienstag gegen 0.30 Uhr kam es auf der l 530 zwischen Bargen und Helmstadt zu einem Verkehrsunfall mit einem querenden Reh. Das Tier wurde sofort getötet, der Opel wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Gegen 4.00 Uhr querte ein Reh die L 612 zwischen Hoffenheim und Horrenberg und wurde von einem Volvo erfasst.

Das schwer verletzte Tier musste durch einen Schuss aus einer Polizeipistole erlöst werden, der Jagdpächter wurde benachrichtigt.