Polizeimeldungen (ots) 14.05.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Speyer: Sachbeschädigungen an Autos in der Innenstadt von Speyer

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden mehrere Fahrzeuge in der Innenstadt von Speyer beschädigt. Die Täter traten im Bereich der Hasenpfuhlstraße gegen die Außenspiegel von geparkten Autos, mindestens zwei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt. Ein Zeuge konnte das Aussehen und die Fluchtrichtung der Täter benennen, wodurch zwei Personen festgestellt werden konnten. Diese versuchten sich im Uferbereich des Woogbaches zu verstecken und anschließend vor den Polizeibeamten zu flüchten. Bei der Festnahme der in Speyer wohnhaften Personen mussten die Polizeibeamten Pfefferspray einsetzen.

Da beide Personen bereits wenige Stunden zuvor in der St.-German-Straße in Speyer der Begehung von Sachbeschädigungen an Fahrzeugen verdächtigt wurden, wurde der 16-jährige Täter im weiteren Verlauf seinen Eltern überstellt, der 19-jährige Täter in Gewahrsam genommen. Die entstandene Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Neupotz: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein 21-jähriger Mann aus Neupotz wurde durch Polizeibeamte der Polizei Wörth mit seinem Auto einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Drogenvortest verlief positiv auf mehrere Stoffgruppen. Der Führerschein wurde einbehalten und dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen.

Kandel: Geschwindigkeitsüberwachung

Am Morgen des 13.05.2022 wurden im Bereich der Landauer Straße in Kandel Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. 25 der 105 gemessenen Fahrzeuge fuhren hierbei zu schnell. Mit 104 gemessenen Stundenkilometern entging ein Autofahrer knapp einem Fahrverbot.

Wörth am Rhein: Einbruch in Wohnung

Während das geschädigte Ehepaar schlief, brachen unbekannte Täter in die gemeinsame Wohnung der Geschädigten in Wörth ein. Hierbei wurde Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich entwendet.

Hagenbach: Fehlendes Licht führt zur Strafanzeige

Polizeibeamte aus Wörth wollten am 14.05.2022 kurz nach Mitternacht einen entgegenkommenden Fahrradfahrer darauf aufmerksam machen, dass er ohne Licht fährt. Hierbei wurde festgestellt, dass der 47-jährige Mann aus Hagenbach merklich alkoholisiert war. Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,80 Promille ergab, musste dem Mann im Anschluss eine Blutprobe entnommen werden.

Niederhorbach: Beinahezusammenstoß mit Gegenverkehr auf B 38

Bei Niederhorbach kam es am Freitag dem 13.05.22, gegen 10:30 Uhr, fast zu einem Verkehrsunfall mit Frontalzusammenstoß. Eine 70-Jährige PKW-Fahrerin aus der VG Bad Bergzabern überholte auf der B38, zwischen Billigheim-Ingenheim und Niederhorbach an einer Steigung einen Pannen-LKW. Nach dem Einscheren bemerkte die Fahrerin, dass sie ebenfalls von einem Fahrzeug überholt wurde, obwohl dessen Fahrzeugführer oder Fahrzeugführerin den PKW im Gegenverkehr vermutlich nicht sehen konnte. Die 70-jährige Frau musste eine Gefahrbremsung und ausweichende Lenkbewegungen durchführen um dem überholenden PKW das unfallfreie Einscheren zu ermöglichen.

Sowohl die 70 jährige Fahrzeugführerin als auch ihr 83-jähriger Beifahrer sind der Überzeugung, dass es ohne ihr Fahrmanöver zu einem Frontalzusammenstoß zwischen dem überholenden PKW und dem Gegenverkehr gekommen wäre. Aus diesem Grund wurde bei der PI Bad Bergzabern eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Die Polizei Bad Bergzabern nimmt in diesem Zusammenhang Zeugenhinweise unter 06343/93340 oder pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de entgegen und bittet insbesondere die gefährdete Fahrzeugführerin oder den Fahrzeugführer des Gegenverkehrs sich bei der Polizei zu melden.

Edenkoben: Trunkenheitsfahrt verhindert

Im Rahmen der Streifentätigkeit konnten Beamte der PI Edenkoben in den frühen Abendstunden des 13.05.2022 einen Herrn dabei beobachten, wie dieser auf dem Fahrersitz seines PKW saß und Bier trank. Im Innenraum des Fahrzeugs wurden weiter diverse leere Behältnisse alkoholischer Getränke festgestellt. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte der Verantwortliche zu. Da dieser einen Promillewert von 1,03 ergab, wurde die Weiterfahrt untersagt und Fahrzeugschlüssel sowie Führerschein präventiv sichergestellt. Strafrechtliche Konsequenzen drohen dem Herrn nicht.

Edenkoben: Mit dem Schrecken davongekommen

Am Mittag des 13.05.2022 sagte ein 41-jähriger Bürger in Edenkoben ungeliebtem Unkraut den Kampf an. Beim Versuch, den unerwünschten Pflanzen mittels Unkrautbrenner den Garaus zu machen, geriet versehentlich das Hoftor seines Nachbarn in Brand. Glücklicherweise konnte er das Feuer noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst löschen, sodass letztlich kein Schaden entstand.

Neustadt: Betrunken zur Arbeit

Am 13.05.2022 um 15:15 Uhr wurde ein 71-jähriger Mann aus Neustadt, welcher sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle befand, mit seinem fahrerlaubnisfreien Kleinkraftrad in der Spitalbachstraße in 67433 Neustadt/W. durch Beamte einer anlassunabhängigen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle konnte bei dem Neustadter Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab letztlich einen Wert von 1,33 Promille. Der Mann musste sein Fahrzeug vor Ort stehen lassen und in der hiesigen Dienststelle eine Blutprobe abgeben. Dessen Fahrzeugschlüssel wurde zudem sichergestellt. Nun kommt auf den Fahrzeugführer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu. Des Weiteren wird die zuständige Führerscheinstelle über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Haßloch/Meckenheim: Geschwindigkeitskontrollen

Die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen hat die Polizei am Freitag (12. Mai) zwischen 9 und 13 Uhr in den Gemeinden Haßloch und Meckenheim überwacht. In der Ruppertsberger Straße (Meckenheim) standen die Beamten um 9:45 Uhr für eine Dreiviertelstunde. Gegen 11 Uhr waren sie bereits in der Gottlieb-Duttenhöfer-Straße (Haßloch). An Bei den Kontrollstellen kam es zu keinen Übertretungen. Um die Mittagszeit verlagerten die Polizei in die Westrandstraße (Haßloch). Dort waren zwei Autofahrer zu schnell. Außerdem erhoben die Beamten zwei Verwarnungen wegen fehlender Dokumente und stellten zwei Mängelberichte aus. -die Polizei Haßloch kündigte weitere Geschwindigkeitsmessungen an.

Wachenheim: Einbruch in Baustellengelände

Am Samstag, den 14.05.2022 gegen 01:30 Uhr, kam es im Baustellenbereich der Bundesstraße 271, zur Landesstraße 525, in Wachenheim a.d. Weinstraße zum Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter verschafften sich durch Aufbrechen eines Schlosses Zutritt zum Baustellengelände und durchforsteten dieses. Durch ein Sicherheitsunternehmen konnte die zuständige Polizeidienststelle informiert werden. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten keine Täter aufgegriffen werden. Die genaue Schadenssumme ist derzeit ungeklärt, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bittet um Mitteilung potentieller Zeugen, hinsichtlich verdächtiger Wahrnehmungen im Bereich der Bundesstraße.

Bad Dürkheim: Fahren unter Cannabiseinfluss

Ein PKW der Marke VW Jetta wurde am Samstag, den 14.05.2022 gegen 00:50 Uhr in der Kanalstraße in Bad Dürkheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 20-jährigen Fahrer konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein auf der Dienststelle freiwillig durchgeführter Urintest verlief positiv auf THC. Der Fahrer räumte ein vor Fahrtantritt Cannabis konsumiert zu haben. Der Führerschein, sowieso die Fahrzeugschlüssel des VW wurden sichergestellt. Eine Blutprobe wurde dementsprechend entnommen.

Der Fahrer muss sich nun auf ein Bußgeld und ein Fahrverbot gefasst machen. Zudem wird eine separate Strafanzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln erstattet.

Friedelsheim: Trunkenheitsfahrt und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitag, den 13.05.2022 kam es gegen 19:45 Uhr zu einer Trunkenheitsfahrt, in Verbindung mit einem Fahren ohne Führerschein in Friedelsheim. Durch den aufmerksamen 20-jährigen Zeugen wurde der Polizeiinspektion Bad Dürkheim ein schlangenlinienfahrender PKW der Marke BMW gemeldet. Dieser befuhr zunächst die A650 von Ludwigshafen a.R. kommend in Fahrtrichtung Bad Dürkheim. An der Autobahnabfahrt Friedelsheim fuhr der 33-jährige BMW Fahrer aus dem Landkreis Bad Dürkheim auf diese Abfahrt und blieb dort unvermittelt stehen. Der Zeuge hielt ebenfalls an und versuchte den BMW Fahrer anzusprechen. Dieser reagierte jedoch nicht und setzte seine Fahrt in Richtung Friedelsheim fort. In der Von-Wieser-Straße in Friedelsheim angekommen, konnte der BMW durch den Zeugen am Weiterfahren gehindert werden. Er konnte nun durch die hinzugezogene Streifenwagenbesatzung einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bei dem BMW Fahrer konnten sofort alkoholtypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen stolzen Wert von 3,51 Promille. Zusätzlich gab der 33-jährige an, keinen Führerschein mehr zu besitzen da ihm dieser bereits in der Vergangenheit entzogen wurde. Auf hiesiger Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Seine Fahrzeugschlüssel wurden ebenfalls sichergestellt. Der Fahrer muss sich nun auf mehrere Strafanzeigen gefasst machen.

Durch das beherzte Eingreifen des Zeugen konnte Schlimmeres verhindert werden.

Grünstadt/Quirnheim:Verkehrsunfall mit verletztem Fahrer zwischen PKW und Linienbus

Am frühen Freitag Nachmittag kam es gegen 14 Uhr im Einmündungsbereich der K26 und der Einfahrt zum Quirnheimer Flugplatz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 74-jährigen PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Leininger Land und einem Linienbus. Der mit wenigen Fahrgästen besetzte Linienbus fuhr von Quirnheim in Richtung Kindenheim. Der PKW kam aus Richtung Flugplatzgelände und wollte an der Einmündung nach links abbiegen. Hierbei missachtete der Fahrer die Vorfahrt des Busses und stieß beim Abbiegen nahezu frontal gegen den Bus. Am PKW lösten die Airbags aus. Der PKW-Fahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Da nach ersten Mitteilungen bei der Rettungsleitstelle die aktuelle Schadenslage und die Anzahl der Verletzten vor Ort noch unklar waren, wurde ebenfalls die Feuerwehr alarmiert. Diese kümmerte sich vor Ort mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 25 Mann um die Absicherung der Unfallstelle und Verkehrsregelung. Während Unfallaufnahme und Bergung des PKW durch den Abschleppdienst kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Im Bus kam nach Zeugenangaben durch den Aufprall eine Frau zu Fall, die bei Unfallaufnahme aber bereits nicht mehr vor Ort war. Ob sie hierbei verletzt wurde ist nicht geklärt. Die Dame wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Grünstadt in Verbindung zu setzen.

Lambsheim: Sachbeschädigung an PKW

Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug, einen Jeep Renegade am 13.05.2022 im Zeitraum zwischen 14:00 Uhr - 20:30 Uhr in der Konrad-Adenauer-Straße in Lambsheim am Fahrbahnrand geparkt abgestellt. Bei der Rückkunft zu seinem Fahrzeug musste er zwei große Kratzer auf der Motorhaube feststellen.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Bobenheim-Roxheim: Streit um Hundefutterkosten eskaliert

Nachdem eine 55-jährige Frau in der vergangenen Woche auf den Hund ihrer 61-jährigen Nachbarin aufgepasst hatte, kam es am 13.05.2022 gegen 15:30 Uhr in Bobenheim-Roxheim zwischen den beiden Frauen zum Streit. Grund des Streites seien Unstimmigkeiten über die Hundefutterkosten gewesen. Das Streitgespräch mündete in eine Rangelei zwischen den beiden Frauen, bei welcher die 61-jährige Frau ihrer 55-jährigen Nachbarin an den Haaren zog und diese wiederum ihre Kontrahentin derart fest am Oberarm packte, dass diese mehrere Hämatome erlitt. Bereits vor dem Streit soll es zu Beleidigungen via eines Messengerdienstes gekommen sein. Gegen beide Frauen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Ludwigshafen-Mitte: 24-Jähriger Pkw-Fahrer mit 1,88 Promille unterwegs

Am frühen Samstagmorgen, dem 14.05.2022, gegen 02:45 Uhr, wurde ein 24-jähriger Pkw-Fahrer in der Rheinallee in Ludwigshafen am Rhein einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser war den Polizisten zuvor durch seine auffällige Fahrweise aufgefallen. Der 24-Jährige befuhr die Rheinallee mit stark überhöhter Geschwindigkeit und touchierte im dortigen Baustellenbereich mehrfach beinahe die Baustellenbegrenzung. Aufgrund seiner unsicheren Fahrweise wurde ihm im Rahmen der Verkehrskontrolle ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 1,88 Promille. Zwecks Blutprobenentnahme wurde der junge Mann auf hiesige Dienststelle verbracht. Sein Führerschein wurde durch die Polizei einbehalten.

Ein Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Ludwigshafen-Süd: Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht

In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 14.05.2022, gegen 01:45 Uhr, befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Ford die Von-Weber-Straße in Ludwigshafen am Rhein. Im Kreuzungsbereich zur Marschnerstraße kollidierte der 21-Jährige am rechten Fahrbahnrand mit einem Verkehrsschild, welches in der Folge aus der Verankerung gerissen wurde und sich in den Motorraum des Ford drückte. Bei dem am Pkw entstandenen Sachschaden dürfte es sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handeln. Während der Aufnahme des Verkehrsunfalls konnten die Polizisten beim 21-Jährigen Atemalkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,31 Promille, weshalb ihm anschließend auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Ludwigshafen-Mitte: Unter Drogeneinfluss Verkehrsunfall verursacht

Am frühen Freitagabend, dem 13.05.2022, gegen 18:15 Uhr, kam es am Paul-Kleefoot-Platz in Ludwigshafen am Rhein zu einem Verkehrsunfall. Hierbei kollidierte ein 20-jähriger Fahrer eines Golf mit den Begrenzungssteinen einer Verkehrsinsel und flüchtete im Anschluss mit seinem Fahrzeug von der Unfallörtlichkeit. Der Unfall konnte durch eine Zeugin beobachtet werden, welche letztlich die Polizei verständigte. Durch Polizeikräfte konnten sowohl der Golf als auch der 20-jährige Fahrer auf einem nahegelegenen Parkplatz festgestellt werden. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme wies der 20-Jährige drogentypische Ausfallerscheinungen auf, weshalb ihm im Anschluss auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Er muss sich nun wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Ludwigshafen-Mitte: Rollerfahrer nach Unfall leichtverletzt

Am Freitagvormittag, dem 13.05.2022, gegen 11 Uhr, befuhr ein 35-jähriger Rollerfahrer die Bahnhofstraße in Ludwigshafen am Rhein. Zur gleichen Zeit befuhr ein 40-jähriger Pkw-Fahrer die Bahnhofstraße kurzzeitig in entgegengesetzter Richtung um nach links in ein dortiges Parkhaus einzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah der 40-Jährige den entgegenkommenden Rollerfahrer. Um einen Zusammenstoß verhindern zu können, mussten sowohl der Pkw- als auch der Rollerfahrer eine Gefahrenbremsung durchführen. In der Folge verlor der 35-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte zu Boden. Durch den Sturz zog er sich leichte Verletzungen an Armen und Beinen sowie Schmerzen am Nacken zu. Durch verständigte Rettungskräfte wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht wurde. Auch am Roller entstand leichter Sachschaden. Dieser wird auf etwa 200,- EUR beziffert.

Mannheim-Oststadt: Rücksichtsloser Autofahrer in Mannheim unterwegs - Zeugenaufruf!

Ein 22-jähriger Mann fiel am Donnerstagabend im Mannheimer Stadtteil Oststadt durch seine rücksichtslose und verkehrswidrige Fahrweise auf.

Eine Polizeistreife bemerkte den 22-Jährigen als er mit seinem Mercedes CLS 500 den Friedrichsplatz stadtauswärts befuhr. Dabei war er mit einer Geschwindigkeit von fast 90 km/h, anstatt der hier erlauben 30 bzw. 50 km/h unterwegs. Im weiteren Verlauf fuhr er die Augustaanlage mit Geschwindigkeiten bis zu über 120 km/h entlang. Dabei fuhr er voranfahrenden Verkehrsteilnehmer stark auf, um diese zum Spurwechsel zu bewegen. Er bremste nur ab, um andere Verkehrsteilnehmer rechts oder links überholen zu können und anschließend, unter der Ausnutzung der vollen Leistung seines Fahrzeugs, wieder stark zu beschleunigen und die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Erst nachdem das Fahrzeug das Planetarium passiert hatte, gelang es den Beamten, die dem Fahrzeug gefolgt waren, den 22-Jährigen zu stoppen.

Gegen den jungen Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt. Sein Fahrzeug muss er jetzt wohl zunächst in der Garage stehen lassen, da sein Führerschein einbehalten wurde.

Zeugen oder Gefährdete des rücksichtslosen Fahrverhaltens des 22-Jährigen werden gebeten sich beim Verkehrsdienst Mannheim unter 0621/174-4222 zu melden.

Mannheim: Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Am Freitagnachmittag wendete ein 44-jährige Mini-Fahrer verkehrswidrig auf den Gleisen der Konrad-Adenauer-Brücke und übersah die von hinten kommende Straßenbahn. Hierdurch kam es zum Zusammenstoß, wobei zunächst der Verdacht bestand, dass der Pkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden sei. Aufgrund dessen waren Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Mini-Fahrer wurde zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus verbracht und konnte kurze Zeit später unverletzt entlassen werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 21.000EUR an dem Pkw und der Straßenbahn. Die Konrad-Adenauer-Brücke blieb bis zum Ende der Unfallaufnahme für die Dauer von 1,5 Stunden gesperrt. Der Unfall wurde durch die Verkehrspolizei Mannheim aufgenommen.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Verkehrsunfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernt - Zeugenaufruf!

In der Zeit von Donnerstagabend, 19:00 Uhr, bis Freitagmorgen, 07:30 Uhr, stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug im Antoniusweg gegen das Heck des parkend abgestellten Dacia Logan des Geschädigten. Anschließend verfasste der Verursacher zwar einen Zettel und brachte diesen am geschädigten Pkw an. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

Die hinterlassenen Informationen des Verursachers auf dem Zettel führten bislang jedoch nicht zum Feststellen des Unfallverursachers. Daher bittet die Polizei Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher oder das Fahrzeug geben können, sich mit dem Polizeirevier in Schwetzingen unter 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Motorradfahrerin und Fahrradfahrer - Motorradfahrerin schwer verletzt - Einsatz Rettungshubschrauber

Am 13.05.2022 kam es gegen kurz nach 18:00 Uhr in der Talhausstraße in Hockenheim zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 26-jährige Motorradfahrerin lebensgefährlich verletzt wurde.

Die Motorradfahrerin befuhr mit ihrer Yamaha die Talhausstraße in Richtung Stadtmitte. In Höhe des Globus-Marktes wechselte ein 51-jähriger Rennradfahrer, welche die Talhausstraße in gleicher Richtung befuhr, vom rechten auf den linken Fahrstreifen und übersah hierbei die von hinten auf dem linken Fahrstreifen herannahende Yamaha-Fahrerin. In Folge des Zusammenstoßes der beiden Zweiräder, kamen beide Personen zu Sturz, wodurch der Rennradfahrer leicht und die Motorradfahrerin schwer verletzt wurde. Eine Lebensgefahr der 26-Jährigen kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Sie wurde durch Rettungskräfte vor Ort erstversorgt und anschließend mittels eines Rettungshubschraubers in eine nahegelegene Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden durch die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim übernommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Motorrad- und Fahrradfahrer

Gegen kurz nach 18.00 Uhr kam es auf der Talhausstraße in Hockenheim zu einem Verkehrsunfall bei welchem ein Motorrad- und ein Fahrradfahrer beteiligt waren. Momentan befinden sich Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Ein Rettungshubschrauber ist auf Anflug. Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden. Nach derzeitigem Stand wurden zwei Personen verletzt. Die Unfallaufnahme läuft bereits.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person, Feuerwehr und Polizei im Einsatz; PM Nr. 1

Gegen 06:30 Uhr wurde das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim darüber informiert, dass es im Bereich der Kreuzung der Bundesstraße 38 und der Mannheimer Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen ist. Ersten Erkenntnissen nach kam ein Pkw alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Mast der dortigen Lichtzeichenanlage. Zurzeit sind die Feuerwehr, die Polizei und der Rettungsdienst zur Rettung der Person im Einsatz.