Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 15.09.2020

Speyer: Kreislaufproblemen führen zu Verkehrsunfall und einer Gefährdung einer Fußgängerin - Speyer: Weitere Einbruchsversuche in Speyer-West und Nord - Speyer: Randalierer leistet Widerstand bei seiner Festnahme - Speyer: Zigaretten und Armbanduhren gestohlen, Mittäter flüchtet - Haßloch: Nicht reingefallen... - Haßloch: 3,29 Promille - Lingenfeld: Fahrzeug ausgebrannt - Landau: Bei Verkehrsunfall verletzt - Bad Dürkheim: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer - Schweigen-Rechtenbach: Weintrauben mit Dieselkraftstoff besprüht - Ludwigshafen: Unfall mit 15.000 Euro Sachschaden - Ludwigshafen: Körperverletzung und Fahren unter Drogeneinfluss - Ludwigshafen: Vorfahrt missachtet - Mannheim-Schwetzingerstadt: Unfall mit einer Verletzten - Mannheim-Neckarstadt: Betrunkene Autofahrerin unterwegs - Mannheim-Wohlgelegen: Reifen und Bremsen von hochwertigem Audi entwendet - Zeugen gesucht - Heidelberg: Gehbehinderte Frau überfallen; Zeugen gesucht - Heidelberg: Unvorsichtig Fahrstreifen gewechselt - Motorradfahrer leicht verletzt - Schaden ca. 13.000 Euro - Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 71-jähriger Rollerfahrer nach Sturz schwer verletzt - Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere tausend Euro Sachschaden bei Wildunfall - St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Brand von Elektroroller in Garage - Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte - 25.000EUR Sachschaden - Vollsperrung -

Speyer: Kreislaufproblemen führen zu Verkehrsunfall und einer Gefährdung einer Fußgängerin

Am Montagmorgen befuhr ein 68-jähriger Speyerer die Remlingstraße mit seinem Fiat 500 auf der linken Fahrbahnseite und stieß dort zunächst gegen zwei am Fahrbahnrand stehende Müllbehälter. An diesen entstand kein Schaden. Im weiteren Verlauf fuhr der 68-Jährige so knapp an einer 53-jährigen Fußgängerin vorbei, dass diese dadurch gefährdet wurde. Beim Befahren der Paul-Egel-Straße in Richtung Landauer Straße stieß der 68-Jährige schließlich mit einem ihm entgegenkommenden Mercedes zusammen, weil er aufgrund einer Engstelle auf dessen Fahrbahnseite wechselte, anstatt zu warten. Bei der Unfallaufnahme konnten beim Unfallverursacher erhebliche Kreislaufprobleme festgestellt werden, die vermutlich unfallursächlich wurden. Der Fahrer wurde durch den hinzugezogenen Rettungsdienst erstversorgt und im Anschluss zur weiteren Abklärung zu seinem Hausarzt verbracht. An den verunfallten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 700EUR. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurden der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel des Unfallverursachers sichergestellt.

Speyer: Weitere Einbruchsversuche in Speyer-West und Nord

Im Zeitraum 13.09 - 14.09 versuchten unbekannte Täter die Eingangstür eines 6-Parteienhaus in der Hans-Sachs-Straße aufzuhebeln. Einbruchspuren befanden sich an der Tür, ein Eindringen in die Wohnung misslang jedoch. Zu einem weiteren Einbruchsversuch kam es im Zeitraum 12.09 - 14.09. Zielobjekt dabei war ein Hofladen in der Auestraße. Auch hier gelang es dem/den Täter/n nicht, in die Räumlichkeiten des Geschäftes einzudringen. Die Polizei konnten jedoch vor Ort ein Tatmittel sicherstellen, mit welchem versucht wurde, ein Fenster aufzuhebeln. Die Polizei sucht Zeugen, denen verdächtige Personen / Fahrzeuge in den angegebenen Tatzeiträumen in der Hans-Sachs-Straße bzw. der Auestraße aufgefallen sind. Hinweise auf mögliche Täter geben können. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Randalierer leistet Widerstand bei seiner Festnahme

Strafrechtliche Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte leitete die Polizei am Montagmorgen gegen einen 31-jährigen Speyerer ein. Dieser war an seiner Wohnanschrift in Speyer-West mit seiner Mutter in einen lautstarken Streit geraten, sodass Nachbarn die Polizei verständigten. Beim Eintreffen der Polizeibeamten befand sich der Mann bereits auf der Straße. Einem normalen Gespräch mit den Beamten war der 31-jährige nicht zugänglich, schrie auch diese lauthals an und unterschritt mehrfach den Mindestabstand. Zudem verweigerte er die Feststellung seiner Personalien und wollte sich der Kontrolle entziehen. Als die Polizeibeamten ihn daraufhin festhielten, wehrte er sich dagegen, sodass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Hierbei zog er sich leichte Abschürfungen zu. Die Polizeibeamten blieben unverletzt. Die Personalienfeststellung konnte letztlich auf der Dienststelle durchgeführt werden. Nachdem er sich dort wieder beruhigte, wurde er aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. 

Speyer: Zigaretten und Armbanduhren gestohlen, Mittäter flüchtet

Ein 24-jähriger Mann aus Heidelberg entwendete am Montagabend in einem Discounter in der Tullastraße Zigaretten und Armbanduhren im Gesamtwert von ca. 70EUR. Er wurde nach Passieren des Kassenbereichs von Angestellten unter Mitwirkung von weiteren Kunden gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Seinem männlichen Begleiter, von welchem keine Personenbeschreibung vorliegt, gelang die Flucht. Die bei dem Beschuldigten aufgefundenen Waren wurden wieder an den Discounter ausgehändigt. Ihm wurde durch die Filialleitung ein Hausverbot ausgesprochen. 

Haßloch: Nicht reingefallen...

...ist am Montagmittag (14. September 2020, 14 Uhr) ein 87 Jahre alter Mann aus Haßloch auf den Anruf von Betrügern. 4.500,-EUR sollte er übergeben, da seine Enkelin in der Klemme stecke. Der Mann durchschaute den Schmu und legte auf. Ebenfalls nicht täuschen ließ sich wenig später (14. September 2020, ca. 15 Uhr) eine 76-Jährige, der man am Telefon den Gewinn einer Urlaubsreise vorgaukelte. Auch sie legte auf. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor betrügerischen Anrufen. Neben dem "Enkeltrick" und "Gewinnversprechen" geben sich Anrufer häufig als falsche Amtspersonen wie Mitarbeiter von Staatsanwaltschaften, Polizei oder Finanzbehörden aus und verlangen eine schnelle Zahlung. Im Zweifel sollte das Gespräch beendet und die örtliche Polizeidienststelle zurate gezogen werden.

Haßloch: 3,29 Promille

"Keine große Sache", dachte die Polizei Haßloch, als sie am Montagnachmittag (14. September 2020, 15:30 Uhr) zu einem Unfall (Haßloch, Im Wachtelschlag) gerufen und ein beschädigter Außenspiegel gemeldet wurde. Schnell merkten die Beamten, dass etwas nicht stimmt und veranlassten einen Alkotest beim Unfallverursacher. Sie staunten nicht schlecht, als das Gerät 3,29 Promille anzeigte. Der 61-Jährige wurde zur Dienstelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein ist erstmal weg. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Lingenfeld: Fahrzeug ausgebrannt

Circa 5.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Fahrzeugbrandes am Montagnachmittag auf der K31 bei Schwegenheim. Ein 39-Jähriger bemerkte, während er die B9 befuhr, dass Rauch aus dem Motorraum seines Fahrzeuges drang. Daraufhin fuhr er von der B9 im Bereich Schwegenheim ab und stellte den Pkw neben der K31 ab. Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Lingenfeld gelöscht, ein vollständiges Ausbrennen des Fahrzeuges konnte allerdings nicht verhindert werden. Der Brand dürfte aufgrund eines technischen Defekts ausgebrochen sein. 

Landau: Bei Verkehrsunfall verletzt

Eine verletzte Person und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagmittag gegen 15 Uhr im Bereich der Kreuzung Horststraße, Horstring und Brandenburger Straße. Die 60 - jährige Autofahrerin, welche aus dem Horstring kam, hatte vermutlich die rot geschaltete Lichtzeichenanlage auf Grund der tiefstehenden Sonne übersehen, hierdurch kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Durch den Verkehrsunfall wurde die 45 - jährige Autofahrerin, welche in Richtung Schwimmbad unterwegs war, verletzt. Sie klagte über Abschürfungen und Prellungen im Armbereich. Ein Rettungswagen war ebenfalls im Einsatz und verbrachte die Frau zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf zirka 15.000 EUR geschätzt.

Bad Dürkheim: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Am 14.09.2020 gegen 19:00 Uhr kam es im Bereich des Ortsteils Hardenburg an einer Engstelle zum Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad. Demnach befuhren beide die B37 in Richtung Bad Dürkheim, wobei der 57-jährige Fahrzeugführer seinen PKW verkehrsbedingt anhalten musste, um einen entgegenkommenden Bus passieren zu lassen. Der dahinter fahrende 31-jährige Motorradfahrer erkannte dies zu spät und kam aufgrund der eingeleiteten Gefahrenbremsung zu Fall und rutschte gegen den davor befindlichen PKW. Hierbei verletzte sich der Motorradfahrer an Knien und Händen und wurde zur weiteren Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.  

Schweigen-Rechtenbach: Weintrauben mit Dieselkraftstoff besprüht

Vermutlich in der vergangenen Nacht wurden durch Besprühen mit Dieselkraftstoff in einem Weinberg, Spätburgunder-Trauben im Wert von mehreren Tausend Euro unbrauchbar gemacht. Die vorsätzliche Tat ereignete sich zwischen Schweigen und Wissembourg, unweit des Pauliner Schlössel und wurde mit einem Druckspeichergerät begangen. Hinweisgeber werden gebeten sich unter  06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in Verbindung zu setzen.  

Ludwigshafen: Unfall mit 15.000 Euro Sachschaden

Zu rund 15.000 Euro Sachschaden kam es bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, 14.09.2020, 18:10 Uhr, in der Kaiser-Wilhelm-Straße. Ein 79-Jähriger fuhr mit seinem Opel vom Fahrbahnrand los und stieß dabei mit einem vorbeifahrenden Audi eines 31-Jährigen zusammen. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Opel entstand nur geringer Sachschaden.

Ludwigshafen: Körperverletzung und Fahren unter Drogeneinfluss

Am Dienstag, 14.09.2020, um 20:25 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße eine Schlägerei gemeldet. Ein 30-Jähriger soll einem ihm bekannten 21-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben. Er wurde leicht verletzt. Beim Eintreffen der ersten Polizeikräfte war der Täter bereits geflüchtet, befand sich aber in unmittelbarer Nähe in einem an einer roten Ampel wartenden Auto. Bei der Kontrolle konnten im Auto der alkoholisierte Täter sowie der 30-jährige Fahrer festgestellt werden. Bei der weiteren Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten fest, dass er mit 0,6 Promille ebenfalls alkoholisiert war und unter Drogeneinfluss stand. Außerdem hatte er ein verbotenes Messer bei sich. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und die Autoschlüssel wurden sichergestellt. Ihn erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Fahren unter Drogeneinfluss und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Ludwigshafen: Vorfahrt missachtet

Am 14.09.2020, gegen 18 Uhr, kam es zu einem Unfall in der Leuschnerstraße. Eine 35-Jährige missachtete an der Einmündung Anilinstraße die Vorfahrt einer 31-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß beider Autos. Durch den Unfall wurde der fünfjährige Sohn der 35-Jährigen leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Auch in der Frankenthaler Straße kam es zu einem Verkehrsunfall. Eine 64-Jährige missachtete an der Kreuzung zur Rohrlachstraße die Vorfahrt einer 31-Jährigen. Beide Autos wurden durch den Zusammenprall stark beschädigt - eine genaue Schadenshöhe wird derzeit ermittelt. Beide Autofahrerinnen wurden vorsorglich in Krankenhäuser verbracht.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Unfall mit einer Verletzten

Am Montag kam es gegen 18:30 Uhr im Kreuzungsbereich Seckenheimer Straße/Heinrich-Lanz-Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten. Der 51-jährige Fahrer eines Fiats fuhr auf der Seckenheimer Straße in Richtung Innenstadt und wollte nach links in die Heinrich-Lanz-Straße abbiegen. Hier kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Smart. Der Smart-Fahrer wurden durch den Zusammenstoß verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme musste der Straßenbahnverkehr kurzzeitig eingestellt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Mannheim-Neckarstadt: Betrunkene Autofahrerin unterwegs

Am Montag wurde gegen 22 Uhr in der Wachenheimer Straße eine 37-jährige Frau angetroffen, welche durch mehrere Zeugen vorher beim Autofahren und anschließenden Streitigkeiten beobachtet wurde. Die dazu gerufenen Streifen führten einen Atemalkoholtest durch der bei der Fahrerin einen Wert von 2,4 Promille ergab, ein Arzt entnahm eine Blutprobe. Die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein der Frau wurden einbehalten. 

Mannheim-Wohlgelegen: Reifen und Bremsen von hochwertigem Audi entwendet - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Freitag 13:30 Uhr bis Montag 07:30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter in der Gutenbergstraße die Reifen sowie die vorderen Bremssättel und Bremsscheiben eines Audi RS4. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Schulungsfahrzeug, welches auf dem Gelände einer Bildungseinrichtung abgestellt war. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehr als 3000 EUR. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/3301-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Heidelberg: Gehbehinderte Frau überfallen; Zeugen gesucht

Am frühen Montagabend wurde eine 37-jährige, gehbehinderte Frau in der Blücherstraße von einem bislang unbekannten Täter überfallen.

Die Frau war gegen 18.45 Uhr mit ihrem Rollator von der Straßenbahnhaltestelle Czernybrücke in Richtung Theodor-Körner-Straße unterwegs, als in Höhe der Anwesen Blücherstr. 1-3 der unbekannte Mann von hinten an sie herantrat, sie mit einem Stock bedrohte und die Herausgabe des Bargeldes forderte. Anschließend flüchtete er mit einem geringen Bargeldbetrag in Richtung Czernyring.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit allen verfügbaren Kräften verlief ohne Ergebnis. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm; langärmeliges beiges-braunes Kapuzenoberteil (Kapuze war über Kopf gezogen); kurze, grün gemusterte, karierte Hose; schwarze Sportschuhe; dünner Oberlippenbart. Er sprach gebrochen Deutsch.

Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.  

Heidelberg: Unvorsichtig Fahrstreifen gewechselt - Motorradfahrer leicht verletzt - Schaden ca. 13.000 Euro

 Glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zog sich ein 33-jähriger Fahrer einer Suzuki bei einem Unfall am Montag, gegen 20.40 Uhr auf der Römerstraße zu. Ein 22-jähriger Fahrer eines Mercedes war stadteinwärts unterwegs und wechselte in Höhe Rohrbach Markt unvorsichtig vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Dabei kam es zur Kollision mit dem daneben fahrenden Motorradfahrer. Dieser wurde nach der medizinischen Erstversorgung mit einem Rettungswagen zur Überprüfung in eine Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro.  

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 71-jähriger Rollerfahrer nach Sturz schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montag kurz vor 13 Uhr in der Rohrbacher Straße, kurz vor der Einmündung Stralsunder Ring wurde ein 71-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt. Nach den bisherigen Unfallermittlungen der Verkehrspolizei aus Heidelberg hatte der 53-jährige Fahrer eines Porsche bei der Fahrt in Richtung Stadtmitte vom Abbiegestreifen nach rechts auf den Geradeausfahrstreifen gewechselt. Dies hatte zur Folge, dass der Motorrollerfahrer auf der Geradeausspur abbremsen musste um eine Kollision zu verhindern. Dabei stürzte der Rollerfahrer, zu einer Berührung mit dem Auto kam es nicht. Der 71-Jährige wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg gebracht. 

Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, auch im öffentlichen Straßenbahnverkehr. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere tausend Euro Sachschaden bei Wildunfall

 Am Montag kam es gegen 07:15 Uhr auf der B292 zu einem Wildunfall. Die 52-Jährige BMW-Fahrerin war von Waibstadt in Richtung Sinsheim unterwegs, als zwei Wildschweine die Fahrbahn querten. Die Frau kollidierte mit einem der Wildschweine, welches tot auf der Fahrbahn liegen blieb. Das Auto war nicht mehr Fahrbereit und muss abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Brand von Elektroroller in Garage

Am Montag gegen 21:30 Uhr geriet in einer Garage in der Opelstraße ein Elektroroller in Brand. Angestellte eines nahegelegenen Hotels alarmierten die Einsatzkräfte, nachdem sie den Brand in der Garage bemerkten. 

Nach ersten Erkenntnissen ist bei der Brandursache von einem technischen Defekt eines Ladegeräts auszugehen. Durch den Brand wurden weitere Elektrofahrzeuge beschädigt, welche sich ebenfalls in der Garage befanden. Im Einsatz befanden sich 40 Angehöriger der Feuerwehr St. Leon und Rot. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. 

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte - 25.000EUR Sachschaden - Vollsperrung

Am Montag kam es gegen 18:00 Uhr auf der  K4172 zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 38-Jährige Opel-Fahrerin fuhr auf der K4172 von Östringen nach Mühlhausen, als sie an der Auffahrt zur B39 einem 46-Jährigen Mercedes-Fahrer die Vorfahrt nahm und mit ihm kollidierte. Die Frau und ihre Beifahrerin werden bei dem Unfall schwer verletzt und in eine Klinik gefahren, der Mann wurde leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden beträgt rund 25.000EUR. Die Fahrbahn blieb bis ca. 21:30 Uhr voll gesperrt.