Polizeimeldungen (ots) 14.01.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - fortlaufend aktualisiert

Fahrraddiebe schlugen erneut zu - Polizei sucht Zeugen sowie die Eigentümer zweier E-Bikes: Pedelec Mountainbike "Conway 827" dunkelgrau

Fahrraddiebe schlugen erneut zu - Polizei sucht Zeugen sowie die Eigentümer zweier E-Bikes: Pedelec-Haibike "5.0 Cross" dunkelblau mit orangenen Details

Heidelberg-Süd: Fahrräder sichergestellt - Eigentümer gesucht

Speyer: Sachbeschädigung durch Klebstoff an Rathaustüren

Unbekannte Täter beschädigten im Zeitraum vom 30.12.2021, 0 Uhr, bis zum 13.01.2022, 06:00 Uhr, durch Einbringen von Klebstoff die Schlösser mehrerer außenliegender Türen des Speyerer Rathauses, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 750 Euro entstand. Bereits im Winter 2021 ereigneten sich gleichgelagerte Sachbeschädigungen an vorwiegend öffentlichen Gebäuden im Speyerer Stadtgebiet, zuletzt vom 1. bis 5. Dezember an Schulen und Kircheneinrichtungen. Das Vorliegen etwaiger Tatzusammenhänge ist Gegenstand laufender Ermittlungen.

Wer hat etwas beobachtet oder kann sonstige sachdienliche Hinweise liefern? Die Polizei Speyer bittet um Mitteilung an 06232/137-0 oder per Email an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de.

Speyer: Fahruntauglichkeit in zwei Fällen

Ein 19-jähriger Heranwachsender aus der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen war am 14.01.2022 um 0:40 Uhr in der Speyerer Bahnhofstraße mit seinem PKW unterwegs, als ihn Polizeibeamte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen und dabei bei ihm mehrere Auffälligkeiten feststellten. Ein Urintest reagierte positiv auf THC und Opiate. Dem jungen Fahrer wurde anschließend von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und die Fahrzeugschlüssel wurden kurzzeitig sichergestellt.

Ein 26-Jähriger aus Speyer war am 14.01.2022 mit seinem PKW gegen 01:45 Uhr im Closweg unterwegs, wo er einer Polizeistreife mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auffiel. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurden bei ihm stark ausgeprägte Auffälligkeiten festgestellt, die auf einen Rauschmittelkonsum hindeuteten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,17 Promille. Da zudem gewichtige Gründe für eine zusätzlich vorliegende Rauschmittelbeeinflussung vorlagen, wurde dem Fahrer von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

Gegen beide Fahrer wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren nach § 24a des Straßenverkehrsgesetzes eingeleitet. Die zuständigen Führerscheinstellen werden benachrichtigt.

Speyer: Einbruch in Gemeinschaftskeller

Unbekannte Täter hebelten im Zeitraum zwischen 12.01.2022, 20 Uhr, bis zum 13.01.2022, 11 Uhr, mehrere Türen zu Kellerabteilen eines Gemeinschaftskellers in einem Mehrfamilienhaus im Florhof auf. Bereits am 22.12.2021 wurde dort eine gleichgelagerte Tat festgestellt. Eine Feststellung etwaiger Altschäden ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, sodass zur Schadenshöhe der aktuellen Tat bislang keine Auskünfte möglich sind.

Wer hat etwas beobachtet oder kann sonstige sachdienliche Hinweise liefern? Die Polizei Speyer bittet um Mitteilung an 06232/137-0 oder per Email an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de.

Speyer: Zusammenstoß zwischen E-Roller und PKW

Ein 38-jähriger Speyerer befuhr am 13.01.2022 um 21:15 Uhr die Landauer Straße mit seinem E-Roller in Richtung Römerberg und wurde dabei von der Fahrerin eines PKW übersehen, welcher aus der Karolingerstraße nach rechts auf die Landauer Straße abbog. Durch den Zusammenstoß kam der 38-Jährige zu Fall und verletzte sich leicht am linken Bein und am rechten Arm, sodass er vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht wurde. Am Außenspiegel des PKW entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Am E-Roller entstand kein Sachschaden.

Landau: Widerstand geleistet

Am Freitag, den 14.01.2022, kam es in LD-Mörlheim zu einem polizeilichen Einsatz in der Mörlheimer Hauptstraße. Ein 59-jähriger Mann befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation und musste in Gewahrsam genommen werden. Hiergegen leistete der 59-Jährige auf der Straße Widerstand und schrie herum. Er musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Durch den Einsatz wurde weder der 59 Jährige noch die eingesetzten Kräfte verletzt.

Bad Bergzabern: Ladendieb von Geschäftsinhaberin gestellt

Ein dreister Ladendiebstahl ereignete sich am 13.01.2022, gegen 16:00 Uhr, in einem Geschäft für Trachtenmode in der Marktstraße. Der Täter nutzte die Gelegenheit und nahm im Vorbeigehen von einem vor dem Geschäft stehenden Verkaufsständer mehrere Jacken, darunter eine auffallende pinkfarbene Jacke mit. Der Geschäftsinhaberin gelang es noch in der Fußgängerzone den Dieb zu stellen und die entwendeten Jacken nach Aufforderung zurück zu erhalten. Der bislang noch unbekannte Täter ist circa 35 Jahre alt, circa 170cm groß, trug eine grüne Jacke, eine blaue Jeans, eine beige Strickmütze und dunkle Schuhe.

Zeugen, welche Hinweise zur Identität des Täters machen können oder die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per E-Mail an pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Räuberische Erpressung - Zeugen gesucht

Am 13.01.2022 lief um 08:30 Uhr ein 14-jähriger Schüler über die Havering-Allee zum Carl-Bosch-Gymnasium. Direkt vor der Schule standen zwei junge maskierte Männer. Einer der Männer forderte den Jugendlichen unter Vorhalt eines Messers auf, sein Handy und sein Bargeld zu übergeben. Der zweite Mann sagte nichts und zog seinen Pullover hoch, so dass eine Schusswaffe im Hosenbund zu erkennen war. Nachdem der Jugendliche den Tätern 5 Euro aushändigte, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Bgm.-Grünzweig-Straße.

Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?

Beide Täter waren im Alter von 16-18 Jahre, trugen schwarze Nike Air Max 90 Turnschuhe und hatten braune Augen.

Haupttäter: ca. 1,80 m groß, normale Statur, dunkelblaue Wintermütze mit einem Pferd in der Mitte, dunkelblaue Steppjacke mit Mütze

Mittäter: ca. 1,85 m groß, Alter nicht erkennbar, normale Statur, Sturmhaube mit drei Löchern für Augen und Mund, schmale Lippen mit erkennbarem Oberlippenbart, schwarze Steppweste, darunter ein grauer Pullover

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Tasche einer Rentnerin geraubt

Am 13.01.2022 liefen um 13:40 Uhr zwei Frauen in der Pfalzgrafenstraße in Richtung Berliner Platz, als plötzlich von hinten eine unbekannte Person die ältere der zwei Frauen zu Boden riss und ihr die Einkaufstasche (Diebesgut 70 Euro) entwendete. Durch den Sturz verletzte sich die 89-jährige Frau und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 15-Jähriger mit Messer bedroht

Zwei unbekannte Jugendliche bedrohten am Donnerstag (13.01.2022) einen 15-Jährige mit einem Messer und flüchteten anschließend. Der 15-Jährige befand sich gegen 14 Uhr an der Haltestelle "Rohrlachstraße" in der Frankenthaler Straße, als zwei männliche Jugendliche auf ihn zukamen. Einer der Jugendlichen zückte ein Messer und forderte eine E-Zigarette von dem 15-Jährigen. Da er die Herausgabe verweigerte, flüchteten die beiden Täter. Der Jugendliche mit dem Messer war circa 15 Jahre alt und trug eine Frisur mit Undercut. Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de erbeten.

Ludwigshafen: Kind in Bus unsittlich berührt

Am 13.01.2022 fuhr eine Zwölfjährige um 16:32 Uhr im Bus der Linie 74 von der Haltestelle "Halbergstraße" in Richtung Mundenheim. Ein unbekannter Mann habe sie während der Fahrt am Oberschenkel gestreichelt. Beide stiegen an der Haltestelle "Am Schwanen" aus. Die Videoaufzeichnung des Busses wurde gesichert.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

ca. 25 Jahre alt, 1,70 m groß, hatte eine Glatze, trug eine weiße FFP2-Maske, trug keine Brille, war mit Arbeitskleidung (Jacke und Hose) schwarz / blau bekleidet.

Wer kann Hinweise zu dem Mann geben oder hat den Vorfall beobachtet?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Auto zerkratzt - alle Reifen plattgestochen

In der Zeit vom Donnerstag, 13.01.22, 18 Uhr bis zum Freitag, 14.01.22, 10:30 Uhr wurde ein Kleinwagen in der Friedrich-Naumann-Straße beschädigt. An dem dunkelgrauen Dacia Sandero wurde der Lack an mehreren Stellen zerkratzt und alle vier Reifen plattgestochen. Der Schaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zum Täter geben?

Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de erbeten.

Mannheim-Feudenheim: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen und erheblichem Sachschaden.

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen im Stadtteil Feudenheim wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein20-jähriger Mann war gegen 8.30 Uhr mit seinem Kia auf der Straße "Am Aubuckel" in Richtung Neustadter Straße unterwegs. An der Kreuzung Wingertsbuckel/Neustadter Straße missachtete er die Vorfahrt einer 60-jährigen Mercedes-Fahrerin, die den Wingertsbuckel in Richtung Neustadter Straße befuhr. Die dortige Ampel war außer Betrieb und zeigte für den 20-Jährigen gelbes Blinklicht. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Nach der Kollision schleuderte der Kia nach links in eine Grünfläche und beschädigte dabei einen Ampelmast und ein Verkehrszeichen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand zogen sich beide Beteiligten leichte Verletzungen zu und wurden vorsorglich zur eingehenden Untersuchung in Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrfähig und mussten abgeschleppt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Der Schaden an Ampel und Verkehrszeichen kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung für den Straßenverkehr blockiert, die Straßenbahnen der rnv konnten die Unfallstelle ungehindert passieren.

Mannheim-Innenstadt: Dieb auf frischer Tat ertappt

Ein 30-jähriger Mann entwendete am späten Donnerstagabend aus einem Lieferwagen, welcher an der Kreuzung I3/K3 abgestellt war, einen Geldbeutel und persönliche Gegenstände des Fahrzeugeigentümers. Der Eigentümer wiederum konnte den Verdächtigen selbst während der Tatausführung beobachten und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten räumte der Täter sein Fehlverhalten schließlich ein.

Gegen ihn wird nun wegen versuchten Diebstahls ermittelt.

Mannheim-Wohlgelegen/-Vogelstang: Fahrraddiebe schlugen erneut zu - Polizei sucht Zeugen sowie die Eigentümer zweier E-Bikes (siehe Bilder)

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen ein oder mehrere Unbekannte zunächst die verschlossene Tür zu einem Fahrradkeller in der Sachsenstraße auf, indem sie diese gewaltsam aufhebelten.

In der Folge verschafften sich der oder die Täter ebenfalls gewaltsam Zutritt zu mehreren verschlossenen Kellerabteilen des Wohnkomplexes. Offenbar hatten die Unbekannte es auf hochwertige Fahrräder und Werkzeug abgesehen. Sie entwendeten mehrere E-Bikes im Gesamtwert von über 8000 Euro sowie Werkzeug im Wert von rund 200 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stellten Einsatzkräfte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt auf ihrer Streifenfahrt im Mannheimer Stadtteil Wohlgelegen dann mehrere hochwertige Fahrräder fest. Diese konnten an der Ecke Eisenlohrstraße /Zellerstraße sichergestellt werden. Eine Überprüfung ergab, dass ein Teil der aufgefundenen Fahrräder aus dem Einbruch in der Sachsenstraße stammen könnte. Ein weiterer Teil der Räder wurde offenbar wenige Tage zuvor in Mannheim-Neckarau als gestohlen gemeldet. Bei zwei hochwertigen E-Bikes im Wert von mehreren Tausend Euro sind die Eigentümer noch unbekannt.

   1. Pedelec-Haibike "5.0 Cross" dunkelblau mit orangenen Details

   2. Pedelec Mountainbike "Conway 827" dunkelgrau

Der Polizeiposten Feudenheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun dringend nach Zeugen sowie nach den Eigentümern der beiden sichergestellten E-Bikes. Sie werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 79984 400 zu melden.

Heidelberg-Süd: Fahrräder sichergestellt - Eigentümer gesucht (FOTO)

Bereits am 07.12.2021 vollstreckten Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd einen Haftbefehl gegen einen 48-jährigen Mann in den Kleingartenanlagen im Schrebergartenweg. In diesem Zusammenhang stellten die Polizistinnen und Polizisten insgesamt fünf Fahrräder fest, welche zunächst nicht zugeordnet werden konnten. Nach weiteren Ermittlungen, gelang es den Beamtinnen und Beamten drei Fahrräder vergangenen Diebstahlsdelikten zuzuordnen.

Die Eigentümer der übrigen beiden Räder (ein Mountainbike und ein Pedelec) sind noch unbekannt. Personen, welche ihr Fahrrad auf den beigefügten Bildern erkennen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd telefonisch in Verbindung zu setzen (Tel.: 06221/3418-0). Eine Herausgabe kann nur unter Vorlage eines Eigentumnachweises erfolgen.

Heidelberg-Kirchheim: Unbekannte Täter entwenden Katalysator

Zwischen Mittwoch, 16:00 Uhr, und Donnerstag, 15:00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter den Katalysator eines VWs, der auf dem Firmengelände einer KFZ-Werkstatt in der Pleikartsförster Straße abgestellt war.

Die Diebe hoben das Auto an und konnten so den Katalysator unter dem Auto abtrennen.

Im Zeitraum vom 10.01.2022 bis 13.01.2022 wurden auch in Hockenheim in der Kollmerstraße und der Siedlung sowie in Walldorf in der Heinrich-Lanz-Straße drei weitere Katalysatoren und eine Lambdasonde von zwei VWs und einem Mercedes entwendet.

Ob die vier Taten in Verbindung miteinander stehen ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei den örtlich zuständigen Polizeidienststellen zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Serie von Farbschmierereien aufgeklärt

Seit Mitte Dezember 2021 ermittelt das Polizeirevier Neckargemünd wegen mehrerer Fälle des unberechtigten Anbringens von Graffiti-Schmierereien.

Die Serie begann im Herbst 2021 an der Bockfelsenhütte, wo zwei Sprayer im Kindesalter durch einen aufmerksamen Bürger bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Neckargemünd festgehalten werden konnten.

Unabhängig davon war später ein Schwerpunkt im Bereich des Schulzentrums Neckargemünd und der Grundschule in Dilsberg festzustellen. Alleine dort waren im Laufe weniger Tage zehn neue Graffitis angebracht worden. Neben den Graffitis waren in diesem Bereich unzählige weitere Farbschmierereien erkennbar und sorgten für großen Unmut der Anwohner.

Durch umfangreiche und intensive Nachforschungen gelang es den Ermittlern des Polizeireviers Neckargemünd zwischenzeitlich, einen 14-jährigen Jugendlichen als Haupttäter der Farbschmierereien an den beiden Schulen zu identifizieren. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnräume des 14-Jährigen in der elterlichen Wohnung erwirkt. Bei der Durchsuchung konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, das auch Rückschlüsse auf weitere Mittäter ermöglicht.

Weitere Ermittlungen insbesondere im Hinblick auf mögliche Mittäter und "Trittbrettfahrer" dauern noch an.

Dem 14-Jährigen war offenbar nicht geläufig, dass er in diesen Fällen eine Sachbeschädigung beging und es sich nicht um "street art" handelt, wie er durch einige sogenannte "Tags" andeutete. Er hat mit strafrechtlichen und insbesondere auch zivilrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Alleine die erheblichen "Beseitigungskosten" belaufen sich auf mehrere tausend Euro.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 48-jähriger Mann beschädigt geparkte Autos - weitere Geschädigte gesucht

Ein 48-jähriger Mann beschädigte am frühen Freitagmorgen im Ortsteil Edingen mehrere am Fahrbahnrand geparkte Autos. Kurz nach 2 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei, da eine unbekannte Person schreiend durch die Hauptstraße laufen und gegen geparkte Autos treten würde. Durch eine Polizeistreife konnte der Mann schließlich angetroffen werden.

Gegenüber den Beamten äußerte, dass er sauer sein, da ein von ihm gerufenes Taxi ihn nicht transportieren wollte und er darüber erzürnt sei. Seine Wut ließ er daraufhin an den geparkten Autos aus.

Bei einer ersten Überprüfung konnten ein VW und ein Seat festgestellt werden, die frische Beschädigungen aufwiesen.

Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung gegen den 48-jährigen Mann dauern an.

Weitere Geschädigte, die Beschädigungen an ihren Fahrzeugen festgestellt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Eppelheim, Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung an PKW, Zeugenaufruf

Am vergangenen Mittwoch stellte eine 44-jährige Geschädigte an ihrem geparkten VW Golf fest, dass er rund um an unterschiedlichen Stellen zerkratzt war. Sie hatte ihr Auto sechs Wochen zuvor in der Stresemannstraße geparkt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221. 3418-0 in Verbindung zu setzen

Leimen / Rhein-Neckar-Kreis: Technischer Defekt löst Küchenbrand aus

Am Donnerstag gegen 21 Uhr löste ein technischer Defekt an einer Geschirrspülmaschine einen Küchenbrand im zweiten Geschoss eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelm-Haug-Straße aus. Die anwesenden Bewohner versuchten fast 20 Minuten vergeblich das Feuer zu bekämpfen, bis sie die Einsatzkräfte verständigten. Mit 30 Mann und sechs Fahrzeugen der freiwilligen Feuerwehren Leimen und St. Ilgen gelang es schließlich, den Brand zu löschen.

Die drei Bewohner mussten mit Rauchgasvergiftungen vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

BAB5/BAB6, St. Leon-Rot: Rücksichtsloser Mercedes-Fahrer gefährdet womöglich andere Autofahrer - Zeugen und Geschädigte gesucht!

Am Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr fuhr ein bisher unbekannter Mann in einem Mercedes auf der A5 in Richtung Heidelberg und wechselte dort mehrmals unter hohen Geschwindigkeiten die Fahrstreifen, um mit seinem Fahrzeug schneller voranzukommen. Dabei überholte der Mercedes-Fahrer auch mehrere PKWs und LKWs über den Standstreifen. Am Autobahnkreuz Walldorf fuhr der Mercedes auf die A6 in Richtung Heilbronn. Hierbei musste ein LKW mit litauischem Kennzeichen stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Bevor eine Streife der Autobahnpolizei das Fahrzeug kontrollieren konnte, flüchtete der Mercedes auf der A6 in Richtung Heilbronn. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ergebnislos. Der Fahrer trug eine Mütze und wird weiter wie folgt beschrieben: 20-30 Jahre, Vollbart, kräftige Statur, sehr kurzes Haar und Tätowierung am Hals. Im schwarzen Mercedes war außerdem ein weiterer junger Mann auf der Beifahrerseite.

Personen, welche zur genannten Zeit auf der BAB5 oder BAB6 von einem schwarzen Mercedes möglicherweise gefährdet wurden oder Hinweise zum Fahrzeug, der Fluchtrichtung oder den Insassen geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei in Walldorf unter 06227/35826-0 telefonisch zu melden.

Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis: Beim Abbiegen in Gegenverkehr geraten und verunfallt

Am Donnerstag gegen 14:30 Uhr geriet eine 61-jährige Mercedes-Fahrerin beim Rechtsabbiegen von der Talstraße auf die B3 in den Gegenverkehr und kollidierte mit einer entgegenkommenden 56-jährigen Ford-Fahrerin. Warum die Frau von der Fahrbahn abkam, ist nicht bekannt. Durch den Zusammenstoß verletzte sich die 61-Jährige leicht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro.