Polizeimeldungen 22.06.2018

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden - Landau: Wem gehört das weiße Mountain-Bike? - Landau: Ruhestörungen beim "Fete de la Musique"

Blaulicht

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Die Unfallbeteiligten befuhren mit ihren Fahrzeugen zunächst die B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen und verließen die B9 über die Anschlussstelle SP-Nord, um über die Schifferstadter Straße in Richtung Wormser Landstraße in das Stadtgebiet Speyer einzufahren. Die 24-jährige unfallverursachende Seat-Fahrerin aus Weingarten fuhr auf den Ford einer 52-jährigen Dudenhofenerin auf als diese verkehrsbedingt bremsen musste, um den vorfahrtsberechtigten Verkehr auf der Schifferstadter Straße passieren zu lassen. Die junge Seat-Fahrerin zog sich bei dem Unfall diverse Schürfwunden am rechten Arm. Da sie zudem im 8. Monat schwanger war, wurde sie vorsorglich zur medizinischen Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.  

Waldsee: Gefahrenstellen im Straßenverkehr - Zeugensuche

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu offensichtlich auf der Straße verlorenem Kies machen können. Am Donnerstag, 21.06.2018, gegen 16:45 Uhr, war sie verständigt worden, da einem Motorradfahrer im Kreisverkehr am Ortseingang, von Otterstadt kommend, das Hinterrad weggerutscht war. Der Motorradfahrer konnte einen Sturz vermeiden und kam mit einem Schrecken davon. Bei einer Überprüfung vor Ort konnte Kies auf der Fahrbahn festgestellt werden. Gleiches gilt für den Kreisverkehr in der Schifferstadter Straße. Die Beseitigung wurde veranlasst. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Schwegenheim: Kennzeichendiebstahl

Am Donnerstag wurden durch einen unbekannten Täter in der Zeit zwischen 8 und 17 Uhr beide Kennzeichen eines in Schwegenheim abgestellten Autos entwendet. Das Auto war im Tatzeitraum auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße "Im breiten Pfuhl" abgestellt gewesen. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274-9580 an die Polizei zu wenden.

Germersheim: Geschwindigkeitskontrollen 

Am Donnerstagmorgen wurden in der Zeit von 7.30 bis 8.20 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Mozartstraße in Germersheim durchgeführt. Sieben Autofahrer waren zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde bei erlaubten 30 km/h mit einer Geschwindigkeit von 55 km/h gemessen. Des Weiteren wurde festgestellt, dass ein Kind nicht ordnungsgemäß gesichert war.

Hördt: Dieseldiebstahl

Wie bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag, kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erneut zu einem Diebstahl von Diesel im Mühlweg in Hördt. In diesem Fall erbeuteten die Täter insgesamt 250 Liter Diesel aus zwei Traktoren. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274-9580 an die Polizei zu wenden.

Leimersheim: Getuntes Auto kontrolliert

 Bei der Kontrolle eines 19 jährigen Autofahrers am Donnerstagabend, um 19.30 Uhr in der Neuen Gasse in Leimersheim stellten die Beamten diverse Veränderungen an dem Auto fest. Lediglich für den nachgerüsteten Auspuff konnte der Fahrer die entsprechenden Nachweise vorlegen. Die am Fahrzeug angebrachte Rad/ Reifenkombination war nicht in den Fahrzeugdokumenten eingetragen.

Des Weiteren hatte der junge Mann die Fahrzeugarmatur komplett ausgebaut, sodass er zum Betätigen der Lichtanlagen in die offene Armaturverkleidung greifen musste. Aufgrund der Schrauberaktivitäten des Fahrers wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Bad Bergzabern: Trickdiebe schlagen zu

Nachdem längere Zeit in Bad Bergzabern keine Fälle vom klassischen Enkeltrick mehr gemeldet wurden, schlugen die Täter nun wieder zu. Wie von der Geschädigten erst jetzt angezeigt, wurde sie am vergangenen Mittwochnachmittag Opfer dieser Betrugsmasche. Einer der Täter rief, ohne zunächst seinen Namen zu nennen, bei der älteren Dame an. Sie war der Meinung einen Familienangehörigen zu erkennen und nannte dessen Namen. Dies bestätigte der Täter sofort. Nach einem kurzen Gespräch gab er vor, für den Kauf einer Wohnung dringend Geld zu benötigen. Die Geschädigte übergab daher einem Kurier in der Kurtalstraße, Höhe Bismarckstraße, einen Betrag von 12000.- Euro. Die Geschädigte konnte den Geldabholer nicht näher beschreiben. Es soll ein Mann mittleren Alters mit bunten Tätowierungen an beiden Armen gewesen sein. Er soll ca. 1,75 bis 1,80 cm groß gewesen sein. Vermutlich hatte er kurze schwarze Haare. Zeugen, die verdächtige Personen am Mittwoch, 20.06.2018, gg. 16:30 Uhr, in der Kurtalstraße, gesehen haben, mögen sich bitte mit der Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343 93340 in Verbindung setzen. Die Polizei nimmt diesen erneuten Fall zu Anlass, vor Telefonbetrügern eindringlich zu warnen. 

Kapellen-Drusweiler: Diebstahlsserie bei Abschlussfeier 

In der Nacht zum Freitag fand in Kapellen-Drusweiler am Keschdebusch eine Abschlussfeier der 10. und 12. Klassen des Alfred-Grosser-Gymnasiums Bad Bergzabern statt. In der Zeit zwischen 00:00 - 04:20 Uhr wurden insgesamt 4 Fahrräder, ein Rucksack und ein Geldbeutel von den noch anwesenden Schülern gestohlen. Bei den entwendeten Fahrrädern handelt es sich um zwei schwarze Mountain-Bikes, wovon eines von der Fa. Decathlon war. Beim dritten Rad hat es sich um ein Rennrad, Farbe schwarz/orange gehandelt. Vom vierten Rad ist dem bestohlenen Schüler nur bekannt, dass es ein schwarzes Herrenrad war. Die Schadenshöhe dürfte insgesamt bei ca. 1000 Euro liegen. 

Landau: Ruhestörungen beim "Fete de la Musique"

Zahlreiche Ruhestörungen, ca. 20, gingen anlässlich der "Fete de la Musique" bis um Mitternacht bei der Polizei ein. Schwerpunkte der Beschwerden waren die Gerberstraße, der Bereich um das "Deutsche Tor", die Theater- und Königstraße. Die Beschwerden wurden an die anwesenden Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes weitergeleitet und von diesen bearbeitet. 

Landau-Mörlheim: Spiegelklatscher

Ein am Donnerstagmorgen in der Mörlheimer Hauptstraße abgestellter dunkler Audi wurde von einem vorbeifahrenden unbekannten Auto beschädigt.

Dabei wurde der linke Außenspiegel des Audis abgerissen. Es entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Die Höhe des Anstoßes und die Beschädigungen am Außenspiegel lassen darauf schließen, dass auch das Fluchtfahrzeug am rechten Außenspiegel beschädigt sein muss.

Unfallzeugen dürfen sich gerne bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden.

Landau: Wem gehört das weiße Mountain-Bike? 

In der Nacht zum Donnerstag sollte ein 24-jähriger Mann auf einer Parkbank gegenüber der Deutschen Bank kontrolliert werden. Als der Mann die Polizei sah, wollte er auf sein mitgeführtes Fahrrad steigen und wegfahren. Die Wegfahrt konnte von den Polizeibeamten verhindert werden. Es stellte sich heraus, dass der 24-jährige unter Drogeneinfluss stand und nicht mehr in der Lage war, das Fahrrad sicher zu führen. In seinem Rucksack konnte ein Bolzenschneider aufgefunden werden, den er von einem Freund ausgeliehen haben wollte. Da der 24-jährige Mann aus dem Landkreis SÜW wegen Eigentums- und Drogendelikte bereits in Erscheinung trat, bestand der Verdacht, dass er das Fahrrad, ein weißes MTB KS Cycling kurz zuvor mittels Bolzenschneider gestohlen hatte. Das Fahrrad wurde sichergestellt bis die Eigentumsverhältnisse geklärt sind. Der bislang nicht bekannte Eigentümer kann sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 an die Polizei wenden.

Essingen: Polnischer Lkw-Fahrer hat Schwierigkeiten in deutschen Verkehrskreiseln

Am Donnerstagmittag kam es im Essinger Verkehrskreisplatz zu einem Unfall, nachdem der Fahrer eines polnischen Lkws- Pritschenwagen einem 25-jährigen Rollerfahrer die Vorfahrt nahm. Der Rollerfahrer aus Essingen befand sich bereits im Kreisel, als der Lkw ebenfalls dort einfuhr und den Rollerfahrer zu Fall brachte. Bei dem Sturz verletzte sich der Rollerfahrer leicht am Arm. Am Roller wurde die Verkleidung beschädigt. Der Lkw-Fahrer hielt an, stieg aus und hob sein, beim Unfall verlorenes vorderes Kennzeichen von der Straße auf. Er brachte das Kennzeichen wieder an seinem Fahrzeug an und entfernte sich von der Unfallstelle ohne mit dem Rollerfahrer ein Wort gesprochen zu haben. Das Unfallopfer konnte von dem Verursacherfahrzeug und von dem verlorenen Kennzeichen Fotos machen. Bei der Überprüfung des Kennzeichens wurde festgestellt, dass der Lkw bereits am Morgen in Edenkoben in einen Unfall verwickelt war. Auch dort hatte der Fahrer in einem Verkehrskreisel einem Mercedes die Vorfahrt genommen und war mit ihm zusammengestoßen. Dort blieb der Fahrer an der Unfallstelle und musste bei der Unfallaufnahme eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Aufgrund der Personenbeschreibung des Lkw-Fahrers handelte es sich bei den beiden Unfällen um die gleiche Person, einen 58-jährigen Mann aus Polen. Ihn erwartet nun eine Anklage wegen Fahrerflucht.

Ludwigshafen: Motorradfahrer verletzt

Am 21.06.2018 gegen 07.00 Uhr fuhren ein 22-Jähriger mit seinem Motorrad und ein 20-Jähriger mit seinem Auto auf dem linken Fahrstreifen auf der L 523 in Richtung BASF Tor 11. An der Ampel in Höhe der Einmündung Brunckstraße / Friesenheimer Straße mussten beide Verkehrsteilnehmer anhalten. Dabei fuhr der 20-Jährige auf den vor ihm stehenden 22-Jährigen auf. Daraufhin stürzte der 22-Jährige von seinem Motorrad. Er verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Auto und das Motorrad wurden abgeschleppt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens musste der Verkehr durch die Polizeibeamten geregelt werden.  

Ludwigshafen: Sechs Kellerabteile aufgehebelt 

In der Zeit zwischen dem 20.06.2018 gegen 13.00 Uhr und dem 21.06.2018 gegen 12.45 Uhr brachen unbekannte Täter sechs Kellerabteile in einem Mehrfamilienhaus in der Bürgermeister-Kutterer-Straße ein. Gestohlen wurde nichts. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.  

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

 Am 21.06.2018 zwischen 07.00 Uhr und 17.10 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße ein, indem sie die Tür aufhebelten. Sie stahlen unter anderem Bargeld und Schmuck. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Bildungszentrum

In der Zeit zwischen dem 20.06.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 21.06.2018 gegen 07.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Bildungszentrum in der Kaiser-Wilhelm-Straße einzubrechen. Sie schnitten ein Loch in den Grundstückszaun und versuchten, die Hintertür aufzuhebeln. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Es entstand Sachschaden an dem Zaun und an der Tür in Höhe von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Einbruch in Kellerraum

In der Zeit zwischen dem 12.06.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 21.06.2018 gegen 09.30 Uhr brachen unbekannte Täter in einen Kellerraum in der Hartmannstraße ein, indem sie die Tür aufhebelten. Gestohlen wurde nichts. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.  

Mannheim-Neckarstadt: 19-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigten steht -wie mit polizeilicher Meldung vom 17. Juni berichtet- im dringenden Verdacht, am Samstagabend unter Vorhalt einer Schusswaffe eine schwere räuberische Erpressung begangen zu haben.

Er betrat gegen 21:30 Uhr einen Supermarkt in der Lange Rötterstraße im Stadtteil Neckarstadt-Ost und forderte das Bargeld aus der Kasse. Nach der Aushändigung des Geldes, mehrere Hundert Euro, soll er zu Fuß vom Tatort geflüchtet sein.

Nach Übernahme der Sachbearbeitung durch die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim konzentrierten sich die Ermittlungen rasch auf den heranwachsenden Ludwigshafener. Im Zuge einer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim durchgeführten Wohnungsdurchsuchung stieß die Kriminalpolizei auf bei Tatausführung getragene Kleidung.

Nach der vorläufigen Festnahme und nach Einräumen der Tat wurde der Beschuldigte am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Mannheim-Käfertal: Vor Straßenbahnfahrerhin entblößt, Kriminalpolizei sucht nach Zeugen!

Nach einem Mann, der sich am Donnerstagabend in der Hessischen Straße vor einer Straßenbahnfahrerin entblößte und sexuelle Handlungen an sich vornahm, suchen die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Die Geschädigte befuhr mit einer Straßenbahn der Linie 4 gegen 19:35 Uhr die Hessische Straße, als sie auf Höhe der Haltestelle "Hermann-Gutzmann-Schule" auf den Unbekannten aufmerksam wurde. Er hielt sein Geschlechtsteil in der Hand und rieb dieses an einem Ampelmast. Dabei suchte er den Blickkontakt zu der Frau.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: 30 bis 35 Jahre alt, 185cm groß, nordafrikanischer Phänotyp, Oberlippen-/Kinnbart, er trug eine dunkelblaue Daunenjacke mit Kapuze über dem Kopf (Jacke mit unbekannter Aufschrift auf dem Rücken), eine graue lange Jogginghose und blaue Crocs, vom Gesamterscheinungsbild her eher ungepflegt.  

Zeugen oder Hinweisgeber, die aufgrund der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Café - Kommt Trio für Einbruch in Frage? Zeugen gesucht!

In der Riedfeldstraße, in Höhe der Gärtnerstraße, brachen bislang Unbekannte in der Nacht zum Freitag in ein Café ein.

Die unbekannten Täter hatten sich Zutritt ins Innere verschafft, indem sie eine Fensterscheibe einschlugen. Über das Fenster stiegen sie in das Lokal ein, ließen aber offenbar nichts mitgehen. Ein Zeuge hatte gegen 3:30 Uhr ein Scheibenklirren wahrgenommen, konnte zunächst jedoch nichts feststellen. Als er einige Minuten darauf erneut aus dem Fenster sah, entdeckte er drei verdächtige Personen, die sich vor dem Café aufhielten. Da ihm die Situation seltsam vorkam, verständigte er die Polizei, welche die eingeschlagene Fensterscheibe vor Ort feststellte. Das Trio war allerdings bereits vor Eintreffen der Beamten geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos.

Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:

    1. Person: dunkle Hautfarbe, ca. 180 cm groß, kurze schwarze Haare, trug einen schwarzen Pullover und eine lange Hose. 

   2. Person: größer als die 1. Person, lichtes Haar, bekleidet mit grünem Parka und Handschuhen. 

   3. Person: trug eine helle Lederjacke mit einem Schriftzug auf dem Rücken. 

Ob das Trio mit der Tat im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. 

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden. 

Mannheim-Lindenhof: Tresor aus Kinderkrippe gestohlen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Auf nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein bislang Unbekannter in der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr bis Donnerstag, 7:30 Uhr, Zutritt zu einer Kinderkrippe in der Belchenstraße. Der Täter brach in einem der Büroräume einen Schrank auf und entwendete aus diesem einen grauen Tresor, in dem sich mehrere hundert Euro Bargeld befanden. Anschließend machte er sich mit dem Diebesgut aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Trickdiebstahl in Mannheimer Einkaufsmarkt - Zeugen gesucht

Ein bislang nicht ermitteltes Pärchen kaufte am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr eine Packung Kaffee in einem Einkaufsmarkt in der Schwetzinger Straße und bezahlte diesen mit einem 500 Euro-Schein. Nachdem die Kassiererin das Wechselgeld herausgezählt und abgelegt hatte, wollte das Duo den Kauf rückgängig machen und forderte den 500 Euro-Schein zurück. Die Angestellte gab den Schein zurück und nahm auch das Wechselgeld an sich, bemerkte dann aber, dass das Duo bereits über 250 Euro an sich genommen und den Markt verlassen hatte.

Eine konkrete Beschreibung des Duos konnte der Polizei nicht übermittelt werden. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Kunden des Marktes, die evtl. auf das Pärchen aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben kann, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wohlgelegen: 75-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall verletzt

Eine 75-jährige Fußgängerin wurde am Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Wohlgelegen verletzt. Die Frau überquerte kurz nach acht Uhr an der roten Fußgängerampel in Höhe der Straße "Im Pfeifferswörth" die Feudenheimer Straße. Dabei stieß sie mit einem 62-jährigen Opel-Fahrer zusammen, der auf der linken Fahrspur stadteinwärts fuhr.

Die 75-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich dabei Knochenbrüche am Fußgelenk sowie Schürfwunden und Prellungen zu. Die wurde nach notärztlicher Erstversorgung zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Mannheim-Oststadt: Kleinlaster kollidiert mit Straßenbahn

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinlaster und einer Straßenbahn kam es am Donnerstagmorgen im Stadtteil Oststadt. Ein 37-jähriger Mann war gegen 9.30 Uhr mit seinem Transporter auf der Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Dynamostraße unterwegs. An der Einmündung zum Großmarkt missachtete er das Rotlicht der Linksabbiegerampel und stieß im Einmündungsbereich mit einer Straßenbahn der Linie 6a zusammen, die in Richtung Neuhermsheim unterwegs war. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Auch Fahrgäste der Straßenbahn kamen nicht zu Schaden. 

Der Kleinlaster war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste nach Abschluss der Unfallaufnahme die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Der Straßenbahnverkehr war bis ca. 10.30 Uhr unterbrochen. 

 Heidelberg: Exhibitionist aus Studentenwohnheim ermittelt, 18-jähriger Montenegriner bereits wegen ähnlicher Tat in Untersuchungshaft

Am frühen Morgen des 12. März 2018 waren in einem Studentenwohnheim in der Eppelheimer Straße zwei Studentinnen in beunruhigender Weise aus dem Schlaf gerissen worden.

Im ersten Fall hatten zwei unbekannte Männer das Zimmer einer 27-jährigen Studentin betreten. Als die Frau daraufhin wach geworden war und die beiden angesprochen hatte, hatte sich einer der Männer auf ihr Bett gesetzt und onaniert. Der Zweite war aus dem Zimmer geflüchtet. Als sich die Frau mit Hände und Füßen gegen den Unbekannten gewehrt hatte, war auch dieser aus dem Zimmer geflüchtet.

Im zweiten Fall war ein Unbekannter im selben Gebäude und auf demselben Stockwerk in das Zimmer einer 22-jährigen Studentin eingedrungen. Als die Frau wach geworden war und um Hilfe geschrien hatte, war der Unbekannte verschwunden.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen des Dezernats "Sexualdelikte" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurden Spuren im Zimmer der 27-Jährigen durch die Kriminaltechnik gesichert, die von dem zunächst noch unbekannten Onanisten stammten. Die Spurenauswertung beim Kriminaltechnischen Institut beim Landeskriminalamt Stuttgart ergab nun, dass es sich bei dem "Spurenleger" um einen 18-jährigen Montenegriner handelt.

Der Mann sitzt bereits wegen einer anderen Tat in Untersuchungshaft. Er soll am Morgen des 14. Mai 2018 kurz nach 2 Uhr im Hauptbahnhof in Heidelberg vor einer 21-jährigen Frau onaniert haben. Kurze Zeit später war der Verdächtige im Rahmen der Fahndung festgenommen worden. Noch am selben Tag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die Haftbefehl erließ. Seitdem sitzt der Verdächtige in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft (siehe "Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim" vom 14. Mai 2018).

Um wen es sich bei der zweiten Person handelte, mit der der 18-Jährige das Zimmer der 27-Jährigen betreten hatte und wer von beiden der Unbekannte im Zimmer der 22-Jährigen war, ist nach wie vor Gegenstand der Ermittlun-gen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Heidelberg: Mutmaßlicher Täter einer Sexualstraftat ermittelt; 36-jähriger Verdächtiger bereits wegen anderer Tat in Untersuchungshaft

Am frühen Morgen des 18. Februar 2018 war es in der Belfortstraße zu einem Sexualdelikt gekommen. Ein zunächst unbekannter Mann hatte eine 25-jährige Frau verfolgt, die sich auf dem Nachhauseweg von der Altstadt in die Weststadt befunden hatte. In der Belfortstraße hatte der Mann zunächst die Frau angesprochen und sie schließlich unter Gewalteinwirkung gegen ein Auto gedrückt. Anschließend hatte er die Frau, bei der er den Eindruck erweckt hatte, ein Messer dabei zu haben, entkleidet und seinen Penis an ihr gerieben. Zu weiteren sexuellen Handlungen war es nicht mehr gekommen. Der Unbekannte war geflüchtet, nachdem er der 25-Jährigen noch das Handy geraubt hatte. 

Das Dezernat "Sexualdelikte" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg nahm die Ermittlungen auf. Spuren an der Frau, die vom Täter stammten, wurden von der Kriminaltechnik gesichert und vom Kriminaltechnischen Institut beim Landeskriminalamt Stuttgart ausgewertet. Diese Auswertung ergab nun, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen 36-jährigen Mann handelt, der bereits wegen einer anderen Straftat - einem versuchten Mord vom 23. Februar 2018 im nördlichen Landkreis Karlsruhe - in Untersuchungshaft sitzt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Wer hat den Unfall in der Mittermaier-/Alte Eppelheimer Straße beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Zu einer Kollision zwischen einem bislang nicht ermittelten Autofahrer und einer 27-jährigen Radfahrerin kam es am Donnerstagmorgen kurz nach 9 Uhr an der Kreuzung Mittermaier-/Alte Eppelheimer Straße. Die Frau war ordnungsgemäß auf dem dortigen Radfahrweg unterwegs, als der Autofahrer beim Rechtsabbiegen in die Alte Eppelheimer Straße diese offenbar übersehen hatte. Die Radfahrerin bremste zwar noch, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Wagen nicht mehr verhindern.

Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu.

Der Autofahrer kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte die Fahrt fort. Nach Angaben der Heidelbergerin handelte es sich um einen Kleinwagen mit dem Teilkennzeichen HD-NM???. Gesteuert hatte das Auto ein Mann mit kurzen, dunklen Haaren.

Der Schaden am Fahrrad ist gering. Zur Ermittlung des noch unbekannten Autofahrers werden Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Falsche Polizeibeamte in Heidelberg Handschuhsheim und Neuenheim aktiv Fünf aktuelle Fälle am Donnerstagabend - Kontaktierte reagierten allesamt korrekt

Bürger der Heidelberger Stadtteile Handschuhsheim und Neuenheim erhielten am späten Donnerstagabend Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. In allen Fällen gaben sich die Anrufer als Polizeibeamte aus und "gaukelten" die Festnahme von Einbrechern in der Dossenheimer Landstraße, Lutherstraße, Neuenheimer Landstraße und Albert-Ueberle-Straße vor. 

Die Kontaktierten waren jedoch allesamt sensibilisiert durch die Berichterstattung der Polizei in den Medien, ließen sich nicht auf die Gespräche ein und beendeten rechtzeitig die Telefonate. Zu einem Schaden kam es nicht.

Die Polizei appelliert nach wie vor an die Bevölkerung und gibt folgende Tipps:

  • Lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln - hinterfragen Sie stets kritisch
  • Geben Sie am Telefon keinerlei Informationen über zu Hause aufbewahrtes Bargeld oder sonstige Wertgegenständen
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei
  • Notieren Sie sich ggfs. eine auf dem Display angezeigte Rufnummer

 Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer kommt von Fahrbahn ab, prallt gegen Stromverteilerkasten und flüchtet - Weitere Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag, gegen 16:20 Uhr, im Brunnenweg ereignet hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein bislang unbekannter Autofahrer im Brunnenweg in Richtung Daimlerstraße unterwegs und kam in Höhe der Hausnummer 1 aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Er prallte zunächst gegen eine Metallstange und anschließend gegen einen Stromverteilerkasten, welcher komplett zerstört wurde. Eine Zeugin wurde durch einen lauten Knall auf den Vorfall aufmerksam und verständigte die Polizei. Der Unbekannte hatte sich jedoch vor Eintreffen der Kollegen bereits in Richtung Gewerbegebiet entfernt. Zu dem Verursacher ist bekannt, dass er einen weißen Kleinwagen, vermutlich einen Ford, mit dem Teilkennzeichen HD-JK fuhr. Auf der Fahrerseite ist vermutlich ein Schriftzug angebracht. Weiterhin müsste der PKW durch die Kollision erheblich an der Beifahrerseite sowie am Kotflügel vorne rechts beschädigt worden sein. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. 

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem flüchtigen Autofahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Heddesheim unter Tel.: 06203/41443 in Verbindung zu setzen. 

Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Kawasaki-Fahrerin bei Unfall leicht verletzt - 4.000 Euro Schaden bei Crash  

Schaden von rund 4.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 13 Uhr in der Meckesheimer Straße/Einmündung Hubweg. Zunächst mussten die Beteiligten, eine 63-jährige Skoda-Fahrerin und eine 23-jährige Kawasaki-Fahrerin, an der Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Die Autofahrerin bog daraufhin nach Setzen des Blinkers und Rückschau im Spiegel nach links in den Hubweg ab, zeitgleich wollte die Motorradfahrerin die vor ihr befindliche Autofahrerin überholen. Es kam zur Kollision, wobei sich die Zweiradfahrerin bei dem Sturz leichte Verletzungen zugezogen hatte.  

Sowohl Auto und Motorrad wurden beschädigt. 

Die Autofahrerin gab gegenüber der Polizei an, das Motorrad im Rückspiegel nicht wahrgenommen zu haben; die Motorradfahrerin wiederum entgegnete, nicht ausreichend auf den Verkehr geachtet zu haben.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr / zwei leichtverletzte Personen 

Der Fahrer eines Audi A 3 fuhr gegen 22.30 Uhr am Donnerstagabend auf der B 38 in Richtung Saukopftunnel, als er aus bislang unbekannten Gründen die Mittellinie überfuhr und in die Gegenfahrbahn geriet. Hierdurch stieß er seitlich mit einem entgegenkommenden Audi A 5 zusammen, wodurch beide Fahrzeuge abgewiesen und in die Leitplanke geschleudert wurden. Der 24-jährige Verursacher sowie der 28-jährige A 5-Fahrer erlitten hierdurch lediglich leichte Verletzungen, die noch an der Unfallstelle versorgt werden konnten. Die Audis waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Trümmerteile waren auf der gesamten Fahrbahn verteilt,  weshalb die B 38  (Westtangente) für die Daue der Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden musste. Die Polizei leitete den Verkehr um. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf ca. 50.000,- Euro geschätzt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vollsperrung der B 38 nach Verkehrsunfall - zwei Leichtverletzte und zwei total beschädigte Autos, Schaden: 50.000 Euro

Voll gesperrt werden musste die B 38 nach einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagabend.

Ein aus Heppenheim stammender Audi A 3-Fahrer war gegen 22.30 Uhr in Richtung Saukopftunnel unterwegs, als er - nach eigenen Angaben - die durchgezogene Mittellinie überfahren hatte und mit dem Audi eines entgegenkommenden 28-Jährigen zusammengestoßen war. Beide Autos schleuderten nach der Kollision noch gegen die Schutzplanken, so dass mehrere Elemente beschädigt wurden.

Der Straßenmeisterei dürfte Sachschaden von über 5.000 Euro entstanden sein.

Beide Fahrer zogen sich durch den Zusammenprall Verletzungen zu und wurden an der Unfallstelle durch das DRK bzw. den Notarzt erstversorgt. Eine Einlieferung in ein Krankenhaus war nicht erforderlich, die Männer wollten sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen abtransportiert werden. 

Aufgrund des großflächigen Trümmerfeldes, welches sich über beide Richtungsfahrbahnen der B 38 erstreckte, war ein gefahrloses Passieren für andere Verkehrsteilnehmer nicht möglich. Daher wurde die B 38 voll gesperrt und der Verkehr entsprechend abgeleitet. 

Nach Abschluss der Unfallaufnahme, Abschleppen der Fahrzeuge und Beseitigung der beschädigten Leitplankenelemente konnte die Strecke gegen 0.30 Uhr wieder freigegeben werden. Der Heppenheimer sieht nun einer Anzeige entgegen. 

Weinheim-Lützelsachsen/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Tageswohnungseinbruch in der Hammelbächerstraße - Zeugen gesucht!

Am helllichten Donnerstag, zwischen 12:10 Uhr und 13:45 Uhr, kam es in der Hammelbächerstraße zu einem versuchten Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte zunächst versucht, das Schloss der Eingangstüre aufzubrechen. Da ihm dies allerdings nicht gelang, schlug er an der Tür mit einem unbekannten Gegenstand eines der Sichtfenster ein, ließ dann aber von seinem Vorhaben ab und flüchtete. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.