Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 10.06.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Schifferstadt: Fortführung der Verkehrssicherheitswoche

Auch am Mittwoch haben Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt Verkehrskontrollen im Rahmen der Verkehrssicherheitswoche durchgeführt. Bei der Geschwindigkeitsüberwachung sind diesmal Schwerpunkte in der Herzog-Otto-Straße in Schifferstadt (Tempo 30, 1 Verstoß), in der Haßlocher Straße in Böhl-Iggelheim (Tempo 30, 14 Verstöße) und im Pfalzring in Mutterstadt (Tempo 30, 10 Verstöße) gesetzt worden. Außerdem haben die Polizisten die Einbahnstraßenregelung in der Hauptstraße in Neuhofen überwacht. Dort gab es keine Beanstandungen. Neben den Geschwindigkeitsübertretungen haben die Beamten sieben Fahrzeuginsassen wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt gebührenpflichtig verwarnt und eine Handynutzung durch einen Autofahrer zur Anzeige gebracht.

Limburgerhof: Einbruch in Gemeindeverwaltung

Bislang unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen dem 04.06.2021, 18:00 Uhr und dem 05.06.2021, 10:00 Uhr, durch die Notausgangstür in den Veranstaltungssaal der Gemeindeverwaltung eingedrungen. Im Innern ist eine Leinwand zerschnitten worden. Hinweise auf einen Diebstahl ergaben sich nicht. Zeugen, die Angaben zur Tat oder Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Böhl-Iggelheim: Unfall an STOP-Schild

Am Mittwochmorgen gegen 08:10 Uhr ereignete sich an der Einmündung Lützelstraße / L 528 ein Verkehrsunfall, bei dem die beiden beteiligten Pkw schwer beschädigt wurden und nicht mehr fahrbereit waren. Eine 63-jährige Frau hielt zunächst am Stop-Schild an. Als sie dann auf die L 528 auffuhr und nach links abbiegen wollte, übersah sie den von links kommenden Pkw und es kam zur Kollision. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Einmündungsbereich musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Lingenfeld: Mit Pedelec gestürzt

Ein 71-jähriger Radfahrer fuhr gestern mit seinem Pedelec von Römerberg nach Lingenfeld. Auf einem Radweg neben der Landstraße 507 kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu Fall. Bei dem Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Bellheim: beherztes Eingreifen verhindert Schlimmeres

Gestern Abend befuhr ein 32-jähriger Autofahrer die Haupstraße in Bellheim. Ein hinter ihm fahrender Motorradfahrer konnte beobachten, wie der Autofahrer zunächst in Schlangenlinien fuhr, dann einen vor ihm fahrenden PKW überholte und diesen ausbremste. Aufgrund des gefährlichen Fahrmanövers stellte der Motorradfahrer den jungen Mann zur Rede und bemerkte dabei, dass er nach Alkohol roch.

Beherzt nahm er ihm den Autoschlüssel weg und verständigte die Polizei. Tatsächlich hatte der rücksichtslose Autofahrer 1,2 Promille, weshalb er auf der Dienststelle eine Blutprobe über sich ergehen lassen musste und sein Führerschein sichergestellt wurde. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Wörth am Rhein: Tageswohnungseinbruch

Unbekannte Täter verschafften sich am 09.06.2021 in der Zeit von 18:30 - 19:40 Uhr Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Rheindammstraße. Die unbekannten Täter nutzen wohl ein offen stehenden Fenster im Hochparterre und entwendeten einen Geldbetrag.

Bad Bergzabern: Mit 1,8 Promille unterwegs

Bei der Kontrolle eines Pkw Mercedes am 09.06.21, gegen 23:40 Uhr in der Landauer Straße, wurde bei dem 34-jährigen Fahrer Alkoholgeruch, eine lallende Aussprache und wässrige Augen festgestellt. Der Fahrer hatte 1,82 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben.

Neustadt: Viele Verkehrsunfälle in kurzer Zeit

Am 09.06.2021 hatte die Polizei Neustadt im Zeitraum von 07:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr acht Verkehrsunfälle im gesamten Stadtgebiet zu verzeichnen. Zum Glück wurde kein Verkehrsteilnehmer verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 14.000 Euro.

Neustadt: Alkoholisiert mit Pkw gedriftet

Am 09.06.2021 gegen 21:00 Uhr fiel in der Volksbadstraße ein Autofahrer auf, der mit seinem Pkw Driftübungen durchführte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei dem 35-jährigen Fahrer starker Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,36 Promille. Der 35-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Er ist nicht im Besitz eines erforderlichen Führerscheins.

Neustadt: Vier Promille auf zwei Rädern unterwegs

Am 09.06.21 gegen 21:30 Uhr fiel einer Polizeistreife in der Schlachthofstraße ein Kleinkraftrad (KKR) auf, das mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h geführt wurde. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 4,02 Promille. Der 44-jährige Fahrer gab auch gleich zu, dass das Kleinkraftrad deutlich schneller als 50 km/h fahren würde. Einen entsprechenden Führerschein für das KKR konnte der Mann nicht nachweisen, er besitzt lediglich eine Prüfbescheinigung für das Mofa. Der 44-jährige musste eine Blutprobe abgeben, das KKR wurde zur Überprüfung der tatsächlichen Höchstgeschwindigkeit sichergestellt. Wie der hohe Atemalkoholwert zustande kam, ist nicht übermittelt.

Deidesheim/Forst: Zeugen nach Unfällen mit Flucht gesucht

Einen Schaden hinten links bemerkte die 39-Jährige Besitzerin eines Seat Alhambra am 9. Juni gegen 12 in der Heumarktstraße in Deidesheim, als sie nach etwa vier Stunden zu ihrem Auto zurückkehrte. In Forst war es der Firmenwagen eines Elektrobetriebs, an dem der Fahrer einen Schaden nahe der Fahrertür feststelle. Der Kleinbus stand am Dienstag gegen Mittag (9.Juni, 12:30-13 Uhr) für nur 30 Minuten in der Otto-Stang-Straße. Die Verursacher kümmerten sich nicht um die Schäden, mit mehrere tausend Euro beziffert wurden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de

Wachenheim: Geschwindigkeitskontrollen

Am 09.06.2021 zwischen 07:30 Uhr und 09:00 Uhr wurde in Friedelsheimer Straße in Wachenheim, auf Höhe der Schule und des Kindergartens, eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Es mussten 7 Verwarnungen wegen Überschreitung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h ausgesprochen werden. Der Spitzenreiter wurde mit 53 km/h gemessen.

Bad Dürkheim: Erneut getuntes Fahrzeug aus Verkehr gezogen

Am 09.06.2021 gegen 22:00 Uhr konnte der Fahrer eines 3er BMW in der Mannheimer Straße in Bad Dürkheim einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei konnte an dem stark modifizierten BMW festgestellt werden, dass mehrere Veränderungen nicht von einem Gutachter abgenommen waren bzw. keine Betriebserlaubnis vorlag. Zur verbauten Abgasanlage konnte der 28-jährige Fahrer zwar ein Teilegutachten ausgehändigen, jedoch blieb die erforderliche Abnahme durch einen Gutachter aus. Weiterhin war das Gewindefahrwerk nicht in Kombination mit der montierten Bereifung und dem Zubehörlenkrad eingetragen. Eine im Motorraum verbaute Domstrebe war ebenfalls nicht für den Betrieb erlaubt. Der Fahrer räumte vor Ort ein, sich mit der Materie des PKW-Tunings nicht gut auszukennen. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die Weiterfahrt mit seinem BMW wurde ihm anschließend untersagt.

Bad Dürkheim: Schwerpunktkontrollen im Dienstgebiet

Am 09.06.2021 zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr wurden in Bad Dürkheim, Leistadt und Freinsheim mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Bei der ersten Kontrolle in Leistadt, in Höhe des Gemeindehauses, wurden insgesamt 16 PKW und 5 LKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei mussten 2 PKW-Fahrer aufgrund des nicht angelegten Sicherheitsgurtes verwarnt werden. Bei den kontrollierten LKW konnten keine Beanstandungen festgestellt werden. Die nächste Kontrolle wurde in Freinsheim, in der Straße Hinter den Rüstern, eine Kontrolle hinsichtlich des dortigen Stopp-Schildes durchgeführt. Auch hier musste ein Autofahrer verwarnt werden, weil er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Auch bei der letzten Kontrolle in der Hammelstraße in Bad Dürkheim, kam es zu einem Verstoß gegen die Gurtanlegepflicht. Die Polizei rät hier, legen sie zu ihrer eigenen Sicherheit und Gesundheit immer vor Fahrtantritt den Sicherheitsgurt an, damit sie Gesund an ihr Ziel kommen.

Erpolzheim: Geräteschuppen und Scheune aufgebrochen

Im Zeitraum von 29.05.2021 bis 09.06.2021 wurde ein Geräteschuppen auf einem Grundstück im Kiebitzweg in Erpolzheim aufgebrochen und mehrere Gegenstände entwendet. Die bislang unbekannten Täter gelangten durch Aufhebeln des Schlosses mittels eines bislang nicht bekannten Werkzeuges in den Schuppen und entwendeten einen Freischneider und einen Stromerzeuger im Gesamtwert von 2700 Euro. Ebenfalls wurde im Zeitraum von 04.06.2021 bis 09.06.2021 eine Scheune im Kiebitzweg aufgebrochen. Entwendet wurden hier 2 Äxte, 200kg Spanndraht, Verlängerungskabel, 2 Starkstromkabel, eine Werkzeugkiste mit diversen Werkzeugen und ein massiver Wagenheber im Gesamtwert von 1000 Euro. Die Kriminalpolizei Bad Dürkheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Ludwigshafen: Sexualdelikt - Zeugen gesucht

Am Mittwoch (09.06.2021) gegen 23:45 Uhr soll eine Frau in der Virchowstraße sexuelle Handlungen an einem 20-Jährigen gegen dessen Willen vorgenommen haben. Zuvor hatte die Frau den Mann unter einem Vorwand hinter ein Gebüsch gelockt.

Die Frau wird folgendermaßen beschrieben:

- ca. 30 Jahre alt - ca. 165 cm groß - dunkelbraune lange Haare mit rotem Haarreif -  dunkelfarbige Kleidung (enge Hose, Top und über die Schulter geworfene Weste) - dunkelfarbige Nike-Schuhe - sprach englisch 

Wer hat etwas beobachtet oder kann Hinweise zu der Frau geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten - alle Angerufenen verhielten sich vorbildlich

Gestern (09.06.2021) am Nachmittag und Abend wurden der Polizei Ludwigshafen insgesamt 22 betrügerische Anrufe gemeldet. Falsche Polizeibeamte riefen bei Ludwigshafener Seniorinnen und Senioren an und gaben vor, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen wurden. Alle Angerufenen reagierten vorbildlich und fielen nicht auf die Masche herein. Zielrichtung dieser Masche ist es Bargeld oder sonstige Wertsachen von den Angerufenen zu erbeuten. Meist wird vorgetäuscht, man wolle die Wertsachen in Sicherheit bringen und ein angeblicher Polizeibeamter wird vorbeigeschickt, um diese sicherzustellen. Aber auch Abwandlungen dieser Masche sind mittlerweile bekannt.

Beachten Sie daher die Tippe Ihrer Polizei, um sich vor Betrügern am Telefon zu schützen:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. 

-Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.

-Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte - Wer hat etwas gesehen?

Am Mittwoch (09.06.2021) in der Zeit von 03:00 Uhr bis 12:15 Uhr brachen Unbekannte in eine Gaststätte in der Pfalzgrafenstraße (Ecke Schützenstraße) ein und versuchten mehrere Spielautomaten aufzubrechen. Durch den Einbruch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

Wer hat in der Pfalzgrafenstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Brennende Mülleimer - Wer kann Hinweise geben?

Am Donnerstagmorgen (10.06.2021), gegen 05:00 Uhr, wurde der Polizei Ludwigshafen ein brennender Mülleimer an der Hannelore-Kohl-Promenade gemeldet. Vor Ort zeigte ein Zeuge den Polizeibeamten noch einen weiteren brennenden Gegenstand. Die Beamten konnten nur noch verbrannte Kunststoffreste feststellen, gehen jedoch davon aus, dass es sich um einen weiteren Mülleimer handelt.

Die Polizei geht derzeit von einem vorsätzlichen in Brand setzen aus und sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Taschendiebstähle in öffentlichen Verkehrsmitteln

Am Mittwoch wurden der Polizei Ludwigshafen zwei Taschendiebstähle gemeldet.

In der Zeit von 07:30 Uhr bis 08:00 Uhr wurde einer 66-Jährigen der Geldbeutel gestohlen. Die Frau fuhr in der Linie 71 von der Burbacher Straße bis zum Rathauscenter stieg dort in die Bahn mit der Nummer 6, um nach Mannheim an die Haltestelle "Reismuseum" zu fahren. Auf der Fahrt wurde ihr Geldbeutel aus dem, auf dem Rücken getragenen, Rucksack gestohlen.

In der Zeit von 20:00 Uhr bis 20:30 Uhr wurde einer 73-Jährigen der Geldbeutel in der Linie 77 gestohlen. Die Seniorin fuhr von der Haltestelle Berliner Platz bis zur Haltestelle 'Böcklinstraße' in der Lagerhausstraße, als der Geldbeutel gestohlen wurde. Auch sie bewahrte ihren Geldbeutel in einem, auf dem Rücken getragenen, Rucksack auf.

Wer hat eine der Taten beobachtet oder kann Hinweise zu möglichen Tätern geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. 

Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de

Ludwigshafen: Fußgängerin bei Unfall leicht verletzt

Am Mittwochabend (09.06.2021), gegen 18:50 Uhr, soll ein Autofahrer eine 23-jährige Fußgängerin bei einem Unfall in der Prager Straße leicht verletzt haben. Der Autofahrer habe die Fußgängerin beim Rückwärtsfahren touchiert. Der Autofahrer flüchtete von der Unfallstelle. Die 23-Jährige konnte sich das Kennzeichen notieren und meldete den Unfall bei der Polizei. Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrer dauern derzeit noch an.

Ludwigshafen: Versuchter Trickdiebstahl

Am Mittwochmittag (09.06.2021), gegen 13:00 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einem Senior in der Ungsteiner Straße. Der Mann gab vor, dass er dem Nachbarn des Seniors eine wichtige Nachricht hinterlassen müsse und bat um einen Stift und einen Zettel. Der Senior ließ den Mann in seine Wohnung und gab ihm Stift und Zettel. Da ihm die Situation aber komisch vorkam, ließ er den Unbekannten nicht aus den Augen und forderte diesen schließlich auf zu gehen. Beim Gehen habe der Mann noch versucht einen Notizblock zu stehlen. Vermutlich weil er diesen mit einem Geldbeutel verwechselte. Der Senior bemerkte dies und sprach den Täter darauf an. Dieser ließ den Block fallen und verließ die Wohnung.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 1,70-1,80 m groß, schlank, kurzes schwarzes Haar, Vollbart. Der Mann habe gebrochenes Deutsch gesprochen und sei mit einer Bluejeans, sowie einem langärmeligen blauen Hemd und schwarz-weißen Sneakers bekleidet gewesen.

Wer kann Hinweise zu dem Täter geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Trickdiebstahl in Wohnungen ist ein Phänomen, von dem fast ausschließlich ältere Menschen betroffen sind. Unter Vortäuschen von Notlagen, einer offiziellen Funktion oder Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer versuchen die Täter sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Hierbei werden skrupellos und zielgerichtet das Alter, die Gebrechlichkeit und die Gutgläubigkeit des Opfers ausgenutzt.

Bedenken Sie, dass Tricktäter erfinderisch und schauspielerisch begabt sind. Sie reagieren schnell und denken sich immer neue Taktiken aus, um ihr Ziel zu erreichen.

Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de

Ludwigshafen: Berauschte E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Am Mittwochabend (09.06.2021) mussten Beamte der Polizei Ludwigshafen zwei berauschte E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr ziehen.

Gegen 19:20 Uhr wurde ein 21-jähriger E-Scooter-Fahrer in der Rohrlachstraße kontrolliert. Die Beamten konnten Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung feststellen. Ein Urintest verlief positiv auf THC und Amphetamin.

Gegen 22:00 Uhr wurde ein 43-jähriger E-Scooter-Fahrer in der Carl-Bosch-Straße kontrolliert. Auch hier bestand der Verdacht, dass der Fahrer Drogen konsumiert haben könnte. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Dieser verlief positiv auf Amphetamin.

Beiden Fahrern wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe zur Feststellung der genauen Drogenbeeinflussung entnommen. Sie müssen sich nun wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten und mit einem Bußgeld von bis 3.000,- Euro rechnen.

E-Scooter gelten als Kraftfahrzeuge und somit gelten, in Bezug auf Alkohol und Drogen, die gleichen Regeln wie beim Autofahren. Fahren Sie deshalb nur nüchtern mit einem E-Scooter!

Ludwigshafen: Mann auf offener Straße angegriffen

Ein 35-Jähriger soll am 09.06.2021, gegen 01:30 Uhr, in der Mottstraße grundlos angegriffen worden sein. Der Mann wollte Zigaretten kaufen, als ein Auto neben ihm angehalten habe. Aus dem Auto sei eine männliche Person ausgestiegen und habe auf den Mann eingeschlagen. Der 35-Jährige meldete den Vorfall erst einige Stunden später bei der Polizei. Er konnte weder den Täter, noch das Auto beschreiben. Der Mann wurde durch den Angriff leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Wer hat den Vorfall beobachtet oder kann Hinweise zu dem Täter oder dem haltenden Auto machen?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Mittwochmorgen (09.06.2021), gegen 05:45 Uhr, wurde ein 22-jähriger Fahrradfahrer bei einem Unfall in der Fritz-Trambauer-Straße leicht verletzt. Der Radfahrer fuhr verbotswidrig auf dem Gehweg und stieß mit einem aus einem Parkhaus ausfahrenden Auto zusammen. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.500,- Euro.

Ludwigshafen: Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Am Mittwochnachmittag (09.06.2021), gegen 17:00 Uhr, kam es auf der Mittelpartstraße zu einem Auffahrunfall. Ein 23-jähriger Autofahrer fuhr auf das vor ihm stehenden Auto auf. Der 33-jährige Fahrer des stehenden Autos wurde durch den Unfall leicht verletzt. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5.000,- Euro.

Mannheim-Neuhermsheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der Ludwigshafener Straße - zwei verletzte Beteiligte - Pressemeldung Nr. 2

Zwei verletzte Beteiligte und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag im Stadtteil Neuhermsheim. Wie bereits berichtet, war kurz vor 16 Uhr ein 18-jähriger Mann mit seinem Audi A 8 auf der Ludwigshafener Straße, vom Maimarktgelände kommend, mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Richtung Stadtmitte unterwegs. An der Einmündung zum Zubringer zur B 38a missachtete er das Rotlicht der Ampel und stieß im Einmündungsbereich mit dem Mercedes eines 59-Jährigen zusammen, der aus Richtung Ludwigshafen kommend, bei Grünlicht nach links auf die B 38a in Fahrtrichtung Neckarau auffahren wollte.

Bei dem Zusammenstoß erlitt der Fahrer des Mercedes Verletzungen am Knie und an der Hand. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Auch der 19-jährige Fahrer des Audi erlitt leichte Verletzungen und wurde ebenfalls zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht. Er wurde nach ambulanter Behandlung wieder entlassen.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Lindenhof: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Beteiligten

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Lindenhof wurden zwei Personen leicht verletzt. Ein 43-jähriger Mann war kurz vor 15 Uhr mit seinem BMW auf der Lindenhofstraße aus Richtung Mannheim-Neckarau kommend unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Landteilstraße stieß er mit einem entgegenkommenden 32-jährigen Kleinkraftradfahrer zusammen.

Der 32-Jährige stürzte und dabei geriet das Kraftrad in Brand. Dieses konnte zwar rasch gelöscht werden, wurde durch die Flammen jedoch stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Zweiradfahrer erlitt Verbrennungen und wurde zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Da der Fahrer des BMW nach der Kollision deutlich unter Schock stand, wurde er ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt.

Heidelberg: Nach Unfall geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch gegen 19 Uhr kollidierte auf der L598 kurz nach der Kreuzung der Judenchaussee in Richtung Heidelberg der Fahrer eines Kleinbusses beim Fahrstreifenwechsel seitlich mit einem Opel und fuhr anschließend mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit davon. Der Opelfahrer fuhr mit einem Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen, als der unbekannte Kleinbusfahrer vom linken ebenfalls auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte. Durch den Unfall entstand an dem Opel ein Schaden von mehr als 1000 Euro. Der Fahrer des Busses wird wie folgt beschrieben: 18 - 20 Jahre alt, schlanke Statur, kurze braune Haare. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine gleichaltrige, braunhaarige Frau. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder durch den unbekannten Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Schönau / Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Autos frontal kollidiert - Pressemitteilung Nr. 1

Gegen 09:05 Uhr geriet ein Auto in der Neckargemünder Straße (L535) auf Höhe des Ortseingangs von Schönau in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Die beiden Unfallbeteiligten mussten durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die Schwere der Verletzungen ist noch nicht bekannt. Die L535 ist derzeit in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Schönau / Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Autos frontal kollidiert - Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Unfall auf der L535 ist die Unfallstelle wieder geräumt und für den Verkehr freigegeben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet eine 53-jährige Skoda-Fahrerin im Kurvenbereich kurz vor dem Ortseingang Schönau auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einer aus Neckarsteinach kommenden 31-jährigen Autofahrerin. In deren Auto befand sich auch ein Säugling, der glücklicherweise unverletzt blieb. Die beiden Fahrerinnen erlitten schwere Verletzungen und müssen in nahegelegenen Krankenhäusern behandelt werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin bringt Radfahrerin mit Kind zum Stürzen und flüchtet - Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 07:30 Uhr missachtete eine bislang unbekannte Opelfahrerin am Kreisverkehr Hauptstraße/Reilsheimer Straße die Vorfahrt einer 24-jährigen Radfahrerin, die mit ihrem Kind auf einem Rad unterwegs war, brachte diese zu Fall und flüchtete. Um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern, musste die 24-Jährige stark abbremsen und stürzte in der Folge mit ihrem Kind auf die Fahrbahn. Das Kind blieb glücklicherweise unverletzt, die Radfahrerin zog sich jedoch leichte Verletzungen zu. Bei dem Auto handelte es sich um einen weißen Opel, der von einer weiblichen Person gefahren wurde. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06223/9254-0 beim Polizeirevier Neckargemünd zu melden.

Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer fährt Auto ins Heck - zwei Verletzte

Am Mittwoch gegen 16:50 Uhr fuhr ein 16-jähriger Motorradfahrer an der Kreuzung Bammentaler Straße/Poststraße auf einen Skoda auf, wodurch beide Unfallbeteiligten verletzt wurden. Die 48-jährige Skoda-Fahrerin war auf der Bammentaler Straße unterwegs und musste auf Höhe der Poststraße verkehrsbedingt anhalten. Aus bislang noch ungeklärter Ursache fuhr der Motorradfahrer ungebremst in das Heck des Skodas und durchschlug mit dem Helm die Heckscheib. Ersthelfer konnten den jungen Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erstversorgen. Durch den Aufprall verletzte sich die Autofahrerin leicht. Der Zweiradfahrer musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Wohnung - Hoher Schaden - Zeugen gesucht

Große Beute machten unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Wohnung in Eppelheim. Die Einbrecher drangen zwischen 17.00 Uhr und 22.30 Uhr auf bislang unbekannte Weise in ein Mehrfamilienhaus in der Erzbergerstraße ein. Im Erdgeschoss brachen sie die Abschlusstür einer Wohnung gewaltsam auf und gelangten so in die Wohnräume. In der Wohnung hebelten die Unbekannten einen Tresor auf und entnahmen daraus Bargeld, Schmuck und mehrere Armbanduhren. Im Anschluss begaben sich die Einbrecher in eine Wohnung im Kellergeschoss und durchwühlten im Schlafzimmer einen Schrank. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist und die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Kleingartenanlage - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum von Dienstag, 20:30 Uhr bis Mittwoch, 19:15 Uhr wurde gleich in drei Gartenhütten in den Rotwiesen eingebrochen und mehrere elektronische Gerätschaften sowie ein Besteckkasten entwendet. Der Gesamtwert des Stehlguts ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Täterschaft verschaffte sich zunächst durch das Herunterdrücken und Übersteigen eines Zaunes Zutritt zu einem Grundstück in der Kleingartenanlage.

Daraufhin hebelte sie mit einem unbekannten Werkzeug die Eingangstür zu einer dortigen Hütte auf. Bei zwei weiteren Gartenhütten nutzte die Täterschaft wiederum ein unverschlossenes Fenster sowie eine Tür, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Der oder die Einbrecher waren offenbar auf der Suche nach Wertgegenständen. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass noch weitere Kleingartenbesitzer geschädigt wurden. Der Polizeiposten Mühlhausen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet deshalb Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können sowie weitere Geschädigte, sich unter der Tel.: 06222 662850 zu melden.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall mit E-Bikefahrer - zeitweise Fahrbahnsperrung

Ein 80-jähriger E-Bikefahrer befuhr am frühen Mittwochabend gegen 17:30 Uhr den Feldweg zur Friedrichsfelder Straße in Richtung K 4140 und wollte auf Höhe der Reiterhöfe die Fahrbahn überqueren. Aus derzeit nicht bekannten Gründen fuhr der Mann auf die Friedrichsfelder Straße ein, obwohl aus Richtung Neu-Edingen ein vorfahrtsberechtigtes Auto angefahren kam. Der 77-jährige Mercedes-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem 80-Jährigen nicht mehr rechtzeitig verhindern. Der E-Bikefahrer stürzte in der Folge auf die Motorhaube des Autos und schlug mit dem Kopf auf der Frontscheibe auf. Der 80-Jährige wurde hierdurch schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein naheliegendes Krankenhaus geflogen werden. Ein Sachverständiger wurde verständigt und kam ebenfalls vor Ort. Die Fahrbahn musste für rund drei Stunden vollgesperrt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro. Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: In Wohnung eingebrochen - Polizei sucht Zeugen

Bargeld und eine wertvolle Herrendarmbanduhr erbeuteten unbekannte Täter am Mittwoch bei einem Einbruch in eine Wohnung in Sandhausen. Der oder die Einbrecher verschafften sich in der Zeit zwischen 9 Uhr und 17 Uhr Zutritt zum Treppenhaus eines Mehrfamilienanwesens in der Heidelberger Straße. Im ersten Obergeschoss drangen sie gewaltsam in eine Einraumwohnung ein und entwendeten dabei Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro sowie eine wertvolle Herrendarmbanduhr. Anschließend verließen die Unbekannten die Wohnung wieder und flüchteten aus dem Haus, was ein Zeuge offenbar beobachten konnte.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Parkplatz gegen Auto gefahren und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch zwischen 09:45 Uhr und 10:30 Uhr fuhr auf einem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Neidensteiner Straße ein bislang unbekannter Autofahrer gegen einen dort geparkten Audi und flüchtete unerkannt.

Durch den Unfall entstand an dem Audi ein Sachschaden von mehr als 1000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07261/690-0 beim Polizeirevier Sinsheim zu melden.