Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 04.05.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Speyer: Verkehrsunfall mit verletzten Radfahrern

Zwei verletzte Personen waren die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Montag um 18:30 Uhr in der Landwehrstraße ereignete. Eine 56-jährige Radfahrerin war auf der Siemensbrücke in Richtung Waldseer Straße unterwegs als sie von einem 22-jährigen Radfahrer rechts überholt wurde. Bei dem Überholmanöver verkeilten sich die Fahrräder ineinander, wodurch beide Personen zu Fall kamen und sich hierbei verletzten. Beide Beteiligten wurden zur weiteren ärztlichen Versorgung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Schifferstadt / Mutterstadt: Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am Montag Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Zwischen 09:40 und 11:20 Uhr ist in Schifferstadt die Burgstraße überwacht worden. 31 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h sind in der Zeit registriert worden. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 51 km/h, was ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt nach sich zieht. Danach nahmen die Beamten in der Zeit von 11:40 bis 13:40 Uhr in Mutterstadt den Pfalzring ins Visier. Dort gab es 27 Geschwindigkeitsübertretungen zu beanstanden. Der Schnellste war mit 59 "Sachen" unterwegs, was mit einem Bußgeld von Höhe von 100 Euro und einem Punkt geahndet wird.

Schifferstadt: Diebstahl eines Hoftors

In der sogenannten "Hexennacht" vom 30. April auf dem 01. Mai haben bislang unbekannte Täter ein Hoftor von einem Anwesen in der Keltenstraße entwendet. Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schwegenheim: Junge Diebesbande

Drei Jungen im Alter von 12 bis 15 Jahren hatten gestern die schlechte Idee, zusammen einen Diebstahl zu begehen. Dazu betraten sie den Verkaufsraum einer Tankstelle in Schwegenheim und versuchten dort Handyzubehör unbemerkt mitzunehmen. Dazu stellte sich einer der jungen Männer so hin, dass die Sicht der Tankstellenmitarbeiterin verdeckt wurde. Dennoch bemerkte sie den Diebstahl und stellte einen der Diebe beim Verlassen der Tankstelle zur Rede.

Als die Polizei dazu kam, wurde es für die jungen Männer noch schlimmer. Neben dem Handyzubehör hatten sie nämlich kurz zuvor in einem Supermarkt weitere Waren entwendet. Das Diebesgut wurden den Eigentümern wieder ausgehändigt. Sie müssen sich nun in einem Strafverfahren dafür verantworten. Zudem wurden die Eltern über den Vorfall informiert.

Eschbach: Dieb gibt sich als Arzt aus

Ein dreister Dieb war am Montagmorgen gegen 11:00 Uhr in der Weinstraße in Eschbach unterwegs. Der Unbekannte betrat die Wohnung eines 97-jährigen Mannes und gab sich ihm gegenüber als Arzt aus. Im Anschluss durchsuchte er die Wohnung und entwendete die Geldbörse des Geschädigten. Der Täter wurde als großer, kräftiger Mann mit heller Hautfarbe und als Brillenträger beschrieben. Zudem trug er weiße Bekleidung und führte eine Mappe mit sich. Zeugen, die in dem Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Landau in Verbindung zu setzen.

Billigheim-Ingenheim: Gefährdung durch flüchtenden PKW-Fahrer

Nachdem ein 38-jähriger PKW-Fahrer am 03. Mai gegen 19:45 Uhr in seinem Mercedes Benz in Ingenheim einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte, flüchtete dieser vor mehreren Polizeistreifen über die südlich von Ingenheim gelegenen landwirtschaftlichen Wege. Hierbei wurden durch den PKW erkennbar Fußgänger gefährdet, die sich zu dieser Zeit mit ihren Hunden im Feld befanden. Die Motivation des Flüchtenden dürfte in seiner Betäubungsmittelbeeinflussung, seiner fehlenden Fahrerlaubnis und in den falschen Kennzeichen, die an seinem Fahrzeug angebracht waren, zu suchen sein.

Personen, die das Fluchtgeschehen beobachtet haben und insbesondere solche, die durch die waghalsige Flucht des Mannes gefährdet wurden, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei in Landau (06341-2870) zu melden.

Landau: Bierdose in der Hand führt zur Festnahme

Ein 25-jähriger Radfahrer wurde am frühen Montagmorgen am Hauptbahnhof in Landau kontrolliert, weil er eine Bierdose in der Hand hielt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Bei der Kontrolle wurde zudem festgestellt, dass gegen den Radfahrer ein Haftbefehl vorliegt. Der 25-Jährige wurde nach einer Blutentnahme auf der Dienststelle in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Landau: Schlagring am Innenspiegel und unter Betäubungsmittelbeeinflussung

Bei der Verkehrskontrolle eines 27- jährigen PKW-Führers aus dem Kreis Germersheim in der Fichtenstraße in Landau fiel den Polizeibeamten ein am Innenspiegel hängender Schlagring auf. Der Schlagring wurde sichergestellt. Zudem ergaben sich bei der Verkehrskontrolle Hinweise auf eine Betäubungsmittelbeeinflussung bei dem PKW-Führer. Nachdem ein positiver Drogenschnelltest diesen Verdacht erhärtete, wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen.

Rhodt: Reifenventile entwendet

Über das vergangene Wochenende ("Hexennacht") wurden in der Theresienstraße an zwei geparkten Fahrzeugen die Reifenventile entwendet. Der Sachverhalt wurde über das Onlineanzeigeportal der Polizei mitgeteilt. Von dem Unbekannten fehlt jede Spur. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise geben können. Diese sollen sich unter der Rufnummer 06323 9550 melden.

Neustadt: Private Probleme ...

...wurden einer 53-jährigen aus Neustadt/W. am 03.05.2021 kurz vor Mitternacht zum Verhängnis.

Eine Streifenbesatzung der Polizei Neustadt befuhr die B39 von NW-Geinsheim kommend in Fahrtrichtung Lachen-Speyerdorf.

Hierbei fiel den Beamten ein Fahrzeug auf, welches mit Abblendlicht auf einem Feldweg neben der Bundesstraße stand.

Die Fahrzeugführerin gab an, dass sie aufgrund von privaten Problemen mit ihrem Fahrzeug von ihrem Anwesen an die Kontrollörtlichkeit gefahren sei, um dort abzuschalten. Bei der Fahrerin konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,61 Promille, weshalb der Frau nach Verbringung zur Polizei eine Blutprobe entnommen wurde. Des Weiteren wurde ihr Führerschein sichergestellt.

Die Neustadterin muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Haßloch: Opel beschädigt und geflüchtet

Bereits am Donnerstag, den 29.04.2021, wurde im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 18:45 Uhr, ein vor dem Theodor-Friedrich-Haus in der Heinrich-Brauch stehender weißer Opel Corsa im Bereich der hinteren Stoßstange von einem unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Am Opel entstand Schaden von ca. 200 Euro. Die Polizei Haßloch bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 06324-933-0.

Bad Dürkheim, Wachenheim, Weisenheim a.S.: Erneut mehrere Anrufe von Telefonbetrügern

Am 03.05.2021 versuchten wieder unbekannter Täter ältere Menschen am Telefon zu betrügen. Die bislang unbekannten Anrufer, die ihre Rufnummer unterdrückt hatten, gaben sich als Polizeibeamte, die sich aufgrund laufender Ermittlungen melden und in einem weiteren Fall als Mitarbeiter einer Lottogesellschaft, die einen angeblichen Vertrag kündigen wollten, aus. Da die Angerufenen über solche Betrugsversuche informiert waren, reagierten sie vorbildlich, beendeten das Gespräch und verständigten die Polizei in Bad Dürkheim. Daher kam es in keinem der Fälle zu einem wirtschaftlichen Schaden. Ermittlungen ergaben, dass fast alle Rufnummern im Telefonbuch hinterlegt waren. Wurden sie auch Opfer eines solchen Betrugsversuches dann wenden sie sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Bad Dürkheim: Bauschutt verloren

Am 03.05.2021 gegen 10:30 Uhr wurde durch einen Paketfahrer gemeldet, dass Am Ebersberg in Bad Dürkheim Steine und Sand auf der Fahrbahn liegen würden. Ein LKW, der von eine naheliegenden Baustelle losgefahren war, hatte vermutlich aufgrund mangelnder Ladungssicherung die Steine und den Sand verloren. Bei der Überprüfung der Fahrstrecke bis zur Kreisbauschuttdeponie, konnte auf der Abfahrt der B271 ebenfalls Bauschutt auf der Fahrbahn festgestellt werden. Zu einer Gefährdung von Verkehrsteilnehmern war nach jetzigem Ermittlungsstand nicht gekommen. Der Bauhof kümmerte sich um die Beseitigung des Bauschutts von der Straße. Aufgrund der nicht ordnungsgemäß gesicherten Ladung wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den LKW-Fahrer eingeleitet.

Weisenheim a.S.: Zeugen gesucht - mehrere Spiegel mutwillig abgetreten

Am 04.05.2021 gegen 01:40 Uhr wurden zwei Jugendliche beobachtet, die im Schäferweg in Weisenheim am Sand gerade mehrere Außenspiegel von Fahrzeugen beschädigten. Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die Jugendlichen nicht mehr festgestellt werden. In den Straßen "Schäfersteg", "Theodor-Heuss-Straße", "Rheinstraße" und im "Ostring" konnten insgesamt 23 geparkte PKW festgestellt werden, bei welchen einer oder beide Außenspiegel beschädigt oder verdreht waren. Die Polizei hat an den Fahrzeugen Nachrichten hinterlassen und bittet die Geschädigten sich bei der Polizei zu melden. Aufgrund der bislang bekannten Fälle entstand ein Sachschaden von 1400 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Erpolzheim: Auto zerkratzt

Im Zeitraum von 29.04.2021 18:00 Uhr bis 03.05.2021, 09:00 Uhr wurde ein, in der Kirchgasse 3 in Bad Dürkheim, abgestellter Opel Insignia von bislang unbekannten Tätern beschädigt. Insgesamt konnten drei Kratzer am hinteren Kotflügel, mehrere rundliche Kratzer im Lack im Bereich des hintern Seitenfensters und zwei Dellen am Dach festgestellt werden. Es entstand ein Sachschaden von 800 Euro. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Dannstadt-Schauernheim: Verkehrsunfallflucht durch Fußgänger

Am Montagmittag gegen 12:50 Uhr ereignete sich in der Ludwigshafener Straße ein Unfall mit einer 74-jährigen Radfahrerin. Ein Zeuge gab an, dass die Frau auf dem Radweg in Richtung Am Rathausplatz fuhr, als zwei erwachsene Personen, vermutlich ein Ehepaar, mit zwei Kindern und einem Kleinkind im Kinderwagen zu Fuß aus dem Falkenweg gekommen seien. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, habe die Radfahrerin ihren Lenker zur Seite reißen müssen und wäre dadurch zu Boden gestürzt. Die Fußgänger hätten der Frau noch etwas zu trinken angeboten, hätten sich dann aber von der Unfallstelle entfernt. Sie seien auffällig bunt gekleidet gewesen. Die Radfahrerin erlitt durch den Sturz Schürfwunden an Kopf und Nase und klagte über Schmerzen. Sie ist durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Zeugen, die weitere Hinweise zum Unfall oder beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Versuchter Totschlag - 47-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Am Sonntagnachmittag (02.05.2021), gegen 13.50 Uhr, griff ein 47-Jähriger im Bereich des Danziger Platzes einen 49-Jährigen mit einem Messer an und fügte ihm eine Stichverletzung im Brustbereich zu. Danach versuchte er zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen werden. Der 49-Jährige war zum Tatzeitpunkt mit seiner Lebensgefährtin unterwegs, bei der es sich um die ehemalige Lebensgefährtin des 47-jährigen Beschuldigten handelt. Der 49-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht und operiert werden. Es besteht derzeit keine Lebensgefahr.

Der Beschuldigte wurde am Montag (03.05.2021) dem Haftrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Beschuldigte kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Ludwigshafen: Unfall zwischen Auto und Pedelc

Zu einem Unfall zwischen einem 40-järigen Autofahrer und einem 46-jährigen Pedelec-Fahrer kam es am 03.05.2021 gegen 16:30 Uhr, an der Kreuzung Rohrlachstraße/Seilerstraße. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten sich beide Beteiligte gegenseitig übersehen, sodass es zum Zusammenstoß kam. In der Folge stürzte der Pedelec-Fahrer über die Motorhaube des Autos und stürzte zu Boden. Dabei wurde er leicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Schadenshöhe wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Ludwigshafen: Zwei Unfälle in Oggersheim

Am 03.05.2021, gegen 16 Uhr, kam es in der Flomersheimer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer geschätzten Schadenshöhe von 10.000 Euro. Eine 40-Jährige war mit ihrem Auto von einem Supermarkt-Parkplatz in die Straße eingebogen und es war hierbei zur Kollision mit dem Transporter eines 33-Jährigen gekommen. Durch den Unfall zersprang außerdem eine Seitenscheibe des Transporters sodass über eine größere Fläche Glasscherben auf der Fahrbahn verteilt waren.

Gegen 17 Uhr des gleichen Tages kam es außerdem an der Kreuzung Karl-Legien-Straße/Alter Frankenthaler Weg zu einem Verkehrsunfall. Zunächst kollidierte ein 80-Jähriger mit seinem Peugeot mit dem Mercedes eines 50-Jährigen. Durch den Zusammenstoß kam der Peugeot von der Spur ab und fuhr gegen den parkenden Mercedes einer 47-Jährigen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro.

Ludwigshafen: Wer hat etwas beobachtet - Deckenfenster eingeworfen

Das Deckenfenster einer Kindertagesstätte in der Blücherstraße wurde zwischen dem 30.04.2021, 14 Uhr, und dem 03.05.2021, 7 Uhr, mit einer leeren Glasfalsche eingeworfen. Es entstand dabei ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 bittet um sachdienliche Hinweise. Diese werden unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de entgegengenommen.

Ludwigshafen: Versuchter Wohnungseinbruch

Zu einem Einbruchsversuch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses kam es am 03.05.2021, zwischen 7 Uhr und 17 Uhr, in der Halbergstraße. Es gelang den Unbekannten nicht, in die Wohnung einzudringen und etwas zu entwenden. Neben der Wohnungstür war außerdem die Tür einer Abstellkammer im Treppenhaus angegangen und aufgebrochen worden. Aus der Kammer wurde nichts gestohlen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Unfall in der Fichtestraße - Vorsicht "Dooring"

Ein 32-Jähriger, der sein Autos am 03.05.2021, gegen 17:15 Uhr, in der Fichtestraße geparkt hatte, übersah beim Öffnen der Fahrzeugtür einen von hinten kommenden 55-jährigen Rollerfahrer. Dieser stieß mit der Tür zusammen und stürzte. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde er durch den Unfall nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro.

In diesem Falle scheint der Unfall glimpflich ausgegangen zu sein, doch unachtsames Öffnen der Autotür kann auch verheerende Folgen haben. "Dooring" heißt das Phänomen, bei dem meist Rad- oder E-Scooterfahrende betroffen sind.

Ein einfacher Griff hilft Auto-Fahrenden, das Risiko zu minimieren. Beim sogenannten "Holländischen Griff" werden Fahrer- oder Beifahrertür jeweils mit der Hand geöffnet, die der entsprechenden Tür abgewandt ist. Dabei wird automatisch die Schulter zur Fahrbahn bzw. Gehweg gedreht und von hinten kommende Fahrzeuge oder Fußgänger werden so besser gesehen. In den Niederlanden gehört diese Praxis schon lange zur Fahrschulausbildung, daher der Name des ebenso einfachen wie sinnvollen Griffs. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat hierzu einen Präventionsclip erstellt, der unter folgendem Link abrufbar ist: https://youtu.be/9N-82X6f04Q

Ludwigshafen: Auseinandersetzung in der Hohenzollernstraße

Am 03.05.2021, gegen 21:15 Uhr, wurde durch einen Zeugen per Notruf gemeldet, dass es in der Hohenzollernstraße soeben zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sei. Dabei seien auch Schüsse gefallen. Die Örtlichkeit wurde umgehend mit starken Kräften angefahren. Vor Ort schilderten mehrere Zeugen, dass mindestens sechs Personen an der Auseinandersetzung beteiligt waren. Drei von ihnen seien mit einem schwarzen BMW gefahren, die anderen seien zu Fuß unterwegs gewesen. Am Straßenrand konnten mehrere Schreckschusshülsen sichergestellt werden.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Ladendieb geschnappt

Am 03.05.2021, gegen 13 Uhr, entwendete ein 25-Jähriger mehrere Flaschen Parfüm aus einem Drogeriemarkt am Rathausplatz. Dies beobachtete der 27-jährige Ladendetektiv, der sofort die Polizei verständigte und die Verfolgung des Diebes aufnahm. In der Kaiser-Wilhelm-Straße konnte der 25-Jährige durch die Polizei festgehalten und durchsucht werden. Das Diebesgut hatte er nicht mehr bei sich. Durch Videoaufzeichnungen des Drogeriemarkt konnte der Beschuldigte zwei weiteren Diebstählen zugeordnet werden. Gegen den jungen Mann wird nun wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahl ermittelt.

Ludwigshafen: Unfall wegen medizinischem Notfall

Am 03.05.2021, gegen 21:45 Uhr, kam es in der Ernst-Boehe-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 65-jähriger LKW-Fahrer war in Richtung Bruchwiesenstraße gefahren, überfuhr mit einem der Vorderräder eine Verkehrsinsel und kollidierte mit einem etwa 20m hohen Baum auf dem Gehweg. Der LKW schob sich mit der Vorderachse über den komplett entwurzelten Baum, welcher auf den Gehweg stürzte und mit der Krone in die Fahrbahn hineinragte. Ursächlich für den Unfall dürfte ein medizinischer Notfall des Fahrers gewesen sein. Dieser wurde in ein Krankenhaus verbracht. Verletzungen durch den Unfall erlitt der 65-Jährige nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Die entstandene Schadenshöhe dürfte sich auf mindestens 18.000 Euro belaufen.

Ludwigshafen: Streit in der Bismarckstraße

Im Rahmen der Streifentätigkeit konnte in der Bismarckstraße am 03.05.2021, gegen 10:30 Uhr, beobachtet werden, wie ein 20-Jähriger einem 25-Järhigen in den Bauch trat. Beide wurden umgehend einer Personenkontrolle unterzogen. Da sich der 20-Jährige hierbei weiterhin aggressiv zeigte, wurden ihm widerstandlos Handschellen angelegt. Der junge Mann war in Begleitung seines Vaters. Auch dieser wurde kontrolliert. Der 25-Jährige wurde durch den Tritt nicht verletzt. Allen drei Personen wurde nach der Kontrolle ein Platzverweis erteilt dem sie unverzüglich nachkamen. Auslöser des Disputs dürften nach derzeitigem Kenntnisstand Streitigkeiten wegen Schulden gewesen sein.

Mannheim-Rheinau: 34-jähriger Mann von drei Unbekannten überfallen - Polizei sucht Zeugen

Ein 34-Jähriger wurde am Samstagnachmittag im Stadtteil Rheinau von drei unbekannten Männern überfallen. Der Mann befand sich gegen 16 Uhr zum Fotografieren im Waldgebiet zwischen dem Stadtteil Pfingstberg und der Autobahn A 6. Dabei bemerkte es drei Männer, die ihm folgten. Als er an einer Weggabelung erneut ein Foto machen wollte, kam einer der Männer unvermittelt auf den 34-Jährigen zugelaufen, hielt ihm ein Messer vor und forderte die Herausgabe seiner Spiegelreflexkamera. Kurz darauf zog auch der zweite Mann ein Messer, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Der Dritte im Bunde riss dem Geschädigten schließlich die Kamera vom Hals. Anschließend flüchten die drei Unbekannten in Richtung der Straße "Am Waldrand".

Die drei Männer wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

25 bis 30 Jahre alt - Ca. 175 bis 180 cm groß - Ca. 85 bis 90 kg schwer - Schwarze glatte Haare - War bekleidet mit ausgewaschener Jeans und schwarzer Bomberjacke mit orange-kariertem Innenfutter- War bewaffnet mit einem Springmesser

Täter 2:

Ca. 25 bis 30 Jahre alt - Ca. 175 bis 180 cm groß - Normale Statur - Schwarze gepflegte Haare, nach hinten gegelt - Vollbart - Trug dunkle Jeans - War bewaffnet mit einem Klappmesser

Täter 3:

War kleiner als 175 cm - Dick - Ungepflegtes Erscheinungsbild - Längere, gewellte schwarze Haare - Bart - trug Jeans

Die drei Männer unterhielten sich in arabischer, bzw. türkischer Sprache.

Bei der entwendeten Kamera handelt es sich um eine digitale Spiegelreflexkamera, der Marke Nikon, Modell D750.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren und denen drei unbekannte Männer im Bereich Pfingstberg aufgefallen sind, die eine Spiegelreflexkamera bei sich hatten, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim: Brand in Mehrparteienhaus, 2 Beamte leicht verletzt

Am späten Montagabend kam es gegen 21.50 Uhr aus bislang unbekannter Ursache in der Wohnung einer 83-Jährigen in einem Mehrparteienhaus in S 5 zum Ausbruch eines Feuers. Durch die starke Rauchentwicklung im Treppenhaus alarmiert, verständigten Nachbarn über Notruf die Polizei, die nach dem Eintreffen vor Ort das Haus räumte. Die stark verrauchte Wohnung der nach Hilfe rufenden 83-Jährigen wurde von den Beamten gewaltsam betreten und die Frau nach draußen auf die Straße geleitet. Die Beamten zogen sich hierbei eine Rauchgasintoxikation zu und mussten im Krankenhaus untersucht werden. Sie konnten ihren Dienst danach nicht mehr fortsetzen. Die Feuerwehr konnte die Flammen zügig löschen. Die Rentnerin lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Die genaue Sachschadenshöhe ist bislang noch unklar, das Feuer richtete jedoch keinen größeren Schaden an. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Neuostheim: Unfall zwischen Straßenbahn und Pkw

10.000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagabend im Stadtteil Neuostheim. Eine Straßenbahnfahrerin war gegen 17.45 Uhr mit der Linie 6 in der Dürerstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf Höhe der Menzelstraße war ein BMW verkehrswidrig am Fahrbahnrad abgestellt. Beim Vorbeifahren unterschätzte die Fahrerin der Straßenbahn den Seitenabstand und stieß gegen den BMW. Dabei entstand Sachschaden an Bahn und Auto. Verletzt wurde niemand. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr bis ca. 18.30 Uhr unterbrochen. Ein Ersatzverkehr war eingerichtet. Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht.

Heidelberg-Altstadt: 14-jähriger Tatverdächtiger nach Graffiti-Schmierereien festgenommen

Bereits am 30.04.2021 wurde in der Heidelberger Altstadt ein 14-jähriger Junge dabei erwischt, wie er kurz vor 20 Uhr am Bahnhof Heidelberg-Altstadt auf eine Plakatwand und in der dortigen Unterführung mit Sprühfarbe mehrere Graffitis anbrachte. Er wurde dabei von einem Polizeibeamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte beobachtet, der sich gerade auf dem Nachhauseweg vom Dienst befand. Dieser nahm den Jugendlichen, dessen Hände farbverschmiert waren, vorläufig fest und notierte dessen Personalien. Die Spraydose wurde sichergestellt. Anschließend wurde der 14-jährige auf freien Fuß entlassen. Bei einer Nachschau am 03.05.2021 wurden im Bereich der Heidelberger Altstadt an insgesamt 10 Örtlichkeiten Graffitis gleicher Art mit gleicher Farbe festgestellt werden. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Gegen den 14-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen ermittelt.

Heidelberg-Bergheim: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend im Stadtteil Bergheim wurde eine 48-jährige Fahrradfahrerin verletzt. Ein 28-jähriger Mann parkte gegen 19.30 Uhr seinen VW am Fahrbahnrand ein. Beim Aussteigen übersah er die 48-Jährige, die mit ihrem Klapprad gerade in gleicher Fahrtrichtung an dem VW vorbeifuhr und öffnete die Fahrertür. Die Radlerin konnte nicht mehr ausweichen, stieß gegen Fahrzeugtür und stürzte zu Boden. Dabei zog sie sich Verletzungen am Kiefer zu und wurde zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Sowohl das Fahrrad als auch der VW wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt, der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Neckarbischofsheim/Rhein-NeckarKreis: Einbruch in Bauhof; hoher Schaden, Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in den Städtische Bauhof erbeuteten bislang unbekannte Täter Werkzeuge und Arbeitsgeräte im Gesamtwert von über 30.000.- Euro.

Die Täter drangen zwischen Freitagnachmittag und Montagvormittag mit brachialer Gewalt in den Bauhof im Ablassweg ein und transportierten die zum Teil schweren Geräte u.a. mit einer "Sackkarre" zu einem in der Nähe abgestellten Fahrzeug, womöglich in der Größe eines Sprinters.

Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand dürften mehr als zwei Täter am Werk gewesen sein, die die insgesamt fast 40 Arbeitsgeräte im Tatfahrzeug verluden, darunter mehrere Motorsägen, Freischneider, Laubbläser und Heckenscheren namhafter Hersteller sowie einen Fugenschneider.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die aller Wahrscheinlichkeit nach bandenmäßig organisierten Täter, weitere Bauhöfe in der Region ins Visier genommen haben, um bei günstigen Gelegenheiten dort einzubrechen.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, den Tätern und ihr Fahrzeug geben können oder denen in den Tagen vor der Tat Verdächtiges aufgefallen war, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07263/5807 oder dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Gartenhütte; Ursache unklar, drei Verletzte; Pressemitteilung Nr. 1

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Dienstagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, eine Gartenhütte in der Körnerstraße im Ortsteil Neckarhausen in Brand. Die freiwillige Feuerwehr aus Neckarhausen löschte den Brand schnell. Bei ersten Löschversuchen zogen sich drei Personen Rauchgasvergiftungen zu. Sie wurden mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von über 10.000.- Euro.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Sattelzugfahrer verursacht zwei Unfälle und haut ab - Zeugen gesucht

Zwei Verkehrsunfälle verursachte am Montagmittag ein unbekannter Sattelzugfahrer in Hockenheim. Der Unbekannte war gegen 12.30 Uhr mit seinem Sattelzug in der Heidelberger Straße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in die Parkstraße beschädigte er die Hausfassade der Volkshochschule Hockenheim und einige aufgestellte Warnbaken. Anschließend setzte er seinen Weg einfach fort. Auf seinem weiteren Weg beschädigte er an der Kreuzung Scheffelstraße/Walldorfer Straße die Hausfassade eines Wohnanwesens, sowie weitere Warnbaken und ein Verkehrszeichen. Auch hier fuhr er einfach weiter. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, verständigte die Polizei.

Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich nach Angaben des Zeugen um eine weite Sattelzugmaschine mit weißem Auflieger gehandelt haben. Weitere Informationen, wie Kennzeichen oder Planenaufschrift liegen derzeit nicht vor.

Auch eine Beschreibung des Fahrers konnte nicht erlangt werden.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallfahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Olivenbaum gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag entwendete ein Unbekannter aus der Altrottstraße einen Olivenbaum im Wert von rund 200 Euro. Der rund zwei Meter hohe Baum stand in Höhe der Hausnummer 33, vor einem dortigen Supermarkt. Täterhinweise liegen derzeit keine vor. Der Polizeiposten Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Tel.: 06227 8419990 zu melden.