Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 26.03.2019

Speyer: PKW Brand - Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss - Speyer/Römerberg: Fahrraddiebe unterwegs - Schifferstadt/Mutterstadt:Geschwindigkeitsmessungen der Polizei - Mutterstadt: Motorradfahrer stürzt auf regennasser Fahrbahn - Limburgerhof: Unfall mit schwerverletztem Radfahrer - Dannstadt-Schauernheim: Versuchter Einbruch in Feuerwehr-Gerätehaus - Hanhofen: Mofa Fahrer leicht verletzt - Schwegenheim: Mit Promille und unter Drogeneinfluss gestanden - Bellheim: Durchfahrtsverbot missachtet - Bad Bergzabern: Deckenleuchten entwendet - Weyher: Grünschnitt verbrannt - Edenkoben: Die Mutter-Tochter-Beziehung ist immer etwas Besonderes - Maikammer: Tausche Alt gegen Neu und wieder zurück - Ludwigshafen: Mit 3,65 Promille Kleidung gestohlen - Ludwigshafen: 57-Jährige holt sich gestohlenen Geldbeutel wieder -

Blaulicht

Wörth: Diesel aus LKW abgezapft

Speyer: PKW Brand

Über die integrierte Leitstelle wurde ein brennender PKW auf dem Parkplatz des Edeka Marktes in der Straße "Am Rübsamenwühl" gemeldet. Vor Ort wurde der Halter angetroffen. Aus dem Motorraum des Audi schlugen kleinere Flammen, die durch den Halter selbst schnell gelöscht werden konnten. Es handelte sich offenbar um einen technischen Defekt. Die Feuerwehr Speyer war mit einem Fahrzeug und fünf Einsatzkräften vor Ort. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss 

Bei der Kontrolle eines Honda Jazz in der Dudenhofer Straße wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der 24-Jährihge stritt auf Nachfrage den Konsum von Betäubungsmitteln ab. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief allerdings positiv. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Speyer/Römerberg: Fahrraddiebe unterwegs

In der Zeit vom 21.3. - 25.3.2018 wurden bei der Polizeiinspektion fünf Fahrraddiebstähle angezeigt. In der Nacht vom 21./23.3.2018 entwendeten Unbekannte in Römerberg in der Heiligensteiner Straße ein 18-Gang Herrenrad der Marke Lakes Arco im Wert von 385 Euro und ein 21-Gang Damenfahrrad der Marke Viktoria, Wert 100 Euro. Drei weitere Räder wurden im Zeitraum vom 21. - 25.2.2018 in Speyer entwendet: in der Bahnhofstraße ein Mountainbike der Marke Giant, Wert von 355 Euro, in der Bahnhofstraße ein 21-Gang Rad der Marke Bulls im Wert von 400 Euro und in der Wormser Landstraße ein rotes Trekkingrad Marke Lakes, Wert 500 Euro. Um es den Fahrraddieben möglichst schwer zu machen empfiehlt die Polizei, das Fahrrad mit einem stabilen Bügelschloss oder einem Panzerkabel an einem belebten, gut einsehbaren Ort anzuschließen.

Schifferstadt/Mutterstadt:Geschwindigkeitsmessungen der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am Montag mehrere Lasermessungen durchgeführt. Zwischen 08:30 und 10:15 Uhr ist die Geschwindigkeit in der Burgstraße in Schifferstadt überwacht worden. 40 Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h sind festgestellt und geahndet worden. Der Schnellste kam mit einer Geschwindigkeit von 54 km/h in die Kontrolle. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt nach sich. Außerdem sind drei Verstöße gegen die Gurtpflicht gebührenpflichtig verwarnt worden. Besonders negativ ist ein Autofahrer aufgefallen, der seine beiden Kinder ohne jegliche Sicherung im Fahrzeug hatte. In Mutterstadt ist im Anschluss zwischen 11:15 und 13:00 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße gemessen worden. Hier haben die Beamten ebenfalls 40 Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und zwei Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet. Der Schnellste war hier mit 51 km/h unterwegs, was ebenfalls ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt nach sich zieht.

Mutterstadt: Motorradfahrer stürzt auf regennasser Fahrbahn

Am Montagabend gegen 21:20 Uhr ist ein 17-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrads zwischen Dannstadt-Schauernheim und Mutterstadt gestürzt. Wegen eines Fahrfehlers bei regennasser Fahrbahn verlor der 17-jährige die Kontrolle und fiel hin. Das Leichtkraftrad rutschte noch über den Boden und stieß gegen einen Fahrbahnteiler. An dem Fahrzeug entstand dadurch Totalschaden. Der Fahrer verletzte sich zum Glück nur leicht, ist aber vorsorglich dennoch in ein Krankenhaus gebracht worden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Landesstraße bis circa 22:10 Uhr voll gesperrt werden.

Limburgerhof: Unfall mit schwerverletztem Radfahrer

Am frühen Montagabend gegen 18:35 Uhr ereignete sich in der Sieglestraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 87-jähriger Radfahrer schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Ermittlungen missachtete der Radfahrer an der Kreuzung Sieglestraße / Vischerstraße die Vorfahrt des von rechts kommenden Pkw. Der Pkw erfasste ihn frontal und er schlug mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe auf. Einen Schutzhelm trug der Radfahrer nicht. Bei Eintreffen der Polizei lag er bereits in einem Krankenwagen. Angaben zum Unfallhergang konnte er zu diesem Zeitpunkt keine machen. Der 87-jährige ist dann in ein Krankenhaus gebracht worden. Während der Unfallaufnahme haben die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 70-jährigen Autofahrer wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,91 Promille. Er ist daraufhin zur Dienststelle zur Entnahme einer Blutprobe verbracht worden. Die Führerscheinstelle wurde über den Vorfall informiert.

Dannstadt-Schauernheim: Versuchter Einbruch in Feuerwehr-Gerätehaus

Zwischen dem 23.03.2019, 19:00 Uhr und dem 25.03.2019, 17:30 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr einzubrechen. Entsprechende Hebelspuren konnten an der Eingangstür festgestellt werden. Der oder die Täter scheiterten jedoch bei dem Versuch. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Hanhofen: Mofa Fahrer leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein 15-jähriger Mofa Fahrer an der Einmündung Schillerstraße / Schulstraße. Er befuhr Schillerstraße in Richtung Heinrich-von-Kleist-Straße und missachtete an der Einmündung zur Schulstraße die Vorfahrt eines von rechts kommenden Hyundai. Bei dem folgenden Zusammenstoß stürzte der 15-Jährige und zog sich Schürwunden an Armen und Beinen zu. Eine ärztliche Behandlung lehnt er ab. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2300 Euro.

Schwegenheim: Mit Promille und unter Drogeneinfluss gestanden

Drei Autofahrer standen unter dem Einfluss von Alkohol bzw. Drogen und mussten gestern bei der Polizeidienststelle in Germersheim zur Blutprobe antreten. Die Beamten der Polizeiinspektion führten die Kontrollen in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr in Schwegenheim durch. Ein Autofahrer hatte bei einem Atemalkoholtest ein Ergebnis von 1,15 Promille erzielt. Ein weiterer Fahrzeugführer stand unter dem Einfluss von Cannabis. Bei dem dritten Fahrer lag sowohl eine Alkohol-/ als auch eine Drogenbeeinflussung vor, der Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Zudem hatte er vor Fahrtantritt Bier getrunken, ein Vortest erbrachte einen Wert von 0.46 Promille. Alle drei Fahrzeugführer mussten ihr Fahrzeug stehen lassen.

Bellheim: Durchfahrtsverbot missachtet

Auf Grund zahlreicher Bürgerbeschwerden wurde am Dienstag in der Zeit von 9.30 bis 12.45 Uhr durch Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik das Durchfahrtsverbot im Bereich der Hauptstraße in Bellheim überwacht. Insgesamt hatten 39 Fahrer das Durchfahrtsverbot missachtet, weiterhin war ein Kind nicht ordnungsgemäß gesichert und vier Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet worden. 

Wörth: Diesel aus LKW abgezapft

Unbekannte Täter entwendeten aus einem Tank ca. 400 Liter Diesel Kraftstoff. Der Langholz-LKW war in dem Zeitraum vom 22.03.-25.03.2019 im Bereich der Pappelallee verschlossen abgestellt

Steinfeld: In Vereinsheim eingebrochen

In der Nacht von Sonntag, 24.03.19 auf Montag, 25.03.19, brachen bislang unbekannte Täter in das Sportheim in Steinfeld ein. Hierbei wurde ein Gesamtschaden in Höhe von 750.- Euro angerichtet. Hinweise bitte unter Telefon 06343-9334-0 oder per email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern melden.

 Bad Bergzabern: Deckenleuchten entwendet

In der Zeit von 22.03.19 bis 25.03.19, wurden im überdachten Vorhof des Schulzentrums, mehrere Deckenleuchten entwendet. Die bislang unbekannten Täter dürften zum Abmontieren eine Leiter benutzt haben. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf 2000.- Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Telefon 06343-93340 oder per email unter pibadbergzabern(at)nospamPolizei.rlp.de 

Bad Bergzabern: Vom Weg abgekommen

In der Zeit von Samstag, 23.09.19, 15:00 Uhr und Montag, 25.03.19, 15:30 Uhr, wurden in einem Weinberg oberhalb des Klinikums mehrere Metallpfähle beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kam vom Landwirtschaftsweg ab und richtete einen Sachschaden in Höhe von 500.- Euro an. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne um den Sachschaden zu kümmern. Hinweise bitte unter Telefon 06343-93340 oder per email unter pibadbergzabern@Polizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern melden. 

Annweiler: "Elterntaxis" behindern Schulbusse

Durch an- und abfahrende "Elterntaxis", welche unberechtigt ihre schulpflichtigen Sprößlinge trotz Durchfahrtsverbot bis an die Schultüre fahren, wurden in letzter Zeit die Linienbusse im Schulverkehr Annweiler derart behindert, dass diese ihre Fahrpläne oftmals zeitlich nicht einhalten konnten.

Aus diesem Grund führte die Polizeiwache Annweiler in Absprache mit den Schulleitungen Verkehrskontrollen durch, um die morgendliche Verkehrsproblematik zu entschärfen. Die Vielzahl der zurückgewiesenen Verkehrsteilnehmer an einer Annweilerer Schule rechtfertigt auch weiterhin diesbezügliche Kontrollen. Vor dem Hintergrund, dass bei anhaltenden Schwierigkeiten alle Schüler unter einer möglichen Reduzierung des Schulbusverkehrs leiden würden, wird hiermit auch an die Vernunft der Eltern appelliert. 

Weyher: Grünschnitt verbrannt

Wegen starker Rauchentwicklung in der Fröhlichstraße wurde gestern Mittag (25.03.2019, 14.30 Uhr) die Polizei informiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Anwohner kontrolliert Reste einer Tanne verbrannte. Die Feuerwehren Weyher, Rhodt und Edenkoben, bei denen ebenfalls ein Brand gemeldet wurde, waren mit sieben Einsatzfahrzeugen und 24 Mann vor Ort. Die Verbandsgemeinde wurde in Kenntnis gesetzt. 

Edesheim: Autofahren ist Charaktersache - Autofahrer bespuckt Müllfahrer

Im Riedpfad/Kirchberg kam es gestern Mittag (25.03.2019, 12 Uhr) zu Streitigkeiten zwischen einem BMW-Fahrer und der Müllabfuhr. Beim Leeren der Mülltonnen in einer Engstelle wurden die Müllwerker behindert, weshalb der folgende PKW-Fahrer auf die Einhaltung eines gewissen Abstands hingewiesen wurde. Umgehend schrie er den LKW-Fahrer an, er solle seine Fresse halten sonst würde er ihm aufs Maul hauen. Unbeeindruckt vom Verhalten des BMW-Fahrers setzte der Mann seine Arbeit fort und musste an der nächsten Ladestelle rangieren. Nun stieg der BMW-Fahrer aus und beleidigte ihn in ungezierter Fäkalsprache. Der LKW-Fahrer missachtete erneut die Äußerungen. Daraufhin spuckte ihm der erregte BMW-Fahrer durch die offene Seitenscheibe ins Gesicht. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung wurden aufgenommen. Die Führerscheinstelle wird zum Zwecke der Prüfung der charakterlichen Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr informiert. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Edenkoben: Die Mutter-Tochter-Beziehung ist immer etwas Besonderes 

Eine 21-jährige Frau aus dem Kreis erschien am Abend (25.03.2019, 19.30 Uhr) bei der Polizei und berichtete über einen ununterbrochenen Streit mit der Mutter. Da sie nicht mehr weiterwusste, suchte sie polizeilichen Rat. Die Beamten schlichteten zu Hause die verbale Auseinandersetzung. Die junge Frau entschloss sich, bei einer Freundin zu übernachten. Zu Handgreiflichkeiten kam es nicht. 

Maikammer: Tausche Alt gegen Neu und wieder zurück  

Ein 26-jähriger Mann gab bei einem Bekannten sein Fahrzeug in Reparatur, weil sein Anlasser defekt war. Zuvor hatte er eine neue Batterie eingebaut und die alte im Kofferraum deponiert. Nachdem er sein Fahrzeug abgeholt hatte, stellte er zu Hause fest, dass die alte Batterie wieder zum Einsatz kam, die neue war verschwunden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Ludwigshafen: Mit 3,65 Promille Kleidung gestohlen

Am 25.03.2019 gegen 13:30 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin eines Bekleidungsgeschäftes in der Rheingalerie, wie eine Frau das Geschäft verließ mit Kleidungsstücken, die noch nicht bezahlt waren. Die Mitarbeiterin ging deshalb zu der Frau und bat sie in ihr Büro. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass die 33-Jährige Ware im Wert von knapp 400 Euro gestohlen hatte. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihr 3,65 Promille. Sie wurde mit auf die Dienststelle genommen.

Ludwigshafen: Unfall in der Bremserstraße - Geschädigter gesucht

Am 25.03.2019 gegen 17:40 Uhr touchierte eine 75-Jährige beim rückwärts einparken mit ihrem Heckstoßfänger den Frontstoßfänger eines Autos, das am Fahrbahnrand geparkt war. Ein Zeuge beobachtete von einem Fenster aus, wie die 75-Jährige aus ihrem Auto aus stieg und die beiden Stoßfänger betrachtete. Daraufhin öffnete er das Fenster und sprach sie an, dass sie die Polizei anrufen solle. Die 74-Jährige erwiderte, dass kein Schaden entstanden sei und ging weg. Daraufhin benachrichtigte der Zeuge die Polizei. Als diese an dem Ort des Geschehens ankam, war das Auto des Geschädigten nicht mehr da. Die Unfallverursacherin wurde in einem Gebäude angetroffen. Sie gab den Sachverhalt zu. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Nun wird der Geschädigte gesucht. Von dem Auto ist nur bekannt, dass es ein Wormser Kennzeichen hat. Wer sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Auto bzw. dem Halter oder dem Fahrer machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: 57-Jährige holt sich gestohlenen Geldbeutel wieder

Erst jetzt meldete eine 57-Jährige der Polizei eine Straftat vom 16.03.2019. Sie war an diesem 16.03.2019 gegen 14:30 Uhr mit ihrer Mutter auf dem Friedhof in der Kopernikusstraße in Friesenheim. Dort stellte sie ihre Handtasche vor dem Grab, das sie pflegen wollte, ab. Als sie kurz zum Mülleimer lief und wieder zurückkam, stellte sie fest, dass ihre Handtasche gestohlen worden war. In einem naheliegenden Gebüsch hörte sie ein Rascheln. Sie schaute nach und sah einen unbekannten Mann, der ihre Handtasche in der Hand hatte und gerade ihren Geldbeutel heraus nahm. Als der Unbekannte bemerkte, dass er entdeckt worden war, rannte er zu seinem Fahrrad, das auf dem Hauptweg abgestellt war und fuhr los. Die 57-Jährige rannte ihm hinterher. Sie konnte ihn einholen und festhalten. Der Unbekannte wehrte sich allerdings und schlug sie. Bei dem Gerangel fiel der gestohlene Geldbeutel auf den Boden. Dann flüchtete er. Die 57-Jährige hob den Geldbeutel auf. Sie vergewisserte sich, ob noch alles drin war und stellte glücklicherweise fest, dass nichts gestohlen worden war, insbesondere auch nicht die mehreren hundert Euro, die sie dabei hatte. Allerdings wurde sie durch das Gerangel und die Schläge leicht verletzt. Der Unbekannte war zwischen 25 und 30 Jahre alt und 1,75 - 1,80 m groß. Er war schlank, hatte einen Dreitage-Bart, dunkle Haare und trug eine Wollmütze. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Bahnschranke schließt sich zwischen LKW-Zugfahrzeug und Auflieger

Am 25.03.2019 gegen 18:00 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass am Bahnübergang in der Hemshofstraße ein LKW stehen würde, zwischen dessen Auflieger und der dazugehörigen Zugmaschine eine halb geschlossene Schranke hängen würde. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, befand sich tatsächlich die im etwa 45 Grad Winkel geschlossene Schranke des Bahnübergangs zwischen dem Auflieger und der Zugmaschine. Der LKW Fahrer gab an, dass es folgendermaßen zu diesem kuriosen Umstand gekommen sei: Er habe zunächst an der Haltelinie des Bahnübergangs vom Hemshofkreisel kommend angehalten. Dann wollte jedoch ein Auto aus dem Parkhaus rausfahren. Da der LKW die Ausfahrt versperrte, habe der Autofahrer gehupt. Deshalb wollte der LKW Fahrer über den Bahnübergang fahren. Er tastete sich langsam nach vorne, so dass der Autofahrer die Ausfahrt verlassen konnte. Als dann die Lichtzeichenanlage der Schranke rot aufleuchtete und ein akustisches Signal ertönte, blieb er stehen, da er im Rückspiegel sah, wie sich die Bahnschranke herab senkte. Um keinen Schaden zu verursachen, setzte er den LKW noch wenige Zentimeter nach vorne, damit sich die Schranke zwischen dem Auflieger und der Zugmaschine herabsenkt. Dadurch ging die Anlage des Bahnübergangs auf Störung und die Schranke verharrte in der vorgefundenen Position. Es entstand weder ein Schaden am LKW noch an der Schranke. Verletzt wurde auch niemand. Die Anlage wurde durch die Techniker der Deutschen Bahn wieder in Betrieb genommen. Während der Störung musste der Bahnverkehr eingestellt werden.

Mannheim / Sandhofen: BMW ausgebrannt - hoher Sachschaden

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 01.50 Uhr, wurde der Polizei ein Fahrzeugvollbrand im Bereich der Frankenthaler Straße im Stadtteil Sandhofen gemeldet. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache geriet der, auf den Kundenparkplätzen der dortigen Fachgeschäfte geparkte, BMW einer 35-Jährigen BMW Fahrerin in Brand.

Der Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Mannheim gelöscht. Ersten Schätzungen zur Folge beläuft sich der Sachschaden an dem völlig ausgebrannten Pkw auf ca. 25 000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. 

Mannheim-Fahrlach: Mit Hammer um Autos geschlichen; Zeugen gesucht

Am Montagvormittag schlug ein bislang Unbekannter in der Gottlieb-Daimler-Straße die Seitenscheibe eines geparkten Pkw ein. Gestohlen wurde daraus allerdings nicht. Der 40-jährige Eigentümer des Fahrzeugs hatte sein Fahrzeug bereits gegen 09:30 Uhr geparkt und bemerkte den Schaden am Nachmittag. Zuvor fiel diesem eine verdächtige Person auf, die mit einem Hammer in der Hand um weitere Fahrzeuge geschlichen sein soll. Der Verdächtige kann wie folgt beschrieben werden: männlich, westeuropäisches Aussehen, drei-Tage-Bart, grau-weißes Basecap, schwarze "Superdry" Jacke mit Kapuze und orangefarbenem Emblem auf der rechten Schulter, sowie auf dem rechten Ärmel, weiße Schuhe mit schwarzen Applikationen auf den Seiten. Zeugen, die Hinweise zum Verdächtigen haben oder entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter  0621 174-3310 an die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Oststadt zu wenden. 

Mannheim-Sandhofen: Auf Supermarktparkplatz Seat beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Auf einem Supermarktparkplatz in der Amselstraße beschädigte am Montag ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten Seat und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Die Autohalterin stellte ihren PKW gegen 16:30 Uhr auf dem Parkplatz ab und musste eine halbe Stunde später auf der Fahrerseite einen Schaden im Bereich der hinteren Tür feststellen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden. 

Mannheim-Hochstätt: Einbruch in Kindergarten und Eltern-Kind-Zentrum - Zeugen gesucht!

Bislang Unbekannte suchten vergangenes Wochenende einen Kindergarten im "Wasengrund" und ein Eltern-Kind-Zentrum im "Kieselgrund" heim.

In der Zeit von Freitag, 16 Uhr bis Montag, 7:30 Uhr, schoben ein oder mehrere Täter an der Gartentür des Kindergartens im "Wasengrund" den Rollladen nach oben, um anschließend die dahinterliegende Fensterscheibe einzuschlagen. Sie drangen in die Räumlichkeiten ein und machten sich gewaltsam an der Tür zum Treppenhaus zu schaffen.

Entwendet hatten die Unbekannten jedoch offensichtlich nichts.

Im "Kieselgrund" wurde zwischen Sonntag, 16:30 Uhr und Montag, 6:50 Uhr, mit brachialer Gewalt ein Fenster des Eltern-Kind-Zentrums aufgehebelt. Die bislang unbekannten Täter stiegen über das Fenster in das Gebäude ein und durchsuchten im Inneren sämtliche Räume.

Anschließend brachen sie die Tür zu einem Büroraum auf und durchsuchten auch dort mehrere Schubladen. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Einbrecher eine Kasse mit einem Bargeldbetrag in noch unbekannter Höhe mit. Die Schadenshöhe kann noch nicht näher beziffert werden. 

Ein Tatzusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen und dem Einbruch in ein Schulgebäude in der Rohrlachstraße (wir berichteten) ist wahrscheinlich.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Sandhofen: Einbruch in Pub

Am Montagmorgen gelangen bislang unbekannte Täter zwischen 03:00 Uhr und 11:30 Uhr durch Übersteigen der Grundstücksmauer unrechtmäßig auf ein Grundstück in der Luftschifferstraße. Im Anschluss verschafften sie sich durch ein Fenster Zutritt in die Gasträume des Pubs, wo sie drei Spielautomaten aufhebelten und dann mit einer bisher unbekannten Menge Bargeld durch ein Küchenfenster flüchteten.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Tel. 0621 77769-0 beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen zu melden. 

Mannheim-Schönau: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und enormen Sachschaden  

Am Montagmittag kam es im Stadtteil Schönau zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt 4 beteiligten Fahrzeugen. Ein 74-jähriger Mercedes - Fahrer befuhr gegen 15 Uhr die Sondenburgerstraße in Richtung Lilienthalstraße, als er verkehrsbedingt halten musste.

Die hinter ihm fahrende 69-jährige Mercedes- Fahrerin bremste daraufhin ebenso ab, was eine 22-jährige Peugeotfahrerin zu spät bemerkte und noch versuchte, nach links auszuweichen. Dabei streifte sie den vorausfahrenden Mercedes. Eine 50-jährige VW-Fahrerin erkannte den Unfall zu spät und fuhr ungebremst auf die bereits stehenden Fahrzeuge auf. Es entstand Sachschaden von mehr als 30.000 EUR. Durch den Aufprall erlitten die VW-Fahrerin und die 69-jährige Fahrerin des Mercedes Verletzungen im Brustbereich und wurden zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus gebracht. Der VW sowie der Peugeot waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Sonderburger Straße komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Mannheim-Käfertal: Reiche Beute bei Einbruch in Bürogebäude - Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Freitag, 16:30 Uhr bis Montag, 5:45 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Bürogebäude im James-Monroe-Ring ein. Die Unbekannten stemmten auf der Gebäuderückseite ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Sie durchsuchten sämtliche Büroräume nach Brauchbarem, wobei ihnen vier Laptops in die Hände fielen. Aus einem Besprechungsraum ließen sie zudem eine komplette Videokonferenz-Anlage, bestehend aus zwei TV-Geräten, einem Beamer, einem Rekorder und einer Soundbar, im Wert von über 10.000 Euro mitgehen. Im Anschluss machten sie sich noch an mehreren Schränken zu schaffen und entwendeten einen Koffer mit einem Messgerät und diverse Getränke. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg-Kirchheim: Verkehrsunfall mit mehreren tausend Euro Sachschaden

Am Montagmittag befuhr ein 72-jähriger Hyundaifahrer den Brennerweg. An der Kreuzung zur Häusselgasse missachtete er die Vorfahrt einer von rechts kommenden 52-jährigen VW-Fahrerin. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei Sachschaden von insgesamt rund 7.000 EUR entstand.

Heidelberg: Roller-Fahrerin stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu - stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus

Im Einmündungsbereich Steubenstraße/Kapellenweg kam es am Montag kurz nach 11 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 27-jährige Roller-Fahrerin stürzte vermutlich infolge Unachtsamkeit im Gleisbereich und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Bei Eintreffen der Polizei an der Unfallstelle wurde die aus Schriesheim stammende Frau bereits erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie auch stationär aufgenommen werden musste. Ihr Roller wurde verschlossen am Gehwegrand abgestellt. Sachschaden entstand an diesem Fahrzeug in Höhe von mehreren hundert Euro.

Heidelberg: Versuchter Einbruch in die St. Peter-Kirche in Kirchheim - Zeugen gesucht

Brachial verschafften sich in der Zeit zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen bislang unbekannte Täter Zugang zu der Sakristei der St. Peter-Kirche in der Lochheimer Straße im Heidelberger Stadtteil Kirchheim. Über eine Holztüre, an der ein Feld zerstört wurde, gelangten die Unbekannten in das Innere der Sakristei, entwendeten aber bisherigen Feststellungen nichts. 

Den Toilettenraum verunstalteten sie allerdings mit Papier.

Bemerkt wurde der Vorfall am Montagmorgen durch einen Arbeiter, der umgehend die Polizei in Kenntnis setzte. 

In welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt und bedarf der weiteren Überprüfungen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Raub in Wohnung im Februar 2017 - Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl gegen 35-jährigen Tatverdächtigen

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und dem Polizeipräsidium Mannheim

Am 16.02.2017 war es in einer Wohnung in einem Hochhaus am Otto-Hahn-Platz im Stadtteil Emmertsgrund zu einem Raub gekommen.

Über zwei Jahre später wurde ein jetzt 35-jähriger Tatverdächtiger aus dem südlichen Rhein-Neckar-Kreis festgenommen. Beim Datenabgleich konnte das Landeskriminalamt Baden-Württemberg  dem Tatverdächtigen eine DNA-Spur am Tatort zuordnen.  Die Staatsanwaltschaft erwirkte gegen den Mann am 22.3.2019 einen Haftbefehl, der noch am gleichen Tag vollstreckt wurde. Nach der Vorführung bei der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Der 35-Jährige soll am Tattag gegen 13.30 Uhr ein damals 13-jähriges Kind nach dem Aufschließen der Wohnungstüre in die Wohnung gedrängt und gefesselt haben. Anschließend wurde die Wohnung durchsucht, der Täter erbeutete dabei einen Tresor, in dem sich eine größere Bargeldsumme befand. 

Das Mädchen hatte sich schließlich selbst befreien können und ihre Mutter am Arbeitsplatz verständigt, die gegen 14.15 Uhr über Notruf sofort die Polizei alarmiert hatte. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu den Hintergründen sowie zum Motiv des Tatverdächtigen dauern noch an.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Seniorinnen reagierten richtig und beendeten Telefonate

Eine Eberbacher Bürgerin erhielt am Montagabend kurz vor 20 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Dieser gaukelte im Gespräch einen Einbruch in der nahegelegenen Memelstraße vor und erkundigte sich nach Wertgegenständen bzw. deren Vermögensverhältnissen. Die Dame ließ sich allerdings nichts weiter auf das Gespräch ein und beendete das Telefonat. Eine angezeigte Telefonnummer übermittelte sie auch den Beamten des Eberbacher Polizeireviers.

Eine weitere Dame, die ebenfalls in der Stettiner Straße wohnhaft ist, erhielt ebenfalls am Montagabend einen Anruf eines Mitarbeiters eines "türkischen Inkasso-Unternehmens", der die Angerufene veranlassen wollte, monatlich rund 50 Euro an ein Kreditinstitut zu überweisen. Ohne weitere Kommentierung beendete die Frau das Gespräch und verständigte ebenfalls die Polizei.  Zu Schäden kam es nicht.

 Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfallflucht vor Getränkemarkt - Zeugen gesucht

Am Montag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Zeit zwischen 06:15  und 15:30 Uhr einen geparkten VW Golf auf dem Parkplatz des Getränkemarkts Kern und entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Nach ersten Schätzungen entstand am VW ein Schaden in Höhe von rund 1.500 EUR. Das Polizeirevier Neckargemünd ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06223/9254-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere tausend Euro bei Einbruch in Kneipe entwendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag verschafften sich zwei bislang unbekannte männliche Täter gegen 01:45 Uhr durch Aufhebeln des Seiteneingangs Zutritt zu einer Kneipe in Schriesheim. Anschließend brachen die Täter mit einem Hebelwerkzeug drei Spielautomaten auf und flüchteten mit Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Einer der Täter soll mit einem schwarzen Kapuzenpulli mit rot-weißem Aufdruck, dunkelblauer Jeans, weißen Handschuhe und schwarzen Sneakers mit weißer Sohle bekleidet gewesen sein. Der andere Täter soll zur Tatzeit eine dunkelblaue Jeans, weiße Handschuhe, einen blauen Kapuzenpullover und ebenfalls schwarze Sneakers mit weißer Sohle getragen haben. 

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06201 10030 zu melden.

Heiligkreuzsteinach/Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Einfamilienhauses, Keine Verletzte

Kurz nach 17:13 Uhr kam es in einem Einfamilienhaus, Am Marktplatz, aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brandgeschehen. Ein Zeuge bemerkte Rauch aus den Fenstern des Dachgeschosses und verständigte die Rettungskräfte. Durch die eingesetzten Feuerwehren aus Heiligkreuzsteinach, Schönau, Schriesheim und Neckargemünd, wurde das Haus betreten und das Feuer gelöscht. Der 65-jährige Bewohner des Anwesens war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause, so dass es zu keinem Personenschaden kam. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Da sich der Brandherd in die Zwischendecke ausgebreitet hatte, musste diese teilweise durch die Feuerwehr aufgerissen werden, um entstandene Glutnester ablöschen zu können. Während der Dauer der Löscharbeiten musste die Schönauer Straße bis 20.05 Uhr voll gesperrt werden. Bis zur Klärung der Brandursache wurde der Brandort beschlagnahmt. Für den 65-jährigen Bewohner konnte eine andere Bleibe gefunden werden.  

Weitere Ermittlungen diesbezüglich werden durch die Kriminaldirektion Heidelberg getätigt. 

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: BMW geht in Flammen auf - technischer Defekt als Ursache 

Am Dienstag gegen 11.40 Uhr geriet in der Karlsruher Straße ein BMW in Brand, das Auto brannte völlig aus. Die Freiwillige Feuerwehr aus Ketsch konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Wohngebäude verhindern, an der Hauswand entstanden lediglich Rußantragungen. Nach Auskunft des Fahrers hatte das Fahrzeug bereits während der Fahrt zu qualmen begonnen und sofort nach dem Abstellen Feuer gefangen. Derzeit muss von einem technischen Defekt ausgegangen werden, die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Schwetzingen.

Hockenheim/BAB 6: Sattelzugfahrer rammt auf Rastanlange mehrere Lastwagen - Polizei sucht Zeugen - Pressemeldung Nr. 1

Ein Trümmerfeld hinterließ ein bislang unbekannter Lastwagenfahrer am frühen Dienstagmorgen auf der Tank- und Rastanlage Hockenheimring-Ost an der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim. Ein in seinem Schwerfahrzeug schlafender Fahrer wurde kurz vor 4 Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen und sah anschließend einen beschädigten Lastwagen. Er verständigte anschließend umgehend die Polizei.

Vermutlich beim Durchfahren der Rastanlage rammte der Unbekannte mindestens fünf geparkte Lastwagen und beschädigte diese zum Teil sehr schwerwiegend. Anschließend fuhr er einfach weiter. Der Sachschaden wird auf mindestens 150.000 Euro geschätzt.

Gegen 4.30 Uhr wurde der Polizei auf der A 6 kurz vor dem Autobahnkreuz Mannheim ein total beschädigter Sattelzug gemeldet, der auf dem Seitenstreifen stehen würde. An dem Sattelzug fehlte die Hälfte des Aufliegers und die Zugmaschine war stark beschädigt. Der 58-jährige Fahrer wurde zum Verkehrskommissariat Walldorf gebracht. Sein Sattelzug wurde sichergestellt. Ein Alkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 0,0 Promille, ein Drogentest verlief negativ. Inwiefern der 58-Jährige mit seinem Sattelzug als Verursacher der Unfälle auf der Rastanlage Hockenheimring-Ost in Betracht kommt, ist Gegenstand der Ermittlungen des Verkehrskommissariats Walldorf.

Zeugen, die das Geschehen auf der Rastanlage beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden. 

Hockenheim/BAB 6: Sattelzugfahrer rammt auf Rastanlange mehrere Lastwagen - Polizei sucht Zeugen - Pressemeldung Nr. 2

Wie weitere Ermittlungen des Verkehrskommissariats Walldorf zu den Unfällen auf der Tank- und Rastanlage Hockenheimring-Ost ergaben, handelt es sich bei dem nahe dem Autobahnkreuz Mannheim festgestellten Sattelzug tatsächlich um das Fahrzeug handelt, das die Unfälle auf der Rastanlage verursacht hat. Ebenso wurde der 58-jährige Lastwagenfahrer als dessen Fahrer und als Tatverdächtiger der Unfallflucht identifiziert. Die Entfernung zwischen Auffindeort und Unfallort beträgt rund 14 Kilometer. 

Gegen den 58-Jährigen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten. 

Am Antreffort des Sattelzugs und dessen Fahrers kurz vor dem Autobahnkreuz Mannheim war bis zur Bergung des Sattelzugs bis ca. 9.45 Uhr die rechte Fahrspur gesperrt. Es ergaben sich hierdurch vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die weiteren Ermittlungen zu Unfallursache und Unfallablauf, unter Beteiligung von Unfallsachverständigen, dauern an. 

Neulußheim, Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätte überfallen, Zeugen gesucht!

Wegen eines versuchten Raubs in Neulußheim am späten Montagabend ermittelt derzeit die Mannheimer Kriminalpolizei.

Gegen 21:15 betraten zwei bislang Unbekannte den Schankraum einer Gaststätte in der Bahnhofstraße. Mit einem Hammer bewaffnet forderten die Beiden die Herausgabe der Barschaft. Als einer der Tatverdächtigen nach dem Geldbeutel des geschädigten Gastwirts griff, setzte sich dieser mit einem Stuhl in der Hand zur Wehr und schlug die beiden ungebetenen Gäste in die Flucht. Das Raubgut ließen die Unbekannten fallen. Es blieb am Tatort zurück.

Folgende Täterbeschreibungen wurden bekannt:

Täter 1: bewaffnet mit Hammer in der rechten Hand: ca. 170 cm groß; 18-20 Jahre alt; schwarze, kurze Haare; trug schwarze Kleidung, schwarzen Kapuzenpulli und einen schwarzen Schal als Vermummung; schlanke, athletische Statur; sprach deutsch ohne Akzent/ Dialekt; hellhäutig

Täter 2: ca. 175-180 cm groß; ebenfalls18-20 Jahre alt; schwarze, längere Haare (schauten ca. 6 cm seitlich nach links gekämmt aus der Kapuze hervor); schwarz gekleidet (schwarzer Kapuzenpulli und schwarzer Schal); schlanke, athletische Statur Nach der Tat flüchtete das Duo in Richtung Friedrichstraße. Dort verlor sich ihre Spur.

Die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim bitten Zeugen, welchen zur fraglichen Zeit Verdächtiges aufgefallen ist oder die anhand der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, um telefonische Meldung unter 0621/174-4444. 

St.Leon-Rot/BAB 5: So nicht - Gefahrguttransport ohne Kennzeichnung

Nicht selten werden gefährliche Güter wie Benzin, Chemikalien oder Heizöl mittels speziellen Fahrzeugen über die Autobahn transportiert. Da von diesen Stoffen im Straßenverkehr eine erhöhte Gefahr ausgeht sind, die Sicherheitsvorschriften, die für den Fahrer sowie für die Transportfirma gelten, gesetzlich streng geregelt.

Was passiert, wenn die Vorschriften nicht eingehalten werden, musste am Montag eine Transportfirma aus Linden erfahren. Ein LKW der Firma wurde auf der BAB 5 aus dem fließenden Verkehr angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der 63-jährige Fahrer des LKW's gab an, auf den Weg nach Ettlingen zu sein um dort den Boden einer Großraumküche mit Epoxidharz auszugießen. Bei Nachschau im Laderaum konnten die Kollegen der Verkehrspolizei neben verschiedenen Arbeitsgeräten, zehn Fässer zu je 190 kg gefüllt mit entzündbarer Harzlösung (UN Nummer 1866) feststellen. Die Harzlösung fällt unter das Gefahrgutrecht und das Fahrzeug hätte aufgrund der transportieren Menge dementsprechend gekennzeichnet werden müssen. Auch fehlten dem Fahrer die besondere Erlaubnis und die Ausrüstungsgegenstände, die er für den Transport eines Gefahrstoffes benötigt.

Der Fahrer hätte demnach nur eine Höchstmenge von 333 kg des Stoffes - und somit nur ein Fass - auf einmal befördern dürfen. 

Das Ergebnis: Die Transportfirma hatte dafür zu sorgen, dass die neun übrigen Fässer per Einzeltransport abtransportiert werden. Der LKW-Fahrer konnte seine Fahrt somit erst 10 Stunden später fortsetzen. Eine Anzeige wegen mehreren Verstößen gegen das Gefahrgutrecht gab es obendrauf.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Etliche Zigarettenautomaten aufgewuchtet und Bargeld geklaut - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Insgesamt neun Zigarettenautomaten, verteilt auf mehrere Straßen im Industriegebiet von Walldorf, brachen über das vergangene Wochenende bislang nicht ermittelte Täter auf und entnahmen daraus das Bargeld in aktuell nicht bekannter Höhe.

Der Sach- und Diebstahlsschaden dürfte sich nach ersten Angaben auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Automaten befanden sich in der Albert-Einstein-Straße, Rudolf-Diesel-Straße, Robert-Bosch-Straße, Philipp-Reis-Straße sowie in der Altrottstraße.  Die Taten müssten sich in der Zeit zwischen Samstag und Montag ereignet haben. Seit dem vergangenen Jahr sind gerade in diesem Bereich eine Vielzahl an Automatenaufbrüche zu verzeichnen. Die Beamten des Polizeipostens Walldorf haben die Ermittlungen übernommen und bitten unter Tel.: 06227/841999-0 um entsprechende Hinweise. Das Polizeirevier Wiesloch kann ebenfalls unter Tel.: 06222/57090 kontaktiert werden. 

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Audi A 6 Kombi beschädigt und geflüchtet

Einen am Fahrbahnrand der Heidelberger Straße in Höhe des Anwesens Nr. 18 abgestellten Audi A 6 Kombi beschädigte am Sonntagvormittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beim Vorbeifahren. Trotz des Schadens von 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Die Beamten des Wieslocher Polizeireviers ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen. Geparkt war der Audi in der Zeit zwischen 10 und 10.30 Uhr.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter belästigt 17-Jährige und wird rabiat - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Mann belästigte am Montagabend in Wiesloch eine 17-Jährige. Die junge Frau wartete kurz nach 19 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Hauptstraße auf eine Freundin, als ein unbekannter Mann an sie herantrat und sie zunächst an die Hüfte fasste. Anschließend strich er ihr über das Gesäß und forderte sie auf, mitzukommen. Als die Geschädigte ihm zu verstehen gab, dass er sie in Ruhe lassen solle, wurde der Mann aggressiver und fasste ihr ans Gesicht, nahm einen metallischen Gegenstand aus der Jackentasche und fuhr ihr damit über die Wange. Hierdurch erlitt die 17-Jährige eine Kratzwunde. Der Unbekannte äußerte weiter, dass er so ein Verhalten nicht toleriere.  

Bevor er die junge Frau jedoch weiter bedrängen und verletzen konnte, kam ein Paar hinzu und sprach den Angreifer an. Dieser ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete.

Die Geschädigte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

  • Ca. 180 cm groß
  • Ca. 20 Jahre alt
  • Südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • Normale Statur
  • Glatte Haare mit Seitenscheitel nach hinten gekämmt, an den Seiten kürzer
  • Drei-Tage-Bart
  • Bekleidet mit schwarzer dickerer Jacke und dunkler Hose

Die Polizei sucht Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Täter geben können. Insbesondere wird das Paar gesucht, das der 17-Jährigen zu Hilfe geeilt ist. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.  

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Schaden an VW Sharan - Verursacher entfernt sich

Einen auf dem TOOM-Parkplatz abgestellten VW Sharan beschädigte am Montagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Schaden von 4.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Wagen war zwischen 16 und 16.20 Uhr geparkt; vermutlich beim Ein- oder Ausparken rammte der Unbekannte das Auto und flüchtete. Zeugen bzw. Kunden des Baumarktes, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

 Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Glimpflicher Ausgang eines Unfalls...

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 31-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag gegen 12 Uhr im Kreuzungsbereich der Mühlgasse/Schwetzinger Straße. Nach bisherigen Angaben der beteiligten 46-jährigen Toyota-Fahrerin fuhr diese bereits in den Kreuzungsbereich ein, als sich der Radfahrer - er fuhr entgegen der Einbahnstraßenregelung - näherte. Der 31-Jährige krachte gegen den Wagen und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich aber nur leichtere Verletzungen zu, die auch durch den Notarzt erstbehandelt wurden. Eine Einlieferung in ein Krankenhaus war nicht erforderlich.

An dem Rad wie auch an dem Toyota entstand nur geringer Schaden.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte nach Kollision an Einmündung - Sachschaden 18.000 Euro - Vollsperrung der 549 - Pressemitteilung Nr. 2

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 7.20 Uhr an der Einmündung L 549/Industriestraße wurden beide Beteiligte schwer verletzt. Während der Bergung der Verletzten und der anschließenden Unfallaufnahme war die L 549 bis 9.15 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde durch die Polizei örtlich umgeleitet. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war eine 44-jährige Fahrerin eines Suzuki auf der L 549 von Neidenstein in Richtung Meckesheim unterwegs. Im Einmündungsbereich Industriestraße überholte sie trotz Überholverbot einen davor fahrenden Smart. Der 42-jährige Fahrer des Smart bog in diesem Moment nach links in die Industriestraße ab, wodurch es zur Kollision kam. Der Suzuki schleuderte nach links in die Leitplanken, der Smart schleuderte nach rechts und kam querstehend im Straßengraben zum Stillstand. Der 42-Jährige musste durch die Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurden die Verletzten mit Rettungswägen ins Krankenhaus  eingeliefert werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 18.000 Euro, beide Autos mussten abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten. Die weiteren Unfallermittlungen führt das Verkehrskommissariat Heidelberg.

 Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: L 549 nach Verkehrsunfall voll gesperrt - Pressemitteilung Nr. 1

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 7.20 Uhr an der Einmündung L 549/Industriestraße ist die Landesstraße zwischen der B45/Meckesheim und der Eschelbronner Straße /Ortseinfahrt  aus Richtung Neidenstein  derzeit voll gesperrt. Die Polizei leitet den Verkehr örtlich um. Nach den bislang vorliegenden Informationen kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Smart und einem Suzuki, dabei soll der Fahrer des Smart schwer verletzt worden sein. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die weiteren Unfallermittlungen hat das Verkehrskommissariat Heidelberg übernommen.  

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer bei Unfall verletzt

Beim unachtsamen Herausfahren aus einem Grundstück in der Straße "In der Au" erfasste am Montagvormittag kurz nach 10 Uhr ein Lkw-Fahrer einen ordnungsgemäß auf dem Fahrradstreifen fahrenden 80-jährigen Radfahrer. Der Senior stürzte, zog sich aber offenbar nur leichtere Verletzungen zu. Der Sinsheimer wollte sich selbstständig in ein Krankenhaus begeben. Der Verursacher gab bei der Unfallaufnahme den Verstoß zu. Ob bzw. in welcher Höhe Schaden entstand, ist bislang nicht bekannt.

 Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bargeld bei Einbruch in Bäckerei gestohlen - Zeugen gesucht!

In eine Bäckereifiliale in der Dr.-Werner-Freyberg-Straße wurde zwischen Montagabend und Dienstagfrüh eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hebelte mit brachialer Gewalt eine Schiebetür auf und gelangte so in den Verkaufsraum. Er machte sich anschließend an der Tür zum Lagerraum zu schaffen und durchsuchte dort einen Spind nach Brauchbarem. Mit Bargeld in noch unbekannter Höhe ergriff er dann die Flucht. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.