Polizeimeldungen (ots) 10.01.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - fortlaufend aktualisiert

Waldsee: Versuchter Einbruch in Supermarkt

Am 09.01.2022 wurde gegen 16:45 Uhr ein Einbruchsalarm in einen Supermarkt in der Albert-Einstein-Allee mitgeteilt. Vor Ort wurde durch einen Zeugen berichtet, dass er zwei Jugendliche mit einem Fahrrad und E-Roller gesehen habe, die erfolglos versuchten, die Eingangstür des Markts aufzuschieben. Nachdem der Zeuge durch die beiden Täter erkannt wurde, flüchteten die Jugendlichen in Richtung Kulturhaus. Durch den Zeugen konnten noch Lichtbilder der Jugendlichen gefertigt werden. Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen oder den Jugendlichen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Böhl-Iggelheim: Unfall mit zwei leicht verletzten Beteiligten

Am gestrigen Nachmittag, gegen 16:50 Uhr, befuhren ein 69-jähriger PKW-Fahrer und eine 21-jährige PKW-Fahrerin nacheinander die Landesstraße 528 vom Ortsteil Iggelheim in Richtung Ortsteil Böhl. An der Einmündung "Im Steigert" musste der 69-Jährige aufgrund eines vorausfahrenden, abbiegenden PKWs verkehrsbedingt abbremsen. Die 21-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf den PKW des 69-Jährigen auf. Die 21-Jährige und deren Beifahrer klagten nach dem Zusammenstoß über leichte Schmerzen im Nackenbereich und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Der 69-Jährige blieb unverletzt. Der PKW der 21-Jährigen war durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand Sachschaden von etwa 9.000 Euro.

Römerberg: Einbrecher geschnappt

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte am Sonntagvormittag gegen 11:00 Uhr ein Einbrecher geschnappt werden. Der 30-jährige Mann aus Polen hatte zuvor mehrere Gegenstände aus den Räumlichkeiten einer Firma In den Rauhweiden entwendet. Das Diebesgut wurde sichergestellt und Ermittlungen eingeleitet. Die Schadenshöhe steht bislang noch nicht fest.

Lustadt: Kennzeichenschild entwendet

Am Sonntagabend (09.01.22) im Zeitraum von 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter das hintere Kennzeichenschild eines PKW, welcher im Bereich der Bushaltestelle Fa. Lehr in der Oberen Hauptstraße in Lustadt abgestellt war.

Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt die Polizei Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail: pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Betrunkener Radfahrer

Einer Streife fiel in Germersheim in der Friedrich Ebert Straße ein 41-jähriger Radfahrer auf, der auffällig in Schlangenlinie fuhr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten erheblichen Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Einen Atemalkoholtest war er nicht mehr in der Lage zu machen, räumte aber freimütig ein gut dem Alkohol zugesprochen zu haben. Der Radfahrer musste mit zu einer Blutentnahme. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Die weitere Fahrt mit dem Fahrrad wurde ihm untersagt.

Neuburg : Großfahndung nach Einbruch in Kiosk

Am 09.01.2022, gegen 23:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Kiosk in der Hauptstraße in Neuburg. Nach der Tat flüchteten die Täter mit einem grauen Kombi in Richtung Wörth. In Hagenbach wurde die Verfolgung des Fluchtfahrzeugs aufgenommen. Im Bereich Langenberg konnte der PKW ausgebremst werden.

Daraufhin sprangen drei maskierte Täter aus dem Fahrzeug und flüchteten zu Fuß in das angrenzende Waldgebiet. Anschließend setzte der PKW seine Flucht fort. Umfangsreiche Fahndungsmaßnahmen, bei denen unter anderen ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, führten in den frühen Morgenstunden zur vorläufigen Festnahme eines 23-jährigen Tatverdächtigen im Bereich Freckenfeld.

Der junge Mann, der nach seiner Flucht völlig durchnässt war, wurde vorsorglich in einem Krankhaus untersucht und anschließend in Gewahrsam genommen. Die Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Landau unter der Nummer 06341/287-0 entgegen.

Edenkoben: Mountainbike entwendet

Übers Wochenende wurde am Bahnhof ein hochwertiges Mountainbike entwendet. Das Rad war verschlossen am Fahrradständer abgestellt.

Der oder die Unbekannte(n) haben das Schloss aufgebrochen und abtransportiert.

Bei dem Mountainbike handelt es sich um ein Herrenrad der Marke "MARIN" mit schwarzblauem Rahmen und einem auffällig rot-schwarzen Sattel. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 entgegen.

Lambrecht: Zigarettenautomat ausgegraben und gestohlen

In der Nacht vom 08.01.2021 bis 09.01.2021 wurde ein Zigarettenautomat in der Wiesenstraße in Lambrecht gestohlen. Er wurde vor dem Sportheim mit Halterung ausgegraben und weggetragen. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Die Polizei Neustadt bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Haßloch: Unfall; 5.000 Euro Schaden

Die Vorfahrt missachtet und einen Schaden von 5.000 Euro verursacht, hat am Sonntagnachmittag (9. Jan., 16:30 Uhr) die Fahrerin eines Opels. Die 73-Jährige wollte vom Neumühlenweg nach links die die Lindenstraße einbiegen und übersah dabei einen BMW, der in Richtung Rennbahnstraße unterwegs war. Alle Insassen blieben bei dem Unfall unverletzt.

A65/AS Deidesheim: Vollsperrung wegen schwerem Unfall

Gegen 08.15 Uhr kam es heute Morgen auf der A65 Höhe der Anschlussstelle Deidesheim (Fahrtrichtung Ludwigshafen) zu einem Verkehrsunfall, weil ein LKW-Fahrer ein Stauende zu spät erkannte. Dabei stieß er mit einem vorausfahrenden Fahrzeug zusammen, das wiederum auf ein weiteres Auto geschoben wurde. Durch die Kollision erlitt ein Autofahrer ein Hals-Wirbel-Schleudertrauma und musste in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei über 50.000 Euro. Für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die A65 für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Umleitungsmaßnahmen erfolgten über die Anschlussstelle NW-Nord. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Bad Dürkheim: Bei Kontrolle Rauschgift aufgefunden

Am 09.01.2022 gegen 11:00 Uhr konnte am Bahnhof in Bad Dürkheim bei einer Personenkontrolle Betäubungsmittel aufgefunden werden. Bei der Personenkontrolle konnte eine selbstgebaute Pfeife mit einer Konsumeinheit Tabak-Marihuana-Gemisch in der Jackentasche und ein verbotenes Einhandmesser in der Hosentasche aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen den 37-Jährigen, der keine Angaben machen wollte, wird nun wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

Weisenheim a.S.: Brand von zwei Mülltonnen

Am 07.01.2022 gegen 15:00 Uhr wurde der Brand von zwei Mülltonnen in der Bahnhofstraße in Weisenheim am Sand gemeldet. Die brennenden Mülltonnen wurden durch die freiwillige Feuerwehr gelöscht. Ein Zeuge konnte eine junge männliche Person beobachten die die Mülltonnen augenscheinlich in Brand gesetzt hatte und vom Tatort schnell in Richtung Fußballplatz / Ostring weggerannt war. Die Person war zwischen 13 und 16 Jahre, trug einen schwarzen Jogginganzug mit weißen Streifen, einen Rucksack mit blauen Streifen und weiße Sportschuhe. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte die Person nicht mehr festgestellt werden. Es entstand ein Sachschaden von 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Weisenheim a.S.: Brand von Heuhaufen

Am 09.01.2022 gegen 09:30 Uhr wurde ein Brand, auf einem Feld in Weisenheim am Sand neben der L454, gemeldet. Vor Ort konnte ein ausgebrannter kleiner Heuhaufen und ein weiterer glühender Heuhaufen festgestellt werden. Der noch glühende Heuhaufen wurde durch die Feuerwehr kontrolliert abbrennen gelassen. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass bislang unbekannte Täter die beiden Heuhaufen angezündet hatten. Der geschädigte Eigentümer konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Frankenthal: Verkehrsunfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Am 09.01.2021, gegen 18.20 Uhr, wurde in der Mathias-Grünewald-Straße ein Verkehrsunfall mit einem flüchtigen Pkw gemeldet. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Pkw frontal gegen einen Stromverteilerkasten gefahren war und hiernach geflüchtet war. Der Pkw Mercedes-Benz konnte sodann durch die eingesetzte Streife mit entsprechenden Beschädigungen an der Halteradresse festgestellt werden. Nachdem zunächst auf Klingeln niemand öffnete, erschien der Halter, ein 35-jähriger Mann aus Frankenthal, während der Sachverhaltsaufnahme wieder an seiner Wohnung. Hierbei konnte durch die eingesetzten Beamten festgestellt werden, dass er augenscheinlich stark alkoholisiert war und zudem unter Drogeneinfluss stand. Angaben hierzu machte der Mann nicht. Über Zeugen konnte jedoch ermittelt werden, dass der 35-jährige der alleinige Nutzer des Pkw ist. Aufgrund dessen wurde er mit zur Dienststelle genommen und eine Blutprobe entnommen. Bei seiner Durchsuchung konnte in seiner Jackentasche noch eine Schreckschusspistole festgestellt werden, für welche er keine waffenrechtliche Erlaubnis besaß. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen, sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Ludwigshafen: Widerstand am Platz der Deutschen Einheit

Am Samstag, 08.01.2022 gerieten ca. zehn Personen um 23:15 Uhr in der Nähe des Winterdorfes in Streit, Grund war eine zuvor begangene Körperverletzung. Ein Mann soll einer Frau ins Gesicht geschlagen haben. Die 30-jährige Mann konnte von den eintreffenden Polizeikräften separiert werden. Bei der Personalienfeststellung wehrte sich der Mann massiv gegen die polizeilichen Maßnahmen, so dass er unter Einsatz eines Distanzimpulsgerät zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Hierbei wurden die Polizeibeamten beleidigt und bedroht. Dem Täter wurde zur Feststellung der Schulfähigkeit auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Eingesetzte Polizeibeamte wurden nicht verletzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Immer wieder werden Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

Ludwigshafen: Betrunkener Fahrradfahrer gestürzt

Am Sonntag, den 09.01.2022 fuhr um 05:17 Uhr ein 30-jähriger betrunkener Mann mit seinem Fahrrad ohne Helm die Bahnhofstraße entlang. An der Kreuzung zur Ludwigstraße stürzte er, ohne Fremdeinwirkung. Ein durchgeführter Schnelltest ergab einen Atemalkoholwert von 2,34 Promille. Mit einer Kopfplatzwunde wurde er ins Krankenhaus verbracht, wo ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise Ihrer Polizei:

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe verhängt werden. Außerdem kann die Führerscheinstelle die Geeignetheit des Unfallverursachers überprüfen.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung an Schule

Unbekannte versuchten in dem Zeitraum vom 31.12.2021 bis 09.01.2022 in der Mühlaustraße eine Fensterscheibe einer Schule mit einem Gullydeckel einzuwerfen. Die Scheibe ging hierbei nicht zu Bruch. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Unbekannte brachen in der Nacht von Samstag (08.01.2022) auf Sonntag (09.01.2022) in einer Wohnung in der Edigheimer Straße ein. Aus der Wohnung wurden 600 Euro Bargeld gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Zeugen gesucht - 11-Jährige sexuell belästigt

Am 09.01.2022, gegen 16.15 Uhr, wartete eine 11-jähriges Mädchen an der Bushaltestelle "Valentin-Bauer-Siedlung" in der Valentin-Bauer-Straße auf den Bus, als ein unbekannter Mann erschien, sich neben sie setzte und am Knie berührte. Das Mädchen rannte sofort weg und sah noch, wie der Unbekannte Richtung Bruchwiesenstraße davonlief. Der Mann war zwischen 45 und 50 Jahre alt, hatte schwarze Haare und war mit einer dunkelgrünen Jacke mit Fellkragen bekleidet. Zum Tatzeitpunkt trug er schwarze Jeans mit Löchern und schwarze Schuhe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de

Mannheim-Friedrichsfeld: Brand eines LKW mit hohem Sachschaden

Am vergangenen Samstagmorgen, gegen 6:30 Uhr, geriet im Langlachweg, Höhe Steinzeugstraße, ein geparkter LKW einer Spedition, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, in Brand. Hinweise auf eine strafbare Handlung bestehen derzeit nicht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrerhaus der Zugmaschine in Vollbrand und die Flammen schlugen bereits auf den Auflieger über. Der Fahrer befand sich nicht im Fahrzeug und konnte später durch die Polizei in einem nahegelegenen Hotel erreicht werden.

Die Berufsfeuerwehr der Wache Süd war mit drei Löschzügen angerückt. Vorsorglich kam ein Rettungswagen der Johanniter vor Ort.

Der LKW war mit Möbel voll beladen. Durch die Feuerwehr konnte ein Teil der Ladung aus dem hinteren Bereich der Ladefläche herausgezogen und gesichert werden. Nach derzeitigen Einschätzungen wird der Gesamtschaden auf rund 180.000 EUR beziffert.

Mannheim-Oststadt: PKW-Aufbrüche; Zeugenaufruf

Am vergangenen Samstag, im Zeitraum von 18 bis 20 Uhr wurden an zwei, in der Straße Am Friedensplatz geparkten Autos, jeweils die Beifahrerseitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Fahrzeuginneren des Daimler-Benz wurde eine Damenhandtasche mit einem Microsoft Surface 7 Tablet, einem Touchpen und einer PC Tastatur im Gesamtwert von über 1.200 Euro entwendet. Aus dem Skoda Octavia wurde eine in der Mittelkonsole abgelegte Geldbörse mit 400 Euro Bargeld, einer EC-Karte, einer Kreditkarte sowie weiteren Kundenkarten entwendet. Bereits unmittelbar nach der Tatbegehung versuchten der oder die bisher unbekannten Täter Bargeld bei einem Geldinstitut abzuheben.

An beiden Fahrzeugen entstand außerdem Sachschaden von insgesamt 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel: 0621. 174 3310, aufzunehmen.

Mannheim-Käfertal: In Kiosk eingebrochen und Tabak gestohlen

Am frühen Samstagmorgen gegen 1 Uhr wurde die Polizei über einen Einbruch in einen Kiosk in der Waldstraße informiert. Vor Ort konnten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten das aufgebrochene Kiosk feststellen. Aus dem Geschäft entwendeten die Täter diverse Tabakwaren und Modeschmuck. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Unweit des Tatortes, in einem Keller in der Marburger Straße, bemerkte ein aufmerksamer Zeuge gegen 2 Uhr mehrere Personen und verständigte die Polizei. Bei der Kontrolle der Personen stellten die Polizisten vier Jugendliche fest, welche Tabakprodukte und Schmuck bei sich hatten. Gegen die Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls eingeleitet. Inwiefern die sichergestellten Tabak- und Schmuckwaren aus dem Kiosk stammen, wird nun weiter ermittelt.

Mannheim-Innenstadt: Geschwindigkeitsmessgerät in Brand geraten - Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen kam es in der Mannheimer Innenstadt zum Brand eines Geschwindigkeitsmess-Anhängers. Gegen 1.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, da eine in der Bismarckstraße in Höhe des Quadrats A 5 aufgestellte mobile Geschwindigkeitsüberwachungsanlage in Flammen stehe. Die brennende Anlage konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Inwiefern Sachschaden entstanden ist, muss noch ermittelt werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kann eine Brandlegung nicht ausgeschlossen werden.

Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Heidelberg-Königsstuhl: 20-Jähriger betrunken und ohne Führerschein am Steuer erwischt

Am frühen Sonntagmorgen gegen 02:30 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte auf dem Königsstuhl am dortigen 'Märchenparadies' einen 20-Jährigen Autofahrer, der ohne Führerschein und mit 1,0 Promille unterwegs war. Der Mann fiel den Polizisten auf, da er beim Erblicken des Streifenwagens umgehend das Auto stoppte und sofort ausstieg.

Zu Beginn der Kontrolle teilte der Autofahrer sofort mit, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Weiterhin stellten die Polizeibeamten fest, dass der 20-Jährige stark nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte dies und ergab einen Wert von 1,0 Promille. Er musste mit zur Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Straßenverkehr. Neben dem 20-jährigen Fahrer befand sich auch der 22-jährige Eigentümer des Autos im Fahrzeug, welcher seinem Bekannten die Fahrt erlaubte. Daher gelangt auch er zur Anzeige, da er seinem jüngeren Bekannten die Fahrt ohne Fahrerlaubnis gestattete.

Heidelberg-Altstadt: Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung

Am Sonntagabend wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Kellerbrands in der Heidelberger Altstadt alarmiert. Kurz vor 18 Uhr meldeten Zeugen, dass durch die Lüftungsgitter im Kellerbereich eines Hotels in der Neuen Schloßstraße schwarzer Rauch dringen würde. Durch die Berufsfeuerwehr Heidelberg und die Freiwillige Feuerwehr Altstadt konnte der Brandherd in einem Kellerraum ausgemacht und gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an.

Heidelberg-Bahnstadt: Auffahrunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagmittag im Stadtteil Bahnstadt.

Eine 41-jährige Frau war gegen 11.30 Uhr mit ihrem VW auf der Eppelheimer Straße in Richtung Eppelheim unterwegs. Kurz vor dem Übergang in die Henkel-Teroson-Straße fuhr sie einem ebenfalls 41-jährigen BMW-Fahrer hinten auf. Dabei erlitt dieser leichte Verletzungen und begab sich im Anschluss an die Unfallaufnahme in ärztliche Behandlung.

Der VW wurde bei dem Aufprall so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden wird auf fast 20.000 Euro geschätzt.

Heidelberg: B 37 nach Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger in Richtung Neckargemünd aktuell vollgesperrt

Aktuell ist die B 37 aufgrund eines Verkehrsunfalls im Bereich Neckarstaden zwischen der Theodor-Heuss-Brücke und dem Kongreßhaus Stadthalle vollgesperrt. Hierbei wurde eine Fußgängerin von einem PKW erfasst und verletzt. Rettungsdienst und Polizei sind vor Ort im Einsatz. Über den Unfallhergang oder die Schwere der Verletzungen liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Heidelberg: Pressemitteilung Nr. 2 zu Verkehrsunfall auf der B 37 - Fahrbahn wieder frei

Nach Beendigung der Unfallaufnahme konnte die B 37 gegen 21:30 Uhr wieder in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr freigegeben werden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte eine 71-jährige Fahrerin eines PKW Peugeot die am dortigen Fußgängerüberweg ordnungsgemäß querende 66-jährige Fußgängerin übersehen und erfasst. Diese wurde in der Folge auf die Front des PKW aufgeladen und beim Sturz auf die Fahrbahn verletzt. Nach der Behandlung durch den hinzugerufenen Rettungsdienst vor Ort, wurde sie mit einer Platzwunde, dem Verdacht einer Gehirnerschütterung, sowie Schürfwunden in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. Am Fahrzeug der 71-Jährigen entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Spezialisten der Verkehrspolizei Mannheim haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit dem Verkehrsdienst Mannheim unter 0621/174-4220 in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Fahren unter Drogeneinfluss

Weil sie am helllichten Tag mit ihrem Auto unterwegs war und dabei unter Drogeneinfluss stand, musste eine 55-Jährige eine Blutprobe auf dem Polizeirevier Neckargemünd über sich ergehen lassen. Die Frau war einer Streife gegen 12 Uhr in der Bahnhofstraße aufgrund ihrer "ruckelnden" Fahrweise aufgefallen, weshalb sie einer Kontrolle unterzogen wurde. Ihre Fahrzeugschlüssel wurden beschlagnahmt. Das Ergebnis der Blutentnahme steht noch aus.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Einbruch Täter festgenommen

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Sonntagabend drei Männer, die kurz nach 19 Uhr das Pfandlager eines Supermarkts in der Rosenstraße aufbrachen und daraus leere Obstkisten in einen Kleinbus einluden. Anschließend flüchteten die Männer samt Diebesgut. Dank der schnellen Alarmierung und der sofort eingeleiteten Fahndung des Polizeipräsidiums Mannheim in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen wurde der gesuchte Kleinbus wenig später in Ludwigshafen festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Neben mehr als 450 Obstkisten, die einen Pfandwert von mehr als 4.500 Euro haben, befanden sich noch alle drei Täter im Fahrzeug, die hieraufhin festgenommen und den Beamten des Polizeireviers Ladenburg überstellt wurden. Das Diebesgut wurde ebenfalls sichergestellt. Die drei Männer im Alter von 29, 30 und 34 Jahren gelangen nun wegen besonders schweren Fall des Diebstahls zur Anzeige.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrrad gestohlen und betrunken gefahren

Mehrere Zeugen wurden am Samstagabend gegen 20:30 Uhr auf zwei junge Männer aufmerksam, die offenbar betrunken ein Fahrrad am Bahnhof entwendeten und anschließend davonfuhren. Die beiden 18- und 20-jährigen Flüchtigen konnten dank der Hinweise von den alarmierten Beamten des Polizeireviers Ladenburg an einer Bushaltestelle in der Bahnhofsstraße gestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei stellte sich heraus, dass der 18-Jährige im Gegensatz zu seinem Gefährten zunächst zu Fuß unterwegs war und hierauf ein Fahrrad am Bahnhof entwendete. Aufgrund des offensichtlichen Alkoholkonsums stürzte der 18-Jährige allerdings nach wenigen Metern, woraufhin er das Fahrrad später auf dem Gehweg warf und liegen ließ. Gemeinsam setzten die Männer ihren Weg zur Haltestelle nahe einer Bankfiliale fort.

Beide waren mit je1,6 Promille Alkohol in der Atemluft deutlich alkoholisiert, wobei der jüngere zudem gestand Cannabis und Kokain konsumiert zu haben. Zwecks einer Blutentnahme mussten diese die Beamten in das Polizeirevier begleiten. Gegen beide wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt, zudem muss sich der 18-Jährige wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Bürgermeister fremdenfeindlich beschimpft; Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ermitteln

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung, der Bedrohung, der Verleumdung und der Beleidigung ermitteln die Staatsanwaltschaft Heidelberg und das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gegen die Inhaberin einer Gaststätte in Sandhausen.

Die Beschuldigte soll am Sonntag in einem sozialen Netzwerk im Internet den Bürgermeister der Gemeinde Sandhausen verleumdet, fremdenfeindlich beschimpft und bedroht haben. Darüber hinaus soll sie Polizeibeamtinnen und -beamten des Polizeireviers Wiesloch mit tätlichen Übergriffen gedroht haben.

Vorausgegangen war am frühen Sonntagmorgen ein Einsatz der Polizei mit mehreren Streifenwagenbesatzungen in der Gaststätte der Beschuldigten. Insoweit bestand der Verdacht. dass in der Gaststätte gegen 0.30 Uhr immer noch Betrieb stattfand, obwohl diese nach den geltenden Coronaregeln ("Alarmstufe") seit 22.30 Uhr hätte geschlossen sein müssen. Da die Polizei-beamten die Türen der Gaststätte trotz augenscheinlich laufenden Betriebs verschlossen vorfanden, mussten diese durch die Feuerwehr mit Werkzeug geöffnet werden. Im Inneren der Gaststätte wurden neun Personen ein-schließlich der Betreiberin angetroffen. Von allen Anwesenden wurden die Personalien festgestellt. Wegen Verdachts von Verstößen gegen die gelten-den Coronaregeln wurden Verfahren eingeleitet.

Inwiefern die Gäste die Voraussetzungen der 2G+-Regeln erfüllten und diese von der Gaststättenbetreiberin bei Betreten überprüft worden waren, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Als im Laufe des Sonntagvormittages bekannt wurde, dass die beschuldigte Gastwirtin in einem sozialen Netzwerk im Internet den Bürgermeister der Gemeinde Sandhausen verleumdet, fremdenfeindlich beschimpft und bedroht und darüber hinaus den an dem vorangegangenen Einsatz beteiligten Polizeibeamtinnen und -beamten des Polizeireviers Wiesloch mit tätlichen Übergriffen gedroht haben soll, ordnete die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg die Durchsuchung der Gaststätte und der Privatwohnung der Beschuldigten zur Sicherung von Beweismitteln an. Im Rahmen der Durchsuchung wurden Kommunikationsgeräte sichergestellt. Diese werden derzeit ausgewertet.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Staatsschutz der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall unter Alkohol mit zwei Schwerverletzten

Am Samstagabend, gegen 20 Uhr fuhr eine 35-jährige alkoholisierte Frau mit ihrem Range Rover in Hockenheim die B 36 auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Schwetzingen. Vermutlich in Folge ihrer Alkoholbeeinflussung und überhöhter Geschwindigkeit fuhr die Fahrerin auf den vor ihr fahrenden VW Polo auf. Durch den starken Aufprall überschlug sich der Polo und kam auf der rechten Leitplanke aufgestellt zum Liegen. Hierbei wurde die 31-jährige Fahrerin und ihr gleichaltriger Beifahrer schwer verletzt. Beide Insassen wurden mit Rettungswagen in die Chirurgie nach Heidelberg verbracht und dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Fahrerin des Range Rovers und ihre 31-jährige Beifahrerin blieben durch den Unfall unverletzt. Ein durch die Polizei durchgeführter Alkoholtest bei der Fahrerin ergab fast 1,9 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die Unfallstelle glich über 150 Meter einem Trümmerfeld und konnte durch die Polizei erst wieder nach über vier Stunden, gegen 0:30 Uhr, freigegeben werden. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf über 60.000 Euro beziffert

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Körperlicher Übergriff auf Supermarkt-Parkplatz - Zeugen gesucht!

Am vergangenen Freitag gegen 11:40 Uhr wurde ein 55-jähriger Mann auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Speyerer Straße Opfer von Faustschlägen. Der 55-Jährige war gerade auf genanntem Parkplatz in Richtung eines Nonfood-Händlers unterwegs, als er unvermittelt von einem bisher unbekannten Mann zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Der Täter war in Begleitung eines weiteren, unbekannten Mannes. Die beiden Männer sollen zwischen 20 und 30 Jahren alt, ca. 175 cm groß, von dunklem Teint und normaler Statur gewesen sein. Beide sollen eine schwarze Hose und eine schwarze Daunenjacke getragen haben. Der Täter habe dunkle, kurze Haare gehabt und soll weiße Sportschuhe, sowie am kleinen und Ringfinger der rechten Hand jeweils einen Silberring getragen haben. Sein Begleiter habe ebenfalls dunkle, kurze Haare gehabt, welche nach hinten gegelt waren. Dieser soll schwarze Sportschuhe getragen haben. Beide hätten eine medizinische MNB getragen.

Das Polizeirevier Hockenheim bittet Zeugen, die die Tat beobachtet, oder Hinweise auf den Täter bzw. dessen Begleiter geben können, sich unter der Rufnummer 06205 2860-0 zu melden.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrzeugbrand; Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Brandstiftung - Dringend Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen verständigten ein 24-Jähriger und dessen Lebensgefährtin die Polizei und die Feuerwehr, nachdem sie gegen 04:40 Uhr durch einen lauten Knall geweckt wurden und in der Hauptstraße, auf Höhe der Hausnummer 135, ein brennendes Fahrzeug festgestellt hatten. Als die Einsatzkräfte des Polizeireviers Hockenheim vor Ort eintrafen, hatte die Freiwillige Feuerwehr Altlußheim den Brand bereits gelöscht. An dem schwarzen Jaguar entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Brand möglicherweise vorsätzlich gelegt wurde. In der Nähe des Tatorts konnte durch die Einsatzkräfte ein möglicher Tatverdächtiger festgestellt und in der Folge kontrolliert werden. Ob es sich bei dieser Person allerdings tatsächlich um den Brandstifter handelt, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Auch die Hintergründe der Tat sind bislang noch nicht bekannt. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend nach Zeugen.

Wer hat am frühen Sonntagmorgen verdächtige Personen in der Nähe des Tatorts gesehen und/oder kann darüber hinaus sachdienliche Angaben machen?

Zeugen werden gebeten, sich unter dem kriminalpolizeilichen Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444 zu melden.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall mit Wildschwein - hoher Sachschaden

Am späten Freitagabend kurz vor 22 Uhr fuhr ein 43-jähriger Citroen-Fahrer auf der K4255 von Kirrlach in Richtung Reilingen.

Als mehrere Wildschweine plötzlich die Fahrbahn kreuzten, konnte der Mann nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit diesen. Der PKW-Fahrer blieb durch den Unfall unverletzt. Drei Wildschweine verstarben noch an der Unfallstelle.

Der Sachschaden liegt bei 15.000 Euro.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck und Bargeld bei Einbruch entwendet - Zeugen gesucht!

Eingebrochen wurde am Samstag zwischen 15 Uhr und 19 Uhr im Finkenweg. Bislang unbekannte Täterschaft gelangte vermutlich durch eine nicht verschlossene Terrassentür in das Innere der Wohnung und entwendete Bargeld und Schmuck im Wert von rund 2.500 EUR. Anschließend flüchteten die bzw. der Täter in unbekannte Richtung.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 06222-57090, zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Handy in der Hand, aber ohne Führerschein in der Tasche erwischt

Wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt das Polizeirevier Wiesloch gegen eine 33-jährige Frau.

Sie steht im Verdacht, am Samstagvormittag, kurz vor 11 Uhr, mit ihrem Auto in der Wieslocher Innenstadt unterwegs gewesen zu sein, obwohl sie in einem Strafverfahren die Fahrerlaubnis entzogen bekommen hatte.

Eine Streife wurde auf die Frau aufmerksam, als sie während der Fahrt ihr Handy in der Hand hielt, worauf sie in der Ringstraße kontrolliert wurde. Während sich eine Handynutzung nicht betätigte, wird die 33-Jährige nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Fahren unter Alkoholeinfluss

Am frühen Montagmorgen wurde eine 52-jährige Autofahrerin unter Alkohol stehend erwischt. Eine Streife hatte die Frau gegen 3.45 Uhr in der Walldorfer Straße angehalten und sodann Alkoholgeruch festgestellt. Ein erster Test ergab über 1,5 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung ihres Führerscheins waren die Folge. Die Ermittlungen dauern an.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter schlägt Autofahrer durch geöffnetes Fenster ins Gesicht

Am Sonntag, gegen kurz vor 15 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter auf der K3520 in Fahrtrichtung Mühlhausen einem 20-jährigen Autofahrer durch das geöffnete Fenster ins Gesicht und flüchtete. Nachdem dem 20-Jährigen eine unbekannte Nissan-Fahrerin die Vorfahrt an der Einmündung zur B39 nahm, hupte er, um diese auf deren Fehler aufmerksam zu machen. Als der 20-Jährige schließlich kurz darauf verkehrsbedingt stoppen musste, hielt der unbekannte Täter mit einem schwarzen SUV neben ihm an, stiegt aus und schlug dem jungen Mann durch das geöffnete Fenster mit der Hand ins Gesicht.

Der Unbekannte forderte sein Opfer auf, aus dem Auto auszusteigen und beleidigte dieses in türkischer Sprache. Als der 20-Jährige der Aufforderung nicht nachkam und die Fensterscheibe schloss, flüchtete der unbekannte Täter. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 45 Jahre alt, 180cm groß, kurze graue Haare, normale Statur, trug eine schwarze Jacke, blaue Jeans und schwarze Schuhe. Ob der Täter in Verbindung mit der Nissan-Fahrerin steht ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter, dessen Fahrzeug oder die Nissan-Fahrerin geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06222/5709-0 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis:: Frontalzusammenstoß lief glimpflich ab

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen auf der B 292 wurde zum Glück niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 15.000.- Euro.

Ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer war auf der B 292 von Sinsheim in Richtung Waibstadt unterwegs, als er kurz nach 7 Uhr nach links in die Hauptstraße einbiegen wollte. Dabei übersah eine 70-Jährige Opel-Fahrerin, die auf der B 292 in Richtung Sinsheim fuhr. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge total beschädigt. Sie wurden nach der Unfallaufnahme abgeschleppt. Die Straße war nach rund einer Stunde, kurz vor 8 Uhr, wieder frei.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Taschendiebstahl in Einkaufsmarkt; Zeugen gesucht

Opfer eines Taschendiebstahls in einem Einkaufsmarkt wurde am Samstagnachmittag ein 79-jähriger Mann.

Er hatte sich zwischen 14-15 Uhr im REWE-Einkaufsmarkt in der Neidensteiner Straße aufgehalten. Als er an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte er das Fehlen seines Geldbeutels. Ein bislang unbekannter Täter hatte diesen offenbar von dem Rentner unbemerkt aus dessen Hosentasche gezogen. Darin waren Bargeld in noch unbekannter Höhe, persönliche Papiere und verschiedene Scheckkarten.

Zeugen, denen verdächtige Personen am Samstagnachmittag im Einkaufsmarkt auffielen oder die selbst möglicherweise von einer unbekannten Person angerempelt wurden, ohne dass etwas gestohlen wurde und diesem Anrempeln zunächst keine Bedeutung beimaßen, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07263/5807 oder beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl aus Geldkassette in Hofladen; Zeugen gesucht

Bereits am 5. Januar, zwischen 18.30-21.00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einer Geldbox in einem Hofladen in der Friedhofstraße einen noch nicht näher bezifferbaren Geldbetrag. Die Besitzerin hatte beim Abschließend des Verkaufsraums den Diebstahl bemerkt.

Bei dem Hofladen handelt es sich um ein nicht dauerhaft besetztes Ladengeschäft, in dem Blumen und landwirtschaftliche Erzeugnisse angeboten werden. Der Kaufpreis wird dadurch entrichtet, dass das Geld auf Treu und Glauben von den Kunden selbständig durch den Schlitz in eine Kasse eingeworfen wird.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07263/5807 oder mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis:: Fahren unter Drogeneinfluss - Kaution

Eine Fahrzeugkontrolle am Sonntagabend brachte es an den Tag.

Der 27-jährige Fahrer eines Renault stand unter Drogeneinfluss, als er kurz vor 22 Uhr in der Jahnstraße, Ecke Burghäldeweg angehalten wurde. Ein Vortest schlug positiv auf Cannabis an, weshalb eine Blutentnahme auf dem Revier durchgeführt wurde. Nach Zahlung einer Kaution von mehreren hundert Euro wurde der 27-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Sinsheim-Eschelbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Müllcontainer in Brand geraten; Zeugen gesucht

Zwei Müllcontainer gerieten am späten Freitagabend in der Hoffenheimer Straße aus bislang unbekannten Gründen in Brand. Kurz vor Mitternacht wurde das Feuer von einem Anwohner entdeckt und die Feuerwehr informiert.

Weitere Anwohner zogen die Müllcontainer, die nahe eines Anwesens stand auf die Straße, sodass das Feuer an der Fassade des Anwesens kein weiteres Unheil anrichten konnte. Die Gebäudefassade sowie ein Fenster und ein Rollladen waren durch die Hitzeeinwirkung stark beschädigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Eschelbach war mit 13 Mann im Einsatz und löschte die Müllcontainer ab. Der Gesamtschaden lässt sich noch nicht näher beziffern. Die Ursache des Feuers ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch auf Firmengelände - Polizei sucht Zeugen!

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Samstag zwischen 00:00 Uhr und 14:30 Uhr unbefugt Zugang zu einem Firmengelände in der Industriestraße. Die unbekannten Personen gelangten durch das gewaltsame öffnen des Zugangstores auf das Firmengelände und schlugen anschließend die Scheibe eines dort befindlichen Anbaus mittels unbekanntem Gegenstand ein. Sie betraten das Gebäude und durchsuchten es. Ob die Täter bei ihrer Tatausführung gestört wurde ist bisher nicht bekannt, der Diebstahlschaden ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der Sachschaden beträgt rund 2.500 EUR.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Weinheim, unter der Telefonnummer 06201-10030, zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss, unerlaubter Aufenthalt

Am Samstag gegen 17 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers Weinheim einen 24-jährigen Mann in der Wormser Straße in seinem Fiat. Im Verlauf der Verkehrskontrolle stellten die Beamten drogenbedingte Auffälligkeiten bei dem Fahrzeugführer fest. Darüber hinaus konnte er keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Ein Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis auf Cannabisprodukte, weshalb der Mann auf der Dienststelle eine Blutprobe abgeben musste. Darüber hinaus stellten die Polizisten fest, dass der Mann seinen visumfreien Aufenthalt in der BRD mit fast eineinhalb Jahren deutlich überschritten hatte. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss und wegen unerlaubtem Aufenthalt ermittelt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis:: Autoaufbruch; Tatzusammenhang mit weiterem Aufbruch gegeben; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter brach in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Mazda auf, der im Birkenweg geparkt war. Aus dem Inneren des Fahrzeuges entwendete er einen Ledergeldbeutel mit geringem Inhalt. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Tat dürfte im Zusammenhang mit einem weiteren Autoaufbruch von derselben Nacht im Forlenweg stehen (siehe PM vom 09.01.2022), bei dem der unbekannte Täter ebenfalls die Beifahrerscheibe einschlug, um ins Wageninnere zu gelangen.

Auch hier entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.

Weinheim-Sulzbach/Rhein-Neckar-Kreis:: verletzter Radfahrer nach Hundebiss - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Am Sonntag gegen 15:50 Uhr war ein 56-Jähriger mit seinem Rennrad auf einem Feldweg vom Dammweg aus in Fahrtrichtung Westtangente unterwegs. Auf Höhe der Bahnhaltestelle "Weinheim-Sulzbach" stellte der Radfahrer dann einen Mann fest, der mit seinen zwei Hunden spazieren war. Als sich der 56-Jährige dem Hundehalter näherte, machte er mithilfe der Fahrradklingel auf sich aufmerksam. Weil der Besitzer die Hunde nicht wie erhofft zu sich rief, war der Radfahrer schließlich gezwungen abzusteigen. Einer der beiden Hunde rannte daraufhin sofort in Richtung des 56-Jährigen und biss diesen unvermittelt in den Unterschenkel. Als der verletzte Radfahrer den Hundebesitzer zur Rede stellen wollte, drehte dieser sich um und setzte seinen Weg kommentarlos fort. Der Radfahrer erstattete daraufhin Strafanzeige.

Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen und sucht nun nach weiteren Zeugen, die möglicherweise Angaben zu dem Hundehalter und/oder den beiden Tieren machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Tel.: 06201 10030 zu melden.

Beschreibung:

1.Hundehalter: männlich, ca. 60-65 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, sehr schlank, grauer Bart. Er soll einen dicken, olivgrünen Parka getragen haben sowie eine dunkelblaue, enge Stoffhose, eine graue Wollmütze und eine auffallend kleine, schwarze Brille.

2.Hunde: Ein großer, grauschwarzer Schäferhund-Spitz-Mix sowie eine sehr große, rehbraune Dogge.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in Schulen und Kindergarten - Polizei sucht Zeugen

In der Zeit zwischen Mittwoch, 05.01.2022 und Freitag, 07.01.2022 brachen unbekannte Täter in einen Schulkomplex in Weinheim ein.

Die Einbrecher überstiegen den Zaun, der das Schul- und Kindergartengelände in der Theodor-Heuss-Straße umschließt. Hier schlugen sie zunächst die Scheibe zu den Büroräumlichkeiten ein, anschließend schlugen sie dann das Fenster zum Lehrerzimmer ein, öffneten es und stiegen schließlich ins Gebäudeinnere ein. Im Lehrerzimmer sowie in den Küchenräumen öffneten sie teils gewaltsam Schränke und Schubladen und durchwühlten sie. Inwiefern Ihnen dabei Stehlenswertes in die Hände fiel, ist derzeit noch unklar. Auch die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Im gleichen Tatzeitraum versuchten Unbekannte auch in eine Schule in der Breslauer Straße einzubrechen. Hier überstiegen die Einbrecher ebenfalls den Zaun des Schulgeländes, begaben sich in den Innenhof der Schule und versuchten erfolglos, die Scheibe zum Büro der Schulleitung einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht ins Gebäude einzudringen, sodass sie unverrichteter Dinge wieder von dannen zogen. Hier entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Ein Tatzusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen, sowie einem Einbruch in eine weitere Schule in der Breslauer Straße am frühen Freitagmorgen kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.