Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen

Schifferstadt: Verkehrsunfall - Zeugen gesucht - Germersheim: Schwarzer GOLF III flieht nach Unfall auf B9 - Ludwigshafen: Unfall mit gestohlenem Mofa - Jugendlicher von Passanten festgehalten - Ermittlungen dauern an!

Blaulicht

Schifferstadt:  Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

 Am 05.06.18 befuhren ein Pkw-Fahrer und ein Fahrradfahrer die Iggelheimer Straße in entgegengesetzter Richtung, wobei der Fahrradfahrer verbotswidrig links an einer Fahrbahninsel vorbeifuhr und in die Altenhofstraße abbog. Um einen Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer zu vermeiden, musste der Pkw-Fahrer ausweichen und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Hierbei verletzte sich der Pkw-Fahrer zudem leicht. Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen. 

Schifferstadt: Unfallbeteiligter gesucht

Am 09.06.18 streifte ein Fahrzeugführer beim Vorbeifahren einen in der Salierstraße abgestellten Pkw und beschädigte dessen linken Außenspiegel. Der Fahrzeughalter des beschädigten grauen oder blauen Kleinwagens wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.  

Schifferstadt: Kiosk am Hallenbad aufgebrochen 

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum 09.06.18 ein Schiebefenster im rückwärtigen Bereich des Kiosks am Kreisbad auf und gelangten so ins Geschäft. Dort wurden Süßigkeiten und Getränke im Wert von ca. 150.-EUR entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 500.- EUR. Kiosk am Hallenbad aufgebrochen.  

Germersheim: Schwarzer GOLF III flieht nach Unfall auf B9

Leicht verletzt wurde ein 30-jähriger Autofahrer am Samstag, 09. Juni, gegen 16.30 Uhr. Der Harthausener befuhr gerade mit seinem Ford Fiesta die B9 bei Germersheim Mitte in Richtung Speyer. Kurz vor der dortigen Fahrbahnverengung wechselte der Fahrer eines schwarzen Golf III unvermittelt von der linken auf die rechte Fahrspur. Hierbei berührte der Golf mit seiner rechten Vorderseite den Ford des 30-Jährigen am Heck links. Der Ford geriet ins Schleudern, prallte gegen die rechte Leitplanke und kam anschließend auf der Sperrfläche der Baustelle zum Stehen. Hierbei wurde der 30-Jährige leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrer des Golf fuhr einfach weiter und entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder Hinweise auf den schwarzen Golf geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274 / 958 0 zu melden.

Schweighofen: Angetrunkener Autofahrer am Windhof 

Am 09.06.2018 führte eine Streifensatzung der PI Bad Bergzabern um 18:20 Uhr eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Es wurde ein 76-jähriger Autofahrer aus Karlsruhe kontrolliert. Der geführte PKW VW Lupo war in einem ordnungsgemäßen Zustand. Bei dem Autofahrer konnte leichter Alkoholgeruch festgestellt und ein Alkoholkonsum durch den Autofahrer bestätigt werden. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von mehr als 0,7 Promille. Die Weiterfahrt mit dem Auto wurde untersagt, der VW konnte an der Kontrollörtlichkeit belassen werden. Ein erneuter Alkotest auf hiesiger Dienststelle mit einem gerichtsverwertbaren Alkotestgerät bestätigte den Wert von mehr als 0,5 Promille. Bezüglich des Verstoßes gegen den § 24a StVG wurde der Betroffene zur Sache angehört. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Vorgang an die Zentrale Bußgeldstelle in Speyer weitergeleitet. Auf den Autofahrer kommt ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 4 Wochen Fahrverbot und 2 Punkte im Verkehrszentralregister zu. 

Bad Bergzabern: Entenfamilie im Ortsbereich Bad Bergzabern unterwegs

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten unabhängig voneinander am 09.06.2018 zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr immer wieder eine Entenfamilie in der Kapeller Straße. Die Entenmutter mit Küken sei offensichtlich zu Fuß unterwegs. Die eingesetzten Streifen konnten die Tiere nicht feststellen. Diese haben wohl doch ohne polizeiliche Hilfe den Weg zum Erlenbach gefunden.

Kapellen-Drusweiler: Verkehrsunfall mit Motorradfahrer auf der B 427 

Am 09.06.2018 ereignete sich um 14:50 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam ein 49-jähriger Motorradfahrer mit seiner Moto Guzzi aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Kurve der B 427 zu Fall. Der Motorradfahrer trug entsprechende Schutzausstattung und verletzte sich glücklicherweise nicht. Das Motorrad wurde jedoch beschädigt, es dürfte ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstanden sein.  

 Landau: Trunkenheit im Verkehr

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten einen LKW, der sich auf der Fahrbahnverengung der Horstbrücke in Landau festgefahren hatte. Auf der Anfahrt der Polizeistreife kam dieser bereits ein beschädigter LKW mit ausländischen Kennzeichen entgegen. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass der LKW sich frei gefahren hatte und flüchtig ging. Dem zuvor festgestellten LKW wurde gefolgt. Er konnte im Bereich L 509, kurz nach der Einfahrt zum Media Markt, angehalten und kontrolliert werden. Der linke Vorderreifen des LKWs qualmte stark und roch verbrannt, da dieser lediglich noch auf der Felge fuhr. Der LKW wies starke Beschädigungen im Frontbereich auf. Schon beim Aussteigen konnte beim dem LKW-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Zudem schwankte er stark beim Gehen. Ein Atemalkoholtest konnte, vermutlich aufgrund der Alkoholisierung, nicht durchgeführt werden. Dem BS wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.500 EUR.

Landau: Trunkenheit im Verkehr

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten einen LKW, der sich auf der Fahrbahnverengung der Horstbrücke in Landau festgefahren hatte. Auf der Anfahrt der Polizeistreife kam dieser bereits ein beschädigter LKW mit ausländischen Kennzeichen entgegen. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass der LKW sich frei gefahren hatte und flüchtig ging. Dem zuvor festgestellten LKW wurde gefolgt. Er konnte im Bereich L 509, kurz nach der Einfahrt zum Media Markt, angehalten und kontrolliert werden. Der linke Vorderreifen des LKWs qualmte stark und roch verbrannt, da dieser lediglich noch auf der Felge fuhr. Der LKW wies starke Beschädigungen im Frontbereich auf. Schon beim Aussteigen konnte beim dem LKW-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Zudem schwankte er stark beim Gehen. Ein Atemalkoholtest konnte, vermutlich aufgrund der Alkoholisierung, nicht durchgeführt werden. Dem BS wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.500 EUR.

Wörth am Rhein: Ingewahrsamnahme nach Widerstand gegen Polizeibeamte am 10.06.18

Gegen 03:05 Uhr wurde eine Ruhestörung in Kandel gemeldet. Vor Ort wurden mehrere Asylsuchende, die für die Ruhestörung verantwortlich waren, festgestellt. Drei Asylsuchende traten den eingesetzten Beamten gegenüber sofort sehr aggressiv auf. Einer der Asylsuchenden ergriff plötzlich einen spitzen Gegenstand und lief mit diesem in der erhobenen Hand und einem Glas in der anderen Hand auf die Polizeibeamten zu. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen und forderten den Asylsuchenden auf, stehen zu bleiben und die Gegenstände abzulegen. Der Mann lief unbeeindruckt weiter auf die Beamten zu, bis er durch einen weiteren Asylsuchenden in ein Zimmer zurückgezogen wurde. Zwischenzeitlich waren weitere Beamte vor Ort eingetroffen. Der Hauptaggressor warf dann aus dem Zimmer Gläser und Tassen durch ein Fenster auf die Straße in Richtung der Streifenwagen. Bei einer günstigen Gelegenheit konnte dieser Asylsuchende schließlich festgenommen werden. Zwei weitere flüchtende Zuwanderer wurden ebenfalls festgenommen. Bei der Festnahme leisteten alle drei Asylsuchenden Widerstand. Alle Personen standen augenscheinlich unter Einfluss berauschender Mittel. Von allen drei Asylsuchenden wurden Blutproben entnommen und sie kamen anschließend in polizeilichen Gewahrsam. Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Bei den Asylsuchenden handelt es sich um eritreische Staatsangehörige. 

Wörth am Rhein: Unfall auf der A 65 

Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein Lkw-Fahrer trotz Sonntagsfahrverbot die A 65 von Landau kommend in Richtung Karlsruhe. Ebenso widerrechtlich fuhr ein Leichtkraftradfahrer an der Anschlussstelle Rohrbach auf die Autobahn in dieselbe Fahrtrichtung auf. Als sich der Zweiradfahrer bereits auf der Autobahn befand, näherte sich von hinten der Lkw-Fahrer, welcher durch sein Navigationsgerät kurzfristig abgelenkt war, und fuhr dem Leichtkraftrad hinten auf. Der Fahrer stürzte und zog sich Abschürfungen und Kratzer an den Händen zu.  

Wörth am Rhein:  Blitzeinschlag 

Bei der Rettungsleitstelle wurde der Brand eines Strommastes nach Blitzeinschlag in der Raiffeisenstraße in Freckenfeld mitgeteilt. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Kandel und der Polizeistreife war der Brand bereits erloschen. Es handelte sich um einen Holzmast unmittelbar nördlich hinter der Gräfenberghalle. Auf Grund des Blitzeinschlages kam es in Freckenfeld und Kandel zu kurzzeitigen Stromausfällen.  

Landau: Trunkenheit im Verkehr durch Drogeneinfluss

Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Ludwigshafen befuhr mit überhöhter Geschwindigkeit die Hainbachstraße in Landau und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Es wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Weiterhin konnten noch Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Ludwigshafen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht mit betrunkenem Fahrer in Ruchheim

Am Abend des 09.06.2018, gegen 20:00 Uhr, kam es in der Magdeburger Straße in Ruchheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein alkoholisierter PKW-Fahrer gegen einen Glas-Container fuhr und anschließend flüchtete. Der Sachschaden am Container beläuft sich derweilen auf mehrere tausend Euro. Gemäß derzeitigem Ermittlungstand handelte es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen grauen Mercedes, dessen Fahrt womöglich auf dem angrenzenden Blumenkohlfest begann.

In hiesiger Sache werden Zeugen gesucht, die weitere Hinweise geben können.

Sind Sie Zeuge des Unfalls geworden? Haben Sie ein entsprechendes Fahrzeug zur Unfallzeit fahren sehen? Oder können Sie Angaben zu einem entsprechenden Besucher auf dem Blumenkohlfest machen? Dann melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 0621/963-2222.

Ludwigshafen: Unfall mit gestohlenem Mofa - Jugendlicher von Passanten festgehalten - Ermittlungen dauern an!

Nachdem ein 15-jähriger Jugendlicher am Samstagmittag, 9.6.18, gg. 12.10 Uhr, mit einem Mofa zunächst am Holz'schen Weiher in der Ludwigshafener Gartenstadt weder mit Helm noch mit Fahrerlaubnis seine Fahrkünste erprobte, befuhr er die Kallstadter Straße. Als der junge Ludwigshafener im Kreuzungsbereich zur Batschkastraße zu wenden versuchte, dürfte er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über das Mofa verloren haben und fiel zu Boden. Im Anschluss an den Verkehrsunfall versuchte der 15-Jährige zunächst leichtverletzt zu flüchten, eher er im Kreuzungsbereich Niederfeldstraße/Lüderitzstraße von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte der beschädigte Roller an der Unfallstelle mit laufendem Motor festgestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Roller in der vergangenen Nacht innerhalb Ludwigshafens kurzgeschlossen und entwendet worden war. Inwiefern der Unfallverursacher auch am Diebstahl beteiligt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.  

Ludwigshafen: Raubdelikt mit Pfefferspray - 2 Unbekannte flüchten - Geschädigter zur Abschiebung ausgeschrieben - Zeugen gesucht 

Zwei bislang unbekannte Tatverdächtige haben am Samstag, 9. Juni 2018, gegen 23:20 Uhr, einen Mann aus Pakistan an der Haltestelle "Giulini" in der Hauptstraße beraubt. Eine Spaziergängerin hatte die Polizei per Notruf kontaktiert, als sie den Geschädigten an der Bushaltestelle auf dem Boden liegend bemerkt hatte. Wie die Streifenbesatzungen dann ermitteln konnten, musste sich der Vorfall kurz zuvor abgespielt haben. Demnach hatten die Unbekannten dem Geschädigten, der in Ludwigshafen einen Bekannten besucht hatte, nach dem Verlassen eines Busses Pfefferspray in die Augen gesprüht. Dann raubten die beiden männlichen Tatverdächtigen im Alter von ca. 23 Jahren und dunkel bekleidet das Handy und den Geldbeutel ihres Opfers und flüchteten in Richtung Kropsburgstraße. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten sie nicht mehr festgestellt werden. Wer zur Tatzeit Beobachtungen gemacht hat, die mit diesem Raubdelikt in Verbindung stehen könnten oder wer Hinweise auf die Identität der beiden o.g. Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich mit der PI LU 1 unter der Durchwahl 0621/963-2122 in Verbindung zu setzen.

Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsaufnahme hatte sich noch in der Nacht heraus gestellt, dass der 24-jährige Geschädigte zwecks Abschiebung zur Festnahme ausgeschrieben war. Nach seiner Behandlung in einer Augenklinik wurde er daher der zuständigen Ausländerbehörde überstellt.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung an sechs PKW - Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag, 9. Juni 2018, zwischen 12 und 13 Uhr, kam es in der Schützenstraße zu einer Sachbeschädigung an mehreren geparkten Fahrzeugen. Ein bis dato noch unbekannter Tatverdächtiger zerkratzte vermutlich mittels eines spitzen Gegenstandes an insgesamt sechs PKW die rechte Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe dürfte bei mehreren hundert Euro pro beschädigtem PKW liegen. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, welche Hinweise zur Identität der oder des unbekannten Tatverdächtigen geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 zu melden. 

Mannheim: Autofahrerin nach Unfall auf A6 leicht verletzt

Zunächst unübersichtlich stellte sich ein Unfall am 09.06.2018 gegen 19:30 Uhr auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Süden kurz vor dem Autobahnkreuz Mannheim dar. Beim Eintreffen der Streifen des Autobahnpolizeirevieres Mannheim standen fünf Fahrzeuge im Bereich der Unfallstelle. Bei der Abklärung des Sachverhaltes stellte sich jedoch heraus, dass lediglich ein Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Eine 30 jährige Frau geriet auf Grund Aquaplaning ins Rutschen und schleuderte mit ihrem Pkw gegen die Mittelleitplanke und blieb auf der linken Spur liegen. Dabei erlitt die junge Frau einen Schock und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro. Der linke Fahrstreifen war für ca. 1 Stunde gesperrt, es entstand ein ca. 2km langer Stau.  

Mannheim-Käfertal: Bargeld aus Baustellenfahrzeug gestohlen und zunächst festgehalten

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Freitag gegen 13.00 Uhr aus einem in der Mannheimer Straße abgestellten, unverschlossenen Baustellenfahrzeug Bargeld aus darin befindlichen Geldbörsen von mehreren hundert Euro. Während der Diebstahlshandlung konnte einer der Geschädigten den Tatverdächtigen beobachten und kurzzeitig festhalten. Da sich dieser jedoch losreißen konnte, gelang ihm mit einem Fahrrad die Flucht in Richtung des Käfertaler Bahnhofs. Er wird wie folgend beschrieben: nordafrikanisches Erscheinungsbild, ca. 25-28 Jahre alt, 180 cm, schlank, kurze Haare, bekleidet mit hellem T-Shirt und Blue-Jeans.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 0621/718490 mit dem Polizeirevier Käfertal in Verbindung zu setzen.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Pkw überschlagen - Fahrer unverletzt - Tier oder Alkohol Unfallursache?

Am Sonntagmorgen kam ein 20-jähriger Citroen-Fahrer auf der L 595 zw. Allemühl und Pleutersbach von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Er fuhr gegen 07.00 in einer langgezogenen Rechtskurve als nach seinen Angaben auf einmal ein Tier auf seiner Fahrspur stand, dem er auswich und er beim wieder Einscheren die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er blieb zwar unverletzt, musste aber auf der Wache eine Blutprobe abgeben, da die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Eberbach bei ihm eine Alkoholbeeinflussung von knapp einem Promille feststellten. Sein ebenfalls 20-jähriger Kumpel, der im Auto dahinter fuhr und ihm half aus dem Wrack zu kommen, hatte sogar noch etwas mehr Promille intus, weshalb er seinen Kumpel zur Wache begleiten durfte und ebenfalls Blut und Führerschein abgeben musste. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1500,- Euro geschätzt wobei auch ein Verkehrsschild beschädigt wurde.  

Heidelberg-Rohrbach: Streit in Einkaufszentrum artet aus, mehrere Funkwagen eingesetzt

Am Freitag kam es gegen 16.00 Uhr in einem Einkaufszentrum in Heidelberg-Rohrbach zu einem polizeilichen Großeinsatz mit mehreren Funkwagen. Ein 34-Jähriger geriet aufgrund nicht näher bekannter Vorbeziehungen mit einer Gruppe von vier Männern im Alter von 18 und 41 Jahren in zunächst verbale Streitigkeiten. In einem Drogeriemarkt des Einkaufszentrums kam es in der Folge zu wechselseitigen Körperverletzungen, bei welchen auch ein Messer gegen den 34-Jährigen eingesetzt worden sein soll. Hierdurch erlitt er eine oberflächliche Verletzung am Bauch. Durch mehrere Zeugen wurde die Polizei verständigt und konnte unmittelbar vor Ort sein. Insgesamt waren 10 Funkwagen eingesetzt, um die Situation vor Ort zu beruhigen sowie Fahndungsmaßnahmen nach flüchtenden Personen durchzuführen. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Heidelberg-Süd geleitet. Zeugenhinweise werden unter 06221/34180 erbeten.  

Heidelberg-Kirchheim: Alkoholisiert mit Rennrad auf Taxi gefahren 

Eine 26-jährige Frau befuhr am Samstag, gegen 2.50 Uhr die Wolfgangstraße und missachtete bei der Einfahrt auf die Hegenichstraße die Vorfahrt eines 59-jährigen Taxifahrers. In der Folge kollidierte sie mit dem glücklicher Weise fast gänzlich stehenden Taxi im Bereich der Fahrzeugfront. Dadurch wurde die Fahrradfahrerin auf die Motorhaube des Taxis geschleudert. Die 26-Jährige musste aufgrund der erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Vor Ort konnte durch die Beamten noch eine Alkoholisierung von über einem Promille festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme erforderlich wurde. An beiden Fahrzeugen entstand geringfügiger Sachschaden. 

Sinsheim: Bei Grillhütten-Party geschlagen 

Das Polizeirevier Sinsheim wurde am Samstag gegen 0.45 Uhr zu einer Schlägerei in einer Grillhütte zwischen Hoffenheim und Daisbach gerufen. Hierbei wurde ein 18-Jähriger von zwei Tätern sowohl mit einer Partyleuchte auf den Kopf, als auch der Faust auf die Nase geschlagen. Hierdurch erlitt der Geschädigte unter anderem eine Platzwunde an der Stirn, welche im Krankenhaus behandelt werden mussten. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchteten die beiden Täter. Einer kann wie folgend beschrieben werden: ca. 180-190 cm groß, schlanke Statur, blonde Haare, bekleidet mit einem weißen T-Shirt und Jeans. Aufgrund der aufgeheizten Stimmung wurde die Veranstaltung nach den polizeilichen Maßnahmen aufgelöst. Zu Weiterungen kam es daher nicht mehr. Zeugen, die Hinweise geben können, sollen sich unter 07261/6900 mit dem Polizeirevier Sinsheim in Verbindung setzen.  

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wassereinbruch auf Fahrgastschiff - 69221 Dossenheim,Neckar, Doppelschleuse Schwabenheim (Rhein-Neckar-Kreis)

Am Samstag, 09.06.2018, gegen 18:30 Uhr, stellte der Schiffsführer eines mit 51 Fahrgästen besetzten Fahrgastschiffes bei der Einfahrt in die Schleusenkammer der Schleuse Schwabenheim fest, dass es zu Problemen mit der Steuerung kommt. Offensichtlich gab es ein Elektronikproblem. Bei der anschließenden Überprüfung im Maschinenraum stellte der Schiffsführer dann einen ca. 10 cm langen Riss in der Bordwand direkt unter der Antriebswelle fest. Durch den Riss drang stetig Wasser ein. Ca. 5000 Liter Wasser gelangten so in den Maschinenraum. Die 51 Fahrgäste wurden gefahrlos in der Schleuse von Bord genommen und von einem durch das Unternehmen organisierten Bus abgeholt. Verletzt wurde niemand. Taucher der DLRG und Berufsfeuerwehr Heidelberg versuchten das Leck ausfindig zu machen und abzudichten. Der Großteil des eingedrungenen Wassers konnte abgepumpt werden. Das Fahrgastschiff verbleibt über Nacht in der Schleusenkammer. Die Ermittlungen werden durch die Wasserschutzpolizei Heidelberg übernommen. Zu Sachschaden und Ursache können noch keine Angaben gemacht werden.

Sinsheim-Hoffenheim: Bremsversagen führt zu Verkehrsunfall

Ein 33-Jähriger befuhr am Freitag gegen 12.00 Uhr die B45 von Zuzenhausen in Fahrtrichtung Sinsheim-Hoffenheim. Kurz vor dem Ortseingang nach Hoffenheim muss ein ebenfalls 33-Jähriger mit seinem Citroen zum Einbiegen in die Waldstraße verkehrsbedingt halten. Aufgrund eines geltend gemachten Bremsversagens, kann der Seat-Fahrer den Zusammenstoß mit dem stehenden Citroen nicht verhindern. Der Unfallverursacher sowie sein 5-jähriger, im Fahrzeug befindlicher Sohn wurden leicht verletzt und in eine nahegelegene Klinik verbracht. Die beiden Insassen des Citroen nahmen selbständig ärztliche Hilfe in Anspruch. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 20.000 EUR geschätzt. 

Sankt Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Pkw kommt infolge Aquaplaning von der Fahrbahn ab, 2 leicht Verletzte

Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin kam auf der A 6, Höhe St. Leon-Rot, Fahrtrichtung Mannheim, bei Starkregen ins Schleudern. Sie prallte zunächst nach links in die Betongleitwände und dann nach rechts in die Leitplanken. Die 19 Jährige und ihre Zwillingsschwester zogen sich leichtere Verletzungen zu. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der völlig demolierte VW-Passat musste abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Ladenburg: Mädchen sexuell belästigt, Tatverdächtiger festgenommen

Eine 14-Jährige lief am Freitagabend gegen 22.20 Uhr mit einer Freundin auf einem Fußweg zwischen Wasserturm und Neckar. Zunächst stellte sich ein 67-jähriger Deutscher den Mädchen in den Weg. Als diese schließlich den Mann passierten, fasste er der 14-Jährigen an den Po. Die beiden Mädchen handelten genau richtig, in dem sie eine auf Grund des Musikfestivals anwesende Polizeibeamtin auf den Vorfall aufmerksam machten. Hierdurch konnte der Tatverdächtige kurze Zeit später festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat Mannheim geführt.