Polizeimeldungen (ots) 05.08.2022

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden

Speyer: Einbruch in eine Schule

Unbekannte Täter verschafften sich zwischen dem 03.08.2022, 17:00 Uhr und dem 04.08.2022, 08:30 Uhr Zugang in eine Schule im Rainer-Maria-Rilke-Weg. Dazu hebelten sie mit brachialer Gewalt eine Seiteneingangstür auf. Im Inneren wurden zwei weitere Türen aufgebrochen. Die unbekannten Täter öffneten im Sekretariat und dem Büro der Schulleiterin etliche Schränke und durchsuchten diese.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden dürfte aber über 5000 Euro betragen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer unter 06232 137-0 oder pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Speyer: Diebstahl aus Fahrzeug

Zwischen dem 03.08.2022, 10:00 Uhr, und dem 04.08.2022, 06:00 Uhr, kam es in der Lina-Sommer-Straße zu einem Einbruch in einen Pkw. Dabei öffneten unbekannte Täter den in der Hofeinfahrt geparkten PKW, durchwühlten das Handschuhfach, sowie ein Ablagefach und entwendeten einen Schlüsselbund. Das Fahrzeug war zu diesem Zeitpunkt nicht verschlossen.

Die Polizei rät: -Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach, Tankdeckel/-klappe, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. Ein abgeschlossener Tankdeckel erschwert einem Dieb das Tanken zum "Nulltarif". Denken Sie auch daran, das Dach Ihres Cabrios zu verschließen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. Funkblocker können das Funksignal Ihrer Fernbedienung stören, so dass Ihr Fahrzeug dann nicht verschlossen ist.

Waldsee: Gefährdung durch Überholmanöver

Am 04.08.2022, gegen 13:40 Uhr, fuhr ein 67-jähriger PKW-Fahrer die K13 von Waldsee in Richtung Altrip. Unmittelbar hinter der Ortsausfahrt Waldsee kam dem Fahrer ein LKW entgegen, welcher gerade von einem weißen Ford Kuga überholt wurde. Durch das Überholmanöver des Fords musste der 67-Jährige eine Gefahrenbremsung durchführen und nach rechts auf den Grünstreifen ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Ford entfernte sich in Richtung Waldsee. Ein Sachschaden entstand nicht. Es wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen oder dem weißen Ford Kuga geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Altrip: Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Am 04.08.2022, gegen 15:20 Uhr, wurde ein 64-jähriger Leichtkraftradfahrer in der Adriastraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrer konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,4 Promille. Dem Fahrer wurde präventiv die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Am Abend holte der Mann seinen Fahrzeugschlüssel nüchtern bei der Polizei wieder ab.

Böhl-Iggelheim: Alkoholisierter PKW Fahrer begeht Unfallflucht

Am 04.08.2022, gegen 20:40 Uhr, wurde der Polizei Schifferstadt ein alkoholisierter Fahrzeugführer mitgeteilt, welcher den Parkplatz des Niederwiesenweihers verlassen habe. Passanten hätten den Fahrer auf seine Alkoholisierung aufmerksam gemacht, dieser habe jedoch ungehindert seine Fahrt in Richtung Böhl-Iggelheim fortgesetzt und sei beinahe mit geparkten PKWs kollidiert. Der PKW konnte an der Halteranschrift in Böhl-Iggelheim mit frischen Unfallspuren festgestellt werden. Aufgrund der Personenbeschreibung konnte der 60-jährige Fahrer identifiziert werden. Bei diesem konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Der Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Durch einen Arzt wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. In Böhl-Iggelheim an der Kreuzung L528 / L532 konnte an einem Verkehrsschild ein passender Unfallschaden festgestellt werden. An diesem entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro, an dem PKW von etwa 5.000 Euro. Gegen den 60-Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Dudenhofen: Älteres Ehepaar wird Opfer eines Trickdiebstahls

Am 04.08.2022 gegen 09:00 Uhr kam es zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil einer 83-Jährigen Frau und ihrem 87-Jährigen Ehemann. Eine unbekannte Frau verwickelte das Ehepaar vor der Haustür in der Hermann-Löns-Straße in ein Gespräch. Die Frau gab dabei vor, den 87-Jährigen aus Schulzeiten zu kennen. Schnell verlagerte sich das Gespräch in die Wohnung des Paares.

Im Wohnzimmer bot die Tatverdächtige der Ehefrau verschiedene Vorhänge an und informierte sich über die Wohnung der Beiden. Die 83-Jährige wurde im Gespräch plötzlich misstrauisch, gab vor Essen kochen zu müssen und bat die Unbekannte aus der Wohnung. Im Nachhinein stellte das Paar fest, dass aus dem Schlafzimmer aus einer Schublade zwei Briefumschläge mit einem niedrigen vierstelligen Bargeldinhalt entwendet wurde. Da die Tatverdächtige sich in der Wohnung nicht frei bewegen konnte, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass während des Gespräches eine zweite Person in die Wohnung gekommen ist.

Die unbekannte Frau wird wie folgt beschrieben: ca. 170cm groß, ca. 55 Jahr alt, sehr kräftig, schwarze schulterlange Haare, schwarz-weißes Kleid, kein Dialekt oder Akzent, mitteleuropäisches Aussehen.

Die Polizei warnt an dieser Stelle wiederholt: Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt: Sie täuschen eine Notlage vor oder geben sich beispielsweise als Handwerker oder Amtsperson aus, um in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen. Getäuscht und anschließend bestohlen werden häufig ältere Menschen. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen: -das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert. -das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt -das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt.

Kuhardt: Waldbrand

Zu einem weiteren Waldbrand kam es gestern gegen 14:30 Uhr am Waldrand in der Nähe des Wasserwerkes bei Kuhardt. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Es wurden rund 100 Quadratmeter Waldfläche beschädigt. Die Brandursache ist jetzt Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen.

Warnhinweis der Polizei:

Werfen Sie keine glühenden oder glimmenden Gegenstände weg. Selbst eine kleine Zigarette kann einen Waldbrand auslösen!

Wörth am Rhein; Radfahrer verletzt sich beim Auffahren auf PKW

Am 04.08.2022 befuhren um 19:15 Uhr ein PKW Fahrer und ein Rennradfahrer die Maximilianstraße zwischen Maximiliansau und Wörth. Im Bereich eines Kreisverkehrs musste der PKW Fahrer abbremsen. Der nachfolgende Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und versuchte dem PKW nach rechts auszuweichen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem rechten Außenspiegel des PKW. Durch die Kollision verletzte sich der Rennradfahrer leicht. Die beiden Beteiligten beschuldigten sich gegenseitig den Unfall verursacht zu haben.

Ottersheim: Traktorband

Am Donnerstagmorgen kam auf einem Feld entlang der L509 bei Ottersheim zum Brand eines Traktors, bei dem das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Verletzt wurde niemand.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Landau: Festnahme Betäubungsmittelhändler

Gemeinsame Pressemitteilung der Kriminalinspektion und Staatsanwaltschaft Landau

Über zwei Kilogramm an Betäubungsmitteln stellten das Rauschgift-Kommissariat der Kripo Landau und die Staatsanwaltschaft Landau am Mittwochabend (03.08.2022) sicher. Vorausgegangen waren intensive Ermittlungen gegen mehrere Personen aus Landau und der Umgebung. Die drei Tatverdächtigen konnten auf frischer Tat betroffen werden und wurden vorläufig festgenommen. B

ei der Festnahme wurde neben den Betäubungsmitteln u.a. auch eine scharfe Schusswaffe sichergestellt. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen wurde eine weitere Person aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, die der Tätergruppe zuzuordnen ist, vorläufig festgenommen.

Von den vier vorläufig festgenommenen Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren wurde einer nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Drei der Tatverdächtigen wurden heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt, der gegen diese Haftbefehle erließ. Die drei Tatverdächtigen kamen in Untersuchungshaft.

Polizeiautobahnstation Ruchheim/Maudach/Mutterstadt:  Unbekannter übersieht Sperrung und beschädigt Absperrmaterial - Zeugen gesucht

Am Freitag, den 05.08.2022, stellt ein 39-Jähriger gegen 07:00 Uhr an seinem Fahrzeug eine Panne fest und muss deshalb auf der B9 in Fahrtrichtung Speyer, in der Anschlussstelle Maudach/ Mutterstadt notfallbedingt anhalten. Nach dem Aussteigen bemerkt er, dass er eine nicht unerhebliche Ölspur hinterlassen hat. Die hinzugerufene Polizei beschließt die Abfahrt aufgrund der ca. 300 Meter langen und einen Meter breiten Ölspur, welche gerade im Kurvenbereich zu einer deutlichen Glätte führte, aus Sicherheitsgründen komplett zu sperren, bis eine Spezialfirma eine Reinigung der Fahrbahn durchführen konnte.

Bereits während die Sperrung aufgebaut wurden, nutzten einige Autofahrer die Möglichkeit noch schnell dort abzufahren, um einen Umweg zu umgehen. Auch anschließend fuhren immer noch mehrere Fahrer durch die aufgestellten Barken. Die Polizeibeamten führten mehrere ernste Gespräche und sprachen eine Verwarnung aus.

Zu alledem mussten die Beamten feststellen, dass ein unbekannter Verkehrsteilnehmer den Beginn der Absperrung mutmaßlich übersehen hat, dennoch auf den gesperrten Ausfädelungsstreifen aufgefahren ist, hierbei Absperrmaterial zerstört hat und anschließend seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt hat. Eine Strafanzeige aufgrund des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde aufgenommen.

Die Polizei bittet, dass sich eventuelle Zeugen des Vorfalls melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiautobahnstation Ruchheim, Maxdorfer Straße 85, 67071 Ludwigshafen am Rhein, Tel.: +49 6237 933-0, Mail: pastruchheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Rödersheim-Gronau: Alkoholisierter Fahrzeugführer verursacht Unfall

Am 05.08.2022, gegen 00:00 Uhr, fuhr ein 57-jähriger PKW- Fahrer die Vogelsangstraße und streifte einen am Fahrbahnrand geparkten PKW. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von 1,7 Promille. Dem Fahrer wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Insgesamt entstand Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

Rödersheim-Gronau: Unfall durch Sekundenschlaf

Am 04.08.2022, gegen 13:30 Uhr, fuhr ein 59-jähriger PKW-Fahrer die Meckenheimer Straße in Richtung Hauptstraße. Hierbei kam dem Fahrer ein 43-jähriger PKW-Fahrer entgegen. Der 43-Jährige bremste aufgrund einer Fahrbahnverengung zum Stillstand ab, um den 59-Jährigen passieren zu lassen. Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs fuhr der 59-Jährige frontal auf den stehenden PKW des 43-Jährigen zu. Durch das Hupen des 43-Jährigen schreckte der 59-Jährige auf, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Der Führerschein des 59-Jährigen wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Lambsheim: Fensterscheiben beschossen - Zeugen gesucht

Am 03.08.2022 im Zeitraum zwischen 14:30 und 20:00 Uhr wurden in Lambsheim in der Ringstraße zwei Fensterscheiben eines Mehrparteienhauses beschädigt. Dies betrifft die Außenverglasung der Eingangstür sowie ein Wohnungsfenster. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1500EUR.

Vom Schadensbild her dürften die Scheiben beschossen worden sein. Ein konkreter Rückschluss auf eine Waffe ist derzeit nicht möglich. Es könnte sich um kleine Stahlkugeln für eine Schleuder, Diavolo-Projektile für z.B. Luftpistolen oder auch Pfeilspitzen handeln. Entsprechende Projektile wurden bei der Spurensuche jedoch nicht aufgefunden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237 / 934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pwmaxdorf(at)nospampolizei.rlp.de übermitt

Frankenthal: Verkehrsunfallflucht durch Radfahrer

Am 04.08.2022, gegen 20.45 Uhr, befuhr der Geschädigte mit seinem Pkw die Carl-Theodor-Straße in Richtung Bleichstraße. Auf dieser Höhe fuhr ein bislang unbekannter Radfahrer aus der Bleichstraße und touchierte den Pkw an der rechten Fahrzeugseite. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Beteiligten stieg der Radfahrer auf sein Rad und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Er wird beschrieben als männlich, etwa 60 bis 70 Jahre alt, dunkle Haare, bekleidet mit einem rotkarierten Holzfällerhemd und blaue Jeans, er führte ein graues Fahrrad mit sich. Der Schaden am Pkw wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Vorsicht - Falsche Polizeibeamte unterwegs

Am Mittwochabend (03.08.2022), gegen 20 Uhr, erschienen zwei Unbekannte bei einem Ehepaar zu Hause in der Sedanstraße. Die Unbekannten gaben sich als Kriminalbeamte aus und zeigten auch eine Kripo-Marke. Unter dem Vorwand in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden, forderten die Unbekannten das Ehepaar auf nachzusehen, ob deren Wertsachen in Sicherheit seien. Das Ehepaar schöpfte Verdacht und forderte die falschen Polizeibeamten auf das Grundstück zu verlassen. Sie liefen dann in Richtung Sternstraße davon.

Die Personen werden wie folgt beschrieben:

  • 1.Person: männlich, sehr groß, kräftige Statur, schwarzer Vollbart, war bekleidet mit einem dunkelblauen Hemd,
  • 2.Person: weiblich, kleiner als der Mann, blondes Haar, bekleidet mit kariertem Rock.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich auch vor Betrügern an der Haustür zu schützen:

  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
  • Wenn Sie bedrängt werden oder sich bedroht fühlen, rufen Sie den Polizei Notruf 110.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Keiner wollte nachgeben

Zwei Pkw-Fahrer wollten am Donnerstag (04.08.2022) einfach nicht nachgeben und blieben circa eine halbe Stunde in ihren Fahrzeugen sitzen und starrten sich an. Die Polizei wurde gegen 20.30 Uhr über eine Verkehrsbehinderung in der Bozener Straße informiert. Als die Polizei vor Ort erschien, stellten die Polizeibeamten zwei Pkw fest, die sich mitten auf der Fahrbahn gegenüberstanden. Demnach bogen ein 52- und ein 33-Jähriger aus gegenüberliegenden Seiten in die Bozener Straße ein. Da beide nicht gleichzeitig in die Straße einbiegen konnten, verharrten beide Männer in ihren Fahrzeugen, starrten sich an und hofften, dass einer von ihnen nachgeben würde. Da beide die Fahrbahn blockierten, waren andere Verkehrsteilnehmer gezwungen über den Fußweg zu fahren. Nur mit dem Erscheinen der Polizei gab der 33-Jährige schließlich nach und setzte einige Meter zurück.

Ludwigshafen: Bargeld aus Fahrzeug gestohlen

Unbekannte entwendeten aus einem abgestellten Transporter über 4000 Euro Bargeld. Der weiße Mercedes Sprinter stand kurzzeitig und unverschlossen am Donnerstag (04.08.2022), gegen 13.30 Uhr, in der Ludwigsstraße. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Fahrraddieb erwischt

Ein 36-jähriger Mann gelangte am Donnerstag (04.08.2022), gegen 21 Uhr, in den Garten eines Anwesens im Bereich In den Hollergärten und stahl aus einem Gartenhaus ein Fahrrad. Der Dieb versuchte noch mit dem Fahrrad zu flüchten, wurde aber von einem 58-Jähriger zu Fuß verfolgt und letztendlich gestellt. Der 36-Jährige wurde bis zum Eintreffen der Polizei von Nachbarn festgehalten. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss (2,13 Promille).

Mannheim-Lindenhof: Geldbeutel und Ausweispapiere aus Pkw gestohlen

Vermutlich hatte der Geschädigte vergessen, seinen Pkw abzuschließen und ein bislang unbekannter Täter entwendete in der Zeit von Mittwochabend, 19 Uhr bis Donnerstagmorgen, 7 Uhr, in der Torwiesenstraßen, aus seinem abgestellten Ford Fiesta den Geldbeutel mit Bargeld und diversen Ausweispapieren.

Mannheim-Innenstadt: Dieb entwendet 96-Jähriger Uhr von Handgelenk - Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 10 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter einer 96-jährigen Frau zwischen den Quadraten N1 und N2 eine hochwertige Uhr vom Handgelenk und flüchtete. Der Täter sprach die Frau an und bat darum, ein 2-Euro-Stück zu wechseln, was die 96-Jährige jedoch verneinte. Der Täter griff daraufhin das Handgelenk der Frau und drückte ihr die Münze in die Hand.

Währenddessen gelang es dem Unbekannten die hochwertige Damenuhr der Marke OMEGA im Wert von 2.000 Euro vom Handgelenk abzustreifen und zu flüchten. Sofort bemerkte die Geschädigte den Diebstahl und verständigte die Polizei. Eine Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos.

Er wird wie folgt beschrieben: 35 -40 Jahre alt, 185cm groß, gepflegtes Erscheinungsbild, schlank, sprach gebrochen Deutsch, trug ein Kurzarmhemd und eine Stoffhose.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

Mannheim-Neckarstadt-West: Raub mit Messer; 30-jähriges Opfer durch Schläge leicht verletzt, Polizei sucht nach drei Tätern; Zeugenaufruf

Am gestrigen Donnerstagabend, gegen 21:30 Uhr wurde zwischen dem Parkplatz Alter Bahnhof und dem angrenzenden Lebensmitteldiscounter, in der Dammstraße, zunächst ein Mann von bislang drei unbekannten Tätern angesprochen.

Unvermittelt hat einer der drei Männer sofort ein Messer gezogen und das 30-jährige Opfer aufgefordert, die Wertgegenstände herzugeben. Gleichzeitig schlug ein weiterer Täter den Mann gegen seinen Hinterkopf. Nach einem Handgemenge entrissen die drei Täter ihrem Opfer danach seinen schwarzen Rucksack.

Als das Opfer in Richtung des Discounters flüchtete, verfolgten ihn die Täter, verschwanden dann aber in Richtung Kurpfalzbrücke.

Der leichtverletzte Mann kam vorsorglich zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Mannheimer Krankenhaus.

Bisher liegt nur eine sehr vage Beschreibung der Täter vor. Das Opfer konnte bisher nur angeben, dass die Täter dunkle Hautfarbe hatten.

Zur Tatzeit hielten sich im Bereich des Alten Messplatzes und des Alten Bahnhofes zahlreiche Personen auf, die möglicherweise "nur" ein Gerangel zwischen mehreren Personen sahen und zunächst nicht mit einem Raub in Verbindung brachten. Das Opfer selbst spricht kaum Deutsch und eine Verständigung war nur in englischer und französischer Sprache möglich.

Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Gesicherte Spuren werden derzeit kriminaltechnisch ausgewertet.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621 174-4444, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Vogelstang: Geldautomat in Einkaufszentrum gesprengt

In den frühen Morgenstunden sprengten bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten in einem Einkaufszentrum in der Spreewaldallee.

Demnach verschafften sich mehrere Täter kurz nach 3 Uhr gewaltsam Zutritt zum Innern des Gebäudekomplexes. Hiernach sprengten diese den im Eingangsbereich befindlichen Geldautomaten. Eine eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zum Aufgreifen der Täter.

Durch die Sprengung wurde neben dem Geldautomaten, der zerstört wurde, auch Teile der Innenausstattung im Gebäude beschädigt. Die Höhe des entstandenen Schadens sowie die Höhe des Stehlguts sind bislang noch nicht bekannt.

Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurde mit der Spurensicherung am Tatort beauftragt. Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts Stuttgart wurden ebenfalls in die weiteren Ermittlungen und Auswertung der Spuren mit eingebunden.

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444 zu wenden.

Mannheim-Käfertal: Kellereinbruch in Mehrfamilienhaus - Zeugen gesucht!

Gegen 02:00 Uhr kam es am frühen Donnerstagmorgen in der Wachenheimer Straße zu einem Einbruch in den Keller eines Mehrfamilienhauses.

Durch eine Anwohnerin konnten insgesamt drei mit Taschenlampen ausgestattete Täter dabei beobachtet werden, wie sie sich von der Tatörtlichkeit entfernten und hierbei einen Teil des Diebesguts, einen Werkzeugkoffer und einen Reisekoffer, zurückließen.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 20-25 Jahre alt
  • hellbrauner oder leicht dunkler Hautton
  • trugen dunkle Arbeitskleidung mit roter Firmenaufschrift auf dem Rücken
  • trugen dunkle Handschuhe

Eine exakte Höhe des entstandenen Diebstahlschadens kann noch nicht beziffert werden; die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, oder beim Polizeiposten Feudenheim, Tel.: 0621/79984-0, zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Diebstahl aus Verkaufsstand - Hinweise an die Polizei

Am Mittwochabend wurde der Polizei ein Diebstahl aus einem Verkaufsstand in der Lange Rötterstraße gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich ein oder mehrere unbekannte Täter zunächst Zutritt zu dem offenstehenden Verkaufsstand landwirtschaftlicher Erzeugnisse, um u.a. einen sich darin befindlichen Tresor unter Zuhilfenahme einer losen Gehwegplatte gewaltsam zu öffnen.

Was entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurde mit der weiteren Spurensicherung beauftragt.

Ein exakter Tatzeitraum kann bisher nicht näher eingegrenzt werden.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu informieren.

Mannheim-Jungbusch: Person bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Eine leichtverletzte 26-jährige Peugeot-Fahrerin sowie ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000.- Euro waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochvormittag auf dem Parkring in Mannheim-Jungbusch.

Gegen 10:45 Uhr musste die in Richtung Ludwigshafen fahrende, 26-jährige Autofahrerin aufgrund einer Baustelle vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln.

Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem in gleicher Richtung fahrenden Sattelzug, nachdem dessen Fahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte.

Durch den Aufprall wurde der Pkw der 26-Jährigen beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die 26-Jährige selbst wurde leicht verletzt und noch vor Ort durch einen zufällig vorbeifahrenden Rettungswagen medizinisch versorgt.

Mannheim-Innenstadt: Geldbeutel aus PKW entwendet

Am Donnerstag wurden aus einem in der Innenstadt geparkten VW Golf mehrere Geldbörsen entwendet. Das Fahrzeug war im Zeitraum zwischen 01:00 Uhr und 10.00 Uhr im Bereich von N3 geparkt. Die Scheibe war leicht geöffnet. So konnte der bislang unbekannte Täter die Scheibe herunterdrücken und in das Fahrzeuginnere greifen. Der Diebstahlschaden ist gering.

Bitte achten sie darauf, dass ihr Fahrzeug, sowie die Fenster verschlossen sind.

Wertsachen sollten nie offen sichtbar im Fahrzeug liegen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, unter der Telefonnummer 0621-174-3310, zu melden.