Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 13.09.2020

Speyer: Verstoß gegen das - Speyer: Alkoholisiert mit E-Bike unterwegs - Speyer: Gefährdung des Straßenverkehrs - Schifferstadt: Schlägerei in der Hauptstraße - Zeugen gesucht - Altrip: PKW Fahrer mit 3,15 Promille - Germersheim: Versuchte Räuberische Erpressung - Zeiskam: Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden - Kandel: Versammlungslagen vor der Verbandsgemeindeverwaltung - Landau: Glück im Unglück - Neustadt: Randaliererin beleidigt Polizeibeamte - Neustadt: Versuchte Betrügereien am Telefon - Elmstein: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt - Bad Dürkheim: "Virtueller Wurstmarkt" verläuft ohne Vorkommnisse - Bad Dürkheim: Rennradfahrer bedrängt, beleidigt und verfolgt - Ludwigshafen: Körperliche Auseinandersetzung - Zeugenaufruf! - Ludwigshafen: Tätersuche nach Schlägerei - Heidelberg / Fahrradfahrerin mit Bus kollidiert / Straßenbahnverkehr blockiert - Heidelberg-Wieblingen: 23-jähriger Mann um Bargeld erpresst; ein Tatverdächtiger festgenommen - Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Mann schwer verletzt von Passant aufgefunden; Zeugen gesucht -

 

Speyer: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Am Donnerstagmittag gerieten drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren in Verdacht einen Diebstahl in einem Geschäft in der Maximilianstraße begangen zu haben. Dieser Verdacht konnte zwar nicht bestätigt werden, jedoch fanden die hinzugerufenen Polizisten in der Tasche des 17-Jährigen ein Tütchen mit Cannabis. Gegen den jungen Mann wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Speyer: Unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs, war am Freitagabend ein 31-jähriger Rollerfahrer in der Waldseer Straße. Der Mann räumte gegenüber den Polizeibeamten ein, für den 90 km/h schnellen Roller keine erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen. Da er zudem unter dem Einfluss von Marihuana und Amfetamin stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Speyer: Alkoholisiert mit E-Bike unterwegs

Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr leitete die Polizei am späten Freitagabend gegen einen 67-jährigen Mann ein. Der Fahrer eines E-Bikes kam einer Polizeistreife in der Petschengasse entgegen, als er schließlich an der rot geschalteten Ampel im Kreuzungsbereich zur Wormser Landstraße stehen blieb und hierbei zu Fall kam. Nachdem die Polizisten dem Mann zur Hilfe geeilt waren, stellten sie schnell den Grund für seinen Sturz fest: Der Mann war alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen.

Speyer: Gefährdung des Straßenverkehrs  

Am Samstagabend kam es in der Habsburgerstraße in Speyer zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Ein Anwohner prallte beim Ausparken mit seinem Audi gegen einen parkenden Opel und flüchtete im Anschluss mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle. Ein Zeuge hatte den Verkehrsunfall beobachtet und die Polizei verständigt. Durch diese wurde nach dem flüchtenden PKW gefahndet, der PKW jedoch nur unbesetzt parkend an einer nahegelegenen Tankstelle festgestellt. Der verantwortliche Fahrzeugführer konnte als Fußgänger etwa 30 Minuten später auf seinem Nachhauseweg festgestellt werden. Beim Erblicken der Polizei versuchte er sich vergebens in einem Garten zu verbergen. Der 35-jährige Mann aus Speyer hatte eine Atemalkoholkonzentration von 2,28 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 2000 Euro.  

Schifferstadt: Schlägerei in der Hauptstraße - Zeugen gesucht

Am 13.09.2020, gegen 02:45, wurde die Polizei durch mehrere Notrufe über eine Schlägerei in der Hauptstraße informiert. Vor Ort konnten zwei leicht verletzte Personen angetroffen werden, die nach einem Streit von einer Gruppe aus ca. 10 Personen angegriffen wurden. Zur weiteren Klärung des Tathergangs werden Zeugen gebeten, sich an die Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Tel.-Nr.: 06235-4950 oder per E-Mail pischifferstadt@polizei.rlp zu wenden.

Altrip: PKW Fahrer mit 3,15 Promille

Am Samstagabend, gegen 23:00 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Autofahrer, der ihm in Schrittgeschwindigkeit auf seiner Fahrspur entgegenkam. Der auffällige Fahrer befuhr die Ortstraße in Richtung Altrip und konnte auf einem Parkplatz in der Speyerer Straße angetroffen werden. Der 52-Jährige stand sichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,15 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe sowie die Sicherstellung des Führerscheins wurden angeordnet, ein Strafverfahren eingeleitet. 

Germersheim: Versuchte Räuberische Erpressung

Am frühen Sonntagmorgen versuchten zwei bisher unbekannte Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe die Handtasche einer 26-jährigen Frau in der Klosterstraße in Germersheim zu entwenden. Nachdem die Geschädigte gegen 02.00 Uhr in ihr Auto gestiegen war, traten die beiden Täter an das Fahrzeug der Geschädigten und forderten die Herausgabe ihrer Handtasche. Als ein anderes Fahrzeug an der Örtlichkeit vorbeifuhr, flüchteten die beiden Täter ohne Beute in unbekannte Richtung. Einer der beiden Täter trug einen schwarzen Kapuzenpullover und ein Tuch um seinen Mund. Beide Täter sollen einen jugendlichen Slang gesprochen haben. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden. 

Zeiskam: Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden

Mit Totalschäden an zwei Fahrzeugen endete das Fahrmanöver eines 30-Jährigen aus Weingarten am 11. September 2020 gegen 18 Uhr.

Dieser wollte in der Friedhofstraße zwei Fahrzeuge überholen. Hierbei übersah er das Fahrzeug einer 33-Jährigen aus Zeiskam, die von der Friedhofstraße nach links in die Siedlungstraße abbiegen wollte.

Ein Zusammenprall war nicht mehr zu vermeiden. Beide Fahrzeuge waren hiernach nicht mehr fahrbereit und mussten im weiteren Verlauf abgeschleppt werden. Die jeweiligen Fahrzeuginsassen wurden medizinisch betreut und in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Beobachtung verbracht.

Zudem kam es zu einer Gefährdung einer auf dem Gehweg wartenden Familie, welche sich noch rechtzeitig vor dem sich nähernden Fahrzeug in Sicherheit bringen konnte.

Den Unfallverursacher erwartet eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Körperverletzung. Sein Führerschein wurde zwecks Prüfung der Einziehung zunächst sichergestellt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Germersheim auf die sogenannten "sieben Todsünden" im Straßenverkehr hin, welche grundsätzlich die Einleitung eines Strafverfahrens nach sich ziehen:

Wer grob verkehrswidrig und rücksichtslos   

   - die Vorfahrt nicht beachtet, 

   - falsch überholt oder sonst bei Überholvorgängen falsch fährt, 

   - an Fußgängerüberwegen falsch fährt, 

   - an unübersichtlichen Stellen, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen zu schnell fährt,   

 - an unübersichtlichen Stellen nicht die rechte Seite der Fahrbahn einhält, 

   - auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht oder 

   - haltende oder liegengebliebene Fahrzeuge nicht auf ausreichende Entfernung kenntlich macht, obwohl das zur Sicherung des Verkehrs erforderlich ist

Hierdurch muss es zu einer Gefährdung von Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremden Sachen von bedeutendem Wert kommen.

Kandel: Versammlungslagen vor der Verbandsgemeindeverwaltung

Am Samstag, 12. September 2020 versammelten sich in der Zeit zwischen 14 Uhr und 17 Uhr ca. 70 Versammlungsteilnehmer vom Frauenbündnis Kandel auf dem Platz der Verbandsgemeindeverwaltung und demonstrierten zum Thema "Meinungsfreiheit - Demokratie - Grundrechte. Zur gleichen Zeit fand in unmittelbarer Nähe eine stationäre Gegendemonstration von "Kandel gegen Rechts"  mit dem Thema "Wir zeigen Gesicht" von ca. 100 Teilnehmern statt. Die beiden angemeldeten Versammlungen verliefen aus polizeilicher Sicht weitestgehend friedlich und störungsfrei. Die Polizei prüft derzeit einen Sachverhalt im Zusammenhang mit Fotoaufnahmen, bei dem es auch zu einem Platzverweis kam. 

Weiterhin werden Inhalte von Plakaten von beiden Versammlungen hinsichtlich einer möglichen Beleidigung überprüft. Im Zusammenhang mit dem Demonstrationsgeschehen wurde zudem eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen. Eine Strafanzeige wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes gegen einen Veranstaltungsteilnehmer der Versammlung "Meinungsfreiheit - Demokratie - Grundrechte - wurde erstattet. Die Polizei unterstützte die Versammlungsbehörde/Ordnungsbehörde bei der Überprüfung von Verstößen gegen die Versammlungsauflagen bzw. gegen die gültige CoBelVO (Tragen von Mund-/Nasenschutz). Entsprechende Bußgeldbescheide werden von den zuständigen Behörden geprüft und veranlasst. (Stand: 12.09.2020, 17 Uhr)   

 Landau: Glück im Unglück

Glücklicherweise flog der Schutzengel eines 23 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen schneller, als er zuvor mit seinem PKW fuhr. Ersten Ermittlungen zu Folge befuhr der junge Mann von der Annweilerstraße kommend die Westbahnstraße unter Alkoholeinfluss und in völlig überhöhter Geschwindigkeit. 

In Höhe des Tankstellengeländes kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen zwei dort stehende Bäume, überschlug sich mehrfach und kam auf dem Dach zum Liegen. Da die Tür des Unfallfahrzeugs klemmte, musste er durch weitere Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes befreit werden. Nach ersten Untersuchungen vor Ort, konnten lediglich leichte Verletzungen festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,17 Promille. 

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe an seinem VW Golf wird auf ca. 15 000 Euro geschätzt. Für die Reinigungsarbeiten bleibt die Westbahnstraße in Höhe des Tankstellengeländes bis etwa 09:00 Uhr gesperrt.

Neustadt: Randaliererin beleidigt Polizeibeamte

Eine 36jährige Frau aus Neustadt hat am Freitagabend gegen 23.20 Uhr in der Richard-Wagner-Straße zunächst gegen ein Auto getreten. Als die Polizei eintraf, konnte sie am Auto einen Schuhabdruck feststellen. Ob ein Schaden entstand wird noch geprüft. Nachdem die Personalien festgestellt waren beleidigte die offensichtlich alkoholisierte Frau die eingesetzten Polizeibeamten aus dem Taxi heraus, mit dem sie dann die Örtlichkeit verließ. Es wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet./WaSt

Neustadt: Versuchte Betrügereien am Telefon

Erneut häufen sich die Telefonanrufe an ältere Menschen, in denen ihnen entweder ein Gewinn versprochen wird, oder bei denen ein Abo abgeschlossen werden soll. In einem Fall wurde letzte Woche einer Frau aus Lambrecht versprochen, bei der Kündigung eines vermeintlichen Lotterie-Abos zu helfen, dafür müsse man dann nur noch drei Monate das Abo zahlen. Die Abbuchungen konnten hier verhindert werden. In einem anderen Fall wurde einer 70jährigen eine hohe Gewinnausschüttung versprochen, die allerdings erst nach Überweisung einer Summe von 1500 EUR erfolgen könne. Die Polizei rät hier dringend zur Vorsicht. Überweisen oder geben sie niemals Geld, um einen vermeintlichen Gewinn zu erhalten. Wenden sie sich beim geringsten Zweifel an ihre Polizeidienststelle./WaSt 

Elmstein: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Prellungen und vermutlich auch Frakturen erlitt ein 43jähriger Neustadter, der am Samstagmittag kurz vor halbdrei auf der L 499 mit seinem Motorrad unterwegs war. Von Elmstein Richtung Mückenwiese fahrend verlor er in einer langgezogenen Linkskurve wegen vermutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über die Maschine und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 EUR. Der Motorradfahrer kam ins Krankenhaus./WaSt

Bad Dürkheim: "Virtueller Wurstmarkt" verläuft ohne Vorkommnisse

Im Zeitraum vom 11.09. bis 21.09.2020 hätte der 604. Dürkheimer Wurstmarkt stattgefunden. Aufgrund der derzeitigen Covid19-Situation war durch die Stadt Bad Dürkheim die virtuelle Ersatzveranstaltung "Mein Worschdmarkt Dehääm" konzipiert worden. Dieses digitale Alternativprogramm fand am Samstag, den 12.09.2020, anstelle des "realen" Dürkheimer Wurstmarktes statt. Aus polizeilicher Sicht ergaben sich keine Vorkommnisse im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung.

Bad Dürkheim: Rennradfahrer bedrängt, beleidigt und verfolgt

Am Samstag, den 12.09.2020, gegen 08:00 Uhr ereignete sich im Innenstadtbereich Bad Dürkheims eine Auseinandersetzung zwischen einem Autofahrer und einem Rennradfahrer. In der Weinstraße Nord auf Höhe des Riesenfasses betätigte der Autofahrer mehrfach die Hupe und beleidigte durch die geöffnete Seitenscheibe zusammen mit seiner Beifahrerin den Radfahrer. Hierbei missachtete der Autofahrer den seitlichen Mindestabstand zu dem Radfahrer. Im weiteren Verlauf wurde der Radfahrer durch den PKW verfolgt. Im Bereich des Römerplatzes in Höhe der Einmündung zur Kirchgasse kam es zu mehreren Abdrängversuchen seitens des Autofahrers. Der Radfahrer musste hierbei auch nach rechts auf den Gehweg ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Im Anschluss setzte sich der Autofahrer wieder vor den Radfahrer und blockierte den Gehweg mit seinem PKW. Der Radfahrer musste eine Vollbremsung durchführen, um nicht zwischen PKW und Hauswand eingequetscht zu werden. Auf dem Stadtplatz folgte der PKW dem Radfahrer entgegen der dortigen Einbahnstraße. Der Autofahrer flüchtete anschließend in Richtung des Stadtteils Seebach. Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung sowie Beleidigung wurden eröffnet, die Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, insbesondere auf dem Römer- und Stadtplatz anwesende Personen, sich mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter Tel. 06322/963-0 oder per Mail unter pibadduerkheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.   

Ludwigshafen: Körperliche Auseinandersetzung - Zeugenaufruf!

Am Samstagabend, den 12.09.2020, gegen 22:00 Uhr, kam es bei einer Feierlichkeit im Bliesbad in Ludwigshafen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Security-Mitarbeitern und zwei alkoholisierten Gästen. Hierbei wurde ein 46-jähriger Gast durch die beiden 52- und 42-jährigen Türsteher aufgrund eines nicht getragenen Mund-Nasen-Schutzes bei Betreten der Sanitäranlagen vor das Bliesbad begleitet. Dort soll einer der Türsteher auf den Gast eingeschlagen haben. Ein weiterer 48-jähriger Gast eilte zur Hilfe und wurde von dem zweiten Türsteher zurückgedrängt und soll ebenfalls geschlagen worden sein. Die beiden Gäste wurden hierbei leicht verletzt. Aufgrund einer Menschentraube um das Geschehen wurden zwei weitere Gäste im Getümmel ebenfalls leicht verletzt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion 1 in Verbindung zu setzen. 

Ludwigshafen: Tätersuche nach Schlägerei

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 02:45 Uhr im Bereich der Rohrlachstraße zu einer handfesten Auseinandersetzung. Hierbei schlugen zwei bislang unbekannte Täter auf einen 40-jährigen Passanten ein, wodurch dieser Verletzungen im Gesichtsbereich davontrug und anschließend im Krankenhaus behandelt werden musste. Einer der Täter soll eine weiße Jacke getragen haben. Beide wären nach der Auseinandersetzung in Richtung Schanzstraße davon gelaufen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet und kann Hinweise zu den Flüchtigen geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Email piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen. 

Heidelberg / Fahrradfahrerin mit Bus kollidiert / Straßenbahnverkehr blockiert / 1. Pressemeldung

Am Samstag kurz nach 10.30 Uhr wollte eine Fahrradfahrerin von der Bluntschlistraße kommend die Bergheimer Straße queren und wurde hierbei von einem Linienbus erfasst und schwer verletzt. Der Schienenverkehr wird dadurch aktuell in beide Richtungen blockiert. Die Unfallnahme durch den Verkehrsdienst Heidelberg ist derzeit im vollen Gange.

Heidelberg: Fahrradfahrerin mit Bus kollidiert, Straßenbahnverkehr blockiert 2. Pressemeldung

Am Samstag kurz nach 10.30 Uhr wollte eine Fahrradfahrerin von der Bluntschlistraße kommend die Bergheimer Straße queren. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines auf der Bergheimer Straße fahrenden Linienbusses und wurde von diesem erfasst. Der Linienbus war glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt nur sehr langsam unterwegs, dennoch wurde die 72-jährige Fahrradfahrerin bei dem Unfall schwerer verletzt und mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik verbracht. Sachschaden entstand weder am Fahrrad, noch an dem Linienbus. Der Schienenverkehr war für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme kurzfristig blockiert.

Heidelberg-Wieblingen: 23-jähriger Mann um Bargeld erpresst; ein Tatverdächtiger festgenommen; Kripo ermittelt; Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen wurde ein 23-jähriger Mann von drei Männern angesprochen, nachdem er gegen 5.45 Uhr, an der Haltestelle Wieblingen-West aus der Straßenbahn ausgestiegen war.

In der Folge bedrängte ihn das Trio und zwang ihn, Geld von einem Geldautomaten abzuheben. Nachdem sie mehrere hundert Euro erbeutet hatten und dem 23-Jährigen zudem noch zwei teure Armbänder abgenommen hatten, flüchtete die Täter in zunächst unbekannte Richtung.

Erste Ermittlungen führten die Fahnder auf die Spur eines 21-Jährigen aus dem Stadtteil Pfaffengrund, der noch am Samstagvormittag in seiner Wohnung festgenommen wurde. Nach seinen Komplizen wird bereits gefahndet.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder zu den noch nicht ermittelten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 06221/174-4444 oder mit dem Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen. 

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Mann schwer verletzt von Passant aufgefunden; Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen entdeckte ein Passant einen schwer im Gesicht verletzten Mann am OEG-Bahnhof und verständigte die Rettungskräfte, die ihn in eine Klinik transportierten. Von dort wurde die Polizei verständigt, die umgehend die Ermittlungen zur Ursache der Verletzungen aufnahmen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem Mann um einen 23-Jährigen Heidelberger, der offenbar kurz vor 5 Uhr in der Beethovenstraße, zwischen OEG-Haltestelle und Volksbank in eine Auseinandersetzung geriet und dabei schwer verletzt wurde. Hinweise zu den Hintergründen liegen noch nicht vor. Der Mann ist derzeit noch nicht vernehmungsfähig.

Zeugen, die Hinweise zur Auseinandersetzung und/oder dem oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.