Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 18.02.2020

Speyer: Erst Fahrzeuge beschädigt, dann Beamte beleidigt und bespuckt - Schifferstadt: Unbekannte heben Gullydeckel aus - Edenkoben: Cannabisduft führt Polizisten zu Kiffer - Landau: Angriff auf Polizeibeamte - Neustadt: Pizzadienst ohne Führerschein unterwegs; Glück für den Besteller - Lambrecht: Betagter Senior missachtet rote Ampel und fährt Fußgängerin an - welche Rolle spielt die Fußmatte? - Lambrecht: Übermütige Jugendliche - Dannstadt-Schauernheim: Haftbefehl auf Bundesautobahn 61 vollstreckt - Grünstadt: Personenkontrollen im Bereich Hauptbahnhof und im Bereich Alla-Hopp-Anlage - Germersheim: Kind bei Unfall verletzt - Bellheim: Unfall im Begegnungsverkehr - Berg: Einbrecher entwenden Pedelecs und Werkzeuge - Ludwigshafen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss; Zeugenaufruf - Ludwigshafen: 84-Jähriger fällt nicht auf falschen Microsoft Mitarbeiter herein - Ludwigshafen: Unfall in der Leininger Straße - Mannheim: Alkoholisierter Kleinbusfahrer verursacht Unfall mit Straßenbahn; Schaden: 10.000 Euro; Keine Verletzten - Mannheim: 3-er BMW beschädigt und weitergefahren - Mannheim-Neckarau: Scheibe eingeschlagen und Gegenstände gestohlen - Hinweise an die Polizei - Mannheim: 26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft - Schönau: Älterer Mann beschädigt beim Ausparken Audi Q 3 und entfernt sich - Ilvesheim: 82-jähriger VW-Fahrer verursacht Unfall im Kreisverkehr - Wiesloch: Geparkten Mercedes beschädigt, Verursacher entfernt sich - Brühl: Unachtsames Wendemanöver auf der B 36 mit Folgen... - Brühl: Einbruch in der Geierstraße; Polizei bittet um Hinweise - Heidelberg: Versuchter Einbruch in der Gaisbergstraße - Täter flüchtet Hinweise an die Polizei - Heddesheim: Kollision im Kreuzungsbereich - Weinheim: BMW beim Vorbeifahren gerammt und weitergefahren - Hinweise an die Polizei - Mannheim-Innenstadt: 14-jähriger hantiert mit Waffe am Wasserturm

Speyer: Erst Fahrzeuge beschädigt, dann Beamte beleidigt und bespuckt

Am Montagabend geriet der 31-Jährige Beschuldigte, welcher an diesem Morgen erst aus der Haft entlassen worden war, nach einem Streit mit seinem Freund derart in Rage, dass er in der St.-Guido-Straße in Speyer gegen drei Außenspiegel geparkter Fahrzeuge trat. Kurz darauf konnte er mit seinem Freund unweit einer Kontrolle unterzogen werden. Im Rahmen der Durchsuchung wurden bei dem Beschuldigten zwei Tütchen mit Marihuana und Kokain aufgefunden. Vermutlich stand der 31-Jährige zum Tatzeitpunkt unter Drogen- und Alkoholeinfluss und wurde auch deshalb immer ungehaltener gegenüber den eingesetzten Beamten, sodass er aus Eigensicherungsgründen gefesselt werden musste. Der Beschuldigte sollte zwecks Verhinderung weiterer Straftaten in den polizeilichen Gewahrsam verbracht werden. Hiergegen wehrte sich der Beschuldigte und versuchte sich immer wieder loszureißen, zudem bespuckte, bedrohte und beleidigte er die eingesetzten Beamten. Trotz aller Gegenwehr, wurde der 31-Jährige in den polizeilichen Gewahrsam verbracht und muss nun eine weitere Nacht hinter Gittern verbringen. Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

Schifferstadt: Unbekannte heben Gullydeckel aus

Am Montag, den 17.02.20, wurde durch eine Zeugin gegen 22:00 Uhr ein ausgehobener Gullydeckel in der Bahnhofstraße gemeldet. Die Beamten der Polizeiinspektion Schifferstadt konnten vor Ort feststellen, dass sich ein Gullydeckel neben der Bordsteinkante nicht mehr an seinem Platz befand und setzten diesen wieder ein. Auf Grund der Gefährlichkeit für Fahrzeuge und Fußgänger, vor allem bei Dunkelheit, wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Die Beamten sicherten entsprechendes Spurenmaterial. Die Polizeiinspektion Schifferstadt bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in dieser Sache gemacht haben, sich unter 06235-4950 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de zu melden.  

Germersheim: Kind bei Unfall verletzt

Am Montag gegen 11.50h übersah eine 26-jährige PKW Fahrerin einen herannahenden Renault in der Mozartstraße in Germersheim, als sie von einem Grundstück auf die Straße fahren wollte. Sie traf den Renault in Höhe der hinteren Tür auf der Beifahrerseite. Ein auf dem Rücksitz des Renault befindliches 10-jähriges Kind klagte über Schwindelgefühl und wurde zur Sicherheit vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Bellheim: Unfall im Begegnungsverkehr

Am Montag gegen 07.00h kam eine 43-jährige Toyota Fahrerin vermutlich aus Unachtsamkeit leicht auf die Gegenspur auf der "Ölstraße" bei Bellheim in Höhe des Tanklagers. Dabei streifte sie einen entgegenkommenden Seat. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. 

Rülzheim: LKW kommt von der Fahrbahn ab

Am Dienstagmittag gegen 12:45 befuhr ein LKW die B 9 in Fahrtrichtung Süden. Wenige hundert Meter vor der Ausfahrt Rülzheim-Nord verlor der 67-jährige LKW-Fahrer aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen LKW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Da sich der LKW im Seitenstreifen festgefahren hatte, musste der LKW abgeschleppt werden. Die rechte Fahrspur musste hierfür für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Flurschaden in Höhe von etwa 100 Euro. 

Berg: Einbrecher entwenden Pedelecs und Werkzeuge

In der Nacht auf den 17.02.2020 verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu zwei Anwesen in der Vordernberger Straße. Hier entwendeten die Täter drei Pedelecs, ein Fahrrad und mehrere Werkzeuge, die in der Garage gelagert waren. Für den Abtransport des Diebesguts dürften die Täter ein Fahrzeug im rückwärtigen Bereich abgestellt haben. 

Landau: Angriff auf Polizeibeamte 

Zum Einsatz des Distanzelektroimpulsgeräts (kurz: "Taser") kam es am späten Montagnachmittag gegen 18:00 Uhr im Bereich der Horststraße in Landau.

Ersten Ermittlungen zu Folge bedrohte ein 32 Jahre alter Mann aus dem Kreis Germersheim seine 25 Jahre alte Lebensgefährtin, die sich zuvor aus der gemeinsamen Wohnung im Bereich Germersheim zu einer Freundin nach Landau flüchtete. Bei Eintreffen der Streifen zeigte er sich körperlich aggressiv und versuchte, die Beamten anzugreifen. Der Angriff wurde durch den Einsatz des Tasers unterbunden. Der Mann konnte festgenommen und in Gewahrsam verbracht werden. Bei der Durchsuchung wurde zudem ein Schlagring aufgefunden. Neben einer Anzeige wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. 

Edenkoben: Cannabisduft führt Polizisten zu Kiffer

Zeugen meldeten gestern Mittag (17.02.) einen verdächtigen Geruch aus einem Wohnhaus in Edenkoben. Die hinzugerufenen Polizeibeamten entlarvten den Duft als (frisch gerauchten) Cannabisqualm. Immer der Nase nach ermittelten die Polizisten schnell die zugehörige Wohnung. Im Innern frönten vier junge Leute wohl zuvor der Cannabisdroge mittels eines Joint. Bei der Durchsuchung der Wohnung, sowie der Personen nach Betäubungsmitteln konnten Haschischbrocken und Marihuana von einigen Gramm aufgefunden werden. Gegen die Personen wird nun wegen des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. 

Neustadt: Pizzadienst ohne Führerschein unterwegs; Glück für den Besteller

Glück hatte der Pizzabesteller gestern gegen 17:15 Uhr, denn er hatte seine Mahlzeit bereits erhalten. Von Pech kann man allerdings nicht sprechen, was den Fahrer des Lieferdienstes anbelangt. Denn er war  nicht angeschnallt und brauchte sich folglich nicht zu wundern, dass er in der Konrad-Adenauer-Straße einer Kontrolle unterzogen wurde.

Hierbei konnte der 37-Jährige Fahrer nur eine Fahrerlaubnis eines Staates des Nahen Ostens vorzeigen. Diese berechtigt den Fahrer allerdings zwischenzeitlich nicht mehr, in Deutschland ein Auto zu führen. Der Grund ist der Zeitraum, in dem der 37-Jährige mittlerweile in Deutschland lebt. Die Fahrt war somit an der Kontrollörtlichkeit beendet. Eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist die Folge. Auch der Halter des Autos muss mit einem Strafverfahren rechnen, weil der die Fahrt zugelassen hatte.

Lambrecht: Betagter Senior missachtet rote Ampel und fährt Fußgängerin an - welche Rolle spielt die Fußmatte?

Ob tatsächlich, wie vom 96-jährigen Unfallverursacher angegeben, sich die Matte im Fußraum derart verrückt hatte, dass sie das Bremspedal blockierte, müssen die Ermittlungen zeigen. In der Hauptstraße in Lambrecht hatte der Herr am 17.02.20 das Rotsignal der Ampel um 18:40 Uhr nicht beachtet, als eine 18-Jährige die Fahrbahn querte. Sie hatte als Fußgängerin "Grün".

Der Senior erfasste sie mit der rechten Front seines Mercedes und verursachte dadurch einen Sachschaden an seinem Gefährt in Höhe von etwa 1800 Euro. Die 18-Jährige klagte über Schmerzen an Becken, linkem Bein, sowie im Wirbelsäulenbereich. Sie wurde in ein Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen.

Wichtiger Zeuge gesucht - zu unserem Pressebericht 18.02.2020,09:38 Uhr "Betagter Senior missachtet rote Ampel"

Um Ereignisabläufe rekonstruieren zu können kann jede Beobachtung wichtig sein. Wer Angaben zu unseren Mitteilungen machen kann und noch nicht bei uns bekannt ist, soll sich unbedingt melden. So suchen wir in dem Fall, den wir heute Morgen im Presseportal veröffentlicht hatten, grundsätzlich nach Zeugen, aber auch konkret nach einem Mann, der unmittelbar vor der 18-Jährigen die Straße überquert haben soll, in Fahrtrichtung Kaiserslautern gesehen, von rechts nach links. Bitte melden Sie sich unter der angegebenen Telefonnummer.

Lambrecht: Übermütige Jugendliche

Eine Gruppe Jugendlicher, bestehend aus etwa zehn Personen, soll am 17.02.20, gegen 22:30 Uhr, durch Lambrecht gezogen sein und abgestellte Müllsäcke umhergeworfen haben. Beim Vorbeigehen an einem im "Kleiner Weg" geparkten PKW habe einer aus der Gruppe gegen den linken Außenspiegel des Autos getreten und dadurch einen Schaden verursacht. Leider liegen bislang erst wenige Hinweise auf die Gruppe und den Sachbeschädiger vor.

Grünstadt: Personenkontrollen im Bereich Hauptbahnhof und im Bereich Alla-Hopp-Anlage

1. Personenkontrolle

Am Montag, den 17.02.2020 konnten Beamte der Polizeiinspektion Grünstadt gegen 12.45 Uhr zwei amtsbekannte 27- und 31-jährige Männer auf dem Verbindungsweg zwischen Hauptbahnhof und Alla-Hopp-Anlage feststellen und einer Personenkontrolle unterziehen. Bei beiden Männern konnten bei der Durchsuchung Drogen (Haschisch und Amphetamin) aufgefunden und sichergestellt werden. Die entsprechenden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden gefertigt. Außerdem erhielten die Männer Platzverweise.

2. Personenkontrolle

Um 19.45 Uhr wurde eine Personengruppe von 11 Personen im Alter von 17-31 Jahren, die sich im Bahnhofsbereich und Verbindungsweg zur Alla-Hopp-Anlage aufhielten durch Kräfte der Polizeiinspektion Grünstadt festgestellt und einer Personenkontrolle zugeführt. Da mehrere Personen Erkenntnisse wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes hatten, wurden entsprechende Durchsuchungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei konnte bei einem 31-Jährigen ein sogenanntes Springmesser aufgefunden werden. Das entsprechende Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet. Weiterhin erhielten alle Personen einen Platzverweis.  

Dannstadt-Schauernheim: Haftbefehl auf Bundesautobahn 61 vollstreckt

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim haben am Montag, den 17.02.2020 gegen 22:30 Uhr auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Dannstadt-Ost an der Bundesautobahn 61 in Fahrtrichtung Koblenz den Haftbefehl gegen einen 23 Jahre alten rumänischen Staatsbürger vollstreckt. Der Mann war zuvor durch Beamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Saarbrücken kontrolliert worden.

Ein Datenabgleich seiner Personalien im Fahndungssystem ergab, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Ausgehend von einer staatsanwaltschaftlichen Entscheidung hatte der junge Mann noch eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro zu bezahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen zu verbüßen. Durch die sofortige Zahlung des in Rede stehenden Betrages konnte der Gefängnisaufenthalt in letzter Minute noch abgewendet werden. Sodann durfte der junge Mann seine Reise fortsetzen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss; Zeugenaufruf

Am 17.02.2020 gegen 16:20 Uhr, kam der Fahrer eines schwarzen PKW, ein BMW 5er, in der Sudetenstraße, aus Richtung Oggersheim-Melm kommend, nach rechts von der Fahrbahn ab und verursachte einen Verkehrsunfall. Beide von der Polizei festgestellten Fahrzeuginsassen standen unter Alkoholeinfluss. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Der Schaden an dem hochwertigen Fahrzeug wird auf mindestens 50.000 EUR geschätzt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und den Fahrer des unfallbeteiligten BMW beschreiben können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter 0621 963-2403 oder per E-Mail an pwoggersheim@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: 84-Jähriger fällt nicht auf falschen Microsoft Mitarbeiter herein

Am 17.02.2020 rief ein unbekannter Mann bei einem 84-Jährigen Ludwigshafener an und erklärte, er sei ein Mitarbeiter von Microsoft. Er forderte den Senior auf, seinen Desktop für ihn freizuschalten. Als dieser der Aufforderung nachgekommen war und der falsche Microsoft Mitarbeiter Zugriff auf den Computer erlangt hatte, erklärte er dem 84-Jährigen, dass es in dem Computer zu verschiedenen Störungen kommen würde und er die Störungen beheben könne, wenn der 84-Jährige mehrere hundert Euro zahlen würde. Daraufhin wurde der 84-Jährige misstrauisch und beendete vorbildlich das Telefonat. 

Ludwigshafen: Unfall in der Leininger Straße

Am 17.02.2020, gegen 16:00 Uhr, fuhren zwei 25-Jährige Frauen hintereinander auf der Leininger Straße in Richtung Maudacher Straße. An der Kreuzung Leininger Straße / Maudacher Straße wollten beide nach rechts in die Maudacher Straße abbiegen. Als die vorausfahrende 25-Jährige abbremste, um die bevorrechtigten Autofahrer vorbei fahren zu lassen, fuhr die hinter ihr fahrende 25-Jährige auf ihr Auto auf. Beide Autofahrerinnen wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Fahrstreifen für Rechtsabbieger gesperrt, so dass es zu einem erheblichen Rückstau in der Leininger Straße kam.  

Mannheim-Innenstadt: 14-jähriger hantiert mit Waffe am Wasserturm

Einen Polizeieinsatz löste ein 14-Jähriger am Montagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt aus, weil er von einem Zeugen beobachtet wurde, wie er am Wasserturm mit einer Schusswaffe herumhantierte. Die Örtlichkeit wurde umgehend mit mehreren Funkstreifenwagen aufgesucht, der Jugendliche konnte jedoch zunächst nicht mehr angetroffen werden. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung konnte er jedoch wenig später durch eine Polizeistreife im Bereich des Quadrats Q 7 in der Fressgasse festgestellt und schließlich festgenommen werden. Dabei konnte im Hosenbund des 14-Jährigen eine durchgeladene sogenannte Softairwaffe mit eingeführtem und gefülltem Magazin aufgefunden werden. In der Hosentasche führte er weitere Geschosskugeln mit sich. Der Jugendliche aus Bulgarien, der der deutschen Sprache kaum mächtig war, wurde zur Identitätsfeststellung zunächst zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht, von wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Mutter gegeben wurde. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. 

Mannheim: Alkoholisierter Kleinbusfahrer verursacht Unfall mit Straßenbahn; Schaden: 10.000 Euro; Keine Verletzten

Vermutlich infolge seiner Alkoholisierung kam am Montagabend kurz nach 18.30 Uhr ein Kleinbusfahrer im Kreuzungsbereich Schwetzinger Straße/Reichskanzler-Müller-Straße von seiner Fahrspur nach links ab und streifte die auf gleicher Höhe fahrende Straßenbahn. Sachschaden entstand in Höhe von 10.000 Euro. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrer noch Fahrgäste verletzt.

Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Nach dem positiven Ergebnis einer Überprüfung war die Blutentnahme fällig. Seinen Führerschein stellten sie sicher; er sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim entgegen.

Mannheim: 3-er BMW beschädigt und weitergefahren

1.000 Euro Schaden richtete ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer am Montagvormittag an einem auf dem Parkplatz des "Marktkauf" am Exerzierplatz/Friedrich-Ebert-Straße an und entfernte sich danach unerlaubt.  

Aufmerksam auf die Beschädigungen wurde die Geschädigte gegen 10 Uhr und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt. Die Beamten ermitteln wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 0621/3301-0 entsprechende Hinweise entgegen. 

Mannheim-Neckarau: Scheibe eingeschlagen und Gegenstände gestohlen - Hinweise an die Polizei

Nur wenige Minuten parkte am Montagmittag gegen 13.30 Uhr eine aus Schwetzingen stammende Frau ihren VW Golf auf dem Friedhofs-Parkplatz in der Friedhofstraße im Mannheimer Stadtteil Neckarau. Als sie nach rund fünf Minuten wieder zurückgekehrt war, stellte sie die eingeschlagene Scheibe der Beifahrerseite und das Fehlen ihres schwarzen Jack Wolfskin-Rucksacks samt Handy fest. Sie meldete den Vorfall sogleich bei den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau, die unter Tel.: 0621/83397-0 sachdienliche Hinweise entgegen nehmen. 

Mannheim: 26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Das Amtsgericht Mannheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am Sonntag Haftbefehl gegen einen 26-jährigen Deutschen.

Am Samstag gegen 19:30 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Bürger beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen und gab an, dass es aus einer Wohnung im Stadtteil Sandhofen stark nach Marihuana riechen würde.

Zwei Polizisten gingen dem Hinweis nach und klingelten an besagter Wohnung, worauf ihnen die Haustür des Mehrfamilienhauses geöffnet wurde. Im Hausflur bestätigten sich die Wahrnehmungen des Hinweisgebers. Es roch stark nach Marihuana. Der Wohnungsinhaber gab gegenüber den Beamten an, dass er zuvor einen Joint konsumiert habe und erklärte so den Geruch.

Da der 26-Jährige einer freiwilligen Wohnungsdurchsuchung nicht zustimmte, wurde durch die Staatsanwaltschaft Mannheim eine mündliche Anordnung zur Wohnungsdurchsuchung beim zuständigen Bereitschaftsrichter erwirkt.

Die Wohnung wurde daraufhin betreten. Der Tatverdächtige händigte den Beamten eine kleine Menge an Marihuana aus, offenbar um diese zufriedenzustellen und die Durchsuchungsmaßnahmen der Beamten abzuwenden. Die erfahrenen Beamten gaben sich mit der angebotenen Kleinmenge jedoch nicht zufrieden und durchsuchten die Wohnung des Tatverdächtigen. Die Polizeibeamten konnten insgesamt über sieben Kilogramm Marihuana, mehrere Marihuanasamen, Verpackungsmaterial (u.a.  Vakuumierfolien und Zip-Tütchen), Feinwaagen und über 2.000 Euro Bargeld sicherstellen, so dass der Verdacht des Handeltreibens bestand. Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen.   

Die Staatsanwaltschaft Mannheim beantragte beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den 26-jährigen Mann wegen bestehender Fluchtgefahr. Der Haftbefehl wurde am Sonntag von dem Bereitschaftsrichter erlassen. Der 26-Jährige wurde sodann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.   

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg-Wieblingen: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen, Verkehrsbehinderungen Unfallaufnahme in vollem Gang

 Am Dienstag gegen 12 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 637 in Höhe des Kreisverkehrs Sandwingert ein Auffahrunfall, an dem nach derzeitigem Kenntnisstand vier Fahrzeuge beteiligt sind. 

Offenbar musste ein Fahrzeug verkehrsbedingt bremsen, zwei Fahrzeuge erkannten die Verkehrssituation und bremsten, ein viertes Fahrzeug fuhr auf die vor ihn stehenden Fahrzeuge auf und schob diese aufeinander auf. 

Offenbar wurden zwei Insassen der Fahrzeuge bei dem Unfall verletzt und wurden mit Rettungswägen in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. 

Die Landesstraße 637 ist derzeit ab dem Kurpfalzring gesperrt. Der Verkehr wird über einen parallel verlaufenden Feldweg an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. 

Heidelberg-Wieblingen: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen, drei leicht verletzte Personen (Pressemeldung 2) 

 Am Dienstag gegen 12 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 637 in Höhe des Kreisverkehrs Sandwingert ein Auffahrunfall an dem vier Fahrzeuge beteiligt waren.

 Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine 18-jährige Frau mit ihrem Ford Fiesta die Landesstraße 637 in Richtung Edingen. Vor dem Kreisverkehr fuhr sie ungebremst auf einen VW einer 27-jährigen Frau auf. Der VW wurde daraufhin auf einen zweiten VW und dieser auf dritten VW geschoben, die alle verkehrsbedingt in Höhe des Kreisverkehrs warten mussten. 

Die 18-Jährige Unfallverursacherin und ihre gleichaltrige Beifahrerin verletzten sich bei dem Aufprall leicht und wurden vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die 27-jährige Fahrerin des ersten VWs wurden ebenfalls leicht verletzt. 

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.500 Euro. 

Während der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge war die Landesstraße 637 bis 13.20 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde zeitweise über einen parallel verlaufenden Feldweg an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Heidelberg: Versuchter Einbruch in der Gaisbergstraße - Täter flüchtet Hinweise an die Polizei

 In der Nacht zum Dienstag gegen 1 Uhr wurde die Polizei über einen versuchten Einbruch in eine Wohnung eines Anwesens in der Gaisbergstraße unterrichtet. Der Einbrecher sei geflüchtet.

Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte rückten sofort aus, konnten den Täter aber nicht mehr ausfindig machen. Der Geschädigte, der durch das Hantieren an dem Rollladen aus dem Schlaf gerissen wurde, machte auf sich aufmerksam, woraufhin der Unbekannte "das Weite" suchte.

Eine Fahndung nach ihm verlief ohne Ergebnis. Zeugen, die gegen 1 Uhr verdächtige Personen bzw. Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, mitzuteilen. 

Heddesheim: Kollision im Kreuzungsbereich

Im Kreuzungsbereich der Großsachsener Straße/Ringstraße stießen am Montag kurz nach 10 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen.  

Ein 55-jähriger Kia-Fahrer hatte beim Einfahren in den Bereich die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden 46-jährigen Mercedes-Fahrers nicht beachtet. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro. Beide Beteiligte überstanden den Unfall unverletzt und konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Heddesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Auseinandersetzung vor einer Gaststätte, Pärchen mit Hund und andere Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag, 08.02.2020 auf Sonntag, 09.02.2020, gegen Mitternacht soll es vor einer Gaststätte in der Schaafeckstraße 16 zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein. 

Im Laufe der Auseinandersetzung soll ein 41-jähriger Mann geschlagen worden sein.

Der 41-Jährige meldete sich erst Sonntagmittag bei der integrierten Leitstelle Rhein-Neckar und ersuchte um ärztliche Versorgung. Der 41-Jährige hatte diverse Prellungen am Oberkörper und eine ca. 10 cm lange Kopfplatzwunde. Er wurde zur weiteren ärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. 

Umfangreiche Ermittlungen des Polizeipostens Heddesheim führten bislang nicht zur Ergreifung von Tatverdächtigen. 

Die Ermittler suchen nun nach einem Pärchen mit Hund, die zur Tatzeit dem 41-Jährigen Hilfe anboten und als mögliche Zeugen des Vorfalls in Betracht kommen. 

Dieses Pärchen und andere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Heddesheim unter 06203 41443 in Verbindung zu setzen.

Schönau: Älterer Mann beschädigt beim Ausparken Audi Q 3 und entfernt sich

Beamte des Polizeireviers Neckargemünd suchen Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Montag gegen 10 Uhr auf dem Sparkassen-Parkplatz in der Hauptstraße ereignet hat. Die Geschädigte parkte ihren schwarzen Audi Q 3 und begab sich für wenige Minuten in die Bankräumlichkeiten.

Bei ihrer Rückkehr teilte ein Zeuge mit, dass ein älterer Herr in einem hellen/grauen Kleinwagen beim Ausparken ihren Wagen touchiert hat. Nachdem er sich den Schaden auch angeschaut hatte, setzte er seine Fahrt allerdings fort.

Der Schaden am Audi beträgt ca. 1.000 Euro.

Ein HP-Kennzeichen liegt der Polizei vor; diesbezüglich dauern die Ermittlungen aber noch an. Zeugen, die Hinweise zu dem älteren Mann bzw. dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.:  06223/9254-0, in Verbindung zu setzen. 

Ilvesheim: 82-jähriger VW-Fahrer verursacht Unfall im Kreisverkehr

Am Montagabend kurz vor 22 Uhr stießen im Kreisverkehr Brücken-/Schlossstraße zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Unfall ein 82-jähriger VW Jetta-Fahrer, der beim Einfahren in den Kreisverkehr eine ordnungsgemäß fahrende Opel Zafira-Fahrerin übersehen hatte.  

Die Polizei beziffert den Schaden an den Autos, die beide noch fahrbereit waren, auf 2.000 Euro.

Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten. 

Brühl: Unachtsames Wendemanöver auf der B 36 mit Folgen...

Ein 65-Jähriger aus Mannheim stammender Mercedes-Fahrer verursachte am Montagvormittag auf der B 36 einen Verkehrsunfall. Kurz vor der Unterführung leitete der Autofahrer ein Wendemanöver ein, übersah dabei jedoch eine 80-jährige Mercedes-Fahrerin. Bei ihrem Ausweichmanöver geriet sie auf die Gegenfahrbahn und Grünstreifen, überfuhr eine Warnbake und kam nach ca. 70 m erst zum Stillstand. Zu einer Berührung mit dem anderen Fahrzeug kam es nicht.

Der 65-Jährige setzte zunächst seine Fahrt fort, kehrte aber noch vor dem Eintreffen der Streifenwagenbesatzung an die Unfallstelle zurück.

Die Ermittlungen dauern noch an. An dem Mercedes der 80-Jährigen entstand Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Brühl: Einbruch in der Geierstraße; Polizei bittet um Hinweise

Ein Einfamilienhaus in der Geierstraße war am Sonntagabend das Ziel von bislang unbekannten Einbrechern. Brachial machten sie sich an der Terrassentüre zunächst zu schaffen. Da sämtliche Vorgehensweisen scheiterten, warfen die Einbrecher die Glasscheibe ein und gelangten so ins Innere.

Hier durchsuchten sie nahezu alle Schränke und Behältnisse. Ob ihnen hierbei Gegenstände in die Hände fielen, ist abschließend noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Als Einbruchszeit kommt Sonntagabend zwischen 18.30 und 22.30 Uhr in Betracht.  

Zeugen bzw. Anwohner, die verdächtige Beobachtungen oder gar Personen wahrgenommen haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, mitzuteilen.  

Wiesloch: Geparkten Mercedes beschädigt, Verursacher entfernt sich

Einen in der Straße "Am Schlangengrund"  geparkten Mercedes beschädigte im Laufe des Montag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Trotz des Schadens von 5.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Geparkt war der Mercedes mit LU-Kennzeichen in der Zeit zwischen 10 und 15 Uhr. Die Beamten des Polizeireviers Wiesloch ermitteln wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen.   

Weinheim: BMW beim Vorbeifahren gerammt und weitergefahren - Hinweise an die Polizei

In der Nacht zum Montag beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren einen in der Straße "Hinter den Höfen" geparkten BMW Mini und entfernte sich danach unerlaubt. Bisherigen Angaben zufolge beträgt der Schaden über 2.000 Euro. Durch den Anstoß wurde das Auto nach vorne geschoben und prallte gegen eine Mülltonnenumrandung. Laut Zeugenaussagen stand das Auto gegen 4.30 Uhr in der Nacht zum Montag noch an seinem ursprünglichen Abstellort.   

Gegen 8 Uhr wurde der Geschädigte auf den Vorfall aufmerksam und informierte die Polizei.   

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06201/10030 sachdienliche Hinweise entgegen.