Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen (ots) 01.05.2021

Aktuelle Polizeimeldungen aus der Vorderpfalz und Nordbaden - ständig aktualisiert

Germersheim: E-Scooter ohne Versicherungsschutz

Am Freitagnachmittag gegen 16:00 Uhr wurde ein E-Scooter-Fahrer in der Friedrich-Ebert-Straße in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnten die Polizisten feststellen, dass der 50-jährige Fahrer keinen gültigen Versicherungsschutz für seinen E-Scooter hatte. Gegen den 50-Jährigen wird nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Die Polizei weist auf diesem Wege nochmal darauf hin, dass man für die Teilnahme der sogenannten "E-Scooter" im öffentlichen Verkehrsraum einen gültigen Versicherungsschutz benötigt und ein aktuelles Versicherungskennzeichen angebracht sein muss.

Gossersweiler-Stein: Diebstahl von Weidezaungerät

 In der Nacht vom 28.04.2021 auf 29.04.2021 entwendeten bisher unbekannte Täter ein Weidezaungerät samt Solarpanel und Batterie von einer Koppel in der Gemarkung "Hohlmühle". Der Schaden beläuft sich auf ca. 450 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter 06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu wenden.

Klingenmünster/Waldrohrbach: Geschwindigkeitskontrollen

Am gestrigen Freitag, den 30.04.2021, führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern an der B48 Geschwindigkeitskontrollen durch. Von insgesamt 100 kontrollierten Verkehrsteilnehmern überschritten 15 die Höchstgeschwindigkeit und mussten verwarnt werden.

Edenkoben: Falsches Gewinnversprechen

Am 30.04.2021, gegen 11:20 Uhr erhielt eine ältere Dame einen Anruf, dass sie angeblich 30000EUR bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Die 85-jährige reagierte prompt und gab an, dass sie die Polizei verständigen wolle, weil sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen hätte. Daraufhin wurde das Gespräch durch den Anrufer beendet. Die Dame erstattete Strafanzeige bei der Polizei Edenkoben.

Die Abzocke durch falsche Gewinnversprechen ist sehr hinterhältig. "Sie haben gewonnen!" Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln. Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen, eine kostenpflichtige Hotline (Telefondienst) anzurufen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Gaunern laufend verändert. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Edenkoben.

Edenkoben: Verkehrssünder bei Kontrollen erwischt

Am Freitag, 30.04.2021 führte die Polizei Edenkoben morgens mehrere Standkontrollen im Dienstgebiet durch. Bei einer einstündigen Geschwindigkeitskontrolle in der Ruprechtstraße in Edesheim waren 8 Fahrzeugführer zu schnell, in der Luitpoldstraße in Edenkoben wurden sogar 12 Fahrzeugführer in einer Stunde festgestellt und sanktioniert.

Bei weiteren Kontrollen waren noch 5 Fahrzeugführer ohne Sicherheitsgurt unterwegs, 4-mal wurde während der Fahrt telefoniert und zweimal war die Ladung nicht ausreichend gesichert.

Venningen: Illegale Müllentsorgung - Hinweise gesucht!

In der Nacht von Donnerstag, 29.04.2021, 20:00 Uhr auf Freitag, 30.04.2021, 06:00 Uhr wurde illegal eine größere Menge alter Baumaterialen auf einem Feldweg zwischen Venningen und Kirrweiler entsorgt. Es handelt sich dabei um Spanplatten, Teppiche und Abfallsäcke. Bislang ist der Verursacher nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zur Herkunft des Abfalls geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder per Email piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Haßloch: Autofahrer ohne Führerschein unterwegs

Am Freitag, 30.04.2021, gegen 14:35 Uhr, meldete eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin einen PKW, welcher auffällig unsicher von NW-Mußbach Richtung Haßloch geführt werde. Der PKW konnte durch die eingesetzte Funkstreife der Polizeiinspektion Haßloch an einer Tankstelle in Haßloch festgestellt werden. Am PKW konnte ein 60-jähriger Mann angetroffen werden, welcher jedoch die Fahrereigenschaft abstritt. Diese konnte ihm jedoch im Verlauf der getroffenen Maßnahmen, u. a. anhand einer Videoaufzeichnung an der Tankstelle, zweifelsfrei nachgewiesen werden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Seine Beifahrerin (Ehefrau) konnte trotz vorhandenen Führerscheins die Fahrt ebenso nicht fortsetzen, da ein von ihr freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 0,57 Promille ergab. Die Fahrzeugschlüssel wurden bis zur Nüchternheit der Frau vorübergehend sichergestellt.

Bad Dürkheim:Unbekannte verursachen Sachschaden auf Tennisgelände

Im Zeitraum vom 29.04.2021, 20:00 Uhr, bis 30.04.2021, 11:00 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem Tennisgelände in der Kanalstraße in Bad Dürkheim. Ein im Eingangsbereich befindlicher Zigaretten-Abfalleimer wurde dabei in den hinteren Bereich auf einen der Tennisplätze verbracht und vermutlich mit Stöcken in Brand gesetzt. Die Täter löschten den Brand im Anschluss mit einem auf dem Tennisplatz befindlichen Wasserschlauch. Da die Täter das Wasser jedoch nicht abstellten, wurde der Sand und das darunter befindliche Kiesbett enorm beschädigt. Der Tennisplatz ist somit bis auf Weiteres nicht bespielbar. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 800,-EUR. Ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de

Frankenthal:Trickdiebstahl in Discounter in der Wormser Straße

Unter anderem 780 Euro Bargeld wurden einer 72-jährigen Frau am 30.04.2021 gegen 14:45 Uhr beim Einkaufen in einem Discounter in der Wormser Straße entwendet. Wie die Geschädigte den Beamten mitteilte, wurde sie von einer bislang unbekannten Täterin zunächst angerempelt. Kurze Zeit später stellte sie fest, dass ihr Portemonnaie fehlte. Die Tatverdächtige wurde als 1,80m groß, 25-30 Jahre alt, schlank, dunkelhaarig und eine beige, knielange Jacke tragend beschrieben.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Frankenthal: Trotz Bahnverkehr: zwei Kinder im Gleisbett

Zwei 11- und 12-jährige Mädchen verbrachten am 30.04.2021, gegen 13:50 Uhr, ihre Freizeit auf einem Gleisbett des Bahnhofs Frankenthal Süd. Als die Beamten ebenfalls dort eintrafen, wurden sie aufgrund des hohen Gefahrenpotenzials umgehend von den Gleisen zitiert. Gegenüber den Beamten gaben die beiden Mädchen später an, sich von Videos auf sozialen Netzwerken inspiriert gefühlt zu haben. Die beiden Frankenthalerinnen wurden zur Dienststelle der Polizeiinspektion Frankenthal verbracht, wo sie anschließend von ihren Eltern abgeholt wurden.

Die Polizei weist eindringlich darauf hin, dass Gleise nicht betreten werden dürfen! Züge werden oft zu spät wahrgenommen und haben einen sehr langen Bremsweg. Neben diesen Gefahren bedeuten solche Aktionen Sperrungen für den Bahnverkehr und die Erfüllung von Straftatbeständen.

Ludwigshafen-Friesenheim: Ohne Führerschein unter Drogeneinwirkung unterwegs

Am Freitag, dem 30.04.2021, konnte gegen Abend ein 15-jähriger Ludwigshafener festgestellt werden, welcher ohne Helm mit einem nicht versicherten Kleinkraftrad umherfuhr. Im Rahmen der Kontrolle konnte zudem festgestellt werden, dass er unter der Einwirkung berauschender Substanzen stand. Ihn erwarten nun mehrere Ermittlungsverfahren.

Einen weiteren 15-jährigen erwartet ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Dieser führte auf dem Parkplatz der Eberthalle einen Pkw. Der 22jährige Halter des Fahrzeuges agierte hier als privater, nicht legitimierter Fahrlehrer. Gegen diesen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass das Führen eines fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuges ohne erforderliche Fahrerlaubnis, auf ausgewiesenen Verkehrsübungsplätzen und den dort geltenden Bestimmungen möglich ist, im öffentlichen Verkehrsraum jedoch eine Straftat darstellt, bei welcher sowohl gegen den Fahrer, als auch die Person, welche dies zulässt, beziehungsweise duldet, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.

Ludwigshafen: Volltrunken auf gestohlenem Fahrrad unterwegs

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 03:25 Uhr, konnte ein 19-Jähriger Mann auf einem Fahrrad in der Lagerhausstraße festgestellt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Er gab Preis, unter dem Einfluss von Drogen sowie Alkohol zu stehen und das mitgeführte Fahrrad wenige Minuten zuvor vor einem Wohnhaus gestohlen zu haben. Das Fahrrad wurde folglich zwecks Eigentumssicherung sichergestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von 1,22 Promille und da auch ein durchgeführter Drogentest positiv verlief, wurde dem 19-Jährigen letztlich eine Blutprobe auf der Polizeidienststelle entnommen. Er muss sich nun wegen Fahrraddiebstahls, Trunkenheit im Verkehr und Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung verantworten.

Ludwigshafen: Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Freitag, den 30.04.2021, gegen 12:00 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Mann mit seinem Auto den Wirtschaftsweg am Rathaus-Center in Richtung Dessauer Straße. Zur gleichen Zeit trat ein 37-jähriger Fußgänger zwischen zwei am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Da der Autofahrer den Fußgänger erst zu spät wahrnehmen konnte, kam es zu einem Zusammenstoß, wodurch der Fußgänger einen Bruch des Unterschenkels erlitt und in einem nahegelegenen Krankenhaus notoperiert werden musste.

Ludwigshafen: Durch Unfall leicht verletzt

Am Freitag, den 30.04.2021, gegen 13:00 Uhr, befuhren ein 56-jähriger Autofahrer und eine 30-jährige E-Scooter-Fahrerin die Mundenheimer Straße in Ludwigshafen/Rhein. An der Kreuzung zum Adlerdamm musste der Autofahrer aufgrund von Ortsunkenntnis rangieren. Hierbei übersah er die hinter ihm stehende E-Scooter-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die E-Scooter-Fahrerin kam zu Fall und erlitt durch den Sturz Schmerzen am rechten Ellenbogen, sowie am linken Schienbein, weshalb sie zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus verbracht wurde.

Mannheim/Innenstadt: Beim Rückwärtsfahren E-Bike Fahrer übersehen

Am Freitagabend, gegen 17.35 Uhr, befuhr ein 30-jähriger E-Bike Fahrer den Radweg des Friedrichsrings in Richtung Hauptbahnhof. In Höhe des Quadrats U 5 kollidierte der 30-Jährige trotz einer eingeleiteten Gefahrenbremsung mit dem Opel eines 25-Jährigen, der mit seinem Fahrzeug rückwärts auf die Fahrbahn einfuhr. Durch den Aufprall landete der E-Bike Fahrer, der über seinen Lenker geschleudert wurde, auf der Heckscheibe des Opels, die dadurch zu Bruch ging. Hierdurch erlitt er Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Während das E-Bike unbeschädigt blieb entstand am Opel ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500,- Euro. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg/Kirchheim: Gartenhaus in Kleingartenanlage in Brand geraten - Pressemitteilung Nr. 1

Am Samstagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, ist in der Kleingartenanlage der Stettiner Straße ein Gartenhaus in Brand geraten. Derzeit sind Kräfte der Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Über die Brandursache und Verletzte liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Eberbach/Rhein-Pfalz-Kreis: Tödlicher Verkehrsunfall - Pkw prallt alleinbeteiligt gegen Baum

Am Freitagabend gegen 19.20 Uhr ereignete sich in Eberbach in der Straße "In der Au" ein Verkehrsunfall mit einem Pkw. Ein 82-jähriger Peugeot-Fahrer fuhr in Richtung der Pleutersbacher Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Mann in einer Linkskurve geradeaus und prallte frontal gegen einen Baum. Trotz sofort eingeleiteter notfallmedizinischer Maßnahmen kam jede Hilfe zu spät. Der Peugeotfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Die weiteren Unfallermittlungen führt der Verkehrsdienst Heidelberg. Der Peugeot wurde sichergestellt und abgeschleppt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Verkehrsdienst Heidelberg unter der Telefonnummer 0621/1744110 in Verbindung zu setzen.

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis: Nachmittags mit 1,44 Promille im Auto unterwegs

Am Freitagnachmittag, gegen 15.55 Uhr, unterzog eine Streife des Polizeireviers Neckargemünd einen 58-jährigen Benz-Fahrer, der in Mauer die Bahnhofstraße befuhr, einer Verkehrskontrolle. Im Verlauf der Kontrolle bemerkten die Beamten bei dem Mann, dass dieser nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest förderte einen Atemalkoholwert von 1,44 Promille zu Tage. Dem 58-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein blieb bei den Akten und er muss sich nun wegen der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis; BAB 6, FR Mannheim, in Höhe Ketsch: Lkw-Reifen in Brand geraten, Feuerwehr im Einsatz, Pressemeldung Nr. 1

Am Samstagvormittag, gegen 11.45 Uhr, ist auf der BAB 6, Fahrtrichtung Mannheim, in Höhe Gemarkung Ketsch, der Reifen eines LKW in Brand geraten. Einsatzkräfte der Autobahnpolizei und der Feuerwehr sind aktuell im Einsatz. Der rechte Fahrstreifen ist aktuell gesperrt.

Anhänger-Reifen in Brand geraten, Fahrbahn wieder frei Pressemeldung Nr. 2

Nachdem am Samstagvormittag, gegen 11.45 Uhr, zwei Reifen an einem Anhänger auf der BAB 6, in Höhe Ketsch, in Brand geraten waren, hatte die Feuerwehr den Brand um 12.15 Uhr gelöscht. Entgegen der ersten Mitteilung handelte es sich nicht um einen LKW sondern einen PKW-Anhänger (3,5 t). Die 47-jährige Fahrerin war zuvor auf die BAB 6 aufgefahren und hatte kurze Zeit später die Rauchentwicklung an ihrem Anhänger bemerkt. Anschließend konnte sie ihr Fahrzeug mit Anhänger auf einem Beschleunigungsstreifen zum Stillstand bringen. Für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Der Anhänger wurde durchn ein Abschleppunternehmen geborgen und der gesperrte Fahrstreifen um 13.20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Warum die Reifen am Anhänger in Brand geraten sind, ist noch unklar. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 500EUR. Durch die Sperrmaßnahmen kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

St. Leon Rot, BAB 5: Fahrzeug fährt in Baustelle

Am Freitagabend gegen 22.00 Uhr befuhr ein 28-Jähriger die BAB 5, Höhe St. Leon Rot, in Fahrtrichtung Heidelberg. Hierbei befuhr er die linke Fahrspur, ehe die Baustelle in Höhe des Parkplatzes Lußhardt, kurz vor dem Walldorfer Kreuz beginnt. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gelang es dem VW-Fahrer nicht mehr rechtzeitig vor der Fahrbahnverengung auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln, sodass er weiter geradeaus in die Baustelle fuhr. Hierbei überfuhr er auf einer Länge von ca. 150 Metern insgesamt acht Warnbaken bis er zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurde die Windschutzscheibe durch eine Warnbake durchschlagen und der 28-Jährige hierdurch leicht am Kopf verletzt. Durch die auf die anderen Fahrspuren geschleuderten Warnbaken wurden weitere vier Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 EUR. Das Fahrzeug des Unfallverursachers, sowie ein weiteres Fahrzeug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Sicherung der Baustelle wurde der linke Fahrsteifen bis ca. 01.20 Uhr gesperrt. Zu Verkehrsstörungen kam es hierbei nicht.

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Abbiegen Vorfahrt missachtet

Am Freitagnachmittag, gegen 16.50 Uhr, kam es nach einer Vorfahrtsverletzung zur Kollision zweier Pkw. Hier befuhr der 66-jährige Fahrer eines Peugeote von Flinsbach kommend die Brückenstraße in Richtung der L 530. An der Kreuzung zur L 530 bog der 66-Jährige nach links auf diese ein und missachtete hier die Vorfahrt einer 18-jährigen Ford-Fahrerin, die die L 530 aus Richtung Bargen kommend befuhr. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 8500,- Euro. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeuglenker unverletzt.