Polizeimeldungen (ots) 13.01.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - fortlaufend aktualisiert

Schifferstadt: Unfall mit leicht verletzter Person

Am 12.01.2022, gegen 09:45 Uhr, fuhr ein 50-jähriger Transporter-Fahrer von der A61 an der Anschlussstelle Schifferstadt ab und beabsichtigte nach rechts in Richtung Böhl-Iggelheim abzubiegen. Hierbei missachtete der Fahrer die Vorfahrt eines aus Richtung Schifferstadt kommenden 54-jährigen LKW-Fahrers. Durch den Zusammenstoß wurde der Transporter gegen die Leitplanke geschleudert und verkeilte sich.

Die 45-Jährige Beifahrerin verletzte sich leicht, weitere Verletzte gab es nicht. Insgesamt entstand Sachschaden von etwa 17.000 Euro. Der Transporter des 50-Jährigen wurde abgeschleppt. Für die Unfallaufnahme wurde eine Fahrspur gesperrt.

Otterstadt: Bagger von Grundstück entwendet

Wie jetzt bekannt wurde, kam es im Zeitraum von 23.12.2021 bis 07.01.2022 zu einem Diebstahl eines Minibaggers, der auf einem Baugrundstück in der Mannheimer Straße in Otterstadt abgestellt war. Die Höhe des Diebesgutes dürfte sich auf einen fünfstellen Betrag belaufen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Rufnummer 06232/137-0 oder per Email (pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de) entgegen.

Waldsee/Limburgerhof: Kontrollen zur Einbruchsprävention

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat am gestrigen Mittwochnachmittag und in den Abendstunden mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in Waldsee in der Rehhütter Straße und in Limburgerhof in der Neuhofener Straße Kontrollstellen eingerichtet. Neben den Standkontrollen wurden auch mobile Kontrollen durchgeführt. Im Fokus stand die Einbruchsprävention. Hinweise auf Einbruchsdelikte sind dabei keine erlangt worden. Die Polizei wird im Hinblick auf die "dunkle Jahreszeit" weiterhin Kontrollen durchführen.

Mutterstadt: Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Am 12.01.2022, gegen 16:15 Uhr, wird vor einem Firmengelände in der Neustadter Straße eine betrunkene Person, welche in einem PKW sitzt, gemeldet. Vor Ort kann der auf dem Fahrersitz schlafende und in Wien wohnhafte 32-jährige Fahrer angetroffen werden. Nachdem der Fahrer aufgeweckt wurde, gibt er an, auf dem Weg zu einer Beerdigung zu sein und deshalb Alkohol konsumiert zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 4,2 Promille. Auf der Dienststelle wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Zur Überwachung wurde der Mann in ein Krankenhaus verbracht. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und eine Sicherheitsleistung erhoben.

Germersheim:  Geschwindigkeitskontrollen

Am heutigen Vormittag (13.01.22) wurde eine Geschwindigkeitskontrolle in der Straße Am Unkenfunk in Germersheim durchgeführt. Innerhalb einer Stunde wurden acht Fahrzeugführer gebührenpflichtig verwarnt, weil sie die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h überschritten. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 48 km/h.

Am heutigen Mittag (13.01.22) wurde eine Geschwindigkeitskontrolle in der Straße An Fronte Beckers in Germersheim durchgeführt. Innerhalb einer halben Stunde wurden sieben Fahrzeugführer gebührenpflichtig verwarnt, weil sie die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h überschritten. Einer der Fahrzeugführer führte zudem die erforderlichen Dokumente nicht mit sich. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 48 km/h.

Mit Inkrafttreten des neuen Bußgeldkatalogs wird nach erfolgtem Toleranzabzug, bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften, ein Verwarngeld von 50EUR fällig.

Neupotz: Tageswohnungseinbruch

Am 11.01.2022 gelangten in der Zeit von 16:50 - 18:50 Uhr unbekannte Täter in ein Wohnanwesen in der Straße "Am Otterbach". Die Täterschaft nutzte die kurzfristige Abwesenheit der Anwohner und durchwühlten mehrere Möbel. Hierbei konnten Schmuckgegenstände entwendet werden.

Schaidt: Handtasche einer älteren Dame entwendet

Am 12.01.2022 um 15:05 Uhr war die Geschädigte 90-jährige Dame in der Speyerer Straße auf dem Nachhauseweg. Vor ihrem Anwesen wurde die Dame von einem Jugendlichen angesprochen und nach einer Hausnummer befragt. Als die Geschädigte antworten wollte, nahm der Jugendliche der Dame ihre Handtasche weg und rannte zu einem in der Nähe stehenden schwarzen PKW mit französischem Kennzeichen. Die Täter flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Der Jugendliche wird auf ca. 12-14 Jahre geschätzt; Eine Fahndung im Tatortbereich verlief ohne weitere Erkenntnisse.

Klingenmünster: Vermisstensuche mit Hubschrauber

Am Donnerstag, 13. Januar 2022, zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr, war der Hubschrauber der Polizei im Rahmen einer Vermisstensuche im Bereich Klingenmünster im Einsatz. Grund der Suchmaßnahmen war eine vermisste männliche Person aus dem Raum Germersheim, welche sich vermutlich in einer hilflosen Lage befindet.

Der Vermisste wird wie folgt beschrieben: Ca. 175-185cm, normale Figur, Glatze, neongrünes Sweatshirt, schwarze Jacke und führt eventuell einen Reisekoffer mit sich.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343/93340 oder per Email an pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de

Landau: Die Polizei lädt zum Berufsinfoabend ein

Am Mittwoch, den 26.01.2022, um 18:30 Uhr, informiert die Polizei Landau in den Räumen ihrer Dienststelle in der Paul-von-Denis-Straße 5 über die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeitsfelder im Polizeiberuf. Der Berufseinstieg ist sowohl für Abiturienten und Realschüler, als auch für Quereinsteiger möglich. Für den nächsten Einstellungstermin im Oktober 2022 sind noch Plätze frei! Bewerbungsfrist für die Einstellung im Oktober ist der 28.02.2022. Die Veranstaltung findet unter Beachtung der aktuell geltenden Corona-Verordnung statt. Für alle Teilnehmer gilt die 3G Regel.

Anmeldungen für die Teilnahme werden unter Angaben des vollständigen Namens sowie der Erreichbarkeit unter 0151-64116729 bzw. unter Oliver.Blanz(at)nospampolizei.rlp.de entgegengenommen. Ergreift Eure Chance und kommt vorbei! Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche.

Landau: Unter dem Einfluss von Drogen

dürften gestern Nachmittag zwei Verkehrsteilnehmer am Straßenverkehr teilgenommen haben. Gegen 16:60 Uhr konnte ein 31-jähriger Autofahrer im Bereich Hainbachstraße in Landau kontrolliert werden. Der Mann zeigte im Verlauf der Kontrolle Auffälligkeiten, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Einen Drogenvortest verweigerte er, ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen 18:00 Uhr fiel der Streife dann eine 29- Jährige auf, welche mit ihrem E-Scooter im Bereich Ostbahnstraße unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle gab diese an, am gestrigen Abend einen Joint geraucht zu haben. Auch ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Die Fahrt war für Beide beendet.

Neustadt/Weinstraße: "Unfallflucht" ohne Fahrerlaubnis

Ein 24-jähriger Autofahrer und ein 35-jähriger Autofahrer standen am 12.01.2022 gegen 16:45 Uhr mit ihren Fahrzeugen auf der Landauer Straße an der Ampelanlage hintereinander. Der 24-Jährige fuhr an und würgte sein Fahrzeug ab. Der dahinter befindliche 35-Jährige fuhr daraufhin leicht auf. Der 35-Jährige setzte jedoch seine Fahrt fort, ohne die Feststellung der Personalien zu ermöglichen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde der 35-Jährige an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Es wurde festgestellt, dass der 35-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Zur Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird sich der 35-Jährige gegebenenfalls der Verkehrsunfallflucht verantworten müssen, sofern bei weiteren Ermittlungen ein Schaden festgestellt wird.

Neustadt/Weinstraße: Verkehrsunfall - Fahrradfahrerin leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am 12.01.2022 gegen 10:45 Uhr am Kohlplatz in Neustadt wurde eine 36-jährige Radfahrerin leicht verletzt. Sie fuhr an einem abgeparkten Fahrzeug vorbei, bei dem der 44-jährige Fahrer unvermittelt die Fahrertür öffnete. Die 36-Jährige kollidierte leicht mit der Fahrertür, kam aber zu Sturz und zog sich Schmerzen im Beinbereich zu. Sachschaden entstand nicht.

Wachenheim: Tourenrad gestohlen

Im Zeitraum von 08.01.2022 bis 10.01.2022 wurde ein, am Bahnhof in Wachenheim an den dortigen Fahrradständern abgestelltes Tourenrad entwendet. Die bislang unbekannten Täter durchtrennten mit einem bislang nicht bekannten Werkzeug das Schloss. Bei dem Damenrad handelte sich um ein Touren/City Damenrad der Marke Lakes in der Hauptfarbe weiß. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Dürkheim: Geschwindigkeitskontrollen im Dienstgebiet

Am 12.01.2022 wurden im Dienstgebiet der Polizei Bad Dürkheim zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr mehrere Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Bei der ersten Kontrolle wurden Geschwindigkeitsmessungen in Wachenheim An der Altenbach/Römerweg (Tempo 30) durchgeführt. Es konnten keine Verstöße bei geringem Verkehrsaufkommen festgestellt werden.

Bei der zweiten Kontrolle wurden Geschwindigkeitsmessungen in Erpolzheim in der Hauptstraße im Bereich der Feuerwehr bzw. des Kindergartens (Tempo 30) durchgeführt. Hier konnten ebenfalls keine Verstöße bei geringem Verkehrsaufkommen festgestellt werden. Aufgrund der engen Bebauung wirkten die gemessenen Fahrzeuge subjektiv schneller, als sie tatsächlich waren.

Bei der letzten Kontrolle wurden Geschwindigkeitsmessungen in Weisenheim am Sand in der Laumersheimer Straße (Tempo 50) durchgeführt. Aufgrund des Verkehrsaufkommens und des damit verbundenen Begegnungsverkehrs konnten hier ebenfalls keine Verstöße festgestellt werden.

Insgesamt war festzustellen, dass sich die Verkehrsteilnehmer ordnungsgemäß an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen und die Anlegepflicht des Sicherheitsgurtes gehalten haben.

Bad Dürkheim: Verkehrsunfallflucht geklärt

Am 12.01.2022 gegen 11:00 Uhr wurde ein in der Wasserhohl in Bad Dürkheim abgestellter Mercedes beschädigt. Ein bis dahin unbekannter 85-jähriger Fahrer eines VW Polo beschädigte beim Rückwärtsfahren die Fahrerseite des ordnungsgemäß geparkten Mercedes und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Verkehrsunfall konnte durch zwei Zeuginnen beobachtet werden. Sie informierten unverzüglich die Polizei und konnten sowohl das Kennzeichen als auch eine gute Beschreibung des Fahrers abgeben. Dadurch konnte der Fahrer an seiner Wohnanschrift ermittelt werden. Gegen ihn wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Weisenheim a.S.: Älterer Herr beinahe Opfer von Telefonbetrügern

Am 12.01.2022 gegen 12:00 Uhr wurde ein älterer Herr aus Weisenheim am Sand beinahe Opfer von Telefonbetrügern. Eine bislang unbekannte weibliche Betrügerin gab sich als Enkelin aus, der angeblich etwas Schlimmes passiert wäre und die nun die Hilfe von ihrem Opa bräuchte.

Im Laufe des Gesprächs schaltete sich ein angeblicher Polizeibeamter ein. Der Senior reagierte vorbildlich, beendete das Gespräch und verständigte seine richtige Enkelin, die wiederum die Polizei in Bad Dürkheim informierte. Daher kam es glücklicherweise zu keinem wirtschaftlichen Schaden. Bei der angezeigten Anrufernummer handelte es um eine im Internet generierte Nummer, die nicht nachverfolgt werden kann.

Wurden Sie auch Opfer eines solchen Betrugsversuche,s, dann wenden Sie sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Frankenthal: Erneut Schockanrufe und falsche Microsoftmitarbeiter

Am 12.01.2022 kam es im Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden erneut zu sogenannten "Schockanrufen" durch Betrüger. So wurden ältere Mitbürger am Telefon darüber informiert, dass ein Enkelkind angeblich einen tödlichen Unfall verursacht habe. Nun müsse eine Kaution gestellt werden. So dann wurde an die vermeintliche Enkelin bzw. den Enkel übergeben. Hierbei wurde weinerlich der Forderung nach mehreren 10.000EUR oder Ersatzweise Schmuck Nachdruck verliehen. In einem Fall waren die Betrüger erfolgreich und konnten so 29.000EUR erbeuten.

Übergeben Sie niemals Geld oder Schmuck an Fremde, auch nicht, wenn es sich um Polizisten handeln soll. Die Polizei wird Sie nie auffordern Geld oder Wertsachen zu übergeben. Auch wird die Polizei nie bei Ihnen vorbeikommen um Geld oder Schmuck abzuholen oder in Verwahrung zu nehmen.

Auch kam es zu Anrufen vermeintlicher Microsoftmitarbeiter, die Leute auffordern, ihnen über ein Diagnoseprogramm Zugang zu ihrem Computer oder Tablet zu gestatten, weil mit dem Gerät angeblich etwas nicht stimme. Ziel ist es, an Bankdaten und persönliche Daten zu kommen, um Überweisungen auf das Konto der Betrüger vorzunehmen. Die Angerufenen erkannten jedoch den Betrug, so dass es hier zu keinem finanziellen Schaden kam.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Ludwigshafen: 72-jähriger Radfahrer stürzt

Am 12.01.2022, gegen 15:00 Uhr, fuhr ein 72-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Frankenthaler Straße in Richtung Rohrlachstraße. Er geriet mit den Reifen seines Fahrrads in die Vertiefung der dort verlaufenden Straßenbahnschienen und stürzte. Der 72-Jährige verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Unfall im Kreisverkehr

Am 12.01.2022, gegen 21:00 Uhr, fuhr ein 55-Jähriger mit seinem Auto im Kreisverkehr in der Oppauer Straße. Ein 38-Jähriger fuhr mit seinem Motorrad vom Ostring kommend ebenfalls in den Kreisel ein und berührte die hintere Stoßstange des Autos. Daraufhin stürzte er mit seinem Motorrad zu Boden und verletzte sich.

Ludwigshafen: Achtung vor betrügerischen Anrufen

Am 12.01.2022, gegen 09:45 Uhr, rief ein unbekannter Mann einen 63-jährigen Ludwigshafener an und meldetet sich mit "Kriminalpolizei Ludwigshafen". Er erklärte, dass in der Nähe ein Einbruch stattgefunden habe und die Täter noch flüchtig seien. Als der 63-Jährige konterte und direkt sagte, dass er kein Vermögen habe, legte der Anrufer auf.

Am 12.01.2022, gegen 16:45 Uhr, bekam eine 90-jährige Ludwigshafenerin einen Anruf von einer unbekannten Frau. Diese fragte die Seniorin zunächst nach ihren Personalien und daraufhin nach den Personalien ihres Enkelkindes. Nachdem die 90-Jährige ihr alles mitgeteilt hatte, erklärte die Anruferin, dass ihr Enkelsohn einen schweren Verkehrsunfall gehabt habe, in Gewahrsam sei und nun Geld brauche, um aus dem Gewahrsam entlassen zu werden. Als die Seniorin daraufhin erwiderte, dass sie nicht viel Bargeld habe und sie die Eltern ihres Enkelsohnes anrufen werde, beendete die Anruferin das Gespräch.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Ihre Verwandte ausgeben und nach Geld fragen.

Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon preis.

Übergeben Sie nie Geld oder Wertsachen an Unbekannte!

Legen Sie den Hörer auf! Das ist nicht unhöflich.

Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110.

Die Täter rufen meist Personen mit "alten" Vornamen an, da sie dadurch einigermaßen sicher sein können, dass es sich um ältere Menschen handelt. Lassen Sie deshalb Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Helga Mustermann wird beispielsweise H. Mustermann). So können die Täter Sie gar nicht erst ausfindig machen.

Sind Sie bereits Opfer eines Betrugs geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Zudem hilft Ihnen gerne die Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Tel.Nr.: 0621 963-1154.

Weitere Informationen und Tipps zum Schutz erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Ludwigshafen: Bohrhämmer aus Transporter gestohlen

In der Zeit zwischen dem 11.01.2022, gegen 17:00 Uhr und dem 12.01.2022, gegen 06:45 Uhr, schlugen unbekannte Täter ein Fenster auf der Beifahrerseite eines Peugeot Transporters ein, der am Fahrbahnrand in der Hoheloogstraße geparkt war. Sie stahlen drei Bohrhämmer. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

In der Zeit zwischen dem 11.01.2022, gegen 21:00 Uhr und dem 12.01.2022, gegen 07:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Wohnung in der Schützenstraße ein. Sie stahlen einen Fernseher, eine Stereoanlage sowie mehrere Lautsprecher. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Wörthstraße

Am 12.01.2022, gegen 22:50 Uhr, kochte eine 32-Jährige auf einer Gaskochplatte auf ihrem Balkon im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Wörthstraße. Nachdem das im Topf befindliche Öl in Brand geriet, griff das Feuer auf die Hausfassade und das Dachgebälk über. Ein 30-jähriger Nachbar versuchte, das Feuer zu löschen und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Das Mehrfamilienhaus wurde geräumt. Die Feuerwehr löschte das Feuer endgültig. In der Brandwohnung befanden sich neben der 32-Jährigen noch ihr Ehemann und vier Kinder. Verletzt wurde niemand.

Alle Wohnungen waren nach den Löscharbeiten weiterhin bewohnbar. Die Schadenshöhe wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim/BAB 6: 64-jähriger Mann ohne Fahrerlaubnis mit Sattelzug unterwegs

Ein 64-jähriger Mann war am Mittwochmorgen mit einem Sattelzug auf der A 6 bei Mannheim unterwegs, ohne im Besitz der hierfür erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein.

Der Sattelzug fiel einer Streife der Verkehrspolizei gegen 9 Uhr auf der A 6 in Richtung Karlsruhe fahrend auf. Der Sattelzug wurde auf den Parkplatz "Linsenbühl" geleitet und dort kontrolliert. Dabei stellten die Spezialisten für den gewerblichen Güterverkehr fest, dass sowohl die Fahrerlaubnis des 64-jährigen Fahrers als auch dessen Fahrerkarte für das digitale Kontrollgerät nicht mehr gültig waren. Somit zeichnete das Kontrollgerät auch keine Informationen über Lenk- und Ruhezeiten des 64-Jährigen auf. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die Ladung, rund 22 Tonnen Kartonageabfälle, nicht ausreichend gesichert war. Es hatten sich sämtliche Spanngurte gelöst. Zudem war der Sattelzug nicht ausreichend als Abfalltransport gekennzeichnet und die Bereifung der Zugmaschine war zum Teil verschlissen bzw. durch Profilausbrüche beschädigt. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, das Fahrzeug wurde bis zur Abholung durch einen Ersatzfahrer verkehrsgerecht auf dem Parkplatz abgestellt.

Gegen den Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Zudem erwarten ihn Bußgelder wegen Verstößen gegen die Sozialvorschriften im Güterverkehrs, gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung und weiterer verkehrsrechtlicher Verstöße.

Mannheim-Innenstadt: Mehrere Hundert Euro aus Auto gestohlen - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch zwischen 20 Uhr und 22 Uhr gelang es einem bislang unbekannten Täter die Zentralverriegelung eines im Quadrat M7 geparkten Mercedes zu öffnen und Gegenstände im Wert etwa 1.500 Euro zu entwenden. Der Täter erbeutete eine Handtasche, in welcher sich unter anderem 850 Euro Bargeld befanden. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unachtsamer Autofahrer bringt Rollerfahrer zu Fall und flüchtet - Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 14:50 Uhr soll auf der Friedrich-Ebert-Straße auf Höhe des Klinikums ein unachtsamer Autofahrer einen 20-jährigen Rollerfahrer zu Fall gebracht haben und anschließend geflüchtet sein. Der noch unbekannte Fahrer eines blauen Mitsubishis soll auf der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung Käfertal vom mittleren auf den linken Fahrstreifen gewechselt sein und hierbei den dort fahrenden Rollerfahrer übersehen haben. Um eine Kollision zu verhindern, musste der 20-Jährige dem Auto ausweichen, wonach er stürzte.

Hierbei verletzt er sich leicht. Der unbekannte Autofahrer fuhr ohne anzuhalten in Richtung Käfertal weiter. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4222 beim Verkehrsdienst Mannheim zu melden.

Mannheim-Käfertal: Auffahrunfall durch tiefstehende Sonne

Am Mittwoch gegen 11 Uhr wurde ein 32-jähriger Mercedes-Fahrer auf der B38 in Fahrtrichtung Weinheim von der tiefstehenden Sonne geblendet, wodurch er einen vorausfahrenden 33-jährigen Mercedes-Fahrer übersah und diesem auffuhr. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden von fast 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Für den Zeitraum der Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Mannheim-Gartenstadt: 58-jähriger Mann nach Wohnungseinbruch festgenommen

Nach einem Wohnungseinbruch im Stadtteil Gartenstadt wurde am Mittwochnachmittag ein 58-jähriger Mann als Tatverdächtiger festgenommen.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand stieg der Tatverdächtige zwischen 3.30 Uhr und 14.30 Uhr auf einen Erdgeschossbalkon eines Mehrfamilienanwesens im Glücksburger Weg. Hier riss er den Rollladen des Schlafzimmerfensters aus der Führungsschiene. Mit dem Bein eines Kunststoff-Tischs, den er zuvor beschädigt hatte, versuchte er, die dahinterliegende Scheibe einzuschlagen. Als dies nicht gelang, nutzte er das Aufstellrohr eines Sonnenschirms erfolglos als Hebelwerkzeug. Nachdem er nicht in die Wohnräume gelangen konnte, zog er unverrichteter Dinge wieder von dannen.

Da sich der Einbrecher aber bei dem Einbruchsversuch an beiden Händen blutende Schnittverletzungen zugezogen hatte, hinterließ er eine Blutspur vom Tatort bis zu seiner im gleichen Anwesen liegenden Wohnung. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme und ersten Ermittlungen konnte er dort zunächst nicht angetroffen werden. Er kehrte jedoch mit seinem Motorroller zur Wohnung zurück, bevor die Beamten die Örtlichkeit verlassen hatten. Dabei konnte er dann vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Mannheim-Sandhofen gebracht werden.

Er wies an beiden Händen mehrere Schnittverletzungen auf. Zudem stand er merklich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen klagte der 58-Jährige zunehmend über Schmerzen im Unterleib. Zur medizinischen Versorgung wurde zunächst der Rettungsdienst angefordert. Nach erster Untersuchung vor Ort wurde mer 58-Jährige zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Hier wurden Quetschungsverletzungen im Unterleibsbereich diagnostiziert, die er sich offenbar beim Übersteigen der Balkonbrüstung zugezogen hatte. Er muss nun zunächst stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen den Mann wird jetzt wegen des versuchten Wohnungseinbruchs und Verkehrsteilnahme unter Alkoholeinfluss ermittelt.

Mannheim-Käfertal: Geschwindigkeitsüberschreitung entlarvt drogenbeeinflusste Autofahrerin

Am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal eine 42-jährige Hyundai-Fahrerin, welche auf der B38 bei erlaubten 70 km/h mit über 120 Stundenkilometern unterwegs war. Bei der Verkehrskontrolle in der Heppenheimer Straße schien die Fahrerin zunehmend nervöser zu werden. Die Beamten stellten schließlich fest, dass der Frau der Führerschein im Oktober entzogen wurde. Darüber hinaus ergaben sich Anzeigen für eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Daher musste die 42-Jährige auf der Dienststelle auch eine Blutprobe abgeben.

Die Frau muss sich nun unter anderem wegen Fahrens unter Drogeneinflusses und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Heidelberg-Altstadt: Nach Farbschmiererei an Schaufensterscheibe festgenommen

Am Mittwochmittag gegen 14:50 Uhr nahmen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte einen 42-jähriger Mann fest, der die Schaufensterscheibe eines Modegeschäfts in der Sofienstraße mit einem wasserfesten Stift beschmierte. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Täter bei seiner Tat und verständigte die Polizei. Da sich der Mann nur schwer auf den Beinen halten konnte, führten die Beamten einen Atemalkoholtest bei ihm durch.

Dieser ergab einen Wert von 2,32 Promille. Aufgrund der starken Alkoholisierung war der Mann nicht mehr in der Lage, seinen Weg selbstständig fortzusetzen und musste in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Heidelberg-Mitte gebracht werden. Nach der Ausnüchterung durfte der 42-Jährige wieder gehen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Heidelberg, Altstadt: Kaffeeautomat im Krankenhaus aufgebrochen - Zeugen gesucht

Am Mittwoch zwischen 10 und 16 Uhr hebelten bisher unbekannte Täter im Aufenthaltsraum eines Krankenhauses in der unteren Neckarstraße einen Kaffeeautomaten auf und entwendeten hieraus das Wechselgeld.

Der Kaffeeautomat, welcher sich im 2. OG des Krankenhauses befindet, ist derart beschädigt, dass er nicht mehr in Betrieb genommen werden kann. Die Schadenshöhe wird derzeit im Rahmen des eingeleiteten Verfahrens wegen besonders schweren Falls des Diebstahls noch ermittelt.

Zeugen, welche Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg Mitte unter Tel.: 0621/174-1700 in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: 36-jährige Frau durch Sturz im Bus leicht verletzt - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Sturz in einem Bus in Walldorf hat sich eine 36-jährige Frau am Dienstagmorgen leicht verletzt.

Die Frau zeigte den Vorfall erst am Mittwoch beim Polizeiposten Walldorf an. Sie gab dabei an, gegen 9.20 Uhr in der Dietmar-Hopp-Allee einen Bus der Linie 721 bestiegen haben. Dabei soll der 51-jährige Fahrer sie nach ihrem Fahrtziel gefragt haben. Sie habe daraufhin den Bahnhof als Ziel genannt. Noch während der Fahrer erneut nachgefragte, soll er bereits losgefahren sein, dann jedoch abrupt wieder gebremst haben. Dabei sei die 36-Jährige zu Fall gekommen und gegen einen Sitz gestoßen sein. Ein anschließend konsultierter Arzt diagnostizierte Prellungen am rechten Bein.

Zeugen, die den Vorfall mitbekommen haben und sachdienliche Angaben zum Hergang geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/841999-0 (Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr) oder beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht mit hohem Schaden; Zeugen gesucht

Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Sinsheim gegen einen bislang unbekannten Autofahrer/Autofahrerin. Er/sie soll am Mittwochvormittag einen Seat Alteca beim Vorbeifahren beschädigt haben, der zwischen 7-9 Uhr in der Werderstraße, Höhe Anwesen Nr. 20, abgestellt war.

Der Seat wurde dabei erheblich beschädigt. Der Schaden dürfte bei über 4.000.- Euro liegen. Auch das Fahrzeug des Verursachers dürfte erheblich und deutlich sichtbar Schaden genommen haben.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen, zum Verursacherfahrzeug und/oder dem verantwortlichen Fahrer oder der Fahrerin geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.&

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

An der Autobahnzufahrt von der B 292 auf die A 6 kam es am frühen Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem Pkw.

Der 51-jährige Fahrer des Sattelzuges wollte gegen 19.30 Uhr von der B 292 nach rechts auf die A 6 in Richtung Mannheim abbiegen und übersah dabei einen 44-jährigen Mercedes-Fahrer, der bei "Grün" von der Dührener Straße aus über die B 292 ebenfalls auf die A 6 auffahren wollte.

Durch die Kollision zwischen dem Auto und dem Schwerfahrzeug entstand ein Sachschaden von über 30.000.- Euro. Verletzt wurde niemand. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung und des Abschleppens des Pkws kam es im Kreuzungsbereich zu Verkehrsbehinderungen. Kurz nach 20.30 Uhr waren die Fahrbahnen wieder frei.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen

Ein 22-jähriger Mann muss nach einer Verkehrskontrolle in der Kolpingstraße am Mittwochabend gegen 21:30 Uhr mit einer Anzeige wegen des Verdachts des Drogenbesitzes und Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen. Bei der Kontrolle stellten Beamte des Polizeireviers Weinheim betäubungsmitteltypische Auffälligkeiten bei ihm fest. Ein Drogenschnelltest ergab schließlich ein positives Ergebnis auf den zurückliegenden Konsum von Cannabis. Der Mann musste daher auf der Dienststelle Blut abgeben. Die Weiterfahrt mit seinem Fahrzeug wurde ihm untersagt. Darüber hinaus wird die Führerscheinstelle über die Drogenfahrt informiert, weshalb auf den jungen Fahrer weitere Konsequenzen zukommen könnten.

Weinheim: B38 / Westtangente - Verkehrsunfall, zwei Fahrzeuge beteiligt

Am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr ereignete sich auf der B38 bei Weinheim, auf Höhe des dortigen Industrieparks, ein Verkehrsunfall bei welchem eine Person leicht verletzt wurde. Der 45-jährige Fahrzeugführer eines Renault befuhr hierbei die B38 (Westtangente) in Fahrtrichtung Norden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es hierbei nach einem missglückten Überholvorgang des 45-Jährigen zu einem Frontalzusammenstoß mit einer ihm entgegenkommenden 50-Jährigen. Diese wurde hierbei glücklicherweise nur leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus. Der Unfallverursacher selbst blieb unverletzt.

Die beiden am Unfall beteiligten Pkw mussten im Anschluss an die Unfallaufnahme abgeschleppt werden. An dem Renault entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, an dem Ford der Frau entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Aufgrund der in diesem Bereich der B38 eingerichteten Baustelle musste die Fahrbahn für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Die Sperrung konnte nach erfolgter Fahrbahnreinigung um 20.20 Uhr wieder aufgehoben werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Polizeirevier Weinheim.