Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen

Speyer: Behinderung einer Unfallaufnahme - Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Ludwigshafen: Junggesellinnenabschied eskaliert in Straßenbahn

Blaulicht

Speyer: Behinderung einer Unfallaufnahme

An der Kreuzung Wormser Landstraße/Petschengasse fuhr der 26-jährige Fahrer eines Peugeot auf einen verkehrsbedingt wartenden BMW, der von einer 29-jährigen Fahrerin geführt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro. Begleitet wurde die Unfallaufnahme von massiven Störungen von Gästen aus einem nahegelegenen Lokal, die gegenüber dem 26-jährigen Peugeot-Fahrer ihre Solidarität bekunden wollten. Weiterhin wollte man den Beamten Hinweise geben, wie ein Verkehrsunfall aufzunehmen sei. Die Fachkompetenz hierüber stammt wohl aus einer einschlägigen Polizei-Doku-Serie. Insgesamt 5 Platzverweise wurden erteilt. Die Polizei bittet darum, grundsätzlich als Unbeteiligter von polizeilichen Amtshandlungen Abstand zu halten, wenn man nicht als Zeuge in Betracht kommt.  

Germersheim: Haftbefehl bezahlt

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten am Montagmorgen zwei Beamte der Polizeiinspektion Germersheim einen 33 jährigen Mann gegen 3 Uhr in der Zeppelinstraße in Germersheim.

Bei der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass gegen den Mann noch ein Haftbefehl wegen des nicht Bezahlens eines Strafzettels vorlag. Der Mann konnte letztlich der Vollstreckung des Haftbefehls entgehen in dem er das Bußgeld in Höhe von 70 EUR entrichtete. Somit musste der 33 jährige nicht in die Justizvollzugsanstalt und durfte seine Fahrt fortsetzen.

Germersheim: Geschwindigkeitsmessung

Am Montagmorgen in der Zeit von 0.30 bis 1.15 Uhr wurde in der Straße Am Unkenfunk in Germersheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei vier gemessenen Fahrzeugen waren zwei zu schnell unterwegs gewesen.  Der Höchstwert lag bei 50 km/h, erlaubt sind 30 km/h. 

Billigheim-Ingenheim: Versuchter Einbruch in den Schwimmbadkiosk

Nach Schließung des Freibades versuchte eine unbekannte Person in den Schwimmbadkiosk einzubrechen. Der Täter hebelte ein Fenster auf. Ob er im Gebäude war steht noch nicht fest. Es wurde nichts durchwühlt und es kamen auch keine Gegenstände weg. Möglicherweise wurde der Täter durch anwesende Gäste auf dem danebenliegenden Campingplatz gestört. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

Annweiler: Nach Parkrempler abgehauen

In der Zeit von Samstag,09.06.2018, 19:30 Uhr, auf Sonntag,10.06.2018, 12:00 Uhr, streifte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen am Klingelberg geparkten blauen Citroen an der hinteren, linken Stoßstange und verursachte so einen Schaden in niedrigem vierstelligen Bereich. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerkannt von der Unfallstelle. Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler in Verbindung zu setzen.

Landau: Versuchtes Tötungsdelikt

Am heutigen Morgen kurz nach 5 Uhr schlug eine 27-jährige Frau aus dem Iran im Ostring in Landau mit einem Stein auf eine 47-jährige Frau mehrfach ein. Warum es zu dem Übergriff gekommen ist, ist bislang nicht bekannt. Zeugen alarmierten die Polizei, die die Beschuldigte noch am Tatort festnehmen konnte. Die 47-jährige Frau kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

Die 27-Jährige wurde aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands in ein psychiatrisches Krankenhaus verbracht. Sie wird morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau dem Haftrichter vorgeführt.

Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich mit der Polizei Landau unter 06341/2870 oder mit der Kriminalpolizei in Ludwigshafen unter 0621/9632773 in Verbindung zu setzen. Über das Ergebnis der morgigen Vorführung wird nachberichtet.

Landau: Ruhestörungen nehmen zu

Durch das sommerliche Wetter und die lauen Sommernächte werden die Freizeitaktivitäten zunehmend ins Freie verlagert. Daher nehmen die gemeldeten Ruhestörungen zu, wie die Polizei am vergangenen Wochenende feststellen konnte. Alleine in der Nacht von Samstag auf Sonntag gingen auf der Wache insgesamt 23 Beschwerden über ruhestörenden Lärm ein. Nicht allen Beschwerden konnten von den Polizeibeamten nachgegangen werden. Aufgrund der hohen Einsatzdichte mit Verkehrsunfällen, Familien- und Hausstreitigkeiten und anderen Straftaten konnten nur neun Ruhestörungen überprüft bzw. abgestellt werden. Bei den restlichen vierzehn Ruhestörungen war es zeitlich und personell nicht möglich.

Trotzdem wurden alle Anrufe dokumentiert und an das Ordnungsamt der Stadt Landau zuständigkeitshalber weitergeleitet. 

Offenbach: Unfall auf dem Queichtalradweg 

Am Sonntagmittag war eine 20-köpfige Radfahrergruppe aus der Schweiz auf dem Queichtalradweg von Mörlheim in Richtung Offenbach unterwegs. Auf einer leichten Gefällstrecke verbremste sich eine 78-jährige Radfahrerin und kam ohne Fremdeinwirkung zu Sturz. Dabei erlitt sie einen Oberarmbruch und Kopfverletzungen, die eine Verlegung in ein Ludwigshafener Krankenhaus mit dem Rettungshubschrauber erforderlich machte. Eine akute Lebensgefahr besteht nach Auskunft des Arztes nicht. Die Frau trug einen Fahrradhelm, der den Aufprall auf die Fahrbahn minderte.  

Ludwigshafen: Nach Streit am Berliner Platz kommt 52-Jähriger in die JVA Frankenthal

Am 10.06.2018 gegen 17.00 Uhr kam es zwischen einem 52-Jährigen und einem 33-Jährigen am Berliner Platz zu einer verbalen Streitigkeit. In deren Verlauf schlug der 52-Jährige den 33-Jährigen zunächst mit der Faust ins Gesicht und danach mit einer leeren Bierflasche auf den Kopf. Daraufhin flüchtete er. Während einer sofort durchgeführten Nahbereichsfahndung fanden Polizeibeamte den 52-Jährigen an der Abfahrt der Konrad-Adenauer-Brücke und nahmen ihn fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,03 Promille. Zudem stellten die Polizeibeamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankenthal wegen Widerstandes vorlag. Der 52-Jährige, der ohne festen Wohnsitz ist, wurde in die Justizvollzugsanstalt Frankenthal gebracht.  

Ludwigshafen: Junggesellinnenabschied eskaliert in Straßenbahn 

Die Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds fuhren am Samstagnachmittag (09.06.2018, gegen 17.40 Uhr) mit der Straßenbahn nach Oggersheim in die Comeniusstraße. Nachdem sie der Bitte des Straßenbahnfahrers, die Musik aus zu machen, nicht nachkamen, forderte ein unbekannter Fahrgast die Frauen in aggressivem Ton auf, die Musik zu beenden. Einzelne Mitglieder einer männlichen Wandergruppe, die sich ebenfalls in der Stra-ßenbahn befand, kamen den Damen zur Hilfe. Der verärgerte Fahrgast schlug daraufhin einem der Männer ins Gesicht und einem anderen auf das Ohr. Die weibliche Begleitung des unbekannten Mannes mischte sich daraufhin auch ein und stieß eine Dame des Junggesellinnenabschieds gegen die Scheibe der Straßenbahn. An der Endhaltestelle in Oggersheim verließen dann der unbekannte Fahrgast mit seiner weiblichen Begleitung und zwei Kindern die Örtlichkeit in Richtung Mörikestraße. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per eMail unter pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.  

Ludwigshafen: Einbruch in Baumarkt 

Zu einem Einbruch in einen Baumarkt in der Oderstraße in Ludwigshafen kam es am Wochenende. Am Sonntagabend (10.06.2018) wurde eine eingeschlagene Fensterscheibe am Gebäude festgestellt. Unbekannte Täter hatten den Baumarkt hierüber betreten. Ob etwas entwendet wurde, ist bisher noch unklar. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung 

In der Zeit zwischen dem 10.06.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 11.06.2018 gegen 00.45 Uhr brachen unbekannte Täter die Eingangstür einer Wohnung in der Bürgermeister-Kutterer-Straße auf. Sie stahlen einen Fernseher. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Autoscheibe eingeschlagen 

Am 10.06.2018 zwischen 23.15 Uhr und 23.30 Uhr schlug ein Unbekannter die hintere Scheibe der Fahrerseite eines BMW ein, der in der Zollhofstraße geparkt war. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Einbruch in Baumarkt 

Zu einem Einbruch in einen Baumarkt in der Oderstraße in Ludwigshafen kam es am Wochenende. Am Sonntagabend (10.06.2018) wurde eine eingeschlagene Fensterscheibe am Gebäude festgestellt. Unbekannte Täter hatten den Baumarkt hierüber betreten. Ob etwas entwendet wurde, ist bisher noch unklar. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.   

Ludwigshafen: Nach Streit im Cafe geflüchtet

Am 10.06.2018 gegen 18.00 Uhr flirteten ein 37-Jähriger und ein 38-Jähriger in einem Cafe in der Ludwigstraße mit einer 21-jährigen Bedienung. Ein Unbekannter, der dies mitbekam, fing einen Streit mit dem 37-Jährigen an. Der 38-Jährige ging dazwischen, um den Streit zu schlichten. Daraufhin schlug der Unbekannte zunächst den 37-Jährigen und danach den 38-Jährigen und flüchtete dann. Der Unbekannte war etwa 20 Jahre, ca. 1,80 m und schlank. Er hatte gelockte und nach vorne gekämmte Haare und war braun gebrannt. Er trug ein grünes T-Shirt und dunkle Jeans. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Tatverdächtiger nach schwerer Körperverletzung in U-Haft

Nachtrag zur Pressemeldung vom 09.06.2018:

In der Nacht auf Samstag, den 09.06.2018, gegen 01:35 Uhr war es in der Friedensstraße in Rheingönheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, bei der ein unbeteiligter 52-jähriger Ludwigshafener, bei dem Versuch zu schlichten, schwer verletzt worden war. Zwei beteiligte junge Männer waren mit einem weißen Opel Astra anschließend geflohen. Der schwer verletzte Ludwigshafener befindet sich derzeit in einer Klinik. Eine Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Am Samstagnachmittag erschienen die beiden bis dahin unbekannten Männer (24 und 32 Jahr alt) gegen 13:00 bei der Polizeiinspektion 1 in Ludwigshafen um Strafanzeige wegen Körperverletzung zu erstatten. Im Rahmen der Vernehmung stellte sich heraus, dass es sich um den Vorfall in Rheingönheim handelte. Der jüngere der beiden Männer hatte bei der körperlichen Auseinandersetzung einen Nasenbeinbruch davon getragen und wollte diesen nun beanzeigen. Der 24-jährige Altriper, der den Schlag gegen den 52-jährigen Ludwigshafener ausgeführt hatte, wurde vorläufig festgenommen und am Sonntagmorgen einem Haftrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt. Dieser ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaft an. Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Neckarau: Rentnerin in Wohnung bestohlen, Zeugenaufruf!

Ein bislang Unbekannter drang am frühen Sonntagmorgen in eine unverschlossene Erdgeschosswohnung in der Rheintalbahnstraße ein.

Die Eigentümerin war gerade im Keller, als sich der männliche Täter um 07:00 Uhr morgens in ihren Wohnräumen zu schaffen machte.

Als die 78-jährige Geschädigte dann zurück an ihr Appartement kam, bemerkte sie die offenstehende Tür und rief hinein. Der überraschte Täter rannte daraufhin aus der Wohnung und flüchtete mit seiner Beute in Richtung Neckarauer Straße. Zwei Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden durch die Rufe sofort auf die Situation aufmerksam und konnten den Täter wie folgt beschreiben: 

- männlich, schwarze Hautfarbe, ca. 30-35 Jahre alt, 1,85 m groß, schlank 

Der Diebstahlsschaden beträgt mehrere zehntausend Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621/83397-0 entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Einbrecher im Krankenhaus durch Zeugen ertappt, Zeugen gesucht!

Zwei Einbrecher überraschte ein Zeuge am frühen Montagmorgen, als diese gerade einen Automaten im Mannheimer Klinikum aufbrachen.

Um kurz nach Mitternacht verschaffte sich das Duo über ein verschlossenes Tor Zugang zum Krankenhaus. Im Innern machten die Diebe sich dann an einem Automaten zu schaffen. Durch die Geräusche wurde ein 38-jähriger Zeuge auf die Situation aufmerksam und schritt sofort ein. Den beiden Tätern gelang es aus dem Krankenhausflügel zu ihren "Fluchtfahrzeugen" - zwei Fahrräder - zu flüchten. Der unnachgiebige Zeuge nahm die Verfolgung zu Fuß auf, was zur Folge hatte, dass die Diebe sich ihrer Beute und ihres Aufbruchswerkzeugs entledigten. Anschließend gelang diesen die Flucht in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben:

männlicher Europäer, ca. 1,75 m groß, 40-50 Jahre alt, kräftig, Vollbart, bekleidet mit einem dunklen Oberteil - weibliche Europäerin, ca. 1,65 m groß, jünger als der männliche Täter, schlank, trug einen Kapuzenpulli oder Jacke

Hinweise zu den gesuchten Personen nimmt die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 entgegen. 

Mannheim-Innenstadt: Rollerdieb ohne Führerschein geschnappt 

Ein Rollerdieb konnte am Sonntagmittag im Mannheimer-Jungbusch bei einer Verkehrskontrolle festgenommen werden. 

Der 18-jährige Rollerfahrer fiel den Beamten des Innenstadtreviers gegen 13:00 Uhr auf, da er in der Hafenstraße ohne Kennzeichen fuhr.  

Bei der anschließenden Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Roller  in der Nacht von Freitag auf Samstag in Mannheim-Seckenheim gestohlen wurde. Der junge Mann gestand den Diebstahl und gab auch noch zu, keinen Führerschein zu haben. Ihn  erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Das kurzgeschlossene Zweirad konnte dem Besitzer zurückgegeben werden.

Mannheim-Mallau: Tür beschädigt, mit geklautem Fahrrad geflüchtet, Polizeibeamten widersetzt und unter Drogeneinfluss

Am Sonntag gegen 19.10 Uhr schlug ein 30-Jähriger in der Floßwörthstraße die Glastür des Personaleingangs eines Elektronikmarktes mit einem Regenablaufgitter ein und löste die Alarmanlage des Objekts aus. Danach ging er mit einem Fahrrad in Richtung Morchfeldstraße flüchtig. Eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarau nahm den Flüchtenden in Höhe der Schildkrötstraße wahr und wollte diesen vorläufig festnehmen. Der Festnahme widersetzte sich der 30-Jährige indem er sich sperrte und wild um sich schlug. Hierbei wurden ein 25-jährige und ein 30-jährige Polizeibeamter leicht verletzt. Erst nachdem eine zweite Funkwagenbesatzung zur Unterstützung eintraf, konnte man dem 30-Jährigen Herr werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand der Tatverdächtige erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und hatte sein Fluchtfahrrad zudem entwendet.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarau wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Diebstahls dauern an.

Mannheim-Oststadt: Einbruch im Gartenschauweg - Unbekannter randaliert in Café und stiehlt Bargeld - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach ein bislang unbekannter Täter in ein Café im Gartenschauweg ein und erbeutete nach derzeitigem Kenntnisstand mehrere hundert Euro. Der Täter verschaffte sich Zutritt, indem er die Glasscheibe der hinteren Eingangstüre einschlug. Im Café durchwühlte er sämtliche Schubladen, versuchte ergebnislos einen Tresor zu öffnen und zerstörte offenbar mutwillig mehrere Gegenstände. Anschließend schlug er die Scheibe der Haupteingangstür ein, gelangte so in ein angrenzendes Pflanzenschauhaus und zerstörte dort eine Glasvitrine. Ob der Täter neben dem Bargeld noch weitere Wertgegenstände mitgehen ließ, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit ebenfalls noch nicht beziffern.

Zeugen, die zwischen 20 Uhr und kurz vor 6 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Beim Ein- oder Ausparken Mercedes gerammt und geflüchtet - Wer hat den Unfall beobachtet?

Ein bislang unbekannter Autofahrer touchierte vermutlich beim Ein- oder Ausparken am frühen Sonntagmorgen einen grauen Mercedes-Benz, der zwischen 0:55 Uhr bis 2:15 Uhr im Friedrichsring, in Höhe des Quadrats U6, geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden. 

Mannheim-Wohlgelegen: Bei Einbruch in Restaurant Geldspielautomaten aufgebrochen - Zeugen gesucht! 

In der Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe der Garnisonstraße, wurde in der Zeit von Samstag, 22:30 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr, in ein Restaurant eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter gelangten auf nicht bekannte Art und Weise in das Treppenhaus des Anwesens und machten sich dort an der Seiteneingangstür zu schaffen. Über diese drangen sie in das Lokal ein und brachen dort drei Geldspielautomaten auf. Nachdem sie dann noch mehrere Schubladen und Schränke durchwühlt hatten, waren die Unbekannten wieder geflüchtet. Ob die Täter etwas stahlen, ist bislang unklar. Der Sachschaden steht ebenfalls noch nicht fest. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden. 

Mannheim-Rheinau: Autofahrer nimmt 27-jährigem Radfahrer die Vorfahrt - Radfahrer wird leicht verletzt 

Ein 27-jähriger Radfahrer wurde am Sonntag, gegen 19:50 Uhr, an der Kreuzung Marie-Curie-Straße/Schwetzinger Landstraße bei einem Zusammenstoß mit einem Audi-Fahrer leicht verletzt. Der 65-jährige Audi-Fahrer befuhr aus Schwetzingen kommend die Marie-Curie-Straße und wollte an der Einmündung zur Schwetzinger Landstraße nach rechts abbiegen. Hierbei missachtete er allerdings die Vorfahrt des Radfahrers, der auf der Schwetzinger Landstraße in Richtung Schwetzingen unterwegs war und kollidierte mit diesem. Der 27-Jährige stürzte zu Boden und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dessen Fahrrad sowie am Audi entstand geringer Sachschaden.

Mannheim-Neckarau: Ehrliche Finder geben Bargeld beim Polizeirevier ab

Im Laufe des Sonntagabends, zwischen 17:30 Uhr und 19 Uhr, erschienen auf dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau gleich zwei aufrichtige Mannheimer Bürger, um aufgefundenes Bargeld abzugeben. Die Passanten waren im Hans-Sachs-Ring bzw. in der Straße "Im Lohr" unterwegs und fanden dort jeweils rund 200 Euro auf der Straße liegend auf. Beide machten sich im Anschluss gleich auf den Weg zum Polizeirevier und gaben dieses dort fairerweise ab. Ob das aufgefundene Bargeld von ein und derselben Person stammt, ist bislang unklar.  

 Mannheim: Klein-Lkw mit Anhänger auf A 6 umgestürzt - Beifahrerin schwer, Fahrer leicht verletzt - mehrstündige Vollsperrung

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 4.10 Uhr auf der A 6 zwischen der Anschlussstelle Schwetzingen/Mannheim und dem Autobahnkreuz Mannheim, wurde eine 50-jährige Beifahrerin schwer verletzt, der 51-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Aus noch ungeklärter Ursache war der Renault Klein-Lkw mit Anhänger bei der Fahrt in Richtung Mannheim ins Schlingern geraten, zur Seite gekippt und über die Fahrbahn geschliddert. Der Lkw blieb auf der Seite auf dem linken Fahrstreifen liegen. Der Anhänger löste sich und rutschte auf der Seite liegend auf den Seitenstreifen. Die 50-jährige Beifahrerin wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Mannheim mit schwerem Gerät geborgen und aus dem Auto befreit werden. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurden die Verletzten mit Rettungsfahrzeugen in eine Mannheimer Klinik gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 6 voll gesperrt werden, der Verkehr wurde an der AS Schwetzingen/Mannheim auf B 36 abgeleitet. Dabei bildete sich ein Rückstau von bis zu zehn Kilometern Länge. Nachdem die Fahrbahn gesäubert war, konnte die Vollsperrung kurz nach 8 Uhr aufgehoben werden.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden von ca. 10.000 Euro. 

Heidelberg-Neuenheim: Geldbeutel gestohlen und von Unbekannten geschlagen, Zeugen gesucht! 

Am Sonntag gegen 02.40 Uhr stahl in der Mönchhofstraße in Heidelberg ein bislang unbekannter männlicher Täter den Geldbeutel eines 27-Jährigen. Der 27-Jährige stand zum Tatzeitpunkt an einem Zigarettenautomat, als drei bis fünf bislang Unbekannte an ihn herantreten und einer davon seinen Geldbeutel wegnahm. Nach einem Wortgefecht wurde der 27-Jährige von hinten geschlagen und fiel zu Boden. Am Boden schlugen die unbekannten Täter auf den 27-jährigen Mann ein. Dieser zog sich eine Gehirnerschütterung zu. 

Die unbekannten Täter wurden wie folgt beschrieben: 

männlich, afrikanischer Phänotyp, etwa 25 Jahre alt, einer trug schwarz-weiße Nikeschuhe. 

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter der Telefonnummer 06221 45690 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. 

Heidelberg: Alkoholisiert mehrere Fahrzeuge beschädigt, Führerschein weg! 

Am Sonntag kurz nach 04 Uhr beschädigte ein 25-Jährige als Fahrer eines Fiat Bravo mehrere Fahrzeuge im Soldatenweg in Heidelberg. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der 25-Jährige nach einem Streit auf einer Geburtstagsparty in der Gartenkolonie Soldatenweg mit dem Fiat weg, beim Ausparken beschädigte er einen geparkten BMW und einen Mercedes. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 9.000 Euro. Danach stellte der 25-Jährige sein Fiat im Schleifweg wieder ab und begab sich erneut zu Fuß auf die Gartenparty. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die nach dem Unfallverursacher fahndete. Auf der Geburtstagsparty gab sich der Unfallverursacher als solcher zu erkennen. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Im Polizeirevier wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Er wurde wegen Straßenverkehrsgefährdung zur Anzeige gebracht, die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Süd dauern an. 

 Heidelberg: 15-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in drei Fällen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 15-Jährigen.

Der 15-jährige ist dringend tatverdächtig, am 06.06.2018 zwischen 15 und 15.30 Uhr aus dem Fahrradkorb einer 21-jährigen Heidelbergerin deren Rucksack samt Inhalt gestohlen zu haben. Die Radfahrerin war zu diesem Zeitpunkt auf der Berliner Straße in Heidelberg unterwegs. Im Rucksack befanden sich Bargeld, ein Smartphone und ein Laptop im Gesamtwert von 500 Euro.

Im Anschluss soll der Verdächtige einer 58-jährigen Frau deren Rucksack samt Inhalt aus dem Fahrradkorb entwendet haben. Die Frau war mit ihrem Fahrrad im Neuenheimer Feld unterwegs. In dem Rucksack befanden sich u.a. ein Geldbeutel und ein Smartphone im Wert von mehreren hundert Euro.

Gegen 15.45 Uhr soll der Beschuldigte in der Brückenstraße einer 18-Jährigen den Rucksack samt Inhalt von der Schulter gerissen haben, um sich diesen anzueignen. Die Frau verfolgte den Beschuldigten. In der Folge wurde er von einem Auto aufgehalten, dass ihm den Weg versperrte, worauf er sich seiner Beute entledigte und seine Flucht fortsetzte.

In allen Fällen besteht der dringende Tatverdacht, dass der Beschuldigte die entwendeten Sachen gewerbsmäßig sich oder Dritten rechtswidrig zueignen wollte.

Der 15 Jahre alte Jugendliche wurde anschließend kurz nach 17.30 Uhr in Mannheim, nahe dem Quadrat K5, von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt kontrolliert. Vor der Kontrolle war der Jugendliche aus einem Gebüsch gekommen. In diesem fanden die Beamten Diebesgut, welches den ersten beiden Taten zugeordnet werden konnte.

Der 15-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde der 15-jährige marokkanische Staatsangehörige am Donnerstagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in drei Fällen. Der Beschuldigte wurde danach in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern an. 

Heidelberg: Kollision zweier Radfahrer in der Berliner Straße Beteiligter entfernt sich unerlaubt - Hinweise an die Polizei 

Zwei Radfahrer stießen am Sonntagnachmittag in der Berliner Straße zusammen. Der 24-jährige Beteiligte aus Heidelberg suchte daraufhin das Polizeirevier Heidelberg-Nord auf und erstattete Anzeige. Sein Unfallgegner - fuhr ein grünes Hollandfahrrad mit Fahrradkorb - kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt in Richtung Handschuhsheim fort. 

Der Heidelberger beschrieb den unbekannten Radfahrer wie folgt:  

Ca. 175 cm groß, dicke Statur, sehr kurze, schwarze Haare, Dreitagebart; trug ein graues Tanktop.  

Eine sofort nach Bekanntwerden des Vorfalls eingeleitete Fahndung nach dem Zweiradfahrer verlief ohne Erfolg. Zeugen, die auf den Vorfall, der sich zwischen 16.30 und 17 Uhr ereignet hat, aufmerksam wurden und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

Heidelberg-Altstadt: Frau von Unbekanntem sexuell belästigt, Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung, weitere Zeugen gesucht!

Wegen des Verdachts der Vergewaltigung ermitteln derzeit die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

Die Geschädigte, eine 36-jährige Heidelbergerin, war in der Nacht zum Sonntag in der Heidelberger Altstadt unterwegs. Dort traf sie in einem Club auf den späteren Tatverdächtigen. Ein Anbahnungsversuch des Mannes scheiterte, dennoch habe er sein späteres Opfer auf dem Heimweg unauffällig bis in die Pfaffengasse begleitet. Nachdem man dort gegen 04:40 Uhr gemeinsam eine Zigarette geraucht hatte, habe der Unbekannte angefangen, die Frau zu küssen, zu berühren und zu entkleiden. Schließlich sei es zum ungewollten Geschlechtsverkehr gekommen. Ein Anwohner vernahm Hilferufe. Nachdem der mutmaßliche Täter auf den Zeugen aufmerksam wurde, flüchtete er vom Tatort in Richtung Neckarstaden.

Er wurde wie folgt beschrieben: Schwarzafrikanischer Phänotyp, 25 bis 30 Jahre alt, 170 bis 180cm groß, kurzes schwarzes Haar; ca. 2cm lang, sehr schlank, bekleidet mit weißem T-Shirt und auffälligen halbhohen Sneakers von adidas mit schwarzen Streifen und orangenfarbenen Details. Silbernes Armband am rechten Handgelenk.

Personen, die ebenfalls auf das Geschehen aufmerksam wurden, den Mann bei seiner Flucht sahen oder aufgrund der übermittelten Beschreibung Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Schönau/Kleingemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei nimmt Exhibitionisten fest

Weil er sich vor zwei 14-jährigen Mädchen in unsittlicher Weise präsentiert hatte, nahmen am Samstagabend Beamte des Polizeireviers Neckargemünd einen 54-jährigen Schönauer an seiner Wohnanschrift fest.

Der Mann manipulierte gegen 19:30 Uhr im Innern seines Pkw vor den Augen zweier Mädchen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarkts in der Neckarsteinacher Straße in Kleingemünd an seinem Geschlechtsteil.

Die Geschädigten entfernten sich umgehend von der Tatörtlichkeit, rannten nach Hause und offenbarten sich einem Vater. 

Als der Mann den bis dato noch Unbekannten auf dem Supermarktparkplatz zur Rede stellen wollte, gab dieser Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Doch zu Hause bekam er bald Besuch von der Polizei.

Der Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis, der mit einem schwarzen Nissan mit HD-Kennzeichen unterwegs war, muss sich nun auf eine Strafanzeige einstellen.

Etwaige weitere Geschädigte, aber auch Zeugen, werden gebeten, das Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621/174-4444 anzurufen. 

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Tattoo-Geschäft - Tresor mit Bargeld sowie Tattoo-Maschinen entwendet - Zeugen gesucht  

Bei einem Einbruch in ein Tattoo-Geschäft in der Hauptstraße erbeuteten bislang unbekannte Täter einen grauen Tresor - Größe ca. 60 x 60 cm - mit Bargeld, ein Laptop und eine Wechselgeldkasse sowie mehrere Tattoo-Maschinen mit Netzteilen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die Täter in der Zeit zwischen Samstag, 19 Uhr und Sonntag, 18 Uhr den Rollladen eines Fensters neben der Eingangstüre in der Hauptstraße hochgedrückt, das Fenster aufgehebelt und eingestiegen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden. 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer wirft Haschisch vor Kontrolle weg

Am Sonntag kurz nach 23.30 Uhr befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Fahrrad die Mannheimer Straße in Schwetzingen. Als ein Streifenwagen sich dem 35-Jährigem annäherte, konnten die Beamten sehen, wie der Mann einen silberfarbenen Gegenstand in Richtung eines Gullideckels warf. Der 35-Jährige wurde kontrolliert. Bei der Inaugenscheinnahme des zuvor weggeworfenen Gegenstandes entpuppte sich dieser als ein in Alufolie verpackter, knapp 30 g schwerer Haschischbrocken. Bei der Durchsuchung des Rucksacks des 35-Jährigen konnte zudem eine Feinwaage aufgefunden werden. Bei einer danach stattgefundenen Wohnungsdurchsuchung stellten die Polizeibeamten u.a. kleinere Mengen an Haschisch und Gegenstände sicher, die den Verdacht des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erhärteten.

Das Polizeirevier Schwetzingen ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Restauranteinbruch in der Schwetzinger Straße Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter brachial über ein Fenster Zugang zu den Räumlichkeiten einer Gaststätte und durchsuchten im Innern verschiedene Schränke und Regale. Was den Tätern im Einzelnen in die Hände fiel, ist derzeit noch nicht exakt geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Anhand von Aufzeichnungen dürften an dem Einbruch mindestens drei Personen beteiligt gewesen sein. Als Tatzeit kommt 1.30 bis 10 Uhr am Sonntagmorgen in Betracht.

Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

BAB 5/ BAB 6, St-Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis:Vier Verletzte bei Auffahrunfall am Walldorfer Kreuz

Gegen 17.00 Uhr übersah die 32-jährige Fahrerin eines Wohnmobiles auf der BAB 5, Höhe Walldorfer Kreuz, das Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf einen Pkw BMW auf. Der BMW wurde dann auf einen davor stehenden Mercedes Benz geschoben. Der 67-jährige Mercedes-Fahrer blieb unverletzt, ebenso die Unfallverursacherin. Alle vier Insassen im BMW wurden leicht verletzt. Sie wurden zur Behandlung in die Chirurgie HD eingeliefert. Der Gesamtschaden wird auf 35.000 Euro geschätzt. Es bildete sich ein Stau von rund 5 km Länge. Die Unfallstelle war um 18.25 Uhr geräumt und wieder frei befahrbar. 

Waibstadt u.a./Rhein-Neckar-Kreis: Erneutes Unwetter in der Region

Bei einem lokalen Unwetter mit sturmartigen Böen und Starkregen, das sich am gestrigen Abend sowie gegen Mitternacht ereignete, waren insbesondere die Gemeinden Zuzenhausen, Meckesheim, Waibstadt, Helmstadt, Dühren und Neckarbischofsheim im Rhein-Neckar-Kreis betroffen. Auf der B 292 zwischen Bernau und Helmstadt stürzten mehrere Bäume auf die Fahrbahn. An der B 292 / L 549 stürzte ein Baum gegen die Oberleitung der Bahnstrecke S 51 Meckesheim - Neckarelz sowie gegen einen Strommasten. Hierdurch kam es zum Ampelausfall an der Einmündung B292 / L 549. Auf der L 549 / Einmündung B 45, zwischen Eschelbronn und Meckesheim, fiel ebenfalls ein Baum auf die Oberleitung der Bahnstrecke S 51. Die Bahnverbindung bleibt voraussichtlich bis 05.00 Uhr unterbrochen. Die L 549 ist nach Vollsperrung zwischenzeitlich wieder befahrbar. Auf der B 45 zwischen Meckesheim und Zuzenhausen stürzten mehrere Bäume auf die Straße. In Meckesheim krachte eine 10 Meter hohe Tanne gegen ein Haus. In Waibstadt fiel kurzzeitig der Strom aus. In Dühren trat ein Bachlauf über die Ufer und überzog die Ortsdurchfahrt mit einer 5 cm dicken Schlammschicht. Auf der K 4178 zwischen Oberhof und Meckesheim fielen mehrere große Äste auf der Fahrbahn. Die Fahrbahn der K 4279 zwischen Epfenbach und Eschelbronn wurde teilweise überflutet. Die Freiwilligen Feuerwehren Waibstadt, Zuzenhausen, Meckesheim und Dühren sowie die Straßenmeisterei Neckarbischofsheim waren allesamt im Einsatz. Während der Räum-und Säuberungsarbeiten musste die Polizei Sinsheim zeitweilig mehrere Streckenabschnitte sperren.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: 20-jährige Motorradfahrerin bei Zusammenstoß schwer verletzt

Gegen 16.00 Uhr kam ein Motorradfahrer auf der K 4171 zwischen Dielheim und Mühlhausen in einer Rechtskurve mit seiner Honda aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu weit nach links und kollidierte mit einer entgegenkommenden Motorradfahrerin. Die 20-jährige Ducati-Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie kam  mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Der Unfallverursacher erlitt  leichtere Verletzungen.

Der Schaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt. Die K 4171 war bis gegen 18.30 Uhr gesperrt.