Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 25.03.2020

Speyer: Versuchte Enkeltrickanrufe in Speyer - Schifferstadt: Fahren unter Alkoholeinfluss, dafür ohne Fahrerlaubnis - Germersheim: 20 Jähriger löst Polizeieinsatz aus - Bellheim: Betrugsversuch/Falscher Vodafone Mitarbeiter - Herxheim: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer - Wachenheim: Diebstahl aus Pkw - Bad Dürkheim: Diebstahl von Werkzeug aus Pkw und versuchter Aufbruch von Baucontainer - Friedelsheim: Diebstahl aus Pkw - Ludwigshafen: Brennende Mülltonnen - Ludwigshafen: Kellereinbrüche in einem Mehrfamilienhaus - Ludwigshafen: Jugendliche schlagen brutal auf 19-Jährigen ein - Mannheim: Brand durch Unachtsamkeit im Kleintierzuchtverein - Mannheim-Herzogenried: Feuer gerät außer Kontrolle - Holzunterstände und unbewohnte Stallungen abgebrannt - 83-Jähriger leicht verletzt - Mannheim-Innenstadt: Bei Einbruch in Schnellrestaurant Bargeld erbeutet - Mannheim: Bedrohung eines Gartencenters - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Streit Schreckschusswaffe gezogen und Kontrahenten bedroht - alkoholisierter 59-jähriger Mann festgenommen - Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht - Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Markthaus - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 20-jähriger Ennis C. vermisst - Suizidabsichten geäußert - Heidelberg/Schwetzingen/Mannheim: Anhusten und auf den Boden spucken; jugendliche Gruppen machen sich widerlichen Spaß mit älteren Menschen

Speyer: Versuchte Enkeltrickanrufe in Speyer

Am Dienstagnachmittag kam es in Speyer erneut zu zwei versuchten Enkeltrickanrufen durch eine unbekannte, weibliche Täterin. Diese gab sich gegenüber den jeweils 85-jährigen Angerufenen als eine Verwandte aus, welche einen Unfall gehabt habe. In einem Fall bat sie danach konkret um einen Betrag von 9000EUR, welchen sie der gegnerischen Unfallpartei geben müsse. In beiden Fällen reagierten die Angerufenen allerdings besonnen und beendeten das Gespräch, sodass es zu keinem Vermögensschaden kam.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch! Wenn Anrufer am Telefon ihren Namen nicht nennen, raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, Ihnen ihren Namen mitzuteilen. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen. Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110 oder unter der 06232-1370 (Polizeiinspektion Speyer).

Schifferstadt: Fahren unter Alkoholeinfluss, dafür ohne Fahrerlaubnis

Am späten Montagabend gegen 22:50 Uhr hat eine Streife der Polizeiinspektion Schifferstadt ein Fahrzeug kontrolliert, das auf dem Parkplatz eines Supermarkts stand. Die Beamten haben aus dem Fahrzeug, in dem sich drei männliche Personen befanden, Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest des 25-jährigen Fahrers ergab einen Wert von 1,19 Promille. Außerdem gab er zu, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Er musste die Beamten daraufhin zur Dienststelle begleiten, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Sein Bruder, der Beifahrer und Halter des Fahrzeugs, muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, denn er wusste, dass sein Bruder keinen Führerschein hatte.

Germersheim: 20 Jähriger löst Polizeieinsatz aus

Wegen mehrerer Straftaten unter anderem gefährlicher Körperverletzung muss sich ein 20 - jähriger Mann aus Germersheim verantworten.

Ein Familienangehöriger verständigte am Mittwochmorgen gegen 1.10 Uhr die Polizeiinspektion Germersheim und bat um Erscheinen. Zuvor hatte sich der Tatverdächtige ohne Einverständnis eines Familienmitgliedes einen Fahrzeugschlüssel genommen und wollte mit dem dazugehörigen Auto die Örtlichkeit verlassen. Als die Angehörige den Schlüssel zurückforderte, kam es zu einem Gerangel. Im weiteren Verlauf schlug der Tatverdächtige mit einem Stuhl auf die Geschädigte ein, welche hierbei verletzt wurde. Der Mann konnte letztlich mit dem Auto von der Örtlichkeit flüchten und beschädigte hierbei ein geparktes Fahrzeug. Der entstandene Sachschaden wird auf 5000 EUR geschätzt. Im Rahmen der Fahndung konnte der Fahrer letztlich im Stadtgebiet kontrolliert werden. Hierbei ergab sich der Verdacht, dass er zum Kontrollzeitpunkt unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen.

Bellheim: Betrugsversuch/Falscher Vodafone Mitarbeiter

Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Betrug leiteten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr ein.

Ein bis dato unbekannter Anrufer hatte sich als Vodafone Mitarbeiter ausgegeben und eine 93 - jährige Frau aus Bellheim kontaktiert. Im Verlauf des Telefonats erkundigte sich der Tatverdächtige hinsichtlich der Vermögenswerte. Die Seniorin schöpfte Verdacht und beendete das Telefonat. Ein Schaden trat nicht ein. 

Bad Bergzabern: Betrunkener torkelt an Auto und fährt weg

Am Dienstag, 24.03.2020, gegen 11:15 Uhr, torkelte ein betrunkener Mann an ein Fahrzeug, setzte sich ans Steuer und fuhr weg. Eine Zeugin meldete die Beobachtung der Polizei. Der Fahrzeugführer wurde anschließend in der Weinstraße kontrolliert. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Dem 59-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. 

Herxheim: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer

Beim Befahren des Westrings in Herxheim kam am 23.3.2020, gegen 15.00 Uhr ein 25-jähriger Motorradfahrer zu Fall. Er verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte ohne Fremdbeteiligung. Der leicht verletzte Motorradfahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Ausgelaufene Betriebsstoffe mussten von der Fahrbahn beseitigt werden. 

Wachenheim: Diebstahl aus Pkw

Noch ein weiterer Diebstahl aus einem Pkw ereignete sich in Wachenheim an der Weinstraße, in der Straße Am Lindenbrunnen.

Im Zeitraum vom 23.03.2020, 06:00 Uhr, bis 24.03.2020, 06:00 Uhr, wurden aus dem Kofferraum des geparkten Fahrzeuges der Marke Hyundai ein Päckchen mit neuen Schuhen sowie ein Päckchen mit neuen T-Shirts gestohlen. Der Wert der entwendeten Gegenstände betrug ca. 70 Euro, die Täter sind nicht bekannt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim.

Bad Dürkheim: Diebstahl von Werkzeug aus Pkw und versuchter Aufbruch von Baucontainer

Im Zeitraum vom 23.03.2020, 16:30 Uhr, bis 24.03.2020, 06:45 Uhr, wurde aus einem in der Dr.-Kaufmann-Straße in Bad Dürkheim abgestellter Pkw, Opel Astra Kombi, die hintere Scheibe im Bereich des Kofferraums auf der rechten Seite eingeworfen.

Aus dem Kofferraum wurden durch bislang nicht bekannte Täter zwei Taschen mit Werkzeugen entwendet.

Anschließend versuchten die Täter offensichtlich mit dem Werkzeug die Tür eines Baucontainers zu öffnen, der ca. 20 m daneben stand. Der Aufbruch misslang vermutlich wurden die Täter gestört.

Insgesamt entstand ein Gesamtschaden von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

Friedelsheim: Diebstahl aus Pkw

In der Hauptstraße in Friedelsheim wurden im Zeitraum vom 23.03.2020, 17:00 Uhr, bis 24.03.2020, 10:00 Uhr, aus einem geparkten Auto mehrere Gegenstände, unter anderem persönliche Dokumente und eine Geldbörse mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendet.

Glücklicherweise konnten alle Gegenstände, bis auf das Bargeld, in der Nähe des Tatortes aufgefunden werden.

Hinweise auf die Täter gibt es nicht.

Wer im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

Ludwigshafen: Brennende Mülltonnen

Am 24.03.2020, gegen 18:10 Uhr, meldeten zwei Spaziergängerinnen brennende Mülltonnen auf dem Gelände der Integrierten Gesamtschule Ernst-Bloch in der Hermann-Hesse-Straße. Als die Polizeibeamten eintrafen, schlugen die Flammen mehrere Meter hoch. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Außer an den Mülltonnen entstand kein Schaden. Es wird davon ausgegangen, dass unbekannte Täter die Mülltonnen angezündet haben.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per Email pwoggers-heim@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Kellereinbrüche in einem Mehrfamilienhaus

In der Zeit zwischen dem 22.03.2020 und dem 24.03.2020 brachen unbekannte Täter die Vorhängeschlösser von neun Kellerabteilen eines Mehrfamilienhauses in der Adam-Stegerwald-Straße auf. Gestohlen wurde nichts.

Wer etwas gesehen hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiwache Oggersheim in Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per Email pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Jugendliche schlagen brutal auf 19-Jährigen ein

Am 24.03.2020, gegen 17:00 Uhr, meldete eine Zeugin der Polizei, dass ein Jugendlicher gerade hinter dem Spielplatz an der Haltestelle Bürgermeister-Kutterer-Straße zusammengeschlagen worden sei. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte der verletzte 19-Jährige, dass er von drei Jugendlichen angesprochen worden sei und sie mit ihm dann hinter den Spielplatz gegangen seien. Dort hätten sie unvermittelt geneinsam auf ihn eingeschlagen. Forderungen hätten sie keine gestellt. Einer der Jugendlichen habe beim Schlagen einen Schlagring benutzt. Als der 19-Jährige bereits am Boden lag, hätten sie gemeinsam auf ihn eingetreten. Dann seien sie in Richtung Hemshof geflüchtet. Der 19-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die unbekannten Täter waren alle Jugendliche und hatten dunkle Haare. Der Jugendliche mit dem Schlagring sei etwa 1,85 m groß gewesen, der zweite Jugendliche etwa 1,70 m und kräftig und der dritte Jugendliche ebenfalls circa 1,70 m und schlank. Einer von ihnen trug eine graue Kapuzenjacke.

Wer etwas zu den Tätern aussagen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Heidelberg/Schwetzingen/Mannheim: Anhusten und auf den Boden spucken; jugendliche Gruppen machen sich widerlichen Spaß mit älteren Menschen

Jeder, der hört oder liest ist entsetzt und angewidert, was sich in mehreren Städten der Region jugendliche Gruppen gegenüber älteren Mitmenschen erlaubten. 

Seit Freitag, den 20. März 2020 registrierte das Polizeipräsidium Mannheim bislang vier Fälle (Heidelberg: 2 - Hauptbahnhof, Einkaufmarkt Rohrbach; Schwetzingen: 1 - Scheffelstraße, Parkplatz Einkaufsmarkt; Mannheim: 1 - Neckarstadt), in denen Kleingruppen Jugendlicher aus Jux und Tollerei meist ältere Mitmenschen anhusten oder vor ihnen auf den Boden spucken. 

In einem Einkaufsmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße husteten zwei Jugendliche einen Angestellten an und spuckten vor ihm auf den Boden. Noch vor Eintreffen einer Polizeistreife konnten beide jedoch fliehen, wie übrigens in den anderen Fällen auch.

Dass das Verhalten nicht nur ein ekelhaft, verabscheuungswürdig und auf gar keinen Fall ein "dummer Jungenstreich" ist, zeigt auch die Rechtslage. Wegen des Verdachts der Körperverletzungen sind die Ermittlungen eingeleitet. 

Zeugen, die aktuelle Hinweise auf solche Verhaltensweisen geben können, werden gebeten, sich sofort beim Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim, Tel: 0621/174-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mannheim: Brand durch Unachtsamkeit im Kleintierzuchtverein

Am Dienstagabend, gegen 18.40 Uhr, geriet beim Abbrennen von Holzschnitt ein Holzunterstand in "An der Radrennbahn" in Brand. Das Feuer beschädigte im weiteren Verlauf auch Stallungen und einen Werkstattraum in einer benachbarten Parzelle. Bei dem Versuch den Brand zu löschen zog sich der 83-jährige Verursacher leichte Verbrennungen am Arm zu, die vor Ort behandelt wurden. Tiere wurden bei dem Brand nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro.

Mannheim-Herzogenried: Feuer gerät außer Kontrolle - Holzunterstände und unbewohnte Stallungen abgebrannt - 83-Jähriger leicht verletzt - Sachschaden 15.000 Euro

Holzunterstände sowie unbewohnte Stallungen auf zwei Parzellen eines Kleintierzuchtvereins in der Straße An der Radrennbahn sind am Dienstagabend gegen 18.40 Uhr abgebrannt. Ein 83-jähriger Mann wurde dabei leicht verletzt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der 83-Jährige Holzabfälle verbrannt, dabei geriet das Feuer außer Kontrolle und griff auf die Bauten von zwei Parzellen über. Mehrere Löschzüge bekamen den Brand unter Kontrolle. Der 83-Jährige erlitt bei eigenen Löschversuchen leichte Verbrennungen am Unterarm, er wurde vor Ort in einem Rettungswagen behandelt. Tiere kamen nicht zu Schaden. 

Mannheim-Innenstadt: Bei Einbruch in Schnellrestaurant Bargeld erbeutet - Polizei sucht Zeugen  

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in ein Schnellrestaurant im Quadrat N 7 eingebrochen. Über den Hintereingang gelangte der oder die Täter in das Objekt. Mit Küchenmessern und Besteck wurde die Kasse gewaltsam geöffnet und draus Wechselgeld in Höhe von mehreren hundert Euro entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich ebenfalls auf mehrere hundert Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

Mannheim: Bedrohung eines Gartencenters; Kriminalpolizei ermittelt

Wegen des Verdachts der "Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten" ermittelt das Kriminalkommissariat Mannheim gegen einen bislang unbekannten Täter. Der Gesuchte verschickte am späten Dienstagabend eine Drohmail an verschiedene Adressen, darunter auch an das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen. Darin forderte er, den Gartenscenter im Stadtteil Sandhofen wegen der Corona-Krise zu schließen. Bedroht wurde zudem der Geschäftsführer. Derzeit werden Schutzmaßnahmen sowohl Gartencenter als auch für den Geschäftsführer und Mitarbeitern abgestimmt. Die Ermittlungen dauern an.

Heidelberg: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstag einen VW Golf, der zwischen 10.30 Uhr und 13.00 Uhr auf dem Parkplatz einer Zoohandlung in der Eppelheimer Straße abgestellt war. Der Schaden beläuft sich schätzungsweise auf 4.000.- Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 0621 174-1700 entgegen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Streit Schreckschusswaffe gezogen und Kontrahenten bedroht - alkoholisierter 59-jähriger Mann festgenommen

Zu einer Bedrohung und Beleidigungen kam es am Dienstag gegen 18.45 Uhr auf dem Bahnhofsplatz. Bei einem Streitgespräch zwischen dem 59-Jährigen und zwei weiteren Personen, einer 37-jährigen Frau und einem 30 Jahre alten Mann, soll es zu Beleidigungen gekommen sein. Daraufhin habe der 59-Jährige eine täuschend echt aussehende schwarze Schusswaffe gezogen und diese auf den 30-Jährigen gerichtet haben. Ein Zeuge verständigte daraufhin die Polizei. Der Tatverdächtige konnte noch am Bahnhofsplatz angetroffen werden, unter Androhung des Schusswaffengebrauchs legte er die mitgeführte Schreckschusswaffe auf den Boden, im Anschluss daran wurde er vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von knapp 1,3 Promille. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass der Tatverdächtige im Besitz eines sogenannten kleinen Waffenscheins ist, die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 59-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach dauern an. 

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

 Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am frühen Dienstagmorgen einen Opel Adam, der zwischen 00.15 Uhr und 07.45 Uhr im Fliederweg, in Höhe des Anwesens Nr. 8 abgestellt war. Der Schaden beläuft sich schätzungsweise auf 3.500.-Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/ 2860-0 entgegen.

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer, der am Montag, kurz nach 8 Uhr auf der L 560 unterwegs war, verlor zwischen den Anschlussstellen Neulußheim-Nord und Neulußheim-Mitte Eisplatten, die sich wegen der niedrigen Temperaturen auf dem Lkw-Dach gebildet hatten. Ein entgegenkommender Audi A 5 Carbrio wurde von den Eisplatten im Bereich des Kühlergrills, der Motorhaube und der Windschutzscheibe getroffen und beschädigt. Der Schaden beläuft sich schätzungsweise auf 3000,- Euro. Nach ersten Informationen hatte der Lkw einen gelben Planenaufbau. Hinweise nimmt das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 27-jähriger Zeki V. aus Psychiatrischem Zentrum vermisst

Seit Dienstagmittag (24.03.2020), 12 Uhr, ist der 27-jährige Zeki V. aus dem Psychiatrischen Zentrum in Wiesloch abgängig und wird vermisst. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass er sich in einer hilflosen Lage befinden könnte. 

Personenbeschreibung: 

ca. 176 cm groß, Gewicht ca. 75 kg, schlank, dunkle Haare, Kurzhaarschnitt, trägt möglicherweise eine Brille 

Bekleidet mit schwarzer Jeans und schwarzer Weste 

Zeugen, die Hinweise auf den Aufenthalt des Vermissten geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinsheim des Sportanglervereins - Zeugen gesucht 

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in das Vereinsheim des Sportanglervereins am Ladenburger Fußweg/Im Bollengewann neben der Autobahn ein. Mit brachialer Gewalt wurden insgesamt vier Stahltüren aufgehebelt und aus den Räumlichkeiten ein Elektrobootsmotor, ein Notstromaggregat sowie ein Beamer und eine Registrierkasse entwendet. Die Höhe des Diebstahlschadens steht noch nicht endgültig fest, der Sachschaden an den Türen beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. 

Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten unter Telefon 06201/10030 beim Polizeirevier Weinheim anzurufen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Markthaus - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde im Markthaus in der Kurt-Schuhmacher-Straße eine Fensterscheibe eingeschlagen.

Die Ermittlungen ergaben, dass der oder die Täter jedoch nicht in den Markt einstiegen waren, eventuell wurde sie bei der weiteren Tatausführung gestört.

Bereits Anfang Februar war in das Markthaus eingebrochen und dabei Getränke und Süßigkeiten entwendet worden. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 beim Polizeirevier Weinheim zu melden 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Schule; Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in die Johann-Sebastian-Bach-Schule in der Fichtestraße ein. 

Im Rektorat, im Sekretariat sowie in einem angrenzenden Klassenzimmer wurden sämtliche Schränke durchwühlt. Offenbar fiel den Eindringlingen ein Bargeldbetrag in noch unbekannter Höhe in die Hände. 

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 20-jähriger Ennis C. vermisst - Suizidabsichten geäußert 

Seit Montagmorgen (23.03.2020) wird der 20-jährige Ennis C. aus Weinheim vermisst. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass er sich in einer hilflosen Lage befinden könnte. Der Vermisste ist vermutlich mit einem blauen Skoda Fabia, mit den amtlichen Kennzeichen HD - NC 777 unterwegs.

 Personenbeschreibung: 

ca. 180 cm groß, schlank, dunkelbraune bis schwarze Haare. 

Bekleidet mit grau/brauner Hose, schwarze Windjacke mit Kapuze und schwarzen Schuhen 

Zeugen, die Hinweise auf den Aufenthalt des vermissten geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.