Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 21.08.2019

Speyer: Tageswohnungseinbruch in Einfamilienhaus; Speyer: Verkehrsunfallflucht Dudenhofer Straße; Speyer: Verkehrsunfallflucht Parkplatz Technikmuseum; Speyer: 21-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt in Haft; Speyer: Zwei Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung; Germersheim: Kombi gesucht; Germersheim: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Blaulicht

Speyer: Tageswohnungseinbruch in Einfamilienhaus

Am Dienstag versuchte/n unbekannte/r Täter in angegebenem Tatzeitraum vergeblich, eine Kellertür auf der Hausrückseite eines Einfamilienhauses im Brahmsweg aufzuhebeln. Als dies misslang, verschaffte man sich über das Aufhebeln einer Balkontür unberechtigt Zutritt in das Wohnhaus. Im Inneren wurden augenscheinlich mehrere Räume durchsucht und dortige Schränke geöffnet. Hierbei wurde ein dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Vor Ort ergaben sich keinerlei Hinweise auf den/die Täter. Sollten im Tatzeitraum Beobachtungen gemacht worden sein, welche für die Ermittlung der/des Täters relevant sein könnten, können diese unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de an die Polizei mitgeteilt werden.

Speyer: Verkehrsunfallflucht Dudenhofer Straße

Am Dienstag gegen 17:30 Uhr kam es in der Dudenhofer Straße in Höhe des Penny-Marktes zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht des Unfallverursachers. Eine 55jährige Dacia-Fahrerin aus Speyer wollte hierbei vom Parkplatzgelände des Supermarktes aus nach links in Richtung Innenstadt auf die Dudenhofer Straße einfahren. Dies wurde ihr durch einen von links kommenden Verkehrsteilnehmer ermöglicht, der abbremste und durch Handzeichen seine Wartebereitschaft signalisierte. Im Moment des Einbiegens des Dacia überholte ein unbekannter, vermutlich weißer Pkw mit HD-Kennzeichen das auf der Dudenhofer Straße wartende Fahrzeug und stieß leicht mit dem Fahrzeug der Einfahrenden zusammen. An diesem entstand ein Sachschaden von ca. 1000EUR. Danach entfernte sich das weiße Fahrzeug, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Speyer: Verkehrsunfallflucht Parkplatz Technikmuseum

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Dienstag im Zeitraum 11:30 - 13:50 Uhr auf dem Parkplatz Technikmuseum. Dort dürfte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer aus Unachtsamkeit beim Öffnen seiner Fahrzeugtür gegen Beifahrerseite eines VW California Beach gestoßen sein. Hierdurch kam es zu einer Lackabsplitterung am Fahrzeug des Geschädigten. Eine Nachricht über die Schadensverursachung wurde an dem VW California nicht hinterlassen. Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Speyer: 21-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt in Haft

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Am Samstag, den 10.08.2019, um 23.50 Uhr, gerieten zwei aus Pakistan stammende Männer in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in Speyer in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung zog der 21-Jährige ein Klappmesser und stach dem 33-Jährigen mindestens zwei Mal in den Nacken. Sicherheitskräfte packten den 21-Jährigen und verhinderten weitere Angriffe. Der 33-Jährige wurde leicht verletzt und musste kurzzeitig stationär medizinisch versorgt werden. Der 21-jährige Tatverdächtige war zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Im Laufe der Ermittlungen konkretisierte sich der Verdacht, dass der 21-Jährige einen tödlichen Ausgang seines Angriffs billigend in Kauf genommen hatte. Deshalb beantragte die Staatsanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Das Amtsgericht Frankenthal ordnete daraufhin am 16.08.2019 antragsgemäß die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung an. Der 21-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Speyer: Zwei Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung

Zu zwei Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung kam es im Dienstgebiet der Polizei Speyer am Dienstagmittag.

Kurz nach 14 Uhr übersah ein 39jähriger Mercedes-Fahrer aus Hanhofen, der vom Parkplatz des Finanzamtes nach links in die Johannesstraße einfuhr, einen von links kommenden 16jährigen Radfahrer aus Speyer. Die Johannesstraße ist in diesem Bereich für Radfahrer in beide Fahrtrichtungen freigegeben. Bei dem Zusammenstoß wurde der jugendliche Radfahrer leicht verletzt. Er erlitt Prellungen und Schürfwunden und wurde zur Untersuchung seiner Verletzungen vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Gegen 15:40 Uhr kam es in der Iggelheimer Straße auf dem Gelände des Bauhauses zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Ein 68jähriger Renault Twingo Fahrer aus Germersheim befuhr vom Cura-Center kommend eine Parallelstraße zur Iggelheimer Straße. In Höhe der Einfahrt zu der dortigen Waschstraße bemerkte er plötzlich einen von rechts kommenden 16jährigen Radfahrer aus Speyer und bremste sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Der 16jährige bremste ebenfalls und stürzte dabei über seinen Lenker, ohne dass es zunächst zu einem Zusammenstoß zwischen Fahrrad und Pkw kam. Das Fahrrad stieß erst, nachdem der Jugendliche sich nicht mehr auf diesem befand, "ungeführt" gegen den rechten Kotflügel des Pkw. Zu einem Kontakt zwischen dem Jugendlichen und dem Pkw kam es nicht. Der Radfahrer wurde bei dem Sturz leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 800EUR.

Germersheim: Kombi gesucht

Ein Sachschaden in Höhe von 1000 EUR sind die Folge einer Verkehrsunfallflucht am Dienstagabend gegen 18 Uhr in Germersheim. Eine Zeugin hatte beobachtet wie ein dunkler Kombi mit NW - Kennzeichen (Neustadt an der Weinstraße) beim Ausparken im Bereich des TEDI - Marktes einen geparkten PKW der Marke Renault beschädigt hatte. Der entstandene Schaden befindet sich im Bereich der Fahrertür. Zu dem Fabrikat des Fahrzeuges bzw. zu dem Fahrzeugführer ist bis dato nicht bekannt.

Hinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse@polizei.rlp.de entgegen

Germersheim: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Eine Schürfwunde sowie Hämatome erlitt ein Radfahrer am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Germersheim. Ein Autofahrer hatte beim Abbiegen auf den Parkplatz des Bahnhofs einen Radfahrer übersehen und diesen hierbei erfasst. Am Fahrrad sowie am Auto entstand Gesamtschaden in Höhe von 1500 EUR.

Rülzheim: Schulwegüberwachung in Rülzheim - gemeinsame Kontrolle mitdem Ordnungsamt

Am Morgen des 21.08.2019 wurden zwischen 07:30 Uhr und 08:15 Uhr Verkehrskontrollen in der Schulstraße und in der Hoppelgasse in Rülzheim durchgeführt. Die Kontrollen erfolgten gemeinsam mit zwei Beamten vom Ordnungsamt Rülzheim. Bei etwa 40 kontrollierten Fahrzeugen waren zwei Kinder nicht ordnungsgemäß gesichert. Weiterhin mussten drei Mängelberichte wegen fehlender
Papiere ausgestellt werden. Vier Fahrzeugführer wurden verwarnt, da sie zum Abliefern ihrer Kinder auf dem dortigen Gehweg hielten und dadurch andere Kinder behinderten.

Herxheim: Verkehrsunfallflucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 20.08.2019, in der Zeit zwischen 07.00 und 16.45 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus in Herxheim. Der bislang unbekannte Verursacher beschädigte beim Aus-/Einparken einen geparkten BMW an der Stoßstange hinten links und entfernte sich von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird
auf ca. 500.--EUR geschätzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau@polizei.rlp.de zu wenden.

Rohrbach: Brutaler Überfall am Wochenende

Ein 58-jähriger Geschädigter verließ in der Nacht auf Sonntag, den 18.08.2019 zwischen 00:00 Uhr und 00:30 Uhr, eine Geburtstagsfeier welche in der Grillhütte Rohrbach stattfand. Auf dem Nachhauseweg wurde er, in Höhe der Klingbach-Apotheke, von einem bislang unbekannten Täter körperlich attackiert und ausgeraubt.

Bei dem Angriff zog sich das Opfer erhebliche Gesichtsverletzungen zu, welche in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Angriff fand von hinten statt, weshalb eine Beschreibung des Täters nicht vorliegt. Der Täter konnte mit einer Beute von 10 Euro Bargeld unerkannt vom Tatort fliehen.

Wer hat die Tat möglicherweise beobachtet und kann Hinweise auf den oder die Täter geben. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter der Telefonnummer: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Landau: Ostbahnstraße 47, 17./18.8.2019 Verkehrsunfallflucht

In der Nacht vom 17./18.9.2019 kam es in der Zeit zwischen 22.00 und 09.00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall in Landau in der Ostbahnstraße 47. Ein auf dem Anwohnerparkplatz abgestellter VW Polo wurde von einem bislang unbekannten Verursacher hinten links an der Stoßstange beschädigt. Dieser entfernte sich von der
Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf 500.--EUR geschätzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau@polizei.rlp.de zu wenden.

Landau: Sachbeschädigung

An einem Gebäude einer Bank kam es im Zeitraum vom 16.-19.8.2019 in Landau in der Waffenstraße nunmehr zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit zu einer weiteren Sachbeschädigung. Unbekannte besprühten die bereits beschädigte Klingelanlage nunmehr das Display mit schwarzer Farbe. Der Sachschaden wird auf 5000.--EUR angegeben.

Sachdienliche Hinweise auf die Verursacher der Sachbeschädigung erbittet die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau@polizei.rlp.de

Landau: Verkehrsunfallflucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 16.8.2019, in der Zeit zwischen 11.00 und 11.45 Uhr in Landau auf den Heinrich-Heine-Platz 10. Ein bislang unbekannter Pkw beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen Pkw. Der bislang unbekannte
Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Aufgrund der Spuren müsste ein weißer Pkw am Unfall beteiligt gewesen sein. Der Schaden wird auf ca. 1000.--EUR geschätzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau@polizei.rlp.de zu wenden.

Anweiler: Verkehrsunfallflucht 

Am Morgen des 21.08.2019 ereignete sich in Annweiler in der Straße "Am Osterbächel" eine Verkehrsunfallflucht. Ein großer Sattelzug hatte vor dem Blumengeschäft zum Entladen geparkt. Ein anderer Wagen fuhr an dem Sattelzug vorbei. Der Wagen fuhr dabei über den Gehweg. Dort streifte dieser Wagen eine zur
Entleerung bereitgestellte Mülltonne. Die Mülltonne fiel um und wurde beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Nach ersten Hinweisen handelte es sich bei dem Unfallverursacher um einen schwarzen oder dunkelblauen Kleinwagen, der von einer jungen Frau gefahren worden war. Die Polizei Annweiler
bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 06346/964619 oder Mail pwannweiler@polizei.rlp.de

Edesheim : Alkoholisiert gegen geparktes Auto

Beim Einparken auf einem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Staatsstraße fuhr eine 72-jährige Frau gestern Abend (20.08.2019, 17.45 Uhr) gegen einen geparkten PKW und verursachte leichten Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholfahne fest. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Ihre
Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel einkassiert.

Ludwigshafen: Kleidung aus Auto gestohlen

Am 20.08.2019, zwischen 07:45 Uhr und 15:45 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Autos ein, das in der Franz-Zang-Straße geparkt war. Sie stahlen Kleidung aus dem Auto. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Aggressiver 30-Jähriger verletzt Beamte

Am 20.08.2019, gegen 17:00 Uhr, meldete eine 24-Jährige der Polizei, dass ihr 30-jähriger Lebensgefährte in der Wohnung in der Schützenstraße randaliere und Möbel zerstöre. Als die Polizeibeamten eintrafen, stand der 30-Jährige vor dem Mehrfamilienhaus und erklärte, dass alles in Ordnung sei und die Polizeibeamten wieder gehen könnten. Während seine Personalien aufgenommen wurden, begaben sich zwei weitere Beamte in den Flur des Mehrfamilienhauses, um mit der 24-jährigen Lebensgefährtin zu sprechen und sich zu vergewissern, dass es ihr gut geht. Der 30-Jährige lief daraufhin den beiden Beamten nach und erklärte, dass niemand in seine Wohnung dürfe. Nachdem er der Aufforderung, stehen zu bleiben, nicht nachkam, wurde er von den Beamten festgehalten. Daraufhin wurde er aufbrausend und aggressiv und wehrte sich. Deshalb wurde er gefesselt. Während der Widerstandshandlung wurde sowohl er als auch zwei Beamte leicht verletzt. Er wurde mit auf die Dienststelle genommen und blieb bis zum 21.08.2019 in Gewahrsam. Seiner Lebensgefährtin ging es gut. Während einer Befragung erklärte er, er habe am Vorabend Cannabis konsumiert.

Ludwigshafen: Polizei wird zu Ehestreit gerufen

 Am 20.08.2019, gegen 18:20 Uhr, wurde der Polizei von Zeugen gemeldet, dass in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Ludwigshafen laute Schreie zu hören seien. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte die 34-Jährige, dass es zwischen ihr und ihrem Ehemann, wie bereits öfter in der Vergangenheit, zu Streit gekommen sei. Daraufhin habe der 32-Jährige sie geschlagen, sie zu Boden gedrückt und ihren Kopf mehrfach auf den Boden geschlagen. Zudem habe er sie bedroht, dass er sie umbringen werde. Der 32-Jährige gab ebenfalls an, dass es zum Streit gekommen sei. Daraufhin habe die 34-Jährige ihm eine Ohrfeige gegeben, ihn getreten und geschubst. Dabei wurde er leicht verletzt. Deshalb habe er das gleiche dann auch mit ihr gemacht. Wie die schwereren Verletzungen bei seiner Frau zustande gekommen seien, könne er sich nicht erklären. Gegen den 32-Jährigen wurde ein polizeiliches Näherungs- und Kontaktaufnahmeverbot verfügt und ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Die 34-Jährige wurde über ihre Rechte und Möglichkeiten in Kenntnis gesetzt und ihr wurde ein Beratungsgespräch bei der Interventionsstelle Ludwigshafen empfohlen.

Ludwigshafen: Unfall mit Radfahrerin - Autofahrer flüchtet

Am 20.08.2019, gegen 06:30 Uhr, fuhr eine 36-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Rohrlachstraße in Richtung Karlstraße. An der Kreuzung Rohrlachstraße / Seilerstraße kam plötzlich ein Auto von rechts. Die 36-Jährige bremste stark ab, stieß aber trotzdem mit dem Auto zusammen, stürzte und verletzte sich. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer flüchtete. Nähere Angaben zu ihm und seinem Auto sind bisher nicht bekannt. Deshalb bittet die Polizei, Zeugen, die etwas zum Unfall und zu dem Autofahrer sagen können, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Rheinau: Einbrecher leuchtet mit Taschenlampe in Schlafzimmer und macht auf sich aufmerksam - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter kletterte am späten Dienstag, gegen 23:15 Uhr, im Steinsburgweg über den Gartenzaun eines Anwesens und entwendete von der Terrasse eine Bluetooth-Box. Mit einer Taschenlampe leuchtete er dann in das Schlafzimmer des Wohnhauses, worauf die Bewohner aufmerksam wurden. Als der
Geschädigte sich daraufhin durch einen lauten Schrei bemerkbar machte, ergriff der Unbekannte sofort die Flucht. Eine Fahndung nach dem Täter blieb ergebnislos. Er wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 1,80 m groß, schlanke Statur, kurze dunkle Haare, kein Bart, dunkel gekleidet.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Verletzter Rollerfahrer flüchtet nach Unfall - Polizei sucht Zeugen

Ein verletzter Fahrer eines Rollers ist am Dienstag gegen 20 Uhr nach einem Unfall im Hans-Reschke-Ufer von der Unfallstelle geflüchtet. Der Zweiradfahrer war in Höhe des
TSV-Sportgeländes nach links von seiner Fahrspur abgekommen und seitlich gegen einen entgegenkommenden Opel geprallt. Er stürzte dabei zu Boden und zog sich eine stark blutende Risswunde am Kinn zu,anschließend ergriff er mit dem Roller die Flucht. An dem Opel entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

Beschreibung Roller: Farbe blau, Verkleidung und Rückspiegel beschädigt - Verkleidungsteile abgebrochen. Altes, grünes Versicherungskennzeichen.

Fahrerbeschreibung: männlich,  ca. 180cm groß, schlank, blond, Stoppelbart, ungepflegtes Aussehen, blasse Gesichtsfarbe. Er trug Jeans, eine grüne Camouflage Jacke und einen blau gemusterten Helm.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4045 bei der Verkehrspolizei in Mannheim zu melden.

Mannheim-Rheinau: Vermeintliche Dachdecker bestehlen Seniorin - Zeugen gesucht - Tipps der Polizei

Betrüger an der Haustür haben zumeist das Ziel, in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen, um dort nach Bargeld, Schmuck oder anderen Wertsachen zu suchen. Dazu geben sie sich als Hilfsbedürftige, Handwerker, Mitarbeiter der Stadtwerke oder aber
auch als Amtsperson aus.

Am Montagnachmittag verschafften sich zwei vermeintliche Dachdecker Zutritt zum Haus einer Seniorin im Herrensand. Während einer der Männer mit der Geschädigten im Erdgeschoss verblieb, begab sich der Mittäter ins 1. Obergeschoss, wo er sich unbeaufsichtigt aufhielt. Nachdem das Duo die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die
Frau, dass aus einem Wandschrank im Wohnzimmer im Obergeschoss Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro entwendet worden waren. Den Diebstahl zeigte sie erst am Dienstagvormittag auf dem Polizeirevier an. Zu den Männern konnte das Opfer lediglich angeben, dass sie akzentfreies deutsch sprachen und dunkle Arbeitskleidung trugen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich
beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Telefon 0621/833970 zu melden.

Tipps der Polizei

   - Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den
     Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur
     bei vorgelegtem Sperrriegel.
   - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie
     Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine
     Vertrauensperson anwesend ist.
   - Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen
     Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
   - Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die
     Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür
     gegenseitig Beistand zu leisten.
   - Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst
     bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt
     worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der
     Stadtwerke.

Mannheim-Herzogenried: Scheiben an zwei geparkten Fahrzeugen eingeschlagen - Polizei sucht Zeugen!

An zwei in der Herzogenriedstraße zwischen den Straßen "Am Schulgarten" und "Zum Herrenried" abgestellten Fahrzeugen, schlug ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag, 14 Uhr und Dienstag, 7 Uhr, jeweils eine Scheibe ein. Aus den beiden
Fahrzeugen, ein Citroen Berlingo und ein Mercedes Vito Taxi, wurde nichts entwendet. Der Täter hatte jedoch an dem Taxi neben der Heckscheibe noch das Blech der Heckklappe beschädigt, sodass sich der Schaden auf mehrere Tausend Euro beläuft.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Parkautomaten an der Stadthalle aufgebrochen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Am frühen Sonntag, zwischen 5:20 Uhr und 5:40 Uhr, wurden an der Stadthalle in der Birkenauer Talstraße zwei Parkautomaten aufgebrochen. Ein oder mehrere bislang nicht ermittelte Täter hatten mit einem unbekannten Gegenstand jeweils ein Loch
gebohrt, um die Automaten zu öffnen. Aus beiden Automaten entwendeten sie den Münztresor mit Bargeld in Höhe von über 1.000 Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht derzeit noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Audi A4 vermutlich beim Einparken beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer touchierte in der Zeit von Sonntag, 18 Uhr, bis Dienstag, 6:45 Uhr, einen in der Vespasianstraße geparkten Audi A4 und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Der Verursacher war vermutlich beim Einparken gegen den Audi gestoßen und hatte diesen im Bereich des linken Kotflügels und der Motorhaube beschädigt. Der Sachschaden beträgt rund 2.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Eppelheim, Rhein-Neckar-Kreis: Auf Spielplatz Marihuana geraucht

Bei einer Routinekontrolle von Grünanlagen und Spielplätzen wurden die Beamten des
Polizeireviers Heidelberg-Süd am gestrigen Abend auf zwei Männer aufmerksam, die um 18 Uhr offensichtlich Marihuana rauchten. Als der 30 und 29-Jährige die Uniformierten auf dem Spielplatz in der Gartenstraße sahen, ließen beide plötzlich je einen Joint fallen und zertraten diese. Trotz der Versuche diese zu vernichten, konnte diese sichergestellt werden. Bei einer anschließenden Durchsuchung der
beiden Personen wurden beim 30-Jährigen zwei Handys und in Verkaufseinheiten abgepacktes Marihuana aufgefunden. Der 29-Jährige hatte zudem eine geringe Menge Marihuana in selber Verpackung wie die zuvor sichergestellten einstecken. Der 30-Jährige muss sich nun wegen Handels mit Betäubungsmitteln und dem Besitz geringer Mengen Marihuana strafrechtlich verantworten. Zudem ergab sich, dass der Mann noch eine Geldstrafe von mehreren hundert Euro bezahlen musste. Der 29-Jährige sieht nun einer Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln entgegen. Dem Spielplatz wurden die beiden Erwachsenen verwiesen.

Heidelberg-Neuenheim: Strandbar völlig ausgebrannt - Brandursache technischer Defekt


Am Mittwoch, 14.08.2019, kurz nach 06 Uhr war es in der Strandbar in der Tiergartenstraße, am sog. "Heidelbeach/ Heidelgarden" zu einem Brand gekommen.  Die Strandbar, die aus mehreren Seecontainern bestand und auch das Lager der Bar
beinhaltete, war durch das Feuer völlig zerstört worden. Die Untersuchungen der Brandermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in Zusammenarbeit mit zwei Sachverständigen haben ergeben, dass ein elektrischer Defekt den Brand auslöste. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis: Vermisste Jugendliche aus Vietnam aufgegriffen - Fahndungsrücknahme

Die seit dem 18.07.2019 vermisste 15-Jährige wurde am Mittwochmorgen in Frankfurt von Polizeibeamten aus Hessen wohlbehalten angetroffen.

Na Anh N. hatte am 15.07.2019 einen Sprachkurs in einer Heidelberger Schule abgebrochen und kehrte nicht wieder in ihre Unterkunft zurück. Das Polizeipräsidium Mannheim berichtete: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass sich Jugendliche  sich bereits über eine Woche in Frankfurt in einem Wohnheim einer sozialen Einrichtung aufhielt.

Heidelberg-Ziegelhausen: Goldschmuck und Bargeld bei Wohnungseinbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Dienstag, 30.07., bis Montag, 19.08., kam es im Mühlweg zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich auf nicht bekannte Art und Weise Zutritt zur Wohnung verschafft und aus dem Schlafzimmer drei goldene
Halsketten und drei Goldringe gestohlen. Neben dem Schmuck ließ der Täter noch Bargeld, Parfüm und ein Mobiltelefon im Gesamtwert von ca. 2.500 Euro mitgehen.

Zeugen, die im Tatzeitraum Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Altstadt: Dodge aufgebrochen und Bargeld geklaut - Zeugen gesucht!

In der Brunnengasse brach ein bislang unbekannter Täter in der Nacht auf Mittwoch einen Dodge auf und stahl aus diesem Bargeld und Parfüm im Wert von mehreren hundert Euro. Der Unbekannte hatte auf nicht geklärte Art und Weise eine der Türen
geöffnet und das Fahrzeug nach Brauchbarem durchsucht. Als Tatzeit kommt Dienstag, 21:20 Uhr bis Mittwoch, 1:25 Uhr, in Betracht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim, A6, Rhein-Neckar-Kreis: Lkw-Fahrer ohne Pause unterwegs

Am späten Dienstagabend staunten die Beamten des Verkehrskommissariats Walldorf nicht schlecht: Bei einer Kontrolle eines Lkw-Fahrer auf der Tank- und
Rastanlage Hockenheim stellten sie fest, dass der 42-Jährige innerhalb der letzten zwei Wochen teilweise mehr als 29 Stunden hinterm Steuer saß.

Bei der Auswertung des Fahrtenschreibers fiel zunächst auf, dass der Berufskraftfahrer aus Griechenland nicht nur seine eigene Fahrerkarte benutzte, sondern eine zweite dabei hatte - er saß jedoch alleine im Zugfahrzeug. Der Mann benutzte die Karten, um an zehn Tagen seine durchgehenden Lenkzeiten zu verschleiern. Dabei fuhr der
Mann an mindestens sechs Tagen über 20 Stunden ohne Ruhezeit. Zudem ruhte der Fahrer in vergangenen 14 Tagen nicht einmal 24 Stunden am Stück.

Die Höhe der Bußgelder, welche durch die Fälschung der digitalen Daten verschleiert werden sollte, beträgt mehr als 10.000 Euro. Die Beamten behielten eine Sicherheitsleistung von 3.500 Euro ein.

Die zweite Fahrerkarte wurde einbehalten und gegen den Besitzer ein Verfahren wegen des Überlassens der Karte eingeleitet. Aber auch gegen den Arbeitgeber wurde ein Verfahren wegen Verletzung der Aufsichtspflicht eingeleitet. Die Bußgelder belaufen sich jeweils auf bis zu 3000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sinsheimer Bürgerinnen von vermeintlicher Polizeibeamtin kontaktiert - Tipps der Polizei

Vier Sinsheimer Bürgerinnen im Alter von 52 bis 88 Jahren wurden am Dienstagabend von einer Telefonbetrügerin kontaktiert. Die unbekannte Frau gab sich am Telefon als
Polizeibeamtin aus und erzählte den Geschädigten, dass eine rumänische Einbrecherbande im Wohngebiet unterwegs sei und man einen Zettel mit den Kontaktdaten der Angerufenen aufgefunden habe. Da bei diesen ein Einbruch geplant sei, sollen die Geschädigten Türen und Fenster geschlossen halten. Mit dieser Masche versuchte die Betrügerin an Informationen zu gelangen, doch die Geschädigten
reagierten alle genau richtig und beendeten das Telefonat.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und gibt folgende Ratschläge:

   - Versichern Sie sich, wer anruft - fragen Sie kritisch nach.
   - Geben Sie keine Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
   - Vereinbaren Sie niemals Treffen.
   - Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
   - Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - legen Sie auf.
   - Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl eines hochwertigen Pkws, Zeugenhinweise erbeten!

Wegen eines sogenannten Kfz-Sachwertdelikts, das sich im Sinsheimer Stadtteil Dühren ereignet hat, ermittelt derzeit die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein in der Mauternstraße vor dem Haus der Geschädigten geparkter BMW der aktuellen 7er-Baureihe gestohlen. Der gerade einmal 12 Monate alte Pkw ist dunkel lackiert und hatte einen Neupreis von weit über 100.000 Euro. Der Wagen ist mit einem Keyless-Go-Zugangssystem ausgestattet. Am Fahrzeug angebracht waren die amtlichen Kennzeichen HN-DB 1899. Festgestellt wurde der Pkw-Diebstahl am Montagmorgen, gegen 08:10 Uhr.

Eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die Auffälliges bemerkt haben bzw. denen der BMW in den letzten Tagen aufgefallen ist, werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Da in der Vergangenheit, auch in Sinsheim und Umgebung, immer wieder hochpreisige Fahrzeuge, die mit dieser Technik ausgestattet sind, gestohlen wurden, bitten die Ermittler andere Fahrzeugbesitzer von Keyless-Go-Autos erhöhte Vorsicht walten zu lassen.