Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 19.02.2020

Speyer: Mit Alkohol am Steuer kontrolliert - Böhl-Iggelheim: Falscher Wasserwerker in unterwegs - Zeugen gesucht - Germersheim/Lingenfeld: Kontrolle einer "Teerkolonne" - Germersheim: Vorfahrt missachtet - Germersheim: Zechpreller unterwegs - Neupotz/Hagenbach: Starkstromkabel entwendet - Wörth: Unfall mit schwerstverletzten Personen - Berg/Pfalz: Weiterer Fahrraddiebstahl - Silz - L493: Pkw total beschädigt - Fahrerin leicht verletzt - Birkweiler B10: LKW Kontrollen Nachtfahrverbot - Landkreis SÜW: Weitläufige Ölspur zwischen Gleisweiler und Offenbach - Landau: Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin - Landau: 3x Fahren unter Drogeneinfluss - Neustadt: Sachbeschädigung einer E-Ladesäule - Neustadt: Mädchen verletzt sich bei Unfall und fährt weiter - Ludwigshafen: Fußgänger schlägt Autoscheibe ein - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: Versuchter Diebstahl eines "Jaguars" - Mannheim-Vogelstang: Einbruch bei Wohnmobilhändler - Polizei sucht Zeugen - Mannheim: 10-jähriges Mädchen stolpert im Gleisbereich - Heidelberg/Emmertsgrund: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus - ca. 50 000,- Euro Sachschaden - Heidelberg: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt, Unfallverursacher und Zeugen gesucht! - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der L 597/B 535 fordert eine Verletzte und zwei abschleppreife Fahrzeuge

Neustadt: Sachbeschädigung einer E-Ladesäule

Speyer: Mit Alkohol am Steuer kontrolliert

Dienstagnachmittag wurde ein 33-Jähriger Audi-Fahrer in Speyer-Nord einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bereits beim Herantreten an das Fahrzeug konnten die kontrollierenden Beamten eine geöffnete, halbvolle Bierflasche in der Mittelkonsole des Fahrzeugs feststellen. Zudem genehmigte sich der Fahrzeugführer nach Eröffnung der Verkehrskontrolle einen Schluck aus der Bierflasche. Dies konnte durch die eingesetzten Beamten unterbunden werden. Beim Aussteigen aus dem Fahrzeug schwankte der Fahrzeugführer und Alkoholgeruch war durch die eingesetzten Beamten festzustellen. Im Anschluss wurde der Fahrzeugführer einem freiwilligen Atemalkoholtest unterzogen. Dieser ergab einen Wert von 1,61 Promille. Der 33-Jährige wurde auf die Dienststelle verbracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurde. Der Führerschein des Beschuldigten konnte nicht aufgefunden werden.

Böhl-Iggelheim: Falscher Wasserwerker in unterwegs - Zeugen gesucht

Am 18.02.2020, gegen 14:00 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einem 82-Jährigen in Böhl-Iggelheim in der Kastanienstraße. Er zeigte ein Schreiben vor, das ihn als Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung ausgab und erklärte, er müsse im Keller etwas wegen dem Wasser abklären. Daraufhin gingen beide in den Keller und unterhielten sich über das Thema "Wasser". Zwischenzeitlich telefonierte der Unbekannte in ausländischer Sprache. Kurze Zeit später erklärte er, er habe seine Tätigkeit nun verrichtet und verließ überstürzt das Haus. Daraufhin stellte der 82-Jährige fest, dass Schränke offenstanden und mehrere hundert Euro gestohlen worden waren. Vermutlich schloss der Unbekannte nach dem Eintreten in das Haus die Haustür nicht richtig, so dass ein weiterer unbekannter Täter in das Haus gehen konnte, während der falsche Wasserwerker den 82-Jährigen im Keller in ein Gespräch verwickelt hatte.

Der falsche Wasserwerker war etwa 50 Jahre alt und circa 1,65 m groß, hatte eine kräftige Statur und einen Vollbart. Er trug eine Mütze sowie graue Kleidung. Mit dem 82-Jährigen sprach er deutsch ohne Dialekt.

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu melden.

Tipps der Polizei:

  • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.
  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
  • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.

Germersheim/Lingenfeld: Kontrolle einer "Teerkolonne"

Am Dienstag gegen 11.00h kontrollierte eine Zivilstreife einen LKW mit britischem Kennzeichen, welcher auf der B9 in Höhe Germersheim Mitte unterwegs war. Die Feststellungen deuteten auf eine sog. "Teerkolonne" hin. Dabei werden Hauseigentümern bei Haustürgeschäften unseriöse überteuerte Angebote unterbreitet, um z.B. Hofeinfahrten zu teeren. Nach Zahlung werden die Leistungen nicht oder in minderer Qualität durchgeführt. Es wurde Hinweise erlangt, dass der Fahrer in Lingenfeld unterwegs war. Die Polizei rät, nicht auf solche Angebote einzugehen und im Zweifel die Polizei zu verständigen. 

Germersheim:  Vorfahrt missachtet

9000 Sachschaden sind die Folge eines Vorfahrtsverstoßes am Dienstag gegen 10.50h in Germersheim. Ein 61-jähriger Mercedesfahrer wollte von der Straße "An Fronte Karl" in die Klosterstraße einbiegen und übersah dabei einen von links kommenden BMW. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß.

Der BMW musste abgeschleppt werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.  

Germersheim: Zechpreller unterwegs 

Wie erst bekannt wurde, ließ sich bereits am Sonntag, den 16.02.20, ein 53-jähriger Mann nachmittags innerhalb von wenigen Stunden in zwei unterschiedlichen Gaststätten in Germersheim bewirten. In der ersten Gaststätte verließ er trotz Aufforderung zu bezahlen, das Lokal und flüchtete. In der zweiten Gaststätte scheiterte der Versuch per EC-Karte zu bezahlen. Auch hier konnte er nicht bezahlen. Immerhin beglich er die letztere Rechnung wenige Tage später. Der Mann konnte zwischenzeitlich ermittelt werden.

Neupotz/Hagenbach: Starkstromkabel entwendet

Unbekannte entwendeten im Zeitraum vom Montag, dem 17.02.2020, bis Donnerstag, dem 18.02.2020, auf dem Gelände eines Kieswerks in Neupotz etwa 400 laufende Meter Starkstromkabel und auf dem Gelände eines Kieswerks in Hagenbach etwa 100 laufende Meter Starkstromkabel. Die Kabel wurden in Stücke geschnitten und abtransportiert. Von einem Tatzusammenhang ist auszugehen.

Wörth: Unfall mit schwerstverletzten Personen

Gegen 18:30 Uhr ereignete sich auf der L 540 zwischen Berg und Hagenbach ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrzeugführer lebensgefährlich verletzt wurden. Ein Pkw-Führer fuhr von Berg kommend nach Hagenbach, als ihm eigenen Angaben zufolge auf der Strecke ein Wildtier vor den Pkw lief. Der Fahrer wich auf den Grünstreifen aus. Beim Gegenlenken geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Pkw. Das unfallverursachende Fahrzeug drehte sich und streifte einen weiteren entgegenkommenden Pkw, dessen Fahrer unverletzt blieb. Die beiden verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Gesamtsachschaden liegt etwa bei 25000.-EUR. Die L 540 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme vollgesperrt.

Berg/Pfalz: Weiterer Fahrraddiebstahl 

Im Nachgang zu zwei Diebstählen von E-Bikes in Berg/Pfalz wurde ein weiterer Fahrraddiebstahl in der Nacht von Sonntag, dem 16. auf Montag, den 17.02.2020, gemeldet. In diesem Fall wurde ein schwarzes Jugendfahrrad der Marke Compel im Wert von 500 Euro aus dem Hof eines Wohnanwesens in der Straße Dornhecke entwendet.

Silz - L493: Pkw total beschädigt - Fahrerin leicht verletzt

Am Montag, 17.02.2020, gegen 10 Uhr, befuhr die Fahrerin eines Pkw Renault die L493 von Silz in Richtung Vorderweidenthal. Zwischen dem Wild- und Wanderpark und der K11 verlor die 51-Jährige in einer Rechtskurve, auf regennasser Fahrbahn, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Aquaplanung, die Kontrolle über ihren Pkw und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw blieb total beschädigt im Straßengraben stehen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. 

Birkweiler B10: LKW Kontrollen Nachtfahrverbot 

Die Polizei Edenkoben kontrollierte gestern um Mitternacht auf der B10 bei Birkweiler und Godramsteinfür eine Stunde das Nachtfahrverbot. Von drei kontrollierten LKW waren zwei berechtigt auf der Bundesstraße. Ein LKW Führer hatte keine Durchfahrtsgenehmigung und musste wieder in Richtung A65 umkehren, nebst einem Bußgeld in Höhe von 75EUR.  

Landkreis SÜW: Weitläufige Ölspur zwischen Gleisweiler und Offenbach

Durch Verkehrsteilnehmer wurde eine weitläufige Ölspur im Bereich Verbandsgemeinde Landau-Land gemeldet. Ermittlungen ergaben, dass sich die Ölspur von Gleisweiler über Böchingen, Walsheim, Essingen, Dreihof bis nach Offenbach hinzog. Die hierdurch entstandenen Gefahrenstellen mussten abgesichert werden. Ein Abschleppunternehmen wurde mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt. Sachdienliche Hinweise auf den bislang unbekannten Verursacher der Ölspur nimmt die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Landau: Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin

Bei einem Verkehrsunfall missachtete ein 62-jähriger Pkw-Fahrer an der Kreuzung Nordring/Hainbachstraße als Linksabbieger die Vorfahrt einer in Gegenrichtung fahrenden 55-jährigen Radfahrerin. Die Radfahrerin kollidierte mit der Beifahrerseite des Pkw und verletzte sich beim Sturz auf die Fahrbahn. Sie musste zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass die Beleuchtung am Fahrrad nicht eingeschaltet war.

Landau: 3x Fahren unter Drogeneinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Landau wurde am 18.2.20, gegen 00.50 Uhr, ein 34-jähriger Pkw-Fahrer angehalten. Bei ihm wurden drogentypische, körperliche Merkmale nach Betäubungsmittelkonsum festgestellt.

Bei weiteren Verkehrskontrollen am 18.2.20, gegen 12.00 bzw. 12.35 Uhr, wurden bei einem 32-jährigen Pkw-Fahrer und einem 33-jährigen Pkw-Fahrer ebenfalls drogentypische, körperliche Merkmale aufgrund Betäubungsmittelkonsum festgestellt. In allen Fällen verliefen die Drogenschnellteste positiv. Es wurden Blutproben entnommen, die Weiterfahrt untersagt und Anzeigen gegen die Fahrer gefertigt. 

Edenkoben: Einbruchversuch - Tür hält stand

In der Nacht von Montag auf Dienstag (17./18.02.) versuchten bisher unbekannte Täter die Wohnungstür eines Einfamilienhauses In den Semmeläckern aufzuhebeln. Die drei-fach-gesicherte Tür hielt jedoch stand, sodass der Einbruch missglückte und die Täter von ihrem weiteren Vorhaben abließen. Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizei unter Tel 06323 9550.

Neustadt: Sachbeschädigung einer E-Ladesäule

Unbekannte Täter haben in der Nacht von 17.02.20 auf den 18.02.20 eine E-Ladesäule der Stadtwerke Neustadt auf einem Parkplatz in der Eckstraße (Ortsteil Haardt)beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 3000 Euro. Vermutlich wurde diese Ladesäule mit Gewalt umgerissen. Ein Anwohner hatte in den Abendstunden Jugendliche beobachtet, die sich in diesem Bereich aufgehalten haben. Sachdienliche Hinweise werden erbeten.

Neustadt: Mädchen verletzt sich bei Unfall und fährt weiter

Noch unbekannt ist das etwa 9-Jährige Mädchen, das am 18.02.20, um 17:00 Uhr "Im Altenschemel" mit seinem Fahrrad in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Ein 46-jähriger BMW-Fahrer war aus einer Hofeinfahrt herausgefahren und wartete verkehrsbedingt auf dem querenden Gehweg. Das Mädchen hatte wohl beabsichtigt, die Einfahrt mit ihrem Fahrrad, den Gehweg nutzend, zu passieren, fuhr schließlich jedoch gegen die Beifahrertür des BMW. Die etwa 9-Jährige verspürte Schmerzen am Knie, lehnte die Verständigung eines Rettungsdienstes ab und setzte ihre Fahrt fort.

Haßloch: Unfallflucht im Föhrenweg

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte in der Nacht von Montag, den 17.02. auf Dienstag, den 18.02. einen Ford Fiesta am vorderen Stoßfänger. Das Fahrzeug war am rechten Fahrbahnrand in Längsaufstellung geparkt, vermutlich stand der Verursacher vor dem Ford und touchierte diesen beim Ausparken bzw. Rangieren.

Die Polizeiinspektion Haßloch erbittet Hinweise von evtl. Zeugen des Vorfalls unter Tel. 06324-9330 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fußgänger schlägt Autoscheibe ein - Zeugen gesucht

Am 18.02.2020, gegen 10:35 Uhr, fuhr ein 76-Jähriger mit seinem Auto auf der Kaiser-Wilhelm-Straße. Als an einer Kreuzung die Ampel rot war, hielt er hinter einem anderen Auto an. An dessen Fahrerscheibe unterhielt sich ein Fußgänger mit dem Fahrer des Autos. Als die Ampel grün wurde und das Auto vor ihm nicht losfuhr, hupte der 76-Jährige. Daraufhin kam der Fußgänger zu seinem Auto und schlug an die Seitenscheibe der Fahrertür des 76-Jährigen. Danach ging er zur Beifahrertür und schlug so heftig gegen die Seitenscheibe, dass diese vollständig zerbrach. Die 74-jährige Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß, erlitt aufgrund der Scherben eine Schnittverletzung im Gesicht. Der unbekannte Fußgänger flüchtete in Richtung Rheingalerie. Der 76-Jährige nahm zwar noch die Verfolgung auf, verlor den Unbekannten jedoch aus den Augen. Er war klein und dünn und hatte schwarze Haare. Er trug graue Kleidung und hatte einen Rucksack.

Die Polizei sucht nun Zeugen.

Wer Hinweise zu dem unbekannten Mann geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Unfall in der Böcklinstraße

Am 18.02.2020, gegen 22:35 Uhr, fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Auto auf der Böcklinstraße in Richtung Mundenheimer Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 22-Jähriger mit seinem Auto auf der Van-Leyden-Straße in Richtung Böcklinstraße. An der Einmündung Van-Leyden-Straße und Böcklinstraße stießen die beiden Autos zusammen. Der 29-Jähriger verletzte sich leicht, der 22-Jährige blieb unverletzt. Am Auto des 29-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro. Am Auto des 22-Jährigen entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Das Auto des 29-Jährigen wurde abgeschleppt.

Ludwigshafen: Sonnenbrille aus Smart gestohlen

In der Zeit zwischen dem 16.02.2020, gegen 15:00 Uhr und dem 18.02.2020, gegen 14.00 Uhr, stahlen unbekannte Täter eine Sonnenbrille aus einem weißen Smart fortwo, der in der Ganderhofstraße geparkt war.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Diebstahl eines "Jaguars"

In der Zeit zwischen dem 17.02.2020, gegen 18:00 Uhr und dem 18.02.2020, gegen 08.10 Uhr, versuchten unbekannte Täter einen "Jaguar" zu stehlen, der auf dem Firmengelände eines Autohauses in der Ruchheimer Straße stand. Sie schlugen eine Scheibe des "Jaguars" ein und öffneten die Fahrzeugtür. Es gelang ihnen jedoch nicht, den "Jaguar" zu entwenden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Aufbruch eines Geldautomaten

In der Nacht vom 17.02.2020 auf den 18.02.2020 versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten in einer Postfiliale in der Ernst-Boehe-Straße aufzuhebeln. Es gelang ihnen jedoch nicht.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Vogelstang: Einbruch bei Wohnmobilhändler - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Montag auf Dienstag in das Gelände eines Wohnmobilhändlers im Stadtteil Vogelstang ein. Die Einbrecher entfernten ein Zaunelement an der Rückseite des Firmengeländes in der Straße "Hinter dem Wolfsberg" und drangen in das Ausstellungsglände für Wohnmobile ein. Anschließend öffneten sie die Motorhauben an über 50 neuen und gebrauchten Fahrzeugen und schraubten aus diesen jeweils drei Dieselinjektoren heraus und entwendeten sie. Danach flüchteten Sie in unbekannte Richtung.

Insgesamt entstand ein Schaden von über 50.000 Euro. 

Die Ermittlungen dauern an, derzeit werden die Aufnahmen der Videoüberwachungsanlage ausgewertet. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim: Spaziergängerin von unbekanntem Mann angegangen; Zeugen dringend gesucht

Eine Spaziergängerin wurde am frühen Mittwochnachmittag in der Neckarstadt von einem bislang unbekannten Mann angegangen. Die 50-Jährige war gerade in Höhe der Inselstraße auf einem Gehweg an der Neckarwiese unterwegs, als sie zwischen 12.30-13.00 Uhr in Höhe eines Autohauses, unterhalb des Dammes von dem Täter plötzlich von hinten umklammert wurde. Darauf stürzte die Frau zu Boden und wehrte sich mit Händen und Füßen gegen den Unbekannten. nachdem es ihr gelungen war, auf den Damm zu klettern und laut um Hilfe zu rufen, flüchtete der Täter in Richtung Dammstraße. Der Hund der 50-Jährigen, ein heller Yorkshire-Terrier, rannte dem Täter noch einige Meter bellend hinterher. Von Zuhause aus informierte sie wenig später die Polizei über den Vorfall. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief jedoch ohne Ergebnis. 

Nach den ersten Erkenntnissen des Kriminalkommissariats Mannheim dürfte die Tat sexuell motiviert gewesen sein. 

Der Mann, der der Spaziergängerin vor dem Übergriff über mehrere hundert Meter aus Richtung Dammstraße gefolgt war, wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre; ca. 175 cm; sehr schlank; beige Hose, Basecap. Eine nähere Beschreibung liegt noch nicht vor. 

Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf, dem Täter und oder dessen Fluchtrichtung geben können werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Unfall in der Hafenbahnstraße im Stadtteil Herzogenried

Eine verletzte Beifahrerin und Schaden von rund 14.000 Euro sind nach einem Verkehrsunfall am Dienstag kurz nach 15 Uhr im Mannheimer Stadtteil Herzogenried zu beklagen. Ein 29-jähriger Toyota-Fahrer wie auch ein 50-jähriger Mercedes-Fahrer befuhren hintereinander die Hafenbahnstraße. Da der Toyota-Fahrer ziemlich rechts fuhr, ging der 50-Jährige davon aus, dass er in das dortige Tankstellenareal einfahren wolle. 

Urplötzlich zog er jedoch seinen Wagen wieder nach links, gerade in dem Moment, als der Mercedes-Fahrer vorbeifahren wollte. Bis zum Stillstand konnte der 50-Jährige seinen Wagen zwar abbremsen, aber nicht verhindern, dass der Toyota dagegen stieß.

 Der 29-Jährige gab bei der Unfallaufnahme gegenüber den Polizeibeamten an, einer Katze ausgewichen zu sein. 

Eine 18-jährige Mitfahrerin in seinem Auto klagte über Verletzungen, die nach der Erstversorgung durch den Notarzt in einem Mannheimer Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Beide nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

Mannheim: 10-jähriges Mädchen stolpert im Gleisbereich

Ein 10-jähriges Mädchen überquerte am Dienstagmittag kurz nach 13 Uhr die Bahngleise an der Haltestelle "Schloss", als sie plötzlich ins Stolpern kam und stürzte. Sie stand zwar gleich wieder auf, übersah aber die gerade anfahrende Straßenbahn der Linie 5 und prallte mit dieser zusammen. Das Mädchen aus Mannheim erlitt Verletzungen, die nach der Erstbehandlung vor Ort in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Deren Eltern wurden über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. 

An der Straßenbahn war kein Schaden entstanden.

Heidelberg/Emmertsgrund: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus - ca. 50 000,- Euro Sachschaden

Am Mittwochmorgen, gegen 02.50 Uhr, kam es in der Jellinekstraße zu einem Zimmerbrand einer, im Erdgeschoß befindlichen, Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Durch die Berufsfeuerwehr Heidelberg, die mit einem Löschzug vor Ort war, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. 15 Anwohner des Anwesens konnte sich zuvor selbständig in Sicherheit bringen. Hiervon wurden 7 Personen vorsorglich wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung vor Ort medizinisch betreut. Glücklicherweise waren keine Verletzten zu verzeichnen. Der Schaden in der Brandwohnung, die nicht mehr bewohnbar ist, wird auf ca. 50 000,- Euro geschätzt. Das Polizeirevier HD-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt, Unfallverursacher und Zeugen gesucht!

Am Mittwoch gegen 07.25 Uhr befuhr ein Auto die Mittermaierstraße in Richtung Ernst-Walz-Brücke. 

In Höhe der Vangerowstraße soll das Auto vom linken Fahrstreifen auf den rechten Fahrstreifen gewechselt und dabei in den Bereich des Radfahrschutzstreifens geraten sein. Ein 43-jähriger Radfahrer, der in gleicher Richtung auf dem Radfahrschutzstreifen fuhr, erkannte die Situation und leitete eine Vollbremsung ein um nicht mit dem Auto zusammenzustoßen. Hierbei stürzte der Radfahrer und zog sich schwere Verletzung zu. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht! 

Der PKW soll nach dem Sturz des Radfahrers seine Fahrt verlangsamt, dann jedoch in Richtung Ernst-Walz-Brücke fortgesetzt haben ohne sich um den Verletzten zu kümmern. 

Der Radfahrer wurde in der Folge von einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. 

Das flüchtige Fahrzeug hatte Kennzeichen mit Heidelberger Zulassung. 

Die weiteren Ermittlungen werden durch den Verkehrsdienst Heidelberg geführt. 

Die Ermittler suchen nach dem Unfallverursacher und nach Zeugen des Vorfalls.

Diese werden gebeten, sich unter 0621 174 4111 zu melden. 

Eberbach/ Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Bahnhofsgeschäft, Wer hat Verdächtige(s) bemerkt? 

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Geschäft in der Bahnhofshalle in Eberbach ein. 

Entwendete wurden mehrere Stangen Zigaretten, Alkoholika und Getränkedose. 

Die Ermittler des Polizeireviers Eberbach führten umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort durch. 

Zudem suchen die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten aus Eberbach Zeugen des Vorfalls und oder Personen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nacht festgestellt haben.  Diese mögen sich unter 06271 92100 melden.

Eberbach/ Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte beschädigen Kunst! Wer kann Hinweise geben?

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter beschmierten die Bilder und Graffitis, die von Künstlern an der Unterführung vom Parkplatz Gleisdreieck zum Bahnhof Eberbach angebracht waren. 

Es entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe. 

Einen genauen Tatzeitraum oder Tatverdächtige konnten die Polizeibeamtinnen und -beamten des Polizeireviers Eberbach noch nicht ermitteln. 

Gesucht werden Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können.

Diese werden gebeten, sich unter 06271 92100 zu melden. 

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallbeteiligte leicht verletzt - Schaden von über 11.000 Euro

Verletzt wurde eine 33-Jährige bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag kurz vor 15 Uhr in der Straße "Am Mühlwald/Rainbach" ereignet hat. Aus bislang nicht bekannter Ursache geriet ein aus Neckargemünd stammender Autofahrer bei seiner Fahrt urplötzlich in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Fiat der 33-Jährigen. Beide Autos wurden dabei total beschädigt und mussten auch von Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle wurde die Frau vorsorglich in einem Heidelberger Krankenhaus weiterbehandelt. 

Während der Unfallaufnahme bzw. Beseitigung der Autos war eine polizeiliche Verkehrsregelung erforderlich. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte beschädigen geparkte Autos und wüten im Garten eines Anwesens Neckargemünder Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Zwei abgestellte Autos, die jeweils hinter Anwesen in der Hauptstraße am Dienstagnachmittag geparkt waren, beschädigten bislang unbekannte Täter. U.a. zerkratzten sie die Motorhaube, demolierten vermutlich mit Steinen eine Fahrzeugseite, rissen eine Antenne ab, zerstörten die Abdeckung eines Scheinwerfers sowie die Beleuchtungseinrichtungen und stahlen zumindest von einem Fahrzeug das vordere Kennzeichen. 

Bei der Tatörtlichkeit handelt es sich um einen Fußweg an der Elsenz entlang parallel zur Hauptstraße, der durch Fußgänger stark genutzt wird. Eine Anwohnerin informierte zudem die Polizei, da in ihrem Garten teilweise Pflanzen und Gegenstände herausgerissen und Steine, die als "Tatmittel" dienten, entfernt wurden. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. 

Als Tatzeit konnte Dienstagnachmittag zwischen 14 Uhr und ca. 17.20 Uhr eingegrenzt werden. Zeugen bzw. weitere Anwohner, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, aufzunehmen. 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der L 597/B 535 fordert eine Verletzte und zwei abschleppreife Fahrzeuge - Fahrspur zeitweise voll gesperrt

Am Dienstagabend gegen 18 Uhr kam es im Einmündungsbereich L 597/B 535 zu einem Unfall, der eine Verletzte und zwei nicht mehr fahrbereite Autos zu beklagen hatte. Verursacht hatte den Verkehrsunfall ein 65-jähriger Autofahrer, der die L 597 von Schwetzingen in Richtung Friedrichsfeld befuhr und beim Abbiegen der entgegenkommenden 33-jährigen Mercedes-Fahrerin die Vorfahrt nicht gewährt hatte. Sie zog sich dabei Verletzungen zu, die vorsorglich in einem nahegelegenen Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. 

Beide nicht mehr fahrbereiten Autos - die Gesamtschadenshöhe ist bislang nicht bezifferbar - transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. 

Zur Reinigung der mit Betriebsstoffen verschmutzten Fahrbahn war die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen wie auch eine Spezialfirma im Einsatz. Zeitweise war die Fahrspur von Schwetzingen in Richtung Friedrichsfeld voll gesperrt.