Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 09.06.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Freinsheim: Müll im Wald illegal entsorgt

Schifferstadt: Weitere Verkehrskontrollen der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat auch am Dienstag Kontrollen im Rahmen ihrer Verkehrssicherheitswoche durchgeführt. Dieses Mal standen die Mainzer Straße (L 533) in Limburgerhof (Tempo 50, 2 Verstöße), die Woogstraße in Neuhofen (Tempo 30, 21 Verstöße) und die Rheingönheimer Straße in Altrip (Tempo 30, 16 Verstöße) im Fokus. Insgesamt sind 39 Verkehrssünder erwischt worden. Die höchste Geschwindigkeit lag bei 49 km/h in einer Tempo 30-Zone und ist in der Woogstraße in Neuhofen gemessen worden. Das wurde mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro belegt.

Römerberg: Betrugsmasche mit Gewinnversprechen - Römerbergin lässt sich nicht täuschen!

"Herzlichen Glückwunsch, Sie haben bei einem Preisausschreiben gewonnen!" So lauteten die Worte einer Betrügerin, die am Dienstag um 09:50 Uhr einer 55-Jährigen am Telefon weismachen wollte, sie hätte 38.500 Euro gewonnen. Die Unbekannte behauptete, dass zwei Sicherheitsleute und ein Notar bei ihr vorbeikommen und den Gewinn in einem verschlossenen Koffer überreichen werden. Einen entsprechenden Code zum Öffnen des vermeintlichen Geldkoffers wurde der Römerbergerin gleich mitgeteilt. Weiterhin gab die unbekannte Anruferin vor, die Geschädigte müsse lediglich die Transportkosten in Höhe von 1000 Euro übernehmen, die sie in Form von "Google-Play-Karten" übergeben soll. Die 55-Jährige erkannte die bekannte Masche und verhielt sich richtig: Sie stellte der Betrügerin Fragen zu ihrer Erreichbarkeit, zu ihrer Firma sowie zur Art des Gewinnspiels, an dem sie angeblich teilgenommen haben soll, notierte sich die Antworten und informierte die Polizei. Somit gelang es der Gaunerin nicht, die Römerbergin nach den Codes der sogenannten "Google-Play-Karten" zu fragen, um diese einlösen zu können.

Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Gaunern laufend verändert

Was Sie tun können, wenn Sie angeblich gewonnen haben

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...).
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten. 

A65/AS LD-Dammheim: Unfallzeugen gesucht

Ein 45 Jahre alter LKW-Fahrer wurde gestern Mittag (08.06.2021, 13.15 Uhr) auf der A65 bei der AS Landau-Dammheim (in Fahrtrichtung KA) von einem weißen LKW überholt, als dieser plötzlich auf seine Fahrspur kam und er nach rechts ausweichen musste. Ein auf dem Verzögerungsstreifen fahrender 48-Jähriger erschrak durch das Fahrmanöver und kollidierte mit einem Leitpfosten. Der Unfallverursacher mit dem weißen LKW machte sich aus dem Staub.

Die Polizei Edenkoben sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und zu einem bislang unbekannten weißen 12 Tonner der Marke DAF mit spanischem oder französischem Kennzeichen geben können. Diese sollen sich bitte unter der Telefonnummer 06323 9550 melden.

Neustadt: Kind bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am 08.06.2021 gegen 17:15 Uhr im Schenkwiesenweg wurde ein radfahrendes Kind verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr der 6-jährige Junge mit seinem Rad zwischen zwei geparkten Fahrzeugen unvermittelt auf die Fahrbahn. Der Fahrer eines Transportunternehmens war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Transportfahrzeug mit geringer Geschwindigkeit auf der Straße unterwegs und konnte nicht rechtzeitig bremsen. Das Kind wurde mit Schürfwunden am Fuß und Schmerzen im Brustbereich im Beisein der Mutter mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Neustadt: In Schlangenlinien mit dem Fahrrad unterwegs

Ein 59-jähriger Mann war am 08.06.2021 gegen 14:15 Uhr auf seinem Fahrrad in der Branchweilerhofstraße in Schlangenlinien unterwegs. Bei der Kontrolle des Mannes wurde starker Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 2,35 Promille. Der 59-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Ob er im Besitz eines Führerscheines ist, muss noch ermittelt werden.

Neustadt: Verkehrsunfall unter Medikamenteneinwirkung

Am 08.06.2021 gegen 08:30 Uhr kam es in der Talstraße in Neustadt zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug aus Richtung Lambrecht kommend nach rechts von der Fahrbahn abkam und eine Sandsteinmauer streifte. Die Autofahrerin, die das Fahrzeug nach Zeugenaussagen in Schlangenlinien fuhr, wurde bei der Unfallaufnahme entsprechend überprüft. Es stellte sich heraus, dass vermutlich die Einnahme von Medikamenten im Zusammenspiel mit gesundheitlichen Problemen dazu führten, dass die Frau kurzzeitig die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein behielt sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vorerst, durfte aber zunächst nicht mehr weiterfahren. Die Schadenshöhe am Fahrzeug wird mit ca. 1000 Euro beziffert.

Bad Dürkheim: Glück im Unglück

Glück im Unglück hatte am 08.06.2021 gegen 15:00 Uhr der Fahrer eines Motorrollers. Die Fahrerin eines Skodas hatte den Motorroller, am Hauptbahnhof in Bad Dürkheim, beim Ausparken versehentlich umgefahren. Da sie den Fahrer nicht ermitteln konnte, meldete sie sich bei der Polizei. An beiden Fahrzeugen war kein Schaden entstanden. Der Fahrer konnte durch die Polizeistreife ermittelt werden. Er hatte nach dem Abstellen seines Rollers in der Zwischenzeit Alkohol getrunken und war daher nicht mehr in der Lage ein Fahrzeug sicher zu führen. Daher wurden die Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt. Also Glück für ihn, den eine Fahrt unter Alkoholeinwirkung hätte Folgen für ihn gehabt.

Bad Dürkheim: Fahrrad gestohlen

Am 08.06.2021 zwischen 07:00 Uhr und 17:00 Uhr wurde ein, auf dem Krankenhausgelände in der Dr. Kaufmann Straße in Bad Dürkheim, abgestelltes Herrenrad entwendet. Die bislang unbekannten Täter durchtrennten mit einem bislang nicht bekannten Werkzeug das Ringschloss. Es handelte sich um schwarzes Herrenrad der Marke Pegasus. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Freinsheim: Müll im Wald illegal entsorgt

Am 06.06.2021 gegen 07:00 Uhr konnte ein Wanderer im Wald kurz nach dem Forsthaus Lindenmannsruhe in Richtung Höningen, illegal abgeladenen Müll feststellen. Durch bislang unbekannte Personen wurde Bauschutt, Isoliermaterial, Möbelstücke und Elektrogeräte am Wegesrand entsorgt. Umweltgefährdende Stoffe konnten nicht festgestellt werden. Es liegen keinerlei Täterhinweise vor. Das Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung und das Forstamt wurden über die illegale Müllentsorgung informiert und kümmerten sich um die ordnungsgemäße Entsorgung. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Freinsheim: Getuntes Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen

Am 07.06.2021 gegen 13:00 Uhr konnte der Fahrer eines Toyota GT auf der L 455 in Freinsheim einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei konnte an dem stark modifizierten Toyota festgestellt werden, dass im rückwärtigen Bereich der Fahrerkabine ein Überrollkäfig verbaut war. Für das Stahlgestell lag jedoch keine Betriebserlaubnis vor. Der 25-jährige Fahrer räumte dies auch vor Ort ein. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die Weiterfahrt mit seinem Toyota wurde ihm anschließend untersagt.

Dannstadt-Schauernheim: Unfall zweier Brüder

Am Dienstagnachmittag sind zwei 13- und 15-jährige Brüder mit Fahrrädern den Radweg an der L 530 entlanggefahren. Der 15-Jährige ist über einen Gegenstand, vermutlich einen Stein oder einen Stock, gefahren, geriet dadurch ins Straucheln und touchierte seinen Bruder. Beide kamen zu Fall und zogen sich Schürfwunden zu. Sie sind zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Frankenthal: Körperverletzung in Bankfiliale - Zeuge gesucht

Am Dienstagmittag kam es in einer Bankfiliale in der August-Bebel-Straße in Frankenthal zu einer Körperverletzung zum Nachteil einer 70-jährigen Frankenthalerin.

Aufgrund der pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen zur Filiale kam es zum Streit zwischen der 70-Jährigen und einem unbekannten älteren Mann. Im Rahmen des Streits wurde die Frankenthalerin von dem unbekannten älteren Mann zu Boden geworfen und leicht verletzt. In der Bankfiliale soll sich zum Tatzeitpunkt zumindest ein weiterer Kunde und somit potentieller Zeuge befunden haben.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: In Vereinsheim eingebrochen

In der Berliner Straße brachen Unbekannte zwischen dem 07.06.2021, 18 Uhr, und dem 08.06.2021, 6 Uhr, in ein Vereinsheim ein. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurde dabei zwei Laptops entwendet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise. Diese werden unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de entgegengenommen.

Ludwigshafen: Nach Fenstersturz schwer verletzt - Zeugen gesucht

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Nachtrag zur Pressemeldung vom 06.06.2021:

Nachdem am 05.06.2021 eine 25-Jährige nach dem Sturz aus einem Fenster schwer verletzt wurde, haben die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen die Ermittlungen zu den Umständen des Sturzes aufgenommen. Die Frau soll aus einem Fenster im 1. OG eines Hotels in der Bahnhofstraße aus ca. 5 Metern Höhe auf den Gehweg gestürzt sein.

Da sie bislang noch nicht das Bewusstsein wiedererlangt hat und nicht befragt werden konnte, bitten Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat sich am Samstagmorgen (05.06.2021) gegen 09:20 Uhr an dem Hotel in der Bahnhofstraße (gegenüber Rheingalerie) aufgehalten?

Wer hat den Sturz der Frau beobachtet oder kann Hinweise zum Geschehenen geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail zkiludwigshafen.k11(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Handy aus Auto gestohlen

Während er am 08.06.2021, gegen 15:30 Uhr, in der Valentin-Bauer-Straße im Tankstellengebäude war, wurde das Handy eines 33-Jährigen durch das offene Fenster seines Autos geklaut. Wer hat etwas beobachtet und kann Hinweise geben? Diese werden unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de entgegengenommen.

Wir empfehlen:

Schließen Sie ihr Auto, auch bei kurzer Abwesenheit, immer ab. Achten Sie dabei auch darauf, die Fenster vollständig zu schließen. Diebe nutzen jede Gelegenheit, die sich ihnen bietet aus, um an Wertgegenstände zu gelangen.

Ludwigshafen: Stark Alkoholisiert gefahren

Am 08.06.2021, gegen 15:15 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Adlerdamm/Saarlandstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 42-jährigen Autofahrerin und einem Linienbus. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war die Autofahrerin beim Abbiegen in die Saarlandstraße gegen den an einer roten Ampel stehenden Bus gefahren. Weder sie, noch die Insassen des Busses wurden durch den Unfall verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Mehrere Zeugen hatten den Smart der 42-Jährige wenige Minuten vor dem Unfall gemeldet, da die Fahrerin in Schlangenlinien über die B9 in Richtung Kaiserwörthdamm gefahren sei. Tatsächlich war die Frau stark alkoholisiert. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 5,2 Promille.

Ludwigshafen: Wer hat etwas beobachtet?

Am 07.06.2021, zwischen 15:00 Uhr und 15:45 Uhr, beschädigte eine unbekannte Person mit ihrem Fahrzeug den Citroen einer 46-Jährigen und fuhr dann einfach weg. Das Auto hatte auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Prälat-Carie-Straße gestanden. Am PKW der 46-Jährigen entstand ein geschätzter Sachschaden von über 1.000 Euro.

Wir bitten Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfall zwischen zwei LKW

Am 08.06.2021, gegen 08:45 Uhr, kam es im Bereich eines Parkplatzes in der Straße "Am Hansenbusch" zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei LKW-Fahrern. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Zur genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs sucht die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 Zeuginnen und Zeugen. Diese können sich unter Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de melden.

Ludwigshafen: Drei Einbrüche in Schule und Vereinsräume - Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit vom 07.06., 18:00 Uhr bis zum 08.06.2021, 06:20 Uhr brachen Unbekannte in das Carl-Bosch-Gymnasium und in Büroräume eines benachbarten Vereins in der Berliner Straße ein. Am 08.06.2021, zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr, wurde erneut in das Carl-Bosch-Gymnasium eingebrochen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurden aus der Schule ein Laptop und mehrere Speicherchips und aus den Vereinsräumen u.a. zwei Laptops gestohlen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.500,- Euro.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

Wer hat zu den Tatzeiten verdächtige Personen / Fahrzeuge in der Berliner Straße oder in der Bahnhofstraße gesehen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Brand einer Mülltonne

Am 09.06.2021, gegen 5 Uhr, wurde an der Bushaltestelle "Kaiserwörthdamm" ein brennender Mülleimer gemeldet. Dieser wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Eine genaue Schadenshöhe steht bislang nicht fest. Wer hat etwas beobachtet und kann Hinweise geben? Diese werden unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de entgegengenommen.

Ludwigshafen: Unfall in der Friesenheimer Straße

In der Friesenheimer Straße kam es am 08.06.2021, gegen 07:30 Uhr, zu einem Unfall zwischen einem 52-jährigen Fahrradfahrer und einem 23-jährigen Autofahrer. Durch die Kollision fiel der Radfahrer auf die Windschutzscheibe des Autos und wurde leicht verletzt. Am Auto des 23-Jährigen entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der Ludwigshafener Straße - Unfallnahme, Pressemitteilung Nr.1

Am Mittwochnachmittag kam es kurz vor 16 Uhr auf der Ludwigshafener Straße zu einem schweren Verkehrsunfall - derzeit laufen die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme der Polizei.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Fahrer eines Pkw trotz roter Ampel in den Kreuzungsbereich Ludwigshafener Straße / B38a ein und kollidierte dabei mit einem nach links, auf die B 38a in Fahrtrichtung Mannheim, abbiegenden Pkw. Bei dem Frontalzusammenstoß wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt, die beiden Fahrer kamen in umliegende Krankenhäuser. Über die Schwere der Verletzungen kann derzeit keine Aussage getroffen werden.

Neben Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt und dem Verkehrsdienst sind auch Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz. Während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten kann es im Bereich zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Mannheim-Käfertal: Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in Mannheim-Käfertal

Am Dienstagmittag gegen 14:00 Uhr kam es im Planetenweg, im Mannheimer Stadtteil Käfertal, zu einem Brand. Nach bisherigen Ermittlungen war ein Wäschetrockner im Keller des Gebäudes, aus technischer Ursache, in Brand geraten. Ein 76-jähriger Bewohner des Hauses, der noch versucht hatte den entstehenden Brand mit eigenen Mitteln zu löschen, wurde hierbei verletzt. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation und leichten Verbrennungen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim: 61-jähriger Tatverdächtiger wegen Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Haft - Sicherstellung von 312 Gramm Amphetamin und 44 Gramm Kokaingemisch

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 61-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Der einschlägig vorbestrafte Tatverdächtige soll seit spätestens Juni 2021 in Mannheim einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln, vorwiegend Kokain und Amphetamin, betrieben haben. Zeugen hatten am frühen Montagmorgen, 07.06.2021, aufgrund einer Geruchsbelästigung, ausgehend von der Wohnung des Tatverdächtigen im Stadtteil Neckarstadt-West, die Polizei verständigt. Bei der Überprüfung der Wohnung konnte der Beschuldigte angetroffen werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden 312 Gramm Amphetamin sowie rund 44 Gramm Kokaingemisch aufgefunden und sichergestellt.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Er wurde am Dienstag, 08.06.2021 dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Mannheim-Rheinau: Unbekannte brechen in Firma ein und entwenden hohe Bargeldsumme - Polizei sucht Zeugen

Mehrere bislang nicht bekannte Täter brachen in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam in ein Firmengebäude in der Bohnenbergerstraße ein und durchsuchten die dortigen Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Im Untergeschoss des Gebäudes fanden die Einbrecher schließlich einen Tresor, den sie mithilfe von unbekanntem Werkzeug gewaltsam aufbrachen und eine niedrige fünfstellige Bargeldsumme entwendeten. Im Anschluss konnten die Einbrecher unerkannt flüchten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen. Die Zentrale Kriminaltechnik ist zur Spurensicherung eingebunden.

Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können sowie verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten sich unter dem kriminalpolizeilichen Hinweistelefon unter der Tel.: 0621 174 4444 zu melden.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen - mehrere Personen verletzt - Pressemeldung Nr. 1

Am Mittwochmittag, kurz nach 12 Uhr ereignete sich auf der B 45 zwischen Meckesheim und Mauer ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden dabei auch mehrere Personen verletzt. Über Art und Schwere der Verletzungen ist derzeit noch nichts Näheres bekannt. Die Versorgung der Verletzten und Maßnahmen der Unfallaufnahme dauern an. Die Fahrbahn der B 45 ist aktuell in beiden Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Unfallörtlichkeit weiträumig zu umfahren.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen - vier Personen leicht verletzt - Pressemeldung Nr. 2

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag wurden vier Personen leicht verletzt. Entgegen erster Meldungen waren an dem Verkehrsunfall jedoch lediglich zwei Fahrzueuge beteiligt. Ein 57-jähriger Mann war kurz nach 12 Uhr mit seinem Seat auf der B 45 von Mauer in Richtung Meckesheim unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Leopoldstraße missachtete er den Vorrang einer entgegenkommende 53-jährigen Fiat-Fahrerin, wodurch es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Dabei zogen sich der Fahrer des Seat und dessen 67-jährigen Beifahrerin sowie die Fahrerin des Fiat und deren 84-jährige Mitfahrerin leichte Verletzungen zu. Alle vier Verletzten wurden nach notärztlicher Erstversorgung zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurden.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war die Einmündung zur Leopoldstraße vorübergehend gesperrt. Hierdurch ergaben sich geringfügige Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Freiwillige Feuerwehr Meckesheim war zur Unterstützung mit 2 Fahrzeugen und 8 Wehrleuten an der Unfallstelle eingesetzt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter 67-Jähriger verursacht Unfall mit Einsatzfahrzeug der Polizei und flüchtet

Ein 67-Jähriger bog am Dienstagabend gegen 20:45 Uhr von der Johann-Jakob-Astor-Straße nach rechts auf die Schwetzinger Straße ab. Dabei nahm der Citroen-Fahrer einen zu großen Bogen und geriet so auf die Gegenfahrbahn. Die entgegenkommenden Polizisten des Verkehrsdienstes Heidelberg leiteten sofort eine Gefahrenbremsung ein. Trotz der schnellen Reaktion der Beamten streifte der 67-Jährige das Einsatzfahrzeug. Ungeachtet des soeben verursachten Unfalls, versuchte der Citroen-Fahrer in Richtung Heidelberger Straße zu flüchten. Die Polizisten, die glücklicherweise unverletzt blieben, nahmen umgehend die Verfolgung auf und konnten den 67-Jährigen nach wenigen Metern stoppen und kontrollieren. Hierbei stellte sich heraus, dass der Senior unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 2 Promille. Der Unfallverursacher musste die Beamten schließlich auf das Polizeirevier begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Zudem wurden der Fahrzeugschlüssel sowie der Führerschein des Mannes einbehalten. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, durfte er seinen Heimweg zu Fuß antreten. Gegen den 67-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unfallflucht ermittelt. Des Weiteren werden führerscheinrechtliche Konsequenzen geprüft. An dem Einsatzfahrzeug der Polizei entstand zudem ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 3500 Euro.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in zwei Vereinsheime

Im Zeitraum von Montag, gegen 19:30 Uhr und Dienstag, gegen 08:00 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu zwei Vereinsheimen und einer Gaststätte, die in der Waldstraße aneinander angrenzen. Der Täter durchwühlte sämtliche Räume in den Gebäuden, konnte jedoch nach jetzigem Ermittlungsstand kein lohnenswertes Diebesgut erbeuten. Dennoch verursachte der Täter einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Die Polizei Hockenheim, Tel. 06205/2860-0, sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere Autos beschädigt - Zeugen führen Polizei zu Täter

Aufmerksame Zeugen informierten am frühen Mittwochmorgen gegen 01:00 Uhr die Polizei über einen jungen Mann, der gegen mehrere geparkte Autos in der Heidelberger Straße getreten hat. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den 27-Jährigen noch am Tatort antreffen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Bei seinen Taten verletzte sich der Täter leicht. Nachdem die Maßnahmen beendet waren, konnte der Mann gehen. Insgesamt konnten an sechs Autos Beschädigungen festgestellt werden. Die Höhe des verursachten Schadens beträgt mehrere Tausend Euro. Weitere Geschädigte, die ebenfalls Schäden an ihren Fahrzeugen feststellen, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch unter der Telefonnummer 06222/5709-0 zu kontaktieren.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: alkoholisierter Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet - Dank Zeugenhinweis schnelle Ermittlung des Flüchtenden

Ein aufmerksamer Passant verständigte am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr die Polizei, nachdem ein Mercedes-Fahrer an einem in der Hauptstraße geparkten PKW vorbeifuhr und hierbei den Außenspiegel des Fahrzeugs beschädigte. Ohne seine Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen sei der Unbekannte schließlich in Richtung Ortsmitte weitergefahren. Der Zeuge konnte das Kennzeichen des schwarzen Mercedes ablesen, sodass die Beamten des Polizeireviers Neckargemünd sofort die Fahndung nach dem Unfallverursacher einleiteten. Rund 20 Minuten stellten die Polizisten den sichtlich beschädigten Mercedes auf der Gegenfahrbahn, Höhe Einmündung Heidelberger Straße, fest. Die Polizisten wiesen den Fahrer sofort an anzuhalten. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass dieser alkoholisiert war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Der 42-Jährige musste die Beamten schließlich mit auf das Polizeirevier begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Fahrzeugschlüssel sowie der Führerschein des Mannes wurden einbehalten. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, durfte der 42-Jährige seinen Heimweg zu Fuß antreten. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt.

An dem beschädigten Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 4000 Euro.

Weitere Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer , die am besagten Abend unterwegs waren und möglicherweise durch den Mercedes-Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter der Tel.: 06223 92540 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 90-jährige Frau wird Opfer trickreicher Betrüger

Am Dienstag wurde eine 90-jährige Frau in Weinheim Opfer von Trickbetrügern. Die hochbetagte Frau erhielt gegen 10 Uhr den Anruf eines Unbekannten, der sich als Mitarbeiter ihrer Bank ausgab. Er gab vor, dass es auf dem Konto der Seniorin zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei und sie zur weiteren Klärung einen vierstelligen Bargeldbetrag abheben und anschließend die Seriennummern der Geldscheine durchgeben sollte. Die Frau tat, wie ihr geheißen und bei der anschließenden "Überprüfung" der Geldscheine durch den angeblichen Bankmitarbeiter identifizierte dieser die Banknoten als Fälschungen.

Zur Abholung und Austausch der Geldscheine wurde die Frau aufgefordert, das Bargeld unter die Fußmatte vor dem Haus zu legen. Ein unbekannter Täter nahm das Geld schließlich an sich und verschwand unerkannt. Das Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei nochmals eindringlich auf nachfolgende Tipps hin:

  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde oder der Insititution an, von der die angebliche Amtsperson oder der Mitarbeiter kommt. Suchen Sie die Telefonnummer selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehenden Personen.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.

Wilhelmsfeld/Rhein-Neckar-Kreis: Mit 2,7 Promille gegen Mauer gefahren

Eine betrunkene 25-jährige Rollerfahrerin fuhr am Dienstag gegen 18:45 Uhr an der Kreuzung Schriesheimer Straße / Altenbacher Straße mit 2,7 Promille gegen eine Steinmauer. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Unfall und verständigte die Polizei. Als die alarmierten Polizeibeamten an der Unfallstelle ankamen, hatte die 25-Jährige Schwierigkeiten, sich auf den Beinen zu halten. Ein Atemalkoholtest bestätigte letztlich den Verdacht der Zeugin und der Polizisten. Bei der Überprüfung der Dokumente stellte sich zudem heraus, dass die Rollerfahrerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nachdem der Frau eine Blutprobe entnommen wurde, durfte sie gehen. Ein Schaden an der Mauer entstand nicht.