Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 18.11.2020

Speyer/Dudenhofen: Erneute betrügerische Telefonanrufe in Speyer und Dudenhofen - Speyer: Scheibe an Renault eingeschlagen aber nichts entwendet - Römerberg: 3 EUR Münzgeld aus Fahrzeug gestohlen - Schwegenheim: Berauscht" einen Unfall verursacht - Neupotz: Tageswohnungseinbruch - Wörth: Baukran kippt um - Hagenbach: Beim Autofahren Kreislaufprobleme bekommen - Edesheim: Geschwindigkeitskontrollen - Edesheim: Zugekokst im Lkw - Kirrweiler: Im Kreisverkehr aufgefahren - Neustadt: Geschwindigkeitsmessungen vor Schulen und Kindertagesstätte - Neustadt: Mit gestohlenem Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs - Neustadt: Auffahrunfall - drei Fahrzeuge beteiligt - eine Fahrzeugführerin verletzt sich leicht - PI Grünstadt/Neuleiningen: Achtung Falsche Polizeibeamte! - Grünstadt: Fluchtversuch nach Drogenfahrt endet in Festnahme - Ludwigshafen: Fußgänger bei Unfall verletzt - Ludwigshafen: Verkaufswagen aufgebrochen - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: Unfallflucht - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: Bauzäune beschädigt - Ludwigshafen: Mehrere Kontrollstellen der Polizei - Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit Flucht - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: Sachbeschädigung durch Feuer - Zeugen gesucht - Mannheim-Neckarstadt: Verkehrsunfall mit Fahrerflucht - Polizei sucht Zeugen - Heidelberg: Zimmerbrand; zwei Verletzte; Ursache unbekannt - Heidelberg-Kirchheim: Nach Straßenverkehrsgefährdung Zeugen gesucht - Heidelberg-Wieblingen: Beim Einparken Auto beschädigt - hoher Sachschaden - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bohrmaschine von Ladefläche entwendet - Zeugen gesucht - Plankstadt/Dresden: Zwei Autodiebstähle in einer Nacht; Tatverdächtiger im Rahmen der Fahndung nahe Dresden festgenommen; Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ermittelt; Zeugen gesucht - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Pitbull-Mischling fällt jungen Mann an - Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Streit eskaliert - Polizei sucht Zeugen - St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall in Kreisverkehr - 5.000 EUR Sachschaden - Neckargemünd/Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss Unfall verursacht und mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet - Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis -

Speyer/Dudenhofen: Erneute betrügerische Telefonanrufe in Speyer und Dudenhofen

Am Montag und Dienstag kam es erneut zu drei betrügerischen Anrufen in Speyer und Dudenhofen. In keinem der Fälle kam es zu einem Vermögensschaden.

Am Montag gegen 12:15 Uhr meldete sich eine männliche Person bei einer 92-jährigen Dudenhoferin und gab sich als ihr Enkel aus. Aufgrund eines Unfalls benötige er dringend 25.000EUR. Als die Angerufenen im weiteren Verlauf des Telefonats nach vorhandenen Sparbüchern befragt wurde, beendete sie das Gespräch.

Ebenfalls am Montag gegen 16:00 Uhr meldete sich telefonisch eine männliche Person bei einem 66-jährigen Speyerer mit "Polizei". Da dem Angerufenen im Verlauf des Telefonats Zweifel aufkamen, beendete auch er das Gespräch, ohne dass es zu irgendwelchen Forderungen gekommen ist.

Am Dienstag gegen 17:00 Uhr erhielt ein 71-jähriger Mann aus Speyer einen Anruf, bei welchem sich mit "Gewinnspielzentrale Berlin" gemeldet und ein Gewinn von 49.000EUR in Aussicht gestellt wurde. Dieser solle durch Sicherheitsbeamte und ein Notar übergeben werden. Allerdings müsse vorher eine Bearbeitungsgebühr in Höhe 1000EUR überwiesen werden. Der Angerufene teilte daraufhin mit, an keinem Gewinnspiel teilgenommen zu haben und beendete das Gespräch.

Die Polizei rät im Zusammenhang mit betrügerischen Anrufen erneut: Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, Ihren Namen selbst zu nennen. Übergeben bzw. überweisen Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen oder vermeintliche Polizeibeamte. Die Polizei wird sie weder am Telefon noch der Haustür auffordern, Wertgegenstände oder Bargeld an Sie zu übergeben. Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110 oder unter der 06232-1370 (Polizeiinspektion Speyer).

Speyer: Scheibe an Renault eingeschlagen aber nichts entwendet

Am Dienstag zwischen 10:00 - 14:00 Uhr wurde an einem in der Heinrich-Heine-Straße parkenden Renault Twingo die Fahrertürscheibe eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug entwendet wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand Nichts. Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet oder das Einschlagen der Scheibe akustisch wahrgenommen haben. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: 3 EUR Münzgeld aus Fahrzeug gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten aus einem in der Bahnhofstraße in einem freizugänglichen Hof geparkten Hyundai im Zeitraum Montag auf Dienstag drei Euro Münzgeld aus der Mittelkonsole. Am Fahrzeug konnten keine Aufbruchspuren festgestellt werden. Ob dieses im Tatzeitraum verschlossen war, ist unbekannt. Die Polizei sucht Zeugen, denen im Tatzeitraum Personen im Bereich der Bahnhofstraße aufgefallen sind, die sich verdächtig an parkenden Fahrzeugen aufhielten bzw. sich daran zu schaffen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Schwegenheim: Berauscht" einen Unfall verursacht

Eine 43-jährige Autofahrerin fuhr am Dienstagmittag von Harthausen nach Schwegenheim. Sie fuhr in den dortigen Kreisverkehr (Im Brühl) ein und versuchte einen anderen PKW zu überholen. Dabei verlor sie jedoch die Kontrolle über ihr Fahrzeug und streifte das andere Auto. Bei der Unfallaufnahme gab die Fahrerin gegenüber den Polizeibeamten an, dass sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem gab sie zu, sowohl Drogen als auch Medikamente vor Fahrtantritt konsumiert zu haben. Ihr wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Bellheim: Stauende übersehen

Am Dienstagmorgen kam es auf der B9 bei der Anschlussstelle Bellheim Nord zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 79-jähriger Autofahrer befuhr die Bundesstraße in Richtung Speyer. Dabei übersah er, dass sich der Verkehr an der neu eingerichteten Baustelle staute. Er kollidierte im Stauende mit einem stehenden LKW. Mit schweren Verletzungen musste er durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die B9 wurde für die Unfallaufnahme insgesamt 1,5 Stunden gesperrt. 

Neupotz: Tageswohnungseinbruch

Am 17.11.2020 gelangte ein unbekannter Täter in der Zeit von 17:00 - 17:30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße An der Kapplach.

Im Anwesen wurden mehrere Schränke durchwühlt. Bei der Rückkehr der Anwohner, flüchtete der Täter über die Terrasse in unbekannte Richtung. Eine sofortige Fahndung verlief ergebnislos.

Wörth: Baukran kippt um

Am 17.11.2020 wurde um 13:40 Uhr die Polizeiinspektion Wörth informiert, dass in der Ludwigstraße eine Maschine umgefallen sei. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es sich bei der Baumaschine um einen kleineren mobilen Baukran handelte. Durch das Umfallen wurde niemand verletzt. Lediglich an dem Neubau wurde die Bausubstanz bestätigt.

Hagenbach: Beim Autofahren Kreislaufprobleme bekommen

Am 17.11.2020 befuhr um 10:10 Uhr ein 81-jähriger PKW Fahrer die Raiffeisenstraße. Im Verlauf der Straße bekam der Fahrer Kreislaufprobleme und kam in der Folge von der Fahrbahn ab. Der Fahrer fuhr auf einen geparkten PKW. Durch den Aufprall erlitt der PKW Fahrer leichte Verletzungen. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Niederotterbach: Illegale Müllentsorgung

Bei der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern ging heute, am 18.11.2020, ein Hinweis auf eine Müllablagerung ein. Offensichtlich wurde am sogenannten "Wallweg" nördlich der Kreisstraße 25, auf der Westseite von Niederotterbach, Material aus einer Badsanierung entsorgt. Hinweise zu dem Verursacher werden von der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern unter Telefon 06343-7010 oder per E-Mail unter www.vg-bad-bergzabern.de sowie bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de entgegengenommen.

Landau: Autofahrt endet an Hauswand

Die Fahrt einer 57-Jährigen Autofahrerin aus Landau endete in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an einer Hauswand in der Xylanderstraße. Die 57-Jährige hatte aufgrund ihrer Alkoholisierung im Kreisverkehr in der Xylanderstraße / Südring die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. In der Folge fuhr sie über einen Fahrbahnteiler und kam schließlich an einer Hauswand zum Stehen. Die 57-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von 8000 Euro. Aufgrund der am Auto der 57-Jährigen festgestellten Schäden, geht die Polizei davon aus, dass Sie, bevor die Fahrt an der Hauswand endete weitere Schäden verursacht hatte. Es wird darum gebeten, entsprechende Unfallschäden der Polizei Landau telefonisch unter 06341/2870 oder per Mail an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Landau: Sekundenschlaf auf der A 65

Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise war am Dienstagnachmittag um 15:30 Uhr ein 27- jähriger Autofahrer auf der A 65 aufgefallen. Eine Zeugin hatte die Polizei verständigt, da der Autofahrer Schlangenlinien fuhr und hierbei mehrfach auf die linke Fahrspur geriet. Auf Höhe von Landau Zentrum sei es beinahe zu Zusammenstößen des 27-Järhigen mit anderen Verkehrsteilnehmern gekommen. Im Bereich von Landau Süd konnte der Autofahrer durch die Polizei kontrolliert werden. Hierbei gab er an, dass er sehr müde und immer wieder in einen kurzen Sekundenschlaf gefallen sei. Die Polizei ermittelt nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 27-Jährigen gefährdet wurden, sich bei der Polizei telefonisch unter 06341/2870 oder per Mail an pilandau@polizei.rlp.de zu melden. 

Edesheim: Geschwindigkeitskontrollen

Fünf Fahrzeugfahrer nahmen es gestern (17.11.2020) zwischen 22:20 Uhr und 23:30 Uhr mit der Geschwindigkeit in der Staatsstraße nicht so genau. Mit der Zahlung eines Verwarnungsgeldes an Ort und Stelle war die Angelegenheit jeweils erledigt.

Edesheim: Zugekokst im Lkw

Bei der Kontrolle eines Transporters am 17.11.2020 um 17:00 Uhr bemerkten die Beamten bei dem 28 Jahre alten Fahrer Auffälligkeiten, die auf einen Drogenkonsum hindeuten. Ein Schnelltest belegte einen Kokainkonsum und bestätigte somit die Vermutung. Die Entnahme einer Blutprobe wurde daraufhin angeordnet. Den Mann erwartet nun neben einer Geldbuße ein Fahrverbot. Zudem muss der Fahrer im Nachgang zum eigentlichen Ordnungswidrigkeitenverfahren die sogenannte medizinisch psychologische Untersuchung ablegen, durch welche weitere Kosten entstehen.

Kirrweiler: Im Kreisverkehr aufgefahren

Beim Befahren des Kreisverkehrs in der Staatsstraße bemerkte ein 20 Jahre alter Autofahrer gestern (17.11.2020) um 07:30 Uhr nicht, dass eine vor ihm fahrende 59-jährige Pkw-Lenkerin wegen stockendem Verkehr abbremste. Er fuhr auf, wobei an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand. Die an dem Unfall beteiligte Frau trug leichte Verletzungen davon. 

Neustadt: Geschwindigkeitsmessungen vor Schulen und Kindertagesstätte

Am Dienstagmorgen, den 17.11.2020, in der Zweit zwischen 07:30 bis 08:00 Uhr, wurden Geschwindigkeitsmessungen vor der Kindertagesstätte und den ansässigen Schulen in der Landwehrstraße in Neustadt durchgeführt. Insgesamt konnten zwei Fahrzeugführer gemessen werden, die zu schnell unterwegs waren und als Folge mit einem Verwarnungsgeld belegt wurden. Weiter wurde ein Pkw kontrolliert, in dem ein Kleinkind nicht ausreichend gesichert war. Die Ordnungswidrigkeit wurde mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro geahndet.

Neustadt: Mit gestohlenem Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs

Am späten Dienstagabend, den 17.11.2020, gegen 23:30 Uhr, wurde ein 17jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Ludwigshafen in der Schloßstraße im Neustadter Ortsteil Hambach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Ansprache der eingesetzten Beamten gab der Jugendliche direkt an keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Bei einer Überprüfung der Kennzeichen konnte darüber hinaus festgestellt werden, dass diese zuvor entwendet wurden und nicht für den Pkw des 17Jährigen ausgegeben waren. Demnach bestand für das Fahrzeug zum Kontrollzeitpunkt kein Versicherungsschutz. Den Pkw habe der Jugendliche eigenen Angaben zufolge nach dem Kauf nicht zugelassen, sondern sich anderweitig Kennzeichen besorgt. Der junge Fahrzeugführer muss sich jetzt wegen Diebstahls, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten. Die Kennzeichen und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Neustadt: Auffahrunfall - drei Fahrzeuge beteiligt - eine Fahrzeugführerin verletzt sich leicht

Am Dienstagvormittag, den 17.11.2020, gegen 11:30 Uhr, befuhr ein Lkw die Talstraße in Neustadt und wollte in den dortigen Baustellenbereich einfahren. Der 59jährige Lkw-Fahrer verringerte hierfür seine Geschwindigkeit und setzte den Warnblinker. Die zwei sich hinter dem Lkw befindlichen Pkw bremsten ihre Geschwindigkeit bis zum Stillstand ab. Die sich dahinter befindliche 84jährige Pkw-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr ihrem Vordermann nahezu ungebremst auf, woraufhin diese wiederum auf deren Vordermann aufgeschoben wurde. Die Seniorin blieb durch den Zusammenstoß unverletzt. Die Fahrzeugführerin des vorausfahrenden Pkw klagte hingegen über Schmerzen im Nackenbereich. Eine medizinische Behandlung war laut ersten Einschätzungen jedoch nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden wird durch die Polizei auf 9000 Euro geschätzt. Der Pkw der Geschädigten war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die 84Jährige muss sich jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Bad Dürkheim: Hund mit Messer verletzt, Zeugen gesucht

Am 17.11.2020 zwischen 16:00 und 16:15 Uhr hatte die Geschädigte ihren Hund kurzzeitig vor der Edeka-Filiale am Obstmarkt in Bad Dürkheim angeleint. Bei ihrer Rückkehr musste diese feststellen, dass der Hund stark am Hals blutete, woraufhin direkt ein Tierarzt aufgesucht wurde. Im Rahmen der Untersuchung konnte festgestellt werden, dass das Tier mittels eines Messerstiches offenbar vorsätzlich verletzt worden war. Derzeit bestehen keine Hinweise auf den Täter - es wurde ein Strafverfahren u.a. wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen Unbekannt eingeleitet. Zeugenhinweise werden erbeten an Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter Tel. 06322-9630 oder pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Langfinger am Werk

Zu zwei Taschen- bzw. Trickdiebstählen kam es im Tagesverlauf des 17.11.2020 in Bad Dürkheim. Im ersten Fall wurde der Geschädigten, die sich zur Mittagszeit (ca. 11:45 - 12:00 Uhr) im TEDI-Markt in der Bruchstraße befand, die Geldbörse mit komplettem Inhalt aus der mitgeführten Handtasche entwendet. Die Geschädigte gab an, im Markt durch eine jüngere Dame in ein Gespräch verwickelt worden zu sein, wobei anzunehmen ist, dass in diesem Zusammenhang der Geldbeutel entwendet wurde. Die jüngere Frau wird wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre alt, dunkle kurze Haare, schlank, ca. 170cm groß.

Im zweiten Fall wurde einer 14-Jährigen, die sich zwischen 16:30 und 17:00 Uhr am Busbahnhof in Bad Dürkheim auf einer der dortigen Bänke aufhielt, das Smartphone der Marke Samsung aus der Tasche ihrer umgebundenen Jacke entwendet. Hier liegen derzeit keinerlei Hinweise auf den / die Täter vor. Wer sachdienliche Hinweise zu den Diebstählen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter Tel. 06322-9630 oder pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Bad Dürkheim: Einbruch in Rohbau eines Mehrfamilienhauses

Derzeit Unbekannte versuchten im Zeitraum vom 16.11.2020, ca. 15:30 Uhr bis zum 17.11.2020, ca. 08:00 Uhr in den Rohbau eines Mehrfamilienhauses in der Mannheimer Straße einzubrechen. Hierbei scheiterten der/die Täter jedoch an einer stabilen Stahltür, die den Hebelversuchen der/des Täters standhielt. Es entstand somit lediglich geringer Sachschaden. Zeugenhinweise werden erbeten an Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322-9630 oder pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

PI Grünstadt/Neuleiningen: Achtung Falsche Polizeibeamte!

Betont freundlich melden sich Herr Schubert oder Herr Blum von der Kripo Bad Kreuznach, Mainz oder Eisenberg. Namen und angebliche Dienststellen sind austauschbar und gehören zum Trick. Falsche Polizeibeamte versuchten in den vergangenen Tagen über schockierende Mitteilungen "Wir haben zwei Räuber festgenommen und dabei ihre Adresse gefunden. Sie sind wahrscheinlich das nächste Opfer!" das Vertrauen der Angerufenen zu gewinnen.

In zwei Fällen haben die lebensälteren Geschädigten das falsche Spiel durchschaut und sofort aufgelegt. Ein 77-Jähriger aus Neuleiningen ließ sich jedoch täuschen und stellte Wertsachen in einer Tasche vor seinem Anwesen ab. Die Täter hatten den Geschädigten dahingehend manipuliert, weil "die Polizei" die Sachen sicherstellen wollte, um ihn vor einem möglichen Einbruchsdiebstahl zu schützen. Dem 77-Jährigen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Es gibt keinerlei Hinweise, wer die Sachen abgeholt hat.

Übrigens: die angezeigten Telefonnummern sind ebenso falsch - die wahre Identität des Anrufers wird dadurch verschleiert. Die vorgenannte Betrugsmasche ist momentan sehr verbreitet.

Grünstadt: Fluchtversuch nach Drogenfahrt endet in Festnahme

Am Dienstag, 17.11.2020 gegen 22:50 Uhr fiel einer Streife der Polizeiinspektion Grünstadt in der Leiningerstraße in Grünstadt-Sausenheim ein Pkw Ford im Gegenverkehr auf, welcher einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte. Während der Streifenwagen gewendet wurde, beschleunigte der Fahrer des Ford und wurde durch die Streife zunächst aus den Augen verloren.

In der Trifelsstraße machten zwei Zeugen auf sich aufmerksam und teilten den Beamten mit, dass ein schwarzer PKW-Ford am Ende der Trifelsstraße geparkt und zwei junge Männer in Richtung Leiningerstraße gerannt seien. In einer angrenzenden Straße wurden zwei rennende Personen durch die Beamten gesichtet. Eine männliche Person wurde anschließend im Birkenweg, gehend, angetroffen und einer Personenkontrolle unterzogen. Die Person war sichtlich außer Atem. Wenige Meter entfernt wurde eine weitere männliche Person aufgefunden, welche in einer Garageneinfahrt lag und sich augenscheinlich versteckte.

Auf Nachfrage gab einer der beiden sofort an, den PKW geführt und sich der Kontrolle entzogen zu haben, da er Cannabis einstecken habe. In der anschließenden Durchsuchung wurden bei dem 20-jährigen Grünstadter der Fahrzeugschlüssel zu dem Ford sowie eine Hanfmühle mit Inhalt aufgefunden. In der Garageneinfahrt, in welcher sich die zweite männliche Person, ein ebenfalls 20-jähriger Grünstadter, versteckt hatte, wurde ein Zip-Beutel mit Cannabis aufgefunden, welcher diesem zugeordnet werden konnte. Bei einer anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs des 20-jährigen Fahrers konnte zudem ein Joint aufgefunden werden. Ein durchgeführter Urintest des jungen Fahrers reagierte positiv auf THC und Kokain, weshalb ihm auf der Dienststelle durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen wurde.

Die beiden jungen Männer erwarten nun Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Außerdem muss sich der 20-jährige Fahrer wegen einer Trunkenheitsfahrt verantworten.

Ludwigshafen: Fußgänger bei Unfall verletzt

Am Dienstagabend gegen 21:00 Uhr übersah ein 23-jähriger Autofahrer beim Ausparken auf der Bahnhofstraße eine 36-jährige Fußgängerin und stieß mit dieser zusammen. Die Fußgängerin wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Verkaufswagen aufgebrochen - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Verkaufswagen in der Carl-Bosch-Straße (vor Tor 7) aufgebrochen. Aus dem aufgebrochenen Wagen wurden Zigaretten gestohlen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

Wer hat in der vergangenen Nacht in der Carl-Bosch-Straße verdächtige Fahrzeuge oder Personen beobachtet?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Am Dienstagmorgen zwischen 09:10 Uhr und 09:40 Uhr wurde ein blauer Mercedes im Parkhaus der Rheingalerie beschädigt. Ein bislang unbekannter Verursacher touchierte vermutlich beim Ausparken den linken Außenspiegel des Mercedes. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Hinweise zu dem Verursacher geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Bauzäune beschädigt

In der Zeit vom 15.11., 14:00 Uhr bis zum 16.11.2020, 07:00 Uhr beschädigten Unbekannte mehrere Bauzäune in der Flurstraße. Der entstandene Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zu dem/den Tätern geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Mehrere Kontrollstellen der Polizei

Am Dienstag zwischen 10:00 und 15:00 Uhr richtete die Polizei Ludwigshafen Kontrollstellen in der Deutschen Straße, in der Hartmannstraße und am Strandweg ein. Bei den durchgeführten Verkehrskontrollen wurden u.a. folgende Verstöße festgestellt: 2 X Fahren ohne Fahrerlaubnis, 8 x Benutzung eines Mobiltelefons und 19 x Verstoß gegen die Gurtpflicht.

Die Polizei wird auch künftig Kontrollen durchführen, um die Verkehrssicherheit weiter zu erhöhen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit Flucht - Zeugen gesucht

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein grauer Citroen Berlingo (Kastenwagen) im Grenzweg durch einen Unfall beschädigt. Das Auto parkte in einer Einfahrt an der Grundstücksgrenze, als es durch den Unfall hinten links beschädigt wurde. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Hinweise auf den Verursacher geben?

Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de erbeten.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung durch Feuer - Zeugen gesucht

Am frühen Mittwochmorgen gegen 03:30 Uhr zündeten Unbekannte mehrere Müllsäcke und Mülltonen in der Maudacher Straße und in der Tiroler Straße an. Hierdurch wurden auch eine Hauswand und ein Gartenzaun in der Maudacher Straße beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2500 Euro geschätzt.

Wer hat verdächtige Personen in der Maudacher Straße oder der Tiroler Straße gesehen oder kann Hinweise zu der Tat geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Mannheim-Neckarstadt: Verkehrsunfall mit Fahrerflucht - Polizei sucht Zeugen

Zu einem Verkehrsunfall kam es zwischen Montag, 09.11. - 12 Uhr, und Montag, 16.11. - 12 Uhr in der Zehntstraße. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte den auf einem Parkplatz in einem frei zugänglichen Hof abgestellten roten Audi. Anschließend fuhr er einfach davon, ohne seiner Feststellungspflicht nachzukommen. Der Sachschaden beträgt rund 5.000 EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, unter der Telefonnummer 0621-12580, zu melden.

Mannheim - Innenstadt: stationäre Verkehrskontrolle auf Kurt-Schumacher-Brücke

Am frühen Mittwochmorgen zwischen 00:00 Uhr und 03:00 Uhr führte das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt mit mehreren Beamten eine stationäre Verkehrskontrolle auf der Kurt-Schumacher-Brücke durch. Schwerpunkt hierbei war die Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Das Ergebnis der Kontrollen zeigte wieder einmal, dass es notwendig ist, regelmäßig solche Kontrollstellen einzurichten. Jeder sechste Fahrer gelangte zur Anzeige. Unter den kontrollierten Fahrzeugen wurden zwei Autofahrer festgestellt, welche unter dem Einfluss von Kokain und Amphetamin standen. Zwei weitere Fahrer stehen im Verdacht, ihr Auto ohne eine Fahrerlaubnis gefahren zu haben.

Die intensiven Fortbildungen der im Streifendienst eingesetzten Beamten/-innen hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Qualitätssteigerung und Intensivierung bei der Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr geführt. Weitere gezielte Kontrollen sind bereits in der Planung.

 

Mannheim - Neckarstadt: Betrunkener fährt in Parkhaus gegen Auto und schläft ein

Am frühen Mittwochmorgen gegen 01:15 Uhr beobachteten Zeugen, wie der Fahrer eines Skodas im Parkhaus der Neckarpromenade gegen einen geparkten BMW fuhr. Die Zeugen suchten den privaten Sicherheitsdienst der Neckarpromenade auf und begaben sich gemeinsam zu der Unfallörtlichkeit. Hier stellten sie den Fahrer nun schlafend auf dem Beifahrersitz seines Fahrzeugs fest und alarmierten die Polizei. Nachdem die Beamten den Fahrer weckten, gab dieser an, erst nach dem Unfall Alkohol konsumiert zu haben. Er wurde auf das Polizeirevier Neckarstadt verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Höhe des verursachten Schadens ist bislang nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

 

Heidelberg: Zimmerbrand; zwei Verletzte; Ursache unbekannt

Am Mittwochmorgen, kurz nach 7 Uhr, brach in einem Zimmer einer Wohnung in der Max-Joseph-Straße aus bislang noch unbekannten Gründen ein Brand aus. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg konnte das Feuer schnell löschen.

Zwei Bewohner wurden mit leichten Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen in eine Klinik gebracht.

Nach einer ersten Einschätzung ist das Zimmer unbewohnbar. Die restlichen Wohnungen des zweistöckigen Hauses sind nach der Belüftung wieder bewohnbar.

Der Sachschaden beträgt rund 30.000.- Euro. Während des Feuerwehreinsatzes war die Bereich Max-Joseph-Straße/Augustastraße/Karlsruher Straße bis gegen 8 Uhr gesperrt.

Die Brandexperten des Polizeireviers HD-Süd haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Heidelberg-Kirchheim: Nach Straßenverkehrsgefährdung Zeugen gesucht

Mit hochdrehendem Motor und hoher Geschwindigkeit fuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines Kleinkraftrads am Montagabend gegen 18.15 Uhr durch die Straße Kirchheimer Hof. Eine 26-Jährige die zur selben Zeit mit einem Pferd und zwei Hunden am Straßenrand entlanglief machte auf sich und die Tiere, welche mit Lichtern und Reflektoren ausgestattet waren, aufmerksam. Der unbekannte Raser fuhr jedoch ungebremst auf die die junge Frau zu, der nichts Anderes übrigblieb als die Hunde loszulassen und das Pferd, welches vor Schreck zu Seite sprang, festzuhalten. Nur knapp fuhr der motorisierte Zweiradfahrer an ihr vorbei, der seine Fahrt unbeirrt fortsetzte. Wenig später wurde die 26-Jährige, die wie ihre Tiere unverletzt blieb, erneut auf das Kleinkraftrad aufmerksam. Diesmal fuhr jedoch eine andere Person.

Nach dem rücksichtslosem Verhalten eines unbekannten Moped-Fahrers suchen die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Süd nach Zeugen. Wer kann Hinweise zum Zweirad, zum Fahrer geben oder hat den Vorgang beobachtet? Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 06221 34180 an die Beamten zu wenden.

Heidelberg-Wieblingen: Beim Einparken Auto beschädigt - hoher Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 14:30 Uhr in der Straße "Am Taubenfeld". Eine 62-jährige Frau fuhr mit ihrem VW beim Rückwärtseinparken gegen einen weiteren VW, welcher durch den Aufprall auf ein dahinterstehendes Trafohäuschen geschoben wurde. Am VW der 62-jährigen entstand Sachschaden von 8.000 EUR, am zweiten Auto entstand Totalschaden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bohrmaschine von Ladefläche entwendet - Zeugen gesucht

Zu einem Diebstahl kam es am Dienstag zwischen 09:00 Uhr und 09:30 Uhr auf der Unteren Talstraße. Ein bislang unbekannter Täter entwendete von der Ladefläche eines Firmen LKW der Marke VW eine Hilti-Bohrmaschine samt Koffer. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 2.000 EUR. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Eberbach, unter der Telefonnummer 06271-92100, zu melden.

Plankstadt/Dresden: Zwei Autodiebstähle in einer Nacht; Tatverdächtiger im Rahmen der Fahndung nahe Dresden festgenommen; Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ermittelt; Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in Plankstadt zwei Autos gestohlen. In der Zehntstraße wurde ein Volvo und in der Straße "Rosental" ein Mitsubishi, beides Geländewagen, entwendet.

Beide Fahrzeuge verfügten über das sogenannte "Keyless-Go-System", das der oder die Täter möglicherweise überwinden konnten. Beide Fahrzeuge hatten einen Zeitwert von zusammengerechnet weit über 60.000.- Euro. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Im Laufe des Dienstagvormittages überprüften Beamte des Polizeipräsidiums Dresden während der Streifenfahrt in der Nähe der sächsischen Hauptstadt ein Fahrzeug, bei dem es sich, wie sich kurz darauf herausstellen sollte, um den in Plankstadt gestohlenen Volvo handelte.

Der Fahrer, ein 25-jähriger Pole, der zunächst zu Fuß flüchten wollte, wurde nach kurzer Verfolgung festgenommen.

Die Ermittlungsgruppe "Eigentum" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zu beiden Taten geben können, denen aber auch in den Tagen zuvor verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Pitbull-Mischling fällt jungen Mann an

In der Siedlerstraße fiel am Dienstagabend gegen 21.50 Uhr ein Hund einen 17-Jährigen an. Der Pitbull-Mischling, der keinen Maulkorb trug, reagierte vermutlich auf das Bellen eines anderen Hundes und riss sich von seinem Besitzer los. Dieser hatte den Hund nur mit der Hand am Halsband festgehalten. Erst biss der Mischlingshund den jungen Mann, der in der Nähe vorbeilief, in den Oberarm, anschließend krallte er sich mit beiden Pfoten in der Jacke fest und sprang ihn schließlich noch von vorne an. Hierbei zog sich der 17-Jährige Verletzungen im Gesicht, am Arm und am Rücken zu. Außerdem wurde seine Kleidung zerrissen. Der Hundebesitzer, der dem jungen Mann zu Hilfe kam, zog seinen Hund weg, übergab ihn seiner Begleitung und kümmerte sich dann sofort um den Verletzten. Dieser wurde im Anschluss ambulant in einer nahegelegenen Klinik medizinisch versorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Besitzer des Pitbull-Mischlings muss sich wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung verantworten. Das Landratsamt wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Dort werden Überprüfungen hinsichtlich eines möglichen Verstoßes gegen die Polizeiverordnung über das Halten gefährlicher Hunde durchgeführt.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Streit eskaliert - Polizei sucht Zeugen

Ein Streit zwischen einem 45-jährigen Mann und einer 40-jährigen Frau eskalierte am Montagabend in Brühl. Die beiden waren gegen 18.30 Uhr in der Straße "Traumannswald" in einen verbalen Streit geraten.

Die 40-Jährige setzte sich schließlich in ihr Auto und fuhr davon. Der 45-Jährige rannte ihr zunächst hinterher und trat gegen das Fahrzeug der Frau, wodurch geringfügiger Schaden entstand. Um den Mann zur Rede zu stellen, stoppte die 40-Jährige, stieg aus dem Pkw aus und teilte dem Mann, nachdem sie den Schaden begutachtet hatte, mit, dass sie nun die Polizei verständigen werde.

Daraufhin trat und schlug dieser gegen die Frau und beleidigte sie mit unflätigen Worten. Letztlich versuchte er, die Frau auf die Fahrbahn zu stoßen, wo gerade ein Fahrzeug herannahte. Der Fahrer dieses Fahrzeugs, nach Zeugenaussage ein schwarzer Sportwagen, konnte rechtzeitig abbremsen und ausweichen, sodass es nicht zu einem Zusammenstoß kam. Die Frau blieb unverletzt. Der Autofahrer setzte seine Fahrt fort.

Die weiteren Ermittlungen des Polizeipostens Brühl wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Körperverletzung sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Zur abschließenden Klärung des Sachverhalts sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Insbesondere wird der Fahrer des Fahrzeugs, das herannahte und ausweichen musste, sowie zwei Fußgänger, die den Vorfall bemerkt und die 40-Jährige angesprochen hatten, gesucht. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall in Kreisverkehr - 5.000 EUR Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 19 Uhr am Kreisverkehr zwischen der L628/L546 und der Wieslocher Straße. Eine 20-Jährige war mit Ihrem Opel auf der L628 von Wiesloch kommend in Richtung St. Leon-Rot unterwegs und fuhr in den dortigen Kreisverkehr ein, als eine 24-Jährige ebenfalls in den Kreisel einfuhr und deren Vorfahrt nicht beachtete. Daraufhin kam es zur Kollision der beiden Opel. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden beträgt rund 5.000 EUR.

Neckargemünd/Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss Unfall verursacht und mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet - Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis

Am Dienstagnachmittag war zwischen Neckargemünd und Zuzenhausen ein 21-jähriger Mann unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit einem VW-Polo unterwegs, gefährdete Verkehrsteilnehmer und verursachte mehrere Unfälle. Gegen 17 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei einen VW Polo, an dem das vordere Kennzeichen fehlte und am hinteren Kennzeichen die Plaketten fehlten. Dieser sei auf der B 45 in Richtung Bammental unterwegs.

Wenig später meldete ein weiterer Zeuge den gleichen VW, der in Bammental gerade von einem Tankstellengelände auf die B 45 einfuhr. Der Zeuge folgte dem Fahrzeug über eine längere Strecke. Dabei beobachtete er, wie der Fahrer des VW kurz vor dem Ortsschild Meckesheim von der Fahrbahn abkam und ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten beschädigte. Auf der weiteren Fahrt kam er in der Industriestraße mehrmals in den Gegenverkehr und gefährdete entgegenkommende Fahrzeuge. Daraufhin gab der Zeuge Lichthupe, um den VW-Fahrer auf dessen Fahrweise hinzuweisen. Dieser stoppte, stieg jedoch nicht aus. Als der Zeuge und sein Beifahrer den Fahrer zur Rede stellen wollte, gab dieser Gas und fuhr mit quietschenden Reifen davon. Dabei musste der Beifahrer des Zeugen einen beherzten Sprung zur Seite machen, um nicht angefahren zu werden. Auf dem weiteren Fahrweg geriet der VW erneut in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Dessen Fahrer hatte die Fahrweise des 21-Jährigen bereits erkannt und sein Fahrzeug gestoppt. Es entstand dabei Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Anschließend fuhr der VW-Fahrer wiederum mit durchdrehenden Reifen weiter, bis er in Zuzenhausen an der Einmündung Häuselgrundweg/Hubweg die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und in die Leitplanken prallte. Eine Zeugin beobachtete, wie er ausstieg und davonlief.

Durch eine Polizeistreife konnte der 21-Jährige schließlich auf dem Gelände einer Tankstelle in Zuzenhausen angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Er stand merklich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2 Promille, ein Drogentest reagierte auf Marihuana. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Obwohl er keine offensichtlichen Verletzungen aufwies, wurde er zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert, von wo er in eine Fachklinik überwiesen wurde. Aufgrund des dabei renitenten Verhaltens des 21-Jährigen musste der Transport durch eine Polizeistreife begleitet werden.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 21-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und für das Fahrzeug weder Zulassung noch Versicherungsschutz bestand.

Gegen den Mann wird nun wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz ermittelt. Zudem sieht er einer Anzeige wegen des Verdachts des Drogenbesitzes entgegen.

 

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Tankstellengelände randaliert - Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 01:00 Uhr beschädigten vier Personen mehrere Werbeträger einer Tankstelle in der Bahnhofsstraße. Durch die Videoüberwachung wurde aufgezeichnet, wie die vier Personen aus einem weißen Audi ausstiegen und zwei davon gegen die Werbeträger sprangen. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehr als 2000 EUR. Bei den Tätern handelt es sich um drei männliche und eine weibliche Person mit südländischem Erscheinungsbild im Alter von etwa 20 - 25 Jahren.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zur Tat und den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06223/92540 beim Polizeirevier Neckargemünd zu melden.