Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 13.09.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Einbrüche in Firmenräume

Zu insgesamt drei Einbrüchen kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Speyerer Innenstadtbereich. Während es dem bisher unbekannten Täter gelang, sich Zutritt zu insgesamt zwei Restaurants in der Ludwigstraße und in der Wormser Straße zu verschaffen, scheiterte der Versuch in ein Büro in der Mühlturmstraße zu gelangen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Innenstadtbereich, insbesondere an den genannten Straßen, beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Tel. 06232/137-0 oder per Email (pispeyer(at)nospampolizeil.rlp.de) bei der Polizei Speyer zu melden.

Ottersheim bei Landau: Hohen Sachschaden verursacht und weitergefahren

Am Sonntagnachmittag gegen 17:45 Uhr, wurde ein in der Langen Straße geparkter schwarzer Mazda durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug gestreift. Der noch unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, sollen sich bitte bei der Polizei Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de melden.

A65/AS Rohrbach: Technischer Defekt überführt alkoholisierten Kraftfahrer

Am frühen Morgen (13.09.2021, 01.40 Uhr) wurde der Polizei Edenkoben ein Sattelzug auf der A65 bei der Anschlussstelle Rohrbach gemeldet, der vermutlich wegen einem technischen Defekt liegengeblieben ist. Vor Ort wurde der 36 Jahre alter Fahrer angetroffen, der auf "wackligen" Beinen an der Hydraulik seines Fahrzeugs hantierte. Bei der Kontaktaufnahme schlug den Beamten Alkoholgeruch entgegen, weswegen er einen Alko-Test durchführen musste.

Aufgrund 1,4 Promille wurde eine Blutprobe angeordnet und seine Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Sein Sattelzug wurde abgeschleppt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Edenkoben: In Bäckerei eingebrochen

Von Samstag auf Sonntag (11.09.2021 - 12.09.2021) kletterten Unbekannte auf die Dachterrasse einer Bäckerei in der Venninger Straße und hebelten dort ein Fenster eines Bürotrakts auf. Anschließend wurden sämtliche Schränke durchwühlt und nach Bargeld abgesucht. Ersten Ermittlungen fehlt ein geringer Bargeldbetrag sowie Münzgeld aus einem Sparschwein. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 2000 Euro. Hinweise zu den Unbekannten nimmt die Polizei Edenkoben unter der Rufnummer 06323 9550 entgegen.

Edenkoben: Anhänger schaukelt sich auf

Weil sich der mitgeführte Anhänger eines 54 Jahre alten Autofahrers aufgrund einer Bodenwelle aufschaukelte und ins Schlingern kam, ereignete sich am heutigen Vormittag (13.09.2021, 11 Uhr) ein Verkehrsunfall in der Staatsstraße mit einem Gesamtschaden von fast 10.000 Euro Sachschaden. Durch das Aufschaukeln des Anhängers wurde dieser auf ein an der Ampel wartendes Fahrzeug einer 56 Jahren alten Autofahrerin geschleudert, wobei das Fahrzeug derart beschädigt wurde, dass es abgeschleppt werden musste. Zum Glück wurde hierbei niemand verletzt. Der Autofahrer wurde sanktioniert.

Bad Dürkheim/Freimersheim: Unfallfluchten - Zeugen gesucht!

Zwei Verkehrsunfallfluchten wurden der Polizeiinspektion Bad Dürkheim im Lauf des 12.09.21 angezeigt. In beiden Fällen entstanden nicht unerhebliche Sachschäden.

Demnach hatte die Geschädigte der ersten Unfallflucht ihren PKW Skoda Fabia im Zeitraum vom 11.09.21 ca. 13:30 Uhr bis 12.09.21 ca. 10:00 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Kaiserslauterer Straße 73 abgestellt. Bei Rückkehr zum Fahrzeug musste sie einen Schaden am vorderen Kotflügel auf der Beifahrerseite feststellen - ein unbekannter Fahrzeugführer hat diesen vermutlich beim Vorbeifahren touchiert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000EUR.

Die zweite Unfallflucht ereignete sich im Zeitraum vom 11.09.21 ca. 18:00 Uhr bis 12.09.21 ca. 11:00 Uhr in der Haintorstraße in Freinsheim. Hier hatte der Geschädigte seinen PKW Toyota Corolla Verso auf dem Parkplatz Höhe der Hausnummer 25 abgestellt. Ein unbekannter Fahrzeugführer hat diesen dann vermutlich beim Ein- oder Ausparken am hinteren Kotflügel auf der Fahrerseite gestreift und so ein Schaden in Höhe von ca. 800EUR verursacht.

Zu beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Bad Dürkheim sachdienliche Hinweise unter Tel. 06322-9630 oder per Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Herxheim am Berg: Verkehrskontrollen

Am 12.09.2021 im Zeitraum von ca. 16:15 bis 17:00 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim eine stationäre Verkehrskontrolle in Herxheim am Berg durch. Im Rahmen der eingerichteten Kontrollstelle konnten bei 15 kontrollierten PKWs keine Verstöße festgestellt werden. Alle Fahrzeugführer verhielten sich vorbildlich, alle Fahrzeuge befanden sich in ordnungsgemäßem Zustand.

Grünstadt: Betrunkener mischt sich in polizeiliche Maßnahme "Schwarzfahrer" ein

Beamte der PI Grünstadt wurden am Bahnhof Grünstadt tätig, weil ein 68-Jähriger aus Neuleiningen mit dem Zug ohne Fahrschein unterwegs war und sich weigerte, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Während der Personalienfeststellung mischte sich ein unbeteiligter 51-Jähriger aus Obrigheim ein. Er beleidigte die Beamten aufs Übelste und nahm eine Angriffshaltung ein. Der 51-Jährige wurde kurzerhand zu Boden gebracht und gefesselt. Er war stark alkoholisiert und äußerte, dass er sich erhängen wolle. Daraufhin wurde er in der Psychiatrie eingeliefert.

Grünstadt: Zahlreiche Ruhestörungen

Ein schreiender Mann in Tiefenthal, überlaute Musik in Dirmstein und Kirchheim, Party in Gerolsheim, laute Stimmen in Bockenheim, Gartenparty in Sausenheim...

Nicht alle Ruhestörungen konnten in der Nacht zum Sonntag abgearbeitet werden. Die jeweiligen Ordnungsämter werden informiert.

Grünstadt: Wohnungseinbruch zur Nachtzeit

In der Nacht zum 13.09.2021 stieg ein Einbrecher unbemerkt in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Weinstraße Nord ein, während die 68-jährige Geschädigte schlief. Der Einbrecher hatte es auf Bargeld (ca. 600EUR), sowie Schmuck abgesehen. Die Geschädigte hatte die Terrassentür scheinbar zum Lüften offen, was der Täter rigoros ausnutzte. Die Vorgehensweise ähnelt Taten u.a. in Großkarlbach vor knapp 4 Wochen (wir berichteten).

Ludwigshafen: Schlägerei in Kneipe

Über Notruf wurde am 12.09.2021, gegen 00:40 Uhr, eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten in einer Kneipe in der Hindenburgstraße gemeldet. Die Bar wurde umgehend mit mehreren Streifenwagen angefahren. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass vier Männer in die Kneipe gekommen seien und auf einen 33-Jährigen und einen 43-Jährigen eingeschlagen hätten. Beide wurden hierdurch leicht verletzt. Danach seien die vier Männer geflüchtet. Noch während der Sachverhaltsaufnahme konnte ermittelt werden, dass es sich bei einem der Täter um einen ebenfalls 33-Jähirgen handeln soll. Dieser konnte kurze Zeit später ausfindig gemacht werden. Er bestritt die Tat. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Die Ermittlungen, insbesondere zu den drei weiteren Männern, dauern an.

Ludwigshafen: Weitere Katalysatoren gestohlen

In der Wredestraße wurden zwischen dem 11.09.2021, 20 Uhr, und dem 12.09.2021, 13:30 Uhr, die Katalysatoren von drei Autos gestohlen. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen in und rund um die Wredestraße machen konnten. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwighafen 1 (Tel.: 0621-963 2122) in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Einbruch in Autowerkstatt - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich bislang unbekannte Täter über ein aufgehebeltes Fenster Zutritt in einen Bürocontainer einer Autowerkstatt in der Boehringerstraße. Dort nahmen die Einbrecher mehrere Fahrzeugschlüssel an sich und entwendeten zwei dazugehörige Pkw. Die beiden Autos, ein BMW und ein Suzuki, haben insgesamt 20.000 Euro. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die in der Zeit von 2 Uhr bis 3.30 Uhr Verdächtiges beobachtet haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Mannheim-Jungbusch: Fahrerwechsel bleibt nicht unentdeckt

Keinen Führerschein dafür allerdings Drogen im Blut und das hinter dem Steuer eines Pkw - ein 21-Jähriger muss sich jetzt deshalb strafrechtlich verantworten. Eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag auf einen Pkw und die darin befindlichen zwei Männer in der Hafenstraße aufmerksam. Als diese um 23.35 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollten, öffneten die beiden Insassen die Türen und rannten anschließend einmal um den Kleinwagen umso die Plätze zu tauschen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus: der "Beifahrer"

hatte keinen Führerschein, außerdem bestätigte sich wenig später der Verdacht, dass dieser zudem unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein freiwilliger Drogentest reagierte positiv auf THC. Der Mann im Alter von 21 Jahren muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Fahrens und der Beeinflussung von berauschenden Mitteln verantworten. Sein Mitfahrer und eigentliche Halter des Fahrzeugs gelangt ebenfalls zur Anzeige, da er den 21-Jährige fahren ließ.

Mannheim-Käfertal: Mülltonnen-Brand an Kirchengebäude

Aufmerksame Zeugen wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf vier in Brand stehende Mülltonnen an der St. Hildegard Kirche in der Dürkheimer Straße aufmerksam und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Wehrleute der Berufsfeuerwehr Mannheim löschten das Feuer schnell ab, sodass ein größerer Schaden an Fassade verhindert werden konnte. Es entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Was sich in den geschmolzenen Tonnen befand und weshalb zum Ausbruch eines Feuers kam ermittelt nun das Polizeireviers Käfertal.

Zeugen, die mögliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 718490.

Mannheim-Innenstadt: Jugendlicher blendet Straßenbahnfahrer - Festnahme

Mit einem grünen Laserpointer blendete ein 15-Jähriger am Samstagabend gleich zwei Straßenbahnfahrer, die gegen 21.20 Uhr beide auf den Paradeplatz einfuhren. Einer der Lokführer stoppte seinen Zug sofort und stellte den jungen Mann sowie seinen Begleiter noch an Ort und Stelle. Glücklicherweise wurde keiner durch das Verhalten des 15-Jährigen verletzt. Die alarmierte Streife des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt stellten den benutzten Laserpointer sicher und nahm den jungen Mann mit in die Dienststelle. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Heidelberg-Rohrbach: Riskantes Überholmanöver endet in schwerem Unfall

Mehr als 30.000 Euro Sachschaden und vier stark beschädigte Pkw, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich Samstagabend im Kreuzungsbereich der Karlsruher- und Sickingenstraße zutrug. Trotz durchgezogener Linie und mit überhöhter Geschwindigkeit überholte ein 53-jähriger Audi-Fahrer einen vor ihm fahrenden Mercedes eines 80-jährigen.

Dieser war allerdings gerade im Begriff abzubiegen. Nachdem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verlor der Audi-Fahrer die Kontrolle über seinen SUV und geriet auf den Gehweg. Nach mehr als 20 Metern und einer Kollision mit zwei geparkten Pkw kam er letztlich zum Stehen. Glücklicherweise wurde durch das Unfallgeschehen niemand verletzt. Der 53-Jährige gelangt seinem grob verkehrswidrigen Verhalten wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zur Anzeige.

Sein Führerschein wurde noch am selben Abend einbehalten.

Heidelberg: Autos geöffnet und durchwühlt; drei versuchte Rollerdiebstähle; sechs junge Verdächtige vorläufig festgenommen

Sechs junge Männer im Alter zwischen 14 und 16 Jahren wurden am frühen Samstagmorgen gegen 4 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Weststadt/Südstadt vorläufig festgenommen.

Sie stehen im Verdacht, kurz zuvor durch die Kleinschmittstraße gezogen zu sein und versucht zu haben, geparkte Fahrzeuge zu öffnen.

In mindestens zwei Fällen waren die Innenräume, die Handschuhfächer und bei einem Fahrzeug auch der Kofferraum durchsucht. Der Kofferraumdeckel stand dabei offen.

Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Ebenso wenig, ob die Fahrzeuge aufgebrochen wurden oder nur nicht verschlossen waren.

Drei abgestellte Roller sollten offenbar entwendet werden, wurden aber beschädigt zurückgelassen.

Ein Zeuge hatte das Sextett bei der Tatausführung beobachtet und die Polizei verständigt. Während der sofort eingeleitete Fahndung wurden die sechs Jugendlichen, auf die die Beschreibungen in weiten Teilen zutrafen, an der Straßenbahnhaltestelle angetroffen. Einer der jugendlichen hatte Handschuhe und Fahrradwerkzeug einstecken. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde alle entlassen, einer von ihnen seinen Eltern übergeben.

Heidelberg: Einbruch in Corona-Testzentrum; Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Sonntag in ein Corona-Testzentrum am Kornmarkt ein, verwüsteten es und stahlen mehrere Kartons mit Schnelltest.

Ein Zeuge hatte vier Täter gegen 3.10 Uhr, vom Testzentrum in Richtung Karlstorbahnhof und Bergbahn flüchten gesehen und die Polizei verständigt. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis. Teile der Beute wurde kurze Zeit später, im Rahmen der Fahndung, in den Neckarstaden und am Karlsplatz aufgefunden.

Der entstandene Schaden lässt sich noch nicht näher beziffern.

Zeugen, denen Personen kurz nach 3 Uhr in der Altstadt, insbesondere in der Nähe des Karlsplatzes und in den Neckarstaden auffielen und Kartons trugen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Taschendiebstahl; Hinweise zur Vorbeugung

Am Samstagvormittag, zwischen 11.00 - 11.30 Uhr schlugen in der Altstadt wieder Taschendiebe zu.

Betroffen war dieses Mal eine 51-jährige Frau, die in der Fußgängerzone einkaufen war. Um ihre gekauften Waren zu verstauen, hatte sie einen Rucksack dabei, den sie auf dem Rücken trug.

Wahrscheinlich nutzte der bislang unbekannte Täter das Gedränge in der Fußgängerzone bzw. in Geschäften aus, öffnete für die 51-Jährige unbemerkt den Rucksack und entwendete daraus den Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag, Scheckkarten und persönlichen Papieren. Als die Frau in einem Bekleidungsgeschäft an der Kasse Waren bezahlen wollte, bemerkte sie den geöffneten Reißverschluss des Rucksacks und das Fehlen des Geldbeutels.

Um sich vor Taschendieben zu schützen kann die Polizei nur folgende Ratschläge geben:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper, nicht in Hand- und Umhängetaschen oder Rucksäcken.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen sowie Rucksäcke immer verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Hinweise zum Thema "Taschendiebstahl" sind auch unter folgendem Link zu entnehmen:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/taschendiebstahl/

Darüber hinaus informieren rund um das Thema "Taschendiebstahl" auch die beiden Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Heidelberg, Tel.: 06221/99-1234 und in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: : Fahrradfahrer verletzt aufgefunden; Zeugen gesucht

Mit schwere Verletzungen wurde am Sonntagabend, kurz nach 20.30 Uhr, ein 39-jähriger Fahrradfahrerin der Speyerer Straße aufgefunden.

Ob der alkoholisierte Mann selbst stürzte oder ob ein Auto eine Rolle spielte, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Bei seiner ersten Vernehmung äußerte er den Umstand, dass ein unbekannter Autofahrer ihn "geschnitten" hätte und er deshalb stürzte.

Während der rund einstündigen Unfallaufnahme war die Speyerer Straße gesperrt.

Zeugen wenden sich bitte an die Unfallfluchtermittler der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall im Kreuzungsbereich - Wer hatte grün?

Nach einem schweren Verkehrsunfall in der Überführungsstraße sucht das Polizeirevier Hockenheim Zeugen des Geschehens.

Der Fahrer eines Hyundai fuhr am Samstag um 14.30 Uhr von der B39 kommend bei der Ausfahrt Hockenheim Talhaus ab um anschließend nach links in die Überführungsstraße abzubiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem von links kommenden Mercedes-Fahrer. An beiden Pkw entstand dabei Totalschaden.

Glücklicherweise wurde keiner der Männer im Alter 55 und 84 Jahren verletzt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme gaben beide Beteiligten an "grün" gehabt zu haben. Für die weiteren Unfallermittlungen werden Zeugen des Vorfalls gebeten, sich unter 06205 28600 an die Beamten zu wenden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Am Samstagnachmittag wurde eine 62-jährige Motorradfahrerin bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung von der K 4178/L 612 verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Kurz nach 15 Uhr wollte die 62-jährige Bikerin von der Meckesheimer Straße nach rechts auf die L 612 in Richtung Dielheim abbiegen, musste aber noch wegen des herrschenden Verkehrs anhalten. Dies erkannte eine nachfolgende 31-jährige Nissan-Fahrerin zu spät und fuhr auf.

Dabei entstand ein Sachschaden von etwas über 10.000.- Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Bis zum Ende der Unfallaufnahme und Abschleppen der Fahrzeuge wurde der Verkehr von Polizeibeamten geregelt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Autos aufgebrochen; Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in der Kopernikusstraße zwei Fahrzeuge aufgebrochen, die nur wenige Metern voneinander entfernt geparkt waren.

Der oder die Täter schlugen zunächst die Scheibe der Fahrertür eines Mercedes 380 SL-Oldtimers ein und bauten das Cockpit/Armaturenbrett sowie Teile des Lenkrades aus. Anschließend wurde in VW Tiguan aufgebrochen, aus dem, nach den derzeitigen Erkenntnissen lediglich einen Tiefgaragenschlüssel entwendet.

Der angerichtete Sachschaden lässt sich noch nicht näher beziffern. Beide Fahrzeuge wurden vor Ort sichergestellt und sollen im Laufe des Montages kriminaltechnisch untersucht werden.

Zeugen, denen in der Nacht von Freitag auf Samstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge auffielen, vielleicht schon auch bereits in den Tagen und Nächten zuvor, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall unter Alkohol verursacht und dabei schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde am frühen Montagmorgen ein 60-jähriger Mercedes-Fahrer mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Er war zuvor gegen 2.15 Uhr mit seinem Fahrzeug in der Weinheimer Straße unterwegs und gegen einen geparkten Mercedes der V-Klasse geprallt.

Zeugen hatten einen lauten Knall gehört, Polizei und Rettungsdienste verständigt, die den 60-ährigen schließlich aus seinem total beschädigten Fahrzeug bargen.

Ein erster Alkoholtest ergab etwas über 1,2 Promille. Eine Blutprobe und seinen Führerschein musste der 60-Jährige daraufhin abgeben.

Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro.