Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 09.05.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinfluss

In der Nacht zum Sonntag konnten bei insgesamt drei Verkehrsteilnehmern im Rahmen von Verkehrskontrollen Hinweise auf Drogenkonsum erlangt werden. Ein 18-jähriger führte zunächst seinen Elektroroller in der Industriestraße. Im Rahmen der Verkehrskontrolle konnte der anfängliche Verdacht nach Durchführung eines Drogenschnelltests bestätigt werden. Später wurden ein 25-jähriger und ein 32-jähriger Kleinkraftradfahrer in der Landwehrstraße kontrolliert. Auch hier bestätigte sich der Verdacht der Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Gegen die drei genannten Personen wird jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die beiden Kleinkraftradfahrer müssen sich jeweils zusätzlich aufgrund eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, da sie auch solche mit sich führten.

Schifferstadt: Versuchter Einbruch in Arztpraxis

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 06.-07.05.2021, kam es zu einem Einbruchsversuch in eine Arztpraxis in der Rehbachstraße. Unbekannte Täter versuchten durch Aufhebeln von Fenstern ins Innere vorzudringen, was nach derzeitigem Ermittlungsstand jedoch misslang. Vermutlich wurden die Täter bei ihrer Tatausführung, aus Richtung Bahnhofstraße, gestört. Hinweise zu Tätern oder zur Tat bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder per Email an pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de.

Lustadt: Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Eine Bekannte des Hausbesitzers konnte am 08.05.2021 gegen 13:15 Uhr einen Einbruch verhindern. Sie befand sich zufällig auf dem Grundstück des 68-jährigen Geschädigten und konnte dort zwei Männer feststellen, welche vermummt und mit Brecheisen ausgestattet über die Gartenmauer geklettert waren.

Beim Erkennen der 61-jähirgen, traten die bislang unbekannten Täter sofort den Rückzug an und flüchteten über das nördliche Feld in Richtung Weingarten.

Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen und eine Nachbarschaftsbefragung verliefen ohne Erfolg. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheims dankend unter der 07274/9580 entgegen.

Germersheim: Roller zu schnell, Fahrer unter Drogeneinfluss

Einer Zivilstreife der Polizeiinspektion Germersheim, fiel am 07.05.2021 im Innenstadtbereich ein verdächtiger Motorroller auf. Dieser konnte schließlich auf einem Fahrradweg zwischen Germersheim und Bellheim nach einem kurzen erfolglosen Fluchtversuch kontrolliert werden. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Roller, welcher nur bis 25 km/h zugelassen ist, tatsächlich etwa 50 km/h schnell fährt. Weiter war der 19-jährige Fahrzeugführer lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung und stand augenscheinlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Der Fahrer räumte schließlich ein, regelmäßig Cannabis zu konsumieren. Nach der Entnahme einer Blutprobe auf der Dienststelle, erwarten den 19-jährigen nun Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Bellheim: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 08.05.2021 am neuen Kreisverkehr zwischen Bellheim und Rülzheim. Ein 52-jähriger Motorradfahrer fuhr in diesen aus Bellheim kommend ein. Beinahe zeitgleich fuhr eine 38-jährige PKW-Fahrerin an der nächsten Zufahrt zum Kreisverkehr in diesen ein und übersah hierbei den Motorradfahrer, welcher sich schon im Kreisverkehr befand und somit Vorfahrt hatte. Eine Kollision der Fahrzeuge konnte nicht mehr verhindert werden, sodass der Motorradfahrer stürzte und noch einige Meter über den Asphalt rutschte. Der 52-jähige zog sich hierbei vermutlich eine Fraktur der Schulter und des Schlüsselbeins zu und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. In diesem Zusammenhang und mit steigenden Temperaturen, bittet die Polizei Germersheim alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Achtsamkeit gegenüber Zweitradfahrern.

Edenkoben/A65: Verlorenes Blinkerglas löst Polizeieinsatz auf A65 aus

Da staunten die eingesetzten Polizeibeamten vor Ort nicht schlecht.

In den frühen Abendstunden des 08.05.2021 wurden über Notrufe durch mehrere Verkehrsteilnehmer eine männliche Person als Fußgänger auf der A65 zwischen der Anschlussstelle Edenkoben und der Raststätte West gemeldet.

Vor Ort gab der 78-jährige Fußgänger aus dem Raum Neustadt an, dass er das Blinkerglas seines Kraftfahrzeuges auf der A65 verloren hätte. Eine Neubeschaffung wäre extrem teuer, sodass er sich zu Fuß auf die Suche nach seinem verloren gegangenen Blinkerglas machte. Mit dem Fußgänger wurde ein belehrendes Gespräch geführt und ihn auf die vorliegenden Gefahren hingewiesen.

Der Sachverhalt wurde an die zuständige Bußgeldstelle weitergeleitet.

Ob der Verlierer durch seine waghalsige Aktion fündig und belohnt wurde, konnte abschließend nicht geklärt werden.

Edenkoben: Sekundenschlaf verursacht Verkehrsunfall auf der A65

Ein 21-jähriger Kraftfahrzeugführer aus der VG Maikammer befuhr in den frühen Morgenstunden des 09.05.2021 die A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen, zwischen den Anschlussstellen Hornbachspange und der Anschlussstelle Edenkoben.

Aufgrund eines Sekundenschlafs kam der Kraftfahrzeugführer nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf den Anfang der Leitplanke auf. Schließlich kippte das Fahrzeug und kam hinter der Leitplanke auf der rechten Fahrzeugseite zum Stehen.

Der Fahrer blieb hierbei augenscheinlich unverletzt, wurde jedoch vorsorglich in ein umliegendes Klinikum verbracht. An der Leitplanke entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Am Fahrzeug des Kraftfahrzeugführers entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Es wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, die Gefahren der Müdigkeit nicht zu unterschätzen und im Zweifel die Fahrt vorsorglich zu unterbrechen.

Edenkoben: A65 nach Unfall zeitweise voll gesperrt

Am 08.05.2021 gegen 12:30 Uhr ereignete sich auf der A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe, kurz vor der Anschlussstelle Edenkoben, ein Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen. Nachdem ein beteiligter BMW-Fahrer aus noch ungeklärter Ursache eine Notbremsung einleitete, kam es zum Zusammenstoß mit einem sich dahinter befindlichen VW-Transporter.

Zwei weitere PKWs versuchten noch ausweichen bzw. abzubremsen, konnten einen eigenen, beidseitigen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Aufgrund mehrerer Insassen in den jeweiligen unfallbeteiligten Fahrzeugen wurden insgesamt acht Personen leicht verletzt. Zwei weitere Insassen wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Vor Ort waren zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Ein Gutachter wurde zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise fünfzigtausend Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A65 in Fahrtrichtung Landau zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr voll gesperrt.

Lambrecht: Bei Personenkontrolle Betäubungsmittel aufgefunden
Am 09.05.2021, kurz nach Mitternacht gegen 00:15 Uhr, wurden durch eine Streifenbesatzung der Polizei Neustadt zwei Personen in der Wiesenstraße in Lambrecht/Pfalz einer Personenkontrolle unterzogen, da von diesen Marihuanageruch ausging.

Bei der Durchsuchung eines 35-jährigen aus der Gemeinde Frankeneck konnte eine geringe Mengen Marihuana fest- und sichergestellt werden. Die Durchsuchung seines Begleiters verlief negativ.

Der Mann muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Ferner wird die zuständige Führerscheinstelle über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Erfenstein: Durchfahrtsverbot für Krafträder Elmsteiner-Tal (L499)

Viele Motorradfahrer*innen nutzten das gute Wetter am heutigen Nachmittag um eine Motorradtour zu unternehmen. Hierbei missachteten einige Kraftradfahrer*innen das bestehende Durchfahrtsverbot für Krafträder der L499 zwischen Johanniskreuz und Frankeneck. Bei einer Durchfahrtskontrolle konnten innerhalb von 90 Minuten 6 Motorradfahrer*innen kontrolliert werden. Lediglich zwei Motorradfahrer*innen konnten hierbei eine Ausnahmegenehmigung vorweisen. Die Fahrzeugführer*innen erwartet nun ein Verwarnungsgeld von 20 Euro. Das Durchfahrtsverbot besteht jedes Jahr in der Zeit vom 1.April bis zum 31. Oktober und gilt an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen.

Neustadt: Unbelehrbar...

... zeigte sich am heutigen Morgen gegen 09:58 Uhr ein 60-jähriger Neustadter, welcher nach dem Entzug seiner Fahrererlaubnis am vergangenen Freitag (07.05.2021) nach einer Trunkenheitsfahrt sich hinter das Steuer seines Fahrzeuges setzte und dieses zu seinem Anwesen fuhr.

Eine Streife der Polizei Neustadt wurde dieser Sachverhalt durch eine aufmerksame Zeugin mitgeteilt. Der unbelehrbare Fahrer konnte an seiner Wohnanschrift durch die Beamten angetroffen und zur Sache befragt werden.

Er zeigte sich im Verlauf des Gespräches völlig uneinsichtig und war sich der Schwere seines Handelns augenscheinlich nicht bewusst.

Der Neustadter muss sich nun in einem weiteren Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Des Weiteren wird die zuständige Führerscheinstelle über den Sachverhalt informiert.

Neustadt: E-Scooter nicht versichert

Am heutigen Sonntag, den 09.05.2021 wurde ein 58-jähriger Neustadter aufgrund des fehlenden Versicherungsschutzes an seinem E-Scooter durch eine Streifenbesatzung der Polizei Neustadt in der Karl-Helfferich-Straße in Neustadt einer Verkehrskontrolle unterzogen.

An dem E-Scooter war nämlich das Versicherungskennzeichen des letzten Jahres (Farbe: schwarz) angebracht.

Der Fahrer des E-Scooters teilte den Beamten mit, dass er schlichtweg vergessen hatte die Versicherung für sein Fahrzeug zu verlängern.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen schob der einsichtige Mann seinen E-Scooter nach Hause.

Der 58-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Die Polizei weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass E-Scooter ebenso wie restliche Kleinkrafträder für den Zeitraum vom 28./ 29. Februar bis zum 01. März jeden Jahres versichert werden müssen.

Neustadt: Zeugen führen Polizei zu Unfallverursacher

Am gestrigen Samstag, den 08.05.2021 gegen 15:33 Uhr, wurde der Polizei Neustadt ein Verkehrsunfall in der Talwiesenstraße in Neustadt gemeldet.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Unfallverursacher beim Ausparken ein geparktes Fahrzeug touchiert und damit beschädigt hatte. Hiernach setzte der Verursacher seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Durch aufmerksame Zeugen konnte das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs abgelesen und der hiesigen Dienststelle mitgeteilt werden.

Die weiteren Ermittlungen führten zu einer 71-jährigen Frau aus Frankenthal/ Pfalz, welche als Fahrzeugführerin ausgemacht werden konnte.

Der Grund für das schnelle Entfernen vom Unfallort war auch direkt gefunden. Die Dame hatte Alkohol konsumiert, weshalb ihr im Anschluss eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde.

Die Fahrerin muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, sowie Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Neustadt/Wstr.: Mülltonne angezündet und geflüchtet

Fünf Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren zündeten am 08.05.2021 gegen 18:30 Uhr eine Papiertonne auf dem Gelände der Michael-Ende-Schule in Neustadt/Wstr. im Ortsteil Haardt an. Zwei Zeugen beobachteten die Kinder, löschten das Feuer und informierten eine Streife der Polizeiinspektion Neustadt, welche in sich in der Nähe befand. Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnten vier der fünf flüchtenden Kinder letztendlich in den Weinbergen angetroffen und kontrolliert werden. Die Kinder wurden vor Ort von ihren Eltern abgeholt. Die Papiertonne wurde durch die Feuerwehr Neustadt/Wstr. gelöscht. Es entstand ein Gesamtschaden in einer Höhe von ca. 50 Euro.

Deidesheim: Verkehrsunfallbeteiligte gehen aufeinander los

Am Samstag, 08.05.2021, kurz nach 17:00 Uhr, kam es auf der Landesstraße 516 zwischen Deidesheim und Forst zu einem Verkehrsunfall. Der 29-jährige Fahrer eines PKW fuhr auf den vorausfahrenden PKW eines 47-jährigen Fahrzeugführers auf. Nach derzeitiger Sachlage hatte der Vorausfahrende offensichtlich stark gebremst und der Nachfolgende den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand nicht eingehalten. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000,- Euro. Die Beteiligten blieben unverletzt. Bei der Unfallaufnahme konnte dann ermittelt werden, dass die Unfallbeteiligten zuvor im Straßenverkehr wohl einige Aggressionen zu ihrem Gegenüber entwickelt hatten, was nach dem Unfall in einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden gipfelte. Gegen die Beteiligten wurden daher gesonderte Strafverfahren wegen Nötigung/Beleidigung im Straßenverkehr sowie wechselseitiger Körperverletzungen eingeleitet. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Haßloch in Verbindung zu setzen!

Wachenheim: Verkehrsunfall, Zeugen gesucht

Am Freitag, 07.05.2021, gegen 17:50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall "An der Altenbach" in Wachenheim. Ein schwarzer SUV bog vom Kernerweg nach links in die Straße "An der Altenbach" ab und überholte eine 56-Jährige Radfahrerin, die die Straße "An der Altenbach" am Kernerweg vorbei in Richtung Weinstraße befuhr. Die Radfahrerin stürzte zu Boden, blieb bewusstlos liegen und wurde von Anwohnern aufgefunden und erstversorgt. Sie kam im Anschluss mit dem Rettungshubschrauber aufgrund einer Kopfverletzung zur Beobachtung in ein Krankenhaus, Lebensgefahr bestand nicht. Der SUV-Fahrer entfernte sich von der Örtlichkeit. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei Bad Dürkheim bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich mit der Polizei Bad Dürkheim unter der Tel. 06322 963-0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Bad Dürkheim: Exhibitionist in Einkaufsmarkt - Polizei sucht Zeugen

Am späten Abend des 08.05.2021, kurz vor Ladenschluss um 22:00h, trat in einem Einkaufsmarkt in der Mannheimer Straße in Bad Dürkheim ein 14-Jähriger gegenüber einer 18-jährigen Verkäuferin als Exhibitionist auf. Der Jugendliche konnte festgenommen werden. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde er seinen Eltern übergeben.

Zeugen der Tat werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter 06322 963-0 bzw. per Email an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Friedelsheim: Einbruch in Wertstoffhof - Täter festgenommen

Am 08.05.2021, gegen 20:00 Uhr versuchten zwei Täter Gegenstände vom Wertstoffhof in Friedelsheim zu entwenden. Nachdem sie über den Zaun geklettert waren, wurde sie durch Security Mitarbeiter dabei überrascht, wie sie Elektroschrott bereitlegten. Die Zwei flüchteten, konnten aber im Nahbereich des Wertstoffhofs festgenommen werden. Da sie über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen wurde eine Sicherheitsleistung hinterlegt und die beiden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen sie wird nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt.

Kindenheim: Scheunentorbrand durch Abflammen von Unkraut

Ein 79-jähriger Mann aus Kindenheim flammte auf seinem Grundstück um eine Scheune herum mit einem Abflammgerät Unkraut ab. Nach getaner Arbeit ging er in sein Haus, um sich dort kurz aufs Ohr zu legen. Kurze Zeit später wurde er durch die Nachbarschaft aus dem Schlaf gerissen, da dass Hoftor der Scheune brannte. Gemeinsam konnten die Anwohner das Feuer mittels Gartenschlauch fast gänzlich löschen. Das Hoftor hatte zuvor durch das Abflammen Feuer gefangen. Bei dem Einsatz, an dem die Feuerwehr Leiningerland, der Rettungsdienst und eine Streife der Polizeiinspektion Grünstadt beteiligt waren, wurde niemand verletzt. Die Scheune, welche im Eigentum des 79-Jährigen steht, ist weiterhin nutzbar.

Mannheim-Neckarstadt: Starke Rauchentwicklung durch angebranntes Essen - eine Person leicht verletzt

Am Samstagabend gegen 20.50 Uhr kam es in der Lortzingstraße zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz nachdem eine Anwohnerin einen Brand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet hatte. Die Einsatzkräfte konnten vor Ort eine starke Rauchentwicklung, ausgehend von einer Wohnung im ersten Obergeschoss, feststellen. Hierbei wurde bekannt, dass sich der 89-jährige Wohnungsinhaber noch in seiner Wohnung befindet. Dieser konnte durch die eingesetzten Beamten aus seiner Wohnung gebracht und umgehend an die Rettungssanitäter überstellt werden. Er wurde anschließend mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ursächlich für die Rauchentwicklung war angebranntes Essen, dass durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die übrigen Bewohner wurden angewiesen ihre Fenster und Türen zu schließen, konnten aber in ihren Wohnungen verbleiben.

Mannheim-Rheinau: Fußgängerin beim Abbiegen angefahren - 21-Jährige leicht verletzt

Am Samstagabend gegen 21.50 Uhr befuhr ein 49-jähriger Peugeot-Fahrer die Neuhofer Straße und bog nach links in die Relaisstraße in Fahrtrichtung Karlsplatz ab. Hierbei übersah er eine 21-jährige Fußgängerin die gerade im Begriff war, die Relaisstraße an der dortigen Fußgängerampel bei "grün" zu überqueren. Die 21-Jährige wurde von dem Peugeot erfasst, fiel zunächst auf die Motorhaube und stürzte nach der Vollbremsung des 49-Jährigen auf die Fahrbahn. Die Fußgängerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Sie wollte sich, nach medizinischer Erstversorgung durch Rettungssanitäter vor Ort, selbst in weitere ärztliche Behandlung begeben.

Mannheim: Betrunken mit E-Scooter unterwegs

Weil er trotz Ausgangsbeschränkung gegen 02.30 Uhr am Sonntagmorgen mit einem E-Scooter durch Mannheim fuhr, wurde ein 28-jähriger von einer Streife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt in der Seckenheimer Straße kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten eine deutliche Alkoholisierung bei dem Mann fest und nahmen ihn mit auf die Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen des Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung.

Mannheim-Herzogenried: Schlauch über Straße gespannt und Auto beschädigt

Bislang unbekannte Täter spannten am Freitag gegen 23 Uhr in der August-Kuhn-Straße Gartenschläuche über die Straße, sodass ein 47-jähriger Mazda-Fahrer das errichtete Hindernis in der Dunkelheit nicht rechtzeitig erkannte und mit den Schläuchen kollidierte. Das Auto wurde hierbei an der Stoßstange beschädigt. Zeugen beobachteten vier Jugendliche dabei, wie sie die Gartenschläuche über die Straße spannten. Drei der Tatverdächtigen waren dunkel gekleidet, einer trug eine rote Jacke. Weitere Zeugen, insbesondere Anwohner, denen Gartenschläuche entwendet wurden sowie weitere Verkehrsteilnehmer, die durch die Schläuche gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/3301-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mannheim-Neckarau: Unbekannte Täter entwenden über eine Tonne Kupferdraht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten unbekannte Täter in der Rhenaniastraße 13 Kupferdrahtspulen mit einem Gesamtgewicht von 1625 Kg und einem Wert von mehr als 10.000 Euro. Die Diebe durchtrennten den Zaun eines Firmengeländes und verschafften sich Zutritt zu einer Lagerhalle, aus der sie die Beute entwendeten. Aufgrund der Größe und des Gewichts der Kupferdrahtspulen ist davon auszugehen, dass es sich um mehrere Täter handelte, die ihre Beute mit einem größeren Transportfahrzeug oder einem Anhänger abtransportierten. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/83397-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mannheim-Neckarau: Unzufriedene Kundin geht auf Supermarktpersonal los

Am Freitag gegen 09:30 Uhr ging eine 43-jährige Frau in der Alten Seilerei mit einem Regenschirm auf eine Angestellte eines Supermarktes los, nachdem sie scheinbar verdorbene Lebensmittel vom Vortag reklamieren wollte. Nach einem verbalen Streit mit der Angestellten griff die 43-Jährige plötzlich nach ihrem Regenschirm aus Holz und schlug mehrfach auf ihr Opfer ein.

Zeugen gelang es schließlich der Frau das Schlagwerkzeug abzunehmen und diese bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten. Die Frau muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Heidelberg-Pfaffengrund / Eppelheim: Mit gefälschten Identitätspapieren mehrere Tausend Euro bei Banken erbeutet

Am Freitag zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr erbeutete ein bislang unbekannter Täter mit gefälschten Identitätspapieren in einer Bankfiliale in Heidelberg Pfaffengrund und in einer weiteren Filiale in Eppelheim mehrere Tausend Euro Bargeld von einem Firmenkonto. Bei einem dritten Versuch in einer weiteren Bankfiliale flog der Betrüger auf und flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach dem Täter verlief ergebnislos. Der Täter forderte bei den Taten unter Vorlage gefälschter Ausweisdokumente, welche auf den rechtmäßigen Kontoeigentümer ausgestellt waren, die Geldbeträge bei den Angestellten der Bankfilialen. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 180 cm groß, kräftige Statur, Glatze, blonde Augenbrauen Die Ermittlungen des Betrugsdezernats der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an. Zeugen, die Hinweise auf den Täter und dessen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-5555 beim Kriminaldauerdienst oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Heidelberg: Alkoholisiert mit E-Scooter unterwegs

Bei der Kontrolle eines E-Scooter-Fahrers am frühen Sonntagmorgen in der Poststraße stellten die Beamten fest, dass der 21-jährige Fahrer deutlich alkoholisiert war. Er musste sowohl eine Blutprobe als auch seinen Führeschein abgeben und sieht nun einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr entgegen.

Heidelberg: Auffahrunfall - Eine Person leicht verletzt

Eine leichtverletzte Person und Sachschaden in Höhe von ca. 8000,- Euro waren die Folge eines Auffahrunfalles am Samstagabend auf der Speyerer Straße. Gegen 19.15 Uhr musste ein 23-jähriger Toyota-Fahrer an der Ampel auf Höhe des Stückerwegs verkehrsbedingt anhalten, was vom nachfolgenden VW-Fahrer zu spät erkannt wurde. Durch den Zusammenstoß erlitt der 23-jährige leichte Verletzungen. Der VW des 26-jährigen Verursacher war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis: Einbrecher auf frischer Tat von Streife festgenommen

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 02:10 Uhr stiegen zwei Täter im Alter von 20 und 21 Jahren im Alten Postweg über ein Fenster in das Schulzentrum ein und entwendeten mehrere Hygieneartikel. Durch die ausgelöste Alarmanlage wurde die Polizei alarmiert. Eine Streife konnte die Täter auf frischer Tat antreffen. Einem der Täter gelang es zu flüchten, der weitere Täter konnte widerstandslos festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des jungen Mannes fanden die Beamten eine täuschend echt wirkende Spielzeugwaffe auf.

Weitere Ermittlungen führte die Polizisten schließlich zu dem Mittäter. Ob die beiden Einbrecher für weitere Taten verantwortlich sind, zeigen die weiteren Ermittlungen.

Brühl / Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisiert und Agggressiv / Ein Beamter leicht verletzt

Über 2,5 Promille Alkohol hatte am Samstagabend ein 32-jähriger intus, als er kurz vor 23.00 Uhr im Bereich des Freibades dabei beobachtet wurde wie er gegen geparkte Autos trat. Auch gegenüber den eingesetzten Beamten verhielt er sich anschließend renitent und beleidigte sie zudem. Bei der Festnahme wurde ein Beamter leicht verletzt. Der 32-jährige musste schließlich mit auf die Dienststelle, wo ihm zuerst eine Blutprobe entnommen wurde bevor er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen durfte.

Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis: Streit zwischen Freunden endet in Tritten gegen Kopf

Am Freitag gegen 20 Uhr gerieten auf offener Straße in der Au zwei 37-jährige Freunde in eine körperliche Auseinandersetzung, wobei einer der Beiden seinem am Boden liegenden Kontrahenten gegen den Kopf und den Bauch getreten haben soll. Der 37-jährige Mann wurde bei der Auseinandersetzung so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Warum die beiden stark alkoholisierten Freunde aneinander gerieten ist nicht bekannt. Das Polizeirevier Sinsheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07261/690-0 beim Polizeirevier Sinsheim oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Schwetzingen / B535: Pkw kommt alleinbeteiligt von Fahrbahn ab - PM Nr.1

Gegen 15.00 Uhr ereignete sich auf der B535 von Schwetzingen in Richtung Heidelberg-Kirchheim, auf Höhe der Abfahrt Sandhausen, ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Pkw verlor aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte im weiteren Verlauf mit einem Verkehrszeichen. Die B535 ist in diesem Bereich derzeit gesperrt. Rettungskräfte befinden sich derzeit noch am Einsatzort. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.