Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 18.10.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Auseinandersetzung am frühen Morgen

Am 17.10.2021 gegen 05:50 Uhr schlugen in der Mühlturmstraße nach Zeugenangaben zwei Männer auf einen dritten Mann ein. Durch Polizeikräfte wurde in der Mühlturmstraße der Geschädigte, ein 50-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, angetroffen, der über Schmerzen im Gesicht klagte, allerdings keine sichtbaren Verletzungen aufwies und eine ärztliche Behandlung ablehnte. Er wies einen Atemalkoholwert von 3,53 Promille auf. In Tatortnähe wurden ein 20-Jähriger und ein 31-Jähriger durch Polizeikräfte kontrolliert. Gegen beide Männer besteht der Verdacht der Körperverletzung zum Nachteil des 50-Jährigen. Der 20-Jährige wies einen Atemalkoholwert von 1,13 Promille, der 31-Jährige wies einen Wert von 1,88 Promille auf. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern an.

Speyer: Versuchter Wohnungseinbruch

Im Zeitraum vom 16.10.2021, 20 Uhr, bis zum 17.10.2021, 03:30 Uhr, versuchten unbekannte Täter durch Manipulationen an der Schließfalle einer Wohnungseingangstür in eine Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses im Rainer-Maria-Rilke-Weg in Speyer einzudringen, was ihnen nicht gelang. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.

Wer hat etwas gesehen oder mitbekommen oder kann Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Böhl-Iggelheim: Einbruch während des Urlaubs

Im Zeitraum vom 12.-16.10.2021 kam es in Ortsrandlage in der Eichenstraße zu einem Einbruch durch ein Fenster. Die Bewohner des Einfamilienhauses waren zu diesem Zeitpunkt im Urlaub. Bei Urlaubsantritt wurde versäumt den Rollladen eines als Büro genutzten Zimmers im Erdgeschoss herunterzulassen. Unbekannte nutzten das aus und verschafften sich Zutritt. Es wurden Bargeld und Schmuck im unteren vierstelligen Bereich entwendet.

Wer hat Personen oder auffällige Fahrzeuge in dem genannten Zeitraum gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Damit Sie im oder nach dem Urlaub keine böse Überraschung erleben, treffen Sie geeignete Vorsorgemaßnahmen. Informieren Sie Ihren Nachbarn, Ihre Freunde oder Ihre Bekannten, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung in der Zeit leer steht. Beachten Sie auch folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am      besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihre Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.

Weitere Tipps wie sie sich vor Einbrechern schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de .

Neuhofen: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr in der Nacht von Samstag (23:10 Uhr) auf Sonntag (01:00 Uhr) die Medenheimer Straße von Altrip in Richtung Neuhofen. Auf der Höhe des Waldfriedhofs beschädigte der Fahrzeugführer ein am Fahrbahnrand befindliches Schild sowie einen Straßenpfosten und entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Durch einen Zeugen wurde ein mehrmaliges "Reifenquietschen" vernommen. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder dem flüchtenden Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Dudenhofen: Einbruch in Einfamilienhaus

Zwischen dem 12.10. und dem 16.10.2021 drangen unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus in der Milanstraße ein und durchwühlten dort das Mobiliar. Die Ermittlungen zu Art und Umfang des Diebesgutes dauern an. Bei der Tat entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Wer hat etwas gesehen oder mitbekommen oder kann Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Schwegenheim: Einbruch in Vereinsheim

Am 17.10.2021 brachen bislang unbekannte Täter zwischen 02-10 Uhr in ein Vereinsheim in der Straße Am Bahndamm in Schwegenheim ein. Dort entwendeten sie Gegenstände im Wert von ca. 2500 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Edesheim: Einbruch in Firmengebäude

Zwischen dem 16.10.20.21 und dem 18.10.2021 brachen unbekannte Täter in ein Firmengebäude in der Straße Im Damm in Edesheim ein. Hierzu wurde ein Kellerfenster aufgehebelt. Im Gebäude selbst wurden dann noch weitere Türen aufgehebelt. Entwendet wurde jedoch nichts. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Edenkoben: PKW-Aufbrüche im Stadtgebiet

In der Nacht von 17.10.2021 auf 18.10.20.21 kam es im Stadtgebiet Edenkoben nach jetzigem Kenntnisstand zu insgesamt fünf PKW-Aufbrüchen. Unbekannte Täter schlugen hierzu jeweils die Seitenscheiben der angegangenen PKW ein. Entwendet wurden lediglich ein geringer Bargeldbetrag und in einem Fall ein Geldbeutel. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro.

Die angegangenen PKW waren sowohl am Paul-Gillet-Platz als auch in der Karlheinz-Lintz-Straße abgestellt. In diesem Zusammenhang rät die Polizei, keine Wertgegenstände oder Bargeld im Auto liegen zu lassen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Neustadt: Fahrradanhänger löst sich

Ein 20-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad samt Anhänger am 17.10.2021, um 17:50 Uhr den Fahrradweg der Talstraße stadtauswärts. Kurz nach der Würzmühle löste sich der Anhänger und traf mit der Deichsel die Beifahrerseite des in diesem Moment passierenden Autos, an welchem Sachschäden in Höhe von etwa 2000 Euro entstanden.

Grünstadt: Wieder zahlreiche Verkehrsverstöße geahndet

Erneut wurden durch Kräfte der Polizeiinspektion Grünstadt zahlreiche Verkehrsverstöße im Stadtgebiet festgestellt und geahndet. So kam es am Montag, 18.10.2021 innerhalb von nur einer Stunde zu sieben Verstößen gegen die Gurtpflicht und neun Beanstandungen wegen der verbotswidrigen Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt. Weitere Kontrollen folgen.....

Ludwigshafen: Heckscheibe beschädigt - Zeugen gesucht

Die Heckscheibe eines Opel Corsa ist in der Zeit zwischen Samstag, 16. Oktober, und Sonntag, 17. Oktober, 15.30 Uhr, beschädigt worden. Die 28-jährige Halterin hatte das Auto auf einem Parkplatz hinter einem Haus in der Comeniusstraße abgestellt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Versicherungsbüro

Ein Einbruchversuch hat sich in der Zeit zwischen Freitag, 15. Oktober, 16 Uhr, und Sonntag, 17. Oktober, 17 Uhr, in der Rohrlachstraße ereignet. Der oder die Täter wollten in ein Versicherungsbüro gelangen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Unfallfahrer flüchtet

Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag, 15. Oktober, gegen 14.30 Uhr ereignet hat. Eine silberne Mercedes A-Klasse fuhr, aus Richtung Oppau kommend, auf der linken Spur der Friesenheimer Straße über die grüne Ampel in Richtung Brunckstraße. Neben dem Mercedes befand sich ein dunkler VW Passat. An der Kreuzung mit der L 523 kam aus Richtung Worms ein bislang unbekanntes Auto. Das Fahrzeug touchierte den Mercedes, sodass dieser nach rechts auf den daneben fahrenden VW Passat gedrückt wurde. Der unbekannte Unfallverursacher schlingerte, setzte aber seine Fahrt auf der linken Spur fort, ohne sich um den von ihm verursachten Unfall zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet, oder kann Angaben zu dem beteiligten Fahrzeug machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Einbruch in Innenstadtnähe

Am Samstagnachmittag, 16.12.2021, kam es zwischen 17.30 Uhr und 22.30 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Karolinenstraße. Unbekannte gelangten über einen, im Hof abgestellten, Stuhl auf den Balkon des Hauses und brachen die Terrassentür auf. Insgesamt wurden Schmuck und Bargeld in einem niedrigen vierstelligen Wert entwendet.

Wer hat etwas Auffälliges beobachtet?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfallflüchtiger dank aufmerksamer Zeugen ermittelt

Am frühen Sonntagmorgen (17.10.2021), gegen 3:50 Uhr, beobachteten Zeugen wie ein Autofahrer in der Roonstraße ein geparktes Auto beschädigte und anschließend vom Unfallort flüchtete. Der 23-jährige Unfallverursacher konnte durch die verständigten Polizeibeamten zu Hause angetroffen werden. An dem Auto des Mannes konnten frische Unfallschäden festgestellt werden. Bei dem Fahrer ergaben sich Hinweise, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

Dank der aufmerksamen Zeugen dürfte der Halter des beschädigten Autos nicht auf seinem Schaden in Höhe von ca. 8.000,- Euro sitzen bleiben.

Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht um kein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, den Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Ludwigshafen: Kleintransporter aufgebrochen - Wer hat etwas beobachtet?

In der Zeit vom 15.10., 18:00 Uhr bis zum 17.10.2021, 09:55 Uhr, brachen Unbekannte einen Opel Vivaro in der Erich-Reimann-Straße auf.

Ob etwas aus dem Transporter entwendet wurde und wie hoch die genaue Schadenssumme ist, ist noch unklar.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Täterhinweise geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Haltestelle beschädigt - Wer kann Hinweise geben?

Unbekannte beschädigten die Glasscheibe der Haltestelle 'LU Hochschule' in der Bruchwiesenstraße. Den Schaden stellten Polizeibeamte während der Streifenfahrt am Sonntagmorgen (17.10.2021), gegen 08:30 Uhr fest. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Täterhinweise geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet

Am Sonntagmorgen (17.10.2021), gegen 4:00 Uhr, beschädigte ein 28-jähriger Autofahrer in der Yorckstraße beim Ausparken ein an der Ampel wartendes Auto. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 750 Euro zu kümmern. Die Fahrzeuginsassen des geschädigten Autos und ein weiterer Zeuge konnten sich das Kennzeichen des geflüchteten Autos merken und verständigten die Polizei. Der Unfallverursacher und sein Auto konnten während der Fahndung in der Nähe kontrolliert werden. Der 28-Jähriger war alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,83 Promille. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung und des Unerlaubten Entfernen vom Unfallorts eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden. Außerdem wird die Führerscheinstelle die Geeignetheit des Unfallverursachers überprüfen.

Ludwigshafen: Mann greift Busfahrer an und leistet anschließend mehrfach Widerstand

Am Sonntagmittag (17.10.2021), gegen 12:50 Uhr, wurde ein Busfahrer von einem 27-jährigen Fahrgast in der Maudacher Straße angegriffen. Der 27-Jährige wurde zuvor aus dem Bus verwiesen, da er sich aggressiv verhielt und Bier verschüttet hatte. Durch die verständigten Polizeibeamten konnte der Angreifer in der Nähe festgestellt werden. Der aggressive Mann sollte gefesselt werden. Hiergegen wehrte er sich und beleidigte die Polizeibeamten mehrfach. Der 27-Jährige wurde in den Polizeigewahrsam verbracht. Hier hustete er mehrfach demonstrativ die Polizeibeamten an. Gegen die Entnahme einer Blutprobe wehrte sich der Beschuldigte ebenfalls. Erst nach Fixierung durch mehrere Beamte und Androhung des Distanzelektroimpulsgerätes (DEIG) konnte die Blutprobe von einer Ärztin entnommen werden. Der 27-Jährige beleidigte hierauf die Beamten erneut mehrfach und spuckte einem Beamten in das Gesicht. Ein Polizeibeamter wurde durch die Widerstandshandlungen leicht verletzt.

Immer wieder werden Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

Mannheim / B38A: 20.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Am Samstagmittag um kurz vor 14 Uhr fuhr auf der B38A ein 37-jähriger KIA-Fahrer einem vorausfahrenden 67-jährigen Audi-Fahrer ins Heck und verursachte einen Sachschaden in Höhe von mehr als 20.000 Euro. Der Audi-Fahrer war von der Feudenheimer Straße kommend in Richtung Neuostheim unterwegs, als er verkehrsbedingt abbremsen mussten. Der nachfolgende KIA-Fahrer erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Audi. Aufgrund des enormen Aufpralls lösten die Airbags des KIAs aus. Er musste abgeschleppt werden. An dem Audi entstand lediglich ein geringer Schaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Mannheim-Jungbusch: Auffahrunfall mit drei Autos - 7500 Euro Schaden

Bei einem Auffahrunfall am Samstag um 17.20 Uhr auf dem Luisenring in Mannheim-Jungbusch entstand ein Schaden von rund 7500 Euro.

Ein 48-jähriger Mannheimer war mit seinem Fiat auf dem Luisenring Richtung Kurpfalzkreisel unterwegs, als er auf Höhe von Quadrat K4 aus Unachtsamkeit auf den vor ihm stehenden Opel eines 32-Jährigen aus Ludwigshafen auffuhr. Durch die Wucht wurde der Opel auf einen Citroen eines 65-jährigen Mannheimers aufgeschoben. Verletzt wurde niemand.

Mannheim-Rheinau/B36: Auffahrunfall mit einer verletzten Person - über 20.000 EUR Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitag gegen 18:15 auf der B36. Ein 24-Jähriger Mercedes Fahrer war auf der Bundesstraße stadteinwärts unterwegs, als auf Höhe der Anschlussstelle Mannheim-Rheinau die vor ihm fahrenden Fahrzeuge aufgrund eines Rückstaus auf beiden Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsten. Dies merkte der junge Mann nicht rechtzeitig und kollidierte trotz Vollbremsung mit dem vor ihm fahrenden Mercedes eines 33-Jährigen. Durch die Kollision geriet das Auto des 33-Jährigen auf den rechten Fahrstreifen, wo es zum Zusammenstoß mit einem Sprinter kam. Der 33-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und mit einem Rettungswagen In eine Klinik gefahren. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sprinter konnte seine Fahrt fortsetzen. Der Gesamtsachschaden beträgt über 20.000 EUR. Die für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme gesperrte B36 konnte nach circa einer Stunde wieder freigegeben werden.

Mannheim-Innenstadt: Rücksichtslos und grob verkehrswidrig - unbekannter Mercedes Benz-Fahrer gefährdet Fußgänger; Polizei sucht Zeugen

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und einer rücksichtslosen Fahrweise gefährdete der Fahrer einer dunkelblauen Mercedes Benz Limousine am Sonntagabend gegen 20 Uhr einen 66-jährigen Mann, der zwischen den Quadraten C 7 und D 6 einen Fußgängerweg queren wollte. Nur durch eine Vollbremsung konnte der unbekannte Fahrzeugführer einen Zusammenstoß verhindern.

Er kam nur wenige Zentimeter vor dem Fußgänger zum Stehen und ging den 66-Jährigen zusätzlich verbal mit herabwürdigenden Äußerungen an.

Die Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung, Bedrohung und Beleidigung und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise insbesondere zu dem unbekannten Fahrzeugführer geben können, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, zu melden.

Mannheim-Käfertal: Unbekannter steigt aus Fahrzeug aus und schlägt jungen Mann - Zeugen gesucht

Am Samstag gegen 20:15 Uhr ohrfeigte ein bisher unbekannter Mann an der Kreuzung Speckweg/starke Hoffnung einen 18-Jährigen. Der Jugendliche, welcher in Begleitung zweier gleichaltriger Freunde war, hatte sich kurz zuvor auf einen Stuhl am Straßenrand gesetzt, als ein schwarzer Kleinwagen auf der Straße anhielt. Der bisher unbekannte Täter stieg in der Folge aus der Beifahrerseite des PKW aus und schlug dem 18-Jährigen zweimal auf die Wange.

Danach stiegt der Mann wieder in das Fahrzeug ein und entfernte sich. Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben: 25-35 Jahre, 180 cm groß, dunkler Vollbart, muskulös und bekleidet mit schwarzer Hose und dunkler Oberbekleidung.

Zum Fahrer des schwarzen PKW's ist lediglich bekannt, dass dieser hell angezogen war. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat nun die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, welche Hinweise auf das Fahrzeug oder die Täter geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Matratze angezündet und Fassade beschädigt - Zeugen gesucht

Zwei bisher unbekannte Täter zündeten am Sonntag kurz nach 0 Uhr eine auf dem Sperrmüll liegende Matratze im Quadrat S6 an und flüchteten im Anschluss in Richtung Innenstadt. Durch den dadurch entstandenen Brand wurde eine Hausfassade, sowie ein Fenster einer Erdgeschosswohnung erheblich beschädigt. Durch das schnelle Eingreifen eines 23-jährigen Zeugen, welcher das Feuer löschte, konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Haus und damit größerer Schaden vermieden werden. Die eingesetzte Feuerwehr öffnete im Anschluss die beschädigte Fassade, um weitere Löscharbeiten durchzuführen. Der Schaden am Haus beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. Die Täter wurden beim Anzünden der Matratze durch weitere Zeugen beobachtet und werden wie folgt beschrieben: männlich, südländisches Erscheinungsbild, beide schwarz gekleidet.

Einer der Tatverdächtigen soll ca. 180 cm groß gewesen sein, der andere Mann hatte seine Haare zu einem Zopf gebunden und war ungefähr 190 cm groß. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu den flüchtigen Tatverdächtigen werden unter Tel.: 0621/174-3310 entgegengenommen.

Mannheim-Innenstadt: Schlägerei zwischen mehreren Personen - Zeugen gesucht

Am Samstag kurz vor 21:30 Uhr kam es im Quadrat O7 auf Höhe eines Schnellrestaurants zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Auslöser der Schlägerei soll ein Streit gewesen sein, in dessen Folge einem 20-jährigen Mann von einer ihm unbekannten Person ein Stein auf den Kopf geschlagen wurde. Durch den Schlag wurde der Mann glücklicherweise nicht verletzt.

Danach sei eine Gruppe von 10 Personen auf dessen 18-jährigen Begleiter mit mehreren Schlägen und Tritten losgegangen, wodurch dieser eine blutige Nase erlitt. Nach der Schlägerei flüchtete die Personengruppe in Richtung Kaiserring. Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: Betrunken und zu zweit auf dem E-Scooter kontrolliert

Am Samstagmorgen gegen 4 Uhr fiel Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt ein 31-jähriger Mann auf, welcher mit seiner 27-jährigen Begleiterin gemeinsam auf einem E-Scooter durch den Kaiserring fuhr.

Bei der Kontrolle des E-Scooter-Fahrers stellten die Beamten eine Alkoholisierung von über 1,3 Promille fest. Der 31-Jährige musste die Beamten daher im Anschluss auf das Polizeirevier begleiten und dort eine Blutprobe abgeben. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Mannheim-Wohlgelegen: Kreuz aus Grabstein abmontiert - Polizei sucht Zeugen!

Zwischen Donnerstag, 11 Uhr, und Freitag, 18 Uhr, hat ein bislang unbekannte Täter auf dem Hauptfriedhof ein Kreuz aus Bronze von einem Grabstein abmontiert und ist anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Diebstahlschaden beträgt über 1.000 EUR.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder Hinweise auf den Verbleib des Kreuzes oder den Täter machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, unter der Telefonnummer 0621-33010, zu melden.

Mannheim-Rheinau: Betagter Herr dank aufmerksamer Nachbarin aus hilfloser Lage gerettet

Weil ihr älterer Nachbar am Samstagvormittag nicht wie gewöhnlich die Rollläden hochgezogen hatte, befürchtete eine Frau in der Straße "Beim Johannkirchhof", dass etwas passiert sein könnte und wählte gegen Mittag den Notruf.

Da eine Abfrage in den umliegenden Krankenhäusern negativ verlief, entschieden sich die hinzugerufenen Beamten, die Wohnungstür des Seniors mit Hilfe der Feuerwehr zu öffnen. In der Küche fanden sie dann den älteren Herrn am Boden liegend. Er war gestürzt und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen.

Glücklicherweise hatte er nur eine leichte blutende Schürfwunde am Arm, die von den ebenfalls hinzugerufenen Rettungskräften vor Ort versorgt werden konnte.

Eine wachsame Nachbarschaft zahlt sich also nicht nur zur Verhinderung von Wohnungseinbruch aus.

Mannheim / B38A: 20.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Am Samstagmittag um kurz vor 14 Uhr fuhr auf der B38A ein 37-jähriger KIA-Fahrer einem vorausfahrenden 67-jährigen Audi-Fahrer ins Heck und verursachte einen Sachschaden in Höhe von mehr als 20.000 Euro. Der Audi-Fahrer war von der Feudenheimer Straße kommend in Richtung Neuostheim unterwegs, als er verkehrsbedingt abbremsen mussten. Der nachfolgende KIA-Fahrer erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Audi. Aufgrund des enormen Aufpralls lösten die Airbags des KIAs aus. Er musste abgeschleppt werden. An dem Audi entstand lediglich ein geringer Schaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Mannheim-Vogelstang: Unbekannter verursacht Unfall und flüchtet - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen Skodas verursachte am Sonntagmittag gegen 15:25 Uhr einen Unfall auf der Magdeburger Straße und flüchtete im Anschluss. Der Skodafahrer sowie ein 26-jähriger BMW-Fahrer waren von der B38 kommend auf der Magdeburger Straße unterwegs, als der Skodafahrer einem Pannenfahrzeug, welches sich ebenfalls auf der linken Fahrspur befand, ausweichen wollte. Er wechselte unvermittelt von der linken auf die rechte Spur, ohne auf den sich hier befindlichen BMW zu achten. Um eine Kollision zu verhindern, musste der 26-jährige BMW-Fahrer nach links ausweichen und erfasste den auf der Straße stehenden Fahrer des Pannenfahrzeugs. Der 32-jährige Fahrer des Pannenfahrzeugs wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geworfen und verletzte sich hierbei leicht. In ein Krankenhaus musste er nicht. Er hatte zuvor die Gefahrenstelle nicht mit einem Warndreieck abgesichert. Der Skoda-Fahrer, der durch den unachtsamen Fahrstreifenwechsel Auslöser des Unfalls war, flüchtete.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf den flüchtigen Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/71849-0 beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu melden.

Heidelberg-Bergheim: Mann tritt Scheibe von Straßenbahn ein

Ein 54-Jähriger aus Edingen-Neckarhausen hat am Samstag um 21.45 Uhr an der Haltestelle Stadtwerke an der Kurfürsten-Anlage in Heidelberg-Bergheim eine Scheibe einer Straßenbahn eingetreten. Die Bahn war unterwegs in Richtung Hauptbahnhof und hielt an der Haltestelle. Da zwei Polizisten wegen einer Vernehmung bei einem Supermarkt in der Nähe waren, sahen sie den Mann durch den Park Richtung Haltestelle rennen und das Loch in die Türscheibe treten. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf und stellten den 54-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab bei ihm rund ein Promille. Der Schaden beträgt rund 1500 Euro. In der Vernehmung gab der 54-Jährige an, dass die Tat ein Versehen gewesen sei. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung dauern an.

Heidelberg-Handschuhsheim: Unbekannter belästigt Frau in Linienbus - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Straßenbahngast belästigte am vergangenen Freitag gegen 12:15 Uhr eine 36-jährige Frau in einem Bus der Linie 32. Auf der Fahrt von der Haltestelle Medizinische Klinik im Neuenheimer Feld in Richtung Universitätsplatz griff er mehrmals zwischen den Aussparungen der Sitze hindurch und berührte die Frau in unsittlicher Manier am Gesäß. An der Haltestelle Stadtbibliothek verließ der Unbekannte, der wie folgt beschrieben wurde, den Bus:

ca. 30-40 Jahre alt, ca. 160-165 cm, schlanke/ dünne Gestalt, kurze dunkle Haare, südeuropäischer Phänotyp, bekleidet mit hellblauer Jeanshose, olivgrün/khakifarbenem Pullover und schwarzer Daunenweste.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unbekannten geben können oder selbst Opfer dessen unsittlichen Handelns wurden, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Heidelberg-Süd: Auf Straße platzierter E-Scooter führt zu Unfall - Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen kurz nach 2 Uhr bog ein 34-jähriger Mann mit seinem VW von der Straße Hangäckerhöfe in den Dohlweg ab.

Im Einmündungsbereich hatten bisher unbekannte Täter zuvor einen E-Scooter so platziert, dass dieser beim Abbiegen für andere Fahrzeugführer nicht zu erkennen war. Der VW Fahrer kollidierte daher mit dem Scooter, wodurch an seinem Fahrzeug ein Schaden von mindestens 2.000 Euro entstand. Das Polizeirevier Heidelberg Süd hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen, welche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg-Süd: Radfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Samstagabend um 21 Uhr wurde eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Mannheimer Straße leicht verletzt. Die 21-jährige Frau war mit ihrem Fahrrad von Wieblingen kommend in Richtung Stadtmitte unterwegs. Ein aus der Mannheimer Straße in die Ludwig-Gutmann-Straße einbiegender 56-jähriger BMW Fahrer übersah die Frau und traf sie mit seinem Fahrzeug am Vorderrad. Dadurch kam die 21-Jährige zu Fall und verletzt sich leicht. Eine Behandlung im Krankenhaus war glücklicherweise nicht erforderlich.

Der Sachschaden liegt bei 1.000 Euro.

Heidelberg-Kirchheim: Spektakuläre Flucht eines Taxifahrers endet mit Fund von 3 kg Marihuana - Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Verkehrsdienst Heidelberg ermitteln gegen einen Taxifahrer wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie Unfallflucht.

Was war passiert? Bei einem Polizeieinsatz am vergangenen Mittwoch in der Philipp-Reis-Straße wollten Polizeibeamte gegen 17:30 Uhr ein Taxi kontrollieren, da der Verdacht bestand, dass sich in dem Taxi Betäubungsmittel befinden. Als der Fahrer des Taxis die Kontrollabsicht der Polizeibeamten erkannte, setzte dieser zunächst rückwärts und beschädigte hierbei einen geparkten PKW. Anschließend fuhr der Fahrer wieder vorwärts, geradewegs auf einen Polizeibeamten zu, der sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite davor retten konnte, überfahren zu werden. Der Beamte wurde hierbei noch am Arm getroffen und dabei leicht verletzt. Der Taxi-Fahrer flüchtete, die Polizei nahm die Verfolgung auf, verlor diesen jedoch kurzzeitig aus den Augen. Die Verfolgungsfahrt fand ihr Ende im Kirchheimer Weg, wo der Taxi-Fahrer im Bereich der Alla-Hopp-Anlage schlussendlich festgenommen werden konnte. Zudem konnten die Beamten in unmittelbarer Nähe einen Karton auffinden, in dem sich 3 kg Marihuana befanden.

Für die Ermittler ergeben sich nun zahlreiche Fragen: Konnten Zeugen beobachten, wie der Taxi-Fahrer auf die Beamten zufuhr? Gefährdete der Taxi-Fahrer auf seiner Flucht weitere Personen oder Sachen? Hatte der Taxi-Fahrer das aufgefunden Paket mit Betäubungsmitteln in seinem Taxi geladen? Wie gelangte das Paket an die Örtlichkeit, an der es aufgefunden wurde? Waren noch weitere Personen in dem Taxi?

Kriminal- und Verkehrspolizei bitten nun Zeugen, welche den Mann bei seiner Flucht beobachtet haben, sich an den Kriminaldauerdienst unter der Tel. 0621 174- 4444, oder den Verkehrsdienst Heidelberg unter der Tel. 0621 174 - 4111 zu wenden.

Heidelberg: Unfallflucht auf REWE-Parkplatz; Zeugen gesucht

Wegen der Verdacht der Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Nord gegen einen noch unbekannten Autofahrer. Dieser hatte am Samstag, den 16. Oktober im Stadtteil Handschuhsheim bei Ein- oder Ausparken einen 3er BMW beschädigt, der zwischen 10.30-10.50 Uhr auf dem REWE-Parkplatz in der Straße "Im Weiher" abgestellt war. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 2.000.- Euro. Zeugen melden sich bitte unter Tel.: 06221/4569-0 beim Polizeirevier HD-Nord.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Am Sonntag gegen 15:15 Uhr fuhr in der Brückenstraße ein unachtsamer 58-jähriger Ford-Fahrer einem mit drei Personen besetzten Jeep ins Heck, als der 50-jährige Jeep-Fahrer abbremste, um nach links in den Breitensteinweg abzubiegen. Durch den Auffahrunfall wurde der 50-jährige Jeep-Fahrer sowie eine auf der Rückbank sitzende 49-jährige Fahrzeuginsassin leicht verletzt und mussten in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt werden.

Der Ford wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehr als 7000 Euro

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer kollidiert mit Auto // Pressemitteilung Nr.1

Am Montagmittag gegen 15:05 Uhr kollidierte in der Wilhelm-Blos-Straße ein Motorradfahrer mit einem Auto. Ein Rettungswagen brachte den Motorradfahrer mit dem Verdacht auf schwere Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Unfallhergang ist derzeit noch unklar. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4111 beim Verkehrsdienst Heidelberg oder unter der Telefonnummer 06271/9210-0 beim Polizeirevier Eberbach zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Bungalow - Zeugen gesucht

Im Ortsteil Waldhilsbach beschädigten ein oder mehrere unbekannte Täter im Zeitraum von Donnerstag, 10:00 Uhr, bis Samstag, 10:45 Uhr, die Terrassentür eines Bungalows und durchwühlten diesen.

Der Diebstahlsschaden kann bisher nicht genau beziffert werden, der Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro.

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernimmt die Ermittlungen in dieser Sache und bittet Zeugen, sich an die Tel. 0621 174 - 4444 zu wenden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Rennradfahrer stürzen und verletzen sich schwer

Am Sonntag um 13 Uhr ereignete sich auf der K4250 ein Unfall zwischen einem 54-Jährigen und einem 59-jährigen Rennradfahrer. Beide fuhren von Speyer in Richtung Ketsch. Am Rennrad des 54-Jährigen löste sich während eines Schaltvorgangs die Kette, wodurch er die Kontrolle über das Rad verlor und gegen den Hinterreifen des 59-Jährigen fuhr.

Dadurch kamen beide Radfahrer zu Fall und verletzten sich schwer. Die Männer mussten unter dem Einsatz eines Rettungswagens und eines Hubschraubers in umliegende Krankenhäuser gebracht und dort behandelt werden. An den Rennrädern entstand ein Gesamtschaden von rund 2.000 Euro.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: In Kindertagesstätte eingebrochen - Zeugen gesucht

In der Zeit vom Freitag, 15.10.2021, 16:30 Uhr, bis Samstag, 16.10.2021, 07:40 Uhr, wurde durch einen oder mehrere unbekannte Täter eine Terrassentür einer Kindertagesstätte in der Landfriedstraße 1 aufgehebelt. Ob etwas entwendet wurde, konnte bisher nicht abschließend geklärt werden.

Das Polizeirevier Wiesloch hat in dieser Sache die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 06222 5709-0 zu melden.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Hochwertiger Schmuck entwendet - Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Samstag zwischen 12:30 Uhr und 23:30 Uhr entwendeten einer oder mehrere bisher unbekannte Täter Schmuck in Höhe von ca. 15.000 Euro aus einem Einfamilienhaus in der Gartenstraße. Hierzu hebelten der oder die Täter die Terrassentüre des Hauses auf und verschafften sich so Zutritt.

Zeugen, die im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben, können sich an den Kriminaldauerdienst unter der Tel. 0621 174 - 4444 wenden. Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Motorradunfall; B 292 immer noch voll gesperrt; Pressemitteilung Nr. 2

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls nach wie vor voll gesperrt ist die B 292 bei Waibstadt, zwischen der Einmündungen Hauptstraße und Helmstadter Straße. Der Verkehr wird auch über diese beiden Routen umgeleitet.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, bog kurz vor 16 Uhr, ein Autofahrer von der Hauptstraße nach links auf die B 292 in Richtung Helmstadt ein und übersah dabei einen Motorradfahrer der auf der B 292 in Richtung Sinsheim unterwegs war.

Der Biker wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Über seinen Gesundheitszustand liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Die Unfallermittler der Heidelberger Verkehrspolizei haben die Unfallaufnahme übernommen.

Sinsheim: Unbekannter nimmt Vorfahrt und verursacht Unfall - Zeugen gesucht!

Weil ihm ein Unbekannter mit einem weißen Pkw am Sonntag, 18 Uhr, in der Lerchenneststraße in Sinsheim die Vorfahrt genommen hat, ist ein 48-Jähriger mit seinem Mercedes ausgewichen und auf eine Verkehrsinsel aufgefahren. Der Unbekannte bog aus der nicht vorfahrtsberechtigen Einmündung Zwischen den Hölzern von rechts in die Fahrbahn ein, so dass der Mercedes-Fahrer ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Unbekannte entfernte sich nach dem Unfall ohne anzuhalten. Der Schaden an der Mercedes-Front beträgt rund 1000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/690-0 entgegen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer beschädigte in der Hölderlinstraße, Ecke Lisztstraße einen Opel Corsa, der zwischen Sonntag, den 10. Oktober, 17 Uhr und Samstag, den 16. Oktober, 12 Uhr, am Fahrbahnrand abgestellt war und hinterließ dabei einen Sachschaden von über 4.000.- Euro.

Beim Abbiegen hatte der Fahrer offenbar zu weit ausgeholt und war mit dem Kleinwagen, der an der gegenüberliegenden Straßenseite geparkt war, kollidiert.

Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.

Heddesheim / L631: Betrunkener Autofahrer gefährdet Gegenverkehr - Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 14:30 Uhr fuhr ein betrunkener 69-jähriger Mercedes-Fahrer auf der L631 von Viernheim in Richtung Heddesheim, geriet in den Gegenverkehr und gefährdete mehrere entgegenkommende Autofahrer. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer beobachtete den Betrunkenen, fuhr diesem bis an die Wohnanschrift hinterher und verständigte die Polizei. Die Beamten stellten den Mann zur Rede. Er wies mehrere alkoholtypische Auffälligkeiten auf, weshalb er zur Blutentnahme mit zum Polizeirevier Ladenburg musste. Das Ergebnis hiervon steht noch aus. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel des Mannes wurden beschlagnahmt. Nachdem die Maßnahmen beendet waren, durfte er gehen. Das Polizeirevier Ladenburg sucht die geschädigten Autofahrer, die durch das Fahrverhalten des Betrunkenen gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 06203/9305-0 zu melden.