Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 16.10.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer & Umland: Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger

Zu insgesamt drei Betrugsversuchen kam es im Verlauf des 15.10.2021 in Speyer, Hanhofen und Otterstadt. Die Geschädigten im Alter von 66, 61 und 84 Jahren wurden in allen Fällen telefonisch durch Betrüger kontaktiert, welche sich entweder als Polizeibeamte oder als die Enkelin der Geschädigten ausgaben. Die Betrüger versuchten Informationen über die vorhandenen Wertgegenstände der Geschädigten zu erlangen. In allen drei Fällen flogen die Betrugsversuche rechtzeitig auf, sodass kein Vermögensschaden entstand.

Unsere Tipps:

  • Die Polizei warnt eindringlich davor, Auskünfte über Bargeld und Wertgegenstände am Telefon herauszugeben!
  • Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass sie niemals am Telefon Bürgerinnen und Bürger dazu auffordert, Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder die Aufbewahrung von Wertsachen zu geben!
  • Die Polizei schickt auch keine Zivilkräfte an die Wohnungen, um die gesammelten Wertsachen abzuholen und vorsorglich in "Verwahrung" zu nehmen!
  • Bleiben Sie also misstrauisch! Lassen Sie sich niemals zu ihrem Vermögen am Telefon aushorchen!
  • Geben Sie niemals fremden Menschen, die sich zum Beispiel als Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten ausgeben, ihre Wertsachen zur Verwahrung mit!
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! Geben Sie den Betrügern keine Chance und legen Sie einfach den Hörer auf! Nur so werden Sie Betrüger los.
  • Und wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Speyer: Verdacht der Trunkenheitsfahrt beim Fahrer eines E-Scooters

Ein 31-jähriger Mann aus Speyer befuhr am 16.10.2021, gegen 00:20 Uhr, mit einem E-Scooter die Remlingstraße in Speyer. Im Rahmen einer durchgeführten Verkehrskontrolle konnten bei dem Mann drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Dem Mann wurde wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt eine Blutprobe entnommen.

Hanhofen: Betrunkener PKW-Fahrer leistet Widerstand

Am 15.10.2021, gegen, 22:00 Uhr, wurde der Polizei Speyer durch eine Zeugin ein schlangenlinienfahrender PKW auf der B 39 bei Hanhofen gemeldet. Es bestand der Verdacht, dass der Fahrer betrunken sein könnte. Noch vor dem Eintreffen der Polizei hielt der PKW in Hanhofen an und der Fahrer ging in ein Wohnhaus. Am geparkten PKW stellten die eigensetzten Beamten augenscheinlich frische Unfallschäden fest.

Der mutmaßliche Fahrer, ein 26-jähriger Mann aus Meckenheim, konnte schließlich in dem genannten Wohnhaus angetroffen werden. Bei ihm wurden deutliche Anzeichen auf Alkohol- und Drogenkonsum festgestellt, weshalb dem Mann bei der PI Speyer eine Blutprobe entnommen werden sollte. Im Streifenwagen leistete der Mann jedoch Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizei und er beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. Die Entnahme der Blutprobe konnte er hierdurch jedoch nicht verhindern. Ein zusätzlich auf der Dienststelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,37 Promille.

Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Widerstand gegen Polizeibeamte sowie Beleidigung eingeleitet. Der Führerschein des Mannes wurde zudem beschlagnahmt.

Altdorf: Versuchter Einbruch

In der Nacht vom 15.10.2021 auf den 16.10.2021 versuchten drei Unbekannte in ein Firmengebäude in der Hauptstraße einzubrechen. Hierzu überwandten sie den Zaun des Geländes und hebelten dort ein Fenster des Gebäudes auf. Da die Täter jedoch bei der Tatausführung gestört wurden, flüchteten sie im Anschluss. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100EUR.

Bellheim: Gasaustritt nach Baggerarbeiten

Am Samstag, den 16.10.2021, gegen 17:26 Uhr beschädigte ein 38,-jähriger Mann bei Baggerarbeiten auf einem Grundstück in der Wünschelstraße in Bellheim eine Gasleitung, was zu einem Gasaustritt führte. Die alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sperrten den Gefahrenbereich weiträumig ab. Einige Anwohner mussten für die Dauer von ca. 30 Minuten ihre Wohnanwesen vorübergehend verlassen. Durch den Betreiber der Gasleitung wurde das Gas abgestellt und mit den Reparaturarbeiten begonnen. Durch den Gasaustritt wurden keine Personen verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang unbekannt.

Neustadt: Schlägerei bei Kino-Center

Am frühen Samstagmorgen (16.10.2021), gg. 00.20 Uhr, eskalierte eine zunächst verbale Streitigkeit beim Kino-Komplex in der Louis-Escande-Straße in Neustadt an der Weinstraße. Durch eine aus vier Personen bestehende Gruppe wurden zwei Personen zusammengeschlagen. Einer der Geschädigten musste zur Behandlung im Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Tatverdächtigen flüchteten zunächst mit einem Pkw, welcher in Landau/Pfalz durch Fahndungskräfte festgestellt werden konnte. Hier konnte eine tatverdächtige Person ermittelt werden. Die Polizei Neustadt an der Weinstraße bittet weitere Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können, sich unter Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Herxheim/Landau: Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Ablenkung der Fahrzeugführer/Innen

Durch Beamte der PI Landau wurde am 15.10.2021 in der Zeit von 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr zunächst eine Verkehrskontrolle in Herxheim, an der L493 mit Schwerpunkt Ablenkung der Fahrzeugführer/Innen durchgeführt. Später wurden die Kontrollmaßnahmen in der Zeit von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr im Stadtgebiet Landau, an der L509 auf Höhe "In den Grabengärten" fortgesetzt.

Insgesamt wurden zehn Fahrzeugführer/Innen kontrolliert, welche ihr Mobiltelefon während der Fahrt benutzten. Weiter wurden neun Autofahrer/Innen angehalten welche den vorgeschriebenen Sicherheitsgut nicht angelegt hatten. Darüber hinaus mussten fünf Fahrzeuge aufgrund technischer Mängel beanstandet werden.

Landau: Zeugenaufruf nach Körperverletzung

Am Morgen des 16.10.2021 kam es um ca. 05:25 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Albert-Einstein-Straße in Landau. Ein Geschädigter bekam von einer bislang unbekannten, männlichen Person einen Schlag auf den Kopf und erlitt hierbei eine Platzwunde. Weiter war er wohl für einen Moment bewusstlos, sodass eine medizinische Behandlung notwendig war.

Der bislang unbekannte Täter konnte vor dem Eintreffen der Polizei mit einem schwarzen PKW flüchten.

Die Polizeiinspektion Landau bittet darum, dass sich Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können melden. Telefon: 06341-287-0 www.polizei.rlp.de/pd.landau

Bad Dürkheim: Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinfluss

Am frühen Samstagmorgen wurde gegen 02:30 Uhr der Fahrer eines Kleinkraftrades von einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Dürkheim in der Straße Im Nonnengarten kontrolliert. Bei dem 33-jährigen Mann konnten im Rahmen der Kontrolle drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amfetamin, Metamfetamin und THC. Im Anschluss an die Kontrolle wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde bis zur Wiederherstellung der Fahrtauglichkeit sichergestellt. Ihn erwarten nun ein Fahrverbot, eine Geldbuße, sowie die Einleitung eines Strafverfahrens wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bad Bergzabern: PKW beschädigt und weg

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am 15.10.21, in der Zeit von 12.00 - 12:15 Uhr, einen auf dem Parkplatz der VR Bank im Woodbachweg abgestellten PKW. An diesem - Audi SQ 5, SÜW-Kennzeichen - wurde die Beifahrerseite eingedrückt/verschürft. Der Schaden beläuft sich auch ca. 4500.- EUR.

Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel.: 0634393340 oder jede andere Polizeidienststelle.

Ludwigshafen-Rheingönheim: Verdächtige Fassadenreiniger

Am Freitagmittag waren in Ludwigshafen-Rheingönheim zwei Männer unterwegs, die von Haus zu Haus gingen und Fassadenreinigungen anboten. Auffällig an den Männern war, dass sie zunächst durch die Fenster der Häuser spähten, und dann Reinigungsarbeiten anboten, obwohl sie keinerlei Reinigungsutensilien mitführten. Ein Anwohner der Käthe-Kollwitz-Allee erkannte das verdächtige Verhalten und informierte die Polizei. Leider konnten die Männer nicht mehr angetroffen werden. Sie wurden wie folgt beschrieben: Mitte 20, bekleidet mit Jeans und grauem/silberfarbenen Pullover. Unterwegs waren sie mit einer älteren Mercedes A-Klasse mit französischem Kennzeichen.

Zeugen, die Angaben zu den Personen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per Email an piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen jemand etwas an Ihrer Haus-, beziehungsweise Wohnungstür verkaufen will, insbesondere wenn die Verkäufer Sie beispielsweise mit Schnäppchen oder Gratisangeboten locken wollen. Häufig ist dies eine Masche von Kriminellen mit dem Ziel, von Ihnen eine Unterschrift unter einen Vertrag zu erhalten, zum Beispiel für eine Versicherung, einen günstigen Stromtarif, ein Zeitschriftenabonnement, oder ein Haushaltsgerät. Andere Haustürbetrüger versprechen Gewinne oder behaupten für ein soziales Projekt zu arbeiten, um damit Mitleid zu erwecken. Und wieder andere geben sich als Mitarbeiter von seriösen Firmen aus. Immer ist das Ziel gleich: die Unterschrift unter einen Vertrag. Eine andere Masche von Haustürgeschäften ist das Anbieten von spontanen Handwerkerleistungen (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten). Tatsächlich sofort angefangene Arbeiten dienen nur als Täuschung und werden nicht beendet. Sie als Auftraggeber jedoch werden um die Zahlung der bereits geleisteten Reparaturen gebeten.

Tipps der Polizei bei Haustürgeschäften

  • Kaufen oder unterschreiben Sie niemals etwas an der Haustür. Die angebotenen Gegenstände (zum Beispiel Teppiche, Besteck, Schmuck) oder Handwerkerleistungen sind meist nur geringwertig oder gar wertlos.
  • Lassen Sie unaufgefordert kommende "Vertreter" oder "Verkäufer" nicht in Ihre Wohnung.

Ludwigshafen: Balkonbrand in der Sternstraße

Am Samstag, den 16.10.2021, gegen 12:30 Uhr kam es in der Sternstraße aus bislang ungeklärter Ursache zum Brand auf einem Balkon eines Mehrparteienhauses. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 50.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Ludwigshafen-Mitte: Verkehrsunfall mit Verletzten - Zeugen gesucht

Am Freitag, den 15.10.2021 ereignete sich gegen 23:12 Uhr ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Wredestraße/Berliner Straße in Ludwigshafen. Die 20-jährige Fahrerin eines Opel fuhr, vom Berliner Platz kommend, in die Kreuzung ein. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem Renault. Dessen 39-jährige Fahrerin befuhr die Berliner Straße, aus nördlicher Richtung kommend. Laut Zeugenaussagen, dürfte sie das Rotlicht der Ampel missachtet haben. Beide Fahrerinnen wurden verletzt. Die ältere der beiden wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 5.000EUR. Da sie nicht mehr fahrbereit waren, musste die Berliner Straße während der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per Email an piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Oststadt: Polizei wird zu tätlichen Auseinandersetzung gerufen - ein Polizeibeamter leicht verletzt

Am frühen Samstagmorgen kurz vor 05:00 Uhr gerieten eine 20- und 21-jährige Frau auf dem Vorplatz der Wasserturmanlage, aus nicht bekannter Ursache in eine körperliche Auseinandersetzung. Beim Eintreffen der Polizei wurden die beiden Frauen voneinander getrennt. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung schlug die 21-jährige einem Polizeibeamten unerwartet ins Gesicht. Die Beschuldigte wurde daraufhin zur Durchführung weiterer Maßnahmen zum Polizeirevier Mannheim-Oststadt verbracht. Es erwartet sie nun eine Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Durch die Auseinandersetzung erlitt ihre Kontrahentin eine stark blutende Verletzung und musste in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Mannheim-Käfertal: Unfall mit Verletzten im Kreuzungsbereich

Vier Verletzte, davon ein Schwerverletzter und ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Nacht auf Samstag gegen 00:05 Uhr in Käfertal. Hierbei missachtete ein 55-jähriger Peugeot-Fahrer im Kreuzungsbereich Obere Riedstraße/ Auf dem Sand die Vorfahrt eines 23-jährigen Mercedes-Fahrers, besetzt mit drei Beifahrern. Es kam zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge. Hierdurch verletzten sich die beiden Fahrer leicht. Zwei 21-jährige Beifahrer im PKW Mercedes wurden aufgrund ihrer Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, wobei eine Person stationär aufgenommen werden musste. Am PKW Peugeot entstand Totalschaden.

Dieser musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Aufgrund auslaufender Fahrzeugflüssigkeiten musste die Straße im Nachgang an die Unfallaufnahme gereinigt werden. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Fahrer des PKW Peugeot sieht einer Anzeige wegen des Verursachens eines Verkehrsunfalls mit fahrlässiger Körperverletzung entgegen.

Mannheim-Feudenheim: Verkehrsunfall im Bereich der Feudenheimer Straße - Fahrbahn bzw. Gleise teilweise blockiert - Pressemitteilung Nr. 1

Nach einem Verkehrsunfall im Bereich der Feudenheimer Straße kommt es derzeit (15.10. um 17.33 Uhr) zu Behinderungen zwischen der Abfahrt der B 38a und der Dudenstraße in Fahrtrichtung Mannheim-Neckarstadt. Aktuell liegen noch keine Hinweise über Unfallursache, Schäden bzw. Verletzungen der Beteiligten vor.

Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind aktuell vor Ort im Einsatz.

Mannheim-Feudenheim: Verkehrsunfall im Bereich der Feudenheimer Straße, Pressemeldung Nr.2

Gegen 17:12 Uhr kam es auf der Feudenheimer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Verkehrsteilnehmern, die mit ihren PKWs die Feudenheimer Straße stadtauswärts befuhren. Ein 54-jähriger Mann wollte mit seinem Wagen von der rechten auf die linke Spur wechseln und übersah hierbei ein anderes Fahrzeug das etwas versetzt zu ihm auf der linken Spur fuhr. Durch den Aufprall verlor der 54-jährige Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach links von der Straße ab.

Das Fahrzeug prallte gegen einen Baum, überschlug sich und blieb letztendlich auf der Seite liegen. Der Fahrer wurde zur weiteren medizinischen Abklärung in ein nahes gelegenes Krankenhaus gebracht. Allem Anschein nach aber wurde der Mann nur leicht verletzt. Der zweite PKW-Fahrer, ein 37-jähriger Mann, blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro.

Für die Bergung der Fahrzeuge kam es zu Behinderungen in der Feudenheimer Straße, auch der Schienenverkehr war hiervon betroffen. Gegen 19:10 Uhr konnte die Straße wieder frei gegeben werden.

Heidelberg-Mitte: Gaspedal mit Bremse verwechselt

Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr verwechselte ein 86-jähriger Mercedesfahrer das Gaspedal mit der Bremse und fuhr ungebremst gegen einen Betonpfeiler in der Vangerowstraße in Heidelberg.Durch den Unfall erlitt der PKW-Fahrer leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Am Mercedes entstand Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die zuständige Führerscheinstelle wird durch das Polizeirevier HD-Mitte informiert.

Heidelberg-Kirchheim: Betrunken auf dem E-Scooter unterwegs - Führerschein sichergestellt

Am frühen Samstagmorgen kurz vor 4 Uhr stellten Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd im Kirchheimer Weg einen 23-jährigen Mann auf einem E-Scooter fest. Dieser war den Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd durch seine unsichere und schwankende Fahrweise aufgefallen und wurde daraufhin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 23-Jährigen fest. Ein freiwilliger Atemalkoholvortest ergab einen Wert knapp über 1,6 Promille. Im Anschluss wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein des Beschuldigten wurde einbehalten. Das Fahrzeug an der Kontrollörtlichkeit abgestellt. Der Mann sieht nun einer Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr entgegen.

Wiesloch: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Am Freitag wurde zwischen 13:00 Uhr und 15:00 Uhr vor dem Friedhof in Walldorf ein Pkw beschädigt und der Verursacher suchte anschließend das Weite. Der unbekannte Fahrzeugführer beschädigte den geparkten grauen Skoda Octavia im Bereich der linken hinteren Stoßstange. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne seinen Feststellungspflichten nachzukommen.

Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.000 EUR.

Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 06222-57090, zu melden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis-BAB 6: Unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis in Unfall verwickelt - eine Person leichtverletzt

Am Freitagabend gegen 18 Uhr kam es auf der BAB 6 zwischen der Anschlussstelle Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten.

Ursache war das unvorsichtige Überholmanöver eines 43-jährigen Fahrers eines PKW Opel, das den 37-jährigen Fahrer eines PKW Mercedes zur Vollbremsung auf dem linken Fahrstreifen zwang. Hierbei verlor der Mercedes-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und kollidierte mit der in der rechten Schutzplanke, wo er im Entstand zum Stehen kam. Der Opel-Fahrer fuhr zunächst weiter, bemerkte aber seinen Fehler und meldete den Sachverhalt über Notruf. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mercedes-Fahrers. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Des Weiteren ergaben sich Anhaltspunkte für die Beeinflussung durch weitere Substanzen. Bei der anschließenden Inaugenscheinnahme der Fahrerlaubnisdokumente wurden ebenso auffällige Abweichungen vom Original festgestellt. Eine anschließende Überprüfung im System ergab, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dem 37-jährigen Mercedesfahrer, welcher mit leichten Verletzungen zur Untersuchung in eine Heidelberger Klinik verbracht wurde, wurde eine Blutprobe entnommen, er sieht nun einer Anzeige wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Urkundenfälschung entgegen. Die Autobahnpolizei Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.