Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 12.05.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Schifferstadt: Weiterer Handtaschendiebstahl bekannt geworden

Nachdem mit Tatzeit 10.05.2021 ein Handtaschendiebstahl aus einem Fahrradkorb in der Großen Kapellenstraße bei der Polizei bekannt geworden war, wurde am 11.05.2021 eine ähnlich gelagerte Tat am gleichen Tattag, gegen 17:00 Uhr, in der Robert-Schumann-Straße zur Anzeige gebracht. In diesem Fall fuhr die Geschädigte auf ihrem Fahrrad auf der Straße. Für kurze Zeit fuhr ein circa 14 bis 16 Jahre alter Junge, als korpulent beschrieben, schwarze Jacke mit Kapuze, kurzzeitig auffällig parallel neben ihr auf dem Gehweg. Zu Hause wurde sodann von der Geschädigten das Fehlen der Handtasche mitsamt Inhalt vom Gepäckträger festgestellt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 250 Euro. Personen, die Hinweise zu den beiden Taten oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Dudenhofen: Keine Geschwindigkeitsverstöße nach Versetzung des Ortsschildes festgestellt

Auch nach der geänderten Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h auf nun 70km/h durch Versetzen des Ortsschildes im Bereich der Harthauser Straße, fuhren die gestern 42 gemessenen Fahrzeuge um die 50 km/h. Demnach konnten die Beamtinnen und Beamten der Polizei Speyer im Zeitraum von 09:15 Uhr bis 10:00 Uhr keine Geschwindigkeitsüberschreitungen feststellen.

Römerberg: Bekannte Betrugsmasche durch falsche Polizeibeamte gescheitert

Einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten erhielt am Dienstag um 17:30 Uhr eine 64-Jährige aus Römerberg. Der Betrüger gab sich als Polizist aus und nannte eine erfundene Personalnummer. Er behauptete, dass es in der Nachbarschaft zu einem Raubüberfall gekommen war und nun ein Zettel mit der Adresse der Angerufenen aufgefunden wurde. Die Frau erkannte sofort die bekannte Betrugsmasche, bei denen die Betrüger am Telefon versuchen ihre Opfer unter verschiedenen Vorwänden dazu zu bringen, Geld- und Wertgegenstände im Haus oder auf der Bank an einen Unbekannten zu übergeben. Da die 64-Jährighe das Gespräch beendete, ist kein Schaden entstanden.

Tipps der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch bei solchen Anrufen! Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und beenden Sie das Telefonat sofort
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

Leimersheim: Kontrolle des Schwerverkehrs

Zwischen 9 und 13 Uhr wurde am heutigen Morgen auf dem Parkplatz "Rheinaue" an der Bundesstraße 9 bei Leimersheim der Schwerverkehr unter die Lupe genommen. An der Kontrolle nahmen Kräfte der Polizeidirektion Landau, der Zentralen Verkehrsdienste und des Zoll teil. Bei 16 kontrollierten LKW mussten 11 Fahrzeuge beanstandet werden. Dabei wurden 22 Verstöße unter anderem wegen technischer Mängel festgestellt.

Haßloch: Geschwindigkeitskontrollen

Am Dienstag (12. Mai) überwachte die Polizei Haßloch zwischen 9 und 13 Uhr an mehreren Stellen die Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit. In der Böhler Straße, Westrandstraße und der Forstgasse richteten die Beamten Messstellen ein. Mit 73 km/h bei erlaubten 50 erreichte ein Autofahrer in der Westrandstraße den Höchstwert. Insgesamt wurden 14 Bußgelder verhängt. Die Polizei kündigt weitere Kontrollen an.

Landau: Auseinandersetzung im Goethepark

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit drei Beteiligten kam es am Dienstagmittag im Landauer Goethepark. Nachdem die drei Beteiligten zunächst zusammen dem Alkohol zusprachen, gerieten sie genau deswegen in der Folge in Streit. Der 32-Jährige Geschädigte verwehrte dem 24-Jährigen Beschuldigten den weiteren Alkoholkonsum, weil er seiner Ansicht nach bereits zu stark alkoholisiert war. Aufgrund der unterschiedlichen Ansichten diesbezüglich, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beiden, in dessen Verlauf sich auch die 24-jährige Frau einmischte.

Der 32-Jährige erlitt hierbei eine leichte Verletzung im Gesichtsbereich. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt. Bei der Sachverhaltsaufnahme konnte bei allen Beteiligten eine deutliche Alkoholisierung festgestellt werden.

Den Beteiligten wurde für den Parkbereich ein Platzverweis erteilt. Neben einem Strafverfahrens wurden entsprechende Verfahren wegen Verstößen gegen die aktuellen Coronabekämpfungvorschriften eingeleitet.

Neustadt/Weinstraße: Jugendlicher Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 15-jähriger Radfahrer wurde am 11.05.2021 gegen 13:10 Uhr beim Zusammenstoß mit einem Pkw leicht verletzt. Der Jugendliche übersah in der Waldstraße Kreuzung Maxburgstraße eine vorfahrtsberechtigte (Rechts vor Links) Autofahrerin und kollidierte mit deren Pkw. Hierbei flog der Jugendliche über das Lenkrad und landete auf dem Asphalt. Bei dem Sturz zog sich der Junge eine Prellung am Handgelenk und Schürfwunden am Kopf zu, er trug keinen Helm. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt ca. 800 Euro, am Fahrrad konnte kein Schaden festgestellt werden.

Neustadt/Weinstraße: Autoscheibe eingeschlagen und Akkumaschinen entwendet

Zwischen 10.05.2021 11:00 Uhr und 11.05.2021 06:00 Uhr wurde im Branchweilerhof in Neustadt die Heckscheibe eines Kleintransporters eingeschlagen. Unbekannte entwendeten aus dem Transporter einen Koffer mit einer hochwertigen Akku-Bohrmaschine und einem Akku-Schrauber. Der Wert der erlangten Gegenstände beträgt ca. 3000 Euro, am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Neustadt, telefonisch unter 06321 854-0 oder per E-Mail an pineustadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Neustadt/Weinstraße: Hauswand mit Graffiti beschmiert

Unbekannte Personen haben in der Nacht von 10.05.2021 auf den 11.05.2021 eine Hauswand in der Heinestraße in Neustadt mit Graffiti beschmiert. Die Höhe des Sachschadens wird mit ca. 600 Euro angegeben. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Neustadt, telefonisch unter 06321 854-0 oder per E-Mail an pineustadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Bad Dürkheim: ältere Dame fällt nicht auf Telefonbetrüger rein

Am 11.05.2021 gegen 17:00 Uhr wurde eine ältere Dame aus Bad Dürkheim beinahe Opfer eines Betrügers. Der bislang unbekannte männliche Betrüger versuchte in den letzten Wochen mehrfach die Dame telefonisch zu erreichen. Da sie die angezeigte Telefonnummer nicht kannte, nahm sie die Anrufe nicht an. Als sie heute ausnahmesweise nicht auf die Telefonnummer geachtet und das Gespräch angenommen hatte, meldete sich eine männliche Stimme mit ausländischem Akzent. Er wollte von der Dame 60 Euro, da sie angeblich ständig Internetspiele tätigen würde. Da sie keine Spiele im Internet tätigt beendete sie umgehend das Gespräch. Bei der angezeigten Anrufernummer handelte es um eine im Internet generierte Nummer, die nicht nachverfolgt werden kann. Die Kriminalpolizei in Bad Dürkheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Wurden sie auch Opfer eines solchen Betrugsversuches dann wen-den sie sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Bad Dürkheim: mehrere Meldungen über bettelnde Personen

Am 11.05.2021, im Zeitraum von 12:00Uhr bis 16:00 Uhr, wurden der Polizei in Bad Dürkheim, in mehreren Ortschaften bettelnde Personen gemeldet. Zuerst ging eine Meldung aus der Neumayerstraße in Weisenheim am Berg über eine männliche Person ein. Danach kamen Meldungen aus der südlichen Winzerstraße und der Straße Hinter den Rüstern in Freinsheim über eine weibliche und eine männliche Person, die von Haustür zu Haustür zogen. Dort wurden jeweils sogenannte "Bettelzettel" vorzeigt, um Bargeld zu erhalten. In der Rot-Kreuz-Straße in Bad Dürkheim klopfte eine unbekannte männliche Person an die Fahrzeugscheibe eines geparkten Fahrzeuges. Die Person hielt der auf dem Beifahrersitz befindlichen älteren Dame einen Zettel vor. Diese gab ihm 15 Euro Bargeld. Das erhaltene Geld war ihm aber offensichtlich nicht genug. Er klopfte erneut an die Scheibe und sprach die ältere Dame aggressiv, in einer nicht bekannten Sprache, an. Die Örtlichkeiten wurden umgehend überprüft, aber keine Personen angetroffen. Die zuständigen Ordnungsbehörden der jeweiligen Verbandsgemeinden und der Stadt Bad Dürkheim wurden informiert.

Herxheim a.B.: Fahrzeugtür beschädigt

Im Zeitraum von 08.05.2021 12:00 Uhr bis 11.05.2021, 07:00 Uhr wurde ein, Am Goldberg in Herxheim am Berg, abgestellter VW Golf beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Vorbeifahren aufgrund ungenügenden Abstandes den VW und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An der Fahrertür entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Es liegen keinerlei Hinweise auf den Unfallverursacher vor. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Ludwigshafen: 9.000 Euro Schaden bei Unfall

In der Mundenheimer Straße kam es am 11.05.2021 gegen 10:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 67-jährige Autofahrerin war beim Abbiegen mit dem Fahrzeug eines 34-jährigen PKW-Fahrers kollidiert. Durch den Zusammenstoß wurde ihr Auto außerdem auf das parkende Auto eines 49-Jährigen geschoben. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 9.000 Euro.

Ludwigshafen: Politeur beleidigt und bedroht

Als am 11.05.2021, gegen 11:30 Uhr, ein 34-jähriger Politeur einen Autofahrer verwarnte, der im absoluten Haltverbot geparkt hatte, kam dessen 49-jähriger Beifahrer hinzu und beleidigte und bedrohte den Stadtmitarbeiter. Darüber hinaus schubste er den 34-Jährigen leicht. Der Mann muss nun mit Strafanzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung rechnen.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeitende im öffentlichen Dienst verbal oder sogar körperlich angegangen werden. Wir appellieren daher: Höflichkeit und Respekt sind stabile Säulen unseres Miteinanders. Das gilt nicht nur im Privaten, sondern selbstverständlich auch im Umgang mit allen Mitarbeitenden im öffentlichen Dienst. Alle Straftaten gegen Mitarbeitende im öffentlichen Dienst werden konsequent verfolgt und geahndet.

Ludwigshafen: Päckchen aus Transporter gestohlen

Während ein 25-jähriger Paketzusteller in der Mundenheimer Straße am 11.05.2021, gegen 16:30 Uhr, ein Paket auslieferte, öffnete ein bislang Unbekannter die Fahrertür des Transporters. Als der 25-Jährigen den Unbekannten bei seiner Rückkehr ansprach, griff sich dieser zwei Päckchen und flüchtete. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: Etwa 40 Jahre, kräftige Statur, dunkle kurze Haare, etwa 1,80 m groß. Zum Tatzeitpunkt trug er eine gelbe Jacke. Eine genaue Schadenshöhe wird derzeit ermittelt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Kirche mit Farbe beschmiert

Unbekannte beschmierten mit Farbe, in dem Zeitraum vom 04.05.2021 bis 12.05.2021, den Eingangsbereich einer Kirche in der Schillerstraße. Durch die Tat entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de erbeten.

Mannheim-Neuostheim / Edingen-Neckarhausen -Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Diebe auf Supermarkt-Parkplätzen unterwegs - Polizei sucht Zeugen

Zu einem Taschendiebstahl kam es am Dienstag gegen 16 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufs-Centers in der Seckenheimer Landstraße in Mannheim-Neuostheim. Eine 82-jährige Frau räumte ihren Einkauf in ihr Auto ein, als ihr ein unbekannter Täter unbemerkt ihre schwarze Handtasche entwendete. In dieser befand sich unter anderem der Geldbeutel der Frau mit Bargeld sowie mehreren wichtigen Dokumenten.

Ebenfalls am Dienstag wurde eine 68-Jährige Frau Opfer eines Diebstahls auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Rosenstraße in Edingen-Neckarhausen. Die Frau wurde beim Einräumen ihrer Einkäufe angerempelt. Dabei entwendeten der oder die unbekannten Täter einen Geldbeutel samt Smartphone aus der Jackentasche der Frau. Der unbekannte Dieb wird wie folgt beschrieben: 17-18 Jahre, 1.65m groß, südländischer Phänotyp, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover.

Bei beiden Taten entstand ein gesamter Diebstahlschaden von rund 1.000 EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den bzw. die unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oststadt unter der Telefonnummer 0621/174-3310 bzw. beim Polizeirevier Ladenburg unter der Telefonnummer 06203-93050 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter versucht Fahrrad-Akku zu entwenden - Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Dienstag gegen 04:40 Uhr in der Carl-Benz-Straße den Akku eines Pedelec-Lastenfahrrads zu entwenden. Bei dem in einer Hofeinfahrt stehenden, verschlossenen Pedelec wurde mittels unbekanntem Werkzeug versucht, den Fahrrad-Akku durch Heraushebeln zu entwenden. Dabei wurde der unbekannte Täter gestört und flüchtete ohne Beute in unbekannte Richtung. Der Rahmen des Fahrrads wurde bei dem Versuch beschädigt, eine genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, unter der Telefonnummer 0621-33010, zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Auffahrunfall verursacht - 3.000 EUR Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 17:20 Uhr auf dem Parkring. Eine 47-jährige Peugeot-Fahrerin und ein 31-jähriger Opel-Fahrer waren auf dem Parkring in Fahrtrichtung Luisenring auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als sie verkehrsbedingt abbremsen mussten. Ein hinter den beiden Autos fahrender 53-jähriger Citroen-Fahrer erfasste die Situation zu spät und fuhr auf den Opel auf. Der Citroen und der Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden beträgt rund 3.000 EUR.

Mannheim-Neckarstadt: Citroen- Fahrer nötigt BMW-Fahrerin - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Personen, die am Dienstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, Zeugen einer Nötigung im Straßenverkehr in Neckarstadt-Ost wurden.

Der Fahrer eines schwarzen Citroen C2 soll mit seiner Fahrweise die Fahrerin eines 5er BMWs in der Langen-Rötter-Straße in Höhe der Pozzistraße zu einer Vollbremsung genötigt haben. Von der Frau mittels Lichtzeichen auf ein Weiterfahren aufmerksam gemacht, sei der Unbekannte dann aus seinem Fahrzeug ausgestiegen, auf den BMW der Frau zugegangen und habe diese lautstark zum Aussteigen aufgefordert. Verängstigt habe die Frau ihre Fahrt in Richtung Friedrich-Ebert-Straße fortgesetzt. Der Citroen sei ihr daraufhin gefolgt. Außer dass der Fahrer des Citroen sehr dicht auf ihr Fahrzeug aufgefahren sei, habe er die BMW-Fahrerin zusätzlich durch das Betätigen einer sog. "Lichthupe" zum Beschleunigen genötigt. Das Geschehen habe die BMW-Fahrerin derart beirrt, dass sie im Baustellenbereich auf der Friedrich-Ebert-Straße mit dem rechten Außenspiegel mit einer Warnbarke kollidierte. In Käfertal in Höhe der Straße Auf dem Sand habe die verunsicherte Frau dann angehalten und die Polizei verständigt. Der Citroen sei weitergefahren.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Straßenbahnen zusammengestoßen, Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Unfall zwischen zwei Straßenbahnen am Dienstagnachmittag am Römerkreis konnte die Strecke für den Schienenverkehr gegen 18.30 Uhr wieder freigegeben werden. Die entgleiste Straßenbahn konnte zurück auf die Schienen gehoben werden und ihre Fahrt fortsetzen. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Die Ursache ist nach wie vor nicht bekannt. Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Eberbach/Unterdielbach/Rhein-Neckar-Kreis: Straßenverkehrsgefährdung - Betroffene und Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, den 05.05.2021, kam es gegen 14:30 Uhr auf der L524 kurz vor Unterdielbach zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Ein 68-Jähriger Mann war von Eberbach in Fahrtrichtung Unterdielbach unterwegs, als ihn in der letzten Kurve vor Unterdielbach ein Porsche überholte, obwohl Gegenverkehr unterwegs war. Nur durch abruptes Abbremsen konnte der Porsche vor dem 68-Jährigen und einem weißen entgegenkommenden Fahrzeug rechtzeitig einscheren. Ebenso wurden weitere Verkehrsteilnehmer behindert.

Wir bitten weitere Betroffene, insbesondere den Fahrer/ die Fahrerin des weißen entgegenkommenden Autos, sowie weitere Zeugen, sich beim Polizeirevier Eberbach, unter der Telefonnummer 06271-92100, zu melden.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Raub auf Getränkemarkt - Polizei fahndet mit starken Kräften nach flüchtigem Täter / Zeugen gesucht - Pressemitteilung Nr. 1

Bei einem Raub auf einen in der Luisenstraße befindlichen Getränkemarkt erbeutete ein bislang unbekannter Täter Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Am 11.05. gegen 18.17 Uhr betrat der Unbekannte den Getränkemarkt und erlangte von dem Angestellten, unter Vorhalt einer Schusswaffe, das Bargeld. Im Anschluss ging er zu Fuß flüchtig. Der Angestellte blieb glücklicherweise unverletzt.

Das Polizeipräsidium Mannheim fahndete mit starken Kräften nach dem Unbekannten. Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Er trug einen dunklen Jogginganzug der Marke ADIDAS, war ca. 30-35 Jahre alt, ca. 180cm groß, trug eine dunkle Wollmütze und hatte einen 3-Tage Bart.

Zeugen oder Anwohner die sachdienlliche Hinweise zu dem Täter geben können werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Raub auf Getränkemarkt - Fahndung ergebnislos abgebrochen - Zeugen gesucht - Pressemitteilung Nr. 2

Die Fahndung nach dem Raub auf einen Getränkemarkt in der Luisenstraße am gestrigen Dienstag gegen 18.17 Uhr wurde ergebnislos abgebrochen.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, dem Täter und/oder dessen Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Schriesheim/Wilhelmsfeld: Notarztwagen im Einsatz verfolgt und andere Autofahrer gefährdet; Ermittlungen gegen aggressiven Volvo-Fahrer eingeleitet; Zeugen/Geschädigte gesucht

Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt das Polizeirevier Weinheim gegen den Fahrer eines grauen Volvo-SUV.

Am Sonntagabend des 2. Mai 2021, gegen 19.45 Uhr, befand sich ein Notarztwagen auf der L 536 von Schriesheim in Richtung Wilhelmsfeld auf einer Einsatzfahrt.

Dabei waren Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. Die gesamte Strecke über wurde der Notarztwagen von dem Fahrer eines grauen Volvo-SUV Model XC 90 verfolgt, wobei dieser teilweise extrem dicht aufgefahren sein soll. Auch als vorausfahrende Fahrzeuge freie Bahn schafften und der Notarztwagen diese überholte, folgte der Volvo-Fahrer unbeeindruckt dicht dem Einsatzfahrzeug.

Bei diesen mehrmaligen Überholvorgängen soll es durch das Verhalten des Volvo-Fahrers laut Zeugen auch zu Gefährdungssituationen des Gegenverkehrs gekommen sein. Am Orteingang von Wilhelmsfeld soll er dann nach rechts auf die Heidelberger Straße (L 596) abgebogen sein. Das Kennzeichen des Volvos liegt den Ermittlern bereits vor.

Zeugen, insbesondere die Autofahrer, die bei ihrer Fahrt von Wilhelmsfeld oder Altenbach nach Schriesheim von einem entgegenkommenden grauen Volvo-SUV-Fahrer gefährdet wurden, der einem Notarztwagen im Einsatz auf kurzer Distanz folgte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/BAB 6: Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend auf der A 6 bei Sinsheim. Ein 21-jähriger Mann war gegen 20 Uhr mit seinem Audi RS3 auf der linken Fahrspur der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Aufgrund seiner nicht den Witterungsverhältnissen angepassten Geschwindigkeit verlor er zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Nachdem er über alle Fahrstreifen nach rechts geschleudert war, prallte er in die rechten Leitplanken. Anschließend kam er auf der mittleren und linken Spur, entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung, zum Stehen. Der 21-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Auto war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an Fahrzeug und Leitplanken wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn in Richtung Heilbronn bis ca. 20.30 Uhr voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr bis 21 Uhr über die Standspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu drei Kilometern Länge.

BAB 5, Walldorf: Unfall auf Autobahn 5, Unfallstelle geräumt - Pressemitteilung Nr. 2

Die Unfallstelle auf der BAB 5 zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Ausfahrt Wiesloch ist mittelweise geräumt - der Streckenabschnitt ist vollständig freigegeben.

Bei dem Unfallgeschehen waren zwei Personen beteiligt, hiervons kam eine zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge, ein Ford und ein KIA, wurden abgeschleppt. Der entstandene Rückstau löste sich schnell auf.

Die Beamten der Autobahnpolizei Walldorf haben die Ermittlungen zum Hergang aufgenommen.

BAB 5, Walldorf: Unfall auf Autobahn 5, Verkehrstörungen - Pressemitteilung Nr. 1

Aufgrund eines Unfalls am Mittwochmorgen kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen auf dem Streckenabshcnitt zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Ausfahrt Walldorf / Wiesloch.

Zwei Fahrzeuge kollidierten gegen 7.30 Uhr auf BAB 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe, wobei mindestens eine Person leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge blieben auf dem mehrspurigen Strecke liegen.

Aufgrund des entstandenen Trümmerfelds sowie der nicht mehr fahrbereiten Autos musste Autobahn kurzzeitig vollgesperrt werden. Die Beamten der Autobahnpolizei Walldorf nehmen derzeit den Unfall auf.

Bis zum Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten ist nur der linke Fahrstreifen befahrbar.

Wiesloch: Unfall in Baiertailer Straße, Auto Totalschaden

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Dienstagabend, gegen 22.40 Uhr, der 25-jährige Fahrer eines Chevrolets in der Baiertaler Straße, Fahrtrichtung Altwiesloch, ins Schleudern und prallte in Höhe der Einmündungen Schillerstraße/Südliche Zufahrt gegen mehrere Betonblöcke einer Grundstückseinfriedung.

Dabei entstand ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro. Der Schaden an der Grundstückseinfriedung lässt sich noch nicht näher beziffern. Der 25-Jährige sowie seine beiden jungen Mitfahrer wurden nicht verletzt.

Die Baiertaler Straße war für rund 45 Minuten zur Unfallaufnahme, während des Abschleppvorgangs und der Reinigung der Fahrbahn durch eine Fachfirma ab Kreisverkehr Dielheimer Straße gesperrt. Es gab keine Behinderungen.

Ab 1 Uhr am Mittwochmorgen war die Fahrbahn wieder frei.