Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 29.11.2019

Speyer: Unfall zwischen Pkw und Fußgänger - Speyer: Einbruch in Wohnhaus - Speyer: Werkzeug von Baustelle entwendet - Harthausen: Einbruch in Einfamilienhaus - Harthausen: In Einfamilienhaus eingebrochen - Schifferstadt: Brand eines Kleidercontainers - Neustadt: Stopp-Schild missachtet - Autofahrer leicht verletzt - Bad Dürkheim: Vorfahrt missachtet - eine Person leicht verletzt - Neustadt: Holzbank auf Festwiese beschädigt - Niederkirchen bei Deidesheim: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang - Bad Bergzabern: Körperverletzung; Polizeibeamte bedroht und beleidigt - Wörth am Rhein : Ein Schwerverletzter bei Auffahrunfall - Ludwigshafen: Raubüberfall in Gaststätte - Ludwigshafen: Mindestens 7.000 Euro Schaden - Ludwigshafen: Bei Verkehrskontrolle Widerstand geleistet - Ludwigshafen: Von Unfallstelle geflohen - Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Wohnung - Ludwigshafen: Stromkabel gestohlen - Mannheim-Vogelstang: Auseinandersetzung zwischen zwei Dreiergruppen, Zeugen gesucht! - Mannheim-Vogelstang: Falsche Handwerker kommt mehrfach ins gleiche Haus und entwendet Wertsachen, Zeugen gesucht! - St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis / BAB 6: Unfall an Stauende ; Pkw fährt auf Lkw auf - Sinsheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Sinsheim - Neckargemünd, Mückenloch, Rhein-Neckar-Kreis: Nach Verkehrsunfall Autofahrer gesucht - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim Heidelberg: 21-Jähriger wegen Verdachts des Totschlags einstweilig untergebracht - Oftersheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Beim Rückwärtsfahren Motorroller übersehen -Hockenheim/BAB 61: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen - Heddesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliche Handwerker bestehlen Seniorin, Zeugen gesucht! - Weinheim-Sulzbach/Rhein-Neckar-Kreis: 44-Jähriger versucht, sich Verkehrskontrolle zu entziehen.

Blaulicht

 Speyer: Unfall zwischen Pkw und Fußgänger

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem abbiegenden Pkw und einer die Fahrbahn kreuzenden Fußgängerin kam es am Donnerstagabend in der Johannesstraße im Kreuzungsbereich Pfaugasse/Große Greifengasse. Eine 29-jährige Seat-Fahrerin aus Speyer übersah beim Abbiegen aus der Großen Greifengasse auf die Johannesstraße eine 73-jährige Fußgängerin, die gerade die Johannesstraße in Richtung Große Greifengasse querte. Die Fußgängerin dabei von dem Außenspiegel des Pkw touchierte, sodass sie stürzte. Hierdurch erlitt sie Schürfwunden an der Hand, Kinn und Schmerzen am Knie. Die leichtverletzte Fußgängerin wurde von Ort durch den Rettungsdienst erstversorgt, eine Behandlung im Krankenhaus war nicht erforderlich.

Speyer: Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte brachen am Donnerstag (28.11.2019), zwischen 15.30 Uhr und 21.30 Uhr, in ein Wohnhaus in der Paul-Neumann-Straße in Speyer ein. Aus dem Innern wurde Schmuck entwendet. Der Wert des gestohlenen Schmucks wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Werkzeug von Baustelle entwendet

Unbekannte Täter entwendeten am Donnerstag zwischen 12:30 - 13:00 Uhr mehrere Werkzeugmaschinen und Zubehör von einer Baustelle in der Mörschgasse. Die Baustelle war im Tatzeitraum unverschlossen. Der Wert der Gegenstände beläuft sich auf ca. 1500 EUR. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt: Brand eines Kleidercontainers

Am frühen Donnerstagabend gegen 17:45 Uhr geriet in der Lillengasse ein Kleidercontainer in Brand. Zeugen gaben gegenüber der Polizei an, dass sich unmittelbar vor Ausbruch des Brands drei Jugendliche in der Nähe des Containers aufgehalten hätten, die mit Feuerwerkskörpern herumgespielten. Es wären zwei Jungen und ein Mädchen im Alter von etwa 16 Jahren gewesen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Am Container entstand erheblicher Sachschaden. Zeugen, die weitere Angaben zur Tat oder Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Harthausen: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte brachen am Donnerstag (28.11.2019), zwischen 15 Uhr und 18.20 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Konrad-Adenauer-Straße in Harthausen ein. Aus dem Innern wurden Schmuck und Bargeld entwendet. Der Wert der gestohlenen Gegenstände wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Harthausen: In Einfamilienhaus eingebrochen

Am Donnerstagnachmittag verschaffte unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Terrassentür in der Konrad-Adenauer-Straße in Harthausen unberechtigt Zutritt in ein Einfamilienhaus. Dort entwendeten sie ca. 100 EUR Bargeld und eine Perlenkette. Täterhinweise konnten bei der Tatortaufnahme nicht erlangt werden. Verdächtige Beobachtung von Anwohnern oder weiteren Zeugen nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schwegenheim: B9 nach Unfall teilweise voll gesperrt

Am Freitagmorgen kam es auf der B9 bei Schwegenheim zu einem schwereren Verkehrsunfall. Eine Taxifahrerin aus dem Raum Germersheim kam auf regennasser Fahrbahn, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Das Taxi kollidierte zunächst mit der rechten Leitplanke, rutschte dann über beide Fahrstreifen nach links und blieb in der Mittelleitplanke stehen. Hierbei wurde ein weiterer PKW touchiert und leicht beschädigt. Die Unfallverursacherin die sich alleine in dem Fahrzeug befand erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des weiteren PKW blieb unverletzt. Zur Bergung des Taxis, an dem Totalschaden entstand, musste die B9 in Fahrtrichtung Karlsruhe für wenige Minuten voll gesperrt werden.

Germersheim: Vorfälle in Kindertagesstätte im Landkreis

Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft und Polizei Landau

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau am 28.11.2019 Haftbefehl gegen einen Erzieher einer Kindertagesstätte im Kreis Germersheim erlassen. 

Gegen den Mann besteht der dringende Verdacht, Kinder in mehreren Fällen unsittlich berührt zu haben. 

Die Ermittlungen waren aufgrund einer Anzeige, die am 27.11.2019 bei der Kriminalinspektion Landau eingegangen war, aufgenommen worden und dauern weiterhin an. 

Im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen sowie den Schutz der betroffenen Kinder können weitere Auskünfte auch auf Nachfrage derzeit nicht erteilt werden.

Wörth am Rhein : Ein Schwerverletzter bei Auffahrunfall

Am Freitag, dem 29.11.2019, um 09.10 Uhr, schätzte der 48-jährige Fahrer eines Kleintransporters die Verkehrslage auf der A 65 zwischen den Anschlussstellen B 9 Hagenbach und B 9 Germersheim falsch ein und fuhr ungebremst gegen den Auflieger eines im Stau vor der Rheinbrücke stehenden Sattelzuges. Der Fahrer des Kleintransporters wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50 000 Euro. Die Unfallstelle musste zur Bergung der am Unfall beteiligten Fahrzeuge bis gegen 12.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wird von der A 65 auf die B 9 abgeleitet, infolgedessen gab es zeitweise Rückstau bis zur Anschlussstelle Kandel-Süd.

Bad Bergzabern: Körperverletzung; Polizeibeamte bedroht und beleidigt

Am Donnerstag, 28.11.2019, gegen 20:30 Uhr, kam es in der Kurtalstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen drei Personen.  

Hierbei wurde ein 20-jähriger Mann attackiert und in den Bauch getreten.  

Anschließend flüchteten die beiden Täter und konnten im Rahmen der Fahndung aufgegriffen werden. Die beiden festgenommenen Angreifer im Alter von 18 und 19 Jahren erwartet ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Das stark alkoholisierte Opfer war bereits am Nachmittag polizeilich aufgefallen und zeigte sich weiterhin aggressiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der junge Mann in Gewahrsam genommen. Während des Transport zur Gewahrsamseinrichtung beleidigte und bedrohte der Mann die Polizeibeamten. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

Rinnthal: Illegale Müllablagerung 

Unbekannte Täter haben mehrere Altreifen und PKW-Teile sowie Hausmüll nahe Rinnthal im Bett der Queich abgelagert. Bei den Reifen handelt es sich um ausgediente PKW-Reifen verschiedener Größen; bei den PKW-Teilen um Stoßfänger aus Kunststoff. Die Polizeiwache Annweiler bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 06346/964619 oder per Mail an pwannweiler(at)nospampolizei.rlp.de

Edenkoben/Edesheim - Überwachung der Verkehrssicherheit

31 Schülerinnen und Schüler wurden heute Morgen in der Weinstraße kontrolliert, weil sie an ihren Fahrrädern keine Beleuchtung eingeschaltet hatten oder die Beleuchtung überhaupt nicht funktionierte. Sie wurden verwarnt und erhielten eine Kontrollaufforderung zur Mängelbeseitigung.

Zwei Schüler fielen auf, weil sie mit aufgesetzten Kopfhörern am Verkehrsgeschehen teilgenommen hatten und völlig abgelenkt waren. Sie wurden entsprechend belehrt und verwarnt. Auch in der Ruprechtstraße in Edesheim mussten fünf Schüler angehalten und verwarnt werden, weil das Licht an ihren Fahrrädern nicht funktionierte. Mit 12 Schülerinnen und Schülern wurde ein verkehrserzieherisches Gespräch geführt, weil sie mit ihren Cityrollern ohne Licht unterwegs waren. Die Polizei appelliert u.a. auch an die Eltern:  Gerade die Wintermonate mit Regen, Nebel und Schnee erschweren die Sicht. Dabei ist Sehen und Gesehen werden das A und O im Straßenverkehr. Auch für die Fahrradfahrer ist es wichtig, die Beleuchtung zu checken und auf eine gute Erkennbarkeit zu achten.

Neustadt: Stopp-Schild missachtet - Autofahrer leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am 28.11.2019 gegen 16:30 Uhr in der Ludwigstraße Kreuzung Lindenstraße/Kohlplatz erlitt ein 56-jähriger Autofahrer ein HWS-Trauma. Er war von der Lindenstraße kommend in den Kreuzungsbereich eingefahren und missachtete dabei das Stopp-Zeichen. Auf der Kreuzung befand sich bereits eine 40-jährige Frau mit ihrem Pkw, die vom Kohlplatz kommend nach links in die Ludwigstraße einbog. Der 56-Jährige wurde ärztlich versorgt, die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 5000 Euro. Bei der Unfallaufnahme zeigte die 40-jährige Fahrerin einen ausländischen Führerschein vor, der allerdings ungültig ist, da sie bereits seit 2015 in Deutschland einen festen Wohnsitz hat. Sie muss nun mit einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Neustadt: Holzbank auf Festwiese beschädigt

Unbekannte haben im Zeitraum zwischen 27.11.2019 16:00 Uhr und 28.11.2019 07:30 Uhr die hölzerne Sitzbank vor dem Cafe Winzig auf der Festwiese beschädigt. Eine Zwischenstrebe wurde durchbrochen, so dass ein Schaden von ca. 200 Euro entstanden ist.

Bad Dürkheim: Vorfahrt missachtet - eine Person leicht verletzt

Am 28.11.19, gegen 17:00 Uhr, befuhr eine 21-jährige VW-Fahrerin den Triftweg in Richtung Kanalstraße. An der Einmündung zur Kanalstraße beachtete sie nicht die Vorfahrt eines 42-jährigen VW-Fahrers, der von der Mannheimer Straße kommend die Kanalstraße in Richtung B 37 befuhr und es kam zum Unfall. Hierbei wurde der 42-Jährige leicht verletzt und zur Untersuchung in ein KH eingeliefert. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000, - Euro.

Grünstadt: Meldung vom 28.11.2019: Enduro-Motorrad entwendet

 

Das Motorrad wurde am 29.11.2019 unbeschädigt in Tatortnähe aufgefunden. Die Fahndung wurde eingestellt.

Niederkirchen bei Deidesheim: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Am Donnerstagabend, den 28.11.2019, gegen 23:35, ereignete sich auf dem nicht asphaltierten Fuß- und Radweg vom Sportzentrum Niederkirchen in Richtung Ortskern ein tragischer Unglücksfall, als ein 55-jähriger Fahrradfahrer aus Niederkirchen auf dem Radweg kurz vor Erreichen der Straße In der Nachtweide von seinem Rad stürzte. In Folge des Sturzes fiel er die seitliche, steile und gepflasterte Böschung hinab in den kniehoch mit Wasser gefüllten Weinbachgraben. Durch den heftigen Aufschlag verlor der Mann wohl das Bewusstsein und kam kopfüber im Wasser zum Liegen. Versuche herbeigeeilter Ersthelfer, sowie des DRK und Notarztes den Mann wiederzubeleben scheiterten leider und der Fahrradfahrer verstarb noch vor Ort.  

Ludwigshafen: Raubüberfall in Gaststätte

Gestern Nachmittag, 28.11.2019, gegen 14.30 Uhr, überfiel ein bisher Unbekannter die Angestellte einer Gaststätte in der Rheingönheimer Straße. Unter Vorhalt eines Messers erbeutete der Täter mehrere hundert Euro Bargeld und flüchtete unerkannt aus der Gaststätte. Beschrieben wird der Täter als ca. 1,70m großer, kräftiger Mann mit dunklen kurzen Haaren. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, weinroten Hose und einem rosafarbenen Schal. Die Polizei sucht Zeugen! Wer hat gestern Nachmittag in der Rheingönheimer Straße Beobachtungen gemacht. Wer kann Hinweise zur beschriebenen Person geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Mindestens 7.000 Euro Schaden

Aus bislang ungeklärter Ursache kam eine 42-jährige Autofahrerin am 28.11.2019 gegen 16 Uhr in der Erzbergstaße von der Fahrbahn ab. Sie touchierte in der Folge das Auto eines 28-Jährigen. Durch den Aufprall wurde dessen Fahrzeug gegen das stehende Auto einer 24-Jährigen geschoben. An allen drei PKWs entstand ein Sachschaden von mindestens 7.000 Euro.

Ludwigshafen: Bei Verkehrskontrolle Widerstand geleistet

Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Raschigstraße reagierte gestern Mittag, um 12.20 Uhr, ein 29-jähriger Autofahrer äußerst aggressiv und beleidigte die Polizeibeamten. Direkt nach dem Anhalten beschwerte sich der Autofahrer über die Kontrolle und störte diese. Nachdem er zur Ruhe ermahnt worden war, begann er die Polzisten zu beleidigen. Im weiteren Verlauf wehrte er sich auch körperlich gegen die polizeiliche Kontrolle, weshalb ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Dabei wehrte er sich heftig und verletzte zwei Polizeibeamte leicht.

Auch die 27-jährige Beifahrerin des Mannes brauste auf. Sie wollte ebenfalls die polizeiliche Handlung stören und widersetzte sich den Aufforderungen der Polizisten. Auch der Frau mussten Handfesseln angelegt werden. Beide Personen wurden zur Dienststelle verbracht. Nach Klärung ihrer Identität und nachdem sich die Personen beruhigt hatten, konnten sie die Dienststelle verlassen. Gegen Beide wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Ludwigshafen: Von Unfallstelle geflohen

In der Carl-Friedrich-Gauß-Straße kam es am 28.11.2019 gegen 12:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein/e bislang Unbekannte/r wollte nach rechts in die Schanzstraße abbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt einer 36-Jährigen. Diese musste daraufhin ausweichen und touchierte hierbei ein parkendes Auto. An beiden Fahrzeugen entstand ein geringer Sachschaden. Der oder die Unfallverursacherin floh indes in Richtung Rohrlachstraße.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Wohnung

Gestern Abend, 28.11.2019, kurz nach 21 Uhr, stellte der Bewohner einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Saarlandstraße fest, dass Unbekannte im Laufe des Tages versucht hatten in seine Wohnung einzubrechen. An der Wohnungstür waren deutliche Einbruchspuren feststellbar. Dem Täter gelang es aber nicht, die Tür zu öffnen. Wer hat Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Stromkabel gestohlen

In der Nacht vom 27.11.2019, 18 Uhr, auf den 28.11.2019, 9 Uhr, stahlen Unbekannte mehrere Meter Stromkabel aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Kußmaulstraße. Es entstand ein Schaden im Wert eines niedrigen vierstelligen Betrags.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Auseinandersetzung zwischen zwei Dreiergruppen, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 18.15 Uhr liefen zwei 19-Jährige und ein 24-Jähriger zwischen der Haltestelle Potsdamer Weg und dem Anwesen Potsdamer Weg 24. Hier trafen sie auf eine weitere Dreiergruppe und gerieten in Streit.

In dessen Verlauf schlugen und traten die Täter aus dem unbekannten Trio auf die anderen ein und verletzten diese.

Anschließend flüchteten die Angreifer über die Haltestelle Potsdamer Platz in Richtung EKZ Vogelstang.

Die Geschädigten wurden beim Eintreffen mehrerer Funkwagenbesatzungen von zwei Rettungswagenbesatzungen und Notarzt ärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht.

Bei den Tätern soll es sich um Jugendliche oder Heranwachsende gehandelt haben. 

Bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger gefasst werden.

Der Polizeiposten Mannheim-Vogelstang sucht nun nach Zeugen des Vorfalls, diese mögen sich unter 0621 707700 melden.

Mannheim-Vogelstang: Falsche Handwerker kommt mehrfach ins gleiche Haus und entwendet Wertsachen, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch gegen 10 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einem Anwesen im Bautzener Weg unter dem Vorwand die Gaswerte ablesen zu müssen. Anschließend verwickelte er die ältere Hauseigentümerin in ein Gespräch, Lässt an den Heizungen Wasser ab und überprüft vermeintlich die Heizkörper. In einem unbeobachteten Moment entwendet er aus dem Badezimmer eine Halskette mit Brillanten im Wert von ca. 1.000 Euro.

Anschließend verließ er das Anwesen.

Am Folgetag klingelte der Unbekannte gegen 10 Uhr erneut bei der Seniorin und verwickelt diese erneut in ein Gespräch. In dessen Verlauf entwendet der Mann im Schlafzimmer zwei Goldmünzen und tauscht diese gegen minderwertige Ware aus.

Anschließend entfernt sich der falsche Handwerker wieder vom Haus. 

Die ältere Dame bemerkt den Diebstahl ihrer Halskette und bringt den Trickdiebstahl zur Anzeige.

Der falsche Handwerker wurde wie folgt beschrieben: 

Ca. 30 Jahre, 165 cm klein, auffallend gut gekleidet, trug vermutlich ein Toupet, sprach akzentfrei Deutsch, westeuropäisches Aussehen

Zeugen und oder Personen, die Hinweise auf den vermeintlichen Handwerker geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter 0621718490 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen: 

  • Seien Sie nicht vertrauensselig!
  • Hinterfragen Sie stets kritisch!
  • Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
  • Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!
  • Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage!
  • Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion!
  • Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)!
  • Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen!
  • Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung!
  • Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma.
  • Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!
  • Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim in Mannheim unter 0621/174-1212.

Mannheim-Neckarstadt: Hakenkreuzschmierereien an Schulgebäude

Unbekannte Täter brachten in der Zeit zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmorgen am und im Gebäude einer Schule im Stadtteil Neckarstadt Hakenkreuzschmierereien an. Ein Zeuge meldete am Donnerstagmorgen, dass in einem Unterrichtsraum der Schule in der Neckarpromendae ein Hakenkreuz mit Kreide auf die Tafel geschmiert war. Auch an der Außenfassade des Schulgebäudes, sowie am Fußgängersteg zwischen Schule und einem Wohngebäude an der Neckarpromenade waren Hakenkreuze und politische Parolen angebracht. 

Die Ermittlungen des Fachdezernats bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: 21-Jähriger wegen Verdachts des Totschlags einstweilig untergebracht

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 21-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese ordnete die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

Der 21-jährige Deutsche steht im dringenden Tatverdacht, seine Mutter am Wochenende des 23./24. November 2019 getötet zu haben. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde die 58-jährige Deutsche in ihrer Wohnung im Heidelberger Stadtteil Rohrbach erstochen.

Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei von einer Bekannten der Getöteten informiert, nachdem diese die Frau einige Tage nicht erreichen konnte. Die 58-Jährige wurde durch die Beamten tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Der ebenfalls anwesende Sohn wurde durch Beamte des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg festgenommen.

Der 21-Jährige leidet an einer psychischen Krankheit und räumt die Tat ein. Er wurde am Donnerstagnachmittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus anordnete.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu Motiv und Hintergründen der Tat dauern an. 

Neckargemünd, Mückenloch, Rhein-Neckar-Kreis: Nach Verkehrsunfall Autofahrer gesucht

Bereits am Mittwochmorgen kam es in der Waldwimmersbacher Straße zu einem Verkehrsunfall - die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd suchen nach einem weiteren beteiligten Autofahrer.

Ein 55-Jähriger fuhr um kurz vor 8 Uhr im Ortsteil Mückenloch, als auf Höhe des Postwegs sein Außenspiegel kurzzeitig in den Gegenverkehr ragte. Ein bislang unbekannter Fahrer streifte diesen. Ob der Unfallgegner den Vorfall bemerkte ist bislang nicht bekannt. Der 55-Jähriger, der einen dunkelblauen VW fuhr, zeigte den Unfall bei der Polizei an.

Zeugen des Unfalls, insbesondere der betroffene Autofahrer, werden gebeten, sich unter 06221 34180 an die ermittelnden Beamten zu wenden.

Heddesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliche Handwerker bestehlen Seniorin, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag zwischen 12.30 Uhr und 14 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einem Haus einer Seniorin in der Friedensstraße.

Der Täter gab sich als vermeintlicher Heizungsmonteur aus. Die ältere Dame führte den Mann durch das Haus und zeigte ihm die dort befindlichen Heizungen. 

In dieser Zeit muss ein weiterer Täter in die Wohnung gekommen sein, nach derzeitigen Erkenntnissen durch die unverschlossene Haustür und stahl Wertgegenstände in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Darunter mehrere Brillantringe, mehrere Armbanduhren der Firma Rolex und Goldketten.

Die Täter verließen dann die Tatörtlichkeit. 

Beide Täter wurden wie folgt beschrieben:

ca. 190 cm, 40 bis 50 Jahre alt, dünne Statur, hellhäutig, trugen Arbeitskleidung

Personen, denen in die vermeintlichen Handwerker aufgefallen sind und oder verdächtige Personen und Fahrzeuge im Tatzeitraum feststellen konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter 06203 93050 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen: 

  • Seien Sie nicht vertrauensselig!
  • Hinterfragen Sie stets kritisch!
  • Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
  • Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!
  • Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage!
  • Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion!
  • Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)!
  • Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen!
  • Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung!
  • Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma.
  • Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!
  • Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim in Mannheim unter 0621/174-1212.

Oftersheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Beim Rückwärtsfahren Motorroller übersehen

Am Donnerstagabend kam es in der Heidelberger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Ein 21-jähriger Reanult-Fahrer übersah um 19 Uhr beim Rückwärtsfahren einen hinter ihm wartenden Motorroller. Beim Zusammenstoß stürzten der 21-jährige Fahrer und seine 18-jährige Sozia vom Zweirad und verletzten sich dabei. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, wobei dieser allein beim Roller über 1000 Euro beträgt.

Die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass der Fahrer des Motorrollers keine Prüfbescheinigung hat. Ihn erwartet nun eine Anzeige. Der unfallverursachende Renault-Fahrer muss sich ebenfalls strafrechtlich verantworten - wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Hockenheim/BAB 61: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Drei leichtverletzte Personen und Sachschaden von über 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der A 61 zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und der Rheinbrücke. Eine 43-jährige Frau war gegen 7.30 Uhr mit ihrem Opel auf dem linken Fahrstreifen der A 61 in Richtung Hockenheim unterwegs. Kurz vor der Rheinbrücke musste sie bei starkem Verkehrsaufkommen bis zum Stillstand stark abbremsen. Ein nachfolgender 45-Jähriger konnte seinen Opel-Astra noch rechtzeitig zum Stehen bringen. Der dahinter befindliche 23-jährige Skoda-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Opel-Astra auf. Anschließend schob er diesen auf einen weiteren Opel. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Untersuchung und Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Die drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war der linke Fahrstreifen gesperrt und der Verkehr auf der rechten Fahrspur und dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein Rückstau von rund fünf Kilometern Länge.

St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis / BAB 6: Unfall an Stauende ;  - Pkw fährt auf Lkw auf

 Am Donnerstagabend gegen 21:40 Uhr kam es auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Verkehrsunfall, bei welchem insgesamt drei Personen verletzt wurden. Ein 47-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Pkw der Marke Daewoo den rechten Fahrstreifen der A 6 in Richtung Mannheim. Hierbei übersah er aus bislang unbekannten Gründen den vor sich stauenden Verkehr und fuhr einem vor ihm langsam fahrenden Sattelauflieger eines 58-jährigen Franzosen hinten auf. Die 68-jährige Beifahrerin im Pkw wurde durch den Aufprall schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Sowohl der Fahrzeugführer als auch eine weitere Frau auf dem Rücksitz des Daewoo wurden leicht verletzt.

Der Fahrzeugführer des Sattelaufliegers erlitt einen Schock. Die drei verletzten Insassen des Pkw wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Zur Rettung der Beifahrerin des Unfallverursachers war die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch mit sechs Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz. Weiterhin waren drei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Die A 6 in Fahrtrichtung Mannheim musste zur Rettung der eingeklemmten Frau für ca. 30 Minuten voll gesperrt werden.

An dem nicht mehr fahrbereiten Pkw, welcher im Anschluss an die Unfallaufnahme durch einen Abschleppdienst abgeschleppt wurde, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- Euro. Am Sattelauflieger beläuft sich der Schaden auf ca. 10.000,- Euro. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Die Unfallstelle war gegen 24:00 Uhr geräumt und alle Fahrstreifen wieder befahrbar. 

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Unfallflucht Zeugen gesucht!

Am Freitagmorgen kam es auf der Kreisstraße zwischen Neckarbischofsheim und Hasselbach zu einem Verkehrsunfall - der Verursacher flüchtete. 

Eine 25-Jährige fuhr um kurz nach 9 Uhr mit ihrem VW auf der Kreisstraße, als ihr 500 Meter nach Ortsausgang Neckarbischofsheim ein schwarzer Pkw entgegenkam.

In einer Rechtskurve geriet dabei der Außenspiegel des unbekannten Unfallverursachers in die Gegenfahrbahn und stieß gegen den Spiegel des VWs, welcher dabei total beschädigt wurde. Obwohl die 25-Jährige sofort rechts ran fuhr und wartete, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. 

Die Beamten des Polizeipostens Waibstadt haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 07263 910673 an die Ermittler zu wenden.

Sinsheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Sinsheim

Am Donnerstag zwischen 14 Uhr und 19.30 Uhr führten Beamte des Polizeireviers Sinsheim mit Unterstützungskräften anderer Reviere, des Einsatzzugs Heidelberg und Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg mehrere mobile und stationäre Verkehrskontrollen im Stadtbereich Sinsheim durch.

Insgesamt wurden knapp 50 Fahrzeuge und über 60 Personen einer Kontrolle unterzogen.

Es wurden zwei Strafanzeigen wegen des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinwirkung, zwei Strafanzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, eine Anzeige wegen abgefahrenen Reifen, eine Anzeige wegen des verbotswidrigen Nutzens eines Mobiltelefons während der Fahrt und ein Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Passanten und ein Teil der Verkehrsteilnehmer zeigten sich sehr erfreut, dass die Kontrollen, trotz teilweise widriger Wetterbedingungen durchgeführt wurden.

Die Maßnahmen werden zukünftig fortgesetzt.

Weinheim-Sulzbach/Rhein-Neckar-Kreis: 44-Jähriger versucht, sich Verkehrskontrolle zu entziehen.

Am Donnerstagabend versuchte ein 44-Jähriger Autofahrer, sich im Ortsteil Sulzbach einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Der Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Suzuki auf der B 3 in Richtung Hemsbach unterwegs. In Höhe der Straße "Am Jungwingert" sollte er angehalten und kontrolliert werden. Der Fahrer verlangsamte zunächst seine Fahrt, ignorierte jedoch alle Anhaltezeichen der Polizeibeamten, um kurz darauf stark zu beschleunigen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und fuhren dem Flüchtenden hinterher. Dieser bog mit hoher Geschwindigkeit in die Albert-Schweitzer-Straße ab, überfuhr mit fast 100 km/h eine Bodenschwelle und raste weiter durch die Tempo-30-Zone. Seine Flucht endete schließlich in der Leharstraße, wo ihn die Beamten am Ende der Sackgasse stellen und widerstandslos festnehmen konnten. In dessen Atem bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 0,5 Promille. Zudem zeigte der Mann Anzeichen für Drogenkonsum. In seinem Fahrzeug konnte rund 5 Gramm Marihuana aufgefunden werden.

Dem 44-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

Gegen den Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Verdacht des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinflusses sowie des Drogenbesitzes ermittelt.    

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Ladengeschäft, Zeugen gesucht!

In ein Weinheimer Geschäft brachen Unbekannte in der Zeit zwischen Mittwochfrüh und Donnerstagmorgen ein. 

Der oder die Täter schlugen eine Scheibe des Anbaus des Gebäudes in der Anne-Frank-Straße ein und verschafften sich so Zutritt. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume, stahlen mehrere EC-Karten und ein Mobiltelefon und entkamen nach ihrem Beutezug unerkannt. 

Zeugen des Einbruchs werden gebeten, die Weinheimer Polizei unter 06201/1003-0.