Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 15.06.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Speyer: 10-jähriges Kind bei Unfall leicht verletzt

Bei einem Unfall leicht verletzt worden ist am Montag um 19:00 Uhr ein 10-Jähriger, der mit seinem Tretroller den Gehweg des Birkenwegs befuhr. Ersten Erkenntnissen zufolge, achtete der Junge beim Queren des Nussbaumwegs nicht auf den Verkehr, sodass eine aus Richtung Waldseer Straße kommende 60-jährige PKW-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Der Junge wurde von der Fahrzeugfront erfasst und hierdurch leicht verletzt.

Speyer: LKW-Fahrer/-in und Zeugen nach Unfall auf B9 gesucht

Zu einem Unfall mit schätzungsweise 2000 Euro Sachschaden kam es am Montag um 09:25 Uhr auf der B9 in Richtung Süden. Als ein 60-Jähriger PKW-Fahrer an der Anschlussstelle Speyer- Zentrum abfahren wollte, wechselte zeitgleich ein LKW, der sich bereits im Abfahrtsbereich befunden hatte, wieder nach links auf die Fahrbahn. Um einen Unfall zu verhindern, wich der 60-Jährige nach links aus und kollidierte hierbei mit dem links von ihm fahrenden PKW einer 47-Jährigen. Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Der oder die Fahrer/-in des LKW blieb nicht vor Ort.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, Angaben zum Kennzeichen des gesuchten LKW oder sonstige Hinweise zum LKW geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232/137-0 oder per Email an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: PKW-Fahrer unter Einfluss von Kokain

Unter Kokaineinfluss stand am Montag gegen 20:00 Uhr ein 55-Jähriger, der in der Lortzingstraße in eine Verkehrskontrolle geriet. Da die Polizeistreife bei dem PKW-Fahrer drogentypische Auffälligkeiten feststellte, wurde vor Ort ein Drogenschnelltest durchgeführt, der positiv reagierte. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Die Beamten leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und informierten die Führerscheinstelle über den Vorfall.

Speyer/Worms-Polizeiautobahnstation Ruchheim: Durch aggressives Fahren aufgefallen

Durch sein aggressives Fahrverhalten fiel gestern, 14.06.2021, 09.45 Uhr, ein 24-jähriger Skoda-Fahrer auf der A61 Gemarkung Speyer auf. Eine Autofahrerin teilte telefonisch mit, dass ein Skoda auf der A61 in Fahrtrichtung Koblenz sehr aggressiv unterwegs sei. Der Skoda-Fahrer überholte mehrere Autos auf dem rechten Fahrstreifen und fuhr anderen Autos sehr dicht auf. Durch eine Funkstreife der Polizeiautobahnstation Ruchheim konnte der Wagen im Bereich Wonnegau festgestellt werden. Auf dem Parkplatz Bergkloster wurde der Skoda angehalten und der 24-Jährige kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten deutliche Ausfallerscheinungen bei dem Mann fest. Er bestätigte, am Abend zuvor Alkohol und THC konsumiert zu haben. Ein Schnelltest ergab, dass er unter dem Einfluss von Kokain und THC stand. Dem 24-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Böhl-Iggelheim: In Schlangenlinien von Böhl-Iggelheim nach Neuhofen

Am Montagnachmittag erhielt die Polizeiinspektion Schifferstadt einen Notruf einer Autofahrerin, die hinter einem Schlangenlinien fahrenden Pkw fuhr. Auf der L 532 sei der Pkw mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten, ein Unfall konnte nur durch Abbremsen der entgegenkommenden Fahrzeuge verhindert werden. Während die Streife der Polizei auf der Anfahrt war, blieb die Anruferin in der Leitung und beschrieb den Fahrweg. Dieser führte zwischenzeitlich auf die B 9, wo der Pkw ebenfalls Schlangenlinien fuhr und sowohl die rechte Spur als auch den Seitenstreifen benutzte. An der Abfahrt Neuhofen ging es wieder runter von der B 9 in den Ort hinein. Der Pkw kam dort auch teilweise auf den Gehweg. Fußgänger wurden nicht gefährdet. Die Polizei konnte den Wagen dann in der Buschstraße in Neuhofen anhalten. Am Steuer saß eine 82-jährige Dame. Sie bestritt Schlangenlinien gefahren zu sein. Die Hitze mache ihr jedoch etwas zu schaffen. Hinweise auf den Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln gab es keine. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Zeugen, insbesondere diejenigen, die auf der L 532 abbremsen mussten, um einen Unfall zu verhindern, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Radfahrer stürzt an Bordstein

Gestern Mittag befuhr ein 69-jähriger Fahrradfahrer die Hördter Straße in Germersheim. Dort blieb er an einer Bordsteinkante hängen, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei verletzte er sich glücklicherweise nur leicht an der Schulter.

Germersheim: Zypresse in Brand geraten

Ein aufmerksamer Spaziergänger alarmierte gestern Abend aufgrund einer brennenden Zypresse in der Straße "An Fronte Diez" die Polizei Germersheim. Die zusätzlich verständigte Feuerwehr konnte den etwa acht Meter hohen Baum schnell löschen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die entsprechenden Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, sollen sich bitte bei der Polizei Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de melden.

Bellheim: Baumfrevel an Grundschule

Gestern wurde der Polizei Germersheim mitgeteilt, dass im Zeitraum von 07.06. - 10.06.2021 bislang unbekannte Täter mehrere Obstbäume auf dem Gelände der Bellheimer Grundschule mutwillig beschädigten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 EUR. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, sollen sich bitte bei der Polizei Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de melden.

Hayna: Großbrandereignis

Die Kriminalpolizei bittet anlässlich des Großbrandereignisses in Hayna um Übermittlung von sachdienlichen Video- und/oder Bildaufnahmen zur Brandentstehungszeit zwischen 12:30 Uhr und 12:40 Uhr (Montag, 14.06.2021). Wer relevante Daten besitzt, wird vorab um Kontaktaufnahme mit der Kriminalinspektion Landau via 06341/287-0 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de gebeten.

Böllenborn: Pocket-Bike-Fahrer - Zeugen gesucht

Ein bislang noch unbekannter Fahrer eines nicht versicherten Pocket-Bike fiel am Montag, 14.06.21, zwischen 18:15 Uhr und 18:30 Uhr in Böllenborn in der Friedhofstraße auf. Der sehr junge, vermutlich minderjährige, Fahrer des Zweirades soll versucht haben sich zwischen zwei Hundebesitzern durchzuschlängeln. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Vorderweidenthal: Vorfahrt missachtet - 1 Schwerverletzter

An der Kreuzung der B 427/L 490 bei Erlenbach/Dahn kam es am heutigen Morgen (15.06.21), gegen 10:40 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der Fahrer eines Pkw wollte die Kreuzung von Vorderweidenthal kommend in Richtung Erlenbach überqueren. Hierbei missachtete der 73-jährige Fahrer des Pkw BMW die Vorfahrt eines auf der B 427 aus Richtung Busenberg kommenden 56-jährigen Dacia-Fahrers. Durch den Zusammenstoß wurde der 56-Jährige schwerverletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 20.000.- Euro. Die Bergung der Fahrzeuge erfolgte jeweils durch einen Abschleppdienst.

Der Verkehrsfluss war eingeschränkt, die Unfallstelle war jedoch passieren.

Landau: Transporter kommt von Parkplatz ab und kippt um- Fahrer unter Alkoholeinfluss

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend im Bereich des Parkplatzes am Sportplatz im Südpark in Landau wurde eine Person leicht verletzt. Der 31- Jährige Fahrer eines VW-Transporter aus dem Kreis Südliche Weinstraße kam im Parkplatzbereich, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, ins Schleudern und infolgedessen auf den Grünstreifen. Dort kollidierte er mit einem Sandstein und einem Laternenmast, sodass das Fahrzeug auf die Fahrerseite kippte. Der Fahrer konnte sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit leichten Verletzungen in ein Landauer Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme konnten bei dem 31-Jährigen zudem Hinweise auf eine Alkoholisierung und Drogenbeeinflussung festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,49 Promille, weshalb dem Fahrzeugführer im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem wurde sein Führerschein einbehalten.

Landau: Vorfahrt missachtet und Verkehrsunfall verursacht- Fahrer unter Drogeneinfluss

Leicht verletzt wurde am Montagmorgen ein 71-jähriger PKW-Führer bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Pasteurstraße/ Virchowstraße in Landau. Ein 24-jähriger aus dem Kreis Südliche Weinstraße missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt des 71-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Während der 71-Jährige mit leichten Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht wurde, blieb der 24-Jährige unverletzt. Bei dem 24-Jährigen konnten zudem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden.

Ein durchgeführter Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht der Drogenbeeinflussung, weshalb dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Edesheim: Vorfahrt missachtet

Weil ein 52 Jahre alter Autofahrer gestern Morgen (14.06.2021, 10 Uhr) die Vorfahrt missachtete, als er von der Eisenbahnstraße in die Staatsstraße abbiegen wollte, kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Fahrzeug eines 51 Jahren alten Autofahrers. Durch die Kollision wurde sein Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei über 6000 Euro.

Haßloch: Betrügerische Spendensammler

Für gehörlose Kinder im Auftrag der Organisation "handicap international " sammele er Spenden, erklärte ein Mann am Dienstagvormittag (15. Juni, 11:30 Uhr) auf dem Parkplatz eines Discounters passierenden Kunden. Ein 47-Jähriger Haßlocher hegte Verdacht entriss dem Mann eine Liste, auf der er sich als Spender hätte eintragen können. Der Spendensammler flüchtete. Handicap international informiert auf seiner Website darüber, dass man keine Haus- oder Straßensammlungen durchführe und Betrüger sich Namen und Embleme der Organisation zu Nutze machten. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang von betrügerischen Spendensammlern.

Deidesheim: Mit 1,76 Promille unterwegs

Weil ihr am Montagvormittag (14. Juni 2021, 11 Uhr) ein Mann mit schwankendem Gang an einem Einkaufsmarkt auffiel und dieser im Begriff war sich hinter das Steuer eines Opels zu setzen, informierte eine Zeugin die Polizei. Beim Eintreffen Streife war das Auto schon weg. Über das notierte Kennzeichen gelangten die Beamten zur Wohnaschrift des Autobesitzers. Er habe einige Bier am Vorabend getrunken, sagte der 52-Jährige. Der Atemalkoholtest zeigte 1,76 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, den Führerschein kassierte die Polizei.

Wachenheim: Kinderfahrräder gestohlen

Bereits im Zeitraum von 29.05.2021 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr wurden zwei Kinderfahrräder, am Fahrradständer am Bahnhof in Wachenheim entwendet. Die bislang unbekannten Täter durchtrennten mit einem bislang nicht bekannten Werkzeug das Schloss mit dem die beiden Kinderfahrräder am Fahrradständer zusammengeschlossen waren. Es handelte sich um ein weiß-rosa-farbenes Fahrrad mit rosa Fahrradkorb und ein schwarz-lila-farbenes Rad mit schwarzem Korb. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 900 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Radfahrer

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Polizeiinspektion Bad Dürkheim

Am 14.06.2021, gegen 18:26 Uhr, kam es in der Karl-Räder-Allee in Bad Dürkheim zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Radfahrer. Ein 60-jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die Karl-Räder-Allee in Fahrtrichtung Schillerstraße. Eine 55-jährige befuhr mit ihrem Pkw der Marke Opel Corsa die Karl-Räder-Allee aus Richtung Schillerstraße kommend. Am Übergang von der Schillerstraße zur Karl-Räder-Allee kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Schuld an dem Unfall dürfte die tiefstehende Sonne gewesen sein, da diese die Pkw Fahrerin blendete. Der Radfahrer musste aufgrund seiner schwerwiegenden Verletzungen in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Pkw Fahrerin und deren Beifahrer kamen mit einem Schock in ein umliegendes Krankenhaus und mussten betreut werden.

Am Opel entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Am Fahrrad ein Schaden von 1000 Euro.

Bad Dürkheim: Verkehrsschilder umgefahren

Am 14.06.2021, gegen 11:00 Uhr konnte durch eine Streifenbesatzung, an der Einmündung L 455/ Erpolzheimer Straße, mehrere beschädigte Verkehrszeichen auf der dortigen Verkehrsinsel festgestellt werden. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Abbiegen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Verkehrsschilder und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der Unfallzeitpunkt ist unbekannt. Hinweise auf den Verursacher liegen keine vor. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Reifen geplatzt

Am 14.06.2021, gegen 19:00 Uhr, kam es Im Röhrich in Bad Dürkheim zu einem Verkehrsunfall durch einen geplatzten Reifen. Ein 33-jähriger Fahrer eines VOLVO befuhr die Straße "Im Röhrich" in Fahrtrichtung B37, als ihm plötzlich aus nicht bekannten Gründen der hintere linke Reifen platzte und er infolge dessen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Danach touchierte er einen geparkten Mini Cooper und fuhr auf einen ebenfalls geparkten VW Tiguan auf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 1600 Euro.

Ellerstadt: aufmerksamer Zeuge klärt Unfallflucht

Am 14.10.2021, 11:00 Uhr wurde ein Verkehrsschild an der Feuerbergkreuzung in Ellerstadt beschädigt. Eine Fahrerin eines Seat Ibiza befuhr die L526 von Ellerstadt kommend in Fahrtrichtung Erpolzheim. An der dortigen Kreuzung fuhr sie aufgrund bislang unbekannten Gründen auf eine Verkehrsinsel auf und kollidierte mit einem Verkehrsschild. An dem Verkehrsschild entstand ein Schaden von 200 Euro. Danach hielt sie am Fahrbahnrand, schaute nach ihrem Schaden und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Verkehrsunfall konnte durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet werden. Er informierte unverzüglich die Polizei. Am Unfallort konnte noch das vordere Kennzeichen aufgefunden werden. Dadurch konnte eine 70-jährige Fahrerin an ihrer Wohnanschrift im Bereich Frankenthal ermittelt werden. An ihrem Seat entstand ein Sachschaden von 3000 Euro im Frontbereich. Gegen sie wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Ludwigshafen: Kontrollwoche Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Die Reduzierung von Verkehrsunfällen und die Minimierung von Unfallfolgen ist ein Schwerpunkt der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit. Deshalb beteiligt sich das Polizeipräsidium Rheinpfalz vom 16.06. bis 22.06.2021 an der europaweiten Kontrollwoche zur Bekämpfung und Verhinderung von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. In diesem Zeitraum legen wir bei Verkehrskontrollen einen besonderen Schwerpunkt auf Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Alkohol- oder Drogen stehen.

Neben der Erhöhung der Verkehrssicherheit durch die Kontrollen, wollen wir auch die Risiken von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr erneut ins öffentliche Bewusstsein rücken und nochmals verdeutlichen.

Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Er begeht eine Ordnungswidrigkeit oder sogar eine Straftat. Lassen Sie deshalb immer Ihr Auto stehen, wenn Sie nicht nüchtern sind.

Im Jahr 2020 kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zu 476 Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss. Die Zahl der Unfälle, bei denen eine Drogenbeeinflussung ursächlich war, stieg auf 110 Verkehrsunfälle im Jahr 2020 an.

Vielen Betroffenen ist nicht bewusst, dass im Gegensatz zu Alkohol die konsumierte Droge noch mehrere Tage und abhängig von der Substanz, der Stoffwechseltätigkeit des Konsumenten und der Häufigkeit des Drogenkonsums sogar mehrere Wochen die Fahrtüchtigkeit negativ beeinflussen kann und in strafbarer Menge im Körper nachweisbar ist.

Die Verkehrsunfallstatistik 2020 mit ausführlichen Informationen zur Unfalllage und unseren Maßnahmen finden Sie auf unserer Internetseite https://s.rlp.de/Avlvg

Die Kontrollwoche wird von dem europaweiten Polizeinetzwerk ROADPOL www.roadpol.eu koordiniert, deren Ziel es ist, die Zahl der Verkehrsunfallopfer zu senken.

Außerdem möchten wir auf das gemeinsame Projekt "Rhein-Bob" des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen e.V. aufmerksam machen. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.rheinbob.de .

Ludwigshafen: Ladendiebe von Zivilbeamten festgenommen

Am Montag (14.06.2021) stahlen ein 32-Jähriger und ein 30-Jähriger in einem Geschäft im Rathaus Center Kleidung und andere Gegenstände im Wert von rund 300 Euro. Schlecht für die beiden Täter war jedoch, dass sie dabei von Zivilbeamten beobachtet und beim Verlassen des Geschäfts vorläufig festgenommen wurden.

Ludwigshafen: Radfahrer bei Unfall verletzt - weiterer unfallbeteiligter Radfahrer fährt weiter

Am Montag (14.06.2021) gegen 15:30 Uhr wollte ein 68-jähriger Radfahrer von der Hochfeldstraße nach links in die Raschigstraße abbiegen. Dabei stieß er mit einem aus Richtung Bruchwiesenstraße kommenden Radfahrer zusammen. Der 68-Jährige stürzte und brach sich dabei das Schlüsselbein. Er kam in ein Krankenhaus.

Während eine Zeugin erste Hilfe leistete, fuhr der zweite Radfahrer weiter, ohne seine Personalien anzugeben. Wer hat etwas beobachtet und kann Hinweise zu dem geflüchteten Radfahrer geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Aufmerksame Zeugen merken sich Kennzeichen

Am 14.06.2021, gegen 13 Uhr, beschädigte der Fahrer eines Mercedes beim Parken auf einem Supermarktparkplatz in der Oderstraße mit seinem Fahrzeug das Auto einer 45-Jährigen. Statt sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Mann weg. Dies wurde von einer Zeugin und einem Zeugen beobachtet. Geistesgegenwärtig merkten sie sich das Kennzeichen, sodass der mutmaßliche Fahrer ermittelt werden konnte. Es dürfte sich um einen 85-Jährigen aus Bad Dürkheim handeln. Am Auto der 45-Jährigen entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Auch in der Friedrich-Bassemir-Straße kam es zu einem Fall von Fahrerflucht. Eine unbekannte Person hatte zwischen dem 13.06.2021, 23 Uhr, und dem 14.06.2021, 15 Uhr, mit ihrem Fahrzeug das parkende Auto einer 25-Jährigen beschädigt.

Die Polizeiwache Oggersheim sucht Zeuginnen und Zeugen des Unfalls und bittet diese sich unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Unter Drogeneinfluss gefahren

Nach einem Zeugenhinweis wurde in der Frankenthaler Straße am 14.06.2021, um 18:50 Uhr, ein 19-Jähriger Autofahrer kontrolliert. Der junge Mann fiel dabei durch drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine, Metamphetamine und THC. Bei der Durchsuchung seines Autos wurden außerdem eine Schreckschusswaffe sowie mehrere Tütchen mit LSD sichergestellt. Der 19-Jährige wird sich nun wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Ludwigshafen: Alkoholisiert und ohne Führerschein

Am 15.06.2021, gegen 1:45 Uhr, wurde ein 32-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis war. Da es außerdem Anzeichen einer Alkoholisierung des 32-Jährigen gab, wurde ihm ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 0,96 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der 32-Jährige muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie einer Trunkenheitsfahrt verantworten müssen.

Ludwigshafen: Unfall in Kreuzungsbereich

An der Kreuzung In den Mooräckern/Hugenottenstraße kam es am 14.06.2021, gegen 10:30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall bei dem eine 58-Jährige leicht verletzt wurde. Sie war im Kreuzungsbereich mit dem Auto eines 71-Jährigen kollidiert. Hierdurch löste ihr Airbag aus. Der PKW der 58-Jährigen musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden an ihrem Auto dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen.

Mannheim-Neckarau: Wachsamer Nachbar schlägt Autodiebe in die Flucht - Polizei sucht weitere Zeugen

Beherzt eingegriffen hat am frühen Montagmorgen ein wachsamer Anwohner in der Brunhildestraße, als er zwei Autodiebe kurzerhand in die Flucht schlug und im Anschluss die Polizei verständigte.

Aufgrund verdächtiger Geräusche, ausgehend von der Straße, wurde der 44-Jährige gegen 03:00 Uhr wach. Bei einer Nachschau stellte er auf dem Nachbargrundstück zwei unbekannte, männliche Personen fest, die im Auto seines Nachbarn saßen und dieses offenbar stehlen wollten. Kurzerhand sprach der 44-Jährige die beiden Autodiebe an, die daraufhin sofort von ihrem Vorhaben abließen und zu Fuß flüchteten. Einer der Täter soll durch ein angrenzendes Gebüsch, sein Komplize in unbekannte Richtung geflohen sein. Ob an dem rund 74.000 Euro teuren Fahrzeug ein Schaden entstand, ist momentan noch unbekannt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei Heidelberg war das Fahrzeug mit einem Keyless-System ausgestattet, das die Täter offenbar für Ihre Zwecke ausnutzten.

Beide Täter werden wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, schlank, kurze helle Hosen, dunkle T-shirts

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge, auch vor dem Montagmorgen, im dortigen Wohngebiet gesehen haben bzw. Hinweise zur weiteren Fluchtrichtung der beiden Autodiebe geben können, werden gebeten, sich über das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444, bei der Polizei zu melden.

Die Polizei gibt zudem folgende Warnhinweise:

  • Legen Sie den Schlüssel, wenn möglich nicht in der Nähe der Haus-oder Wohnungstüre ab.
  • Falls doch, dann schirmen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen ab (z.B. durch den Kauf spezieller Behältnisse).Machen Sie dazu den Selbsttest am Fahrzeug.
  • Achten Sie stets auf verdächtige Fahrzeuge und Personen in Ihrer Nachbarschaft und rufen Sie im Zweifel die Polizei.
  • Sie können auch bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges sowie bei der Fachwerkstatt Ihres Vertrauens nachfragen, ob und welche weitere Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.
  • Weitere Informationen, wie Sie Ihr Fahrzeug richtig sichern, erhalten Sie auch in unserem Faltblatt "Sicherheit rund ums Fahrzeug" oder unter der Internet-Adresse: www.polizei-beratung.de

Darüber hinaus stehen auch die regionalen Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen für Auskünfte zur Verfügung. Für den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim sind die Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 und in Heidelberg, Tel. 06221/99-1234 für Sie da.

Mannheim/Hockenheim: Einbruch in Autowaschanlage einer Tankstelle; Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen wurde in die Autowaschanlage einer Tankstelle am Exerzierplatz in der Zielstraße eingebrochen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen brach der Täter kurz nach 2 Uhr den Münzautomaten der Waschanlage auf und entwendete Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Der Täter soll kurze, helle Haare gehabt und eine dunkles Shirt sowie eine kurze, dunkle Hose getragen haben.

Ob die Tat im Zusammenhang zu einem Einbruch in eine Autowaschanlage in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Ketscher Straße in Hockenheim steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0

Heidelberg-Altstadt: Führerloser Opel - 56-jährige Frau verletzt

Eine 56-Jährige startete am Montagabend gegen 21:00 Uhr ihr automatikbetriebenes Auto, das auf dem Parkplatz Ehrenfriedhof abgestellt war. In diesem Moment fiel ihr ein, dass sie etwas vergessen hatte, weshalb sie den Motor laufen ließ und kurzerhand nochmal aus ihrem Auto ausstieg. Was ihr nicht auffiel, der Rückwärtsgang war bereits eingelegt, sodass ihr Opel rückwärtsfuhr. Die 56-Jährige bemerkte den Fehler sofort, eilte zur offenen Fahrertür und versuchte das Fahrzeug mit eigener körperlicher Kraft aufzuhalten. Hierbei wurde der Fuß der 56-Jährigen überrollt und sie stürzte zu Boden. Der Opel setzte seinen Weg hingegen ungebremst fort, überrollte einen Zaun und fuhr schließlich auf eine dahinterliegende Weide. Der in der Nähe befindlichen Tochter der 56-Jährigen gelang es schließlich, das Fahrzeug einzuholen und die Handbremse zu betätigen. Das Auto kam zum Stehen. Während die Höhe des Sachschadens an dem Zaun noch unbekannt ist, wird der Schaden am Fahrzeug auf rund 1500 Euro beziffert. Die 56-Jährige wurde zur ärztlichen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht.

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

Heidelberg-Neuenheim: Zusammenstoß zwischen Roller und Auto - Polizei sucht Zeugen

Bereits am Freitagabend, 11.06.2021 kam es im Stadtteil Neuen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Rollerfahrer und einem Autofahrer. Ein 57-jähriger Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Roller auf der rechten Linksabbiegerspur in der Berliner Straße in Richtung der Straße "Im Neuenheimer Feld" unterwegs. Nachdem er bei Rotlicht angehalten hatte, wechselte er beim Wiederanfahren auf die linke Linksabbiegerspur und stieß dabei mit einem auf der linken Spur fahrenden 26-jährigen Mercedes-Fahrer zusammen. Der Rollerfahrer stürzte in der weiteren Folge auf die Fahrbahn, blieb jedoch unverletzt.

Da beide Beteiligten unterschiedliche Schilderungen abgaben, konnte der Unfallhergang bislang nicht abschließend geklärt werden. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam geworden waren und sachdienliche Hinweise zum Unfallablauf geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

Heidelberg: Zwei Radfahrer frontal ineinander gefahren // Pressemitteilung Nr.2

Nach dem Frontalzusammenstoß zweier Radfahrer am Willy-Brandt-Platz ist der Unfallhergang nun geklärt. Ein 33-jähriger Radfahrer war auf dem Radweg von der Mittermaierstraße kommend in Richtung Montpellierbrücke unterwegs, als er rechts an einem Taxi, das verkehrsbedingt auf dem Radweg warten musste, vorbeifahren wollte. Eine entgegenkommende 31-jährige Radfahrerin wollte auf der gleichen Seite an dem Taxi vorbeifahren.

Da die Sicht durch das wartende Taxi eingeschränkt war, erkannten die Beiden die Gefahrensituation zu spät und kollidierten. Der 33-Jährige verletzte sich bei der Kollision leicht, die 31-Jährige musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Heidelberg-Handschuhsheim: Straßenbahn kollidiert mit Auto

Am Montag gegen 08:40 Uhr kollidierte in der Dossenheimer Landstraße eine Straßenbahn mit einem Audi und verursachte einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Der 39-jährige Audifahrer war in Richtung Dossenheim unterwegs und wollte auf Höhe der Fritz-Frey-Straße an einer grünen Ampel die Schienen der Straßenbahn queren. Eine herannahende 49-jährige Straßenbahnfahrerin konnte ihre Bahn nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Audi. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Ob die Fahrerin der Straßenbahn bei Rot gefahren ist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4111 beim Verkehrsdienst Heidelberg zu melden.

Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis: 76-jährige Autofahrerin kommt von Straße ab und wird verletzt

Am Montag gegen 15:45 Uhr kam eine 76-jährige Fahrerin eines Fords im Kurvenbereich der Johann-Wilhelm-Straße auf Höhe der Straße Am Büchenhain von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinauf. Ersten Ermittlungen zufolge verlor die Frau aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Durch den Unfall verletzte sich die 76-Jährige leicht. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 2000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr geregelt werden. Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Eberbach: Schwerer Verkehrsunfall; Rettungshubschrauber angefordert

Am Nachmittag des 14.06.2021 kam es in Eberbach zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleinkraftrad und einem Pkw, bei welchem eine Person schwer verletzt wurde. Der 66-jährige Fahrer eines Rollers der Marke Nova befuhr gegen 16.10 Uhr mit seinem 39-jährigen Mitfahrer die Wilhelm-Blos-Str. von Eberbach kommend in Fahrtrichtung Friedrichsdorfer Landstraße. An der Einmündung Wilhelm-Blos-Str./ Friedrichsdorfer Landstraße missachtete der 69-jährige Fahrzeugführer eines Jeeps die Vorfahrt des von links kommenden Rollers. In der Folge kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Die beiden Männer auf dem Roller stürzten durch den Aufprall zu Boden. Der Fahrer wurde hierbei schwer verletzt und kam im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus. Sein Mitfahrer wurde leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Pkw blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme durch den Verkehrsdienst Heidelberg kam es lediglich zu einer geringfügigen Beeinträchtigung des Fahrzeugverkehrs. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Leimen/Heidelberg: Einbruch in Discount-Markt; Zeugen gesucht

Zwischen Samstagabend, 21 Uhr, und Montagmorgen, 6 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in einen Discount-Markt in der Bahnhofstraße ein. Was entwendet wurde, steht noch nicht fest, ebenso die Höhe des Gesamtschadens.

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde versucht in einen Discount-Markt in der Freiburger Straße in Heidelberg einzubrechen.

Ob ein Tatzusammenhang zu beiden Taten besteht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen des Einbruchs in den Netto-Markt in Leimen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/1749-0 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet - Unfall mit rund 7000 Euro Schaden

Am Montag gegen 15:00 Uhr befuhr eine 41-jährige Peugeot-Fahrerin die Neugasse in Richtung Pfarrstraße als sie im Kreuzungsbereich mit einer 29-Jährigen zusammenstieß. Die junge VW-Fahrerin kam zum genannten Zeitpunkt von rechts aus der Pfarrstraße und wäre aufgrund der Rechts-vor-Links-Regel vorfahrtsberechtigt gewesen. Beide Frauen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von rund 7000 Euro. Die 41-Jährige erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, das mit einem Punkt und rund 120 Euro bußgeldbewehrt ist.

Schwetzingen: Traktor gerät auf einem Spargelacker in Vollbrand

Vermutlich infolge eines technischen Defekts entzündete sich am 14.06.2021, gegen 19.45 Uhr, ein Traktor mit Frontlader, der zu Feldarbeiten in der Nähe des Park & Ride Parkplatzes an der Hockenheimer Landstraße (B 291 / L 599) bei Schwetzingen eingesetzt war. Innerhalb kürzester Zeit stand das Fahrzeug in Vollbrand und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen gelöscht werden. Die zuvor entstandene Rauchsäule war weithin sichtbar. Der Fahrzeugführer, dessen Traktor vollständig ausbrannte, blieb unverletzt und kam mit einem Schrecken davon. Zur Kontrolle, ob Gefahrstoffe oder auslaufender Dieselkraftstoff das Erdreich verunreinigt haben könnten, wurde das Wasserwirtschaftsamt hinzugezogen. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt ca. 65.000 Euro, der Flurschaden ca. 15.000 Euro. Das Polizeirevier Schwetzingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Vermisster Jugendlicher leistet Widerstand gegen Polizeibeamte und beleidigt diese

Am frühen Dienstagmorgen leistete in Schwetzingen ein jugendlicher Vermisster Widerstand gegen seine Ingewahrsamnahme, beleidigte Polizeibeamte und bespuckte deren Streifenwagen.

Eine Polizeistreife stellte im Rahmen einer Fahndung zwei Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren, die aus einer Jugendeinrichtung im Raum Karlsruhe abgängig waren, im Bereich des Busbahnhofs in der Schwetzinger Bahnhofsanlage fest. Beide sollten in Gewahrsam genommen werden und in die Jugendeinrichtung zurückgebracht werden. Während der 16-Jährige sich den Anweisungen der Beamten widerwillig fügte, setzte sich der 15-Jährige dagegen zur Wehr. Als ihn die Beamten zur Verhinderung einer erneuten Flucht am Arm griffen, versuchte er sich, aus den Griffen zu winden und loszureißen. Erst nach Einsatz von Pfefferspray konnte der Jugendliche zur Räson gebracht und schließlich zum Polizeirevier Schwetzingen gebracht werden. Dabei spuckte der 15-Jährige zunächst gegen das Streifenfahrzeug und beleidigte die Beamten mit unflätigen Worten der Gossensprache.

Die beiden Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Jugendeinrichtung zurückgebracht und in die Obhut ihrer Betreuer gegeben. Gegen den 15-Jährigen wird zudem wegen Widerstands gegen Polizeibeamte sowie wegen Beleidigung ermittelt.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf der K4250 - Vollsperrung - Rettungshubschrauber im Einsatz - Pressemeldung Nr. 1

Nach einem Verkehrsunfall zwischen Schwetzingen und Ketsch ist aktuell die K 4250 voll gesperrt. Kurz nach neun Uhr war es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen. Nach ersten Erkenntnissen wurden dabei zwei Personen verletzt. Polizei und Rettungsdienste sind an der Unfallstelle eingesetzt. Die Maßnahmen der Unfallaufnahme dauern derzeit noch an.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: unbekannter Autofahrer beschädigt Audi und flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum von Sonntag, 16:00 Uhr bis Montag, 07:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer den geparkten Audi einer 25-Jährigen. Im Anschluss flüchtete er ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Das Auto der jungen Frau war in der Hirschstraße, Höhe Hausnummer 1, in einer der dortigen Parkbuchten abgestellt.

Am frühen Montagmorgen musste sie mit Schrecken feststellen, dass ihr Fahrzeug über die gesamte linke Seite beschädigt und zerkratzt war. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Hockenheim gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem missglückten Ein-und/oder Ausparkversuch aus. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf rund 5000 Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Unfallhergang und/oder dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Hockenheim unter der Tel.: 06205 28600 zu melden.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Entwendetes Fahrrad aufgefunden - Ermittlungen wegen Diebstahl und Hehlerei

Am Montagmittag wurde in St. Leon-Rot ein als gestohlen ausgeschriebenes Fahrrad aufgefunden, das am 08.07.2020 in Schwetzingen entwendet worden war.

Polizeibeamten stellten gegen 11.30 Uhr bei Ermittlungen in einem Anwesen in der Straße "Im Schiff" das Fahrrad fest. Ein 31-jähriger Bewohner des Hauses gab an, dass das Rad ihm gehöre und er es einem 24-jährigen Bekannten abgekauft hätte.

Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Die Ermittlungen des Polizeipostens St. Leon-Rot gegen den 31-jährigen Käufer wegen Hehlerei und wegen des Verdachts des Diebstahls gegen den 24-Jährigen dauern an.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: 63-Jähriger verursacht mehrere Unfälle - eine Person leicht verletzt

Ein 63-Jähriger befuhr am Montagmorgen gegen 06:53 Uhr die Hauptstraße in Richtung Mühlhausen, als er in Höhe der Hausnummer 31, aufgrund gesundheitlicher Probleme, auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Pedelec-Fahrer zusammen. Der 21-jährige Zweiradfahrer stürzte in der Folge auf die Motorhaube und weiter auf die Fahrbahn. Der 63-Jährige, der durch den Unfall zusätzlich unter Schock stand, überfuhr daraufhin ein auf dem Gehweg befindliches Verkehrszeichen.

Anschließend streifte er mit seinem Skoda noch mehrere Meter an der Hausfassade eines Wohnhauses entlang bis sein nicht mehr fahrbereites Auto nach rund 300 Metern zum Stehen kam. Der 63-Jährige, der sich zunächst fußläufig von der Unfallstelle entfernt hatte, kehrte jedoch wenig später wieder an diese zurück und gab an, sich nicht mehr an den Unfallhergang erinnern zu können. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkohol- und Drogentest ergab letztendlich keinen Hinweis auf eine Beeinflussung durch berauschende Mittel. Der gestürzte, nur leicht verletzte Pedelec-Fahrer wurde zwischenzeitlich mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. An Zweirad, Hausfassade, Verkehrszeichen und Skoda des 63-Jährigen entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Den Führerschein des 63-Jährigen stellten die Beamten des Verkehrsdienstes Heidelberg vorläufig sicher. Ob dieser zukünftig wieder ein Fahrzeug führen darf, wird derzeit geprüft. Gegen ihn wird außerdem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Dielheim: Unfall im Kreisverkehr; keine Verletzte; schwangere Unfallbeteiligte zur Untersuchung in Klinik

Am frühen Montagnachmittag ereignete sich im Kreisverkehr in der Hauptstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand.

Eine 71-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr gegen 13.30 Uhr in den Kreisverkehr (Eckertsberg/Baiertaler Straße) aus Richtung Ortsmitte ein und übersah eine 26-jährige BMW-Fahrerin, die bereits den Kreisverkehr durchfuhr.

Verletzt wurde niemand. Die 26-Jährige wurde vorsichtshalber zur Untersuchung in eine Klinik gebracht, da sie schwanger ist.

Während der Unfallaufnahme, die bis gegen 14.30 Uhr dauerte, kam es lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Sinsheim: Hochwertiges E-Bike gestohlen; Zeugen gesucht

Am Montagabend, zwischen 20.15 Uhr und 21.30 Uhr wurde ein E-Bike der Marke Haibike gestohlen, das an einem Verkehrsschild in der Schwarzwaldstraße an einem Parkplatz unterhalb der Autobahnbrücke angekettet war.

Der 27-jährige Besitzer hatte nach einer Fahrradtour einen "Plattfuß" und das Fahrrad dort zurückgelassen. Als er nach 45 Minuten zurückkehrte, um es mit seinem Auto abzutransportieren, war es weg.

Das Fahrrad hatte noch einen Wert von über 1.000.- Euro.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 32-jährige Frau sexuell belästigt - Polizei sucht Zeugen

Bereits am Mittwoch, 09.06.2021 wurde eine 32-jährige Frau im Weinheimer Ortsteil Ofling von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Die Frau war kurz vor 21 Uhr mit ihrem Hund in der Waidallee spazieren, als in Höhe einer Blumenwiese ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad sehr dicht an der 32-Jährigen vorbeifuhr und ihr dabei mit der Hand an das Gesäß fasste. Anschließend fuhr er mit gleichbleibender Geschwindigkeit, ohne sich umzudrehen, einfach weiter.

Zur Tatzeit war die Örtlichkeit stark frequentiert.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

 - Anfang 30 Jahre - ca. 190 cm groß  - athletische Figur, eher schlank, aber muskulös   - mitteleuropäisches Erscheinungsbild  - sonnengebräunt  - helles, braunes, kurzes Haar, markant eckiger Haaransatz - trug blaue Shorts - trug einen Rucksack bei sich, der oben eckig zulief. Oben Cremeweiß, unten mit einem farbigen Streifen versehen

Zeugen, denen die genannte Person aufgefallen ist und die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf B38

Am Dienstagmorgen gegen 09:40 Uhr kam es im Kreuzungsbereich B38/Westtangente zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem auch ein Rettungswagen beteiligt ist. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden durch die Kollision vier Personen verletzt. Über die Schwere der Verletzungen sowie den Unfallhergang ist derzeit noch nichts bekannt. Im Bereich der Unfallstelle kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf B38 // Pressemitteilung Nr.2

Nach dem schweren Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich B38/Westtangente ist die Unfallaufnahme abgeschlossen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte eine Fahrerin eines Rettungswagens mit Blaulicht und Martinshorn die Kreuzung an einer roten Ampel überqueren, als ein Audifahrer auf der B38 von der Autobahn kommend an einer grünen Ampel nach links in Richtung Saukopftunnel fahren wollte. Hierbei kam es zum Zusammenstoß, wodurch die Fahrerin des Rettungswagens schwer, sowie drei weitere Unfallbeteiligte leicht verletzt wurden. Da der Rettungswagen Betriebsstoffe verlor, musste die Fahrbahn von einer Spezialfirma gereinigt werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Heddesheim, L631 / Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Motorradfahrer überholt verbotswidrig und flüchtet nach Unfall - Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 18:15 Uhr setzte ein bislang unbekannter Motorradfahrer auf der Heddesheimer Straße (L631) in Fahrtrichtung Heddesheim zum Überholen zweier Autos an. Ca. in Höhe des Golfclubs scherte der Motorradfahrer, trotz ausgeschildertem Überholverbot, nach links aus und geriet kurzzeitig auf die Gegenfahrbahn. In diesem Moment kam ihm ein 51-jähriger Skoda-Fahrer entgegen, der wiederum in Richtung Viernheim unterwegs war. Der Motorradfahrer streifte während seines Überholvorgangs den 51-Jährigen an der linken Fahrzeugseite und verursachte so Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der Unfallverursacher setzte seinen Weg ungeachtet fort. Das Polizeirevier Ladenburg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Verkehrsteilnehmer, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können und insbesondere die beiden Autofahrer, die von dem Motorradfahrer überholt wurden, werden gebeten sich unter der Tel.: 06203 93050 zu melden.