Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 16.06.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Speyer: PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss gerät in Polizeikontrolle

Eine Kontrollstelle wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von 23:00 Uhr bis 01:00 Uhr auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Speyer-Zentrum eingerichtet. Im dortigen Baustellenbereich kam es zu neun Verwarnungen, da die Verkehrsteilnehmerinnen und-teilnehmer nicht angegurtet waren oder ihren Führerschein nicht aushändigen konnten. Weil sich bei einem der kontrollierten PKW-Fahrer drogentypische Auffälligkeiten ergaben, wurde ein Drogenvortest durchgeführt. Dieser reagierte positiv auf Amfetamin. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und dem 36-jährigen Fahrer eine Blutprobe entnommen.

Dudenhofen: Beim Überholen Unfall verursacht

Einen Unfall verursacht hat am Dienstag um 12:50 Uhr ein 87-jähriger PKW Fahrer, der die B9 von Speyer in Richtung Germersheim befuhr. Als er in Höhe der Anschlussstelle Dudenhofen-Süd einen LKW überholte, schätze der 87-Jährige beim Einscheren den Abstand zum LKW falsch ein und kollidierte mit diesem. Infolge dessen drehte sich der PKW nach rechts und wurde hierdurch vom LKW mitgeschleift. Bei dem Unfall blieb es glücklocherweise lediglich bei einem Sachschaden, der auf circa 3500 EUR geschätzt wird. Der rechte Fahrstreifen musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Dudenhofen: Cannabisplantage aufgedeckt - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Aufgrund des Verdachtes des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erließ das Amtsgericht Frankenthal auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung eines 27-jährigen Mannes. In der Wohnung in Dudenhofen haben Beamte der Kriminalpolizei Ludwigshafen am 15.06.2021 u.a. eine Plantage mit insgesamt 36 Cannabispflanzen, ca. 4 kg Marihuana, ca. 1,5 kg Haschisch, eine Armbrust und ein Teleskopschlagstock aufgefunden und sichergestellt. Der 27-Jährige wurde heute dem Haftrichter des Amtsgerichtes Frankenthal vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge mit Waffen. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Kirrweiler: Vorsicht vor Ganoven

Ein 91 Jahre alter Mann erhielt gestern Mittag (15.06.2021 14 Uhr) einen Anruf, dass er einen höheren Geldbetrag gewonnen hätte. Der Gewinn sollte am heutigen Vormittag in der Zeit zwischen 10 Uhr und 11 Uhr ausgehändigt werden. Der Vorfall wurde zur Anzeige gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen wurden eingeleitet. Die Polizei warnt vor solchen Gaunern. Angehörige oder nahestehende Personen sollten mit älteren Menschen über die Methoden der Trickbetrüger sprechen. Die Kriminellen nutzen bewusst die Einsamkeit, die Hilflosigkeit und die Gutgläubigkeit älterer Menschen aus. Meist durch mehrere Telefonanrufe in kurzer Zeit täuschen sie ein Gewinnversprechen vor und erhöhen den psychischen Druck auf die Senioren. Die Betrüger bitten fast immer um absolute Verschwiegenheit gegenüber Familie und Freunden.

Rhodt: Alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen

Unter Alkoholeinfluss kam am Dienstagabend (15.06.2021, 17.45 Uhr) eine 51 Jahre alte Autofahrerin in der Theresienstraße im Bereich der "Alten Rebschule" nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Wingertszeilen. Die Kollision war so heftig, dass alle Airbags im Fahrzeug ausgelöst wurden. Weil die Frau unter Alkoholeinfluss stand, musste eine Blutprobe angeordnet und die Fahrerlaubnis beschlagnahmt werden. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei 8000 Euro.

Germersheim: Polizei knöpft sich Autotuner vor

Gestern wurde im Stadtgebiet ein 22-jähriger BMW Fahrer wegen technischen Veränderungen an seinem Fahrzeug kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass durch die verschiedenen Tuningmaßnahmen die Betriebserlaubnis seines PKW´s erloschen war. So muss er nun die Beleuchtung und das geänderte Fahrwerk wieder den technischen Vorschriften anpassen. Zusätzlich kommt auf ihn ein entsprechendes Bußgeld zu.

Landau: 84-Jähriger stürzt mit E-Scooter und verletzt sich schwer

Schwere Verletzungen zog sich ein 84-jähriger Landauer bei einem Verkehrsunfall mit einem E-Scooter in der Schlettstadter Straße in Landau am Dienstagmorgen zu. Der Fahrer stürzte nach derzeitigem Ermittlungsstand auf einer abschüssigen Strecke in der Schlettstadter Straße ohne Fremdeinwirkung. Bei dem Sturz zog er sich eine Beinverletzung und Verletzungen im Kopfbereich zu. Der 84-Jährige musste zur weiteren Behandlung in ein Landauer Krankenhaus verbracht werden und wurde dort stationär aufgenommen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten zudem fest, dass an dem E-Scooter kein aktuelles Versicherungskennzeichen angebracht war, weshalb ein entsprechendes Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet wurde.

Landau: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf Kreisstraße

Auf der Kreisstraße 8 bei Landau-Nußdorf kam es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und zwei total beschädigten Fahrzeugen. Ein 74-jähriger PKW-Führer wollte die Kreisstraße von einem Feldweg kommend überqueren und missachtete hierbei die Vorfahrt einer 30-jährigen PKW-Führerin, die die Kreisstraße in Fahrtrichtung Nußdorf befuhr. Durch den Zusammenprall der Fahrzeuge, kamen diese ins Schleudern, sodass das Fahrzeug des 74-Jährigen gegen einen Baum prallte. Bei dem Verkehrsunfall wurden beide Beteiligte verletzt. Der 74-Jährige musste zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt. Der entstandene Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen bei 25.000 Euro liegen.

Neustadt: Berauscht und ohne Versicherung mit E-Scooter unterwegs

Am 15.06.2021 gegen 18:15 Uhr wurde ein 33-Jähriger aus dem Rhein-Pfalz-Kreis mit seinem E-Scooter in der Hauptstraße in Lambrecht durch Beamte der Polizei Neustadt einer Verkehrskontrolle unterzogen, da an dessen Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Im Verlauf der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf eine aktuelle Betäubungsmittelbeeinflussung des Mannes. Ein Vortest vor Ort bestätigte den Verdacht der Trunkenheitsfahrt, weshalb der Fahrer zur Dienststelle verbracht wurde, wo ihm im Anschluss eine Blutprobe entnommen wurde.

Der E-Scooter wurde einem Bekannten des Mannes übergeben.

Der Fahrer muss sich nun in mehreren Strafverfahren, sowie in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten.

Des Weiteren wird die zuständige Führerscheinstelle über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Otterstadt: Drei Verletzte und 40.000 Sachschaden nach Verkehrsunfall

Drei Verletzte und schätzungsweise 40.000 Euro Sachschaden waren die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 19:00 Uhr auf der Kreisstraße 23 bei Otterstadt ereignete. Eine 20-jährige PKW-Fahrerin verließ den Parkplatz des Binsfeld Sees und bog nach links auf die K23 in Richtung Otterstadt ab, als sich von rechts zeitgleich der PKW eines 18-Jährigen näherte. Um einen Unfall zu verhindern, wichen beide nach links aus, konnten eine Kollision jedoch nicht abwenden. Das Fahrzeug der 20-Jährigen kam von der Fahrbahn ab, rollte die Böschung hinunter und kam schließlich im angrenzenden Feld zum Stehen. Sowohl die 20-Jährige als auch ihre beiden 20 und 22 Jahre alten Mitfahrerinnen erlitten Verletzungen und mussten teilweise mit Unterstützung eines Hubschraubers in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 18-Jährige blieb unverletzt. Die Kreisstraße musste kurzzeitig voll gesperrt werden.

Otterstadt: Leichtkraftradfahrer verletzt sich bei Unfall

Zu Fall kam am Dienstag um 18:30 Uhr ein Leichtkraftradfahrer in der Speyerer Straße in Otterstadt. Der 62-Jährige fuhr in Richtung Ortsmitte, als er an der Einmündung zum Welfenweg zu spät die vor ihm abbremsenden PKW wahrnahm. Beim Versuch abzubremsen, verlor der 62-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, stürzte und verletzte sich infolgedessen. Er wurde von zwei Ersthelfern erstversorgt und anschließend zu weiteren Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Ludwigshafen: Zwei Verletzte Fahrgäste nach Beinaheunfall

Als eine 42-Jährige am Dienstag (15.06.2021), um 13:15 Uhr, von einer Tankstelle in die Oppauer Straße einfahren wollte, wäre es fast zur Kollision mit einem Linienbus gekommen. Dieser war bereits die Oppauer Straße in Richtung Pfingstweide entlang gefahren und legte eine Vollbremsung ein, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dadurch stürzten zwei seiner Fahrgäste, ein 10-Jähriger und eine 63-Jährige, und wurden leicht verletzt.

Ludwigshafen: Ehrlicher Finder gibt Geldbörse ab

Am Dienstagabend (15.06.2021), gegen 19:30 Uhr, erscheint eine völlig aufgelöste 15-Jährige bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1. Sie hatte ihren Geldbeutel mit 90 Euro verloren und konnte ihn nicht mehr wiederfinden. Gleichzeitig kommt ein 22-Jähriger zu der Polizeidienststelle und möchte einen aufgefundenen Geldbeutel abgeben. Zur großen Freude der 15-Jährigen handelte es sich um ihren Geldbeutel, den der ehrliche Finder vollständig samt Inhalt bei der Polizei abgeben wollte. Unter Freudentränen nahm die Jugendliche ihren Geldbeutel entgegen.

Ludwigshafen: Autofahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Ein 33-jähriger Autofahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am 15.06.2021, gegen 11:45 Uhr, leicht verletzt. Der 33-Jährige soll an der Kreuzung Heinigstraße/Sumgaitallee die rot zeigende Ampel missachtet haben und mit einem anderen Auto zusammengestoßen sein. Der 33-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000,- Euro.

Ludwigshafen: Gegen geparktes Auto gefahren und geflüchtet

Am Montag (14.06.2021), zwischen 10:30 Uhr und 13:00 Uhr, wurde eine schwarze Mercedes A-Klasse durch einen Unfall beschädigt. Das Auto war zu dieser Zeit auf dem Parkplatz einer Bank in der Hindenburgstraße geparkt. Der/die Verursachende streifte den geparkten Mercedes und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Hinweise zu dem/der Verursachenden geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Streit wegen Parksituation

Am 15.06.2021, um 18:15 Uhr, erstattete ein 46-Jähriger Anzeige bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2. Er schilderte, dass es kurz zuvor in der Rohlachstraße zu Streitigkeiten zwischen ihm und einem 37-Jährigen gekommen war. Auslöser der Auseinandersetzung seien Unstimmigkeiten wegen einer Parksituation gewesen. Im Verlauf des verbalen Schlagabtausches habe der 37-Jährige dem 46-Jährigen sein Fahrrad ans Bein geworfen, sodass dieser leicht verletzt wurde. Außerdem habe er ihm gedroht.

Wir bitten Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: 26-Jähriger angegriffen

Ein 26-Jährige soll am 16.06.2021, gegen 02:15 Uhr, in der Nähe eines Schnellrestaurants in der Bruchwiesenstraße, von zwei Unbekannten angegriffen worden sein. Die Männer hätten ihn zu Boden geworfen und seien dann mit Fäusten und Tritten auf ihn losgegangen. Der 26-Jährige wurde leicht verletzt. Die beiden Unbekannten seien in einem silbernen Mercedes geflüchtet.

Wer hat etwas beobachtet und kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Hinweise auf Körperverletzung - Wer hat etwas gesehen?

Am Dienstagvormittag (15.06.2021), gegen 11:00 Uhr, wurde der Polizei Ludwigshafen eine körperliche Auseinandersetzung in der Wredestraße gemeldet. Zwei Männer sollen auf einem weiteren Mann eingeschlagen und -getreten haben. Weder die mutmaßlichen Täter, noch der Geschädigte, konnten vor Ort angetroffen werden.

Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet oder kann Hinweise zu den Beteiligten geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Polizeiautobahnstation Ruchheim/Ludwigshafen: Punto-Fahrer unter Drogeneinfluss

Am Autobahnkreuz Oggersheim auf der A650 kontrollierten Beamte der Polizeiautobahnstation Ruchheim gestern, 15.06.2021, um 18.58 Uhr, einen Fiat Punto. Der 24-jährige Fahrer zeigte dabei deutliche Ausfallerscheinungen. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht, der Mann stand unter dem Einfluss von THC. Dem 24-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, und Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Mannheim-Waldhof: 51-jähriger Mann nach Diebstählen festgenommen

Am Dienstagabend wurde im Stadtteil Waldhof ein 51-jähriger Mann nach mehreren Diebstählen festgenommen. Ein Zeuge teilte der Polizei kurz nach 22 Uhr mit, dass er gerade beobachtete, wie ein unbekannter Mann, der eine Kettensäge bei sich trug, in der Kasseler Straße an mehreren Fahrzeugen versuchte, die Türen zu öffnen. Anschließend verschwand er im Hof eines Anwesens und kam wegen später auf einem Fahrrad wieder heraus und trug nun zusätzlich zur Kettensäge noch einen Werkzeugkoffer bei sich. Er fuhr in Richtung Waldstraße davon. Durch eine Polizeistreife konnte der Mann schließlich an der Haltestelle "Kasseler Straße" in der Waldstraße angetroffen und festgenommen werden.

Er wurde zunächst zum Polizeirevier Mannheim-Sandhofen gebracht. Das von ihm mitgeführte mutmaßliche Diebesgut, eine Benzinkettensäge sowie ein Akkuschrauber mit Transportkoffer wurden sichergestellt. Das Fahrrad konnte seinem rechtmäßigen Besitzer noch in der Nacht wieder ausgehändigt werden.

Der 51-Jährige verhielt sich vollkommen unkooperativ gegenüber den Beamten und verweigerte jegliche Auskunft und Unterschrift. Als er nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden sollte, weigerte er sich die Diensträume zu verlassen. Er musste unter Zwang des Polizeireviers verwiesen werden. Gegen ihn wird nun wegen des Verdacht des Diebstahls ermittelt.

Mannheim-Innenstadt: Streit zwischen zwei Männern artet aus - eine Person schwer verletzt - Zeugen gesucht

In einem Lokal in der Mannheimer Innenstadt artete am Dienstagabend ein Streit zwischen zwei Männer aus. Die beiden Männer im Alter von 51 und 62 Jahren waren gegen 18.45 Uhr in einem Lokal im Quadrat R 1 aus unbekannten Gründen in Streit geraten. Der Streit artete schließlich derart aus, dass der 62-Jährige mit einer Bierflasche auf den Kopf seines Kontrahenten einschlug. Dadurch zerbarst die Flaschen. Mit dem abgebrochenen Flaschenhals schlug er daraufhin mehrfach auf den 51-Jährigen ein und versuchte auf ihn einzustechen. Der Geschädigte erlitt dabei eine Platzwunde am Kopf sowie Schnittverletzungen an den Armen und am Ohr. Er wurde durch einen Zeugen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo seine schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen, Verletzungen versorgt wurde. Von dort verständigte der Geschädigte auch die Polizei.

Der 62-Jährige, der mittlerweile namhaft gemacht wurde, war in der Nacht weder im Lokal noch an seiner Wohnanschrift anzutreffen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Lindenhof: alkoholisierter Motorradfahrer gestürzt und verletzt

Ein 23-jähriger Motorradfahrer stürzte am frühen Mittwochmorgen im Stadtteil Lindenhof. Der junge Mann war kurz nach 4 Uhr mit seinem Motorrad auf der B 36 in Richtung Neckarau unterwegs. Am Kreisverkehr an der Großen Holzgasse fuhr er aus Unachtsamkeit gegen den Randstein und kam zu Fall. Da er keinen Schutzhelm getragen hatte, zog er sich Verletzungen am Kopf zu. Seine ebenfalls 23-jährige Sozia erlitt bei dem Sturz Schürfwunden. Beide wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer des Kraftrads unter Alkoholeinfluss stand, ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1 Promille. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Er muss nun mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Heidelberg-Nord: Fahrradfahrerin stürzt infolge Unachtsamkeit - Passanten leisten Erste Hilfe

Am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr fuhr eine 16-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Neuenheimer Landstraße in Richtung Theodor-Heuss-Brücke. Auf Höhe der Hausnummer 16 fuhr sie vermutlich infolge Unachtsamkeit gegen einen Ampelmast und stürzte zu Boden. Kurz darauf fing die 16-Jährige aus bislang unbekannter Ursache an, zu krampfen. Passanten wurden auf die Situation aufmerksam, leisteten sofort Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Die Jugendliche kam zur weiteren Abklärung mit dem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus. Das Fahrrad wurde durch einen Angehörigen abgeholt.

Aufgrund der Unfallaufnahme und dem Einsatz des Rettungswagens kam es im Bereich der Neuenheimer Landstraße kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Heidelberg-Bergheim: Unbekannter Mann beleidigt Mädchen in der Straßenbahn - Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Bereits am Freitagnachmittag beleidigte ein unbekannter Mann ein 10-jähriges Mädchen in einer Straßenbahn mit fremdenfeindlichen Äußerungen. Das Mädchen befand sich gegen 14.30 Uhr in der Bahn der Linie 22 in Fahrtrichtung Eppelheim, als der Mann damit begann, die Beleidigungen gegenüber dem Mädchen auszusprechen. Fahrgäste hatten dies mitbekommen und eilten dem Mädchen zu Hilfe. Sowohl die 10-Jährige als auch der Unbekannte verließen an der Haltestelle "Kranichweg" im Stadtteil Pfaffengrund die Bahn. Während sich das Mädchen nach Hause begab, verblieb der Unbekannte an der dortigen Haltestelle.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

   - Ca. 60 Jahre alt

   - Kräftig mit Bauchansatz

   - Kurzes weißes Haar mit Mittelscheitel

   - War bekleidet mit blauer Latzhose und rot-kariertem Hemd

   - Hatte ein Fahrrad und eine Einkaufstüte bei sich

   - Sprach Hochdeutsch

   - Humpelte

Bereits vor dem Vorfall soll der Mann zwischen den Haltestellen Bismarckplatz und Stadtbücherei in eine Diskussion mit einem weiteren Fahrgast verwickelt gewesen sein und diesen ebenfalls beleidigt haben.

Weitere Geschädigte sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Heidelberg: Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und verletzt; Pressemitteilung Nr. 1

Am Mittwochmittag, gegen 12.15 Uhr, wurde eine Fußgängerin am Haltepunkt "Seegarten", Kurfürstenanlage; Ecke Rohrbacher Straße, beim Überqueren der Gleise von einer Straßenbahn erfasst. Dabei erlitt sich nach ersten Erkenntnissen eine Kopfverletzung. Der Rettungsdienst ist bereits vor Ort und kümmerst sich um die Verletzte.

Der Bereich Kurfürstenanlage/Rohrbacher Straße/Adenauerplatz ist zur Unfallaufnahme momentan teilweise abgesperrt. Es kommt in diesem Bereich derzeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Heidelberg: Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und verletzt; Unfall aufgenommen; Sperrungen aufgehoben; Pressemitteilung Nr.2

Rund eine halbe Stunde dauerten die Unfallaufnahme und die Teilsperrungen im Bereich Kurfürstenanlage/Rohrbacher Straße/Adenauerplatz, die nach einem Unfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fußgängerin notwendig wurden. Die Frau ist mittlerweile mit einem Rettungswagen in eine Klinik unterwegs. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge, sollen die Verletzungen zum Glück leichterer Natur sein. Sachschaden entstand nicht. Der Verkehr normalisiert sich derzeit wieder. Kurzfristig wurde er örtlich umgeleitet.

Mühlhausen: Wildunfall mit hohem Sachschaden; keine Verletzten

Ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro ist die Bilanz eines Wildunfalls, der sich am späten Dienstagabend auf der B 39, in Höhe von Mühlhausen ereignete.

Ein 62-jähriger Toyota-Fahrer war gegen 23.30 Uhr in Richtung Wiesloch unterwegs, als er kurz nach der Abzweigung zur 4271 in Richtung Tairnbach mit einem kreuzenden Reh kollidierte. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Das Auto wurde erheblich beschädigt, sodass der 62-Jährige nicht mehr weiterfahren konnte. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Mann blieb zum Glück unverletzt.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Linienbus kollidiert mit Auto - ein Fahrgast verletzt

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 16:30 Uhr an der Kreuzung Hauptstraße/ Bahnhofstraße. Ein Linienbus war auf der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Hauptstraße unterwegs, als er an der Einmündung nach links in diese abbiegen wollte. Beim Abbiegevorgang übersah der 53-Jährige Busfahrer eine 57-Jährige Frau mit ihrem BMW, welche auf der Hauptstraße in Richtung Heidelberger Straße unterwegs war, nahm ihr die Vorfahrt und kollidierte mit ihr. Bei dem Unfall wurde ein 65-Jähriger Fahrgast leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Der Sachschaden beträgt rund 10.000 EUR.

Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis: Zeuge beobachtet Farbschmierer - Festnahme

Am späten Dienstagabend gegen 23:20 Uhr konnte ein aufmerksamer Zeuge einen 16-jährigen Täter dabei beobachten, wie dieser an einem Treppenaufgang an der Itterbrücke und an mehreren Stromverteilerkästen Farbschmierereien anbrachte. Die alarmierten Beamten konnten den 16-Jährigen dank der guten Täterbeschreibung unweit vom Tatort festnehmen. Bei der Durchsuchung des Täters fanden die Polizisten mehrere Spraydosen sowie farbverschmierte Handschuhe auf. Der Jugendliche gab die Taten sofort zu und wurde im Anschluss an die Maßnahmen der Mutter übergeben. Weitere Geschädigte, die ebenfalls von den Farbschmierereien betroffen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06271/9210-0 beim Polizeirevier Eberbach zu melden.

Sinsheim/Lobbach: Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein; Drogen bei Wohnungsdurchsuchung gefunden

Bereits am Dienstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, fiel einer Streife auf der B 292 die unsichere Fahrweise eines Autofahrers auf. Als er in die Dührener Straße eingebogen und weiter in Richtung Innenstadt unterwegs war, sollte er in Höhe der Feuerwehr angehalten werden. Unbeeindruckt fuhr er jedoch weiter und hielt erst in der Jahnstraße, in Höhe der Sidlerschule an.

Vor Ort wurde zunächst festgestellt, dass er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus hatten die beiden erfahrenen Beamten bei der Kontrolle sofort den Verdacht, dass der 30-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Ein Test kurze Zeit später bestätigte den Verdacht auf eine Beeinflussung durch verschiedene Drogen. Auch eine geringe Menge "Speed" (Amphetamin) hatte er einstecken.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Lobbach fanden die Beamten am späteren Vormittag Kleinstmengen verschiedener Drogen, Verpackungsmaterialien und zwei Feinwaagen.

Nach Beendigung der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der 30-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen des Verdachts, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben, wird gegen den 30-Jährigen nun ermittelt.

Ob er auch mit Drogen gehandelt haben könnte, wird u.a. auch Gegenstand dieser Ermittlungen sein.

Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis: Unerlaubt auf Feldweg gefahren und mit Betonsperre kollidiert

Am frühen Mittwochmorgen gegen 02:45 Uhr kollidierte ein 37-jähriger Autofahrer auf einem Feldweg zwischen Wiesloch und Rauenberg mit überhöhter Geschwindigkeit gegen eine Betonsperre. Der Fahrer war mit seinem VW unerlaubt auf dem Feldweg unterwegs und erkannte die Betonsperre zu spät.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit gelang es dem Mann nicht mehr rechtzeitig zu bremsen, sodass er mit der Sperre kollidierte und die Airbags des Autos auslösten. Verletzt wurde der Mann bei dem Unfall nicht. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf B38 - Dringend Zeugen gesucht! // Pressemitteilung Nr.3

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Dienstag gegen 09:40 Uhr im Kreuzungsbereich B38/Westtangente zwischen einem Rettungswagen und einem Mercedes ist die Unfallursache weiterhin nicht geklärt. Daher sucht der Verkehrsdienst Mannheim Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4222 zu melden. Die 37-jährige Fahrerin eines Rettungswagens fuhr mit Blaulicht und Martinshorn, vom Saukopftunnel aus kommend, an der Kreuzung über eine rote Ampel und wollte in Richtung Krankenhaus weiterfahren. Ein 33-jähriger Mercedesfahrer fuhr trotz des herannahenden Rettungswagens in die Kreuzung ein, wonach beide miteinander kollidierten. In dem Rettungswagen befand sich neben dem Fahrer ein weiterer Sanitäter und ein Patient. Alle vier Unfallbeteiligten mussten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Ob die Fahrerin des Rettungswagens zu schnell oder der Mercedesfahrer abgelenkt war, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Weinheim, B38 / Rhein-Neckar-Kreis: PKW kollidiert mit LKW

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden bei dem Verkehrsunfall zwei Personen verletzt. Ein 59-Jähriger befuhr mit seinem Volvo die B38 aus Richtung Mannheim/Heidelberg kommend. Auf Höhe der Auffahrt zu Kreisverbindungsstraße 4229 verlor er aufgrund eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge geriet der PKW auf die Gegenfahrbahn und stieß dort gegen das Heck eines LKWS. Dieser musste zum genannten Zeitpunkt wiederum verkehrsbedingt an der Einmündung zur B38 in Richtung Mannheim/ Heidelberg warten. Der Volvo-Fahrer und seine Beifahrerin wurden bei dem Aufprall leicht verletzt und mit Rettungswägen in naheliegende Krankenhäuser gebracht. An dem Fahrzeug des Unfallverursachers sowie an dem LKW und dessen Anhänger entstand Sachschaden in Höhe von rund 9000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn in beiden Richtungen für ca. 2 Stunden voll gesperrt. Der Verkehrsdienst Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.