Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Unfall mit verletztem Kind - Speyer: Verkehrsunfallflucht durch LKW - Schifferstadt: Unfallflucht - Polizei sucht Geschädigten -

Blaulicht

Mainz: Geldautomatensprengung in Mülheim-Kärlich

Speyer: Unfall mit verletztem Kind

Ein 10-jähriger Junge aus Speyer befuhr mit seinem Fahrrad den parallel zur Friedrich - Ebert-Straße und Woogbach verlaufenden Radweg. Nachdem er aus unbekannten Gründen mit dem Vorderrad in den Grünstreifen geriet, kam er ins Schleudern und stürzte. Hierbei zog er sich mehrere Schürfwunden an Armen und Beinen zu und erlitt eine Platzwunde an der Lippe. Da er über Schmerzen im Kiefer klagte, wurde er anschließend zur weiteren Versorgung in eine Fachklinik verbracht.  

Speyer: Verkehrsunfallflucht durch LKW 

Ein orangefarbener LKW, unbekannten älteren Modells, beladen mit einem gelben Bagger, befuhr die B39 in Richtung Römerberg. An der Anschlussstelle Speyer Süd blieb er mit dem Bagger an der Brücke der Landauer Straße hängen, so dass sich einige Gesteinsbrocken aus der Brücke lösten und auf die B39 fielen. Laut nachfahrendem Zeugen sei der Gelenkarm des Baggers bei der Kollision mit der Brücke deutlich beschädigt worden. Der LKW, von dem nur das Kennzeichenfragment "SP" bekannt ist, habe sich im Anschluss über die Verlängerung der Landauer Straße in Richtung Römerberg entfernt, ohne seine Pflichten als Verkehrsunfallbeteiligter wahrzunehmen. Die Schadenshöhen sind derzeit nicht bekannt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Schifferstadt: Unfallflucht - Polizei sucht Geschädigten      

 Am Sonntag zwischen 17:30 und 18:30 Uhr befuhr der 79-jährige Fahrer eines Mercedes Vito die Mutterstadter Straße in Richtung Ortsausgang. Beim Vorbeifahren streifte er mit seinem rechten Außenspiegel ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Der 79-jährige entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, meldete den Vorfall am darauffolgenden Tag aber selbst der Polizei. Hinweise zu dem beschädigten Fahrzeug konnte der Mann leider keine geben. Die Polizei sucht nun danach. Zeugen oder der Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Weingarten: Beziehungsstreit endet in Zelle

Ein 44 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim musste die Nacht von Montag auf Dienstag in der Zelle bei der Polizeiinspektion Germersheim verbringen. Zunächst war der Mann am Montagabend mit seiner Ehefrau in Streit geraten und hatte ihr eine Ohrfeige verpasst, anschließend hatte er dann noch randaliert. Der Mann hatte im Verlauf des Tages erheblich dem Alkohol zugesprochen, ein Vortest erbrachte ein Ergebnis von 2,62 Promille, so dass er bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam der Polizei bleiben musste.

Germersheim: Bei Verkehrsunfall leicht verletzt 

Eine blutende Lippe und Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmittag gegen 15 Uhr im Bereich der Einmündung Königstraße/Paradeplatz in Germersheim. Ein 44 jähriger Autofahrer hatte einem achtjährigen Mädchen, welches mit ihrem Fahrrad unterwegs war,die Vorfahrt genommen. Weiterhin wird geprüft, ob das Mädchen auf der "falschen" Fahrbahnseite unterwegs war. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf zirka 500 EUR geschätzt. Das Mädchen trug zum Unfallzeitpunkt keinen Schutzhelm und hatte Glück, dass es keine schwereren Verletzungen erlitt. Die Polizei Germersheim weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass das Tragen eines Schutzhelms vor schwerwiegenden Kopfverletzungen schützen kann.

Rülzheim: Fahrzeugbrand

Eine Streife der Polizei Germersheim sowie 16 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim waren gestern Abend gegen 18.45 Uhr zu einem brennenden Fahrzeug in die Friedhofstraße nach Rülzheim ausgerückt. Der Brand konnte zeitnah gelöscht werden, ursächlich dürfte ein technischer Defekt am Fahrzeug gewesen sein.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Bellheim: LKW Fahrer mit 0,74 Promille gestoppt

Mit 0,74 Promille wurde am Montagmorgen gegen 7.48 Uhr ein Lastkraftwagenfahrer durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Germersheim in Bellheim gestoppt. Auf Nachfrage teilte der Fahrer mit, dass er am Vorabend lediglich drei Bier getrunken hätte. Auf Grund des Atemalkoholtestergebnisses scheint dies jedoch unwahrscheinlich. Dem Mann wurde eine Blutprobe genommen, des Weiteren droht ein einmonatiges Fahrverbot sowie 500 EUR Bußgeld. 

Birkweiler: Überfall auf das Erdbeerhäuschen

Am Montagmittag wurde der Erdbeerverkaufsstand vor dem Supermarkt Nah+Gut überfallen. Ein 15-jähriger Junge aus dem Kreis Südliche Weinstraße passte einen günstigen Augenblick ab, um die Verkaufskasse der Verkäuferin zu stehlen. Zuvor hatte sich der Jugendliche hinter dem Verkaufsstand versteckt und sich mit einem Schal vermummt. Er griff nach der Geldkassette, welche auf einem Beistelltischchen im Häuschen stand.

Obwohl die Verkäuferin den Diebstahl bemerkte und die Hand auf die Geldkassette legte, riss der Junge die Kassette der Verkäuferin aus den Händen und wollte über den Parkplatz fliehen. Einige Supermarktkunden beobachteten den Vorfall, nahmen die Verfolgung auf oder machten Angestellte des nahegelegenen Autohandels auf den Überfall aufmerksam. Den Mitarbeitern des Autohandels gelang es, den Jungen zu schnappen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Der Junge hatte die Geldkassette mit den Tageseinnahmen noch bei sich.

Landau: Versuchtes Tötungsdelikt am 11.06.2018 - Folgemitteilung -

Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau hat heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Haftbefehl gegen die 27-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erlassen. Die Beschuldigte kam in Untersuchungshaft.

Die Beschuldigte hat sich bisher nicht zu dem Tatvorwurf geäußert und von ihrem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen sowie zu den Hintergründen und zum Motiv der Tat dauern an.

Die 47-jährige Geschädigte erlitt durch den Übergriff Platzwunden im Kopfbereich.

Landau: Unfallflucht auf dem Netto-Parkplatz

Ein 15-minütiger Einkauf im Supermarkt in der Charles-De-Gaulle-Straße reichte aus um einen weißen Smart zu beschädigen. In Abwesenheit der Autohalterin fuhr ein unbekannter Autofahrer gegen das Fahrzeug und beschädigte die rechte Fahrerseite. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 gerne entgegen.

Landau: Unwetter verschlingt Autokennzeichen

Während des Unwetters über Landau gingen bei der Polizei insgesamt 40 Notrufe ein, die über vollgelaufene Keller oder überschwemmte Straßen informierten. Am meisten betroffen war der Innenstadtbereich, Queichheim sowie Teile von Rohrbach und Appenhofen. Im Stadtkern wurden die Ladengeschäfte von S. Oliver, New Yorker und H&M überflutet. Später wurde auch darüber berichtet, dass der Birnbach über die Ufer getreten sei. Die sinnflutartigen Regenfälle führten zu zwei witterungsbedingten Unfällen bei schlechten Sicht- und Fahrbahnbedingungen. Bei einem Unfall im Bereich der Verbindungsspange - Verkehrskreisel Zentrum kam eine alleinbeteiligte Motorradfahrerin von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Sie war nach dem Unfall ansprechbar, musste jedoch stationär im Vinzentiuskrankenhaus aufgenommen werden. Erstaunlicherweise wurden bei der Polizei insgesamt fünf Autokennzeichen abgegeben, die von den Wassermassen an den Autos abgerissen wurden. Die Fahrzeughalter konnten teilweise erreicht werden, zur Abholung ihrer Schilder. Fast alle Kennzeichen wurden im Bereich der Weißenburgerstraße aufgefunden.

 Landau: Einbruch in Baumarkt 

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 09.06.- 10.06.2018, in einen Baumarkt in der Gilletstraße in Landau ein und machten sich am Tresor zu schaffen.

Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Die Höhe des Diebesgutes ist bislang unbekannt, dürfte aber im mittleren fünfstelligen Bereich liegen. 

Anwohner oder potentielle Zeugen, welche den Vorfall beobachtet oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden. 

Edesheim: Kontrollen vor Schule

Vor der Edesheimer Grundschule in der Ruprechtstr. wurde am 11.06.2018, zw. 07:14 Uhr und 07:56 Uhr, im Rahmen der Schulwegüberwachung, eine Geschwindigkeitsmessung (30km/h) durchgeführt. Bei schwachem Verkehrsaufkommen ergaben sich 12 Verwarnungen wegen zu schnellem Fahren (Spitzenwert 49 Km/h) und  9 weitere Verkehrsteilnehmer wurden verwarnt, weil sie nicht angeschnallt waren.

Ludwigshafen: Hund beschädigt Auto

Am Montag, 11.06., gegen 11:15 Uhr beschädigte ein Hund in der Brandenburger Straße die Stoßstange eines Autos. Das Tier, das an einem Stuhl angeleint war, war mitsamt des Möbelstücks losgerannt und damit gegen das Fahrzeug gestoßen. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 250 Euro. Wem der Hund gehört, ist bisher nicht bekannt. 

Ludwigshafen: Einbruch in Waschstraße

Zu einem Einbruch in ein Autopflege-Unternehmen kam es in der Zeit vom 09.06.2018, 19:00 Uhr und dem 11.06.2018, 08:00 Uhr in der Industriestraße in Ludwigshafen. Unbekannte hatten die Bürotür aufgehebelt und die Mitarbeiterspinde aufgebrochen. Darüber hinaus wurde die Glasfassade des Gebäudes mit einem Stein eingeworfen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Falscher Wasserwerker stiehlt Geldbeutel

Am Montagmittag, den 11.06.2018 gegen 12:30 Uhr gab sich in der Schopenhauerstraße ein unbekannter Täter als Wasserwerker aus, um in die Wohnung einer 88-jährigen Ludwigshafenerin zu gelangen. Der falsche Wasserwerker täuschte einen Wasserrohrbruch vor und schickte die ältere Dame ins Badezimmer. Die Abwesenheit der Frau nutzte der Täter um einen Geldbeutel mit Bargeld aus einer Schublade zu entwenden. Nachdem der Unbekannte die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Dame den Diebstahl. Der Täter wird wie folgt beschrieben: weiß, ca. 40-50 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, dick, kurze dunkle Haare zum Zopf gebunden. Außerdem trug der Mann eine dunkle Hose mit weißem T-Shirt und hatte eine Tasche bei sich. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus - Täter scheitert an Türen

Zwischen dem 10.06.2018, 20:30 Uhr und dem 11.06.2018, 06:30 Uhr kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Kallstadter Straße. Der unbekannte Täter hatte vergeblich versucht die Eingangstür und auch die Hintertür aufzuhebeln. Zeugen werden gebeten sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Überholvorgang von Straßenbahn scheitert

Zu einem ungewöhnlichen Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, kam es am Montagnachmittag (11.06.2018) gegen 15:50 Uhr in der Raiffeisenstraße in Ludwigshafen. Ein 39-jähriger Straßenbahnfahrer der Linie 5611 war auf einen vor ihm fahrenden 55-jährigen Fahrradfahrer mit mäßiger Geschwindigkeit aufgefahren. Der Straßenbahnfahrer hatte durch Hupen versucht, den Fahrradfahrer zum Beiseite Fahren zu bewegen, um ihn zu Überholen. Dieser reagierte jedoch anders als erwartet und verringerte einfach seine Geschwindigkeit. Dadurch touchierte die Straßenbahn das Fahrrad. Zu einem relevanten Schaden war es nicht gekommen. Da in diesem Fall von einem Fehlverhalten beider Beteiligten ausgegangen werden kann, werden auch beide Post von der Bußgeldstelle bekommen.

 Ludwigshafen: Einbruch über den Balkon im 14.Stock

Zu einem Wohnungseinbruch in luftiger Höhe kam es am 11.06.2018 zwischen 6 und 15:15 Uhr in der Zollhofstraße. Die Bewohnerin einer Wohnung im 14. Stock hatte die Balkontür lediglich zugezogen, aber nicht verschlossen, bevor sie die Wohnung morgens verließ. Dies nutzten die unbekannten Täter um in das Innere der Wohnung zu gelangen. Nachdem sie die Wohnung durchsucht und Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet hatten, verriegelten sie die Eingangstür von Innen und verließen die Wohnung wieder über den Balkon. Als die Bewohnerin Montagmittags nach Hause kam, musste sie auf Grund der verriegelten Eingangstür ebenfalls den Weg über den Balkon nehmen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email unter kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Tasche gestohlen

Am 11.06.2018 gegen 09.30 Uhr kaufte ein 67-Jähriger in einem Lebensmittelgeschäft in der Industriestraße ein. Als er die gekauften Nahrungsmittel aus dem Einkaufswagen in sein Auto räumte, nutzte ein unbekannter Täter die Gelegenheit und stahl die Tasche des 67-Jährigen, die an seinem Einkaufswagen hing. In der schwarzen Tasche befanden sich außer diversen Papieren und Bankkarten, ein blaues Huawei Mobiltelefon, eine Lesebrille sowie mehrere hundert Euro Bargeld. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen, am Besten in verschlossenen Innentaschen. Hand- und Umhängetaschen sollten immer mit dem Verschluss zum Körper getragen werden.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Wohnung

Am 11.06.2018 gegen 11.40 Uhr befand sich eine 41-Jährige gerade im Badezimmer ihrer Wohnung in der Leuschnerstraße als es an der Tür klingelte. Als sie das Bad verließ, sah sie, wie plötzlich die Tür aufsprang und ein Mann die Wohnung betrat. Als der Unbekannte die 41-Jährige sah, erschrak auch er und flüchtete in Richtung Goerdeler Platz. Der Mann war etwa 20 - 30 Jahre alt und ca. 1,70 m groß. Er hatte dunkelblonde kurze Haare und einen Oberlippenbart. Er trug ein hellblaues Oberteil. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.   

Ludwigshafen: Täter versucht Geldautomaten zu manipulieren

Zu einem versuchten Diebstahl kam es am frühen Montagmorgen (11.06.2018) um 03:26 Uhr in einer Bankfiliale in der Pranckstraße. Ein unbekannter Täter hebelte Teile des im Vorraum befindlichen Geldautomaten auf und versuchte ihn elektronisch zu manipulieren. Da dies misslang entfernte sich der unbekannte Mann ohne Beute von der Tatörtlichkeit. Es entstand lediglich Sachschaden an dem Automaten. Täterbeschreibung: kräftige Statur, kurzes Haar, schwarze Hose, schwarzer Kapuzenpullover mit hellem Emblem auf der linken Brust, schwarze Schirmmütze, helle Handschuhe, schwarzes Dreieckstuch vor Mund und Nase.  

Ludwigshafen: Auto überschlägt sich bei Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkws kam es am Dienstagmorgen (12.06.2018) gegen 9 Uhr in der Sternstraße in Ludwigshafen. Ein 21-jähriger Ludwigshafener wollte mit seinem Fahrzeug auf der Sternstraße wenden, um in Richtung Oggersheim zu fahren. Hierbei übersah der Ludwigshafener den Pkw eines herannahenden 22-jährigen Mannheimers, der in Richtung Oggersheim unterwegs war. Das Mannheimer Fahrzeug, das insgesamt mit vier Personen besetzt war, traf mit der Front auf die Seite des wendenden Ludwigshafeners. Durch den Zusammenstoß überschlug sich das Fahrzeug des Ludwigshafeners und blieb auf dem Dach liegen. Durch den Verkehrsunfall wurden der 21-jährige Ludwigshafener und zwei Beifahrerinnen des Mannheimer Fahrzeugs leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 40.000EUR belaufen.  

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Am 11.06.208 war eine 24-Jährige zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr in einem Discounter im Walzmühlcenter unterwegs. Ein unbekannter Täter nutzte in dieser Zeit eine günstige Gelegenheit und stahl ihren Geldbeutel aus ihrer Handtasche, die sie am Kinderwagen befestigt hatte. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen, am Besten in verschlossenen Innentaschen. Hand- und Umhängetaschen sollten immer mit dem Verschluss zum Körper getragen werden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Starkstromkabel gestohlen

In der Zeit zwischen dem 08.06.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 11.06.208 gegen 08.00 Uhr beschädigten unbekannte Täter auf einer Baustelle im Ligustergang zwei Stromkästen und stahlen drei Starkstromkabel. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Geschäft 

In der Zeit zwischen dem 08.06.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 11.06.2018 gegen 06.50 Uhr versuchten unbekannte Täter in die Verkaufsräumlichkeiten einer Montage- und Befestigungsmaterial Firma einzudringen. Es gelang ihnen jedoch nicht, das Fenster aufzuhebeln. Daraufhin schlugen sie eine Fensterscheibe ein, schafften es jedoch nicht, den Fenstergriff zu öffnen, da dieser verschlossen war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Mannheim: Stromausfall in verschiedenen Stadtteilen

Aufgrund eines technischen Defektes in einem Umspannwerk in Mannheim, Brandenburger Straße, kam es ab 21.15 Uhr zu kurzfristigen Stromausfällen in Teilbereichen der Mannheimer Stadtteile Waldhof und Sandhofen. Hiervon längerfristig betroffen waren die Stadtteile Vogelstang und Käfertal. Zum Berichtszeitpunkt waren Teilbereiche von Käfertal immer noch von dem Stromausfall betroffen. Die MVV nahm das defekte Umspannwerk außer Betrieb und arbeitete an der sukzessiven Wiederherstellung der Stromversorgung durch andere Quellen. Durch den Stromausfall kam es zu zahlreichen Fehlalarmen in Einkaufsmärkten und einem steckengebliebenen Fahrstuhl, aus welchem eine Person durch den Bereitschaftsdienst einer Fachfirma wieder befreit werden musste. 

Mannheim-Innenstadt: Drei Geldspielautomaten in Shishabar aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 1:30 Uhr und 14 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Shishabar im Quadrat G7 ein.

Der Unbekannte hatte sich Zutritt verschafft, indem er im Treppenhaus des angrenzenden Anwesens eine Zugangstür aufbrach. Anschließend machte er sich im Inneren an drei Geldspielautomaten zu schaffen und entwendete aus diesen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden. 

Mannheim-Waldhof: Unbekannte entwenden Gartenzubehör von Gelände eines Förderungszentrums - Zeugen gesucht!

Von dem Gelände eines Tagesförderungszentrums in der Karl-Feuerstein-Straße entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Zeit von Freitag, 17 Uhr bis Montag, 10 Uhr, diverses Gartenzubehör. Die Unbekannten waren vermutlich über eine Umzäunung geklettert und gelangten so auf das Anwesen. Hier ließen sie einen Gartenschlauchwagen, zwei Sonnenschirme, sechs Gartenstühle sowie zwei Teichpumpen mitgehen. Der Wert der gestohlenen Gegenstände steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Bargeld bei Einbruch in Gaststätte erbeutet - Zeugen gesucht!

Brachial eingebrochen wurde am frühen Montag in eine Gaststätte im Quadrat Q2. Mit roher Gewalt hebelte ein bislang unbekannte Täter eine Hintertür auf und drang über diese in die Gaststätte ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand machte er sich im Inneren an einem Tresor zu schaffen und entwendete aus diesem über 1.000 Euro Bargeld. Weiterhin brach er zwei Geldspielautomaten auf und stahl auch hieraus das gesamte Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang unklar. Der Einbruch muss sich zwischen 2:20 Uhr und 8:20 Uhr ereignet haben. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Bargeld bei Einbruch in Gaststätte erbeutet - Zeugen gesucht!

Brachial eingebrochen wurde am frühen Montag in eine Gaststätte im Quadrat Q2. Mit roher Gewalt hebelte ein bislang unbekannte Täter eine Hintertür auf und drang über diese in die Gaststätte ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand machte er sich im Inneren an einem Tresor zu schaffen und entwendete aus diesem über 1.000 Euro Bargeld. Weiterhin brach er zwei Geldspielautomaten auf und stahl auch hieraus das gesamte Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang unklar. Der Einbruch muss sich zwischen 2:20 Uhr und 8:20 Uhr ereignet haben. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden. 

Heidelberg: Vorführwagen geklaut - Wer hat Beobachtungen gemacht ? 

Von dem freizugänglichen Gelände eines Autohauses in der Englerstraße im Heidelberger Stadtteil Rohrbach entwendeten über das zurückliegende Wochenende bislang nicht ermittelte Täter einen Neuwagen der Marke Peugeot 3008 im Wert von fast 40.000 Euro. Ferner montierten die Täter die beiden Kennzeichen eines weiteren Fahrzeugs ab. Nach Angaben von Bediensteten müsste sich der Diebstahl des Wagens zwischen Freitag, 08.06. und Montagmorgen ereignet haben. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Autos oder gar der Kennzeichen - HD-X 1070 - geben können, werden gebeten, Kontakt mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

Heidelberg: VW Caddy setzt zurück, rammt Skoda Rapid und entfernt sich Polizei sucht Zeugen

Am frühen Montagmorgen kurz nach 7 Uhr musste eine Skoda Rapid-Fahrerin verkehrsbedingt in der "Unteren St.Nikolausstraße" halten. Der Fahrer eines schwarzen VW Caddy setzte urplötzlich zurück und beschädigte den Skoda, an dem ein Schaden von rund 1.500 Euro entstand. Nach einem kurzen Dialog schraubte der Fahrer das hintere Kennzeichen ab und entfernte sich, teils mit überhöhter Geschwindigkeit, unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die gegen 7.20 Uhr auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem VW Caddy geben können, sich unter Tel.: 0621/174-4140, zu melden. 

Heidelberg: Lkw-Fahrer verursacht hohen Schaden und flüchtet Polizei ermittelt und sucht dringend Zeugen !

Bei seiner Fahrt in der Straße "In der Aue" im Heidelberger Stadtteil Schlierbach, zwischen der Ziegelhäuser Brücke und der Schlierbacher Landstraße/B 37, kam in der Nacht zum Dienstag ein bislang nicht ermittelter Lkw-Fahrer von der Fahrbahn ab, überfuhr zunächst den dortigen Gehweg, kehrte dann aber wieder auf seine Fahrspur zurück. Offenbar schwenkte bei diesem Fahrmanöver der Anhänger aus und krachte gegen den Eingangsbereich des dortigen Buntsandsteingebäudes.

Touchiert und massiv beschädigt wurde die linke Buntsandsteinsäule samt Haustüre, welche letztlich komplett herausgerissen wurde. 

Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden, dieser beträgt immerhin 10.000 Euro, und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort.

Anhand vorgefundener Spuren müsste der Lkw eine blaue Lackierung haben und ebenfalls Beschädigungen aufweisen. Sichergestellt wurde zudem ein abgerissenes Abdeckglas von einem rechten Rücklicht.

Ereignet hat sich der Vorfall in der Zeit zwischen Montagabend, 22 Uhr bis Dienstagfrüh, ca. 5.30 Uhr. Die Beamten des Verkehrskommissariats Heidelberg ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 0621/174-4140 Hinweise entgegen. 

BAB5/ Dossenheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Brennender Sattelzug führt zu Verkehrsbeeinträchtigung in Richtung Süden -Pressemeldung 1-

Am Dienstag gegen 11.30 Uhr geriet eine polnischer Sattelzug auf der BAB 5, Fahrtrichtung Süden, zwischen den Anschlussstelle Dossenheim und dem Autobahnkreuz Heidelberg aus bislang unbekannter Ursache in Brand.

Offenbar verlor er vorher einige brennende Reifenteile, die durch Polizeibeamte gelöscht werden konnten. Die Löscharbeiten dauern an, die Fahrbahn in Richtung Süden ist derzeit gesperrt. Es kommt zu einer größeren Rauchentwicklung. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis Erneuter Geschäftseinbruch in der Carl-Zeiss-Straße Schadenshöhe noch nicht bekannt - Ermittlungen dauern an 

Ein Möbelhauseinbruch in der Carl-Zeiss-Straße wurde am späten Montagabend kurz vor Mitternacht der Polizei gemeldet. Mehrere Streifenbesatzungen fuhren unverzüglich das Objekt an, umstellten und durchsuchten, mit Unterstützung der Polizeihundeführer, auch das Gebäude. Antreffen konnten die Beamten niemand mehr.

Ob die Täter bei ihrem Einbruch Gegenstände gestohlen haben oder ob diese gar bei ihrer Tatausübung gestört wurden und ohne Beute flüchteten, ist derzeit noch unklar und bedarf der weiteren Ermittlungen.

Ein Zeuge wurde gegen 23.25 Uhr durch Scheibenklirren aufmerksam und konnte bei einer Nachschau zwei Lkw wahrnehmen. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 1.000 Euro. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die am späten Montagabend Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

BAB 6/ Wiesloch/ Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter hinterlässt Trümmerfeld auf der BAB, mehrere Fahrzeuge beschädigt, Zeugen gesucht! 

Am Dienstag gegen 01 Uhr befuhr ein bislang Unbekannter die BAB 6 aus Richtung Sinsheim kommend. An der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg, dortiger Fahrbahnteiler kam er nach derzeitigem Ermittlungsstand wegen Unachtsamkeit und nicht angepasster Geschwindigkeit  nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr das Schild "Fahrbahnteiler", ein Vierkantrohr mit aufgesetztem Blitzer und Batterie, drei Warnbakenfüße sowie sechs Leitschwellenelemente, die teilweise auf dem linken Fahrstreifen der Fahrbahn liegen blieben. Im Anschluss daran entfernte sich der Unbekannte mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle und hinterließ eine Gefahrenstelle. 

Drei nachfolgende Fahrzeuge und ein Fahrzeug im Gegenverkehr wurden durch die Trümmerteile beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro. 

Zeugen des Vorfalls, bzw. Personen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf unter der Telefonnummer 06227 358260 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. 

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Baustellencontainer aufgebrochen - Wieslocher Polizei ermittelt und bittet um Hinweise 

Das vergangene Wochenende nutzten bislang unbekannter Täter aus und brachen einen Baustellencontainer in der Industriestraße brachial auf. Rund 200 Meter Kabel sowie diverse Arbeitsmaterialien im Gesamtwert von über 1.500 Euro ließen die  Täter mitgehen. Als Tatzeit kommt Freitagmittag, 13 Uhr bis Montagfrüh, 7 Uhr in Betracht. Bei Arbeitsbeginn stellten Arbeiter den Aufbruch des Containers fest und verständigten die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Wiesloch nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen.

 Mainz: Geldautomatensprengung in Mülheim-Kärlich - Zeugenaufruf

Am 10. Juni wurde um 04:02 Uhr ein Geldautomat in einer Volksbankfiliale in der Industriestraße in Mülheim-Kärlich gesprengt.

Durch die Detonation wurde der Geldautomat komplett zerstört.

Die Täter trugen Sturmhauben und schwarze Kleidung und flohen mit einem dunkelgrauen PKW-Kombi über die Industriestraße in Fahrtrichtung McDonald's.

Inklusive des aktuellen Falles in Mülheim-Kärlich registrierte die Polizei Rheinland-Pfalz im laufenden Jahr 2018 bislang 16 Fälle gesprengter Geldautomaten. 2017 wurden im gesamten Jahr 23 Fälle festgestellt.

Wer hat in der Nacht zum 10.06.2018 in Mülheim-Kärlich verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist in der Nacht in Tatortnähe ein dunkelgrauer PKW-Kombi aufgefallen?

Bitte teilen Sie Hinweise an den Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mainz unter der Rufnummer 06131-65 3633 weiter.