Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 17.10.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Altrip: Vandalismus durch Sachbeschädigung und Diebstahl

Am Samstag, 16.10.2021, gegen 11.00 Uhr wurden von der protestantischen Kirchengemeinde in der Ludwigstraße Vandalismusschäden gemeldet. Dort kam es, vermutlich in der Nacht zuvor, zum Diebstahl und Verwüstungen von mehreren Dekorationsgegenständen der dortigen Kindertagesstätte und des Pfarrheimes. Durch die unbekannten Täter wurde auch ein Fahrrad mutwillig zerstört und etliches an Müll und Unrat zurückgelassen. Durch Getränke wurde zudem die Außenwand des Pfarrheims beschädigt. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurden Baustellenbeleuchtungen aufgefunden, die vermutlich von einer Baustelle an anderer Örtlichkeit entwendet wurden. Verdächtige Wahrnehmungen oder Täterhinweise bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Limburgerhof: Verkehrsunfallflucht; Zeugen gesucht

Am Freitag, 15.10.2021, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Austraße, Höhe Haus-Nr. 19, den am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw Kia Sportage und verursachte an diesem Sachschaden. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Schifferstadt: Verkehrsunfallflucht; Zeugen gesucht

In der Zeit von Freitag, 13.10.21, 20.00 Uhr bis Donnerstag, 14.10.21, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer, vermutlich beim Ausparken, den in der Emy-Roeder-Straße ordnungsgemäß geparkten Pkw VW Golf. Am Golf entstand Sachschaden. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Germersheim: Trunkenheitsfahrt endet an Straßenlaterne

Am 17.10.2021, um 00:40 Uhr, wurde ein Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Germersheim gemeldet, der durch einen Zeugen beobachtet wurde.

Der Fahrzeugführer fuhr mit seinem Fahrzeug gegen eine Straßenlaterne und versuchte das Fahrzeug vergeblich erneut zu starten. Dies gelang ihm nicht.

Wie sich bei Eintreffen der Polizeibeamten herausstellte, war der Fahrzeugführer alkoholisiert. Ein Alkoholtest war jedoch aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht möglich. Nachdem ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde, musste er den Heimweg zu Fuß antreten. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet ihn auch noch.

Germersheim B9: Betrunken auf Bundesstraße unterwegs

Am Abend des 16.10.2021 wurde die Polizeiinspektion Germersheim, gegen 21 Uhr, über ein schlangenlinienfahrendes Fahrzeug auf der B9 in Fahrtrichtung Speyer informiert. Das Fahrzeug konnte in Höhe Dudenhofen festgestellt und der 40-jährige Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden, in deren Verlauf eine Alkoholisierung von 1,91 Promille festgestellt wurde.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wird er sich einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Verkehrsteilnehmer, die durch den Fahrer gefährdet wurden, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de melden.

Germersheim: Einbruch in Erdgeschosswohnung

In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich bislang unbekannte Täter, durch Aufdrücken eines gekippten Fensters, Zutritt in eine Erdgeschosswohnung in Germersheim und entwendeten eine Handtasche. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1200 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Bellheim: Gasaustritt nach Baggerarbeiten

Am Samstag, den 16.10.2021, gegen 17:26 Uhr beschädigte ein 38,-jähriger Mann bei Baggerarbeiten auf einem Grundstück in der Wünschelstraße in Bellheim eine Gasleitung, was zu einem Gasaustritt führte. Die alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sperrten den Gefahrenbereich weiträumig ab. Einige Anwohner mussten für die Dauer von ca. 30 Minuten ihre Wohnanwesen vorübergehend verlassen. Durch den Betreiber der Gasleitung wurde das Gas abgestellt und mit den Reparaturarbeiten begonnen. Durch den Gasaustritt wurden keine Personen verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang unbekannt.

Bad Bergzabern: PKW beschädigt und weg

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am 15.10.21, in der Zeit von 12.00 - 12:15 Uhr, einen auf dem Parkplatz der VR Bank im Woodbachweg abgestellten PKW. An diesem - Audi SQ 5, SÜW-Kennzeichen - wurde die Beifahrerseite eingedrückt/verschürft. Der Schaden beläuft sich auch ca. 4500.- EUR. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, tel.: 0634393340 oder jede andere Polizeidienststelle.

Silz: Einbruch in leerstehendes Wohnhaus

Im Zeitraum vom 01.10.21 bis 16.10.21 versuchten bislang unbekannte Täter sich Zugang zu einem leerstehenden Haus in der Hauptstraße in Silz zu verschaffen. Nachdem ein Einbruchsversuch an der Haustür scheiterte schlugen/traten die Täter ein Kellerfenster ein und gelangten so in den dazugehörigen Kellerraum. Da vom Kellerraum kein direkter Zugang zum oberen Wohnbereich besteht, konnten die Täter nicht in diesen gelangen. Im Kellerraum wurden nach Angaben des Geschädigten keine Wertgegenstände entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 EUR.

Zeugen, welche im oben genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden in diesem Zusammenhang gebeten sich unter 06343/93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in Verbindung zu setzen.

Landau: Diebstahl aus einer Baustelle

In der Zeit vom 15.10.2021 um 16:00 Uhr bis zum 16.10.2021 um 08:00 Uhr kam es auf einer Baustelle in der Kronstraße in Landau zu einem Diebstahl von hochwertigen Elektrogeräten und von Kupferrohren. Die Geräte waren in dortigen Garagen gelagert, welche aufgebrochen wurden. Die genaue Schadenshöhe ist aktuell noch nicht zu beziffern, es ist jedoch von mehreren tausend Euro auszugehen.

Landau: Unter Einfluss von Medikamenten mit dem E-Scooter unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines E-Scooter Fahrers in der Maximilianstraße in Landau konnten Beamte der Polizeiinspektion Landau bei dem Fahrer erhebliche Auffälligkeiten feststellen, welche auf eine Beeinflussung durch Medikamente oder Betäubungsmittel schließen lassen. Im weiteren Verlauf der Kontrolle gab der Mann gegenüber den Beamten an, dass er tatsächlich verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen würde. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass diese Medikamente die Fahrtüchtigkeit erheblich beeinflussen. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Landau: Zeugenaufruf nach Körperverletzung

Am Morgen des 16.10.2021 kam es um ca. 05:25 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Albert-Einstein-Straße in Landau. Ein Geschädigter bekam von einer bislang unbekannten, männlichen Person einen Schlag auf den Kopf und erlitt hierbei eine Platzwunde. Weiter war er wohl für einen Moment bewusstlos, sodass eine medizinische Behandlung notwendig war.

Der bislang unbekannte Täter konnte vor dem Eintreffen der Polizei mit einem schwarzen PKW flüchten.

Die Polizeiinspektion Landau bittet darum, dass sich Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können melden.

Telefon: 06341-287-0 www.polizei.rlp.de/pd.landau

Landau: PKW Fahrerin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Während einer Verkehrskontrolle in der Gilletstraße in Landau konnten Beamte der Polizeiinspektion Landau am Samstagabend bei einer PKW Fahrerin Auffälligkeiten feststellen, welche darauf hindeuteten, dass die Frau Betäubungsmittel konsumiert haben könnte. Im weiteren Verlauf wurde die 47-jährige zur Polizeidienststelle verbracht. Hier bestätigte sich der Verdacht nach einem freiwilligen Drogentest. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen die Frau eingeleitet.

BAB65/Venningen: Trunkenheitsfahrt

Am 17.10.2021 gegen 02:00 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge einen auffällig fahrenden Transporter auf der BAB65, Fahrtrichtung Ludwigshafen, in Höhe der Anschlussstelle Edenkoben. Die entsandte Streife konnte das Fahrzeug in Höhe der Anschlussstelle Deidesheim einholen und kontrollieren. Hierbei konnte beim 39-jährigen Fahrer Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,67 Promille. Gegen den Mann aus Spanien wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein wurde sichergestellt.

Neustadt-Geinsheim: Diebstahl eines Rucksacks

Die Polizei in Neustadt an der Weinstraße sucht den Dieb eines Rucksacks, den der Eigentümer kurz am Samstag (16.10.2021, gg. 18.50 h) neben seinem Pkw in der Feldstraße in Neustadt-Geinsheim abgestellt hatte. Eine männliche Person sah den Rucksack, packt diesen in eine mitgeführte Papiertüte und entfernt sich zu Fuß in Richtung der Ortsmitte von Geinsheim. Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 17 bis 20 Jahre alt, trug weiße Turnschuhe, zerrissene Jeans, eine schwarze Weste und hatte dunkle Haare.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt(at)nospampolizei.rlp.de zu wenden.

Haßloch: Einbruchdiebstahl

In der Zeit von Samstag, 16.10.2021, ca. 19:00 Uhr, bis Sonntag, 17.10.2021, ca. 02:00 Uhr, kam es im Amselweg in Haßloch zu einem Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus. Die bislang unbekannten Täter gelangten durch Aufhebeln eines Fensters in das Innere des Hauses. Der Gesamtschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf ca. 4000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern machen können, oder denen in der Tatzeit verdächtige Personen in der Nähe des Tatortes aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Haßloch unter der Telefonnummer 06324-933-0 oder per E-Mail unter pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Haßloch: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Fahrradfahrerin

Am Samstag, 16.10.2021, gg. 14:15 Uhr befuhr eine 68jährige Haßlocherin mit ihrem Fahrrad die Moltkestraße, als plötzlich ein 36jähriger Mann aus Ludwigshafen die Tür seines am rechten Fahrbahnrand parkenden PKW's öffnete, um auszusteigen. Die Frau wurde dabei von ihrem Fahrrad gestoßen und fiel zu Boden. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu.

Bad Dürkheim: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 16.10.2021 gegen 13:15 Uhr befuhr ein 69-Jähriger aus dem Landkreis Bad Dürkheim mit seinem BMW die Mannheimer Straße in Bad Dürkheim aus Richtung BAB 650 kommend. An der Einmündung Mannheimer Straße, B 271, bog der 69-Jährige nach links auf die B 271 ab. Hierbei missachtete er den Vorrang eines 23-Jährigen aus dem Landkreis Bad Dürkheim, welcher mit seinem VW auf der Mannheimer Straße in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde die 72-jährige Beifahrerin des BMW-Fahrers leicht verletzt. Die Dame musste zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden.

Die Pkws der Beteiligten waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000,-EUR.

Bad Dürkheim/Bobenheim am Berg: Verkehrsunfallfluchten

Im Zeitraum vom 15.10.2021, 13:30 Uhr, bis 16.10.2021, 09:30 Uhr, touchierte ein bis dato unbekannter Kraftfahrzeugführer einen grauen Volvo, welcher in einer Parkbucht am Schlossplatz in Bad Dürkheim, in Höhe der Weinstraße Nord 1a, geparkt war. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher ohne schadensregulierende Maßnahmen zu treffen. An dem Volvo entstand Sachschaden am linken Kotflügel und der Fahrertür in Höhe von ca. 3000,-EUR.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich im Zeitraum vom 15.10.2021, 12:00 Uhr, bis 16.10.2021, 07:40 Uhr, in der Leininger Straße in Bobenheim am Berg. Ein bis dato unbekannter Unfallverursacher stieß vermutlich beim Rangieren mit seinem Lkw gegen ein Anwesen und beschädigte dabei die Regenrinne sowie Dachziegeln. Die Schadenshöhe wird auf ca. 500,-EUR geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Zeugenaufruf - Berauscht mit E-Scooter und Fahrrad unterwegs, Widerstand geleistet und Polizeibeamte sowie Passanten beleidigt

Am 16.10.2021 ging kurz nach 18:00 Uhr bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim eine Meldung über zwei Jugendliche ein, welche offensichtlich alkoholisiert einen Hang in der Karl-Räder-Allee in Bad Dürkheim hinuntergestürzt seien. Vor Ort konnten drei junge Erwachsene im Alter von 20 - 22 Jahren aus dem Landkreis Bad Dürkheim angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass die dreiköpfige Gruppe mit noch einer weiteren Person in dem genannten Alter mit drei E-Scootern und einem Fahrrad die Karl-Räder-Allee in Bad Dürkheim befuhren. Die 22-jährige Frau der Gruppe sei dort einen Hang hinuntergestürzt und dabei ca. 2 Meter tief gefallen, jedoch bereits durch Anwohner mit einem Seil wieder nach oben gezogen worden. Alle drei Personen standen offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol.

So ergaben bei den beiden männlichen Personen durchgeführte Atemalkoholtests Werte von knapp über 1 Promille. Bei der weiblichen Person war aufgrund der notwendigen medizinischen Versorgung kein Atemalkoholtest möglich. Diese gab an, dass sie "gekokst" habe und mit ihrem E-Scooter gefahren sei, bevor sie irgendwann den Hang hinuntergestürzt wäre. Der E-Scooter war ohne einen notwendigen Versicherungsschutz. Zudem konnte eine geringe Menge Marihuana bei der 22-Jährigen aufgefunden werden. Die 22-Jährige trug durch ihren Sturz glücklicherweise nur leichte Verletzung davon. Trotz allem musste sie zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde ihr auch eine Blutprobe entnommen.

Der 21-Jährige der Gruppe wäre laut eigenen Angaben ebenfalls mit seinem E-Scooter in der Karl-Räder-Allee gestürzt. Dieser trug von seinem Sturz lediglich leichte Schürfwunden davon, die jedoch keiner medizinischen Behandlung bedurften. Ein viertes Gruppenmitglied, ein 20-jähriger Bad Dürkheimer, sei noch vor Eintreffen der Streife mit seinem E-Scooter weggefahren. Dieser konnte trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes sollte der vor Ort befindliche, 20-Jährige der Gruppe durchsucht werden. Trotz mehrfacher Aufforderung wollte dieser seine Umhängetasche nicht ablegen, um diese durchsuchen zu lassen. Als ein 24-jähriger Polizeibeamter schließlich nach der Umhängetasche griff, schlug der Heranwachsende unmittelbar dessen Arm weg und versuchte zu flüchten, was jedoch durch die eingesetzten Beamten verhindert werden konnte. Grund seines Fluchtversuches dürften die von ihm in geringer Anzahl mitgeführten LSD-Pappen gewesen sein, welche in dessen Bauchtasche aufgefunden werden konnten.

Eine Durchsuchung des weiteren jungen Erwachsenen verlief negativ. In der Folge beleidigten die beiden Männer die eingesetzten Beamten mit üblen Schimpfworten. Auch zufällig vorbeilaufende Passanten wurden durch die Männer beleidigt. Die beiden jungen Erwachsenen wurden sodann zur Dienststelle verbracht. Dort durchgeführte Drogenvortests verliefen positiv auf THC. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Da sich die beiden Männer zwischenzeitlich wieder beruhigt hatten, wurden sie im Anschluss aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Die beiden E-Scooter sowie das Fahrrad wurden präventiv sichergestellt.

Gegen die jungen Erwachsenen wurden mehrere Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung erfasst.

Sollten Sie von den jungen Erwachsenen beleidigt oder zuvor durch deren Fahrweise gefährdet worden sein bzw. die genannten Unfallhergänge oder die Fahrweisen beobachtet haben, teilen Sie dies bitte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter der Tel. 06322- 9630 oder per Mail pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de mit.

Bad Dürkheim: Alkoholisiert mit Pkw unterwegs

Am 16.10.2021 gegen 11:40 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim einen 49-jährigen Peugeot-Fahrer, welcher mit seinem Pkw die Schillerstraße in Bad Dürkheim befuhr. Bei dem Mann konnte deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert knapp über 2 Promille. Ihm wurde auf der Dienststelle durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und Fahrzeugschlüssel des Mannes wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Grünstadt: Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag den 16.10.2021 verschafften sich unbekannte Täter im Tatzeitraum von 09:30 bis 13:00 Uhr durch Aufhebeln einer Terrassentür Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Bereich des Grünstadter Berges. Im Einfamilienhaus wohnt ein 77-jähriges Ehepaar, welches am Morgen gemeinsam das Haus verließ. Der Ehemann kehrte jedoch gegen 11:00 Uhr kurzzeitig ins Haus zurück, machte hier aber noch keine Feststellungen. Vermutlich wurden die Täter durch die Rückkehr gestört. Denn letztlich konnte durch das Ehepaar bei einer späteren Begehung ihres Hauses festgestellt werden, dass nichts fehlte. In verschiedenen Räumen standen mehrere Schranktüren und Schubladen auf. Die Polizeiinspektion Grünstadt bittet um Hinweise. (B.H.)

Obrigheim: Häusliche Gewalt - Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Samstag den 16.10.2021 gegen 14:49 Uhr bat ein 70-jähriger Mann aus Obrigheim um polizeiliches Erscheinen, da er Streit mit seiner 61-jährigen Ehefrau habe. Diese sei alkoholisiert nach Hause gekommen und würde herumschreien. Als die Beamten vor Ort eintrafen, zeigte sich die Frau sogleich unkooperativ. Im Beisein der Beamten spuckte sie ihrem Mann ins Gesicht und beleidigte diesen mehrfach. Als ein Beamter der Frau einen Atemalkoholtest anbot, beleidigte sie auch diesen. Da die Obrigheimerin immer aggressiver wurde, sollten ihr Handfesseln angelegt werden, was diese durch Sperren ihrer Arme versuchte zu verhindern. Die Versuche blieben aber letztlich erfolglos. Die Frau wurde auf die Polizeiinspektion Grünstadt verbracht, wo zwecks Feststellung ihrer Schuldfähigkeit durch einen Arzt eine Blutentnahme erfolgte. Im Verlauf der Maßnahmen beruhigte sich die Frau immer mehr. Letztlich verbrachte das Ehepaar auf Wunsch den Abend wieder gemeinsam zu Hause. Gegen die 61-Jährige wurden Strafverfahren zum Nachteil ihres Ehemannes und zum Nachteil der Polizeibeamten eingeleitet.

Hettenleidelheim: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kind

An der Einmündung Hauptstraße/ Brunnenwiesenstraße in Hettenleidelheim ereignete sich am Samstag den 16.10.2021 gegen 13:15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 7-jähriges Kind aus Hettenleidelheim schwer verletzt wurde. Der Junge war mit seinem Cityroller unterwegs und überquerte im Einmündungsbereich die Straße. Eine 92-Jährige aus Wattenheim, welche mit einem Pkw unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Jungen samt Roller frontal. Der Junge wurde später mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach erster Einschätzung am Unfallort hatte der Junge sich verschiedene Frakturen zugezogen. Gegen die 92-Jährige wurde ein Strafverfahren des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. In der Folge muss festgestellt werden, ob auch ihr in der Situation ein Fehlverhalten zur Last gelegt werden muss.(B.H.)

Bockenheim: Winzerfest; weitestgehend störungsfreier Verlauf

Das diesjährige, nach coronabedingtem Ausfall wieder stattfindende Winzerfest in Bockenheim verlief am Wochenende aus polizeilicher Sicht bisher ruhig. Pandemiebedingt wurden für die einzelnen Abendveranstaltungen Karten im Vorverkauf angeboten. Während der Freitagabend bereits vorab ausverkauft war, gab es am Samstag noch Karten an der Abendkasse. Das Festgelände war dennoch an beiden Tagen gut besucht. Bei insgesamt ausgelassener, friedlicher Stimmung mussten die Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt nur vereinzelt tätig werden. So kam es Freitagnacht neben Einsätzen des Ordnungsamtes wegen "Wildpinklern" zu einer Körperverletzung durch Faustschlag zwischen zwei abreisenden Festbesuchern. Samstagnacht musste einem jungen Mann ein Platzverweis erteilt werden, nachdem er bei "Schmierereien" an einem Toilettenwagen ertappt wurde. Diese ließen sich jedoch wieder entfernen. Einer Festbesucherin dauerte offenbar die Eingangskontrolle zum Festgelände zu lange, weshalb sie mit einem Securitymitarbeiter in Streit geriet und ihn schließlich mit einer Bierdose an den Kopf schlug, weshalb sie durch den Sicherheitsdienst bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden fixiert werden musste. Beide Beteiligte erlitten dabei leichte Wunden am Kopf, die durch den Rettungsdienst versorgt wurden. Die Frau erhielt schließlich ebenfalls einen Platzverweis. Das Fest war an beiden Tagen gegen 01:30 Uhr beendet.

Ludwigshafen-Friesenheim: Nächtlicher Ruhestörer endet im Polizeigewahrsam

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 01:00 Uhr hielt ein Mann die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Ludwigshafen-Friesenheim lautstark auf Trab. So um ihre Nachtruhe gebracht, riefen die Bewohner die Polizei zu Hilfe. Um den geplagten Bewohnern eine ruhige Nacht die ermöglichen, wurde der Mann aufgefordert das Haus, in welchem er nicht wohnt, zu verlassen. Da er dem nicht nachkam, musste er die Nacht auf der Polizeidienststelle verbringen. Zu guter Letzt verweigerte der Mann bei der Kontrolle die Angabe seiner Personalien, was ihm zusätzlich eine Anzeige einbrachte.

Ludwigshafen-Gartenstadt: Trunkenheitsfahrt mit elektrischem Krankenfahrstuhl

Am Samstag, den 16.10.2021, wurde gegen 14:15 Uhr ein offensichtlich stark betrunkenen Mann gemeldet, der mit in einem elektrischen Krankenfahrstuhl die Von-Kieffer-Straße in Ludwigshafen befuhr. Bei der Kontrolle des 52-Jährigen aus Ludwigshafen ergab ein Alkotest einen Wert von mehr als 5,5 Promille! Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.

Ludwigshafen-Mundenheim: Verkehrsunfall mit E-Scooter endet in der Justizvollzugsanstalt

Am Samstag, den 16.10.21, gegen 09:30h fuhr ein 38-jähriger Mann auf einem E-Scooter vom Parkplatz "Zedtwitzhof" in die Wegelnburgstraße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 68-jährigen Frau aus Ludwigshafen, welche dort bereits mit ihrem Daihatsu fuhr. Durch den Zusammenprall stürzte der Mann und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Trotzdem versuchte er von der Unfallstelle zu flüchten. Ein Grund dafür könnte gewesen sein, dass er deutlich alkoholisiert war und unter Drogeneinfluss stand. Vielleicht wollte er aber auch verbergen, dass sein Roller nicht versichert war. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Mann stationär im Krankenhaus aufgenommen. Nach der Behandlung wird er in die Justizvollzugsanstalt gebracht, da gegen ihn noch ein Haftbefehl besteht. Seine 68-jährige Unfallgegnerin erlitt glücklicherweise nur einen Schock. An dem PKW und dem E-Scooter entstand ein Schaden in Höhe von 1500EUR.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass bei der Nutzung eines E-Scooters die gleichen Promillegrenzen gelten, wie bei einem PKW:

* Ab 0,3 Promille kann sich strafbar machen, wer einen Unfall verursacht oder alkoholbedingte Ausfallerscheinungen im Straßenverkehr zeigt, z.B. Schlangenlinien fährt.

* Wer mit 0,5 Promille und mehr Auto fährt, muss mit einer Geldbuße, Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen. Bei einem Unfall können weitere Sanktionen hinzukommen.

* Mit 1,1 Promille gelten Autofahrer als absolut fahruntüchtig. Setzen sie sich trotzdem ans Steuer, machen sie sich strafbar. Ihnen drohen eine Freiheitsstrafe, Punkte in Flensburg, Führerscheinentzug sowie eine Geldstrafe.

* Wer mit 1,6 Promille oder mehr Alkohol im Blut auf dem Fahrrad oder Pedelec erwischt wird, begeht ebenfalls eine Straftat und kann seine Fahrerlaubnis verlieren. Fahrrad- oder Pedelecfahrer müssen ebenfalls mit Punkten in Flensburg, Bußgeld und u.U. mit einem Fahrrad-/Pedelec-Fahrverbot und Autoführerschein-Entzug rechnen.

Ludwigshafen-Rheingönheim: Gefährliche Körperverletzung im Rahmen der Kerwe - Zeugen gesucht

Am Samstagabend, den 16.10.21, besuchten drei Jugendliche im Alter von 15 bis 16 Jahren die Kerwe in Ludwigshafen-Rheingönheim. Dort wurden sie um 21:00 Uhr von mehreren Jugendlichen angepöbelt und angegriffen. Die Auseinandersetzung verlagerte sich nach mehreren Faustschlägen und Fußtritten auf den Hohen Weg, auf Höhe der Endhaltestelle Rheingönheim. Dort wurde auch dem 53-jährigen Vater eines Jugendlichen mehrfach ins Gesicht geschlagen, sodass dieser bewusstlos zu Boden ging. Die unbekannten jugendlichen Täter flüchteten noch vor Eintreffen der ersten Funkstreife. Die drei Jugendlichen und der Vater wurden zwar verletzt, eine Behandlung im Krankenhaus war aber nicht erforderlich.

Zeugen der Tat werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 bzw. per Email an piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Pfaffengrund: Polizeibeamte machen sich als Cowgirl und Cowboy nützlich

Verkehrsteilnehmer meldeten am 17.10.2021 um 00:40 Uhr mehrere entlaufene Rinder im Bereich des Baumschulenweges in Heidelberg. Die verständigten Polizeibeamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd konnten mehrere Rinder auf der Straße feststellen. Ursächlich war ein in der Nähe liegendes offenstehendes Gehege aus dem die Rinder abgängig waren. In Funktion eines Cowboys und Cowgirls führten sie die Rinder wieder zurück und sicherten das Gehege, so dass ein erneutes Ausbrechen der Rinder verhindert ist.

Heidelberg-Altstadt: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer

Am Samstagabend, um 20:55 Uhr, kam es an der Kreuzung Neckarstaden bzw. Sofienstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 40-jährigen Pkw-Fahrer und einem 23-jährigen Radfahrer. Der Pkw-Fahrer übersah beim Rechtsabbiegen auf die Theodor-Heuss-Brücke den querenden Radfahrer von der Schurmannstraße kommend. Der Radfahrer wurde seitlich vom Pkw erfasst und auf dessen Motorhaube aufgeladen. Glücklicherweise verletzte sich der Radfahrer beim Zusammenstoß nicht. An den beiden Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden.

Heidelberg-Bahnstadt: Diebstahl von Katalysator

In der Zeit von 15.10.2021,15:10 Uhr, und 16.10.2021, 08:15 Uhr, stellte ein 27- Jähriger seinen Pkw Mercedes in der Bahnstadt ab. Als der Fahrzeughalter am 16.10.2021 um 08:15 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass der Katalysator entwendet wurde. Hierbei wurde die Abgasanlage zwischen Endschalldämpfer und Motor abgesägt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 EUR.

Zeugen, die etwas Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich als Zeuge beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg-Altstadt: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer

Am Samstagabend, um 20:55 Uhr, kam es an der Kreuzung Neckarstaden bzw. Sofienstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 40-jährigen Pkw-Fahrer und einem 23-jährigen Radfahrer. Der Pkw-Fahrer übersah beim Rechtsabbiegen auf die Theodor-Heuss-Brücke den querenden Radfahrer von der Schurmannstraße kommend. Der Radfahrer wurde seitlich vom Pkw erfasst und auf dessen Motorhaube aufgeladen. Glücklicherweise verletzte sich der Radfahrer beim Zusammenstoß nicht. An den beiden Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden.

Neckargemünd-Dilsberg: Ausgelaufener Dieselkraftstoff bringt Motorradfahrer zu Fall / Zeugen gesucht

Am Samstagmittag wurde durch eine Verkehrsteilnehmerin die Polizei verständigt, da auf der K4200 im Einmündungsbereich der Neckargemünder und Neuhofer Straße ein Motorradfahrer auf einer Ölspur ausgerutscht und hierbei gestürzt sei. Nach dem Eintreffen des sofort hinzugezogenen Rettungswagens konnten glücklicherweise nur leichte Verletzungen bei dem 54-jährigen BMW-Kraftradfahrer festgestellt werden. Die ersten Feststellungen vor Ort ergaben, dass es sich bei dem ausgelaufenen Betriebsstoff um Dieselkraftstoff eines bislang unbekannten Fahrzeugs handeln dürfte. Die Ermittlungen zum Verursacherfahrzeug dauern derzeit noch an. Die Gefahrenstelle wurde durch Mitarbeiter des Bauhofs Neckargemünd abgestreut und beseitigt. Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen werden unter der Rufnummer 06223 / 9254-0 beim Polizeirevier Neckargemünd entgegengenommen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Zweijähriger sperrt Mutter und Bekannte auf Balkon aus

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am späten Samstagabend um 22:15 Uhr. Ein Zweijähriger sperrte aus Versehen seine Mutter und eine Bekannte auf dem Balkon im 7. OG eines Mehrfamilienhauses im Franz-Liszt-Weg aus. Die verständigte Feuerwehr öffnete die Wohnung im 7. OG und konnte die beiden Damen aus ihrer misslichen Lage befreien. Der zweijährige Sohn war blieb unverletzt und war wohlauf.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Abkürzung auf dem Heimweg führt zu hilfloser Lage auf Bahngleisen

Einer 30-jährigen Frau wurde der spontane Einfall, ihren Heimweg in den frühen Morgenstunden des 17.10.2021 über die Gleise am alten OEG-Bahnhof in Weinheim abzukürzen, beinahe zum Verhängnis. Da die Dame sich allein auf dem Heimweg befand, wollte sie offensichtlich auf schnellstem Weg nach Hause. Beim Übersteigen eines Zaunes auf besagter Abkürzung stürzte sie in einem Gebüsch zwischen dem OEG-Bahnhof Weinheim und dem Gebäude "Alter OEG-Bahnhof" und konnte, auch aufgrund des vorher wohl ausufernden Genusses alkoholischer Getränke, nicht mehr aufstehen. Die junge Frau setzte dann völlig verzweifelt einen Notruf ab.

Die Polizeibeamten des Polizeireviers Weinheim und ein Rettungswagen waren schnell vor Ort und konnten der Dame helfen. Im Bahnverkehr kam es zu keinen großen Beeinträchtigungen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkoholeinfluss mehrere Fahrzeugführer gefährdet -Geschädigte gesucht

Am Samstagmittag befuhr ein 59-jähriger Fahrer einer schwarzen Mercedes A-Klasse die L 631 von Viernheim kommend in Fahrtrichtung Heddesheim über die Ringstraße zur Großsachsener Straße bis ins Industriegebiet Heddesheim. Zeugen verständigten die Polizei, da der Fahrer auf der Strecke mehrfach in den Gegenverkehr fuhr. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten fest, dass der Fahrer deutlich unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Verkehrsteilnehmer, welche auf besagter Strecke zwischen 14.15 Uhr und 14.40 Uhr unterwegs waren und möglicherweise durch den 59-Jährigen gefährdet wurden. Hinweise bitte telefonisch an das Polizeirevier Ladenburg unter 06203 / 93050.