Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 12.10.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Leimen - Rhein-Neckar-Kreis: Mutmaßlich gestohlenes Fahrrad gefunden - Eigentümer gesucht

Speyer: Auffahrunfall mit Personenschaden

Am 11.10.2021 um 15 Uhr befuhr eine 66-jährige Frau aus Mannheim mit ihrem PKW die Wormser Landstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. Vor ihr fuhr eine 63-jährige Frau aus Speyer in ihrem PKW, welche auf Höhe eines Elektronikmarktes verkehrsbedingt warten musste. Die 66-Jährige bemerkte den stehenden PKW zu spät und fuhr auf diesen auf. Dabei zog sich die 63-Jährige Schmerzen im Nackenbereich zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit.

Neuhofen: Einbrecher von Kamera aufgezeichnet

Ein bislang unbekannter Täter ist am Montagabend, 11. Oktober, gegen 20 Uhr in ein Haus im Speyerer Wingert in Neuhofen eingebrochen. Er durchsuchte einige Räume und entwendete Modeschmuck. Kameras zeichneten den Täter auf. Schätzungen zufolge ist er zwischen 25 und 30 Jahre alt. Er trug eine Jeans, einen Pullover der Marke "Calvin Klein", eine Kappe, einen Mund-Nasen-Schutz und Wollhandschuhe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt: Verkehrsüberwachung durch die Polizei

Am gestrigen Abend, von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr, haben Polizeibeamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Speyerer Straße am Südbahnhof eine Kontrollstelle eingerichtet. Bei der Kontrolle lag der Schwerpunkt auf der Überprüfung der Funktionstüchtigkeit der lichttechnischen Einrichtungen. Hierbei konnte die Polizei ein positives Fazit ziehen, da nur vereinzelt Mängel festgestellt wurden.

Dudenhofen: Illegale Veränderungen an PKW

Am 11.10.2021 gegen 18:35 Uhr wurde in der Neustadter Straße in Dudenhofen der optisch veränderte BMW eines 27-Jährigen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden eine geänderte Rad-Reifen-Kombination, eine geänderte Auspuffanlage sowie ein nachgerüstetes Gewinde-Fahrwerk festgestellt. Keine der Änderungen war durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen abgenommen, obwohl es einer Abnahme aller Änderungen in Kombination bedurft hätte. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Auspuffanlage des PKW infolge einer Entnahme von Dämmmaterial erheblich lauter war als der in den Fahrzeugdokumenten eingetragene Wert erlaubte. Somit war die Betriebserlaubnis erloschen und dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt ausschließlich zum Zweck der Mängelbehebung und Vorführung des PKW bei der nächsten amtlichen Prüfstelle gestattet.

Römerberg: Verkehrsunfall in Engstelle

Am 11.10.2021 um 06:33 Uhr befuhr eine 23-jährige Römerbergerin mit ihrem PKW die Kneippstraße und geriet in einer durch parkende PKW bedingten Engstelle zu weit nach links, sodass sie mit dem linken vorderen Radkasten eines parkenden PKW sowie der linken Fahrzeugfront eines weiteren parkenden PKW kollidierte. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der PKW der Unfallverursacherin war infolge der Kollision nicht mehr fahrbereit.

Silz: Einbruch in ein Wohnhaus

Am 12.10.21, gegen 23:00 Uhr, wurde ein Einbruch in ein Wohnhaus in Silz, in der Gartenstraße, festgestellt. Die Täter gelangten über die Terrassentür in das Wohnhaus und durchwühlten die Räumlichkeiten. Im Zusammenhang mit dem Einbruch werden Hinweise, insbesondere zu zwei dunkel gekleideten Männer im Alter von 50-55 Jahren, unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern erbeten.

Silz: Einfamilienhaus von Dieben durchsucht

In ein Einfamilienhaus in der Gartenstraße in Silz ist im Laufe des Montags, 11. Oktober, zwischen 11 und 23 Uhr eingebrochen worden. Ein Nachbar beobachtete zwei Männer, die aus der Garage des Anwesens kamen und ihm verdächtig erschienen und rief die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass das Haus durchsucht wurde. Genaue Angaben zu entwendeten Gegenständen konnten bislang nicht in Erfahrung gebracht werden.

Leider muss mit Beginn der "dunklen Jahreszeit" auch dieses Jahr mit vermehrten Einbrüchen gerechnet werden. Daher beachten Sie folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am      besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihre Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.
  • Gekippte Fenster können von Einbrechern leicht geöffnet werden.

Weitere Tipps wie sie sich vor Einbrechern schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de .

Bad Bergzabern: Pkw zerkratzt - Zeugen gesucht

In der Nacht vom 10./11.10.21, wurde im Maxburgring 3a, ein dunkelgrauer VW Passat mit SÜW-Kennzeichen, zerkratzt. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000.- Euro. Zeugen werden gebeten sich unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in Verbindung zu setzen.

Göcklingen / Eschbach: Verkehrsunfall zwischen Auto und Linienbus

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Linienbus kam es am Montagvormittag auf der L508 zwischen Klingenmünster und Eschbach.

Eine 25-jährige Autofahrerin war von der K47 kommend auf die L508 eingebogen und hierbei mit einem Linienbus zusammengestoßen, der die L508 in Richtung Eschbach befuhr. Durch den Unfall entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von rund 9500 Euro. Die Busfahrerin, die Autofahrerin, ihr Beifahrer, sowie die ebenfalls im Auto befindlichen zwei Kleinkinder wurden zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Im Linienbus befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste. Für die Dauer der Rettungs-und Räumungsarbeiten musste die L 508 in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt werden.

Neustadt: Ablenkung mit fatalen Folgen

Das Radio während der Fahrt zu bedienen führte am frühen Abend des 11.10.2021 in Höhe der Einfahrt zum Geinsheimer Sportplatz zu einem Verkehrsunfall. Ein aus dem Raum Karlsruhe stammender, 25-jähriger Fahrzeugführer fuhr infolge der Ablenkung auf einen verkehrsbedingt stehenden PKW auf, welcher von einem 44-Jährigen aus dem Bereich Germersheim geführt wurde.

Durch den Aufprall wurden beide Fahrer teils schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abschleppt werden. Der Verkehrsunfall verursachte in beide Fahrtrichtungen erheblichen Rückstau, welchen einige Fahrer zum Anlass nahmen, den angrenzenden Landwirtschaftsweg unerlaubt zu befahren.

Dannstadt-Schauernheim: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ein 26-jähriger PKW-Fahrer befuhr am gestrigen Morgen, gegen 07:20 Uhr, die Friedhofstraße und überfuhr hierbei einen auf der Fahrbahn befindlichen, ungesicherten Sandhaufen einer Baustelle. Hierdurch entstand am PKW ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Laut Anwohnern sei der Sandhaufen zuvor mit Absperrgittern abgesichert gewesen. In der Nacht hörte ein Anwohner verdächtige Geräusche seitens der Straße. Schlussendlich konnte eine zu der Baustelle gehörende Warnbake in der Lessingstraße aufgefunden werden. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand haben Unbekannte, vermutlich in der Nacht vom 10.10.2021 auf den 11.10.2021, die Absicherung der Baustelle vorsätzlich entfernt. Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Mädchen mit Taschenmesser bedroht

Ein 12-jähriges Mädchen ist am Montagnachmittag, 11. Oktober, gegen 17.30 Uhr in einer Straßenbahn von zwei Jugendlichen bedroht worden. Die 12-Jährige war mit ihren Freundinnen in der Linie 6a in Richtung Rheingönheim Endhaltestelle unterwegs. Als die anderen Mädchen an der Station Stifterstraße ausstiegen, kamen zwei Jungs auf die 12-Jährige zu. Im Laufe des Gesprächs holte einer der beiden ein Taschenmesser aus seiner Hosentasche und forderte Bargeld von dem Mädchen. Als diese ihm einen kleinen Betrag aushändigte, ließen die Jugendlichen von ihr ab. Alle Beteiligten stiegen an der Endhaltestelle aus. Der Junge mit dem Taschenmesser soll etwa 13 Jahre alt gewesen sein. Er war circa 170 cm groß, hatte braune Augen, eine dunklere Hautfarbe und trug eine graue Oberbekleidung sowie dunkelblaue Jeans. Sein Begleiter war etwa 14 Jahre alt, hatte ebenfalls braune Augen, helle Haut und einen Boxerhaarschnitt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Vier Jugendliche mit Pfefferspray verletzt

Auf der Maudacher Kerwe hat am Montag, 11. Oktober, gegen 22 Uhr ein Mann eine Gruppe Jugendlicher mit einem Pfefferspray verletzt. Der Schausteller und sein Bruder waren mit der Gruppe in Streit geraten, weil eine der Jugendlichen in einem nahegelegenen Gebüsch urinierte. Während der Auseinandersetzung habe sich der Mann dann von der Gruppe bedrängt gefühlt, woraufhin er das Pfefferspray einsetzte. Vier Jugendliche wurden dabei verletzt. Daraufhin flüchteten der 28-Jährige und sein Bruder mit einem Auto. Die Polizei konnte die beiden Männer an ihrer Anschrift antreffen und das Pfefferspray sicherstellen. Die Jugendlichen, die über Schmerzen in den Augen klagten, wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Ludwigshafen: Fahrradfahrer bei Kollision mit Autotür verletzt

Ein 38-jähriger Radfahrer ist am Montag, 11. Oktober, bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Der Mann passierte ein geparktes Auto in der Mundenheimer Straße, als die darinsitzende 41-Jährige die Beifahrertür öffnete. Der Radfahrer kollidierte daraufhin mit der Tür und stürzte. Er verletzte sich am Arm und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beifahrertür des Autos wurde bei dem Unfall verkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Wir appellieren an alle Autofahrenden: Unachtsames Öffnen der Fahrzeugtür kann verheerende Folgen haben. "Dooring" heißt das Phänomen, bei dem meist Rad- oder E-Scooterfahrende betroffen sind. Ein einfacher Griff hilft Autofahrenden, das Risiko zu minimieren. Beim sogenannten "Holländischen Griff" werden Fahrer- oder Beifahrertür jeweils mit der Hand geöffnet, die der entsprechenden Tür abgewandt ist. Dabei wird automatisch die Schulter zur Fahrbahn bzw. Gehweg gedreht und von hinten kommende Fahrzeuge oder Fußgänger werden so besser gesehen. In den Niederlanden gehört diese Praxis schon lange zur Fahrschulausbildung, daher der Name des ebenso einfachen wie sinnvollen Griffs. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat hierzu einen Präventionsclip erstellt, der unter folgendem Link abrufbar ist: https://s.rlp.de/IpToJ

Ludwigshafen: Alkoholisierte Fahrerin beschädigt zwei Autos

Beim Rangieren mit ihrem Auto hat eine 55-Jährige am Montagabend, 11. Oktober, gegen 18.30 Uhr in der Riedstraße zwei Autos beschädigt. Sie hinterließ zwar Zettel an den beschädigten Fahrzeugen, fuhr dann aber weg. Ein 28-jähriger Mann beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei. Die Frau konnte kurz darauf von den Beamten an ihrer Anschrift angetroffen werden. Da sie stark nach Alkohol roch und eine verwaschene Aussprache hatte, wurden Führerschein, Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugschein sichergestellt sowie eine Blutprobe entnommen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Ludwigshafen: Mit mehr als 2 Promille unterwegs

Weil er in Schlangenlinien fuhr und unkontrolliert blinkte, ist ein 54-jähriger Autofahrer am Montag, 11. Oktober, von der Polizei kontrolliert worden. Der Mann war gegen 22.30 Uhr im Bereich Ludwigshafen Süd unterwegs, als die Beamten ihn zum Stoppen aufforderten. Der Mann reagierte jedoch weder auf Licht- noch auf Tonsignale und konnte nur durch einen vorausfahrenden Taxifahrer zum Anhalten bewegt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Sein Führerschein, Fahrzeugschein und die Schlüssel wurden sichergestellt, eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Mannheim-Neckarstadt: Unfall zwischen PKW und Straßenbahn; ein Fahrgast leicht verletzt

Der Fahrer eines Mercedes Benz befuhr am Montag gegen 11.15 Uhr die Waldhofstraße in Fahrtrichtung Neuer Messplatz und übersah augenscheinlich beim Links-Abbiegen in die Humboldtstraße eine rote Ampel. Es kam zur Kollision mit der vorfahrtsberechtigten Straßenbahn der rnv. Durch die Vollbremsung wurde eine 39-Jährige in der Straßenbahn leicht verletzt. Die Fahrstrecke der Linie 1 blieb im Zeitraum der Unfallaufnahme für ca. 1 Stunde gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro. Der Verkehrsdienst Mannheim hat die Unfallermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: 1. Sieben Verletzte bei Unfall mit Linienbus 2. - Nachfolgeunfall: Kollision zwischen Auto und Straßenbahn; keine Verletzten

Sieben Verletzte, darunter zwei Kinder, ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagvormittag, kurz nach 9 Uhr, in der Bergheimer Straße ereignete.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war der Bus in Richtung Bismarckplatz unterwegs, als in Höhe der Kirchstraße ein parallel zum Bus fahrender Autofahrer von der Bergheimer Straße nach links in die Kirchstraße abbiegen wollte, den Bus der Linie 35 übersah und dessen Spur kreuzte. Dadurch musste der Busfahrer eine Vollbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Deshalb stürzten mehrere Fahrgäste zu Boden und verletzten sich. Die bisherige Bilanz: sieben Verletzte, darunter zwei Schulkinder. Alle wurden nach ihren Erstbehandlungen zur weiteren Untersuchungen in verschiedene Kliniken gebracht. Über deren Verletzungsgrad liegen noch keine Informationen vor. Zu einer Kollision kam es nicht.

Gerade als diese Unfallaufnahme beendet war, kam es rund eine Stunde später zu einem ähnlichen Verkehrsunfall an derselben Stelle. Ein Autofahrer wollte kurz nach 10 Uhr von der Bergheimer Straße nach links in die Kirchstraße abbiegen und übersah dabei eine in Richtung Bismarckplatz fahrende Straßenbahn. Durch die Kollision beider Fahrzeuge entstand lediglich Blechschaden in geringer.

Verletzte waren hier nicht zu beklagen. Der Schienenverkehr in der Bergheimer Straße in Richtung Innenstadt ist derzeit noch blockiert, dürfte aber gegen 11 Uhr wieder frei gegeben werden.

Heidelberg-Pfaffengrund: Mit Roller auf PKW aufgefahren

Am Montag kurz vor 14 Uhr kam es im Diebsweg zu einem Auffahrunfall zwischen einer Rollerfahrerin und einem PKW. Die 58-jährige Zweiradfahrerin bemerkte zu spät, dass ein BMW an der Ampel zur Eppelheimer Straße anhielt und fuhr auf dessen Fahrzeugheck auf. Die Rollerfahrerin stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich leicht. Zur weiteren Abklärung wurde sie durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen liegt im mittleren vierstelligen Bereich.

Heidelberg-Süd: Unfall zwischen Radfahrer und PKW - leicht verletzt

Am Montag gegen 12 Uhr befuhr ein 62-jähriger Radfahrer die B3 von der Sickingerstraße kommend in Richtung Eichendorffstraße. Eine 62-jährige Fahrzeugführerin eines VWs fuhr von der Turnerstraße in den dortigen Kreuzungsbereich zur B3 ein und übersah den Fahrradfahrer. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus war glücklicherweise nicht erforderlich. Der Sachschaden liegt bei 1.000 Euro.

Heidelberg-Altstadt: Alkoholisiert entgegen der Einbahnstraße gefahren und Verkehrsunfall verursacht - Zeugen gesucht

Ein 36-jähriger Mann fuhr am Montag gegen 13 Uhr mit seinem PKW entgegen der Fahrtrichtung in die Einbahnstraße "Graimbergweg" ein und kollidierte frontal mit einem Linienbus. Durch den Zusammenstoß wurden zwei Fahrgäste im Bus leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei dem 36-jährigen Audi-Fahrer eine Alkoholisierung von über 2,6 Promille fest. Außerdem befanden sich am Fahrzeug des Unfallfahrers weitere Beschädigungen, welche nicht mit dem Unfallgeschehen in Einklang gebracht werden konnten. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der Mann bereits im Vorfeld in der Klingenteichstraße einen Unfall verursacht haben dürfte. Diesbezüglich hat der Verkehrsdienst Heidelberg die Ermittlungen aufgenommen. Dem Mann wurde im Anschluss auf dem Polizeirevier eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste er abgeben. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht ermittelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mindestens 4.000 Euro. Zeugen, welche Hinweise, insbesondere zum Unfall in der Klingenteichstraße, geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4111 beim Verkehrsdienst Heidelberg zu melden.

Heidelberg: Größerer Polizeieinsatz nach Diebstahl aus Rucksack auf Neckarwiese; Festnahme mehrerer Tatverdächtiger

Ein Diebstahl aus einem Rucksack auf der Neckarwiese löste am Montagabend einen größeren Polizeieinsatz aus.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, wurde gegen 21.40 Uhr aus einer Gruppe von mehreren jungen Männer heraus ein Laptop und ein iPad aus einem Rucksack entwendet, der zwischen den Beachvolleyballfeldern und dem Wasserspielplatz abgelegt war. Die Eigentümerin hatte sich in der Nähe aufgehalten, den Diebstahl bemerkt und mit weiteren Anwesenden vier Tatverdächtige im Alter zwischen und 18-27 Jahren bis zum Eintreffen der ersten beiden Streifen festgehalten.

Mehreren tatverdächtigen Personen war unerkannt die Flucht gelungen.

Unmittelbar nach Eintreffen der Polizeikräfte wurden die Tatverdächtigen immer aggressiver, sodass weitere Streifenwagenbesatzungen sowie Einsatzkräfte der Sicherheitspartnerschaft zur Unterstützung hinzugerufen wurden.

Während ein 21-Jähriger, der sich gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Wehr setzte und in Gewahrsam genommen werden musste, wurden die drei weiteren Verdächtigen nach Ihren Personalienfeststellungen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Da der 21-Jährigen maßgeblich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm in der Folge beim zuständigen Polizeirevier eine Blutprobe entnommen. Nachdem er wieder nüchtern war, wurde er im Laufe des Dienstagvormittages wieder entlassen.

Bei einer Absuche der unmittelbaren Umgebung des Tatortes wurde die Beute aufgefunden und der Eigentümerin zurückgegeben.

Nicht nur wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls, sondern auch wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird gegen den 21-jährigen Mann ermittelt. Gegen seine Komplizen, auch gegen die namentlich noch unbekannten und vom Tatort geflüchteten Tatverdächtigen sind die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls eingeleitet.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mutmaßlich gestohlenes Fahrrad gefunden - Eigentümer gesucht

Am Dienstagvormittag wurden im Menzerpark ein Fahrrad und ein Roller gefunden, daneben befand sich ein Bolzenschneider.

Ein Anwohner hatte zudem in der Nacht Jugendliche in dem Park beim "Hantieren" bemerkt. Der Polizeiposten Leimen hat sich des mutmaßlichen Diebesguts angenommen, der Eigentümer des Rollers konnte bereits ermittelt werden. Nun suchen die Beamtinnen und Beamten nach dem Eigentümer des aufgefundenen Trekkingbikes und nach Zeugen, welche im Menzerpark etwas Verdächtiges beobachtet haben.

Es handelt sich um ein schwarzes Trekkingbike der Marke Gudereit, Modell SX-30, mit einem Fahrradkorb.

Der Polizeiposten Leimen ist unter der Tel. 06224 1749-0 erreichbar.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte brechen in Werkstatt ein - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum von Sonntag, 22:00 Uhr, bis Montag, 07:30 Uhr, verschaffte sich ein oder mehrere unbekannte Täter Zutritt zu einer Werkstatt in den Birkighöfen. Hierzu hebelten sie ein Fenster der Werkstatt auf. Von dort gelangten sie in weitere Räumlichkeiten. Die Unbekannten entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro.

Die hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, welche Hinweise zu dem/ zu den unbekannten Einbrechern geben können oder im genannten Zeitraum eine verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, sich beim Polizeiposten Eppelheim, Tel. 06221/766377, zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 42-jähriger Mann wohlbehalten wieder zurückgekehrt

Nachdem ein 42-Jähriger aus Hockenheim am Montagabend von Familienangehörigen als vermisst gemeldet wurde, ist dieser am Morgen wieder nach Hause zurückgekehrt. Die Polizei hatte im Laufe der Nacht mit etwa 20 Beamten nach dem Vermissten gefahndet. Zusätzlich waren ein Polizeihubschrauber, sowie drei Personenspürhunde der Rettungsleitstelle im Einsatz.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer gefährdet Mann und zwei Kinder an Fußgängerüberweg - Zeugen gesucht

Ein 39-Jähriger Familienvater wollte am Montag gegen 16:35 Uhr einen Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße in Richtung des dortigen Jugendzentrums überqueren. Eine Autofahrerin, welche aus Richtung "Drehscheibe" gekommen war, hatte bereits angehalten, so dass der Mann mit seinen beiden fünf- und zweijährigen Kindern auf die Fahrbahn treten wollte. In diesem Moment fuhr ein, ebenfalls aus Richtung "Drehscheibe" kommender, Fahrer eines Geländewagens auf den Fußgängerüberweg zu und überholte die bereits stehende Autofahrerin, ohne seiner Wartepflicht nachzukommen. Der 39-Jährige erkannte das Verhalten des Geländewagen-Fahrers rechtzeitig und zog seine Kinder von der Fahrbahn zurück, um so einen Unfall zu vermeiden.

Der Geländewagen wird als älteres Modell mit dunkler Lackierung, vermutlich grau oder silberfarben beschrieben. Es könnte sich um einen asiatischen Hersteller handeln. Der Fahrer des Geländewagens wird als Mann mit stämmigem Erscheinungsbild und rundlichem Gesicht zwischen 45 und 50 Jahren mit kurzen, dunkelbraunen Haaren beschrieben. Die Beifahrerin wird als Frau, ebenfalls zwischen 45 und 50 Jahren und von stämmiger Erscheinung beschrieben. Die Frau soll blondes Haar bis knapp über die Ohren haben.

Das Polizeirevier Wiesloch sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben. Diese können sich unter der Tel. 06222 5709-0 an das Polizeirevier wenden.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Leichtkraftradfahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Die Fahrerin eines Leichtkraftrades wurde am Montagnachmittag gegen 17.15 Uhr auf der L 598 bei einem Verkehrsunfall mit einem vorausfahrenden Pkw verletzt.

Die 18-Jährige fuhr mit ihrem Honda Leichtkraftrad von Walldorf in Richtung St. Leon-Rot. Kurz nach der Einmündung zu einem Hotel kollidierte sie mit einem Mitsubishi, der verkehrsbedingt wegen eines Traktors, der nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, abbremsen musste. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig ihre Geschwindigkeit reduzieren, prallte gegen das Heck des Mitsubishi und stürzte. Mit einem Rettungswagen wurde die 18-Jährige in eine Klinik eingeliefert. Über die Schwere ihrer Verletzungen ist derzeit nichts bekannt.

Lebensgefahr bestand nicht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf 13.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen nach der Unfallursache aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0, zu melden.

Sinsheim-Steinsfurt/Rhein-Neckar-Kreis: Auseinandersetzung zweier Familien am 08.10.2021; Fortsetzung der Ermittlungen; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung zweier Familien am vergangenen Freitagabend in der Lerchenneststraße hat das Polizeirevier Sinsheim die Ermittlungen fortgesetzt.

In diesem Zusammenhang werden die Beamtinnen und Beamten des Reviers auch von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg durch Spezialistinnen und Spezialisten der Kriminalinspektion "Cybercrime" und der Zentralen Kriminaltechnik unterstützt.

Deren Aufgaben umfassen es vor allem, Videomitschnitte zu analysieren und gesicherten Spuren auszuwerten.

Ziel der Maßnahmen ist, die Geschehensabläufe sowie die Hintergründe der Auseinandersetzung eingehend zu beleuchten.

Die Ermittler versprechen sich von weiteren Personen, die die Auseinandersetzungen beobachteten und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, zusätzliche Hinweise zur Klärung des Sachverhalts und/oder zur Identifizierung teilnehmender Personen.Dabei können auch Videos und Fotos behilflich sein, die von der Auseinandersetzung und/oder den Teilnehmer gefertigt wurden.

Alle Zeugen, deren Aussagen die Ermittler bei der Aufklärung der Geschehnisse einen Schritt weiterbringen könnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.