Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen

Speyer: Schwere Kopfverletzungen nach Sturz mit Fahrrad - Speyer: Unfall mit Verletzten auf der B39 - Römerberg: Werkzeug entwendet - Herxheim: Elchtest - Ludwigshafen: Mehrere tausend Euro aus Auto gestohlen - Ludwigshafen: Bratwurst und Cola Paletten aus Kühlwagen gestohlen

Blaulicht

Herxheim: Elchtest

Speyer: Schwere Kopfverletzungen nach Sturz mit Fahrrad               

Dienstag, 12.06.2018, gegen 09:40 Uhr Beim Wechsel von der Fahrbahn auf den Bürgersteig kam ein 81-jähriger Fahrradfahrer aus Speyer ins Schleudern und stürzte daraufhin ohne Fremdeinwirkung. Durch den Sturz erlitt der Mann schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen und musste in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert werden.

Speyer: Unfall mit Verletzten auf der B39 

Dienstag, 12.06.2018, gegen 07:00 Uhr Ein 36-jähriger aus Schwetzingen kam am Dienstagmorgen in der Abfahrt Speyer-Süd/Römerberg (B 39) mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und fuhr im weiteren Verlauf in einen ihm entgegenkommenden Pkw eines 57-jährigen aus Speyer. Beide Verkehrsteilnehmer wurden dabei leicht verletzt und wurden im Anschluss in Speyerer Krankenhäuser verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10 000 Euro.

Römerberg: Werkzeug entwendet 

Zwischen Montag, 11.06., 17:00 Uhr und Dienstag, 12.06., 07:20 Uhr Im genannten Zeitraum wurden durch unbekannte Täter drei Firmenfahrzeuge in der Philippsburger Straße durch Schlossstechen und Heraustrennen einer Seitenscheibe aufgebrochen und aus diesen Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 20 000 Euro entwendet. Die Polizei Speyer appelliert aus diesem Grunde an die Firmen, so weit wie möglich die Fahrzeuge in einem gesicherten und hell beleuchteten Bereich abzustellen und die teils hochpreisigen Werkzeuge oder Gerätschaften nicht in den Fahrzeugen zu belassen!!!

Zeiskam: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Dienstagabend wurde ein 26 jähriger Autofahrer in der Friedhofstraße in Zeiskam einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann Auffälligkeiten fest, ein Drogenvortest verlief positiv auf den Konsum von Cannabis.

Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen. Auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu. 

Kuhardt: Diebstahl in der St. Anna Kirche 

Zehn Euro Münzgeld sind das Diebesgut eines unbekannten Täters bei einem Diebstahl in der St. Anna Kirche in Kuhardt. Der Täter hatte das Geld am Dienstag in der Zeit zwischen 9.45 und 20 Uhr aus der verschlossenen Kerzenkasse der Kirche entwendet. Hinweise auf den Täter liegen nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden. 

Rülzheim: Ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs 

Aufgrund eines defekten Rücklichts kontrollierten Beamte der Polizei Germersheim am Dienstagabend einen 18 jährigen Autofahrer in der Neuen Landstraße in Rülzheim. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu. 

Leimersheim: Einbruch in das Clubhaus des FC Leimersheim

50 Euro Sachschaden verursachten unbekannte Täter, als sie in der Zeit zwischen Montag 13 Uhr und Dienstag 10.30 Uhr ein Toilettenfenster am Clubhaus des FC Leimersheim aufhebelten.

Entwendet wurde aus dem Clubhaus durch die Täter nichts. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.  

Kandel: Trunkenheit im Verkehr

Am Dienstag, dem 12.06.2018, um 14.40 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Wörth von einem Zeugen mitgeteilt, dass er in der Gartenstraße einen offensichtlich betrunkenen Autofahrer angehalten hat. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Zeuge Polizeibeamter war und beobachtet hatte, wie der 45-jährige Mann von der Zulassungsstelle in Kandel aus mit seinem Fahrzeug losgefahren war. Er habe sich entschlossen das Fahrzeug anzuhalten und seine Kollegen zu informieren. Ein Alkoholtest bei dem Autofahrer ergab 1,29 Promille. Sein Führerschein wurde einbehalten und eine Strafanzeige gefertigt.

Wörth-Maximiliansau: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Montag, dem 11.06.2018, um 14.35 Uhr, fuhr der Fahrer eines Zustelldienstes mit seinem Transporter vom Fahrbahnrand der Kalmanstraße aus an und wollte dem Straßenverlauf nach links folgen. Aufgrund eines technischen Defektes beschleunigte das Fahrzeug immer mehr und die Lenkung blieb funktionsuntüchtig sodass der Transporter nach links von der Fahrbahn abkam, einen Gartenzaun durchbrach, einen Vorgarten durchfuhr und schließlich an der Hauswand eines Wohnanwesens zum Stillstand kam. Der 21-jährige Fahrer  zog sich schwere Verletzungen zu und wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 30000 Euro geschätzt.

 

Wörth: Einbruch in Getränkelager

 

Unbekannte drangen im Zeitraum von Freitag, dem 08.06.2018 bis Montag, dem 11.06.2018 in das Lager einer Getränkefirma auf dem Werksgelände der Mercedes Benz AG ein. Im Inneren einer Lagerhalle, in der ein Teilbereich für die Getränkefirma abgeteilt ist, wurden diverse Schränke und Schreibtische durchwühlt. Entwendet wurde letztendlich nichts. 

 

Hagenbach: Verkehrsunfall mit Personenschaden - Radfahrer fährt Jogger um

 

 Am Sonntag, dem 10.06.2018, um 11.30 Uhr, ereignete sich auf dem Radweg auf dem Rheindamm bei Hagenbach ein Verkehrsunfall zwischen einem 37-jährigen Rennradfahrer und einem 31-jährigen Jogger. Der Rennradfahrer fuhr infolge unangepasster Geschwindigkeit mittig in eine unübersichtliche Rechtskurve ein, als ihm zwei Jogger begegneten. Der Rennradfahrer versuchte nach links in ein Feld auszuweichen und stieß mit einem der beiden Jogger zusammen, der durch die Aufbauten am Rennrad schwer verletzt wurde. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. 

Bad Bergzabern: Amokalarm an Realschule Plus

Am Mittwochmittag lief kurz nach 12.00 Uhr an der Realschule Plus in Bad Bergzabern ein akustischer Amokalarm auf. Schüler und Lehrer hatten sich danach in Sicherheit gebracht, zahlreiche Polizeikräfte rückten unmittelbar nach Alarmauslösung zum Schulzentrum aus. Hinweise auf eine konkrete Bedrohungslage ergaben sich nicht. Der auslösende Melder war schnell lokalisiert und überprüft, ohne dass irgendwelche Spuren auf eine Manipulation erkennbar waren. Die Durchsuchung der Schule verlief negativ, so dass nach einiger Zeit Entwarnung gegeben werden konnte. Der Grund für die Alarmauslösung war bislang nicht festzustellen, derzeit wird von einer technischen Ursache ausgegangen. 

Bad Bergzabern: Einbruch in Lokal

In der Nacht auf Mittwoch wurde in der Altstadt von Bad Bergzabern in der Königstraße in eine Gaststätte eingebrochen. Unbekannte Täter hatten zunächst im Hofraum versucht, die Tür zum Hintereingang aufzubrechen. Da dies anscheinend nicht gelang, hebelten sie die Haupteingangstür zur Königstraße auf. Im Innern des Lokals wurden dann drei Spielautomaten aufgebrochen und Münz- sowie Scheingeld entwendet. Die genaue Schadensumme steht derzeit noch nicht fest. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Landau: Gasgefahr 

Im Rahmen von Abdichtungsarbeiten an der Wasser- und Stromzuführung an einem Wohnhaus in der Emich-von-Leiningenstraße wurde durch die Fachfirma der Gashausanschluss zum Anwesen beschädigt. Hierdurch trat Gas aus.

Messungen an der Gasaustrittstelle ergaben ein explosionsfähiges Gemisch. Der Gefahrenbereich wurde durch die Feuerwehr Landau weiträumig abgesperrt. Evakuierungsmaßnahmen waren jedoch nicht notwendig. Durch die verständigte Energie Südwest konnte das Gasleck umgehend abgedichtet und Entwarnung gegeben werden. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften vor Ort. Bei dem Einsatz kam keine Person zu Schaden.

Landau: Räuber vom Goethepark gefasst

Wie bereits berichtet, kam es am 06.06.2018 gegen 03:00 Uhr im Eingangsbereich vom Goethepark zu einem brutalen Raub zum Nachteil eines 61-jährigen Landauers. 

Aufgrund von Zeugenhinweisen und umfangreichen Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen zwei somalische Asylbewerber im Alter von 28 und 23 Jahren aus Landau und Neustadt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau wurden durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau Haftbefehle gegen die beiden Männer wegen Raubes und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Die beiden Tatverdächtigen konnten am Dienstagnachmittag, den 12.06.2018, durch die Polizei unter Beteiligung des Mobilen Einsatzkommandos in Landau festgenommen werden. Nach Vorführung bei dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau kamen sie in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. 

Herxheim: Elchtest

Am Dienstagmittag ereignete sich auf der Landstraße zwischen Herxheim und Offenbach ein spektakulärer Unfall, der jedoch glimpflich ausging. Der Fahrer eines Autotransportes wollte am Ortsausgang von Herxheim nach rechts von der Fahrbahn abbiegen. Er betätigte hierzu den Blinker. Der Fahrer des nachfolgenden Pkw Ford Galaxy setzte in diesem Moment zum Überholen an. Als sich der Fahrer des Fords, ein 81-jähriger Mann aus dem Raum Germersheim auf gleicher Höhe mit dem Sattelauflieger befand, schwenkte der Anhänger bauartbedingt aus und warf den Pkw um. Der Pkw blieb auf der Fahrerseite liegen (siehe Bild). Dabei erlitt der ältere Mann leichte Hautabschürfungen an der Hand. An seinem Auto entstand ein Totalschaden und es musste abgeschleppt werden. Am Anhänger des Lkws wurde die Beleuchtungseinrichtung beschädigt. Da bei dem Unfall Betriebsstoffe auf die Straße liefen musste die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt werden. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Limburgerhof: Nachbarschaftsstreit eskaliert

Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 13:20 Uhr, kam es zunächst zum verbalen Streit zwischen zwei Nachbarinnen, die sich auf ihrem jeweiligen Balkon befanden. Im Streitverlauf wurde sich gegenseitig beleidigt. Der Aufforderung der einen Streitpartei nach oben zu kommen, kam die andere Streitpartei mit einem Gummihammer in der Hand nach. Mit diesem soll auch ein Schlag auf den Rücken der auffordernden Streitpartei erfolgt sein. Es kam zudem zum Gerangel zwischen den beiden Nachbarinnen, beide kratzten und zogen sich dermaßen an den Haaren, dass diese büschelweise auf dem Boden lagen. Die Polizei ermittelt aufgrund der Körperverletzungsdelikte und der Beleidigungen.  

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Am 11.06.2018 gegen 17.00 Uhr kaufte eine 29-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Industriestraße ein. Als sie für kurze Zeit ihren Einkaufskorb, in dem auch ihr Geldbeutel lag, nicht im Blick hatte, nutzte diese Gelegenheit ein unbekannter Täter aus und stahl den Geldbeutel, in dem sich mehrere hundert Euro befanden. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen, am Besten in verschlossenen Innentaschen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.  

Ludwigshafen: Bratwurst und Cola Paletten aus Kühlwagen gestohlen

In der Zeit zwischen dem 09.06.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 12.06.2018 gegen 08.30 Uhr brachen unbekannte Täter die Tür eines Kühlwagens auf, der auf einem Parkplatz eines Baumarktes in der Oderstraße stand. Sie stahlen mehrere Paletten von Bratwürsten und Cola. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per Mail unter pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Unbekannter schlägt 17-Jährigen 

Unbekannter schlägt 17-Jährigen Am 12.06.2018 gegen 13.40 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit der Straßenbahn Linie 10 in Richtung Luitpoldhafen. In Höhe der Haltestelle Heinrich-Ries-Halle wollten zwei unbekannte Jugendliche die Bahn verlassen. Der 17-Jährige, der im Ausstiegsbereich stand, machte daraufhin Platz. Daraufhin schubste ihn einer der unbekannten Jugendlichen. Dann stiegen sie aus. Da der 17-Jährige sich diese Provokation nicht gefallen lassen wollte und ihnen etwas hinterherrief, kamen die Beiden zurück und der eine, der ihn geschubst hatte, schlug ihm nun mit der Faust ins Gesicht. Er war etwa 20-21 Jahre alt, ca. 1,75 - 1,80 m groß, hatte dunkelbraune kurze Haare, einen "Ziegenbart" sowie eine Tätowierung auf der rechten Halsseite mit chinesischen oder japanischen Schriftzeichen. Er trug eine schwarze Sonnenbrille und eine schwarze Bomberjacke bzw. Weste im Collegestyle. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per Mail unter pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.  

Ludwigshafen: Mehrere tausend Euro aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 11.06.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 12.06.2018 gegen 08.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Opel Meriva ein, der am Straßenrand vor einem Wohnanwesen in der Silcherstraße geparkt war. Aus dem Auto stahlen sie eine Tasche, in der mehrere tausend Euro waren. Die Polizei rät eindringlich, keine Wertsachen im Auto zu lassen. Ein Auto ist kein Tresor! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch auf das Gelände der Badestelle Blies

In der Zeit zwischen dem 11.06.2018 gegen 17.30 Uhr und dem 12.06.2018 gegen 06.15 Uhr verschafften sich unbekannte Täter zunächst Zutritt zu einer Werkstatt auf dem Gelände der Badestelle Blies. Danach brachen sie in Büroräume ein und stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Wohnung 

Am 12.06.2018 zwischen 01.00 Uhr und 07.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Wohnung in der Mozartstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Tür zu öffnen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Auto überschlägt sich - Verkehrsunfall mit fünf Leichtverletzen

Am Mittwoch kam es gegen 13:30 Uhr an der Kreuzung Weißenburger Straße / Ecke Kettlerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw, bei dem insgesamt fünf Personen leicht verletzt wurden. Ein 29 Jähriger aus Altrip missachtete mit seinem Auto die Vorfahrt eins von rechts kommenden Pkw eines 18 Jährigen aus Ludwigshafen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Das Fahrzeug des Ludwigshafeners überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die insgesamt vier Insassen konnten sich selbstständig aus dem Auto befreien. Neben den beiden Fahrern wurden auch die drei Insassen im Auto des Ludwigshafeners leicht verletzt. Beide Fahrer kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

 

Mannheim-Neckarstadt: Polizei um Hilfe gerufen und dann angegriffen, zwei Polizeibeamte verletzt!

Am Dienstag gegen 15.30 Uhr verständigte eine 27-jährige Frau die Polizei, da sie mit ihrem 40-jährigen Freund in Streit geraten wäre.

In der Wohnung des 40-Jährigen bat dieser darum die 27-Jährige aus seiner Wohnung zu verweisen, da es zuvor zu massiven Streitigkeiten gekommen wäre. Da die 27-Jährige nicht selbstständig die Wohnung verlassen wollte, wurde sie von einem Polizeibeamten in Richtung Wohnungsausgang geschoben.

Hierbei schlug die 27-Jährige gegen den Kopf des 55-jährigen Beamten, worauf dieser sich eine blutende Wunde an der Nase zuzog.

Die 27-Jährige wurde daraufhin fixiert. Der 40-Jährige wurde aufgrund des Vorfalls sehr aggressiv und verbündete sich mit seiner Freundin, er sollte mit Handschließen gefesselt werden. Diesen Moment nutzte die 27-Jährige, näherte sich dem anderen 32-jährigen Polizisten von hinten an und kratzte diesen über das komplette Gesicht. Der Polizeibeamte erlitt hierdurch blutende Kratzwunden. Als weitere Unterstützungskräfte eingetroffen waren, gelang es die 27-Jährige und den 40-Jährigen mit Handschließen zu fixieren.

Gegen Beide wird nun wegen Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. 

Mannheim: Fußgänger bei Unfall in der Sudetenstraße schwer verletzt Polizei bittet Zeugen, sich zu melden

Von dem Opel Corsa einer Mannheimerin erfasst und schwer verletzt wurde am Dienstag gegen 13.30 Uhr ein 64-jähriger Fußgänger in der Sudentenstraße. Die Autofahrerin befuhr den Vogelstangkreisel und bog eigenen Angaben zufolge bei Grünlicht in die Sudetenstraße ab.

Hierbei erfasste sie den mitten auf der Fußgängerfurt befindlichen Fußgänger, der zunächst auf die Motorhaube und dann auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Der 64-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu, musste vor Ort erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Da auch der Fußgänger gegenüber den Polizeibeamten äußerte, grünes Licht gehabt zu haben, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich mit der Polizei, Tel.: 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen. Den Schaden am Opel Corsa beziffert die Polizei zudem auf 2.000 Euro.

Mannheim: Einbruch in Anwesen im Josef-Braun-Ufer Alarm ausgelöst - Täter flüchten

Die Türe zum Wintergarten eines Anwesens im Josef-Braun-Ufer hebelten in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter auf und machten sich danach an der Terrassentüre zu schaffen. Die Täter schlugen ein Loch in die Scheibe und lösten dabei den Alarm aus. Ob aus dem Wintergarten Gegenstände gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Der Alarm ging kurz nach Mitternacht bei einem Sicherheitsunternehmen ein; die Mitarbeiter verständigten wenig später auch die Polizei. Angaben zur Schadenshöhe sind ebenfalls noch nicht möglich. Anwohner, die gegen 0.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-3310 (Polizeirevier Mannheim-Oststadt) oder Tel.: 0621/174-4444 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) zu melden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Einbruch in Reiterhof, Geschädigte gesucht!

Mehr als 30 Spinde wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag in Reiterhöfen aufgebrochen. Ein oder mehrere unbekannte Täter verschafften sich demnach zwischen 22:00 Uhr und 06:45 Uhr Zutritt zu gleich zwei Höfen im Marderweg. Darin hebelten diese dann insgesamt 35 Holzverschläge mit diversem Reitzubehör auf und stahlen daraus unter anderem Reitsättel. Auch ein Scheunentor wurde gewaltsam geöffnet. Der entstandene Schaden kann bislang nicht beziffert werden. Zeugen, insbesondere aber Geschädigte die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten sich unter 06203 / 9305-0 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden. 

Mannheim-Lindenhof: Unbekannter beschmiert Autos mit schwarzem Lack - Zeugen und weitere Geschädigte gesucht! 

In der Meerwiesenstraße, in Höhe der Einmündung zur Schwarzwaldstraße, beschmierte ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Mittwoch mehrere Fahrzeuge mit schwarzem Lack. Ein Zeuge hatte gegen 2 Uhr die beschädigten Autos entdeckt und die Polizei verständigt. Die Beamten stellten dann vor Ort vier beschädigte PKW fest, es ist allerdings nicht auszuschließen, dass noch weitere Autos beschädigt wurden. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf über 7.000 Euro. 

Weitere Geschädigte und Zeugen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Käfertal: Einbruch in Friseurgeschäft, Zeugen gesucht! 

Zwischen Montag 14.30 Uhr und Dienstag 08 Uhr wurde in ein Friseurgeschäft in der Oberen Riedstraße 23 in Käfertal eingebrochen und Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet. 

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Käfertal unter 0621 718490 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. 

Mannheim: 15-Jährige im Unteren Luisenpark sexuell angegangen, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 03.30 Uhr wartete eine 15-jährige an der Straßenbahnhaltestelle Nationaltheater auf ihre Bahn. Ein bislang unbekannter Mann bot der Jugendlichen an gemeinsam einen Joint zu rauchen, worauf beide in den Unteren Luisenpark gingen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Unbekannten gegen den Willen der 15-Jährigen diese sexuell belästigt haben. Die 15-Jährige wehrte sich dagegen, danach flüchtete der Unbekannte. Die Jugendliche fuhr anschließend mit der Straßenbahn nach Hause. In den Folgetagen fasste die 15-Jährige den Entschluss den Vorfall zur Anzeige zu bringen und offenbarte sich am Dienstagabend der Polizei.

Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

25-30 Jahre alt; 180 cm; kräftige Statur; kurze, dunkelblonde, bzw. hellbraune Haare; blaue Augen; sprach Hochdeutsch; 3-Tage-Bart; trug ein helles T-Shirt und eine helle kurze Hose

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621-174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Die Ermittlungen Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Heidelberg: Fünf verletzte Beamte nach Personenkontrolle

Eigentlich sollte ein 39-jähriger Mann am Dienstagnachmittag auf dem Heidelberger Bismarckplatz nur einer Personenkontrolle unterzogen werden. Als dieser dann laut herumschrie und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen, forderten die Beamten Verstärkung. Als diese Eintraf, schlug der offensichtlich Betrunkene mehrfach nach den Beamten, die daraufhin Pfefferspray einsetzten. Bei der anschließenden Festnahme widersetzte sich dieser derart, dass er nicht nur sich selbst, sondern auch gleich fünf Polizeibeamte verletzte. Ein Alkoholtest im Revier ergab, dass der 39-Jährige 1,32 Promille hatte. Gegen ihn wurde nun Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung erstattet.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer touchiert Außenspiegel eines Opel Astra und flüchtet - Zeugen gesucht! 

Am Dienstagmittag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Schwanheimer Straße einen Opel Astra, der am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 84 geparkt war. Eine Anwohnerin nahm gegen 14 Uhr einen lauten Knall wahr und stellte dann fest, dass der linke Außenspiegel des Opels komplett zerstört worden war. Der Verursacher hatte sich bereits aus dem Staub gemacht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 zu melden. 

 Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: 38-jähriger Mann wird nach Auseinandersetzung mit einer Personengruppe schwer verletzt, Hintergründe noch Unbekannt, Zeugen gesucht! 

Am Dienstag kurz vor 22 Uhr kam es in der Hauptstraße in Eppelheim zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 38-jährigen Mann, der sich mit Bekannten vor einem Geschäft aufhielt und einer anderen Personengruppe, die aus mindes-tens zehn Personen bestand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gingen der Auseinandersetzung Streitigkeiten voraus, die man offenbar klären wollte. Die Auseinandersetzung eskalierte. Der 38-Jährige soll aus der anderen Gruppe heraus mit Schlagstöcken und offenbar einer Schreckschusswaffe attackiert worden sein. Er erlitt durch den Angriff lebensbedrohliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der 38-Jährige versuchte zwischen den einzelnen Angriffen zu Fuß auf der Hauptstraße und im Attigweg zu flüchten. 

Hintergründe der Tat sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. 

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. 

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Schiffsunfall auf dem Neckar an der Eisenbahnbrücke

Am 12.06.2018, gegen 11:20 Uhr, blieb ein 67 Meter langes Fahrgastkabinenschiff an den Pfeilern der Eisenbahnbrücke in Höhe Ladenburg hängen. Der 67jährige niederländische Schiffsführer, welcher flussabwärts fuhr, wollte vor der Brücke wenden, da ihm aufgrund des Hochwassers die Durchfahrt durch den Torbogen der Brücke zu riskant erschien. Er unterschätzte bei dem Wendemanöver die Strömungsverhältnisse, wodurch das Fahrgastkabinenschiff quer zur Fließrichtung verfiel. In Folge dessen kollidierte es mit der Brücke und blieb zwischen dem zweiten und dritten Brückenpfeiler liegen. Dabei wurde am Brückenpfeiler ein Radarreflektor beschädigt. An Bord des Schiffs entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro, die 22 an Bord befindlichen Personen blieben unverletzt. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Heidelberg richtete ab 11:30 Uhr eine Schifffahrtssperre ein. Durch den Einsatz von 2 Arbeitsschiffen konnte das havarierte Fahrzeug freigeschleppt und die Schifffahrt ab 14:40 Uhr wieder freigegeben werden. Die Wasserschutzpolizei Mannheim ermittelt gegen den Schiffsführer wegen eines Verstoßes gegen die Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Bargeld bei Einbruch in Buchhandlung gestohlen Polizei ermittelt und bittet um Hinweise 

In eine Buchhandlung in der Carl-Theodor-Straße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter ein und entwendeten ersten Angaben des Geschädigten zufolge Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Einbruch wurde am Dienstagfrüh bemerkt und Anzeige bei der Schwetzinger Polizei erstattet. Zugang verschafften sich die Täter über die Eingangstüre. 

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die in der Nacht Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06202/2880, zu melden. 

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Patient flüchtet vor Notarzt, Polizei muss einschreiten 

Am Dienstagabend um kurz nach 22:00 Uhr verständigte der Fahrer eines Linienbusses wegen eines bewusstlosen Fahrgasts den Rettungsdienst. Aufgrund von Krampfanfällen behandelten die Sanitäter den 51-Jährigen vor Ort in der Baiertaler Straße. Als dann der Notarzt eintraf, sprang der Mann plötzlich auf und rannte davon - mit einer Infusionsnadel im Arm. Die alarmierte Polizeistreife konnte den Mann in unmittelbarer Nähe auffinden und wollte diesen zurückführen. Anstatt sich aber behandeln zu lassen, griff er die Polizeibeamten unvermittelt mit Fußtritten an. Nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte der offenbar psychisch kranke Mann festgenommen und anschließend in ein Krankenhaus begleitet werden.  

Die Polizeibeamten wurden nicht verletzt, ermitteln nun aber gegen den Wieslocher wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.  

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Rabiater Unbekannter schlägt 80-Jährigen, Zeugen gesucht! 

Am Dienstag kurz vor 16.30 Uhr schlug ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen anderen 80-jährigen Audi Fahrer ins Gesicht und beleidigte diesen. Der 80-Jährige befuhr zuvor mit seinem braunen Audi Q5 die L723 aus Rauenberg kommend und wollte auf die L594 in Richtung Wiesloch abbiegen. Offenbar regte sich der Unbekannte über die vorsichtige Fahrweise des Audi Q5 Fahrers auf, was er zunächst mit mehrmaligem Hupen verdeutlichte. An der Abfahrt zur L723 musste der 80-Jährige an der Ampel halten. Hier öffnete der Unbekannte die Fahrertür des Audis, worauf der 80-jährige Fahrer offensichtlich aus Schreck die Bremse löste und sein Audi etwa 2m in einen Grünstreifen rollte. 

Dort schlug der Unbekannte den 80-Jährigen ins Gesicht und beleidigte ihn. Der Senior wird dadurch leicht verletzt. Bevor sich der Unbekannte mit seinem Fahrzeug von der Örtlichkeit entfernte, zeigte er der Ehefrau des 80-Jährigen, die als Beifahrerin im Audi saß, den Mittelfinger. 

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter 06222 57090 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.  

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Scheiben geparkter Autos eingeschlagen und Taschen geklaut Polizei Sinsheim sucht Zeugen

Die Scheiben zweier geparkter Fahrzeuge auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Carl-Benz-Straße schlugen im Laufe des Dienstagnachmittag bislang unbekannte Täter ein und entwendeten die in den Innenräumen deponierten Handtaschen der Geschädigten. Darin befanden sich jeweils die Portmonees sowie weitere persönliche Utensilien. Mit einer vorgefundenen Bankkarte wurde noch am selben Tag, kurz vor 19 Uhr, bei einer Sinsheimer Bank 1.000 Euro Bargeld abgehoben.

Die Höhe des Sachschadens an VW Polo und Fiat Punto dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen.

Im Verlauf der Geschädigtenanhörungen vor Ort wurde bekannt, dass aus einem unverschlossenen Spind der Männerumkleide zwei Paar Sportschuhe im Wert von rund 150 Euro gestohlen worden waren.

Eine der Geschädigten parkte ihren Wagen gegen 18.20 Uhr. Dabei fiel ihr ein Mann in verdächtiger Weise auf. Ob diese Person als Tatverdächtiger in Frage kommt, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Die Frau beschrieb diese Person wie folgt:

Ca. 180 cm groß, sehr dünn, schwarze, lockige, kurze Haare; trug kurze, graue Hose, graues T-Shirt mit Schriftzug o.ä., Turnschuhe.

Eine Fahndung der Polizei im Stadtgebiet von Sinsheim verlief ohne Erfolg. Die Überprüfungen dauern jedoch noch an.

Zeugen, die gegen 18 Uhr auf dem Parkplatz des Fitnessstudios in der Carl-Benz-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar aufmerksam auf die beschriebene Person wurden, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lastwagen rammt Scheune, Fahrer schwer verletzt 

Ein schwer Verletzter und über 40.000 EUR Schaden, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Mittwochmorgen in Sinsheim ereignete.

Gegen 09:30 Uhr befuhr ein 65-Jähriger mit seinem 7,5-Tonner die Karlsruher Straße, als er in Höhe der Kreuzung Zum Spargelland plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei überfuhr er erst einen Betonsockel, rammte anschließend einen Gartenzaun und stieß schlussendlich frontal gegen eine Scheune. Der nicht angegurtete Fahrer wurde dabei schwer - aber nicht lebensgefährlich - verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Am Laster entstand Totalschaden, der Gartenzaun und die dahinter stehende Scheune wurden nur wenig beschädigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor der Fahrer aufgrund einer Übelkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zivilstreife stellt Amphetamin sicher

 Mehr als 50 Gramm Amphetamin konnten zwei Zivilbeamte des Polizeireviers Weinheim am frühen Dienstagabend sicherstellen. Die Beamten wurden gestern um 17:50 Uhr auf einen 24-Jährigen im Kurbrunnenweg aufmerksam, der sich sichtlich nervös verhielt. Bei der anschließenden Kontrolle, konnten die Beamten in einem nahgelegenen Schuppen 63,5 Gramm Amphetamin auffinden. Den Schlüssel zum Holzverschlag hatte der junge Mann einstecken, trotzdem wies er jegliche Schuld von sich. Gegen ihn wird jetzt wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei entdeckt Hanf-Plantage

Durch Zufall konnten Polizeibeamte gestern mehrere Hanfpflanzen im Haus zweier Eheleute in der Kurt-Schumacher-Straße sicherstellen. Eigentlich wollten die Beamten gemeinsam mit dem Veterinäramt die artgerechte Haltung von mehreren Katzen überprüfen. Bei der Nachschau stießen diese dann unerwartet auf eine Indoor-Plantage auf dem Dachboden. Insgesamt konnten vier Pflanzen mit einer Höhe von fast 2,10 m sichergestellt werden. Die professionelle Anlage wurde abgebaut und in Verwahrung genommen. Die Eheleute im Alter von 58 und 39 Jahren müssen sich nun wegen dem illegalen Anbau von Betäubungsmitteln verantworten. Zudem bemängelte das Veterinäramt die Tierhaltung und erteilte Auflagen.