Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 25.08.2019

Blaulicht

Speyer: Flüchtiger Ladendieb gefasst 

Ein 20-jähriger Mann aus Ludwigshafen wurde am gestrigen Samstagnachmittag in einem Speyerer Drogeriemarkt von einer Angestellten dabei beobachtet, wie er einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von 150 Euro einsteckte und den Laden verließ, ohne zu bezahlen. Nach der Alarmauslösung flüchtete der Mann in die Fußgängerzone und
betrat hier ein Mehrfamilienhaus, wo er sich nun verborgen hielt. Dies konnte von nacheilenden Mitarbeitern des Drogeriemarktes beobachtet werden, welche sich zudem vor dem Anwesen positionierten bis die Polizei eintraf. Bei einer Absuche des Treppenhauses konnte der Beschuldigte schließlich versteckt im Treppenhaus unter einer Rigipsplatte entdeckt und von den eingesetzten Beamten festgenommen
werden. Das Diebesgut führte er noch mit sich.

Wörth: Berauschter Autofahrer in Wörth

Am 24.08.2019 führte eine Streifte der Polizeiinspektion Wörth um 01:42 Uhr eine Verkehrskontrolle durch. Am PKW des 25-jährigen Autofahrers waren keine Beanstandungen feststellbar, jedoch zeigte der Autofahrer Auffälligkeiten, welche
auf eine Beeinflussung von Drogen hindeuteten. Ein durchgeführter Urintest bestätigte den Verdacht des Streifenteams. Mit dem Testergebnis konfrontiert gab der Autofahrer an, einen Tag vor der Kontrolle Cannabisprodukte konsumiert zu haben. Der PKW ist mit Einwilligung vor Ort verschlossen belassen worden. Eine Blutprobe wurde durch eine verständigte Ärztin entnommen. Ein entsprechendes Verfahren wird eingeleitet, das nach Eingang des Blutprobenergebnisses weiterbearbeitet wird. Dem Autofahrer drohen erhebliche finanzielle und führerscheinrechtliche Konsequenzen.

Germersheim: Ladendiebstähle

Am Nachmittag des 24.08.2019 kam es zu mehreren Ladendiebstählen im Germersheimer Stadtgebiet. In einem Baumarkt in der Mainzer Straße entwendeten ein 18- und ein 15jähriger gemeinsam einen Fahrradschlauch. In einem Einkaufsmarkt in der August-Keiler-Straße versuchte eine 14jährige eine Dose eines Energydrinks zu entwenden und in einem Einkaufsmarkt in der Posthiusstraße wollten eine 13- und eine 14jährige mehrere Feuerzeuge entwenden. Die Minderjährigen wurden ihren begeisterten Eltern zugeführt.

Jockgrim: Streitende Fahrzeuginsassen auf der B9 Höhe Jockgrim

Am 23.08.2019 gerieten um 19:46 Uhr zwei Fahrzeuginnassen während der Autofahrt auf der B 9 heftig in Streit, in dessen Verlauf der 49-jährige Autofahrer aus Sicherheitsgründen auf dem Standstreifen anhielt. Die 28-jährige Mitfahrerin nahm dann den Zündschlüssel offensichtlich aus Wut aus dem Schloss und warf diesen in den Grünstreifen am Fahrbahnrand. Da der Zündschlüssel weg war, wurde auf Wunsch des verantwortlichen Fahrzeugführers ein Abschleppunternehmen verständigt. Der Zündschlüssel konnte noch vor dem Abschleppvorgang im Grünen durch die streitenden Verkehrsteilnehmer gefunden werden. Die im Raum stehenden, strafbaren

Handlungen im Verkehrsbereich wurden durch die Streife geahndet.

Jockgrim: Fußgänger auf der B9 Höhe Jockgrim

Am 24.08.2019 sahen um 12:06 Uhr zwei 59-jährige Verkehrsteilnehmerinnen einen Fußgänger mit Gehhilfen auf der B9. Die beiden aufmerksamen Frauen erkannten die Gefahr für den Fußgänger und konnten ihn gefahrlos zu sich ins Auto holen. Den unbekannten Fußgänger verbrachten sie zur Polizei Wörth. Hier konnte geklärt
werden, dass der Mann desorientiert war. Die Familie des Fußgängers konnte ermittelt werden. Die Ehefrau erschien auf der Dienststelle und holte ihren Ehemann ab, welcher nach Angaben der Ehefrau an Demenz leide. Durch das beherzte Einschreiten der Verkehrsteilnehmerinnen konnte die Gefährdung für den Fußgänger
ausgeschlossen und er selbst  seiner Familie überstellt werden.

Rheinzabern: Verkehrsunfallflucht

Am 23.08.2019 stieß im Zeitraum zwischen 11 Uhr und 19:37 Uhr ein noch unbekannter Kraftfahrer, vermutlich Autofahrer, mit seinem Fahrzeug gegen einen Blumenkübel, welcher Höhe dem Anwesen Badgasse 29 stand. Der Kübel stürzte aufgrund des Anstoßes um und wurde beschädigt. Es ist zu vermuten, dass der noch
flüchtige Kraftfahrer/in den Anstoß bemerkt haben müsste. Hinweise zur Ermittlung des Unfallverursachers/in bitte an die Polizeiinspektion Wörth unter der Rufnummer 07271-92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de geben. Ein entsprechendes Strafverfahren ist
eingeleitet und wird nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Landau vorgelegt.

Rülzheim: Nach Unfall ins Gefängnis

Einen richtig schlechten Tag hatte ein 39jähriger aus Rülzheim. Er fuhr am 24.08.2019, gegen 15:45 Uhr, mit seinem Fahrrad gegen einen geparkten Pkw. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass der 39jährige per Haftbefehl gesucht wurde. Da er die geforderten Geldstrafen nicht bezahlen konnte, wurde er für die nächsten Monate in einer nahgelegenen Justizvollzugsanstalt untergebracht.

Bellheim: Verkehrsunfallflucht

Am 24.08.2019, gegen 12:20 Uhr, befuhr ein 22jähriger mit seinem schwarzen Pkw Daimler-Benz die Postgrabenstraße in Bellheim in Richtung des dortigen Netto-Marktes. Ihm kam ein silberner Pkw VW Golf entgegen und überholte, ca. 50-100m von der Postgrabenstraße 3 entfernt, zwei namentlich nicht bekannte Fahrradfahrer. Dadurch fuhr er auf die Fahrbahnseite des 22jährigen, weshalb dieser leicht nach rechts ausweichen musste. Dennoch touchierte der VW Golf den Mercedes-Benz, wodurch dieser leicht beschädigt wurde. Der Golffahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Hinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse@polizei.rlp.de entgegen.

Zeiskam: Unfall unter Betäubungsmitteleinfluss

Am 24.08.2019, gegen 16:10Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Raiffeisenstraße/Schumannstraße/ Johanniterstraße in Zeiskam. Ein 17jähriger fuhr aus Unachtsamkeit mit seinem Kleinkraftrad gegen einen VW Transporter. Dabei wurde der 17jährige leicht verletzt und beide Fahrzeuge leicht beschädigt.
Glück hatte der Sozius des 17jährigen. Er wurde trotz fehlendem Schutzhelm nicht verletzt. Pech hatte der 17jährige. Er stand unter dem Einfluss von Cannabis, wurde zu hiesiger Dienststelle verbracht und musste eine Blutprobe abgeben.

Lustadt: Türkisches Beschneidungsfest

Am 24.08.2019 feierte eine türkische Festgesellschaft mit ca. 200 Gästen eine Beschneidungsfeier Auf der Weide in Lustadt. Einige Gäste schlugen über die Stränge und übertrieben es bei einem Autokorso. Dabei beschleunigten sie ihre Fahrzeuge stark und ließen die Reifen quietschen. Außerdem wurden mehrere Schüsse aus Schreckschusswaffen abgefeuert. Damit nicht genug, feierten die Gäste so laut, dass die Polizei im Laufe der Nacht drei Ruhestörungen, ausgehend von der Festivität, aufnehmen musste.

Hinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse@polizei.rlp.de entgegen.

Freimersheim: Abermals Grill von der Terrasse gestohlen

Über das Wochenende wurde in Freimersheim durch unbekannte Täter ein Kugelgrill von der Terrasse eines Einfamilienhauses entwendet. Hierfür mussten unbekannte Täter über eine Grundstücksumzäunung klettern. Es entstand Schaden in Höhe von circa 500 Euro. Bereits am Tag zuvor wurde bei der Polizeiinspektion Edenkoben der Diebstahl eines Grills beanzeigt. Hier war der Tatort im Bereich Altdorf.
Zeugenhinweise nimmt die PI Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail
an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

Venningen: Durch umherfliegende Spiegelteile bei Unfall verletzt

Am Samstag, den 24.08.2019, gegen 18:55 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der K6 zwischen Edenkoben und Venningen. Hiernach kam es zu einer Berührung der Außenspiegel im Begegnungsverkehr kurz vor Venningen zwischen einem 41-jährigen VW-Fahrer und einer 33-jährigen VW-Fahrerin. Die 33-jährige VW-Fahrerin hatte ihrerseits ihr Fenster geöffnet und wurde dabei durch umherfliegende Spiegelteile leicht verletzt. Ebenso wurde ihr 7-jähriger Sohn durch die Spiegelteile leicht verletzt, welcher zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeugfond saß. Es entstand Sachschaden in Höhe von 450 Euro. Durch die Polizeiinspektion Edenkoben hat die Ermittlungen aufgenommen und
ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Edenkoben: Zu schnell im Kreisverkehr

Am Samstag, den 24.08.2019, gegen 19:05 Uhr, befuhr der 16-jährige Kleinkraftradfahrer die K6 von Venningen kommend in Richtung Edenkoben. Im Kreisverkehr verlor der Kleinkraftradfahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte in den Grünstreifen. Am Kleinkraftrad entstand Sachschaden in
Höhe von 2500 Euro. Der Fahrer klagte über Schmerzen in der Hüfte und wurde zur weiteren Behandlung in ein Neustadter Krankenhaus verbracht.

Hanhofen: Brand in Einfamilienhaus 

In der Nacht zum Sonntag wurde ein 38-jähriger Familienvater in Hanhofen von einem "knisternden Geräusch" geweckt, welches er aus einem Abstellraum wahrnahm. Als er nachschaute stellte er fest, dass das Geräusch von einem Brand an dieser Stelle herrührte. Der Mann weckte sofort seine Familie und brachte sie samt der drei Haustiere nach draußen in Sicherheit. Durch die Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden, allerdings entstand nach vorläufigen Schätzungen ein Schaden von 120.000 Euro. Die 14-jährige Tochter der Familie wurde wegen Verdachts auf eine Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Speyerer Krankenhaus verbracht. Die drei anderen Familienmitglieder blieben unverletzt und kamen für die Nacht bei Nachbarn unter. Die Brandursache ist zur Zeit noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Freitag, den 23.08.2019, gegen 14.45 Uhr, kam es an der Kreuzung Bahnhofstraße / Kirchenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein beteiligter Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Der 30-jährige Motorradfahrer befuhr die Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof und wollte nach links in die Kirchenstraße abbiegen. Hierbei wurde er von einem kreuzenden Pkw erfasst und kam zu Fall. Die 50-jährige Pkw-Fahrerin wollte von der Kirchenstraße über die Kreuzung in die Mannheimer Straße fahren und hatte das Rotlicht der Lichtzeichenanlage übersehen, weshalb es zur Kollision mit dem Motorrad kam. Der beteiligte Pkw war nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 Euro.

Mutterstadt: Widerstand nach Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Samstagmorgen, gegen 02.00 Uhr, befuhr ein 34-jähriger Autofahrer die Friedensstraße und fuhr hierbei auf einen geparkten Pkw auf. Durch die Funkstreife konnten bei dem Mann deutliche Anzeichen einer Alkoholisierung festgestellt werden, welche durch den durchgeführten Atemalkoholtest, der einen Wert von 2,32 Promille ergab, auch bestätigt werden konnte. Der Fahrer wurde zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde. Bei der Blutentnahme leistete der Mann körperlichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten, sowie den blutentnehmenden Arzt, aufs Übelste. Der 34-jährige muss jetzt neben der Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung, auch mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.

Mannheim: Trunkenheitsfahrt durch E-Scooter-Fahrer - Fast 1,5 Promille

Ein E-Scooter-Fahrer wurde am Sonntagmorgen, um 01:30 Uhr, aufgrund des Befahrens der Fußgängerzone in Mannheim Höhe des Quadrats K 1 / Haltestelle Abendakademie einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Fahrzeugführer deutlich unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand und Schwierigkeiten hatte, das Gleichgewicht zu
halten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille. Des Weiteren wurde im Rahmen eines Urin-Tests im Polizeirevier Mannheim-Innenstadt festgestellt, dass der Fahrer auch unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln stand. Dem 33-Jährigen wurde durch einen Polizeiarzt eine Blutprobe entnommen. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Da der E-Scooter außerdem nicht zum Verkehr zugelassen war und kein Versicherungsschutz bestand, wird der 33-Jährige sich auch hierfür verantworten müssen. Der E-Scooter wurde polizeirechtlich beschlagnahmt.

Mannheim: Vermisste Person nach Hinweisen von Verkehrsteilnehmern
aufgegriffen - Polizeihubschrauber im Einsatz


Am Samstagabend, 24.08.2019, kurz vor 20 Uhr, wurde durch eine Pflegerin ein 81-Jähriger aus Mannheim-Gartenstadt als vermisst gemeldet. Der Vermisste sei wie gewöhnlich zu einem Waldspaziergang aufgebrochen, aber nicht wieder zurückgekehrt. Fahndungsmaßnahmen und Überprüfungen von Hinwendungsorten verliefen ohne positives Ergebnis. Der angrenzende Käfertaler Wald wurde durch
Beamte auch mit Fahrrädern bestreift. Dortige Spaziergänger wurden durch die eingesetzten Polizeibeamten über den Vermisstenfall informiert. Zur Unterstützung der Fahndungskräfte am Boden wurde gegen 22 Uhr ein Polizeihubschrauber hinzugezogen. Gegen 23 Uhr wurde durch mehrere Verkehrsteilnehmer eine männliche Person auf der Autobahn 659 Fahrtrichtung Weinheim in Höhe des Viernheimer Kreuzes gemeldet. Eine Überprüfung der Person an der nahegelegen Tankstelle ergab, dass es sich um den vermissten 81-Jährigen handelte. Der
Vermisste war unverletzt und wurde seiner Pflegerin an der Wohnanschrift überstellt. Der verständigte Personenspürhund kam daher nicht zum Einsatz.

Schwetzingen: Schwer verletzter Motorradfahrer - B39 gesperrt

Am Samstag gegen 14.30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen drei Verkehrsteilnehmern auf der B39 Höhe Schwetzingen. In dessen Verlauf bremste eine 63 Jährige Opel-Fahrerin zwecks Fahrstreifenwechsel ab, was von einem dahinter
fahrenden Motorradfahrer zu spät erkannt wurde. Der 18 Jährige Krad-Fahrer fuhr der vorrausfahrenden Opel-Fahrerin auf und wurde danach auf ein weiteres, an der roten Ampel stehendes Fahrzeug geschleudert. Der 18 Jährige wurde hierbei schwer verletzt und unverzüglich in ein Krankenhaus eingeliefert.  An dem Kia der 60 Jährigen Frau, welche an der rotzeigenden Ampel stand, sowie an dem Opel entstand geringer Sachschaden. Die B39 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt und konnte erst nach erfolgter Fahrbahnreinigung  durch die Feuerwehr, wieder frei gegeben werde

Hockenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Frontalzusammenstoß beim Abbiegen

Am Samstagmittag ereignete sich um 13.00 Uhr auf der L 722 bei Hockenheim ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw mit vier leichtverletzten Personen. Ein 57-jähriger Pkw-Fahrer aus Eggenstein-Leopoldshafen befuhr mit seinem VW Golf die L 722 in
Richtung Hockenheim-Nord. An der Anschlussstelle zur B 39 kollidierte er beim Abbiegen nach links aus unbekannter Ursache frontal mit einem entgegenkommenden BMW. Beide Pkw waren mit jeweils zwei Personen besetzt, welche alle leicht verletzt wurden. Während die zwei Insassen des Golf durch einen Rettungswagen vor Ort medizinisch versorgt wurden, wurden die 47-jährige BMW-Fahrerin aus Sankt
Leon-Rot und ihr 6-jähriger Beifahrer in einem Krankenhaus ambulant versorgt. Es waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt an der Unfallstelle eingesetzt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Die Fahrbahn musste von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden und war aufgrund dessen bis 16.00 Uhr gesperrt. Es waren vier Streifenwagen eingesetzt. Die Verkehrsunfallaufnahme West des
Polizeipräsidiums Mannheim hat den Verkehrsunfall aufgenommen und führt die weiteren Ermittlungen.

Heidelberg: 30-Jähriger betrunken mit Fahrrad unterwegs

Am frühen Sonntagmorgen, um 03.55 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Fahrradfahrer auf, der stark schwankend die Steubenstraße in Heidelberg-Handschuhsheim befuhr. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrradfahrers wurde Alkoholgeruch
wahrgenommen. Ein Alcotest ergab einen Promillewert von 1,88. Das Fahrrad wurde vor Ort abgeschlossen abgestellt. Im Polizeirevier wurde dem 30-Jährigen eine Blutprobe entnommen, zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Heidelberg-Pfaffengrund: Brand einer Garage

Aus ungeklärter Ursache kam es am 24.08.2019, gg. 17.15 Uhr, in der Marktstraße im Pfaffengrund zu einem Brand in einer Garage. Noch bevor die Berufsfeuerwehr Heidelberg eintraf, konnte das Feuer im hinteren Bereich durch den Garagenbesitzer
gelöscht werden. Der vordere Garagenbereich, der durch einen Freund des Besitzers genutzt wird, ist abgetrennt und kann nur durch das Garagentor betreten werden. Da nicht auszuschließen war, dass dort noch Gasflaschen lagern, wurde das Tor durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet. Es wurde festgestellt, dass es im vorderen Bereich der
Garage zu keinem Brandgeschehen kam. Nachdem die Garage noch gewässert wurde, um ein erneutes Ausbrechen des Feuers zu verhindern,konnten die 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr die Örtlichkeit wieder verlassen. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Heidelberg: Starke Rauchentwicklung in einem Restaurant

Am 24.08.2019 um 16:43 Uhr wurde durch Beamte der Polizei-Sonderwache in Heidelberg am Bismarckplatz eine starke Rauchentwicklung aus einem Restaurant in der Rohrbacher Straße festgestellt. Es konnte festgestellt werden, dass es im Bereich des Grills zu einem Brand in der dortigen Abzugshaube kam und sich der
Brand in einem Lüftungsrohr ausbreitete. Die verständigte Berufsfeuerwehr Heidelberg kam mit einem Löschzug vor Ort und konnte den Brand nach kurzer Zeit löschen. Der weitere Betrieb des Grills ist bis zu einer Abnahme durch einen Schornsteinfeger untersagt. Während der Löscharbeiten mussten die Besucher das Restaurant
verlassen. Personen wurden durch die Rauchentwicklung nicht verletzt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Für die Dauer der Löschmaßnahmen war die Rohrbacher Straße gesperrt. Der Straßenbahn-/Busverkehr war durch die Sperrmaßnahmen nicht betroffen. Die Sperrung der Rohrbacher Straße wurde gegen 18:30 Uhr aufgehoben. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.